[AT] Attraktivierung der Wiener Verbindungsbahn visualisiert (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 21.10.2020, 14:59 (vor 614 Tagen)

Was ist denn eine Attraktivierung?

heinz11, Mittwoch, 21.10.2020, 22:05 (vor 614 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Das ist eine Attraktivierung

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 21.10.2020, 22:32 (vor 614 Tagen) @ heinz11

Derzeit fahren auf der Strecke die S-Bahnen alle halbe Stunde und bedienen nur eine eher wenig interessante Station Speising. Es gibt Bahnübergänge, ein Teilstück ist noch eingleisig. Lärmschutz ist auch keiner vorhanden.

Die Bahnübergänge werden durch Unterführungen bzw. Brücken ersetzt, 2 weitere Stationen werden hinzugefügt, die Station Speising versetzt und aufgewertet, die Strecke vollständig zweigleisig ausgebaut und ein Lärmschutz eingebaut.

Und das ganze wird dann im 15-Minuten-Takt gefahren.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Merci!

heinz11, Mittwoch, 21.10.2020, 22:53 (vor 614 Tagen) @ J-C

- kein Text -

[AT] Attraktivierung der Wiener Verbindungsbahn visualisiert

richard4, Wien, Samstag, 14.05.2022, 15:07 (vor 44 Tagen) @ J-C

zum Projekt gibt es aktuell Diskussionen zw. ÖBB und Anrainern. Der ÖBB Sprecher meinte vor einigen Wochen im ORF: Eine Untertunnelung (im Bereich Wienfluss - Hietz. Hauptstraße) wäre techn. nicht möglich. Die Kosten wären zweitrangig.
Das Grundproblem wäre der Wienfluss, den man 25 Meter unterlaufen müsste. - Soweit ist das für mich verständlich. Auf mein eMail, warum man nicht auf der hietzinger Seite den Tunnel gräbt mit 25 Prom. Neigung, bekam ich die Antwort, dass man nicht steiler als 10 Prom. Neigung die Trasse legen kann und die Auhofstraße (liegt zw. Hietz, Hauptstrasse und Wienfluss) dadurch abschneidet.
Meine Frage blendet das Problem Auhofstraße aus. Ich nehme an, man will auch Güterzüge über die neue Strecke fahren lassen. Wieviel Prom. Neigung sind in Ö., De u. Ch. für Strecken mit Personen + Güterverkehr üblich?
Danke!

[AT] Attraktivierung der Wiener Verbindungsbahn visualisiert

Altmann, Samstag, 14.05.2022, 15:30 (vor 44 Tagen) @ richard4

Wieviel Prom. Neigung sind in Ö., De u. Ch. für Strecken mit Personen + Güterverkehr üblich?

Also die geplante NBS Salzburg-Neumarkt soll angeblich 15,35 %o haben, was schon für Diskussionen sorgt (sinnvoll?) ...

[AT] Attraktivierung der Wiener Verbindungsbahn visualisiert

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 14.05.2022, 15:45 (vor 44 Tagen) @ richard4
bearbeitet von J-C, Samstag, 14.05.2022, 15:48

Jede Strecke in Österreich zumindest muss grundsätzlich darauf konzipiert sein, Güterverkehr aufnehmen zu können. Ich habe mitbekommen, dass es sogar auf der Stammstrecke von Wien Floridsdorf nach Wien Meidling mindestens einen Güterzug in der Nacht geben soll, der dort entlang fährt.

Das sind halt geltende Regeln, die nur in gut begründeten Fällen Ausnahmen erhalten, also nur dann, wenn es anders technisch nicht geht. Es ist jedoch nicht plausibel, wieso jetzt plötzlich viele Güterzüge die Verbindungsbahn befahren sollten. Das wäre doch eine längere Strecke und wird entsprechend höhere Trassenpreise bedeuten.

In dem Fall ist es technisch möglich, die Trasse mit einer Längsneigung von 10 Promille herzustellen. Sofern nicht zwingende Gründe etwas anderes forcieren, wird eben genau das gemacht.

Ich hab die genauen Parameter grad nicht im Kopf. Es gibt aber auf die Schnelle Quellen, die das Thema erläutern

Kurz gesagt, wenn es geht, wird man möglichst flach bauen. Der positive UVP-Bescheid zeigt ja, dass diese Lösung seitens der Behörden als umweltverträglich eingestuft wurde. Ich gehe davon aus, dass die eingelangten Einsprüche bearbeitet und richtigerweise es keine Änderungen an der Tatsache geben wird.

Beim Köstendorfer Tunnel kenne ich mich nicht so gut aus. Aber auch dort wird man die geltenden Regeln schon beachtet haben. Es geht ja vor allem darum, die Kapazitäten zu erhöhen. Reisezüge und leichtere Güterzüge können dort ja durch. Ich gehe davon aus, dass es gut genug sein wird, um die langfristigen Ziele zu erreichen. So kann definitiv der dringend benötigte Ausbau der S-Bahn dorthin erfolgen, von dem auch der S-Bahntakt nach Freilassing abhängt.

Die Einreichplanung beim Köstendorfer Tunnel ist aber noch gar nicht abgeschlossen, man will sich damit noch Zeit nehmen. Projektgegner können alles mögliche errechnen. Erst die konkreten Pläne, die dann auf dem Tisch liegen bzw. im Internet, werden Aufschluss geben.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum