ES: doch noch Anbindung von Extremadura? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 16.10.2020, 14:39 (vor 12 Tagen)
bearbeitet von Oscar (NL), Freitag, 16.10.2020, 14:41

Buenas dias ICE-Fans,

Extremadura ist eine der wenigen autonomen Regionen in Spanien, die noch keinen Anschluss an das Rennbahnnetz haben.
Die Region liegt im West-Südwesten des Landes, nördlich von Sevilla. Hier gibt es keine Städte vom Umfang Barcelona, Valencia oder Sevilla. Badajoz ist mit 140.000 Einwohnern die grösste Stadt der Region; weitere Städte wie Plasencia, Merida und Caceres sind wesentlich kleiner. Bevölkerungsdichte ist lediglich 26 Personen pro Qkm.

Dennoch ist die Region wichtig. Sie liegt nämlich genau zwischen Madrid-Lissabon, zwei europäischen Hauptstädte. Zwischen Madrid-Lissabon sollte mal eine Rennbahn gebaut werden aber die Vorhaben wurden nicht wirklich durchgesetzt. Hört sich auch logisch an, denn aktuell sind immer noch Abschnitte der Bestandsstrecke eingleisig und nicht elektrifiziert. 2007 gab es nicht mal eine umsteigefreie Tagesverbindung Madrid-Lissabon; tagsüber war ein Umstieg in Badajoz erforderlich.

(nomen est omen... "extrema dura" hört sich an wie "enorm schwierig"...)

Das soll aber ändern; IRJ berichtet.

The work is part of the Madrid – Extremadura High Speed Line project, which is intended to create a 715km high-speed line to the Portuguese border as part of the Trans-European Transport Network (TEN-T) Atlantic Corridor.

Angeblich ist die Linienführung Madrid-Plascensia-Caceres-Merida-Badajoz. Ist zwar länger als wenn man Merida auslassen würde, aber so ergibt sich mehr Potential.

Und nunmal hoffen, dass die Portugiesen die restlichen 200 km Badajoz-Lissabon bauen. 915 km in 4 Stunden wäre doch toll, oder?


Adiós,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

ES: Nachtrag / strittige Angaben?

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 16.10.2020, 14:53 (vor 12 Tagen) @ Oscar (NL)

Nachtrag:


The work is part of the Madrid – Extremadura High Speed Line project, which is intended to create a 715km high-speed line to the Portuguese border as part of the Trans-European Transport Network (TEN-T) Atlantic Corridor.

Ich dachte, die 715 km wären Madrid-Staatsgrenze.
Laut EU-Webseite:

The Madrid-Lisbon line will have a total length of 715 km, of which 465 km will be in Spain, running through the autonomous communities of Madrid, Castile-La Mancha and Extremadura.

Also Madrid-Lissabon 715 km, wovon 250 km in Portugal.
Auf der Karte steht überigens dass Plascensia-Badajoz schon seit 2015 mit Highspeed gefahren wird; nur dass die vmax 300 km/h werden soll (angeblich zur Zeit niedriger?):

For use by passenger and goods traffic, the double-track line will be fitted with a 25 kilovolt alternating current electrification system and European Rail Traffic Management System Level 2 signalling equipment. The maximum speed will be 300 km/h.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

ES: doch noch Anbindung von Extremadura?

JumpUp, Freitag, 16.10.2020, 14:55 (vor 12 Tagen) @ Oscar (NL)

Einiges davon wird schon seit vielen Jahren gebaut und ist auf Google Maps sehr gut zu erkennen. In den nächsten Jahren sollen ihre erste Teilabschnitte eröffnet werden.

Grenzüberschreitend wird in Portugal auch schon fleißig gebaut, teilweise wird eine stillgelegte Strecke reaktiviert und ausgebaut.

ES: doch noch Anbindung von Extremadura?

MartinN, Fricktal, Schweiz, Dienstag, 20.10.2020, 10:21 (vor 8 Tagen) @ JumpUp

Hallo zusammen

Einiges davon wird schon seit vielen Jahren gebaut und ist auf Google Maps sehr gut zu erkennen. In den nächsten Jahren sollen ihre erste Teilabschnitte eröffnet werden.Grenzüberschreitend wird in Portugal auch schon fleißig gebaut, teilweise wird eine stillgelegte Strecke reaktiviert und ausgebaut.

Weiss man schon in welcher Spur gebaut wird? Normal- oder iberische Breitspur? Das Hochgeschwindigkeitsnetz in Spanien ist ja Normalspur und soviel ich weiss ist aber Portugal noch alles in Breitspur.

ES: doch noch Anbindung von Extremadura?

Chrispy, Dienstag, 20.10.2020, 10:57 (vor 8 Tagen) @ MartinN

Weiss man schon in welcher Spur gebaut wird? Normal- oder iberische Breitspur? Das Hochgeschwindigkeitsnetz in Spanien ist ja Normalspur und soviel ich weiss ist aber Portugal noch alles in Breitspur.

Iberische Breitspur zu beginn, da man den Anschluss aus Toledo noch nicht bauen wird und somit eine Insel-SFS entsteht. Zudem soll auch älteres rollmaterial auf der SFS verkehren. Allerdings werden spezielle Schwellen verwendet, die es ermöglichen die Spurweite zu mit minimalem aufwand auf Normalspur zu ändern. Dabei sollen beide gleise nach innen verlegt werden, damit man die Lage der Schwellen nicht verändern muss.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum