Freifahrt zurückgeben? (Bahn Bonus) (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

jean, Donnerstag, 15.10.2020, 11:00 (vor 10 Tagen)

Könnte man eine hart ersparte Freifahrt für 1500 Punkte 1. Klasse evtl zurückgeben? Aufgrund des sogenannten Beherbergungsverbots in Hamburg kann ich die Fahrt als Kölner leider nicht antreten...

Gibt es da eine Regelung oder maximal die Hoffnung auf Kulanz?

Freifahrt zurückgeben? (Bahn Bonus)

GUM, Donnerstag, 15.10.2020, 11:17 (vor 10 Tagen) @ jean
bearbeitet von GUM, Donnerstag, 15.10.2020, 11:18

Hallo Jean,

es kann nicht schaden freundlich anzurufen und nachzufragen.

Vor ein paar Wochen noch wäre der Fall ganz klar gewesen.

Inzwischen formen aber ganz verschiedene Interessengruppen die Wahrnehmung um. Da gibt es einige, die aus Umsatzinteresse gerne eskalieren.

Also erst bahnbonus Service fragen und schauen was passiert.

Ich glaube, dass es dort noch Verständnis gibt, denn so lange ist der Hinweis noch nicht auf der Webseite, der empfiehlt nichts mehr zu buchen, was nicht storniert werden kann.

Wenn das nichts hilft, Clearing-Stelle.

Glaube aber, dass es noch funktioniert.

Enges Zeitfenster, es eilt.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Freifahrt zurückgeben? (Bahn Bonus)

bahnfahrerofr., Donnerstag, 15.10.2020, 12:48 (vor 9 Tagen) @ GUM

Hallo GUM,

blöde Frage: Was ist die Clearingstelle?

Kenne im Bezug auf die DB AG den Begriff Clearing nur von den Clearingfällen die gerne bei gehäuften Stornierungen von Online-Flexpreisen auftreten...

Freifahrt zurückgeben? (Bahn Bonus)

GUM, Donnerstag, 15.10.2020, 13:02 (vor 9 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Hallo GUM,

blöde Frage: Was ist die Clearingstelle?

Kenne im Bezug auf die DB AG den Begriff Clearing nur von den Clearingfällen die gerne bei gehäuften Stornierungen von Online-Flexpreisen auftreten...

Hallo bahnfahrerofr.,

vielen Dank für die Antwort. Es gibt/gab doch irgendwo im Bahn-Online-Angebot den Hinweis bei Problemen mit Online-Buchung sich dorthin zu wenden.

Ich sehe dies so, dass dort die System-Füchse sitzen, die jede Ecke der Online-Buchungen und Erstattungen kennen.

Sozusagen als Rückfallebene, hat so oder ähnlich fast jede Firma. Von aussen kann ich es nicht genauer sagen. Ist aber erst die Idee, wenn die normale Dialogschiene nicht funktioniert. Also sparsam nutzen.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Freifahrt zurückgeben? (Bahn Bonus)

JeDi, überall und nirgendwo, Donnerstag, 15.10.2020, 16:27 (vor 9 Tagen) @ jean

Freifahrten sind nur aufgrund fahrgastlicher Verpflichtungen erstattungsfähig.

--
Weg mit dem 4744!

Kulanzerfahrung zu Beherbergungsverbot

Proeter, Donnerstag, 15.10.2020, 16:32 (vor 9 Tagen) @ jean
bearbeitet von Proeter, Donnerstag, 15.10.2020, 16:33

Gibt es da eine Regelung oder maximal die Hoffnung auf Kulanz?

Hab's gerade gestern angefragt bei einem anderen, nicht stornierbaren Ticket. Kulanz erbeten per E-Mail über den Comfort-Service - in ausgesprochen freundlichem Ton. Die Antwort kam nach gerade einmal 15 Stunden: Keine Kulanzerweiterung über die bestehende Coronakulanz hinaus - auch nicht bei Beherbergungsverbot.

Kulanzerfahrung zu Beherbergungsverbot

Hansjörg, Donnerstag, 15.10.2020, 20:08 (vor 9 Tagen) @ Proeter

Gibt es da eine Regelung oder maximal die Hoffnung auf Kulanz?


Hab's gerade gestern angefragt bei einem anderen, nicht stornierbaren Ticket. Kulanz erbeten per E-Mail über den Comfort-Service - in ausgesprochen freundlichem Ton. Die Antwort kam nach gerade einmal 15 Stunden: Keine Kulanzerweiterung über die bestehende Coronakulanz hinaus - auch nicht bei Beherbergungsverbot.

Die Bahn kann ja nun auch nichts dafür das man nicht bei „Freunden“ schläft.

Kulanzerfahrung zu Beherbergungsverbot

GibmirZucker, Göding, Donnerstag, 15.10.2020, 22:50 (vor 9 Tagen) @ Hansjörg

Die Bahn kann auch nichts dafür, dass man da überhaupt übernachtet. Ich kann auch nicht meine vor Wochen gekaufte Badehose zurückgeben mit der Begründung, dass ich als Bewohner eines Risikolandes jetzt nicht für drei Tage Badeurlaub nach Warnemünde fahren darf.

Bitte kein Öl ins Feuer gießen....

GUM, Freitag, 16.10.2020, 08:08 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von GUM, Freitag, 16.10.2020, 08:11

Hallo GibmirZucker,

Dein Beitrag ist bedenklich, weil Du Dinge bagatellierst und es auch sehr aggressiv rüber kommt.

Noch einmal: Verschiedene Landesregierungen und Möchtegern-Kanzlerkandidaten schränken die Bewegungsfreiheit im Inland erheblich ein.

Lt. Verwaltungsgerichtsurteile sogar widerrechtlich.

Dieser staatliche Eingriff ist ein de facto Reiseverbot. Und nun hat das Staatsunternehmen die Wahl sich daran zu halten und seinerseits zuzugestehen, dass dies nicht im Einflußbereich von Beförderer und Kunden legt.

Genau das kann man freundlich und in Stufe 2 maximal mit Einschreiben anfragen.

Dabei lernt man eine Menge unabhängig davon wie es ausgeht. Punkte zurück oder nicht plus jede Menge Erkenntnis. Besser geht es nicht.

Und merkt mit Adlerauge wie die beteiligten Dienstleister versuchen die Wahrnehmung zu verzerren.

Wie z. B. Kleinunternehmer mit Rechtsanwaltsgehilfin (w/m), die im Fernsehen behaupten, Reisewarnung oder teilweise Gewerbeuntersagung seien keine höhere Gewalt. Etwas überspitzt dargestellt.

Bleibt also spannend.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Schwierige Einschätzung

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Freitag, 16.10.2020, 08:19 (vor 9 Tagen) @ GUM

Morgen

hier wird doch nix bagatellisiert. Im Prinzip hat GibmirZucker recht. Wenn ich etwas kaufe und es dann nicht nutzen kann, kann ich es auch nicht einfach zurückgeben.

Und solange keine rechtverbindliche (einheitliche) Regelung vorhanden ist, handelt die DB auf der Grundlage des Vertragsrechtes. Kulanz muss man nicht gewähren, dass ist kein Rechtsanspruch.
Daher muss man das dann eher über den Stimmzettel im nächsten Jahr deutlich machen und nicht nach einem Entgegenkommen der DB rufen.

--
Gruß
Uwe

Schwierige Einschätzung

GUM, Freitag, 16.10.2020, 13:08 (vor 8 Tagen) @ Ost-Lok-Fan
bearbeitet von GUM, Freitag, 16.10.2020, 13:09

Liebe Community,
danke Uwe,

ich sehe das ein bisschen anders. Praktisch jahrzehntelang galt eine - damals seltene - Reisewarnung der Behörden oder gar ein Reiseverbot als höhere Gewalt.

Das beide Seiten zum Rücktritt vom Reusevertrag berechtigte. Es sei denn der Reisende hat Individualschuld (Visum-Antrag vergessen).


Erst in den letzten Monaten fliesst das Rechtsstaatliche auseinander.

Und das Beherbergungsverbot kommt ja einem behördlichen Reiseverbot gleich. Unabhängig davon, dass die Verwaltungsgerichte das gerade kassieren muss sich ein Stastsunternehmen zu 100 % auch an das geistige Erbe der Verfassung halten.

Das muss aber die Bahn selber entscheiden. Für den Stammkunden bleibt der fade Beigeschmack.

Da bleibt Nachdenkbedarf ebenso wie beim "Kranich". Der verzichtet zwar für einige Zeit auf die Umbuchungsgebühren in Anerkennung der Rechtslage.

Die Fluggäste sind aber den Irrungen und Wirrungen des Tarifsystems ausgesetzt. Was hilft das Umbuchen, wenn der Flugpreis pro Richtung und Person auf mehr als teuer springt.

Sollten wir alle mal drüber nachdenken, dass die "Chance des Bürgers souverän zu entscheiden wohin er reisen will" (Günter Schabowski) unerwartet und durch Krisengesetzgebung eingeschränkt wurde.

Passt auf Euch auf!

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Kulanzerfahrung zu Beherbergungsverbot

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 13:53 (vor 8 Tagen) @ GibmirZucker

Die Bahn kann auch nichts dafür, dass man da überhaupt übernachtet. Ich kann auch nicht meine vor Wochen gekaufte Badehose zurückgeben mit der Begründung, dass ich als Bewohner eines Risikolandes jetzt nicht für drei Tage Badeurlaub nach Warnemünde fahren darf.

Ist halt die Frage, bei welchem Unternehmen man hier Kulanz einfordert oder anfragt.
Für mich ist und bleibt die DB AG kein normales Unternehmen.
Schaun wir uns doch die Coronakulanzregelung an,
die tragen am Ende doch wir alle - sprich die Steuerzahler.

Für mich ist das Thema zu komplex und meiner Meinung macht es sich die DB, die uns allen, dem Bund, den Ländern etcpp gehört, in dem Thema viel zu einfach.

Ich erwarte da andere Lösungsvorschläge, anstatt ich mir von der BUNDESbahn erklären lassen muss, dass die Züge ja fahren.
Aber nungut.

Beherbergungsverbot könnte evtl komplett fallen

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Donnerstag, 15.10.2020, 20:15 (vor 9 Tagen) @ jean
bearbeitet von Ost-Lok-Fan, Donnerstag, 15.10.2020, 20:16

Nabend

je nachdem wann du fahren willst, würd ich noch die Füsse stillhalten. Entscheidung Verwaltungsgerichtshof Mannheim

Zitat:
"In Baden-Württemberg setzte der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim das Verbot außer Vollzug, weil es ein unverhältnismäßiger Einschnitt in das Grundrecht auf Freizügigkeit sei. In Niedersachsen erklärte das Oberverwaltungsgericht Lüneburg das Verbot für rechtswidrig. Beide Entscheidungen sind nicht anfechtbar."

--
Gruß
Uwe

Bayern hebt es definitiv bis Anfang November nicht auf.

heinz11, Donnerstag, 15.10.2020, 21:25 (vor 9 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Es sei denn, jemand erreicht mit einem Antrag auf einstweilige Verfügung die Aufhebung.

OVG Schleswig lehnt Eilantrag auf Aufhebung des...

heinz11, Freitag, 16.10.2020, 08:14 (vor 9 Tagen) @ heinz11

...Beherbergungsverbotes in Schleswig-Holstein ab.

Beherberungsverbot in Bayern endet morgen

Christian_S, Freitag, 16.10.2020, 11:42 (vor 9 Tagen) @ heinz11

Auch in Bayern wird das Beherbungsverbot aufgehoben - und zwar diesen Samstag.

Artikel

Beherberungsverbot in Bayern endet morgen

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 11:54 (vor 9 Tagen) @ Christian_S

Keine andere Quellenangabe möglich, als diese „Zeitung“?!

Gibt es

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Freitag, 16.10.2020, 12:00 (vor 9 Tagen) @ ICE619

Bitteschön

Christian_S, Freitag, 16.10.2020, 12:08 (vor 9 Tagen) @ ICE619

Süddeutsche

Bitteschön.

Ich verstehe zwar, das man die BILD mitunter kritisch sehen sollte, aber gleich alles anzweifeln, was sie berichtet kommt schon fast Verschwörungstheoretikern gleich. Oder eben Leuten, die früher auch dem "Neuen Deutschland" ausschließlich vertrauten ;-)

Bitteschön

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 12:43 (vor 9 Tagen) @ Christian_S

Da fällt mir echt nichts mehr zu ein.
Sparn wir uns die Diskussion besser, danke.

Bitteschön

Christian_S, Freitag, 16.10.2020, 12:57 (vor 8 Tagen) @ ICE619

Da fällt mir echt nichts mehr zu ein.
Sparn wir uns die Diskussion besser, danke.

Nun, wie Dir mehrere andere Quellen inzwischen bestätigen hat BILD richtig berichtet. Ist also nicht immer nur alles Fake und Hetze ;-)

Gut formuliert

platz42, Berlin, Freitag, 16.10.2020, 13:34 (vor 8 Tagen) @ Christian_S

nicht immer nur - das trifft es.

Gut formuliert

Christian_S, Freitag, 16.10.2020, 13:39 (vor 8 Tagen) @ platz42

nicht immer nur - das trifft es.

Wie gesagt, ich bestreite keinesfalls die mitunter reisserische Berichterstattung dieses Mediums. Aber deshalb muss nicht automatisch alles unglaubwürdig sein, was dort veröffentlicht wird.
Im Gegenteil, es gab schon mehrfach Themen, die diese Zeitung als nahezu einziges großes deutsches Medium ansprach, während dasselbe Thema z.B. in österreichischen und schweizer Medien durchaus präsent war.

BILD schon wieder mit einer korrekten Aussage?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Freitag, 16.10.2020, 12:57 (vor 8 Tagen) @ ICE619

Da fällt mir echt nichts mehr zu ein.
Sparn wir uns die Diskussion besser, danke.

Toll, schon wieder ein Post komplett ohne Inhalt. Spar dir den doch besser, danke.

[image]

BILD schon wieder mit einer korrekten Aussage?

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 13:31 (vor 8 Tagen) @ Paladin

Hat absolut nichts damit zutun, ob ein Artikel darin korrekt ist oder nicht - aber schon iO, hier trifft sich halt ein Querschnitt der Gesellschaft.
Btw:
[image]

Was ist denn bei dir falsch?

Berlin-Express, nähe BPHD, Freitag, 16.10.2020, 13:36 (vor 8 Tagen) @ ICE619

- kein Text -

--
[image] WIR MÜSSEN BESSER WERDEN!

Was ist denn bei dir falsch?

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 13:39 (vor 8 Tagen) @ Berlin-Express

Was soll bei mir falsch sein?
Erklär mal.

Was ist denn bei dir falsch?

Reservierungszettel, KDU, Freitag, 16.10.2020, 13:44 (vor 8 Tagen) @ ICE619

Was soll bei mir falsch sein?
Erklär mal.

Mal stellvertretend: Deine Pauschalisierte Einstellung gegenüber einer Zeitung.

Was ist denn bei dir falsch?

Berlin-Express, nähe BPHD, Freitag, 16.10.2020, 13:50 (vor 8 Tagen) @ Reservierungszettel

Was soll bei mir falsch sein?
Erklär mal.


Mal stellvertretend: Deine Pauschalisierte Einstellung gegenüber einer Zeitung.

Insbesondere der offensichtliche Hass gegenüber den Mitarbeitern.

--
[image] WIR MÜSSEN BESSER WERDEN!

Was ist denn bei dir falsch?

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 13:56 (vor 8 Tagen) @ Berlin-Express
bearbeitet von ICE619, Freitag, 16.10.2020, 14:00

Was soll bei mir falsch sein?
Erklär mal.


Mal stellvertretend: Deine Pauschalisierte Einstellung gegenüber einer Zeitung.


Insbesondere der offensichtliche Hass gegenüber den Mitarbeitern.

Und jetzt?
Vielleicht sollte man sich 3x überlegen für wen man arbeitet.
Ich lass mir da auch nicht ins Gewissen reden, genug Erfahrung dbzgl gemacht um diese Aussage oder auch Entscheidung zu treffen.
Da muss nicht direkt was mit mir falsch sein,
aber ich lass dir deine Meinung gerne.

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2006/erste9028.html
https://www.ice-treff.de/index.php?id=618483

(OT) Ganz einfach

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Freitag, 16.10.2020, 14:21 (vor 8 Tagen) @ ICE619
bearbeitet von Ost-Lok-Fan, Freitag, 16.10.2020, 14:23

Hallo

man kann über die BILD Zeitung denken was man möchte. Aber du holst hier viel zu weit aus. "Ein Spiegel der Gesellschaft". Was willst du damit sagen oder ausdrücken. Das BILD Leser und Verlinker in deinen Augen "niveaulos" sind und zum "Bodensatz" der Gesellschaft gehören. Das lese ich daraus und du stellst dich hier auf ein Podest, wo man nur schwer wieder runterkommt, wenn man einen sachlich-kritischen Diskurs führen will. So ist das haarscharf an den Forenregeln vorbei.

Im Übrigen gehört die BILD zu den auflagenstärksten und meistgelesenen und zitierten Zeitungen in der Republik.

Wenn, dann mach eine OT Diskussion über die Methoden und das Gebaren gern auf, aber unterlass dabei persönliche Angriffe gegenüber anderen Forenusern zu werden. Vielmals ist man eben doch unterwegs und wenn einem was (wie in dem Fall sogar bestätigt richtiges) auffällt, dann verlinkt man das auf die Schnelle. Das ist ein Zeichen unserer Zeit.

--
Gruß
Uwe

(OT) Alles andere als ganz einfach

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 14:38 (vor 8 Tagen) @ Ost-Lok-Fan
bearbeitet von ICE619, Freitag, 16.10.2020, 14:38

Hallo

man kann über die BILD Zeitung denken was man möchte. Aber du holst hier viel zu weit aus. "Ein Spiegel der Gesellschaft". Was willst du damit sagen oder ausdrücken. Das BILD Leser und Verlinker in deinen Augen "niveaulos" sind und zum "Bodensatz" der Gesellschaft gehören. Das lese ich daraus und du stellst dich hier auf ein Podest, wo man nur schwer wieder runterkommt, wenn man einen sachlich-kritischen Diskurs führen will. So ist das haarscharf an den Forenregeln vorbei.

Im Übrigen gehört die BILD zu den auflagenstärksten und meistgelesenen und zitierten Zeitungen in der Republik.

Wenn, dann mach eine OT Diskussion über die Methoden und das Gebaren gern auf, aber unterlass dabei persönliche Angriffe gegenüber anderen Forenusern zu werden. Vielmals ist man eben doch unterwegs und wenn einem was (wie in dem Fall sogar bestätigt richtiges) auffällt, dann verlinkt man das auf die Schnelle. Das ist ein Zeichen unserer Zeit.

Ich hoffe, du nimmst mir nicht übel, dass ich dazu nicht weiter groß einsteige.
Deine Sichtweise oder auch Meinungsbild dbzgl macht mich aber wirklich ernsthaft traurig, so ehrlich will ich sein.
Und eins noch, nur weil ich behaupte und das behaupte ich nicht nur, sondern es ist ja auch so - dass hier ein Querschnitt der Gesellschaft angemeldet ist, ist alles andere als ein Angriff auf irgendwen.
Und ein Querschnitt der Gesellschaft,
bedeutet nicht gleich, dass hier User angemeldet sind die niveaulos sind oder zum Bodensatz gehörn.

Bitteschön

JeDi, überall und nirgendwo, Freitag, 16.10.2020, 13:43 (vor 8 Tagen) @ Christian_S

Trotzdem muss eins dem Schmierblatt ja nicht unbedingt Klicks zukommen lassen. Darum geht es doch.

--
Weg mit dem 4744!

Danke.

ICE619, München, Freitag, 16.10.2020, 14:02 (vor 8 Tagen) @ JeDi

- kein Text -

Bitteschön

Henrik, Freitag, 16.10.2020, 14:09 (vor 8 Tagen) @ JeDi

Trotzdem muss eins dem Schmierblatt ja nicht unbedingt Klicks zukommen lassen. Darum geht es doch.

Zwingt Dich doch auch keiner zu,
tut doch auch nicht Not

Auch Hessen arbeitet an Abschaffung

Christian_S, Freitag, 16.10.2020, 13:26 (vor 8 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Und noch ein Bundesland, dass das Beherbergungsverbot abschaffen will:

Hessen

Artikel

Für Dienstreisen gibt's kein Beherbergungsverbot.

Der Blaschke, Donnerstag, 15.10.2020, 22:27 (vor 9 Tagen) @ jean

- kein Text -

Für Dienstreisen gibt's auch in Hamburg Beherbergungsverbot.

Henrik, Donnerstag, 15.10.2020, 22:41 (vor 9 Tagen) @ Der Blaschke

Danach gelten in Baden-Württemberg, Hamburg und Sachsen Beherbergungsverbote auch für Dienstreisende.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/buero-special/uebersicht-diese...

so eben erläuterte das auch der Ramelow im ZDF.


nach Dienstreise liest sich das bei ihm aber auch nicht gerade..
mit der hart ersparten Freifahrt.


in Hamburg gilt dieses Verbot bereits seit Juli. Das ist schon nen paar Tage her..
Die Hinweise auf bahn.de sind mittlerweile über 7 Monate alt.

Für Dienstreisen gibt's auch in Hamburg Beherbergungsverbot.

EK-Wagendienst, Münster, Donnerstag, 15.10.2020, 22:45 (vor 9 Tagen) @ Henrik

Danach gelten in Baden-Württemberg, Hamburg und Sachsen Beherbergungsverbote auch für Dienstreisende.

In Baden Württemberg ist das heute gerichtlich aufgehoben worden. Sachsen hat es von sich aus aufgehoben.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Für Dienstreisen gibt's auch in Hamburg Beherbergungsverbot.

EK-Wagendienst, Münster, Donnerstag, 15.10.2020, 22:49 (vor 9 Tagen) @ Henrik

Danach gelten in Baden-Württemberg, Hamburg und Sachsen Beherbergungsverbote auch für Dienstreisende.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/buero-special/uebersicht-diese...

so eben erläuterte das auch der Ramelow im ZDF.


nach Dienstreise liest sich das bei ihm aber auch nicht gerade..
mit der hart ersparten Freifahrt.


in Hamburg gilt dieses Verbot bereits seit Juli. Das ist schon nen paar Tage her..
Die Hinweise auf bahn.de sind mittlerweile über 7 Monate alt.

Einen neuen Grund warum ein Zug ausfällt: Personalmangel, unser Tf / ZUB durfte nicht übernachten.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Für Dienstreisen gibt's kein Beherbergungsverbot.

bahnfahrerofr., Donnerstag, 15.10.2020, 22:55 (vor 9 Tagen) @ Der Blaschke

Nun, selbst in Bayern wäre es bei Dienstreisen grundsätzlich erlaubt.

Die Formulierung lautet aber "zwingende berufliche Gründe". Was mein AG bei Weiterbildungen/Schulungen in Frage stellt und daher vorsichtshalber Kollegen aus Risikogebieten die Teilnahme an diversen Veranstaltungen "dringend abgeraten" hat.

Für Dienstreisen gibt's kein Beherbergungsverbot.

GibmirZucker, Göding, Donnerstag, 15.10.2020, 23:00 (vor 9 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Hast Recht, in der Praxis ist es irrelevant. Zumindest in der Privatwirtschaft sind die Firmen da den staatlichen Einschränkungen meist um zwei Wochen voraus:-) Teils fast unheimlich, wie Reisen in Regionen untersagt werden, für nach zwei bis drei Wochen erst als Risikogebiet ausgewiesen werden...

Mindestens in BW schon (also im Prinzip).

JeDi, überall und nirgendwo, Donnerstag, 15.10.2020, 23:13 (vor 9 Tagen) @ Der Blaschke

- kein Text -

--
Weg mit dem 4744!

Im nahen Umland übernachten?

ES89, Hamburg / Rostock, Donnerstag, 15.10.2020, 23:46 (vor 9 Tagen) @ jean

- kein Text -

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Spoiler: nein

jean, Freitag, 16.10.2020, 09:25 (vor 9 Tagen) @ jean

nett gefragt, Standart Antwort bekommen... 1500 Punkte weg

In NDS nächtigen klingt nach einer Option

Hansjörg, Freitag, 16.10.2020, 09:35 (vor 9 Tagen) @ jean

nett gefragt, Standart Antwort bekommen... 1500 Punkte weg

So groß ist Hamburg ja nun wirklich nicht.

Danke für das Update

GUM, Freitag, 16.10.2020, 10:12 (vor 9 Tagen) @ jean

Tut mir leid.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Danke. Frage beantwortet.

Administrator, Freitag, 16.10.2020, 14:41 (vor 8 Tagen) @ jean

- kein Text -

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum