Schweden wollen europaweite Ausschreibung von Nachtzügen (Allgemeines Forum)

Bambalouni, Bielefeld / Jena, Mittwoch, 14.10.2020, 14:24 (vor 14 Tagen)

Die Schweden wollen gerne Nachtzüge zwischen Schweden, Dänemark und Deutschland fahren lassen und diese teilweise aus dem Steuertopf finanzieren. In Deutschland ist das jedoch nicht möglich. Deshalb hat das schwedische Verkehrsministerium jetzt europaweite Ausschreibungen für Fern- und Nachtzüge gefordert.
https://www.lok-report.de/news/europa/item/20767-schweden-infrastrukturminister-wuensch...

Konkret geht es übrigens um Züge ab Brüssel und Hamburg nach Stockholm. Zumindest für die Verbindung (Berlin-)Brüssel-Stockholm gibt es bereits einen Interessenten - nämlich Transdev, die unter dem Namen Snälltåget bereits den Berlin-Night-Express betreibt, der bislang die Strecke Berlin-Malmö über Sassnitz-Mukran Fährhafen und Trelleborg (jeweils ohne Halt) fuhr und wegen Einstellung der Fährverbindung nun den Landweg über Hamburg und Kopenhagen fährt und bis Stockholm verlängert wird.

Um die Fördermittel zu bekommen, müssen die Züge neben Liegewagen, aber auch Schlafwagen und ein gastronomisches Angebot vorhalten.

Kleiner Tipp: einfach mal in Bern und Wien anrufen.

Der Blaschke, Mittwoch, 14.10.2020, 19:30 (vor 13 Tagen) @ Bambalouni

Hey.

Liebe Schweden, meldet euch einfach mal bei unseren Schweizer Freunden. Die wollen eisenbahntechnisch auch gerne anderen vorschreiben, wie sie glücklich zu sein haben.

Und danach ruft ihr in Wien an. Bei den ÖBB. Die erklären euch, wie man gewinnbringend Nachtzug betreibt. Also zumindest sind davon ja die Eisenbahnfreaks überzeugt, dass das geht und nur die DB zu doof ist, das zu können.

Also, dann mal zu. Schweden, Schweiz, Österreich - da sind wir Deutschen ja quasi umzingelt.

Wie wollen da Regierung und DB noch verhindern, dass in Bälde für Güterverkehr kein Platz mehr ist, weil das ganze Netz verstopft ist mit Nachtzügen.


Ich würde alles nächtliche in Europa die ÖBB machen lassen. Mir schweben da schöne Rundläufe vor.

Sowas:
Wien - Brüssel
Brüssel - Stockholm
Stockholm - Berlin
Berlin - Zürich
Zürich - Rom
Rom - Wien

Da würde ich mich glatt als Nachtzugsteward bewerben. Bzw als Fahrgastbefrager.


Schöne Grüße von jörg

Kleiner Tipp: einfach mal in Bern und Wien anrufen.

Bambalouni, Bielefeld / Jena, Mittwoch, 14.10.2020, 23:33 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke


Und danach ruft ihr in Wien an. Bei den ÖBB. Die erklären euch, wie man gewinnbringend Nachtzug betreibt. Also zumindest sind davon ja die Eisenbahnfreaks überzeugt, dass das geht und nur die DB zu doof ist, das zu können.

Verdienen die in Wahrheit denn kein Geld? Kannst du das näher ausführen - würde mich interessieren.

Kleiner Tipp: einfach mal in Bern und Wien anrufen.

Der Blaschke, Mittwoch, 14.10.2020, 23:43 (vor 13 Tagen) @ Bambalouni

Hey.

Und danach ruft ihr in Wien an. Bei den ÖBB. Die erklären euch, wie man gewinnbringend Nachtzug betreibt. Also zumindest sind davon ja die Eisenbahnfreaks überzeugt, dass das geht und nur die DB zu doof ist, das zu können.

Verdienen die in Wahrheit denn kein Geld? Kannst du das näher ausführen - würde mich interessieren.

In einem Interview äußerte sich der ÖBB-Chef dahingehend, dass man derzeit auskomme mit den Einnahmen, dass aber keine Gewinne in einem Umfang entstünden, die Investitionen ermöglichten.

Zudem gibt es für den innerösterreichischen Nachtzugverkehr etwas Zuschuß vom Staat.


Schöne Grüße von jörg

Kleiner Tipp: einfach mal in Bern und Wien anrufen.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 15.10.2020, 08:00 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

gerne anderen vorschreiben, wie sie glücklich zu sein haben

Eisenbahnfreaks


Bitte nicht unfair formulieren. Langsamfahrt voraus...

https://tse1.mm.bing.net/th/id/OIP.TASKOW_AFiufy1CEB_KuWgHaE8?pid=Api&rs=1

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Kleiner Tipp: einfach mal in Bern und Wien anrufen.

ACS64, Donnerstag, 15.10.2020, 08:55 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Da würde ich mich glatt als Nachtzugsteward bewerben. Bzw als Fahrgastbefrager.

Mir reicht schon um drei in der Nacht "*klopf* *klopf* Bundespolizei", da brauch ich nicht ne halbe Stunde danach "*klopf* *klopf* Fahrgastbefragung" ;-)

--
[image]

Fahrgastbefragung im Nachtzug ...

Der Blaschke, Donnerstag, 15.10.2020, 10:38 (vor 13 Tagen) @ ACS64

Hey.

Da würde ich mich glatt als Nachtzugsteward bewerben. Bzw als Fahrgastbefrager.

Mir reicht schon um drei in der Nacht "*klopf* *klopf* Bundespolizei", da brauch ich nicht ne halbe Stunde danach "*klopf* *klopf* Fahrgastbefragung" ;-)

Keine Sorge! Früher war das so, dass man dann beim Einstieg den Fahrgästen ein Formular in die Hand drückte mit der Bitte, das auszufüllen. Morgens hat man's dann wieder eingesammelt.


Schöne Grüße von jörg

Fahrgastbefragung im Nachtzug ...

Ösi, Donnerstag, 15.10.2020, 15:42 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Ebenso, nur mit Pässen, wurde auch vor Schengen verfahren. Jetzt haben wir Schengen, aber Deutschland schert sich schon seit mehr als fünf Jahren nicht mehr darum.

Kleiner Tipp: einfach mal in Bern und Wien anrufen.

Reservierungszettel, KDU, Donnerstag, 15.10.2020, 11:11 (vor 13 Tagen) @ ACS64

Da würde ich mich glatt als Nachtzugsteward bewerben. Bzw als Fahrgastbefrager.


Mir reicht schon um drei in der Nacht "*klopf* *klopf* Bundespolizei", da brauch ich nicht ne halbe Stunde danach "*klopf* *klopf* Fahrgastbefragung" ;-)

Dann macht er einfach Nummer 1 und die Welt ist wieder in Ordnung

In Bayern dann zusätzlich noch Schleierfahndung kurz danach

GreenLine, Donnerstag, 15.10.2020, 16:22 (vor 12 Tagen) @ ACS64

- kein Text -

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum