Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt (Aktueller Betrieb)

Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:08 (vor 27 Tagen)
bearbeitet von Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:12

Hallo

Die DB (wer auch immer welche Tochter) verprellt wieder mal mit einer Glanzleistung Kunden.
Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.

Es kann doch nicht sein, dass man sowas erst kurz vor der Einfahrt in der BZ weis?
So schafft man kein Vertrauen in den Spruch "wir müssen besser werden". Da vertreibt man Kunden...

Gruss
Robert

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

EC 178, Samstag, 26.09.2020, 09:26 (vor 27 Tagen) @ Power132
bearbeitet von EC 178, Samstag, 26.09.2020, 09:27

Hallo

Die DB (wer auch immer welche Tochter) verprellt wieder mal mit einer Glanzleistung Kunden.
Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.

So schafft man kein Vertrauen in den Spruch "wir müssen besser werden". Da vertreibt man Kunden...

Hallo.

Auf jeden Fall sehr unglücklich gelaufen.

Es kann doch nicht sein, dass man sowas erst kurz vor der Einfahrt in der BZ weis?

Nun stelle Dir folgende Ausgangssituation vor: Der Fdl stellt die Einfahrt nach Gleis 16 ein. Dabei tritt eine Weichenstörung auf und der Zug kann nicht mehr wie geplant nach Gleis 16 einfahren. Gleis 10 geht aber noch, weil die gestörte Weiche hierfür nicht benötigt wird und auch nicht behindert. Dann erhält der Zug natürlich Einfahrt nach Gleis 10. Oder soll er ewig warten, bis die gestörte Weiche wieder "mitspielt", damit der Zug nach Gleis 16 kommt?
Dann weiß man es natürlich erst kurz vor der Einfahrt. Die wenigsten Störungen machen sich langfristig vorher bemerkbar.

Es darf aber auch die Frage erlaubt sein, ob denn Servicepersonal vorhanden war, welches die Reisenden hätte "einsammeln" können, als der Gleiswechsel bekannt wurde.

Gruß
EC 178

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:32 (vor 27 Tagen) @ EC 178
bearbeitet von Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:33

Hallo

Die DB (wer auch immer welche Tochter) verprellt wieder mal mit einer Glanzleistung Kunden.
Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.

So schafft man kein Vertrauen in den Spruch "wir müssen besser werden". Da vertreibt man Kunden...

Gruss
Robert


Hallo.

Auf jeden Fall sehr unglücklich gelaufen.

Es kann doch nicht sein, dass man sowas erst kurz vor der Einfahrt in der BZ weis?

Nun stelle Dir folgende Ausgangssituation vor: Der Fdl stellt die Einfahrt nach Gleis 16 ein. Dabei tritt eine Weichenstörung auf und der Zug kann nicht mehr wie geplant nach Gleis 16 einfahren. Gleis 10 geht aber noch, weil die gestörte Weiche hierfür nicht benötigt wird und auch nicht behindert. Dann erhält der Zug natürlich Einfahrt nach Gleis 10. Oder soll er ewig warten, bis die gestörte Weiche wieder "mitspielt", damit der Zug nach Gleis 16 kommt?

Keine Weichenstörung. Der 1045 (mein Zug) fuhr ja auch von 16

Dann weiß man es natürlich erst kurz vor der Einfahrt. Die wenigsten Störungen machen sich langfristig vorher bemerkbar.

Der Zug fährt wegen der Werne Sanierung über Hamm. Also nix kurzfristiges.

Es darf aber auch die Frage erlaubt sein, ob denn Servicepersonal vorhanden war, welches die Reisenden hätte "einsammeln" können, als der Gleiswechsel bekannt wurde.

Nein. Gibt es in Dortmund schon lange nur sporadisch. Wie willst du denn die Fahrgäste einsammeln, wenn einer davon mit Rollator und nur einem Lastenaufzug am anderen Ende auf einen anderen Bahnsteig bringen?

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

EC 178, Samstag, 26.09.2020, 09:59 (vor 27 Tagen) @ Power132

Hallo

Die DB (wer auch immer welche Tochter) verprellt wieder mal mit einer Glanzleistung Kunden.
Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.

So schafft man kein Vertrauen in den Spruch "wir müssen besser werden". Da vertreibt man Kunden...

Gruss
Robert


Hallo.

Auf jeden Fall sehr unglücklich gelaufen.

Es kann doch nicht sein, dass man sowas erst kurz vor der Einfahrt in der BZ weis?

Nun stelle Dir folgende Ausgangssituation vor: Der Fdl stellt die Einfahrt nach Gleis 16 ein. Dabei tritt eine Weichenstörung auf und der Zug kann nicht mehr wie geplant nach Gleis 16 einfahren. Gleis 10 geht aber noch, weil die gestörte Weiche hierfür nicht benötigt wird und auch nicht behindert. Dann erhält der Zug natürlich Einfahrt nach Gleis 10. Oder soll er ewig warten, bis die gestörte Weiche wieder "mitspielt", damit der Zug nach Gleis 16 kommt?


Keine Weichenstörung. Der 1045 (mein Zug) fuhr ja auch von 16

Ok, war auch nur ein mögliches Beispiel.

Dann weiß man es natürlich erst kurz vor der Einfahrt. Die wenigsten Störungen machen sich langfristig vorher bemerkbar.


Der Zug fährt wegen der Werne Sanierung über Hamm. Also nix kurzfristiges.

Es darf aber auch die Frage erlaubt sein, ob denn Servicepersonal vorhanden war, welches die Reisenden hätte "einsammeln" können, als der Gleiswechsel bekannt wurde.


Nein. Gibt es in Dortmund schon lange nur sporadisch. Wie willst du denn die Fahrgäste einsammeln, wenn einer davon mit Rollator und nur einem Lastenaufzug am anderen Ende auf einen anderen Bahnsteig bringen?

War ewig nicht in Dortmund, daher kenne ich es nur mit durchgängig besetztem Service.

"Einsammeln" dahingehend, daß nach Bekanntwerden des Gleiswechsels ein oder mehrere Servicemitarbeiter zusätzlich zur Ansage/Anzeige den Bahnsteig entlanggehen und gezielt stehenbleibende Reisende ansprechen (oder beim Entlanggehen fragend rufen - da gibt es ja auch verschiedene Möglichkeiten), ob sie mit Zug xy mitwollen und dann ggf. zum neuen Gleis begleiten und u. U. auch über Funk/Handy Bescheid sagen, daß noch Reisende kommen. Diese Vorgehensweise ist mir durchaus schon untergekommen, z. B. in Berlin Hbf oder Frankfurt(Main) Hbf.

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 26.09.2020, 10:07 (vor 27 Tagen) @ EC 178

"Einsammeln" dahingehend, daß nach Bekanntwerden des Gleiswechsels ein oder mehrere Servicemitarbeiter zusätzlich zur Ansage/Anzeige den Bahnsteig entlanggehen und gezielt stehenbleibende Reisende ansprechen (oder beim Entlanggehen fragend rufen - da gibt es ja auch verschiedene Möglichkeiten), ob sie mit Zug xy mitwollen und dann ggf. zum neuen Gleis begleiten und u. U. auch über Funk/Handy Bescheid sagen, daß noch Reisende kommen. Diese Vorgehensweise ist mir durchaus schon untergekommen, z. B. in Berlin Hbf oder Frankfurt(Main) Hbf.

Das wirst du in Dortmund wohl eher nicht erleben - das wird man auch schon mal angepammt wenn man Fotos von Wagennummern macht, mit dem Spruch dat dürfense aber nich Fotos machen is verboten.

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

heinz11, Samstag, 26.09.2020, 10:09 (vor 27 Tagen) @ Reservierungszettel
bearbeitet von heinz11, Samstag, 26.09.2020, 10:10

...
Das wirst du in Dortmund wohl eher nicht erleben - das wird man auch schon mal angepammt wenn man Fotos von Wagennummern macht, mit dem Spruch dat dürfense aber nich Fotos machen is verboten.


Und Deine Antwort darauf: Aber sicher dat! Oder?
;-)

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 26.09.2020, 10:14 (vor 27 Tagen) @ heinz11

...
Das wirst du in Dortmund wohl eher nicht erleben - das wird man auch schon mal angepammt wenn man Fotos von Wagennummern macht, mit dem Spruch dat dürfense aber nich Fotos machen is verboten.

Und Deine Antwort darauf: Aber sicher dat! Oder?
;-)

Ne, hab gefragt ob er sicher ganz sicher ist. Er blieb bei seiner Meinung, darauf meinte ich dann das ich mich wohl mal über sein Verhalten beschweren werde. Worauf er nichts mehr sagte.

Gut auf die Antwort vom Bahnhofsmanagement warte ich bis heute, hab von denen auch nichts anders erwartet...

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 26.09.2020, 10:53 (vor 27 Tagen) @ heinz11

Nee, in Dortmund zieht man etwas am Hosenbein und zeigt seine Mantaletten in voller Pracht. Dann darf auch weiter fotografiert werden. Revierjungs unter sich.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

EDO, Samstag, 26.09.2020, 12:34 (vor 27 Tagen) @ Power132


Der Zug fährt wegen der Werne Sanierung über Hamm. Also nix kurzfristiges.

Ob er aus Hamm oder über Lünen kommt, ist für die Einfahrt nach 10 oder 11 oder 16 unerheblich. Es muss also andere Gründe gegeben haben.

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Christian_S, Samstag, 26.09.2020, 16:43 (vor 27 Tagen) @ EDO

Ob er aus Hamm oder über Lünen kommt, ist für die Einfahrt nach 10 oder 11 oder 16 unerheblich. Es muss also andere Gründe gegeben haben.

Kann aber auch ein Problem hinter dem Bahnsteig gewesen sein. Nicht immer ist eine Einfahrt regulär möglich, auch wenn das Gleis bis zum Asig bzw Zsig augenscheinlich frei ist.

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 26.09.2020, 10:41 (vor 27 Tagen) @ EC 178
bearbeitet von Alibizugpaar, Samstag, 26.09.2020, 10:42

Dann müssten diese Züge am anderen Bahnsteig aber eine Gleiswechsel-Staffellauf-Zeit extra stehen bleiben und auf die Leute von drüben warten. Damit meine ich nicht die schnellsten, sportlichen Läufer. Leider düsen ICE nach meiner Beobachtung aber ganz unbekümmert zur Planzeit ab, egal wer da zurück gelassen wird.

Ist natürlich jedem klar, daß hinter dem ICE schon der nächste RE warten könnte.


Aber was soll man machen...???

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

EC 178, Samstag, 26.09.2020, 11:13 (vor 27 Tagen) @ Alibizugpaar

Dann müssten diese Züge am anderen Bahnsteig aber eine Gleiswechsel-Staffellauf-Zeit extra stehen bleiben und auf die Leute von drüben warten.

Genau das ist der Gedanke dahinter. Natürlich kann der dann nicht ´ne halbe Stunde warten, bis alle da sind, aber ein paar Minuten habe ich durchaus schon erlebt. Wie gesagt, explizit zu Dortmund kann ich nichts beitragen, das war eher allgemein gemeint.

Gruß
EC 178

Früher Vorschrift?

Junior, Samstag, 26.09.2020, 12:26 (vor 27 Tagen) @ EC 178

Dann müssten diese Züge am anderen Bahnsteig aber eine Gleiswechsel-Staffellauf-Zeit extra stehen bleiben und auf die Leute von drüben warten.


Genau das ist der Gedanke dahinter. Natürlich kann der dann nicht ´ne halbe Stunde warten, bis alle da sind, aber ein paar Minuten habe ich durchaus schon erlebt. Wie gesagt, explizit zu Dortmund kann ich nichts beitragen, das war eher allgemein gemeint.

Gruß
EC 178

Kann es sein, dass es früher vorgeschrieben war, bei Gleiswechsel ca. 2-3 Minuten später abzufahren? Habe ich jedenfalls früher (noch vor 10 Jahren schätzungsweise) immer so erlebt, heute nicht mehr.

Früher Vorschrift?

EC 178, Samstag, 26.09.2020, 14:44 (vor 27 Tagen) @ Junior

Kann es sein, dass es früher vorgeschrieben war, bei Gleiswechsel ca. 2-3 Minuten später abzufahren? Habe ich jedenfalls früher (noch vor 10 Jahren schätzungsweise) immer so erlebt, heute nicht mehr.

Also an eine generelle entsprechende Regelung kann ich mich in meiner Zeit bei DB Fernverkehr nicht erinnern. Im Einzelfall, erst recht bei Bahnsteigwechsel, kam das vor, aber pauschal würde ich es verneinen.

Gruß
EC 178

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

611 040, Samstag, 26.09.2020, 09:27 (vor 27 Tagen) @ Power132

Doch das kann manchmal sein !
In Dortmund Hbf sind zur Zeit Bauarbeiten da nach und nach alle Bahnsteige (endlich) modernisiert werden.
Da kommt es natürlich zu Sperrungen jeweils eines Bahnsteigs und Kapazitätseinschränkungen.
Da werden die Gleise dichter belegt und bei Verspätungen werden die Gleise oft kurzfristig geändert, um nicht am Asig warten zu müssen.

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Das hat nichts mit den Bauarbeiten zu tun

Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:46 (vor 27 Tagen) @ 611 040
bearbeitet von Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:47

Die Gleise waren nicht belegt und es hätte eine problemlose Einfahrt geben können. Liegt wohl eher daran, dass man den 515 über Wuppertal nach Düsseldorf führt.

Das sah für den Unbeteiligten eher nach Würfeln aus.

Ausfahrt Richtung Wuppertal

EDO, Samstag, 26.09.2020, 12:32 (vor 27 Tagen) @ Power132

Die Gleise waren nicht belegt und es hätte eine problemlose Einfahrt geben können. Liegt wohl eher daran, dass man den 515 über Wuppertal nach Düsseldorf führt.

Bei einer Parallelausfahrt Richtung Essen und Wuppertal tauscht man lediglich die Gleise 11 (Wuppertal) und 16 (Essen). Dann passt das.

Ausfahrt Richtung Wuppertal

Power132, Samstag, 26.09.2020, 14:16 (vor 27 Tagen) @ EDO
bearbeitet von Power132, Samstag, 26.09.2020, 14:16

So wars ja nicht. Der 27 war lange weg. Deshalb hat man dem 515 auch 5min drauf gegeben.

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Murrtalbahner, Samstag, 26.09.2020, 09:28 (vor 27 Tagen) @ Power132

Hey, immerhin hat man das kommuniziert und auch noch eine richtige Information.
Letztens in Kassel hat Blechelse steif und fest behauptet, dass der RE nach Hagen von Gleis 4 abfährt, obwohl er längst ganz normal auf 7 bereitstand. Hat vom anwesenden Personal offenbar auch niemand gejuckt.

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 26.09.2020, 10:49 (vor 27 Tagen) @ Murrtalbahner

Weil auf den meisten großen Bahnhöfen Bahnsteigaufsichten (Rotkäppchen) fehlen, die das Geschehen in ihrem Bezirk rundum im Blick haben und auch mal sinnvoll eingreifen dürfen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Braucht man nicht

Christian_S, Samstag, 26.09.2020, 16:41 (vor 27 Tagen) @ Alibizugpaar

Weil auf den meisten großen Bahnhöfen Bahnsteigaufsichten (Rotkäppchen) fehlen, die das Geschehen in ihrem Bezirk rundum im Blick haben und auch mal sinnvoll eingreifen dürfen.

Sowas braucht man nicht. Es gibt ein umfassendes Informationssystem mit automatischen Ansagen, elektronischen Digitalanzeigen und Online-Hilfen wie RIS und Navigator. Alles ganz modern, viel besser als irgendwelche Hanseln am Bahnsteig ;-)

Braucht man nicht

dennisk, Dienstag, 29.09.2020, 07:32 (vor 24 Tagen) @ Christian_S

denn der computer irrt sich ja nie, das wusste schon benjamin bluemchen in den 80ern

Wir können das viel besser!

Altmann, Amstetten, Samstag, 26.09.2020, 09:32 (vor 27 Tagen) @ Power132

Bahnhof Wien Meidling. Bahnsteig voll mit Leuten, die auf die S warten.

Durchsage: "S fährt heute außerplanmäßig von Gleis 3 ab!".

Im selben Moment (!) schließt die S am Gleis 3 die Türen, und fährt leer ab.

Das schafft man hier auch.

Power132, Samstag, 26.09.2020, 09:36 (vor 27 Tagen) @ Altmann

- kein Text -

3 Minuten vorher sind vergleichsweise komfortabel

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 26.09.2020, 10:17 (vor 27 Tagen) @ Power132

Ich habe persönlich wiederholt Gleiswechselansagen bekommen zu einem Zeitpunkt, als man den IC am anderen Bahnsteig bereits einfahren sehen konnte.

DA ist dann Kirmes im DB-Colosseum!

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Auch nett zusätzliche Halte verkünden die betrieblich sind

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 26.09.2020, 10:23 (vor 27 Tagen) @ Power132
bearbeitet von Reservierungszettel, Samstag, 26.09.2020, 10:25

Vorletzten Donnerstag beim 510 RIS sagt zusätzlicher Halt Vaihingen. Ich stand dort und wollte genau mit dem ab Heidelberg fahren, gut dachte ich mir steigst du direkt ein.

Ergebnis Zug kam Türen ließen sich nicht öffnen dann lief ich zur einzigen offenen Tür - da wo die Zub wechselten. Gerade eben wurde ich noch mitgenommen. Sowas darf doch auch nicht passieren.

Entweder kommuniziere ich den Halt nur Intern das es keiner mitbekommt oder wie in dem Fall sollten dann auch die Türen freigeben werden.

Auch nett zusätzliche Halte verkünden die betrieblich sind

Power132, Samstag, 26.09.2020, 11:17 (vor 27 Tagen) @ Reservierungszettel

Das hab ich auchbschon erlebt. 2016 EC 6 nach Bern. Halt in Dortmund wird drei Monate vorher im RIS gestrichen und von Münster direkt nach Essen geschickt.
Am Tag der Fahrt im Mai ist dann Dortmund wieder im RIS drin. "Zusätzlicher Halt". Ich am Infopoint nachgefragt, die wussten nix. Am Ende wars nur ein Betriebshalt für den Personalwechsel. Bin aber vorsorglich mit mit einem vorher verkehrendem Zug nach Esen gefahren.

Heute getoppt

GreenLine, Samstag, 26.09.2020, 11:01 (vor 27 Tagen) @ Power132

Eben als ich in Göttingen von dem ICE aus München auf den ICE nach Berlin umgestiegen bin, habe ich folgendes beobachtet:

ICE steht abfahrtbereit, am selben Bahnsteig fährt die Regionalbahn aus Glauchau ein. Zugpersonal steht draußen und diese Türen sind nicht geschlossen. ZuB sieht die Passagiere, die versuchen die bereits geschlossenen Türen zu öffnen, lässt sich aber nicht beirren und schließt seine Tür.

Heute getoppt

dennisk, Dienstag, 29.09.2020, 07:34 (vor 24 Tagen) @ GreenLine

frechheit

"Das große Ganze" ist schuld

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 11:37 (vor 27 Tagen) @ Power132

Auch wenn hier viele versuchen, die DB etwas zu verteidigen (Weichenstörung kurzfristig, etc.) muss man leider sagen, dass es viel zu häufig vorkommt, dass dies eben nicht der Fall ist, sondern die Zusammenarbeit der einzelnen Töchter schuld ist.

In solchen Fällen am besten tatsächlich der DB auf Twitter o.ä. schreiben. Es gibt nämlich mittlerweile eine Abteilung, die sich um solche Planstandsfehler handelt

"Das große Ganze" ist schuld

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 12:05 (vor 27 Tagen) @ rheinbahn95

Auch wenn hier viele versuchen, die DB etwas zu verteidigen (Weichenstörung kurzfristig, etc.) muss man leider sagen, dass es viel zu häufig vorkommt, dass dies eben nicht der Fall ist, sondern die Zusammenarbeit der einzelnen Töchter schuld ist.

In solchen Fällen am besten tatsächlich der DB auf Twitter o.ä. schreiben. Es gibt nämlich mittlerweile eine Abteilung, die sich um solche Planstandsfehler handelt

Warum beziehst du das explizit auf die Zusammenarbeit der einzelnen Töchter? Was ist deine Aussage Wert, wenn es sich um einen privaten Zug handelt?

"Das große Ganze" ist schuld

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 13:12 (vor 27 Tagen) @ Mario-ICE

Warum beziehst du das explizit auf die Zusammenarbeit der einzelnen Töchter? Was ist deine Aussage Wert, wenn es sich um einen privaten Zug handelt?

Weil nur die DB Töchter Netz und Station & Service beim Gleisinformationsprozess beteiligt sind.

"Das große Ganze" ist schuld

MC_Hans, 8001376, Samstag, 26.09.2020, 13:21 (vor 27 Tagen) @ Mario-ICE

Warum beziehst du das explizit auf die Zusammenarbeit der einzelnen Töchter? Was ist deine Aussage Wert, wenn es sich um einen privaten Zug handelt?

Welchen Unterschied macht es, wer den Zug nun betreibt?

Für die Einfahrzugstraße ist DB Netz zuständig. Für Anzeige, Reisendeninformation am Bahnsteig etc. ist StuS zuständig.

Es sei denn, Du beziehst Dich auf Exoten-Netze wie HzL.

"Das große Ganze" ist schuld

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 26.09.2020, 13:44 (vor 27 Tagen) @ Mario-ICE

Diese Züge fahren aber auch auf Gleisen und in Bahnhöfe, die von DB-Hastenichjesehn oder DB-Rubbeldiekatz betrieben werden. WIE die sich nun alle untereinander austauschen und Dritte einbeziehen, das interessiert nur am Rande. Jedenfalls steckt die DB auch da mit drin und es ist egal, ob der Konzern meint sich in 10, 100 oder 1000 Einzelgesellschaften aufsplittern zu müssen. Das ist keine Entschuldigung für nichts, damit lässt sich nichts rechtfertigen!

Was einzig und allein interessiert, das ist das präsentierte Endergebnis am Reisenden, der da auf dem Bahnsteig steht. Und das ist oft zum Haare raufen.

Kürzlich erst stand in Köln Hbf eine Eifel-RB angeschlagen, die im Abschnitt B-C abfahren sollte. Tatsächlich aber konnte man rote Lichter ganz vorne bei F-G sehen, direkt vorm Ausfahrsignal. Die Anzeige war nicht geändert worden. Wie soll der Normalkunde erkennen, ob das da hinten sein Zug ist oder nur so eine Art Leerüberführung? Ein abgestellter Zug vielleicht? Wie gesagt: Normalkunde und kein Fachpersonal, wie wir es hier im Forum sind.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

"Das große Ganze" ist schuld

dennisk, Dienstag, 29.09.2020, 07:36 (vor 24 Tagen) @ Alibizugpaar

und denkt auch an behinderte und alte leute die bei den langen mit menschen gefuellten bahnsteigen in koeln laenger brauchen in den richtigen abschnitt zu kommen

"Das große Ganze" ist schuld

Power132, Samstag, 26.09.2020, 14:19 (vor 27 Tagen) @ rheinbahn95

Auch wenn hier viele versuchen, die DB etwas zu verteidigen (Weichenstörung kurzfristig, etc.) muss man leider sagen, dass es viel zu häufig vorkommt, dass dies eben nicht der Fall ist, sondern die Zusammenarbeit der einzelnen Töchter schuld ist.

In solchen Fällen am besten tatsächlich der DB auf Twitter o.ä. schreiben. Es gibt nämlich mittlerweile eine Abteilung, die sich um solche Planstandsfehler handelt

Nur hat nicht jeder nen Twitter Account und die Diskussionen am Infopoint kennt man auch. Die können nicht wirklich helfen. Die schauen nur in ihr System und meinen "kann ich so nicht sehen".

"Das große Ganze" ist schuld

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 14:23 (vor 27 Tagen) @ Power132

Twitter war ja auch nur ein Beispiel :) ansonsten an den Kundendialog etc. Die Kollegen am Infopoint sind sich leider der Komplexität dieses Themas nicht bewusst. Bei Online-Beschwerden wird es aber weitergegeben.

Zivilcourage zeigen und Türen blockieren

Southwest Chief, Samstag, 26.09.2020, 13:19 (vor 27 Tagen) @ Power132

Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.

Man würde sich wünschen, dass einige beherzte Jugendliche und junge Männer in so einem Fall die Türen vor der Abfahrt so lange blockieren, dass die beiden noch einsteigen können.

Stichwort Zivilcourage.

Und wenn das nicht nur einer macht, sonder fünf und sechs, dann hat die Bundespolizei ein kleines Problem und kann nicht mehr mit voller Härte des Gesetzes zuschlagen.

Stichwort Zivilcourage.

Andererseits ist es so, dass das eventuell nur EINER mitbkommen hat, und wenn der alleine reist, kann der kaum so etwas in wenigen Minuten organisieren.

Schwierige Situation, wenn man helfen möchte, aber nicht kann.

Zivilcourage zeigen und Türen blockieren

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 13:49 (vor 27 Tagen) @ Southwest Chief

Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.


Man würde sich wünschen, dass einige beherzte Jugendliche und junge Männer in so einem Fall die Türen vor der Abfahrt so lange blockieren, dass die beiden noch einsteigen können.

Stichwort Zivilcourage.

Und wenn das nicht nur einer macht, sonder fünf und sechs, dann hat die Bundespolizei ein kleines Problem und kann nicht mehr mit voller Härte des Gesetzes zuschlagen.

Stichwort Zivilcourage.

Andererseits ist es so, dass das eventuell nur EINER mitbkommen hat, und wenn der alleine reist, kann der kaum so etwas in wenigen Minuten organisieren.

Schwierige Situation, wenn man helfen möchte, aber nicht kann.

Und sich dann beschweren weil es da und dort dann für den nächsten Anschluss nicht reicht. Wie naiv seid ihr nur manchmal. Um nicht missverstanden zu werden, es ist schade wenn so etwas passiert. Aber es gibt in einem komplexen System nicht immer nur Gewinner.

Zivilcourage zeigen und Türen blockieren

ICE2020, Samstag, 26.09.2020, 14:22 (vor 27 Tagen) @ Southwest Chief

Du hast eine komische Definition von Zivilcourage.

Bei der letzen Verbindung ok - ansonsten fahren noch Züge...

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 26.09.2020, 14:38 (vor 27 Tagen) @ Southwest Chief

- kein Text -

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 18:15 (vor 27 Tagen) @ Power132

Hallo

Die DB (wer auch immer welche Tochter) verprellt wieder mal mit einer Glanzleistung Kunden.
Für den ICE 515 wird drei Minuten vor der Einfahrt mitgeteilt, dass die Abfahrt in Dortmund nicht von Gleis 16 sondern Gleis 10 erfolgt.
Ergebnis: älteres Ehepaar (er mit Rollator für Dortmund eine Herausforderung) mit Anschluss an einen Flug in Köln steht verzweifelt da und sucht Gleis 10. Also nach Hinweis machen sich beide auf und der 515 fährt ohne die beiden ab.

Es kann doch nicht sein, dass man sowas erst kurz vor der Einfahrt in der BZ weis?
So schafft man kein Vertrauen in den Spruch "wir müssen besser werden". Da vertreibt man Kunden...

Gruss
Robert

Nichts gegen deine täglichen Ereignisberichte. Es ist nur hier in der Forumgemeinde völlig unsinnig, da keiner hier weiß was wirklich die Ursache war. Auch du bist nur Augenzeuge am Bahnsteig und kannst nur spekulieren. Das jemand einen Gleiswechsel ohne Grund vornimmt möchte ich ausschließen. Der Gleiswechsel kam in der Tat sehr spät, daher gehe ich von einer sehr kurzfristigen Maßnahme aus.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

keksi, Samstag, 26.09.2020, 18:16 (vor 27 Tagen) @ Power132

Schimpfen ist ja deine Stärke...

Warum. Gab es wohl den Gleiswechsel.... Hmmm lass mich raten.. Weil DEIN ICE Verspätung hatte und aus der Umleitung gekommen ist. Gehe mal davon aus, das er aus Richtung GE gekommen ist. Damit es zu keinen Kreuzungskonflikten kommt, wurde der andere ICE eben auf Gleis 10 gefahren. Sonst hätten ja beide Züge noch mehr Verspätung machen können. Kurzfristig sind nun mal leider immer Gleiswechsel möglich. Besonders in Dortmund mit der Baustelle Gleis 18/20.

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 18:35 (vor 27 Tagen) @ keksi

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg

Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen: in diesem Fall liegt die Schuld ganz klar bei der DB. Das lässt sich für Interne ziemlich schnell klären - insbesondere in Hinblick auf die vergangenen Tage. Daher würde ich an deiner Stelle auch mal einen Gang runter fahren

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

JanZ, Aschaffenburg, Samstag, 26.09.2020, 18:40 (vor 27 Tagen) @ rheinbahn95
bearbeitet von JanZ, Samstag, 26.09.2020, 18:41

Abgesehen davon sind die Gründe und wer wann was hätte machen müssen, vielleicht für uns hier interessant, aber der Fahrgast ärgert sich nur, wenn es passiert. Da nehme ich mich selber nicht aus. Ich hatte schon zweimal angebliche kurzfristige Gleiswechsel, die dann in Wirklichkeit gar nicht stattfanden. Einmal sogar nach Gleis 1 in Niedernhausen, das nicht mal einen Bahnsteig hat. Zum Glück habe ich es in beiden Fällen rechtzeitig gemerkt, das Glück hatten nicht alle Fahrgäste.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

keksi, Samstag, 26.09.2020, 19:06 (vor 27 Tagen) @ rheinbahn95

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg


Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen: in diesem Fall liegt die Schuld ganz klar bei der DB. Das lässt sich für Interne ziemlich schnell klären - insbesondere in Hinblick auf die vergangenen Tage. Daher würde ich an deiner Stelle auch mal einen Gang runter fahren

Ja ganz klar... Der Brand unter der Brücke und deren Abriss ist natürlich Schuld der DB... Merkst de selber das was nicht stimmt :-)

Mfg

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 19:36 (vor 27 Tagen) @ keksi

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg


Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen: in diesem Fall liegt die Schuld ganz klar bei der DB. Das lässt sich für Interne ziemlich schnell klären - insbesondere in Hinblick auf die vergangenen Tage. Daher würde ich an deiner Stelle auch mal einen Gang runter fahren


Ja ganz klar... Der Brand unter der Brücke und deren Abriss ist natürlich Schuld der DB... Merkst de selber das was nicht stimmt :-)

Mfg

Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass du grundsätzlich alles verteidigst, obwohl du ja selbst weißt das nicht immer Gold bei der DB glänzt. Deshalb hast hier auch immer so einen schweren Stand. Ich könnte dir aus der letzten Woche 2 Fälle von Fehlinformationen deiner Berufsgruppe aufzählen, was ich aber detailreich hier nicht tun werde.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 26.09.2020, 20:06 (vor 27 Tagen) @ Mario-ICE

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg


Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen: in diesem Fall liegt die Schuld ganz klar bei der DB. Das lässt sich für Interne ziemlich schnell klären - insbesondere in Hinblick auf die vergangenen Tage. Daher würde ich an deiner Stelle auch mal einen Gang runter fahren


Ja ganz klar... Der Brand unter der Brücke und deren Abriss ist natürlich Schuld der DB... Merkst de selber das was nicht stimmt :-)

Mfg


Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass du grundsätzlich alles verteidigst, obwohl du ja selbst weißt das nicht immer Gold bei der DB glänzt. Deshalb hast hier auch immer so einen schweren Stand. Ich könnte dir aus der letzten Woche 2 Fälle von Fehlinformationen deiner Berufsgruppe aufzählen, was ich aber detailreich hier nicht tun werde.

Mit dem Finger aufeinander zeigen hilft auch keinem weiter, erstrecht nicht wenn man selbst Bahner ist.

Gravierende Fehlverhalten darfst und sollst du gerne an deinen Vorgesetzten weitergeben nur so ist allen geholfen.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 20:12 (vor 27 Tagen) @ Reservierungszettel

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg


Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen: in diesem Fall liegt die Schuld ganz klar bei der DB. Das lässt sich für Interne ziemlich schnell klären - insbesondere in Hinblick auf die vergangenen Tage. Daher würde ich an deiner Stelle auch mal einen Gang runter fahren


Ja ganz klar... Der Brand unter der Brücke und deren Abriss ist natürlich Schuld der DB... Merkst de selber das was nicht stimmt :-)

Mfg


Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass du grundsätzlich alles verteidigst, obwohl du ja selbst weißt das nicht immer Gold bei der DB glänzt. Deshalb hast hier auch immer so einen schweren Stand. Ich könnte dir aus der letzten Woche 2 Fälle von Fehlinformationen deiner Berufsgruppe aufzählen, was ich aber detailreich hier nicht tun werde.


Mit dem Finger aufeinander zeigen hilft auch keinem weiter, erstrecht nicht wenn man selbst Bahner ist.

Gravierende Fehlverhalten darfst und sollst du gerne an deinen Vorgesetzten weitergeben nur so ist allen geholfen.

Ich brauch da keine Nachhilfe, es war nur für ihn beispielgebend das nicht alles so toll ist, wie er es immer darstellt. Außerdem was nützt mir die Info an die Vorgesetzten, für die Kunden wäre das Kind eh in den Brunnen gefallen.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

keksi, Samstag, 26.09.2020, 22:06 (vor 27 Tagen) @ Mario-ICE

Ich verteidige garnix.. nur habe die Situation so erklärt wie se abgelaufen ist ;-)
Keine Ahnung warum der Beitragsersteller genau auf fem Gleis doch gefahren ist wo der andere Zug fahren sollte. Und wegen seinem Zug ist ja der andere nur woanders gefahren. Warum verdreht man denn die Tatsachen? Anscheinend realitätverfemdend irgendwie..

Aber wie immer bin ich der Böse.

Mfg

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

ICN, Samstag, 26.09.2020, 22:15 (vor 26 Tagen) @ keksi

Ich verteidige garnix..

Genau so liest sich aber das gesamte Thema

Sehr schade, wenn Fehler passieren, das man sie nichtmal zugeben kann:(

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 22:27 (vor 26 Tagen) @ keksi

Da du bestimmt Zugriff auf die internen Zuglaufdaten hast, wirst du ja ganz genau sehen können, dass dort eben genau sehen, dass sowohl für 515, wie auch für 1045 kurzfristige Gleiswechsel erzeugt wurden. Also selbst wenn es die Störung gab, von der du hier immer sprichst (die gäbe es dann übrigens täglich zur gleichen Zeit), dann hat der Fdl den Gleiswechsel nicht eingegeben - siehe Gleiswechselquelle.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

Power132, Sonntag, 27.09.2020, 07:23 (vor 26 Tagen) @ rheinbahn95

Da du bestimmt Zugriff auf die internen Zuglaufdaten hast, wirst du ja ganz genau sehen können, dass dort eben genau sehen, dass sowohl für 515, wie auch für 1045 kurzfristige Gleiswechsel erzeugt wurden.

Stimmt, weil für den 1045 lange das Gleis 10 im RIS war, obwohl man von Mengede kommend nicht nach Gleis 10 kommt.

Und wie jetzt schon 2x geschrieben. Als der 1045 eintraf (selbst pünktlich) war der 515 lange weg.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

ICE-TD, Sonntag, 27.09.2020, 16:08 (vor 26 Tagen) @ Mario-ICE

Aber schön das du die Hälfte der Situation erstmal weglässt um es auf BILD Niveau zu schreiben :-)

Mfg


Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen: in diesem Fall liegt die Schuld ganz klar bei der DB. Das lässt sich für Interne ziemlich schnell klären - insbesondere in Hinblick auf die vergangenen Tage. Daher würde ich an deiner Stelle auch mal einen Gang runter fahren


Ja ganz klar... Der Brand unter der Brücke und deren Abriss ist natürlich Schuld der DB... Merkst de selber das was nicht stimmt :-)

Mfg


Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass du grundsätzlich alles verteidigst, obwohl du ja selbst weißt das nicht immer Gold bei der DB glänzt. Deshalb hast hier auch immer so einen schweren Stand. Ich könnte dir aus der letzten Woche 2 Fälle von Fehlinformationen deiner Berufsgruppe aufzählen, was ich aber detailreich hier nicht tun werde.


Mit dem Finger aufeinander zeigen hilft auch keinem weiter, erstrecht nicht wenn man selbst Bahner ist.

Gravierende Fehlverhalten darfst und sollst du gerne an deinen Vorgesetzten weitergeben nur so ist allen geholfen.


Ich brauch da keine Nachhilfe, es war nur für ihn beispielgebend das nicht alles so toll ist, wie er es immer darstellt. Außerdem was nützt mir die Info an die Vorgesetzten, für die Kunden wäre das Kind eh in den Brunnen gefallen.

Das Problem ist doch das man es in den Büroetagen zig Tage nach dem Unfall immer noch nicht geschafft hat die Bahnhofsfahrordnung entsprechend der Umleitungen anzupassen. So müssen die FDL das Adhoc regeln, also wenn der Zug quasi vor der Einfahrt steht. Die haben in Dortmund derzeit eh schon genug zu tun aufgrund der Umleiter und des fehlenden Bahnsteigs 18/20.

Wie wäre es mal mit den richtigen Gründen und der Wahrheit

dennisk, Dienstag, 29.09.2020, 07:39 (vor 24 Tagen) @ ICE-TD

das ist ein armutszeugnis fuer db netz

Hör auf die DB zu verteidigen, wenn sie ganz klar Schuld ist

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 21:17 (vor 27 Tagen) @ keksi

Wenn du meinst, dass externe Störungen eine allgemingültige Entschuldigung für uns ist...das sehen sowohl die Kunden, die BZ, wie auch der Vorstand etwas anders. Wenn vor einer Woche eine Strecke gesperrt wird, hat man genug Zeit, Leitsysteme und EFZ-Daten auf den FfZ anzupassen. Ersteres geht innerhalb einer Minute, zweiteres über Nacht und Adhoc kann man alles sofort im RIS ändern - der Kunde hat nicht die Auswirkungen von fehlendem Personal zu tragen!

Hör auf die DB zu verteidigen, wenn sie ganz klar Schuld ist

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 21:19 (vor 27 Tagen) @ rheinbahn95

Wenn du meinst, dass externe Störungen eine allgemingültige Entschuldigung für uns ist...das sehen sowohl die Kunden, die BZ, wie auch der Vorstand etwas anders. Wenn vor einer Woche eine Strecke gesperrt wird, hat man genug Zeit, Leitsysteme und EFZ-Daten auf den FfZ anzupassen. Ersteres geht innerhalb einer Minute, zweiteres über Nacht und Adhoc kann man alles sofort im RIS ändern - der Kunde hat nicht die Auswirkungen von fehlendem Personal zu tragen!

Deine Aussage ist aber ebenso nicht richtig. Der Datenabzug im EFZ erfolgt nicht täglich.

Hör auf die DB zu verteidigen, wenn sie ganz klar Schuld ist

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 21:27 (vor 27 Tagen) @ Mario-ICE

Der Datenabzug nicht, das ist richtig, aber mittlerweile gibt es ein Programm, die den Datenabzug umgehen kann und über Nacht die Gleise ändern kann

Also alles richtig gelaufen aus deiner Sicht @keksi?

Junior, Samstag, 26.09.2020, 19:27 (vor 27 Tagen) @ keksi

- kein Text -

Grundsätzliches zum Thema Gleisänderungen

Christian_S, Samstag, 26.09.2020, 18:41 (vor 27 Tagen) @ Power132


Es kann doch nicht sein, dass man sowas erst kurz vor der Einfahrt in der BZ weis?
So schafft man kein Vertrauen in den Spruch "wir müssen besser werden". Da vertreibt man Kunden...

Einiges zu möglichen Gründen wurde hier ja schon erläutert, aber ergänzen möchte ich noch ein paar Details:

1) eine Gleisänderung im Bahnhof liegt nicht im Entscheidungsbereich des Disponenten, sondern - bis auf wenige Ausnahme-Bahnhöfe - den zuständigen Fdl. Der Disponent spricht zwar bei sich anberaumender hoher Auslastung des Bf mit dem Fdl über mögliche Änderungen, entscheiden tut aber der Fdl. Ausnahmen sind nur die wenigen Bahnhöfe mit Bahnhofskoordinatoren. Ob es sowas für Dortmund gibt ist mir nicht bekannt.

2) der Fdl arbeitet nach seinem Bahnhofsplan. Dort sind die zu belegenden Gleise definiert entsprechend des Fahrplanes für Betriebsstellen. Bei Störungen oder Verspätung weicht er dann natürlich ggf ab bzw muss dies sogar, wenn sich aufgrund irgendeines Problems eine bestimmte Fahrstraße nicht stellen lässt.

3) ich habe als Disponent immer versucht, vorausschauend zu planen und wenn ich Probleme bei der Gleisbelegung sah (z.B. Doppelbelegung bei Verspätung eines Zuges), habe ich so früh wie möglich mit dem Fdl besprochen, was wir wie ändern können, um den Betrieb flüssig zu halten und Anschlüsse zu wahren. Nicht immer jedoch ist das möglich. Manchmal schließen sich Fahrstraßen auch erst auf den zweiten Blick aus, manchmal verhindern andere Vorgaben eine eigentlich gute Lösung.

Im Falle ICE 515 in Dortmund vermute ich ein sehr kurzfristig aufgetretenes Problem, das nicht zu ändern war und dem Fdl keine andere Wahl blieb, um den Zug nicht ewig vor der Einfahrt stehen zu lassen.

Hintergrund

rheinbahn95, Düsseldorf, Samstag, 26.09.2020, 18:49 (vor 27 Tagen) @ Power132

Um es kurz zu halten:

Nicht immer sind die Informationen in der App und am Bahnsteig die, die auch der Fahrdienstleiter hat. Seien es im Fahrplan für Zugmeldestellen, wie auch in seinen Leitsystemen. Fährt er nun abweichend nach Gleis 10 (so wie seine Unterlagen es für richtig halten), Station und Service hat jedoch 16 kommuniziert, kann der Fdl es nicht wissen. Er zieht nun die Fahrstraße nach Göeis 10. In diesem Moment erkennt das System, dass der Kunde nicht richtig informiert ist und gibt den Gleiswechsel aus - zu kurzfristig meist. Dies ist auch hier passiert - Eine Störung oder besetztes Gleis gab es nicht

Ganz grosses Kino - Gleisänderung erst kurz vor Einfahrt

GibmirZucker, Göding, Samstag, 26.09.2020, 20:44 (vor 27 Tagen) @ Power132

Es ist schön, wenn dies als Einzelfall breit getreten wird - in Frankreich geschieht das häufiger. Obwohl das Abfahrtsgleis erst spät bekannt gegeben wird. 300 Fahrgäste gehen in Lyon 10 Minuten nur Abfahrt die Rampe hoch zum Bahnsteig und nach 5 Minuten wird ein Gleiswechsel gemeldet. Ganz großes Theater, wenn in der Mitte man dann auf die andern gleisgewechselten Fahrgäste trifft. Bedauerlich der geschilderte Fall für die Betroffenen. Aber kurzfristige Bandzeugänderungen sind ja extrem selten. Ein Fall auf tausend Abfahrten?

Es gibt da einen kleinen feinen Unterschied

Power132, Samstag, 26.09.2020, 20:52 (vor 27 Tagen) @ GibmirZucker

in Frankreich geschieht das häufiger.

In Deutschland stehen die Abfahrtsgleise meist für das ganze Jahr schon zum Inkrafttreten des Fahrplans im Dezember.

Es gibt da einen kleinen feinen Unterschied

GibmirZucker, Göding, Samstag, 26.09.2020, 20:59 (vor 27 Tagen) @ Power132

Weiß jemand wie das in Frankreich ist? Gibt es da auch einen Plan für das ganze Fahrplanjahr, nur wird der nicht publiziert oder wird da jedesmal im Stellwerk neu gewürfelt, welcher Zug wohin soll?

Es gibt da einen kleinen feinen Unterschied

EK-Wagendienst, Münster, Sonntag, 27.09.2020, 10:31 (vor 26 Tagen) @ GibmirZucker

Weiß jemand wie das in Frankreich ist? Gibt es da auch einen Plan für das ganze Fahrplanjahr, nur wird der nicht publiziert oder wird da jedesmal im Stellwerk neu gewürfelt, welcher Zug wohin soll?

Die stehen fest, denn wenn man regelmäßig fährt sind sie fast immer gleich.
Auf den Dienstbildschirmen kann man die auch schon früher sehen, die werden eben nur nicht früher angezeigt.
Im Juni hatte ich in Frankreich auch gesehen, das sie lange vorher angeben waren, damit die Reisenden wegen Corona sich nicht alle in der Bahnhofshalle aufhalten. Ich meine es wäre Lyon Part Dieu gewesen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Es gibt da einen kleinen feinen Unterschied

Mario-ICE, Samstag, 26.09.2020, 20:59 (vor 27 Tagen) @ Power132

in Frankreich geschieht das häufiger.


In Deutschland stehen die Abfahrtsgleise meist für das ganze Jahr schon zum Inkrafttreten des Fahrplans im Dezember.

Und sollten wir das jetzt deiner Meinung nach ändern, weil du heute 1 Abfahrt von xxx Abfahrten des Tages beobachtet hast, die für 2 Reisende negativ ausgingen? Sicher gab es heute auch noch in x und y ähnliche Fälle. Wie hoch ist der Prozentsatz oder eher der Promillebereich, wo das nicht funktioniert hat? Man kann aus jedem Fall sicher Lehren ziehen, letztlich wird es sich in einem hochkomplexen System nicht immer verhindern lassen.

Gleisänderung kurz nach Ausfahrt

chalda, Samstag, 26.09.2020, 21:50 (vor 27 Tagen) @ Power132

Ich hatte in Düsseldorf schon die Ankündigung von Gleisänderungen kurz nach AUSFAHRT des ICE Richtung Köln. Im Passagiertunnel, so nach der Art: "Der Zug ist weg, das lohnt jetzt nicht mehr zu rennen." Gleis 17/18 auf Gleis 4/5 oder so.

Gleisänderung kurz nach Ausfahrt

dennisk, Dienstag, 29.09.2020, 07:42 (vor 24 Tagen) @ chalda

das hatten wir letzten dienstag beim nachtice nach muenchen, der wurde offenbar von dortmund ueber wuppertal umgeleitet, was auch erklaert warum der halt in duisburg auch ausfiel. wurde aber rechtzeitig angezeigt

Auswertung von Fahrstraßen

tom66, Samstag, 26.09.2020, 22:27 (vor 26 Tagen) @ Power132

Bei einer Nahdran Veranstaltung im letzten Jahr hatte ich mit einem Mitarbeiter der DB gesprochen. Er hatte die Funktion der Auswertung von Fahrstraßen programmiert. Wenn die Fahrstraße eingestellt wird die nicht mit dem eigentlichen Abfahrtsgleis übereinstimmt kommt automatisch die Änderung ins RIS. Und wenn im Vorfeld niemand die Gleisänderung manuell eingegeben hat dann zieht halt dann diese Programmierung. Darum kommen Gleisänderungen auch oft nur wenige Minuten vor der Abfahrt ins System.

Die Franzosen machen es besser!

JW, Sonntag, 27.09.2020, 17:00 (vor 26 Tagen) @ Power132

Hallo,

in den großen Bahnhöfen Frankreichs teilt man den Fahrgästen keine planmässigen/vorraussichtlichen Bahnsteige mit. Stattdessen wartet man bis die Einfahrtfahrstrasse gestellt wird und teilt den Fahrgästen dann den Abfahrtsbahnsteig mit, der dann auch wirklich stimmt.
Das hat zur Folge, dass die Fahrgäste in der Verteilerebne / am Kopfbahnsteig warten, von wo aus alle Bahnsteige schnell erreichbar sind.

Gruß Jörg

Die Franzosen machen es besser!

EK-Wagendienst, Münster, Sonntag, 27.09.2020, 17:14 (vor 26 Tagen) @ JW

Hallo,

in den großen Bahnhöfen Frankreichs teilt man den Fahrgästen keine planmässigen/vorraussichtlichen Bahnsteige mit. Stattdessen wartet man bis die Einfahrtfahrstrasse gestellt wird und teilt den Fahrgästen dann den Abfahrtsbahnsteig mit, der dann auch wirklich stimmt.
Das hat zur Folge, dass die Fahrgäste in der Verteilerebne / am Kopfbahnsteig warten, von wo aus alle Bahnsteige schnell erreichbar sind.


So kurzfristig auch nicht siehe als Beispiel Lyon Part Dieu
https://www.garesetconnexions.sncf/fr/gare/frlpd/lyon-part-dieu/transports-horaires/lis...

Da seht jetzt um 17:11 Uhr schon, dass der Zug um 17:34 Uhr nach Paris von Gleis C abfährt.
Die Einfahrt steht da keine 25 Minuten vorher.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Tschechien hat das selbe Modell

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 27.09.2020, 17:23 (vor 26 Tagen) @ JW
bearbeitet von J-C, Sonntag, 27.09.2020, 17:23

Wobei man ja auch so in den Wartebereichen warten würde, wenn es denn welche gäbe. Während ich in Hamburg nicht anders kann, als am Bahnsteig zu warten, habe ich in Wien und auch sonst in Österreich es mir schnell angewöhnt, die Zeit im Wartebereich oder Warteraum zu verbringen, sofern ich nicht ohnehin es recht zeitig dorthin schaffe.

--
Make Ice Cream great again!

Ich finde das "frz." System nicht besser (in Italien erlebt)

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Sonntag, 27.09.2020, 17:26 (vor 26 Tagen) @ JW

Hab das mal in Milano Centrale erlebt, fand ich ätzend. Erst sammeln sich zig Menschen vor der Tafel, bis endlich das Gleis bekannt gegeben wird. Und dann setzen sich die Menschen alle auf einmal in Bewegung ...

Woanders hab ich das auch schon erlebt. Bologna Centrale? Egal ..

Bin ich jedenfalls kein Fan von.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum