Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten (Allgemeines Forum)

Knochendochen, Mittwoch, 29.07.2020, 18:04 (vor 15 Tagen)

Folgende Situation: Ich möchte von A nach D über C fahren. C liegt nicht direkt zwischen A und D, sondern stellt einen deutlichen Umweg dar. In C steigt ein Freund von mir zu, dessen Fahrkarte für den Abschnitt C bis D ich dabei habe. Auf dem Weg von A nach C erfolgt noch ein Umstieg in B. Wenn ich aufgrund von Verspätung des ersten Zuges den Anschlusszug in B nicht mehr erreiche, wird ja die Zugbindung aufgehoben. Ich könnte also von B direkt nach D fahren, das wäre auch von dort aus noch schneller als die Route über C. Natürlich will ich aber über C fahren, weil mein Freund sonst ja ohne Fahrkarte dahsteht.

Jetzt die Frage: Darf ich im Falle des Anschlussverlusts in B trotzdem über C fahren, obwohl dies langsamer als der direkte Weg wäre? Wenn ich nämlich über C fahren würde, würde ich über 60 Minuten verspätet am Zielbahnhof ankommen, dann wäre ja auch noch eine 25 % FGR-Zahlung fällig. Würde ich ab B den direkten Weg nehmen, wäre das nicht der Fall. Muss man im Falle eines Anschlussverlustes immer den direkten Weg zum Ziel nehmen, auch, wenn ursprünglich ein Umweg geplant war?

! Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

Berlin-Express ⌂ @, nähe BPHD, Mittwoch, 29.07.2020, 18:25 (vor 15 Tagen) @ Knochendochen
bearbeitet von Berlin-Express, Mittwoch, 29.07.2020, 18:26

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.

PS: Fragen bitte als solche im Betreff kennzeichnen.

--
[image] WIR MÜSSEN BESSER WERDEN!

! Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

Knochendochen, Mittwoch, 29.07.2020, 18:43 (vor 15 Tagen) @ Berlin-Express

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.

Ich dachte, man muss immer so fahren, dass der Schaden für die Bahn möglichst gering ist. Bei dem Umweg wäre ja noch eine Entschädigungszahlung fällig, bei direkter Fahrt jedoch nicht.

PS: Fragen bitte als solche im Betreff kennzeichnen.

Danke für den Hinweis, darauf werde ich beim nächsten mal achten.

! Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

rainman51 @, Paderborn, Mittwoch, 29.07.2020, 18:56 (vor 15 Tagen) @ Knochendochen

Natürlich ist das möglich. Zumal der Weg ja so gebucht war. Außerdem kosten Umwege fast immer extra. Flexpreise und Sparpreise kosten
auch mehr.

Fahren oder Reisen? ;-)

br752 @, Mittwoch, 29.07.2020, 19:31 (vor 15 Tagen) @ Knochendochen

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.


Ich dachte, man muss immer so fahren, dass der Schaden für die Bahn möglichst gering ist. Bei dem Umweg wäre ja noch eine Entschädigungszahlung fällig, bei direkter Fahrt jedoch nicht.

Hallo Knochendochen.

Es kommst darauf an, ob du eine Fahrt oder eine Reise machst. ;-)

Als Fahrgast willst du ja nur von A nach B kommen. egal wie, hauptsache Schnell, also mit ICE, 300km/h und gerne auch im Stehen. Da solltest du jede Gelegenheit ergreifen schnell zum Ziel zu kommen.

Als Reisender hast du einen Anspruch auf Komfort, angenehme Atmosphere und den Reiz der Landschaft. Wer moechte denn schon auf das Mittelrheintal in einem komfortablen und sehr ruhig laufende IC verzichten?

Je nachdem als wer du unterwegs bist kannst du beide Moeglichkeiten im Verspaetungsfall nutzen. Das ist eine grosszuegige Auslegung der Vorschriften!

Es gibt da noch eine Dritte Spezies: Frustfahrer die bei Verspaetung extra den langen Weg fahren um am Ziel sich ueber die Verspaetung zu beschweren. Auch das darf man machen, aber hier sollte man sich ueberlegen ob man das Geld zurueckfordern moechte. ;-)


Tipp: Deinem Freund haettest du eine Kopie deiner und seiner Fahrkarte per Post (Ja ich meine Papier da es schneller zu lesen ist) zukommen lassen sollen. Im Verspaetungsfall haette er erklaeren koennen warum er nun alleine von C nach D faehrt und du haettest direkt nach D fahren koennen. Das ist alles nicht so vorgesehen, steht in keiner Vorschrft. Und es ist gut, dass es nirgendwo steht, sonst wird es wieder ausgenutzt. Waere als Plan C auch eine Ueberlegung Wert.


BR752

Fahren oder Reisen? ;-)

Knochendochen, Mittwoch, 29.07.2020, 21:10 (vor 15 Tagen) @ br752

Naja, eigentlich bin ich beides: Ich möchte so schnell und komfortabel wie möglich an mein Ziel kommen.

Eine Kopie kann ich jetzt leider nicht mehr schicken, da die Fahrt schon morgen stattfindet. Ein Foto kann ich allerdings machen. Ich glaube aber nicht, dass der Zugbegleiter das anerkennen wird, sowas kann man ja leicht fälschen. Ich denke ich werde mich morgen einfach mal ins Verderben stürzen und schauen, was passiert. Habe gerade mal auf zugfinder geschaut und laut der Seite ist mein erster Zug normalerweise recht pünktlich, es müsste also eigentlich alles klappen, wenn ich kein Pech habe.

Fahren oder Reisen? ;-)

Reservierungszettel @, KDU, Donnerstag, 30.07.2020, 00:11 (vor 14 Tagen) @ br752

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.


Ich dachte, man muss immer so fahren, dass der Schaden für die Bahn möglichst gering ist. Bei dem Umweg wäre ja noch eine Entschädigungszahlung fällig, bei direkter Fahrt jedoch nicht.


Hallo Knochendochen.

Es kommst darauf an, ob du eine Fahrt oder eine Reise machst. ;-)

Als Fahrgast willst du ja nur von A nach B kommen. egal wie, hauptsache Schnell, also mit ICE, 300km/h und gerne auch im Stehen. Da solltest du jede Gelegenheit ergreifen schnell zum Ziel zu kommen.

Als Reisender hast du einen Anspruch auf Komfort, angenehme Atmosphere und den Reiz der Landschaft. Wer moechte denn schon auf das Mittelrheintal in einem komfortablen und sehr ruhig laufende IC verzichten?

Je nachdem als wer du unterwegs bist kannst du beide Moeglichkeiten im Verspaetungsfall nutzen. Das ist eine grosszuegige Auslegung der Vorschriften!

Es gibt da noch eine Dritte Spezies: Frustfahrer die bei Verspaetung extra den langen Weg fahren um am Ziel sich ueber die Verspaetung zu beschweren. Auch das darf man machen, aber hier sollte man sich ueberlegen ob man das Geld zurueckfordern moechte. ;-)


Tipp: Deinem Freund haettest du eine Kopie deiner und seiner Fahrkarte per Post (Ja ich meine Papier da es schneller zu lesen ist) zukommen lassen sollen. Im Verspaetungsfall haette er erklaeren koennen warum er nun alleine von C nach D faehrt und du haettest direkt nach D fahren koennen. Das ist alles nicht so vorgesehen, steht in keiner Vorschrft. Und es ist gut, dass es nirgendwo steht, sonst wird es wieder ausgenutzt. Waere als Plan C auch eine Ueberlegung Wert.

Kann mir nicht vorstellen das Kopien als Ersatz akzeptiert werden, es wird wohl auf einen Neukauf hinauslaufen.

Kopien sind generell nicht erlaubt

keksi @, Donnerstag, 30.07.2020, 04:51 (vor 14 Tagen) @ br752

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.


Ich dachte, man muss immer so fahren, dass der Schaden für die Bahn möglichst gering ist. Bei dem Umweg wäre ja noch eine Entschädigungszahlung fällig, bei direkter Fahrt jedoch nicht.


Hallo Knochendochen.

Es kommst darauf an, ob du eine Fahrt oder eine Reise machst. ;-)

Als Fahrgast willst du ja nur von A nach B kommen. egal wie, hauptsache Schnell, also mit ICE, 300km/h und gerne auch im Stehen. Da solltest du jede Gelegenheit ergreifen schnell zum Ziel zu kommen.

Als Reisender hast du einen Anspruch auf Komfort, angenehme Atmosphere und den Reiz der Landschaft. Wer moechte denn schon auf das Mittelrheintal in einem komfortablen und sehr ruhig laufende IC verzichten?

Je nachdem als wer du unterwegs bist kannst du beide Moeglichkeiten im Verspaetungsfall nutzen. Das ist eine grosszuegige Auslegung der Vorschriften!

Es gibt da noch eine Dritte Spezies: Frustfahrer die bei Verspaetung extra den langen Weg fahren um am Ziel sich ueber die Verspaetung zu beschweren. Auch das darf man machen, aber hier sollte man sich ueberlegen ob man das Geld zurueckfordern moechte. ;-)


Tipp: Deinem Freund haettest du eine Kopie deiner und seiner Fahrkarte per Post (Ja ich meine Papier da es schneller zu lesen ist) zukommen lassen sollen. Im Verspaetungsfall haette er erklaeren koennen warum er nun alleine von C nach D faehrt und du haettest direkt nach D fahren koennen. Das ist alles nicht so vorgesehen, steht in keiner Vorschrft. Und es ist gut, dass es nirgendwo steht, sonst wird es wieder ausgenutzt. Waere als Plan C auch eine Ueberlegung Wert.


BR752

Super Tipp, der absolut falsch ist. Es werden defintiv keine Kopien von Fahrkarten geduldet... Wenn ihr so komisch fahrt, dann muss das eben auch stimmig sein.. Aber geb immer weiter solch falsche Tipps.. Wenn de Ärger machst, dann wartet gleich die Polizei wegen Betrug, weil ihr die Fahrkarte ja auch gleichzeitig doppelt nutzt suf euch..

Man kann hier echt nur mit dem Kopf schütteln...

Kopien sind generell nicht erlaubt - Nicht? Wofuer nicht?

br752 @, Donnerstag, 30.07.2020, 05:29 (vor 14 Tagen) @ keksi

Super Tipp, der absolut falsch ist. Es werden defintiv keine Kopien von Fahrkarten geduldet...

Guten Morgen.

Was du nicht alles weisst. Ich weis was anderen.

Wenn ihr so komisch fahrt, dann muss das eben auch stimmig sein.. Aber geb immer weiter solch falsche Tipps.. Wenn de Ärger machst, dann wartet gleich die Polizei wegen Betrug, weil ihr die Fahrkarte ja auch gleichzeitig doppelt nutzt suf euch..

Ja, nein. Du kannst auch mit einer Kopie fahren und keinen Aerger machen. ;-)
Zeigefinger: Von illegaler Doppelnutung hat niemand geschrieben!

Man kann hier echt nur mit dem Kopf schütteln...

Ja, ueber so viel Unvernunft. Spatz,Taube und so.


BR752


PS: Schon mal mit einer Personalausweiskopie bei einer Personenkontrolle durchgekommen? Oder haben die Schackos gleich die Polizei gerufen?

Kopien sind generell nicht erlaubt - Nicht? Wofuer nicht?

keksi @, Donnerstag, 30.07.2020, 21:54 (vor 13 Tagen) @ br752

Super Tipp, der absolut falsch ist. Es werden defintiv keine Kopien von Fahrkarten geduldet...


Guten Morgen.

Was du nicht alles weisst. Ich weis was anderen.

Wenn ihr so komisch fahrt, dann muss das eben auch stimmig sein.. Aber geb immer weiter solch falsche Tipps.. Wenn de Ärger machst, dann wartet gleich die Polizei wegen Betrug, weil ihr die Fahrkarte ja auch gleichzeitig doppelt nutzt suf euch..


Ja, nein. Du kannst auch mit einer Kopie fahren und keinen Aerger machen. ;-)
Zeigefinger: Von illegaler Doppelnutung hat niemand geschrieben!

Man kann hier echt nur mit dem Kopf schütteln...


Ja, ueber so viel Unvernunft. Spatz,Taube und so.


BR752


PS: Schon mal mit einer Personalausweiskopie bei einer Personenkontrolle durchgekommen? Oder haben die Schackos gleich die Polizei gerufen?

Du erzählst hier solch einen Mist... Natürlich darfst du von einer Papierfahrkarte keine Kopie machen bzw. mit dieser Kopie fahren.. Ganz einfach..

Wenn du dein Online Ticket doppelt ausdruckst ist das egal.. Falls du aber gleichzeitig 2 Leute mkt fahren lässt.. in unterschiedlichen Zügen.. dann wird es teuer.. und die Polizei wartet auf dich :-) Ma schauen was die denn zum. Betrug sagen..

Aber gebe hier immer weiter falsche Tipps.. Läuft dir anscheinend wohl was falsch "Kopfschüttel"

Kopien sind generell nicht erlaubt - Nicht? Wofuer nicht?

Reservierungszettel @, KDU, Donnerstag, 30.07.2020, 23:19 (vor 13 Tagen) @ keksi

Super Tipp, der absolut falsch ist. Es werden defintiv keine Kopien von Fahrkarten geduldet...


Guten Morgen.

Was du nicht alles weisst. Ich weis was anderen.

Wenn ihr so komisch fahrt, dann muss das eben auch stimmig sein.. Aber geb immer weiter solch falsche Tipps.. Wenn de Ärger machst, dann wartet gleich die Polizei wegen Betrug, weil ihr die Fahrkarte ja auch gleichzeitig doppelt nutzt suf euch..


Ja, nein. Du kannst auch mit einer Kopie fahren und keinen Aerger machen. ;-)
Zeigefinger: Von illegaler Doppelnutung hat niemand geschrieben!

Man kann hier echt nur mit dem Kopf schütteln...


Ja, ueber so viel Unvernunft. Spatz,Taube und so.


BR752


PS: Schon mal mit einer Personalausweiskopie bei einer Personenkontrolle durchgekommen? Oder haben die Schackos gleich die Polizei gerufen?


Du erzählst hier solch einen Mist... Natürlich darfst du von einer Papierfahrkarte keine Kopie machen bzw. mit dieser Kopie fahren.. Ganz einfach..

Wenn du dein Online Ticket doppelt ausdruckst ist das egal.. Falls du aber gleichzeitig 2 Leute mkt fahren lässt.. in unterschiedlichen Zügen.. dann wird es teuer.. und die Polizei wartet auf dich :-) Ma schauen was die denn zum. Betrug sagen..

Aber gebe hier immer weiter falsche Tipps.. Läuft dir anscheinend wohl was falsch "Kopfschüttel"

Das einzige was erlaubt ist - wurde wohl auf Wunsch schon vom Reisezentrum ausgegeben sind Kopien einer Reservierung.

Macht bei einer Großen Gruppe mit 20-30 Leuten natürlich auch sinn ;)

! Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

Berlin-Express ⌂ @, nähe BPHD, Mittwoch, 29.07.2020, 21:09 (vor 15 Tagen) @ Knochendochen

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.


Ich dachte, man muss immer so fahren, dass der Schaden für die Bahn möglichst gering ist. Bei dem Umweg wäre ja noch eine Entschädigungszahlung fällig, bei direkter Fahrt jedoch nicht.

Die musst du ja nicht zwangsläufig in Anspruch nehmen.

PS: Fragen bitte als solche im Betreff kennzeichnen.


Danke für den Hinweis, darauf werde ich beim nächsten mal achten.

--
[image] WIR MÜSSEN BESSER WERDEN!

Würde ich dann aber in dem Fall machen.

Knochendochen, Mittwoch, 29.07.2020, 21:11 (vor 15 Tagen) @ Berlin-Express

- kein Text -

! Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

michael_seelze @, Mittwoch, 29.07.2020, 23:08 (vor 14 Tagen) @ Berlin-Express

Du darfst immer die Strecke fahren die du gebucht hast, selbstverständlich auch bei Anschlussverlusten.


Ich dachte, man muss immer so fahren, dass der Schaden für die Bahn möglichst gering ist. Bei dem Umweg wäre ja noch eine Entschädigungszahlung fällig, bei direkter Fahrt jedoch nicht.

Es gibt Leute, die Artikel 17 (4) der EG-VO so auslegen. Eine Schadensminderungspflicht spielt beim Schadensersatz eine Rolle. Hier geht es ja um eine Fahrpreisentschädigung. Ergebnis vergangener Beitragsbäume war, soweit ich mich erinnere, dass das Nutzen der kompletten beim Fk-Kauf eingegebenen Aufenthaltszeit an Via-Halten sich mit der Forderung nach Fahrpreisentschädigung beißt, wenn durch die Kürzung der Aufenthalte die Verspätung am Zielort lt. Beförderung svertrag geringer als 60 Minuten gewesen wäre.

! Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

Knochendochen, Mittwoch, 29.07.2020, 23:59 (vor 14 Tagen) @ michael_seelze

Ich habe bei den Via-Halten keine Umsteigezeit eingetragen. Wie sieht es da aus?

Erzähle uns doch mal die genaue Strecke mit allen Hslten :-)

keksi @, Donnerstag, 30.07.2020, 04:53 (vor 14 Tagen) @ Knochendochen

- kein Text -

Erzähle uns doch mal die genaue Strecke mit allen Hslten :-)

Knochendochen, Sonntag, 02.08.2020, 14:28 (vor 11 Tagen) @ keksi

Habe das bewusst so abstrakt gehalten, da die genaue Angabe der Strecke oft zu Verzerrungen führt.

Genaue Strecke mit allen Halten :-)

Co_Tabara-98 @, Hannover, Sonntag, 02.08.2020, 23:29 (vor 10 Tagen) @ Knochendochen

Habe das bewusst so abstrakt gehalten, da die genaue Angabe der Strecke oft zu Verzerrungen führt.

Bestimmt handelt es sich um sowas Ähnliches wie Teterow - Jena über Hannover und Leipzig.

Fahrgastrechte bei Umwegsfahrten

br752 @, Donnerstag, 30.07.2020, 05:35 (vor 14 Tagen) @ michael_seelze

Es gibt Leute, die Artikel 17 (4) der EG-VO so auslegen. Eine Schadensminderungspflicht spielt beim Schadensersatz eine Rolle. Hier geht es ja um eine Fahrpreisentschädigung. Ergebnis vergangener Beitragsbäume war, soweit ich mich erinnere, dass das Nutzen der kompletten beim Fk-Kauf eingegebenen Aufenthaltszeit an Via-Halten sich mit der Forderung nach Fahrpreisentschädigung beißt, wenn durch die Kürzung der Aufenthalte die Verspätung am Zielort lt. Beförderung svertrag geringer als 60 Minuten gewesen wäre.

Hallo Michael.

Manchmal hat man eben einen Termin in den 2 Stunden Aufenthalt und wenn die auf einmal auf 10 Minuten schrupfen ist das doof. (Ich hatte letzten absichtlich 5 Stunden fuer einen Einkauf eingeplant wozu auch noch ein Ueberlandbus benoetigt wurde. Ich war froh, dass alles gepasst hat.)

Bonusfrage: Was machen wenn man 1 oder 2 Stunden unverschuldet verfrueht am UMsteigebahnhof angekommen ist. Da meinte der ICE Dompteur ich muesste warten. Gut in Mannheim nicht so das Problem und den Kaffee gabs auch noch Gratis.


BR752

Wenn in Mannheim die Zeit knapper wird.

br752 @, Donnerstag, 30.07.2020, 05:44 (vor 14 Tagen) @ michael_seelze

Es gibt Leute, die Artikel 17 (4) der EG-VO so auslegen. Eine Schadensminderungspflicht spielt beim Schadensersatz eine Rolle. Hier geht es ja um eine Fahrpreisentschädigung. Ergebnis vergangener Beitragsbäume war, soweit ich mich erinnere, dass das Nutzen der kompletten beim Fk-Kauf eingegebenen Aufenthaltszeit an Via-Halten sich mit der Forderung nach Fahrpreisentschädigung beißt, wenn durch die Kürzung der Aufenthalte die Verspätung am Zielort lt. Beförderung svertrag geringer als 60 Minuten gewesen wäre.

Noch eine Zusatzfrage:

Was ist bei nicht eingegeben Aufenthaltszeiten die man aber nutzen will/muss!

Koeln IC2311 Mannheim ICE375/203 Basel

Nun ist die planmaessige Aufenthaltszeit in Mannheim 1:15 Stunden. Hat man da einen Anspruch drauf? Bei einem 5 oder 15 minuetigen Umstieg pocht wohl keiner darauf die Zeit auch einzuhalten, aber laengeren Umstiegen kann man schonmal "Essenfassen" oder einen Termin mit einplanen.


BR752

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum