(ZM:) Bundeswehr-Tickets kommen gut an ... (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Sonntag, 26.07.2020, 21:04 (vor 15 Tagen)

Hey!

Die 'BILD am Sonntag' vermeldet heute, dass sich das Bundeswehr-Gratisfahr-Ticket bei den Soldaten hoher Nachfrage erfreut.

Geplant waren etattechnisch für das ganze Jahr 2020 400.000 Tickets. Aber schon im 1. Halbjahr seien 325.000 Tickets gebucht worden.

Für 2021 müsse die Bundeswehr der Bundesba.., äh, der DB dann wohl mehr Talers überweisen als gedacht.


Schöne Grüße von jörg


dem die Tickets in der Tat recht häufig unter die Nase gehalten werden.

War nicht anders zu erwarten.

Hansjörg, Sonntag, 26.07.2020, 21:13 (vor 15 Tagen) @ Der Blaschke

Bei diesem einmaligen Preis Leistungsverhältnis. Davon können normale Kunden nur träumen.

(ZM:) Bundeswehr-Tickets kommen gut an ...

611 040 @, Sonntag, 26.07.2020, 21:18 (vor 15 Tagen) @ Der Blaschke

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.

Grüße 611 040
aus Eichenberg wo man immer ewig auf die Abfahrt warten muss, weil der SEV mit -25 ankommt:/

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Bundeswehr-Tickets vs. Corona

Hansjörg, Sonntag, 26.07.2020, 21:42 (vor 15 Tagen) @ 611 040

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.

Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.

Bundeswehr-Tickets vs. Corona

keksi @, Sonntag, 26.07.2020, 22:50 (vor 15 Tagen) @ Hansjörg

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.


Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.

Haha xD Selten so gelacht xD Bei 15 Soldaten macht das nix aus :-)
Von daher ist das Blödsinn :-)

Bundeswehr-Tickets vs. Corona

Hansjörg, Sonntag, 26.07.2020, 23:12 (vor 15 Tagen) @ keksi

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.


Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.


Haha xD Selten so gelacht xD Bei 15 Soldaten macht das nix aus :-)
Von daher ist das Blödsinn :-)

325.000 Tickets trotz Corona im ersten Halbjahr sind knappe 54.000 Fahrten pro Monat das ist nicht ohne.

Bundeswehr-Tickets vs. Corona

Reservierungszettel @, KDU, Sonntag, 26.07.2020, 23:37 (vor 15 Tagen) @ Hansjörg

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.


Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.


Haha xD Selten so gelacht xD Bei 15 Soldaten macht das nix aus :-)
Von daher ist das Blödsinn :-)


325.000 Tickets trotz Corona im ersten Halbjahr sind knappe 54.000 Fahrten pro Monat das ist nicht ohne.

Rechne mal weiter:

54.000 / 30 = 1.800 pro Tag

1.800 / ca. 500 Fernzüge = durchschnittlich 3,6 Soldaten

In der Tat 3,6 Soldaten pro Zug sind echt zuviel und sollten sofort unterbunden werden :)

Bundeswehr-Tickets vs. Corona

keksi @, Sonntag, 26.07.2020, 23:39 (vor 15 Tagen) @ Reservierungszettel

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.


Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.


Haha xD Selten so gelacht xD Bei 15 Soldaten macht das nix aus :-)
Von daher ist das Blödsinn :-)


325.000 Tickets trotz Corona im ersten Halbjahr sind knappe 54.000 Fahrten pro Monat das ist nicht ohne.


Rechne mal weiter:

54.000 / 30 = 1.800 pro Tag

1.800 / ca. 500 Fernzüge = durchschnittlich 3,6 Soldaten

In der Tat 3,6 Soldaten pro Zug sind echt zuviel und sollten sofort unterbunden werden :)

Dann dürften aber Netzkarten und FirmenReisen auch nicht mehr fahren :-)

Bundeswehr-Tickets vs. Corona

cyberle @, Düsseldorf, Montag, 27.07.2020, 04:28 (vor 15 Tagen) @ Reservierungszettel
bearbeitet von cyberle, Montag, 27.07.2020, 04:30

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

Ich habe auch in den letzten Monaten amm Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen. Erst vorhin wieder in Warburg beim Warten auf den RE nach Kassel.
Aber auch von und zur Kaserne nach Sondershausen sind oft einige in den RE 55/56 unterwegs.
Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.


Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.


Haha xD Selten so gelacht xD Bei 15 Soldaten macht das nix aus :-)
Von daher ist das Blödsinn :-)


325.000 Tickets trotz Corona im ersten Halbjahr sind knappe 54.000 Fahrten pro Monat das ist nicht ohne.


Rechne mal weiter:

54.000 / 30 = 1.800 pro Tag

1.800 / ca. 500 Fernzüge = durchschnittlich 3,6 Soldaten

In der Tat 3,6 Soldaten pro Zug sind echt zuviel und sollten sofort unterbunden werden :)

Ohne mich da jetzt der Diskussion anschließen zu wollen ist bei den Zahlen fraglich welche Prozentzahl da überhaupt Mo-Do + Sa fährt. Das meiste dürfte auf Fr und So fallen. Dann haut das mit den 3,6 natürlich nicht mehr hin. Das ist auch so mein Eindruck wenn ich Freitags den Weg von der Arbeit nach Hause antrete da sind pro Wagen doch schon mal gut 10-20 uniformierte dabei :-)

Bundeswehr-Soldaten als Autoritätsperson in FV-Zügen

Henrik @, Montag, 27.07.2020, 01:33 (vor 15 Tagen) @ keksi

Klar, wenn ich gratis fahren könnte würde ich diese Tickets auch ausnutzen.

klar..... aus unser Sicht ist das klar.
Aus Sicht eines nicht-bahnaffinen Menschen ist das nicht so sehr klar.

Sie müssen vorher ein Kontingent beantragen und dann mit den Codes über eine Plattform ihr Ticket buchen.
Es ist gratis, aber eben ja auch nicht so, dass sie einfach so einfach in einen ICE einsteigen können und los..

Ich habe auch in den letzten Monaten am Bahnhof und im Zug vermehrt Soldaten in Uniform gesehen.

vor Corona hab ich es auch wahrgenommen, sprich vor März.
In den letzten Wochen ist mir kein Soldat bewusst aufgefallen, ich bin aber auch bewusst hauptsächlich 1. Klasse gefahren, hielt meine Zeiten auf den Bahnsteigen begrenzt und ging nur sehr wenig durch den ICE.
mit dem indirekt befreundeten Soldaten, der sich Anfang des Jahres sehr positiv darüber äußerte, mir auch die Vorgehensweise erläuterte, sprach ich zwar in letzten Wochen, aber nicht über dieses Thema. Ich vermutete auch, dass er auch in diesen Zeiten weniger Bahn fährt.
So denke ich, dass auch die Soldaten im vergleichbaren Zeitraum nächstes Jahr mehr Bahn fahren werden als heute.

Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nur noch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.

ja, die machen auch Dienstreisen mit der Bahn.
Das war auch mal ein Rechtsfall.. vor Gericht. Da ging es um die Fahrgastrechte bzw. wem die Entschädigung zusteht. War hier im Forum auch am Rande ein Thema.

Was könnte es denn außer Heimfahrten bzw. Dienstreisen denn noch sein?
Urlaub?
Der Trip nach Sylt mit Mausi?
"Schatzi, haben wir alles? hab ich was vergessen?" - "Ja, Du musst Deine Bundeswehr-Kluft noch anziehen!" - "achja...."

Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.

Haha xD Selten so gelacht xD Bei 15 Soldaten macht das nix aus :-)
Von daher ist das Blödsinn :-)

man könnte es ja auch in die andere Richtung betrachten.
Soldaten als vermeintliche Autoritätsperson.
In Anwesenheit eines Soldaten in Uniform im ICE traut sich vielleicht ein anderer Fahrgast weniger, die Maske nicht zu tragen.
Über ein solches Argument kann man sich gewiss unterhalten, aber womoglich passt das auf den einen oder anderen Fahrgast.

Bundeswehr-Soldaten als Autoritätsperson in FV-Zügen

bahnfahrerofr. @, Montag, 27.07.2020, 17:38 (vor 14 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von bahnfahrerofr., Montag, 27.07.2020, 17:38

In den letzten Wochen ist mir kein Soldat bewusst aufgefallen, ich bin aber auch bewusst hauptsächlich 1. Klasse gefahren, hielt meine Zeiten auf den Bahnsteigen begrenzt und ging nur sehr wenig durch den ICE.

Mein Eindruck: Deutlich weniger als im Februar, aber doch einige mehr als 2019.

In Anwesenheit eines Soldaten in Uniform im ICE traut sich vielleicht ein anderer Fahrgast weniger, die Maske nicht zu tragen. Über ein solches Argument kann man sich gewiss unterhalten, aber womoglich passt das auf den einen oder anderen Fahrgast.

Kann durchaus sein, dass es ab und zu mal so zutrifft. Allerdings habe ich schon mehrere Flecktarn-Jungs mit abgenommener oder heruntergezogener Maske gesehen (ok, es war nicht wahnsinnig voll, aber Vorbildfunktion nicht erfüllt). Natürlich nicht repräsentativ.

Bundeswehr-Soldaten als *vermeintliche* Autoritätsperson

mrhuss ⌂ @, ICE 275, Montag, 27.07.2020, 18:02 (vor 14 Tagen) @ Henrik

Soldaten als vermeintliche Autoritätsperson.

Vermeintlich gehört hier fett gedruckt.

Deutsche Soldaten haben im Inland in Friedenszeiten außerhalb von Bundeswehrgelände keine besonderen Befugnisse. Das sollte auch so bleiben.

Meine Befürchtung ist eher, dass unsere umstrittene Verteidigungsministerin nicht nur als Werbung für die Truppe die Sichtbarkeit von Uniformen erhöhen will.

Bundeswehr ist seit 1945 Verteidigungsarmee

ffz, Montag, 27.07.2020, 19:12 (vor 14 Tagen) @ mrhuss

Hallo,

nach den Erfahrungen aus der Zeit vor 1945, nicht nur das "dritte Reich" sondern auch die Weimarer Republik, ist die Bundeswehr im Grundgesetz verankert eine reine Verteidigungsarmee und darf per Grundgesetz nicht im Inland zum Einsatz kommen. Für den Katastrophenfall gibt es das THW (Technisches Hilfswerk), das THW ist so ausgerüstet dass die im Notfall auch Hilfsbrücken bauen können, oder Strom erzeugen können, auch für ganze Dörfer oder Städte oder auch große Fluten bekämpfen können.
Lediglich im wenn der Katastrophenfall ausgerufen wird und das THW droht zu kapitulieren kann die Bundeswehr durch Landesbehörden zur technischen Hilfeleistung anfordern. Das hat es bisher in der Bundesrepublik genau 3 mal gegeben:

1962 in Hamburg bei der Sturmflut als große Teile Hamburgs binnen Stunden unter Wasser standen

1978/1979 im Jahrhunderwinter kam die Bundeswehr in Schleswig-Holstein zur Schneeräumung zum Einsatz

2002 bei dem Jahrhunderhochwasser als Teile Mitteldeutschlands(vor allem das Erzgebirge in Sachsen, sowie die Täler der Mulde und Elbe waren betroffen, später dann auch Sachsen-Anhalt und Brandenburg entlang der Elbe) und später Niedersachsen und Schleswig-Holstein betroffen waren.

Es gibt immer wieder Vorstöße die Bundeswehr auch bei Terroranschlägen im Inland einsetzen zu dürfen, bisher ist das aber nicht zulässig. https://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verteidigungspolitik/254178/einsatz-im-...

Kleine Klugscheisserei...

WbuIV, Montag, 27.07.2020, 20:20 (vor 14 Tagen) @ ffz

Es gab schon mehr Fälle, z. B. Donauhochwasser 2013.

Ansonsten ist dein Beitrag Staatsbürgerkunde vom feinsten.

Es hat ja in Deutschland eine gewisse Tradition vor Uniformen zumindest innerlich stramm zu stehen. Jemanden Autorität zuzuschreiben, nur weil er eine Uniform an hat und sonst keine Befugnisse hat ist für mich nicht nachzuvollziehen.Die Zeriten sollten vorbei sein, auch wenn mancher Uniformträger von etwas anderem träumt....

Yüp ...

Der Blaschke, Montag, 27.07.2020, 21:08 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Hey.

Es hat ja in Deutschland eine gewisse Tradition vor Uniformen zumindest innerlich stramm zu stehen. Jemanden Autorität zuzuschreiben, nur weil er eine Uniform an hat und sonst keine Befugnisse hat ist für mich nicht nachzuvollziehen.


Geht sogar ohne Uniform ;-): ein kleines Namensschildchen mit DB-Logo z.B. um den Hals gebommelt reicht auch. Zumindest auf Bahngelände. ;-)

Verantwortungsvolle Grüße von jörg

Yüp ...

WbuIV, Montag, 27.07.2020, 21:20 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

die Zubs meinte ich schon auch. Gibt ja hier auch welche die argumentieren "wenn ihr wüßtet was ich alles darf". Spätestens seit dem Hauptmann von Köpenik weiß man, was Uniformen mit Menschen macht. Gerade in Deutschland.

1906 =! 2020

idle2, BDK, DN, BHDF, Dienstag, 28.07.2020, 08:45 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

die Zubs meinte ich schon auch. Gibt ja hier auch welche die argumentieren "wenn ihr wüßtet was ich alles darf". Spätestens seit dem Hauptmann von Köpenik weiß man, was Uniformen mit Menschen macht. Gerade in Deutschland.

Du meinst sicherlich den Hauptmann von Köpenick. Die Besetzung des Rathauses fand im Jahre 1906 statt also vor über 100 Jahren. Zur Erinnerung: "Deutschland" gab es da noch nicht, jedoch das Deutsche Reich.

Mir ist also vollkommen schleierhaft wie du hier ein Bezug der heutigen Menschen mit den vor über 100 Jahren herstellen willst. Wird dieser lediglich konstruiert um eine Meinung zu transportieren?

Grüße

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Manches ändert sich nicht ... ;-)

Der Blaschke, Dienstag, 28.07.2020, 11:05 (vor 13 Tagen) @ idle2

Huhu.

Mir ist also vollkommen schleierhaft wie du hier ein Bezug der heutigen Menschen mit den vor über 100 Jahren herstellen willst.

Ganz einfach: Der Mechanismus ist derselbe. Wer selbstbewusst voran geht und selbstsicher bestimmt und befiehlt, dem wird gehorcht. Dazu bedarf es nicht zwingend einer Uniform - ein Bommel um Hals mit Kärtchen dran und Abzeichen eines EVU drauf tut's auch ;-) . Auch anno 2020.

Schöne Grüße von jörg

Manches ist dennoch unerklärlich...

MC_Hans @, 8001376, Dienstag, 28.07.2020, 12:57 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Ganz einfach: Der Mechanismus ist derselbe. Wer selbstbewusst voran geht und selbstsicher bestimmt und befiehlt, dem wird gehorcht. Dazu bedarf es nicht zwingend einer Uniform - ein Bommel um Hals mit Kärtchen dran und Abzeichen eines EVU drauf tut's auch ;-) . Auch anno 2020.

Aber Jörg,

wie erklärt sich dann Deine unangefochtene Autorität hier im Forum? So ganz ohne Bommel und Kärtchen und Abzeichen. Anno 2020.

Da blicke ich nicht durch, kannst Du mich aufklären?

Schöne Grüße von jörg


Und beste Grüße zurück!

;-))

Manche ändern sich nicht ... ;-)

idle2, BDK, DN, BHDF, Dienstag, 28.07.2020, 16:36 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Ganz einfach: Der Mechanismus ist derselbe. Wer selbstbewusst voran geht und selbstsicher bestimmt und befiehlt, dem wird gehorcht. Dazu bedarf es nicht zwingend einer Uniform - ein Bommel um Hals mit Kärtchen dran und Abzeichen eines EVU drauf tut's auch ;-) . Auch anno 2020.

Schöne Grüße von jörg

Deine Erfahrungen als Fahrgastbefrager decken sich nicht mit meinen Beobachtungen. Eher habe ich beobachtet, dass Fahrgastbefrager als nervend empfunden werden und oft abgewimmelt werden. Es wird sich über mein freundliches Auftreten und den gewissenhaften Antworten immer gefreut - sowie ich mich freue, dass mein exotisches Fahrprofil erfasst wird.

Uniformen sind heutzutage in Deutschland eher zur Zielscheibe geworden, die wenigsten haben Respekt, Angriffe auf Polizisten und Hilfeleistende steigen. Das alles widerspricht dem Vorredner, dass man sieht was Uniformen "gerade in Deutschland" anrichten können.

Grüße

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Bundeswehr-Soldaten als *vermeintliche* Autoritätsperson

Dieter4711, Dienstag, 28.07.2020, 09:02 (vor 14 Tagen) @ mrhuss

"darf per Grundgesetz nicht im Inland zum Einsatz kommen"
Aber das Grundgesetz ist in der jetzigen Corona Zeit doch nur als unverbildliches Vorschlagswerk zu sehen. Das zeigen jedenfalls einige Anordnungen der Deutschen Politik.

Bundeswehr-Soldaten als *vermeintliche* Autoritätsperson

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Dienstag, 28.07.2020, 09:05 (vor 14 Tagen) @ Dieter4711

"darf per Grundgesetz nicht im Inland zum Einsatz kommen"
Aber das Grundgesetz ist in der jetzigen Corona Zeit doch nur als unverbildliches Vorschlagswerk zu sehen. Das zeigen jedenfalls einige Anordnungen der Deutschen Politik.

Nein nein, das ist schon mehr als ein Vorschlagswerk. Gerichte haben ja nun schon mehr als eine politische Vorgabe wieder kassiert.

Anordnungen nicht rechtskonform?

WbuIV, Dienstag, 28.07.2020, 09:09 (vor 14 Tagen) @ Dieter4711

Ich kann dieses genöle über das GG-widrige Verhalten der Regierenden in irgenwelchen Foren nicht mehr hören. Grundgesetzwidrig ist das Handeln der Regierung dann, wenn das Bundesverfassungsgericht es feststellt.

Dazu der Hinweis auf der Seite des Bundesverfassungserichtes: "Jedermann kann Verfassungsbeschwerde mit der Behauptung erheben, durch die öffentliche Gewalt in einem seiner Grundrechte oder in einem seiner in Art. 20 Abs. 4, Art. 33, 38, 101, 103, 104 GG enthaltenen Rechte verletzt zu sein Art. 93. Abs. 1 Nr. 4 a GG".


Du brauchst noch nicht einmal einen Rechtsanwalt und das Verfahren ist kostenfrei. Bitte klagen, GG-Widrigkeit feststellen lassen und dann so etwas behaupten

Es gilt aber auch Art35 GG. Der gilt auch für die BW

Power132 @, Dienstag, 28.07.2020, 09:10 (vor 14 Tagen) @ Dieter4711

Bundeswehr-Tickets vs. BahnCard 100 Luft

schlaufuxxx, Montag, 27.07.2020, 00:05 (vor 15 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von schlaufuxxx, Montag, 27.07.2020, 00:08


Gerade in Zeiten von Corona wäre es ggf. sinnvoll die kostenlosen Transfers für Soldaten auszusetzen. So könnte einfach die Auslastung der Züge reduziert werden.

Da ist es mal wieder.
So ein Indiz.
Hättest du tatsächlich eine BC100 First (natürlich komplett privat bezahlt, oder?), würdest du diese Neidbedatte nicht führen :-), da es dir ziemlich egal sein könnte, was so in der 2. Klasse los ist.

Bundeswehr-Tickets vs. BahnCard 100 Luft

Hansjörg, Montag, 27.07.2020, 07:45 (vor 15 Tagen) @ schlaufuxxx

Da ist es mal wieder.
So ein Indiz.
Hättest du tatsächlich eine BC100 First (natürlich komplett privat bezahlt, oder?), würdest du diese Neidbedatte nicht führen :-),

Es scheint Dich tatsächlich stark zu beschäftigen. Kann ich Dir da irgendwie helfen?

da es dir ziemlich egal sein könnte, was so in der 2. Klasse los ist.

Mir ist es in der aktuellen Zeit natürlich nicht egal was in der zweiten Klasse los ist. Denn jeder zusätzliche Reisegast (das Virus kennt keine Klassen) ist eine potentielle Gefahr für andere. Keiner weiß ob er nicht akut das Virus weitergibt. Dazu treffen am Bahnsteig wieder alle Reisegäste aufeinander.

Aktuell merke ich zumindest neben stark gestiegenden Urlaubsreisenden auch reine Spaßveranstaltungen der Kategorie "Jungesellenabschied auf dem Weg nach Hamburg" wieder vermehrt in den Zügen.

Wie lautet der Spruch der ZUBs aktuell "Wer unterwegs sein muss...".

Es gibt kein Reiseverbot innerhalb der EU

ffz, Montag, 27.07.2020, 08:54 (vor 15 Tagen) @ Hansjörg

Hallo,

jeder der reisen will kann das innerhalb der EU frei tun, solange es keine akuten Ausbrüche gibt. Wobei die Beschränkungen wegen Tönnies im Landkreis Gütersloh hat das Oberverwaltungsgericht in NRW ganz schnell wieder kassiert, das wird kein Bundesland in Deutschland mehr versuchen, bei einem Infektionsherd wieder Beschränkungen pauschal für einen Landkreis zu erlassen. Das Oberverwaltungsgericht hat einen klaren Verstoß gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz festgestellt.

So lange bis es einen Impfstoff gibt, was realistisch nicht vor Mitte 2021 der Fall sein wird, werden wir mit dem Virus und der Infektionsgefahr leben müssen.

Nach einem Impfstoff wird entweder der SARS-Virus mutieren, was übrigens fast alle Viren tun, bis die Impfung wirkungslos ist und man sich trotz Impfung wieder mit Corona infizieren kann. Das Mutation macht das Grippe-Virus jedes Jahr so stark, das die Impfung vom Vorjahr mehr oder minder Wirkungslos ist. Oder es wird ein anderes tödliches Virus geben, was eine globale Pandemie auslöst.

Wir hatten bisher nur immer Glück dass die Viren sich auf den asiatischen Raum beschränkt haben. So lange wir in einer globalisierten Welt leben mit Flug-, Zug- und Schiffsverbindungen in die ganze Welt so lange werden sich Viren auch immer über die ganze Welt verteilen.

Genau so wie es jetzt Mitbürger gibt, die in den Urlaub nach Spanien, Italien, die Türkei oder sonst wo hin fliegen und die das im Rahmen des Infektionsschutzes auch dürfen, so gibt es wieder Mitbürger die wieder Spaßfahrten mit Bus und Bahn unternehmen.

Am Ende muss das jeder mit seinem Gewissen vereinbaren.

Meiner persönlichen Meinung nach, die keiner teilen muss aber jeder akzeptieren muss, wäre es klüger gewesen sich die ganzen Einschränkungen und die Pflicht zum tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu sparen, es hält sich kaum noch jemand an die Abstandsregeln, die Nase ist meistens doch frei und wenn keiner hinschaut wird die Maske gleich ganz fallen gelassen.

Es gibt (k)ein Reiseverbot innerhalb der EU

Altmann @, Amstetten, Montag, 27.07.2020, 09:10 (vor 15 Tagen) @ ffz

Also zum Thema Impfstoff möcht ich hier nix sagen - das sehen manche anders ...


Aber zum Thema "Reiseverbot": Nun ja, theoretisch gibt es das nicht. Allerdings verlangt z.B. Österreich bei der Einreise aus manchen EU-Staaten ein aktuelles Covid-19-Attest. Außerdem gibt es Landeverbote für Flüge aus manchen EU-Staaten.

Und ergo musste ich z.B. meine geplante Bulgarien-Reise absagen (und warte mittlerweile auf die Rückerstattung von Tickets von 6 verschiedenen Airlines *gähn*).

Zwang zum Fliegen?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 14:42 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Gibt es einen inneren Zwang zur Nutzung des Fluchzeuchs? Europäische Reiseziele lassen sich doch auch per Bahn erreichen.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Zwang zum Fliegen?

Altmann @, Amstetten, Montag, 27.07.2020, 14:56 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Gibt es einen inneren Zwang zur Nutzung des Fluchzeuchs? Europäische Reiseziele lassen sich doch auch per Bahn erreichen.

Da bin ich absolut bei Dir. Ich versuch auch (nicht zuletzt auf Grund des Ärgers mit den Airlines) immer mit der Bahn zu fahren (auch wenn andere mich deswegen für bekloppt halten).

Aber es gibt halt Ziele, die von Österreich aus doch mühsam sind mit Zug (meine Reisen haben z.B. Norwegen, Bulgarien, etc. betroffen).

Aber wenn Du mich fragst: Tausendmal lieber Zug als Fluchzeuch.

Zwang zum Fliegen?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 15:06 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Norwegen? Mit der Bahn gibt es auch einen Weg dorthin. Von Wien nach Varna sind es 1300 km. Das dürfte mit ein bis zwei Umstiegen locker drin sein. Auf dem Weg nach Oslo gibt es sogar die Möglichkeit ab Kiel oder Kopenhagen mit dem Schiff zu fahren. Ok bei der aktuellen Entwicklung schienen solche Reisen aber nicht unbedingt notwendig zu sein.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Zwang zum Fliegen?

Altmann @, Amstetten, Montag, 27.07.2020, 15:21 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Norwegen? Mit der Bahn gibt es auch einen Weg dorthin.

Stimmt, also bis Narvik (von dort geht ´s dann nur mehr mit Mietauto weiter). Dazu muss man aber durch Schweden (Reisewarnung - man braucht nen Covid-19-Test!). Und das sind von Amstetten dann doch schlappe 48 Stunden (mit Gepäck und so) ...

Von Wien nach Varna sind es 1300 km. Das dürfte mit ein bis zwei Umstiegen locker drin sein.

Amstetten-Burgas sind auch etwa 48 Stunden. Vom Preis ganz zu schweigen (Flug VIE-BOJ um € 9,99) ...

... bei der aktuellen Entwicklung schienen solche Reisen aber nicht unbedingt notwendig zu sein.

Ja, welche Reise ist unbedingt notwendig (außer die zum Friedhof)?

Zwang zum Fliegen?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 15:24 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Es gibt immer eine Ausrede. ;)
Mir würden die Eindrücke fehlen, die ich auf dem Weg zum Ziel sammeln kann. Fliegen ist doch was für Weicheier. ;)

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Schiff und umweltfreundlich???

Der Blaschke, Montag, 27.07.2020, 19:12 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Huhu.

Auf dem Weg nach Oslo gibt es sogar die Möglichkeit ab Kiel oder Kopenhagen mit dem Schiff zu fahren.

Was vermutlich noch umweltschädlicher ist als der Flieger. Eher selten fährt so'n Dampfer ja mit Bio-Diesel ...


Schöne Grüße von jörg

Schiff und umweltfreundlich?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 19:38 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 19:39

Kannst du ja einmal ausrechnen, wenn du willst, ob es wirklich so ist. Ist ja kein Kreuzfahrtschiff, sondern eine Fähre.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Schiff und umweltfreundlich???

611 040 @, Montag, 27.07.2020, 20:02 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

Die meisten großen Passagierschiffe fahren ja auf hoher See mit Schweröl, was bestimmt noch umweltschädlicher als Diesel sein dürfte. (Sind zumindest noch längerkettige Alkane als Kerosin)

Aber es gibt tatsächlich umweltfreundliche Fähren, und zwar die Scandlines Hybridfähren die zwischen Rødby und Puttgarden über den Fehmarnbelt fahren. Wird sogar als Durchsage bei jeder Fahrt drauf hingewiesen, ist man wohl doch bisschen stolz.
Und ja die MS Schleswig-Holstein und die Deutschland sind sogar deutsche Schiffe. Die anderen beiden Princesse Benedikte und Prins Frederike ? (oder wie heisst die Fähre nochmal?) gehören den Dänen.

Grüße 611 040
der als Abschied der Trajektverbindung dort gefahren ist

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Fähre mit Segel

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 20:05 (vor 14 Tagen) @ 611 040
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 20:08

Die Copenhagen "segelt" jetzt sogar zwischen Rostock und Gedser. ;)

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

E-Fähre Ellen

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 20:57 (vor 14 Tagen) @ 611 040
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 21:00

Immerhin mit 40 km Reichweite. Vielleicht kommt so etwas auch noch in größer. Voraussetzung für die Sinnhaftigkeit ist allerdings, dass der Strom auch grün erzeugt worden ist.

https://motor.sn.at/news/e-schiff-ellen-spart-2000-tonnen-co2-80293318

https://paxpix.dk/2020/04/28/the-ambitious-ellen/

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Schiff und umweltfreundlich???

Henrik @, Montag, 27.07.2020, 21:00 (vor 14 Tagen) @ 611 040

Die meisten großen Passagierschiffe fahren ja auf hoher See mit Schweröl, was bestimmt noch umweltschädlicher als Diesel sein dürfte. (Sind zumindest noch längerkettige Alkane als Kerosin)

und Schwefel-Emissionen..

http://worldwidewave.de/emissionen-zu-hoch-norwegen-verhaengt-strafe-gegen-color-line

Aber es gibt tatsächlich umweltfreundliche Fähren, und zwar die Scandlines Hybridfähren die zwischen Rødby und Puttgarden über den Fehmarnbelt fahren. Wird sogar als Durchsage bei jeder Fahrt drauf hingewiesen, ist man wohl doch bisschen stolz.

und weil Hybrid sind sie dann gleich umweltfreundlich?

Damit werden bis zu 15 Prozent der CO2-Emissionen eingespart, mehr aber auch nicht.

Und ja die MS Schleswig-Holstein und die Deutschland sind sogar deutsche Schiffe. Die anderen beiden Princesse Benedikte und Prins Frederike ? (oder wie heisst die Fähre nochmal?) gehören den Dänen.

was willst Du mit dem "sogar" aussagen?
geschweige denn überhaupt.
Deutsche vs. dänische Namen bzw. Namensgeber.
Reederei ist Scandlines.. zu Zeiten von denen Du sprichst zu 100% in britischer Hand. ;)

Kronprins Frederik - Frederik hat keine Schwester ;) ..und vor ihm gab es nie eine Kronprinzessin.

Aber die Kombi "Prinz" + "weiblicher Vorname" hat was. ;)

Prinsesse Benedikte ist das Schwesterschiff der Prins Richard.

Das sind die 4 bzw. 5 Fähren dort,
eine weitere sechste ist Holger Danske, als Gefahrgutfähre.

Colorline vs. DFDS

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 21:43 (vor 14 Tagen) @ Henrik

Ok. Wenn die beiden Colorline Schiffe schon Probleme bekommen haben, ist die DFDS Crown Seaways noch um Längen schlechter. Laut einer Klassifizierung von www.energyefficiencyrating.net trägt sie nur das Level D, während die beiden norwegischen Schiffe immerhin B haben.

https://www.energyefficiencyrating.net/VesselEnviro.asp?LRNumber=8917613

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Schiff und umweltfreundlich?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 20:49 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 20:50

Du könntest aber recht haben. Mir fehlen aktuell jedoch die Zahlen, um das bewerten zu können, weil sich die Angaben zum CO2 je nach Quelle deutlich unterscheiden. Es geht von ca. 60 kg bis ca. 300 kg CO" pro Tag/Passagier. Immerhin fährt Fjordline (Hirtshals-Bergen) mit LNG.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Emmissionswerte

Power132 @, Montag, 27.07.2020, 20:55 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Du könntest aber recht haben. Mir fehlen aktuell jedoch die Zahlen, um das bewerten zu können, weil sich die Angaben zum CO2 je nach Quelle deutlich unterscheiden. Es geht von ca. 60 kg bis ca. 300 kg CO" pro Tag/Passagier.

-> https://www.greenpeace.de/themen/klimawandel/ursachen-klimawandel/co2-emissionen-der-sc...

-> https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/verkehr/schifffahrt/containerschifffahrt/1664...

-> https://de.wikipedia.org/wiki/Emissionen_durch_die_Schifffahrt

-> https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/klimastatistik-schwimmende-klimasuen...

Zwang zum Fliegen? Nein. Ostsee reicht(e) auch.

br752 @, Montag, 27.07.2020, 15:03 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Gibt es einen inneren Zwang zur Nutzung des Fluchzeuchs? Europäische Reiseziele lassen sich doch auch per Bahn erreichen.

Das stimmt, die Frage ist wie lange du am Urlaubsort noch Zeit hast.
Berlin-Algarve mit dem Zug 3 Tage hin, 3 Tage retour: Da hast du noch einen schoenen Tag in der Sonne. Aber wer muss schon an die Algarve wenn die Ostsee lacht. Das wusste schon die DDR.

Die "Neue Reisefreiheit" setzt, im Gegensatz zu damals, auf die Einsicht der Menschen gar nicht mehr so weit weg fahren zu wollen. Man koennte es, aber das Geld wird nicht reichen und die soziale Aechtung wird schon Druck erzeugen.

Frueher fragte man die Kinder in der Schule ob die Punkte an der Nachrichtenuhr rund oder eckig sind. Heute fragt man die Kinder wie der Urlaubsort heisst.

Willkommen in der Vergangenheit 2.0

Aber vielleicht kommen die durchgehenden BFM Zuege Berlin-Koeln-Lagos. Da sind es nur 1,5 Tage und zum Abschied wird mit Faehnchen gewunken. Im Kollektiv ist es doch am Schoensten.


BR752

Zwangsarbeiter bei Tönnies?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 15:09 (vor 14 Tagen) @ br752
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 15:10

Arbeitest du etwa bei Tönnies? Frag deinen Chef mal nach mehr Urlaub. Scherz beiseite:
Bei 30 Tagen Jahresurlaub sollte auch die Anreise per Bahn innerhalb Europas machbar sein. Letztlich muss das jeder mit sich selbst abmachen.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Zwangsarbeiter bei Tönnies?

611 040 @, Montag, 27.07.2020, 15:40 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Das soll jeder für sich selbst entscheiden dürfen ! Ohne dafür von anderen blöd angemacht zu werden !

Ich fahre ja bekanntlich sehr gerne mit der Bahn, auch längere Fahrten am Stück, aber in den Urlaub nach Portugal, Schottland, Irland etc. ging es immer mit dem Flieger.
Es ist erstens nunmal deutlich schneller und auch einfacher und günstiger.
Für meine Familie wäre so eine lange Bahnfahrt wohl viel zu umständlich. Obwohl es an die Nordsee auch immer mit der Bahn ging. (Ja das sind Erinnerungen an meine ersten Bahnfahrten)

Klar für mich bspw. wäre schon die Bahnfahrt z.b. nach UK Urlaub und sehr interessant, aber für viele ist es einfach Stressig und sie fühlen sich erst am Ziel richtig im Urlaub.

Daher sollte man nicht immer mehr vorschreiben wie, wo und wann jeder seinen Urlaub zu verbringen hat.
Es gibt schon genug Verbote und sollte nicht noch mehr werden.

Grüße 611 040
der sich seit Juni* auch Spaßfahrten mit der Bahn nicht nehmen lässt.

*klar während der Corona-Höchstphase in D März-Mai bin ich auch nicht ohne Grund gefahren.

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Der Betreff kann schon "gut" in die Irre leiten.

br752 @, Montag, 27.07.2020, 16:11 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Allein der Betreff "Zwangsarbeiter bei Tönnies?" suggeriert was ganz anderes und wird evtl. nun vielfach weiterkopiert.

Da merkt man wer erfolgreich die Kaderschule besucht hat. :-(


BR752

Welche Kaderschule?

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 16:15 (vor 14 Tagen) @ br752
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 16:15

Sorry, es war ein Scherz. Welche Kaderschule meinst du denn?

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Kaderschule „Rote Kloster“

Henrik @, Dienstag, 28.07.2020, 01:34 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Sorry, es war ein Scherz. Welche Kaderschule meinst du denn?

keinne Ahnung..
vielleicht meinte er:
Das „Rote Kloster“ – die Sektion Journalistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig – war die Kaderschmiede der DDR-Journalisten.

Wer ohne Familie ist.

br752 @, Montag, 27.07.2020, 16:16 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Arbeitest du etwa bei Tönnies? Frag deinen Chef mal nach mehr Urlaub. Scherz beiseite:
Bei 30 Tagen Jahresurlaub sollte auch die Anreise per Bahn innerhalb Europas machbar sein. Letztlich muss das jeder mit sich selbst abmachen.

Interessant wie du Urlaub abmachst. Ich habe da Ruecksicht auf die Familie zu nehmen. Allein Familienfeste wo man frueher einen Tag mit dem Auto eingeplant hat, schlagen nun mit 2 oder 3 Tagen durch die Zuganreise zu buche.

Auch dringende Einkaeufe, Beerdigungen und Feiern wollen durch freie Tage abgedeckt sein.

Wer keine Freunde hat oder keine Ruecksicht auf andere nimmt mag mit den 30 Tagen gut durchs Leben kommen. Besonders Menschen die mehr Zeit auf der Reise als am Zielort verbringen wollen kommen mit Zugreisen (Anstelle von Auto oder Flugzeug) voll auf ihre kosten.

Aber warum man fuer so eine Sicht ein Zwangsarbeiter bei Toenies sein muss verstehe ich nicht.

Toi, Toi, Toi


BR752

Wer ohne Familie ist.

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 16:23 (vor 14 Tagen) @ br752

Nur ein rechnerisches Beispiel: 15 Tage Jahresurlaub = drei Wochen Urlaub = zwei Wochen Urlaub in Portugal einschl. Hin und Rückreise ;) Aber das muss jeder mit sich selbst abmachen, wie ich schon oben geschrieben habe. Ich behaupte dennoch, dass wir unsere Gewohnheiten (Flugzeug, auto, Fleischkonsum, um nur einige zu nennen) ändern müssen.
Ich habe selbst Familie und komme mit meinem Jahresurlaub sehr gut klar. Zusätzlich haben wir noch unzählige Feiertage. Ok, manchmal fallen die ungünstig. Es gibt Länder mit deutlich weniger Jahresurlaub.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Wer ohne Familie ist.

br752 @, Montag, 27.07.2020, 16:34 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Nur ein rechnerisches Beispiel: 15 Tage Jahresurlaub = drei Wochen Urlaub = zwei Wochen Urlaub in Portugal einschl. Hin und Rückreise ;) Aber das muss jeder mit sich selbst abmachen, wie ich schon oben geschrieben habe. Ich behaupte dennoch, dass wir unsere Gewohnheiten (Flugzeug, auto, Fleischkonsum, um nur einige zu nennen) ändern müssen.

Nabend.

Das kannst du gerne mit dir selbst ausmachen. (So wie du oben geschrieben hast). Da muss ich gar nichts. Freue mich aufs naechste Grillen.

Ich habe selbst Familie und komme mit meinem Jahresurlaub sehr gut klar. Zusätzlich haben wir noch unzählige Feiertage. Ok, manchmal fallen die ungünstig. Es gibt Länder mit deutlich weniger Jahresurlaub.

Es freut mich, dass du gut klar kommst. Warum schliesst man daraus, dass auch andere mit den gleichen Urlaubstagen gut auskommen (sollen)?

Es gibt auch Laender mit weniger Gehalt, weniger Durchschnittskalorien, weniger Sonnenschein, weniger Internet, weniger sauberes Wasser als bei uns. Moegen die alle ein Vorbild fuer dich sein und genau deine Argumente nutzen. Aber bitte bekehre keine anderen Menschen mit dem was sie tun oder lassen sollen, nur weil du damit klar kommst. Danke. :-)


BR752


Vorgestern im OER Fernsehen: "Wenn wir die Brandrodung im Amazonas durch Boykott oder weniger Verbrauch von Waren versuchen zu verhindert, wird die ueberschuessige Ware (Fleisch) nach China verkauft. Die haben sich noch nie um den Regenwald geschert."

Fand ich eine gute Einschaetzung zur Selbstueberschaetzung. ;-)

Wir kommen aber von der Eisenbahn ab. :-)

Grillen ist nicht verboten.

ktmb @, iOS, Montag, 27.07.2020, 16:39 (vor 14 Tagen) @ br752
bearbeitet von ktmb, Montag, 27.07.2020, 16:43

Zum Glück kann ich Biofleisch von einem Bauernhof in der Nähe kaufen, das dann auch noch in einer kleinen Landschlachterei in handliche Stücke zerlegt wird. manchmal kaufe ich auch von einem lokalen Erzeuger des Vertrauens ein leckeres Flanksteak auf dem Wochenmarkt. Leider kann ich mir das importierte Beef aus Brasilien nicht leisten. Dann sollen es doch die chinesischen Kommunisten essen.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Grillen ist nicht verboten. Einen V8 zu fahren auch nicht.

br752 @, Montag, 27.07.2020, 16:53 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Zum Glück kann ich Biofleisch von einem Bauernhof in der Nähe kaufen, das dann auch noch in einer kleinen Landschlachterei in handliche Stücke zerlegt wird. Leider kann ich mir das importierte Beef aus Brasilien nicht leisten. Dann sollen es doch die chinesischen Kommunisten essen.

Freue mich zu hoeren, dass du so gut versorgt bist. :-) Dein Gewissen scheint gut und rein zu sein.

Im Jahr 2018 wurden in Argentinien 3,03 Mio. t Rindfleisch erzeugt.

Dank einer deutlichen Abwertung des argentinischen Pesos gelang es, den Absatz im Ausland um 78 Prozent auf 555.000 t (Fleisch und Knochen) zu steigern.

Die Exporte nach China konnten um 110 Prozent auf 183.000 t gesteigert werden.


Du kannst noch soviel verzichten, hungern oder zu Fuss laufen. Der Chinese lacht dich aus und das Klima kratzt es nicht. Ich denke ein Chinese versteht evtl. die Frage noch nicht mal.

Da musst du schon global und nicht regional-bio denken, denn auch das Klima ist global. Da empfehle ich eine Reise um die Welt, am besten mit dem Flugzeug. :-)

Wir kommen vom Bahnthema ab. Wie starkt geht eigentlich mit dem Bio-Oekologischen-Bahnnetz in Deutschland voran? In dem Land wo so viel Wert auf Umweltschutz gelegt wird.


BR752

Zwang zum Fliegen, nein aber Praxiserfahrung

ffz, Montag, 27.07.2020, 15:13 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Hallo,

mich hat die Praxiserfahrung gelehrt(die Anschlussicherung in Brüssel Midi von Eurostar auf den ICE International ist mit schlecht sehr positiv beschrieben), dass es bei bestimmten Zugverbindungen sinnvoller ist zu fliegen, weil es einfach wesentlich weniger Nerven kostet und wesentlich weniger Stress ist.

Konkretes beispiel ist die Verbindung Frankfurt am Main - London. Die schnellste Verbindung von der Reisezeit her geht über Paris, die ist aber so teuer in der 1. Klasse dass man auch fliegen kann und mit einem sehr nervigen Bhanhofswechsel vom Gare de l'Est zum Gare du Nord verbunden. Entweder 20 Min laufen durch nicht gerade heimelieg Sraßen, oder eine Taxifahrt für nicht gerade wenig Geld.

Zweite Möglichkeit zwar nicht viel billiger aber weniger Lauferei ist die Verbindung über Brüssel Midi. Seit dem es den Sparpreis Europa London der DB nicht mehr gibt, sind die Preise die für die Verbindung aufgerufen werden ähnlich wie die über Paris, dazu kommt die suboptimale Anschlusssituation in Brüssel Midi, Richtung Deutschland darf der Eurostar nicht mehr wie 10 Min Verspätung haben, sonst ist der ICE weg und man steht 2- 4 Stunden in Brüssel rum. Dazu kommt Richtung London der Zeitverlust wegen dem Check-in bei Eurostar, da steht man fast so lange beim Check-In rum wie die Fahrt nach London mit Zeitverschiebung dauert.

Da muss ich ehrlich sagen, da fliege ich gemütlich und für einen guten Preis in einer guten Stunde von Frankfurt nach London.

Zug genommen aus Freude am Fahren. :-)

br752 @, Montag, 27.07.2020, 16:23 (vor 14 Tagen) @ ffz

Konkretes beispiel ist die Verbindung Frankfurt am Main - London. Die schnellste Verbindung von der Reisezeit her geht über Paris, die ist aber so teuer in der 1. Klasse dass man auch fliegen kann und mit einem sehr nervigen Bhanhofswechsel vom Gare de l'Est zum Gare du Nord verbunden. Entweder 20 Min laufen durch nicht gerade heimelieg Sraßen, oder eine Taxifahrt für nicht gerade wenig Geld.

Ich mag nur erinnern, dass man von Frankfurt auch gut via Koeln fahren konnte/kann. Da muss man evtl. das Bahnbuchungssystem "ueberzeugen".

Zweite Möglichkeit zwar nicht viel billiger aber weniger Lauferei ist die Verbindung über Brüssel Midi. Seit dem es den Sparpreis Europa London der DB nicht mehr gibt, sind die Preise die für die Verbindung aufgerufen werden ähnlich wie die über Paris, dazu kommt die suboptimale Anschlusssituation in Brüssel Midi, Richtung Deutschland darf der Eurostar nicht mehr wie 10 Min Verspätung haben, sonst ist der ICE weg und man steht 2- 4 Stunden in Brüssel rum. Dazu kommt Richtung London der Zeitverlust wegen dem Check-in bei Eurostar, da steht man fast so lange beim Check-In rum wie die Fahrt nach London mit Zeitverschiebung dauert.

Ich stimme dir zu, dass eine Zugreise von/nach London mehr mit Enthusiasmus als mit Sinn zu tun hat. Wenn das wirklich so oekolisch und gut zu verkaufen waere, dann wuerde man stuendlich mit dem ICE Koeln-London fahren. Man hatte ja mal ein Alibischiebezug ... ;-)

Da muss ich ehrlich sagen, da fliege ich gemütlich und für einen guten Preis in einer guten Stunde von Frankfurt nach London.

Das macht einfach nur Sinn! Ich habe den Zug nach London einfach nur "Aus Freude am Fahren" genommen. :-)


BR752

... immer übler ...

Der Blaschke, Montag, 27.07.2020, 09:36 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Huhu.

Mir ist es in der aktuellen Zeit natürlich nicht egal was in der zweiten Klasse los ist. Denn jeder zusätzliche Reisegast (das Virus kennt keine Klassen) ist eine potentielle Gefahr für andere. Keiner weiß ob er nicht akut das Virus weitergibt. Dazu treffen am Bahnsteig wieder alle Reisegäste aufeinander.

Oder weniger verschwurbelt ausgedrückt: ICH habe ein Recht auf Zugfahren - andere haben das nicht, damit ICH gesund bleibe. Zum Neid dann auch noch Egoismus.

Ob du da wirklich der richtige Kunde für ein Massenverkehrsmittel bist? Andere, die so denken würden wie du, empfänden dann DEINE Anwesenheit als störend und nicht notwendig. Und du selbst musst ja konstatieren, dass DU eine, ich zitiere dich, potentielle Gefahr für andere bist. Offenkundig ist dir das aber völlig egal.

Warum überlegst du dir nicht eine Alternative zur Eisenbahn? Die braucht nicht jeden Kunden und du hättest weniger Aufreger in deinem Leben. Win-win sozusagen. Ich an deiner Stelle würde mal drüber nachdenken.


Lebensrat gebende Grüße von jörg

Bundeswehr-Tickets vs. BahnCard 100 Luft

Reservierungszettel @, KDU, Montag, 27.07.2020, 09:44 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Da ist es mal wieder.
So ein Indiz.
Hättest du tatsächlich eine BC100 First (natürlich komplett privat bezahlt, oder?), würdest du diese Neidbedatte nicht führen :-),


Es scheint Dich tatsächlich stark zu beschäftigen. Kann ich Dir da irgendwie helfen?

da es dir ziemlich egal sein könnte, was so in der 2. Klasse los ist.


Mir ist es in der aktuellen Zeit natürlich nicht egal was in der zweiten Klasse los ist. Denn jeder zusätzliche Reisegast (das Virus kennt keine Klassen) ist eine potentielle Gefahr für andere. Keiner weiß ob er nicht akut das Virus weitergibt. Dazu treffen am Bahnsteig wieder alle Reisegäste aufeinander.

Dann solltest du besser auf ein Auto umsteigen - da ist die Wahrscheinlichkeit um einiges geringer.


Aktuell merke ich zumindest neben stark gestiegenden Urlaubsreisenden auch reine Spaßveranstaltungen der Kategorie "Jungesellenabschied auf dem Weg nach Hamburg" wieder vermehrt in den Zügen.

Wie lautet der Spruch der ZUBs aktuell "Wer unterwegs sein muss...".

Den Satz habe ich schon seit einiger Zeit nicht mehr gehört, er dürfte auch gar nicht mehr üblich sein...

Bundeswehr-Tickets vs. BahnCard 100 Luft

schlaufuxxx, Mittwoch, 29.07.2020, 07:55 (vor 13 Tagen) @ Reservierungszettel

Wie lautet der Spruch der ZUBs aktuell "Wer unterwegs sein muss...".


Den Satz habe ich schon seit einiger Zeit nicht mehr gehört, er dürfte auch gar nicht mehr üblich sein...

Das ist wohl einer dieser angeblichen Insider von denen er zwar sprach, sie uns dann aber natürlich nicht verraten kann, lol.

Bundeswehr-Tickets vs. BahnCard 100 Luft

heinz11 @, Mittwoch, 29.07.2020, 08:01 (vor 13 Tagen) @ schlaufuxxx

Wie lautet der Spruch der ZUBs aktuell "Wer unterwegs sein muss...".


Den Satz habe ich schon seit einiger Zeit nicht mehr gehört, er dürfte auch gar nicht mehr üblich sein...


Das ist wohl einer dieser angeblichen Insider von denen er zwar sprach, sie uns dann aber natürlich nicht verraten kann, lol.


Wie auch? Bei der Bundeswehr heißt das dann Geheimnisverrat, und das kannste nicht verlangen, ne, ne.

Bundeswehr-Tickets vs. BahnCard 100 Luft

schlaufuxxx, Montag, 27.07.2020, 13:57 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Da ist es mal wieder.
So ein Indiz.
Hättest du tatsächlich eine BC100 First (natürlich komplett privat bezahlt, oder?), würdest du diese Neidbedatte nicht führen :-),


Es scheint Dich tatsächlich stark zu beschäftigen. Kann ich Dir da irgendwie helfen?


Nein, alles gut, mach bitte genau so weiter wie bisher ^^ Wir amüsieren uns im Büro köstlich.

Wie sollen die Soldaten zur Arbeit kommen?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Montag, 27.07.2020, 08:43 (vor 15 Tagen) @ Hansjörg

Auch in Corona-Zeiten müssen die Soldaten ja irgendwie zur Arbeit kommen. Es ist ja jetzt nicht so, dass deren Arbeit ausgesetzt wurde.

Im Gegenteil leisten einige Bundeswehr-Ärzte und -Soldaten Amtshilfe in Landkreisen bei Corona-Massentests usw.

Das wäre ja effektiv zurück zum alten System, oder?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 26.07.2020, 21:43 (vor 15 Tagen) @ 611 040

Ob die Bundeswehr die Nutzung dann zukünftig einschränkt und nurnoch für Heimfahrten bzw. Dienstreisen (machen die sowas überhaupt mit der Bahn?) zulässt.

Grüße aus dem Nacht-IC 94.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum