Aussteigekarten fuer Flug, See, Bahn und Bus beschlossen (Allgemeines Forum)

br752 @, Samstag, 25.07.2020, 01:53 (vor 22 Tagen)
bearbeitet von br752, Samstag, 25.07.2020, 01:53

Nabend,

wie eben im heute-journal bekannt gegeben wurde gibt es (wieder) Aussteigekarten.
Schonmal angesprochen am 29.2.2020 hier im ice-treff: "Infektionsschutz durch Aussteigekarten... Was ist das?"

Vorsitzende Gesundheitsministerkonferenz:
"Wir haben heute beschlossen, dass die Aussteigerkarten wieder eingefuehrt werden. D.h. Fluggaeste aber auch Reisende ueber See, Bahn und Bus werden verpflichtet Aussteigerkarten auszufuellen, so dass wir eine Erfassung von den Reisenden haben."

Was da wieder in "Berlin" verzapft wurde ist schon Wahnsinn. (Hanebuechen). Hr. Sievers versucht das Unschluessige anzudeuten, aber Fr. Kalayci beantwortet die Fragen nicht. Ich denke mal, wie so oft, ist die Berliner Sicht eine recht schlichte Sicht. Das hoert sich so an als haette man die Beschluesse fuer "Heimatreisende in Risikogebiete" gemacht, denn Urlaub in Luzern oder ein Ausflug nach Amsterdam koennen die nicht in erster Linie gemeint haben.

Mir ist nicht klar geworden ob das nur fuer Reiserueckkehrer sein soll oder auch fuer Auslaender die hierhin einreisen. Das wuerde bedeuten, dass alle Einreisenden (Rueckreisende und Hinreisende) entweder einen Test machen muessen oder 14 Tage Quarantaene halten muessen. - Fuer Pendler waere die Grenze dann wegen "Dauerquarantaene" zu oder sie muessten jeden Tag den Abstrich machen.


Mal ein paar Bahnstichworte eingeworfen:
- Einkauf in Venlo
- Durchfahrt/Umstieg Basel Bad Bf.
- Durchfahrt Schaffhausen
- Jestetten/Lottstetten
- Pendler im ICE Basel - Freiburg


BR752


PS: Wenn man bedenkt, dass die Grenzen zwischen Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern dichter waren als nach Holland, stellt sich die Frage ob nicht auch hier "die Reisenden demnaechst erfasst" werden muessten.

Aussteigekarten betrifft nur Risikogebiete

ffz, Samstag, 25.07.2020, 07:23 (vor 21 Tagen) @ br752

Hallo,

die Aussteigekarzen müssen nur von Reisenden aus Risikogebieten ausfüllen und auch nur die Einreisenden aus Risikogebieten müssen 14 Tage in Quarantäne. Die EU inklusive Island, Schweiz und Lichtenstein ist aktuell bis auf Großbritannien kein Risikogebiet. Aus diesen Staaten gibt es binnen 3 Tagen nach der Einreise einen freiwilligen kostenlosen Corona Test und keine Quarantäne Pflicht.

Aussteigekarten betrifft nur Risikogebiete

nscharrn, IC 2152, Samstag, 25.07.2020, 08:00 (vor 21 Tagen) @ ffz

Was ist mit Luxemburg ist doch Hotspot nur 1 in Europa

Aussteigekarten betrifft nur Risikogebiete

br403, Samstag, 25.07.2020, 08:12 (vor 21 Tagen) @ nscharrn

Luxemburg und die COVID 19 Zahlen

ffz, Samstag, 25.07.2020, 08:12 (vor 21 Tagen) @ nscharrn

Hallo,

von und nach Luxemburg gibt es keine Einschränkungen aktuell, die hohen Zahlen liegen daran dass Luxemburg die gesamte Bevölkerung getestet hat, würde man dies in Deutschland tun, wären die Zahlen vermutlich ähnlich hoch. Die Dunkelziffer derer in Deutschland die Corona hatten und es nicht gemerkt haben dürfte im niedrigen zweistelligen Prozentbereich liegen.

Richtig so. Und jetzt konsequent weitermachen.

Der Blaschke, Samstag, 25.07.2020, 08:20 (vor 21 Tagen) @ br752
bearbeitet von Der Blaschke, Samstag, 25.07.2020, 08:21

Hallo.

Mal ein paar Bahnstichworte eingeworfen:
- Einkauf in Venlo

Nicht notwendig. Man kann auch diesseits der Grenze einkaufen. Außer Gras und Co vielleicht.

- Durchfahrt/Umstieg Basel Bad Bf.
- Durchfahrt Schaffhausen
- Jestetten/Lottstetten
- Pendler im ICE Basel - Freiburg

Hat alles ein Ende.

PS: Wenn man bedenkt, dass die Grenzen zwischen Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist auch Deutschland.

dichter waren als nach Holland,

als in die Niederlande

stellt sich die Frage ob nicht auch hier "die Reisenden demnaechst erfasst" werden muessten.

Eine namentliche Erfassung sollte bei jeder Zugfahrt eine Selbstverständlichkeit sein. Kann ja nicht sein, dass man bei einem verunglückten Zug nicht sofort die Zahl der Insassen und deren Namen kennt und Angehörige stundenlang bangen müssen.

Die Lösungen sind so einfach: Reservierungspflicht und nur noch personalisierte Fahrkarten. Immer. Überall. Ganz einfach.

Erleichert auch die Arbeit von Polizei und Co. Wie in Bayern (vorbildlich!) bereits geschehen, können die die ganzen Daten dann auch nutzen, um unsere Gesellschaft noch sicherer zu machen und Straftaten zu unterbinden - wenn jeder weiß, dass er überall registriert wird, ist der Hang zum 'sich benehmen' ausgeprägter.

Möge Corona noch lange anhalten (wird es ja auch ...) und möge man bei Eisenbahn und ÖPNV etc endlich moderne Fahrkartenerfassungssysteme einführen. Okay, ich bin dann natürlich arbeitslos; man weiß ja alles über den Kunden - aber dann arbeite ich in der Zukunft eben backstage an der Datenauswertung.

Alles wird noch besser werden als jetzt schon! Danke, Corona!


Schöne Grüße von jörg

Richtig so. Und jetzt konsequent weitermachen.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 25.07.2020, 08:42 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von Alibizugpaar, Samstag, 25.07.2020, 08:43

Mecklenburg-Vorpommern ist auch Deutschland.

Ich habe gelernt Mäck-Pomm gehöre zur Provinz Südschweden.


Aber sage mal, hat Dein ICE-Auftritt ein Branding-Upgrade bekommen? 'Der' Blaschke - ist das neu oder bin ich inzwischen tüddeliger als ich es mich zuzugeben traue?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

OT: Wahr... äh Ja-Sager!

Der Blaschke, Samstag, 25.07.2020, 09:36 (vor 21 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Der Blaschke, Samstag, 25.07.2020, 09:38

Huhu.

Aber sage mal, hat Dein ICE-Auftritt ein Branding-Upgrade bekommen?

Ja.

'Der' Blaschke - ist das neu

Ja.

bin ich inzwischen tüddeliger als ich es mich zuzugeben traue?


Ja. Da du das übersehen hast:

https://www.ice-treff.de/index.php?id=607940


Schöne Grüße von jörg

"Einsteigekarten" schon lange üblich bei Helgoland-Schiffen

Bahngenießer, Samstag, 25.07.2020, 14:37 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke

"Einsteigekarten" statt "Aussteigekarten"?
Schon Jahre vor Corona gab es sie im Schiffsverkehr nach Helgoland:
Wer auf dem deutschen Festland in ein Schiff nach Helgoland einsteigt, muss schon seit Jahren eine separate Karte mit persönlichen Angaben versehen und vor dem Besteigen des Schiffes in eine briefkastenähnliche Box werfen.
Ich vermute, dass diese Karten im Falle von Katastrophen benutzt werden und sonst nach x Wochen datenschutzgerecht vernichtet werden.

Richtig so. Und jetzt konsequent weitermachen.

bahnfahrerofr. @, Samstag, 25.07.2020, 19:27 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke

Erleichert auch die Arbeit von Polizei und Co. Wie in Bayern (vorbildlich!) bereits geschehen, können die die ganzen Daten dann auch nutzen, um unsere Gesellschaft noch sicherer zu machen und Straftaten zu unterbinden - wenn jeder weiß, dass er überall registriert wird, ist der Hang zum 'sich benehmen' ausgeprägter.

Kurze Frage: Auf was spielst du mit der fett zitierten Aussage an?

Beste Grüße

Richtig so. Und jetzt konsequent weitermachen.

gnampf @, Samstag, 25.07.2020, 19:47 (vor 21 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Kurze Frage: Auf was spielst du mit der fett zitierten Aussage an?

Darauf das unsere liebe bayrische Polizei die im Rahen des Corona-Tracing in Restaurants erfassten Personendaten bereits mehrfach zweckentfremdet hat um anderen Dingen nachzugehen. Was wieder einmal zeigt warum keine unnötigen Daten erfasst werden sollten, egal wie zweckgebunden die Erfassung einem vorgegaukelt wird... was einmal gesammelt ist verleitet eben zu Mißbrauch.

Einreise-Verschärfungen ab Montag auch in Österreich

Altmann @, Amstetten, Samstag, 25.07.2020, 09:17 (vor 21 Tagen) @ br752

Nabend,

Nmorgen,

übrigens plant auch Österreich Verschärfungen bezüglich Einreisebestimmungen, allerdings primär nur für Nicht-EU-Bürger. Für diese ist eine touristische Einreise in vielen Fällen unmöglich oder nur sehr erschwert durchführbar.

Eine Durchreise durch Österreich ohne Aufenthalt sollte aber möglich sein.

Hier die Details.

Sinnvoll, aber bitte auch verpflichtende Corona-Tests!

JW, Sonntag, 26.07.2020, 12:11 (vor 20 Tagen) @ br752

Hallo,

die Notwendigkeit ist bei Massenverkehrsmitteln wie Bahn und Flugzeug natürlich gegeben und daher finde ich die Maßnahme absolut angemessen.
Der Datenschutz ist allerdings ein Problem und ich fürchte, dies wird nicht ausreichend umgesetzt - insbesondere auch in der Gastronomie. Diese Zettel sollten versiegelt aufbewahrt werden damit sie niemand außer unseren Gesundheitsämtern eingesehen kann, ähnlich wie Stimmzettel in einer Wahlurne.

Wichtiger fände ich aber, dass Corona-Tests bei Einreise aus bestimmten Regionen behördlich angeordnet werden können. Insbesondere für Flüge aus Urlaubsregionen wie Mallorca und aus Risikogebieten ausserhalb der EU.

Gruß Jörg

Sinnvoll? Na ja

Altmann @, Amstetten, Sonntag, 26.07.2020, 13:29 (vor 20 Tagen) @ JW

Hallo,

die Notwendigkeit ist bei Massenverkehrsmitteln wie Bahn und Flugzeug natürlich gegeben und daher finde ich die Maßnahme absolut angemessen.

Natürlich? Aha ... Weil sich ja so viele Menschen dort anstecken ...

Wichtiger fände ich aber, dass Corona-Tests bei Einreise aus bestimmten Regionen behördlich angeordnet werden können. Insbesondere für Flüge aus Urlaubsregionen wie Mallorca und aus Risikogebieten ausserhalb der EU.

Ja, unbedingt ... (?)


Nur mal zum Nachdenken: Gestern sind in Deutschland exakt 0 Menschen an Corona gestorben, an anderen Krankheiten wohl etwa (geschätzt) 3.000 ...

Bitte weiterdenken

Power132 @, Sonntag, 26.07.2020, 13:57 (vor 20 Tagen) @ Altmann

Nur mal zum Nachdenken: Gestern sind in Deutschland exakt 0 Menschen an Corona gestorben, an anderen Krankheiten wohl etwa (geschätzt) 3.000 ...

Es geht um das Begrenzen von der Infefktion und dem damit eherhergehenen schweren Verlauf. Wie die unkontrollierte Ausbreitung abläuft, haben wir gesehen und sehen wir aktuell in anderen Teilen der Welt.
Also nicht auf aktuelle Todesopfer schauen, sondern dafür sorgen, dass es erst gar keine dramatischen Verläufe gibt. Es sind noch genug Menschen unterwegs, die bisher mit dem Virus keine Berührungspunkte hatten und sich nun schnell durch Urlaubsrückkerer genau da wiederfinden könnten.

Verharmlosung ist kein probates Mittel.

Bitte weiterdenken

Altmann @, Amstetten, Sonntag, 26.07.2020, 14:03 (vor 20 Tagen) @ Power132

Verharmlosung ist kein probates Mittel.

Da bin ich durchaus bei Dir, und ich bezeichne Corona auch sicher nicht als "Chinaschnupfen". Man muss geeignete Maßnahmen gegen die Ausbreitung setzen, stimmt.

Aber eine Angst vor Zugreisen, wie sie (sogar hier!) aktuell grassiert, ist völlig an der Realität vorbei. Die Wahrscheinlichkeit bei einem Autounfall zu sterben, ist ein Vielfaches höher als die Wahrscheinlichkeit, an einer Corona-Infektion zu sterben, die man sich im Zug eingehandelt hat.

Und manchmal ertappe ich mich schon dabei, irrtümlich von einer "Panikdemie" zu sprechen ;-).


Aber worauf ich eigentlich raus wollte: Es gibt leider viele Krankheiten, die mindestens so gefährlich sind, für deren Bekämpfung aber kein Geld da ist (während bei Corona Geld keine Rolle spielt).

Exponentielle Ausbreitung->Einzelfälle müssen erkannt werden

JW, Sonntag, 26.07.2020, 14:23 (vor 20 Tagen) @ Altmann

Hallo Altmann,

Aber worauf ich eigentlich raus wollte: Es gibt leider viele Krankheiten, die mindestens so gefährlich sind, für deren Bekämpfung aber kein Geld da ist (während bei Corona Geld keine Rolle spielt).

Es geht hier nicht um die Sterblickeitsrate unter den Infizierten. Das Relevante ist die exponentielle Ausbreitung dieser hochinfektiösen Krankheit!
Gerät das Infektionsgeschehen einmal ausser Kontrolle bleiben nur sehr radikale Möglichkeiten wie Ausgangssperren oder es kommt zu hunderttausenden Toten.

Um das Inektionsgeschen unter Kontrolle zu halten, braucht es die konsequente Einhaltung der Kontaktvermeidung und großflächiges systematisches Testen.

Gruß Jörg

Risikogebiete im Bahnumkreis gibt es ja nicht - und nun?

1040bln @, Berlin-Mitte, Mittwoch, 29.07.2020, 00:25 (vor 18 Tagen) @ br752

wie eben im heute-journal bekannt gegeben wurde gibt es (wieder) Aussteigekarten.

Vorsitzende Gesundheitsministerkonferenz:
"Wir haben heute beschlossen, dass die Aussteigerkarten wieder eingefuehrt werden. D.h. Fluggaeste aber auch Reisende ueber See, Bahn und Bus werden verpflichtet Aussteigerkarten auszufuellen, so dass wir eine Erfassung von den Reisenden haben."

Ok, hier ist ja erstmal nichts über Länder zitiert. Was ist mit Leuten, die von Köln nach Berlin fahren? Müssen die eine Aussteigerkarte ausfüllen? Sie könnten ja von Nordspanien gekommen sein und zweimal umgestiegen sein.

Oder was ist mit Halle/S.: Mein Hafas zeigt mir an, dass man in nur 6:49 von Luxemburg mit dreimal Umsteigen dorthin kommt.

Risikogebiete im Bahnumkreis gibt es ja nicht - und nun?

br752 @, Mittwoch, 29.07.2020, 03:58 (vor 18 Tagen) @ 1040bln

Risikogebiete im Bahnumkreis gibt es ja nicht - und nun?

Ich habe den Widerspruch irgendwie nicht verstanden. Laut RKI ist Luxemburg Risikogebiert. Belgien ist auf dem Weg dahin.

Ok, hier ist ja erstmal nichts über Länder zitiert. Was ist mit Leuten, die von Köln nach Berlin fahren? Müssen die eine Aussteigerkarte ausfüllen? Sie könnten ja von Nordspanien gekommen sein und zweimal umgestiegen sein.

Fuer diesen Fall wird bereits diskutiert, ob nicht jedes Feriengebiet in Europa, also auch die Ost-/Nordsee oder das Allgaeu, als Risikogebiet angesehen werden soll. Soll heissen: Jeder muss/soll sich nach einer Ferienreise testen lassen.

Oder was ist mit Halle/S.: Mein Hafas zeigt mir an, dass man in nur 6:49 von Luxemburg mit dreimal Umsteigen dorthin kommt.

Eben.


BR752

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum