[ZM] CDU will Hochbahn zum BER mit Magnetschwebetechnologie (Allgemeines Forum)

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 28.06.2020, 15:09 (vor 10 Tagen)

Link zur Berliner Zeitung

Es gibt mehrere Artikel dazu, die man bequem über die Googlesuche findet.

Der Berliner CDU schwebt dieser Gedanke vor, weil es günstiger als als der U-Bahnbau und schneller gehen soll. Außerdem sei die Technik geräuscharm und umweltfreundlich.


Wegner: „Wir wollen Berlin zu einem Vorreiter moderner urbaner Mobilität machen.“

Meiner Meinung nach ist Berlin bereits ein Vorreiter moderner urbaner Mobilität in Deutschland. Sowohl das S-Bahnnetz als auch das U-Bahnnetz in Berlin deckt viel ab und ermöglicht es in vielen Fällen, zumindest innerhalb des Rings schneller als mit dem Auto voranzukommen. Die Straßenbahn im ehemaligen Ost-Berlin ist auch großzügig gebaut und ist wenigstens ein Verkehrsmittel, das weiter ausgebaut wird. Neue U- und S-Bahnstrecken sollen folgen, die U5 zum Hauptbahnhof soll bald (natürlich nach Verzögerungen) eröffnen. Da können andere große Städte in Deutschland nicht mithalten und sollten lieber von Berlin lernen. In der Umsetzung muss man es allerdings nicht wie Berlin machen ... (U5, BER).

Ich bin gespannt, ob das nur hohles Wahlkampfgetöse ist (-> 2021) oder ob es der CDU ernst ist, wenn sie von der "menschengerechten Stadt" spricht.

Wäre eine U7 Verlängerung nicht sinnvoller?

Power132 @, Sonntag, 28.06.2020, 15:21 (vor 10 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von Power132, Sonntag, 28.06.2020, 15:23

Man könnte doch die U7 ab Rudow verlängern. Man müsste keinen Tunnel verlängern, sondern könnte die bestehende Strecke aus dem Untergrund nach oben führen und dann an den BER anschließen das würde ein 300.000.000€ kosten.

Was stünde der Idee denn im Weg?

Wäre eine U7 Verlängerung nicht sinnvoller?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 28.06.2020, 15:30 (vor 10 Tagen) @ Power132

Man könnte doch die U7 ab Rudow verlängern. Man müsste keinen Tunnel verlängern, sondern könnte die bestehende Strecke aus dem Untergrund nach oben führen und dann an den BER anschließen das würde ein 300.000.000€ kosten.

Was stünde der Idee denn im Weg?

Ja, auch das wird in Berlin diskutiert.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ihk-fuer-schnellen-ausbau-des-u-bahn-netzes-mit-der-...

Übrigens schon länger.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/verkehrspolitik-ausbau-der-u7-bis-ber-im-gespraech/2...

Wäre eine U7 Verlängerung nicht sinnvoller?

sfn17, Sonntag, 28.06.2020, 18:32 (vor 10 Tagen) @ Paladin

Es steht nirgends so richtig, wo das andere Ende des BERrapids (frisch von mir erfundene Wortmarke) in Berlin stehen soll. U-Bf Rudow?!

Und ja, der Himmel soll frei bleiben. Man muss mal in der Stadt erlebt haben, wie sehr frei der Himmel wird, wenn eine Brücke abgerissen wird. Die Bremer wohl nicht, weil sie an ihrer Hochstraße jetzt festgehalten haben.

Ich habe einen Forumseintrag gefunden, den ich ganz aufschlussreich finde:

Ein klitzekleines bisschen kann ich die CDU verstehen. Denn die roto rot grüne Regierung will nur in die Tram investieren und keine U und S-Bahn ausbauen. Nach den aktuellen Zahlen braucht man dann für die 28.4 km bei einer aktuellen Durchschnittsgeschwnigkeit der Tram (18.6 kmh) 91.6 Minuten. Wahrscheinlich mit 2 x umsteigen 120 Minuten und von tür zu Tür mit Sicherheit dann 3 Stunden. Also die aktuelle Regierung spinnt genauso nur anders.

Quelle: Kommentar 21.6., 21:38 Uhr

BER liegt einfach zu weit draußen. Eigentlich müsste BER jede Viertelstunde fett mit ICE-Qualität angebunden werden: ICE-Linie 999 BER-Papekreuz-Potsdamer Platz-Hbf und zurück. Fertich.

Ich habe mich nie an die Underground-Fahrt nach Heathrow gewöhnen können. Und dann mit der U-Bahn von Hbf nach BER? ....uaaah!

Wenn Sie... mit 10 Minuten...!

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 28.06.2020, 16:09 (vor 10 Tagen) @ Paladin

Welchen Vorteil soll bitteschön irgendein Inselbetrieb auf der Kurzstrecke bringen?

--
Make Ice Cream great again!

Wenn Sie... mit 10 Minuten...!

Henrik @, Sonntag, 28.06.2020, 16:44 (vor 10 Tagen) @ J-C

Welchen Vorteil soll bitteschön irgendein Inselbetrieb auf der Kurzstrecke bringen?

vom BER in die Innenstadt ist das nun nicht gerade ne Kurzstrecke. ;)

Die Magnetbahn ist schneller, leiser und billiger.

Inselbetrieb? wie? Es geht um Linienbetrieb, keine Insel. ;)

Eine Lösung für Probleme, die es nicht gibt

flierfy, Sonntag, 28.06.2020, 17:04 (vor 10 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von flierfy, Sonntag, 28.06.2020, 17:04

Wo steht, dass die Magnetschwebebahn bis in die Stadt hineinführen soll? Und selbst wenn, würde sie nicht besser sein, als die FEXe auf den Fernbahngleisen. Im Endeffekt ist der Vorschlag eine Lösung für ein Problem, dass es gar nicht gibt. Der BER wird sehr gut angebunden sein, und dass nicht nur an Berlin, sondern auch ans brandenburger Umland.

Eine Lösung für Probleme, die es nicht gibt

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 28.06.2020, 17:20 (vor 10 Tagen) @ flierfy

Wo steht, dass die Magnetschwebebahn bis in die Stadt hineinführen soll? Und selbst wenn, würde sie nicht besser sein, als die FEXe auf den Fernbahngleisen. Im Endeffekt ist der Vorschlag eine Lösung für ein Problem, dass es gar nicht gibt. Der BER wird sehr gut angebunden sein, und dass nicht nur an Berlin, sondern auch ans brandenburger Umland.

Ja, der BER ist nicht so schlecht erschlossen, wie behauptet wird. Dennoch wäre eine U7-Verlängerung zum BER meiner Meinung nach angebracht, um mehr Direktverbindungen zu schaffen (gerade mit viel Gepäck sehr praktisch!) und auch noch Ausweichmöglichkeiten zu haben, wenn auf den S-Bahn oder Fernbahngleisen mal nichts geht.

Eine Lösung für Probleme, die es nicht gibt

GibmirZucker @, Göding, Montag, 29.06.2020, 14:31 (vor 9 Tagen) @ Paladin

Alternative Lösungen sollten hier auch ihren Platz haben. Wie zum Beispiel CheckIn/Gepäckaufgabe in Rudow und Weitertransport mit einer günstigeren Lösung. Vielleicht Magnetschwebebahn, auch eine klassische Seilbahn käme in Frage oder wenn man es billig haben will, Shuttlebusse mit grüner Welle - Sitzplatzoptimiert, da das Gepäck zuvor aufgegeben worden ist. Mir ist es egal, ob ich eine Direktverbindung zum Flughafen habe, einchecke und Gepäck aufgebe und dann 500 Meter zu Fuß und 800 Meter auf Laufbändern zum Flugzeug gelange oder nach der Gepäckaufgabe 5-10 Minuten mit Seilbahn, Schwebebahn oder Bus direkt im den Flughafen rein komme. Denkbar wäre bei einem isolierten System auch ein Security Check in Rudow. Bei einer Seilbahn könnte sogar in Gondeln aufgeteilt werden, entweder gecheckt und direkt zu den Gates oder andere zum Eingang des Flughafens. Gerade bei kolportierten Kosten von 300-900 Millionen für Verlängerung der U7 könnte ein größerer Luxus zu kleineren Preis garantiert werden.

Wie weit und wo hin?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 29.06.2020, 14:39 (vor 9 Tagen) @ flierfy
bearbeitet von Alibizugpaar, Montag, 29.06.2020, 14:40

Würde mich auch interessieren, ob ein konkreter Linienverlauf nachgereicht wurde. Eine Kurzstrecke nur ab U-Rudow wäre natürlich für'n Popo (dann die U7 oberirdisch verlängern). Das Dekobild im Artikel soll aber wohl suggerieren, daß es entlang der A100 in Richtung Innenstadt geht. Aber wohin genau, zum Hbf vielleicht? Wo wäre für so eine aufgeständerte Trasse in der City West/Ost noch Platz?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Uijuijui ...

Der Blaschke, Sonntag, 28.06.2020, 19:26 (vor 10 Tagen) @ Paladin

Hey.


Die Idee:

(...) Meine Idee: Eine Hochbahn mit Magnetschwebetechnologie. Das wird ein Leuchtturm für Berlin (...)

Ah ja, ein Leuchtturm ... Der steht vertikal und bringt Licht in die Welt. So eine Hochbahn aber steht horizontal herum. Und verursacht Dunkelheit unten drunter.

Da kömmen wir tatsächlich viele Mitbürger in den Sinn, die da was dagegen haben könnten. Dunkel, Beton, Elektrosmog, Lärm. Da geht das Bauen zwar schneller - aber die klagewütigen Bürger sorgen für umso längere juristische Spielchen. Da ist unterirdisch schöner.

Aber hey, ich bin da absolut für das Projekt. Später erweitert man dann zum Airport Hamburg und nach Hannover Fluchthafen. Und dann ollikahnlike 'immer weiter'.


Schöne Grüße von jörg

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum