ICE4: Ab wann Einsatz der 7-teiler und 13-teiler? (Umläufe, Tz-Anfragen, Tz-Taufen)

JumpUp @, Samstag, 27.06.2020, 08:55 (vor 12 Tagen)

Guten Morgen,

Seit einigen Wochen hat sich mit der Auslieferung weiterer 12-teiligen ICE 4 die Flotte auf 48 tz erhöht, zwei Tz fehlen noch zur Vollständigkeit. Ist bekannt, ab wann diese eingesetzt werden?

Und wie geht es nun weiter mit den 7- und 13-teiligen ICE4 und wie viele Tz gibt es derzeit schon davon auf Testfahrten? Meines Wissens gibt es einen 13-teiler sowie vier 7-teiler. Ist der Fahrgasteinsatz der ersten 7-teiler im Fahrplanjahr 2020 realistisch? Oder müssen wir uns da noch etwas gedulden?

Danke!

Wird Zeit, die ICE 2 pfeifen aus dem letzten Loch

Bm235, Samstag, 27.06.2020, 23:01 (vor 12 Tagen) @ JumpUp

Schade, noch keine Antwort, das würde mich auch interessieren. Man kann nur hoffen, dass die 7-teiler möglichst rasch in den Betrieb gehen. Bei den ICE 2 gibt es einfach viel zu viele Ausfälle und Verspätungen durch technische Störungen. Vor allem das Kuppeln sorgt immer wieder für Probleme.

Wird Zeit, die ICE 2 pfeifen aus dem letzten Loch

agw @, NRW, Samstag, 27.06.2020, 23:06 (vor 12 Tagen) @ Bm235

Schade, noch keine Antwort, das würde mich auch interessieren. Man kann nur hoffen, dass die 7-teiler möglichst rasch in den Betrieb gehen. Bei den ICE 2 gibt es einfach viel zu viele Ausfälle und Verspätungen durch technische Störungen. Vor allem das Kuppeln sorgt immer wieder für Probleme.

Und das Kuppeln beim ICE4 funktioniert einwandfrei? :-)
Da warte ich lieber mal ab, wie sich das im Einsatz schlägt.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Technische Zuverlässigkeit beim Kuppeln von ICE

Bm235, Samstag, 27.06.2020, 23:20 (vor 12 Tagen) @ agw

Und das Kuppeln beim ICE4 funktioniert einwandfrei? :-)
Da warte ich lieber mal ab, wie sich das im Einsatz schlägt.

Zwischen dem ICE 2 und dem ICE 4 liegen mindestens 25 Jahre technischer Entwicklung. Das wäre wirklich schlimm, sollte man das Kuppeln technisch immer noch nicht im Griff haben. Klappt es bei ICE-T und ICE 3 nicht auch recht zuverlässig?

Technische Zuverlässigkeit beim Kuppeln von ICE

GibmirZucker @, Göding, Samstag, 27.06.2020, 23:59 (vor 12 Tagen) @ Bm235
bearbeitet von GibmirZucker, Sonntag, 28.06.2020, 00:00

Zwischen einem IC2 und einem 403 liegen mindestens 40 Jahre technischer Entwicklung. Da hat die Technik Fortschritte gemacht und da werden Probleme bei einem Fahrtrichtungswechsel längst ausgemerzt sein.

Technische Zuverlässigkeit beim Kuppeln von ICE

Bm235, Sonntag, 28.06.2020, 09:50 (vor 11 Tagen) @ GibmirZucker

Beschränkt sich der Anteil von Bombardier am ICE 4 nicht rein auf den mechanischen Teil, oder liefern sie auch Elektronik zu? Wobei sie ja noch nicht mal den mechanischen Teil hinbekommen, wie die Problematik der nachzubessernden Schweißnähte zeigt.

Wahrscheinlich wäre es besser, wenn Siemens den nächsten ICE ganz alleine baut. Aber vielleicht gibt es den kanadischen Konzern bis zur nächsten ICE-Baureihe auch gar nicht mehr, wenn sie so weiter machen.

Technische Zuverlässigkeit beim Kuppeln von ICE

Reservierungszettel @, KDU, Sonntag, 28.06.2020, 00:19 (vor 12 Tagen) @ Bm235

Und das Kuppeln beim ICE4 funktioniert einwandfrei? :-)
Da warte ich lieber mal ab, wie sich das im Einsatz schlägt.


Zwischen dem ICE 2 und dem ICE 4 liegen mindestens 25 Jahre technischer Entwicklung. Das wäre wirklich schlimm, sollte man das Kuppeln technisch immer noch nicht im Griff haben. Klappt es bei ICE-T und ICE 3 nicht auch recht zuverlässig?

Beim ICE3 gab es auch immer mal Probleme davon abgesehen haben ICE3 und ICE-T mit dem ICE4 (7) nicht allzuviel gemeinsam da der 4er nunmal eine komplette Neuentwicklung ist ob sie was taugt wird sich zeigen.

Zudem soll doch in den nächsten Jahren zumindest auf Berlin-NRW gar nicht mehr gekuppelt werden. Das Konzept der Linie soll grundlegend geändert werden.

Ich habe da was von Wechselbetrieb Ruhr/Wupper im Kopf und irgendwas von Sprintern.

Sprinter und Flügeln

Bm235, Sonntag, 28.06.2020, 09:54 (vor 11 Tagen) @ Reservierungszettel

Zudem soll doch in den nächsten Jahren zumindest auf Berlin-NRW gar nicht mehr gekuppelt werden. Das Konzept der Linie soll grundlegend geändert werden.

Ich habe da was von Wechselbetrieb Ruhr/Wupper im Kopf und irgendwas von Sprintern.

Die Sprinter sollen nur alle zwei Stunden fahren und bis die kommen, kann es noch ein paar Jahre dauern. Alle zwei Stunden soll weiterhin geflügelt werden.

Und dann sind da ja auch noch die ICE München - Bremen, für die man Halbzüge benötigt. Wobei ein Halbzug für Hannover - Hamburg oft zu knapp bemessen ist. Da müsste man sich mal was neues einfallen lassen. Auf Dauer könnte Hannover - München sicher auch mehr als nur einen Stundentakt vertragen.

Sprinter und Flügeln

Lumi25, Sonntag, 28.06.2020, 13:46 (vor 11 Tagen) @ Bm235

Das werden keine Sprinter sein. Wegen den Trassenkonflikten mit dem Regionalverkehr hat man auf politischen Druck die ursprüngliche Idee des Sprinters mit einem Zwischenhalt in Hannover Hbf und einer Fahrzeit von 4 Stunden aufgegeben.

Stattdessen benötigt der Sprinter etwa 10 Minuten länger und hat ein paar Zwischenhalte mehr.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum