[AT] Einführung des 1-2-3-Tickets weiterhin für 2021 geplant (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 21.05.2020, 15:34 (vor 194 Tagen)

Quelle

Nach Verkehrsministerin Leonore Gewessler sind die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten. Gedacht wird an eine stufenweise Einführung der Jahreskarte, wo am Ende für 1 Bundesland 365€ im Jahr, für 2 Bundesländer 730€ und für das ganze Bundesgebiet 1095€ als Preis verankert sind.

Es sieht auch derzeit nicht danach aus, als würde es an den Ländern scheitern:

Die Gespräche mit den Verkehrsverbünden und Bundesländern würden gut verlaufen, versicherte die Ministerin. „Die Idee wird von allen positiv aufgenommen.“

--
Make Ice Cream great again!

[AT] Das 1-2-2,25-Ticket kommt

Altmann, Amstetten, Dienstag, 16.06.2020, 15:12 (vor 168 Tagen) @ J-C

Bei unserem GA wird ´s (angeblich) auch ne vergünstigte Variante (25% Rabatt) für Jugendliche (<26, ich nenn ´s mal die "J-C-Variante") und Oldies (>64) geben ...

Allerdings ist das wohl Alles noch nicht so in trockenen Tüchern wie es unsere Klimaministerin gerne hätte.

Zeitungsmeldung

[AT] Das 1-2-2,25-Ticket kommt

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 16.06.2020, 16:17 (vor 168 Tagen) @ Altmann

Im Gegensatz zu vorherigen Regierungen hat die Verkehrsministerin aber einen Willen, es durchzusetzen. Ich sehe nichts, was eine Umsetzung ernsthaft gefährden könnte.

--
Make Ice Cream great again!

man könnte es europäisch weiterdenken

phil, Schweiz, Dienstag, 16.06.2020, 16:24 (vor 168 Tagen) @ J-C

1 Heimatstaat
2 plus 2. Staat
3 ganz Europa (Interrail-Staaten)

Gruss phil

man könnte es europäisch weiterdenken

Ösi, Dienstag, 16.06.2020, 16:47 (vor 168 Tagen) @ phil

Dafür sind die Länder zu unterschiedlich groß und unterschiedlich reich. Ich würde mir eher so etwas wie einen einheitlichen europäischen Tarif vorstellen, der für alle öffentlichen Verkehrsmittel gilt, wenn kein nationaler günstigerer Tarif vereinbart ist. Da sollte es auch ein "EU-GA" geben.

BT: DB AG will keine europaweite Rabattkarte

Henrik, Dienstag, 16.06.2020, 17:50 (vor 168 Tagen) @ Ösi

DB AG will keine europaweite Rabattkarte

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 02.06.2020 (hib 569/2020)

Berlin: (hib/HAU) Nach Auskunft der Deutschen Bahn AG (DB AG) strebt das Unternehmen "keine Einführung einer europaweit einheitlichen Rabattkarte an". Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/18911) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/18128). Die Harmonisierung der nationalen Rabattkarten aller wesentlichen europäischen Bahngesellschaften scheine wegen der unterschiedlichen Rabattkarten- und Preissystematiken der einzelnen Bahngesellschaften unrealistisch, heißt es in der Antwort. Stattdessen habe sich die DB AG in den letzten Jahren auf europäischer Ebene dafür eingesetzt, dass die jeweiligen Rabattkarten für den grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzt werden können, teilt die Regierung mit.

Was die Möglichkeit angeht, Zugtickets anderer europäischer Zugverkehrsbetreiber über Bahn-Plattformen zu buchen, heißt es in der Antwort: Laut DB AG werden seit Januar 2018 auf bahn.de und über den DB Navigator Fahrkarten einiger Auslandsbahnen angeboten. Das Angebot werde stetig ausgebaut. Aktuell seien Angebote der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), inklusive des gesamten Nachtzugangebotes der ÖBB und ihrer Nightjet-Partner sowie Angebote der Schweizer Bundesbahnen (SBB), der italienischen Bahngesellschaft Trenitalia, der französischen Staatsbahn SNCF und der internationalen Bahngesellschaften Eurostar und Thalys enthalten. Diese Verbindungen seien auch in Kombination miteinander oder mit einem DB-Ticket in einem Buchungsschritt buchbar, schreibt die Bundesregierung.

https://www.bundestag.de/presse/hib/698826-698826

man könnte es europäisch weiterdenken

phil, Schweiz, Dienstag, 16.06.2020, 18:08 (vor 168 Tagen) @ Ösi

Dafür sind die Länder zu unterschiedlich groß und unterschiedlich reich. Ich würde mir eher so etwas wie einen einheitlichen europäischen Tarif vorstellen, der für alle öffentlichen Verkehrsmittel gilt, wenn kein nationaler günstigerer Tarif vereinbart ist. Da sollte es auch ein "EU-GA" geben.

ja, es gibt ja den Interrail Global-Pass (33 Länder, 902 € für 3 Monate 2. Kl.), ist schon mal nicht schlecht; wenn man gegen Aufpreis das Heimatland und auch den örtlichen öV dazunehmen könnte und das ganze als Jahresabo, wäre man bei einem Europa-GA .... man könnte die Preise nach Preisniveau des Heimatstaates abstufen um Unterschiede auszugleichen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum