Sammelthread "Coronavirus" (Allgemeines Forum)

Administrator @, Sonntag, 17.05.2020, 20:49 (vor 15 Tagen)

Bahnbezogene Beiträge zum Thema "Coronavirus" bitte ausschließlich hier anhängen.

Aus aktuellem Anlass nochmal der Hinweis auf die Forenregeln:
Beiträge im Forum sind so zu schreiben, dass niemand persönlich angegriffen, beleidigt oder bedroht wird.


Das ICE-Treff-Team.

EC Linie 27 am ab 25.5

M.S, Montag, 18.05.2020, 19:54 (vor 15 Tagen) @ Administrator

Hallo,

ab dem 25.5 startet die EC Linie 27 wieder mit drei Paaren.

Betriebliche Nummer/ Verkehrliche Nummer

95960=EC 170
95961=EC 171
95980=EC 174
95981=EC 175
95982=EC 178
95983=EC 179

Das Personal soll wohl in Schandau wechseln.

PS: Falla sie Meldung hier schon kommuniziert wurden, bitte löschen. Dann habe ich den Beitrag überlesen..

Umsetzung der Einreisebestimmungen nach CZ?

Proeter @, Montag, 18.05.2020, 23:19 (vor 14 Tagen) @ M.S

Danke für die Info!

Weiß jemand, wie die Einreisebestimmungen umgesetzt werden?

Die Bewegung im öffentlichen Raum nach Einreise in die Tschechische Republik ist ja ausschließlich nach 14tägiger Quarantäne oder nach dem Vorlegen eines max. 4 Tage alten, negativen Corona-Tests möglich. Letzterer ist in Deutschland praktisch nicht zu bekommen, da weiterhin nur bei Symptomen oder Kontakt mit Infizierten getestet wird. Ein freiwilliges Testen bieten die Gesundheitsämter nicht an.

Umsetzung der Einreisebestimmungen nach CZ?

GibmirZucker @, Göding, Dienstag, 19.05.2020, 10:58 (vor 14 Tagen) @ Proeter

Quarantäne ist primär für tschechische Staatsbürger gedacht oder festen Wohnsitz. Da kann die Quarantäne aufgehoben werden, wenn ein Test in Tschechien nachgeholt wird. Inwiefern bei Ausländern ohne Wohnsitz das praktikabel ist, weiss ich nicht. Tests können in Krankenhäusern und Corona Drive In auch ohne Überweisung gemacht werden, aber natürlich als Selbstzahler. Wie bei Aufnahme des Zugverkehrs die Kontrollen ablaufen werden, ist mir unbekannt. Derzeit darf ohne negativen Test kein öffentlicher Verkehr genutzt werden - das würde bei Einreise mit der Bahn schlecht funktionieren. Aktuell sind die Kontrollen streng, Schleichwege abseits der wenigen offiziellen Übergänge werden relativ gut bewacht und die Polizei hat da wenig Humor.... An den Übergängen hängt es vom Individuum ab, wie streng geprüft wirst. Vom Durchwinken bei Vorlage eines negativen Tests bis zu Anrufen beim Arbeitgeber und Arzt, der den Test gemacht hat, alles erlebt. Beachte aber auch; wer z.B. aus beruflichen Gründen einreist mit einem negativen Test, darf dennoch zwei Wochen sich nicht frei bewegen. Nur zur Arbeit und einkaufen. Die einzelnen Regelungen ändern sich aber praktisch täglich und trotz Verdreifachung der Infektionszahlen aktuell geht die Tendenz in Richtung Lockerung.

EC Linie 27 am ab 25.5

GibmirZucker @, Göding, Mittwoch, 20.05.2020, 20:27 (vor 13 Tagen) @ M.S

Was ist der aktuelle Stand? Heute hat mich ein Zugbegleiter ausgelacht, als ich auf den EC ab Montag zu sprechen gekommen bin. Das sei noch absolut unsicher, eher unwahrscheinlich.

Mittlerweile ab 26.5. in der Fahrplanauskunft enthalten

patj @, Berlin, Freitag, 22.05.2020, 09:59 (vor 11 Tagen) @ GibmirZucker

- kein Text -

Mittlerweile ab 26.5. in der Fahrplanauskunft enthalten

GibmirZucker @, Göding, Freitag, 22.05.2020, 10:29 (vor 11 Tagen) @ patj

Jetzt auch ab dem 25. Werde Montag das ausprobieren für einen Ausflug, ähm Geschäftstermin nach Dresden.

Mittlerweile ab 26.5. in der Fahrplanauskunft enthalten

patj @, Berlin, Samstag, 23.05.2020, 11:27 (vor 10 Tagen) @ GibmirZucker

Stimmt, ab dem 25.5.. Ich hatte als (vorcoronaler) Pendler nur auf den EC 171 geguckt, der fährt wegen Umlaufplanung natürlich erst ab Dienstag.

Ich fahre nächste Woche auch mal wieder die Strecke und freue mich auf die neue kurze Reisezeit

Kein Corona Bonus für BC 100

WbuIV, Montag, 18.05.2020, 21:04 (vor 14 Tagen) @ Administrator

Heuta habe ich ein Mail bekommen, dass es keinen Gutschein oder was auch immer für Corona bekommen soll.

Nachfrage

sflori @, Montag, 18.05.2020, 22:06 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Heuta habe ich ein Mail bekommen, dass es keinen Gutschein oder was auch immer für Corona bekommen soll.

Das wäre ja eine ziemliche Überraschung. Poste doch mal den Inhalt hier!

Danke im Voraus.


Bye. Flo.

Das würde mich auch mal interessieren

Hansjörg, Montag, 18.05.2020, 23:29 (vor 14 Tagen) @ sflori

Heuta habe ich ein Mail bekommen, dass es keinen Gutschein oder was auch immer für Corona bekommen soll.


Das wäre ja eine ziemliche Überraschung. Poste doch mal den Inhalt hier!

Denn ich habe eine anderslautende Mail bekommen.

Hast Du nur ein Abo oder eine echte BC100(F)?

Nachfrage

WbuIV, Dienstag, 19.05.2020, 02:29 (vor 14 Tagen) @ sflori

Also ich habe ne Bc100 mit Einmalzahlung

Bekommen habe ich das hier:


Ihre Nachricht vom: 15. Mai 2020

Unser Zeichen: nnnnnnn

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom xxxxxxxx.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage verstehen wir Ihren Wunsch nach Erstattung gut.

Wir haben unser Leistungsangebot, in diesen für alle sehr schwierigen Wochen, seit Mitte März mit einem großzügigen Kulanzpaket flankiert – Kulanz, die wir gerne gewährt haben, um unseren Kunden zur Seite zu stehen. Im Unterschied zu vielen anderen Unternehmen hielt und hält die Deutsche Bahn aber weiterhin ihr bisheriges Leistungsangebot aufrecht. Wir leisten damit unseren Beitrag, die notwendige Mobilität der Menschen und die logistische Versorgung von Wirtschaft und Bevölkerung auch während dieser Krisenzeit zu sichern.

Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir Ihrem Wunsch nach einer Erstattung in diesem Fall leider nicht entsprechen können.

Sehr geehrter Herr xxxx, sollten Sie hierzu noch Fragen haben, rufen Sie einfach unsere Servicenummer an. Wir sind montags bis sonntags von 6 bis 23 Uhr für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen nach Schwarzenbruck

Ihr Team vom BahnComfort Service

DB Fernverkehr AG

BahnComfort Service

60645 Frankfurt

Telefon: 0180 6 884422*

Fax: 0180 5 868788**

(*20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf

**14 ct/Min. aus dem Festnetz z.B. von Vodafone Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.)

comfort-service@bahn.de

www.bahn.de/comfortstatus

P.S.: Möchten Sie jederzeit und mobil auf Ihre BahnCard und Ihre persönlichen Daten zugreifen können? Vor und während einer Zugreise auf dem aktuellen Stand sein? Adressänderungen selbst vornehmen? Dann holen Sie sich den DB Navigator auf Ihr Smartphone! Sie erhalten ihn kostenlos im Google Play Store oder im iTunes App Store. Mit einer Anmeldung im Bereich Meine BahnCard-Services auf www.bahn.de sind Sie anschließend immer bestens informiert!

________________________________________________________________

Internetauftritt der Deutschen Bahn AG >> http://www.db.de

Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main

Registergericht: Frankfurt am Main, HRB 83 173

USt-IdNr.: DE260656754

Vorstand: Dr. Michael Peterson (Vorsitzender), Stefanie Berk, Dr. Philipp Nagl, Evelyn Palla, Heinz Siegmund

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Berthold Huber

Nachfrage

Bremer @, Bremen, Dienstag, 19.05.2020, 10:26 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Wann hast du den Comfort-Service denn kontaktiert?

Ihre Nachricht vom: 15. Mai 2020

Oder schon vorher?

--
Es heißt BahnComfort, nicht bahn.comfort!

Nachfrage

Ösi, Dienstag, 19.05.2020, 10:56 (vor 14 Tagen) @ Bremer

Wenn man den Comfort-Service im März kontaktiert hat, hat man diese Antwort erhalten:

Wir werden Ihnen für den Corona-Zeitraum, zurzeit bis 30. April 2020, eine Erstattung per Gutschein (1 Jahr gültig) zukommen lassen. Da wir nicht wissen, ob das Thema Corona auch über den 30. April noch eines ist, werden wir uns bei Ihnen nach der Beendigung der Einschränkungen durch Corona mit dem Gutschein melden. Sie müssen sich also nicht noch ein weiteres Mal an uns wenden. Wir bitten Sie um Geduld.

Seitdem kam zwar kein Gutschein, aber die Einschränkungen sind ja auch noch nicht zuende. Deswegen sehr merkwürdig, dass es jetzt offenbar doch keine Gutscheine geben soll, nachdem die BC25/50-Besitzer schon welche erhalten haben.

Nachfrage

Bremer @, Bremen, Dienstag, 19.05.2020, 11:21 (vor 14 Tagen) @ Ösi

Wir wissen ja aber nicht, ob WbuIV die Anfrage rechtzeitig gestellt hat.
Wenn das zu spät erfolgte (nach dem 04. oder 05. Mai), so ist die Absage natürlich nachvollziehbar.

--
Es heißt BahnComfort, nicht bahn.comfort!

Nachfrage

WbuIV, Dienstag, 19.05.2020, 11:32 (vor 14 Tagen) @ Bremer

Die Nachfrage war am 15.05 gestellt, da escdavor ja immer hieß: abwarten bis Ende abzusehen ist. Da war ich einmal geguldig und werde dafür bestraft.

Was genau hat sich den in den ersten Maitagen an der Sachlage geändert?

Zu spät

Bremer @, Bremen, Dienstag, 19.05.2020, 11:58 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Das erklärt es natürlich. Das war zu spät.

Die Warteliste ging nur bis zum 4. Mai:

[image]

--
Es heißt BahnComfort, nicht bahn.comfort!

Zu spät

WbuIV, Dienstag, 19.05.2020, 12:11 (vor 14 Tagen) @ Bremer

Mag sein, erklärt aber nix

Ist aber doch immer so?

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Dienstag, 19.05.2020, 12:16 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Bei den Streckensperrungs-Kulanzleistungen muss eins doch auch immer den richtigen Zeitraum abpassen, ansonsten wird nur auf die Fahrgastrechte verwiesen...

--
Weg mit dem 4744!

Danke. Frage beantwortet.

Administrator @, Dienstag, 19.05.2020, 12:34 (vor 14 Tagen) @ JeDi

- kein Text -

Wie kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag?

martin.elsner, Mittwoch, 20.05.2020, 08:14 (vor 13 Tagen) @ Bremer

Morgen!

Welche Änderung an der Pandemie gab es denn nun am 4. Mai die diesen Tag so besonders machen? In Bezug auf die Bahn... nicht das was irgendwelche Politiker an Maßnahmen beschlossen oder zurückgenommen haben?

Es gilt für nachwievor das Abstandgebot - in vollen Zügen schwer umsetzbar, das wäre ein Grund auch jetzt noch an die Reisenden zu appelieren, die Bahn so wenig wie nötig zu nutzen.

Viele Firmen setzen nachwievor auf Homeoffice - damit müssen deutlich weniger Pendler mit der Bahn fahren. Damit man diese Kunden nicht vergrault, sollte man ihnen soweit wie möglich entgegen kommen, sonst bleiben die im Auto oder auf anderen Verkehrmitteln

Dienstreisen fallen nachwievor aus, auch hier gilt das gleiche wie bei Pendlern. Diese Kunden muss man halten.

Ich kann mir dann nicht erklären warum für die Bahn dann ab dem 4. Mai irgendwas anders gewesen sein soll. Klar, es wurden auch nicht alle Maßnahmen zum 4. Mai eingestellt, aber die Supersparpreise und jetzt wohl auch BC100 Kunden werden ab dem 4. Mai anders behandelt, zumal gerade für letztere es ehrlich gesagt scheißegal sein müßte ob sie sich am 1. April meldet oder am 5. Mai oder sonst wann - die Karte gilt für ein Jahr, jeder die Karte vor dem Ausbruch der Pandemie gekauft hat, sollte von der Bahn aus angeschrieben werden. Und vor allem: Gleiche Kulanz für alle.

Gruß
Martin

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

ffz, Mittwoch, 20.05.2020, 09:10 (vor 13 Tagen) @ martin.elsner

Hallo,

am 04.05.2020 wurden in fast allen Bundesländern die meisten Kürzungen im Nahverkehr wieder zurück genommen und zum größten Teil wieder auf Regelfahrplan umgestellt, teilweise noch mit Taktausdünnungen. In den meisten Bundesländern ist am 04.05.2020 auch in begrenztem Umfang der Schulbetrieb wieder angelaufen.

Dazu gilt natürlich das was schon gesagt wurde, bei einer Kulanz kann der Kulanzgeber festlegen zu welchen Bedingungen er wem welche Summe erstattet.

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

martin.elsner, Mittwoch, 20.05.2020, 10:10 (vor 13 Tagen) @ ffz

Moin!

Ja gut der Nahverkehr... der interessiert SuperSparpreis und BC100 Kunden eigentlich nicht wirklich, da nimmt man andere Tickets. Zumal ja in der Begründung der Ablehung der Anfrage von WbuIV extra betont wird, das das Angebot aufrecht erhalten wurde. Was ja auch stimmt, ich hätte ohne Probleme fahren können, wenn ich das Risiko einer Infektion auf der Reise in Kauf genommen hätte.

Und klar, es ist Kulanz, nur sollte man halt schauen, das man diese Kulanz auch fair walten läßt und nicht einige Kunden ohne Not verprellt. Die rechtliche Situation ist da natürlich ganz klar auf der Seite der Bahn.

Gruß
Martin

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

gnampf @, Mittwoch, 20.05.2020, 10:41 (vor 13 Tagen) @ martin.elsner

Ja gut der Nahverkehr... der interessiert SuperSparpreis und BC100 Kunden eigentlich nicht wirklich, da nimmt man andere Tickets.

Wie kommst du den da drauf? Was nützt mir der FV, wenn ich ihn nicht erreichen kann? Bei mir vor Ort fährt leider nur NV, bis zur ICE-Anbindung bin ich min. 1h im NV unterwegs. Nur das der Takt zu der Zeit auf teils über 2h ausgedünnt wurde, statt wie normal stündlich plus Verstärker. Ich bin also von zu Hause kaum noch sinnvoll mit der Bahn weg gekommen. Ganz egal wie der FV zu der Zeit gefahren ist. Nur weil ich eine BC100F besitze heißt das also noch lange nicht das der NV für mich keine wichtige Rolle spielt.

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

WbuIV, Mittwoch, 20.05.2020, 10:54 (vor 13 Tagen) @ gnampf

Wenn es entscheidend ist, dass der NV ab 04.05 wieder normal gefahren wäre, so würde es die Länge der Einschränkung und damit die Höhe der Entschädigung erklären. Es erklärt nicht die Frist zur Beantragung. Wenn ich es mal mit einem echten Schadensersatz vergleiche: wenn ich aufgrund eines Bauschadens stürze und mich verletze müsste ich im Sturz meinen Anspruch anmelden. Wenn ich im Aufrappeln Anspruch anmelde würde es heissen: leider zu spät

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

martin.elsner, Mittwoch, 20.05.2020, 12:42 (vor 13 Tagen) @ gnampf

Es ist ja nicht der Nahverkehr komplett entfallen, es war ausgedünnt, d.h. zulauf zum Fernverkehr war und ist und bleibt möglich.

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

gnampf @, Mittwoch, 20.05.2020, 12:48 (vor 13 Tagen) @ martin.elsner

du hast schon gelesen was ich geschrieben hab, oder? Schön das ich noch zum Fernverkehr komme, hilft mir gar nichts wenn damit Termine nicht mehr haltbar sind oder die Fahrt auf 2 Tage gestreckt werden muß. Das Angebot war hier um mehr als 50% zurückgefahren. Aber ist ja kein Problem, weil der FV fuhr ja? Natürlich auch nicht voll, z.B. fuhr kein ICE mehr nach Bremen, somit dort auch alles auf 2-Stunden-Takt reduziert, denn Regio hat leider keinen Anschluß in Hannover und Ersatzzüge gabs nicht.

Und klar, ich brauch für das alles theoretisch keine Kulanz, ich kann auch einfach Tag für Tag Fahrgastrechte einreichen, 30 Euro am Tag wären mir sicher. Allein damit wären dann wohl die 25% Maximalerstattung ausgereizt.

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

WbuIV, Mittwoch, 20.05.2020, 13:49 (vor 13 Tagen) @ martin.elsner

Nochmal: das wäre die Frage wird überhaupt erstattet oder nicht. Meine Frage lautet, warum die Ausschlussfrist für den "Antrag"so knapp und streng gewählt wurde. Und im NV bringen BC 50 und 25 auch relaTiv wenig, da hier die Verkehrsverbünde ohne BC 50/25-Annerkennung immer mehr um sich greifen

So kommt die Bahn auf diesen 4.Mai als Stichtag

Nordy, Mittwoch, 20.05.2020, 14:33 (vor 13 Tagen) @ ffz
bearbeitet von Nordy, Mittwoch, 20.05.2020, 14:34

Vielleicht erinnert ihr euch, anfangs war diese Kulanzregel nur bis 30.4.

erst wenige Tage vor Monatsende kam die Verlängerung bis 4.5. weil dieser Tag von der Bundesregierung als Enddatum den 3.5. ihrer Massnahmen genommen wurde. Ich denke mal, man hat wirklich damals mit einer Verlängerung gewartet, bis abzusehen war, es wird wieder geöffnet/gefahren

Die ganze Diskussion läßt sich abkürzen ...

Blaschke, Mittwoch, 20.05.2020, 16:09 (vor 13 Tagen) @ Nordy

Hallo.

Worin bestand jetzt eigentlich das Problem des Forenkollegen, einfach bis Ende April einen Einzeiler als Mail an die DB zu schreiben? "Hallo! Ich bin xxx und hab ne BC100!"

Schöne Grüße von jörg

Für mich las sich die Antwort-E-Mail so...

Ösi, Mittwoch, 20.05.2020, 16:25 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

...als ob einfach jeder BC100-Kunde nach Ende der Corona-Einschränkungen einen Gutschein bekommt. Ohne etwas dafür zu tun.

Die ganze Diskussion läßt sich abkürzen ...

gnampf @, Mittwoch, 20.05.2020, 16:54 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Entlastung des Comfort-Service. Wozu auch denen etwas mitteilen was sie eh wissen? Und ohne Frist kann man sich immer noch melden wenn sie einen dann ein paar Monate später übersehen haben sollten. Kann doch keiner ahnen das die DB keine Entlastung möchte, sondern das Gegenteil vorzieht.

Nun ja ...

Blaschke, Mittwoch, 20.05.2020, 18:00 (vor 13 Tagen) @ gnampf

Hallo.

Entlastung des Comfort-Service. Wozu auch denen etwas mitteilen was sie eh wissen? Und ohne Frist kann man sich immer noch melden wenn sie einen dann ein paar Monate später übersehen haben sollten. Kann doch keiner ahnen das die DB keine Entlastung möchte, sondern das Gegenteil vorzieht.


Jo, jo ... Irgendeine Erklärung findet sich immer ... Und dass die DB nicht immer logisch denkt und einfach, sollte doch nun zumindest hier jedem klar sein.

In der entsprechenden Mail wurde nach meiner Erinnerung nach eine Art Frist kommuniziert. Und es wurde ja kein Roman verlangt, sondern nur eine simple einfache Meldung. Auf so eine Mail antworte ich direkt - kostet 57 bis 83 Sekunden; Thema abgehakt.

Ich jedenfalls bekam längst einen Gutschein. Und habe den sogar schon wieder umgesetzt in einen Fahrschein.

Der eine denkt in Lösungen und praktisch; der andere hat's halt gerne komplizierter. Um sich dann zu beklagen, dass es kompliziert ist. ;-)


Schöne Grüße von jörg

Nun ja ...

gnampf @, Mittwoch, 20.05.2020, 18:20 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Jo, jo ... Irgendeine Erklärung findet sich immer ... Und dass die DB nicht immer logisch denkt und einfach, sollte doch nun zumindest hier jedem klar sein.

Man braucht nichtmals lange nach einer suchen. Er hatte sie meine ich sogar angegeben, aber du hattest ja gefragt.

In der entsprechenden Mail wurde nach meiner Erinnerung nach eine Art Frist kommuniziert. Und es wurde ja kein Roman verlangt, sondern nur eine simple einfache Meldung. Auf so eine Mail antworte ich direkt - kostet 57 bis 83 Sekunden; Thema abgehakt.

Hab sie jetzt nicht mehr rumfliegen, aber in Bezug auf BC100 stand eigentlich nur drin das sich Kunden beim Comfort-Service melden sollten. Keine Frist und nichts.

Ich jedenfalls bekam längst einen Gutschein. Und habe den sogar schon wieder umgesetzt in einen Fahrschein.

Bei den BC25/50 stand damals ja auch schon offiziell der Betrag fest. Bei der BC100(F) nicht, genausowenig der Zeitpunkt wann man zahlt. Bei mir gabs bisher auch noch keine weitere Rückmeldung, außer das man sich zu gegebener Zeit melden wird.

Der eine denkt in Lösungen und praktisch; der andere hat's halt gerne komplizierter. Um sich dann zu beklagen, dass es kompliziert ist. ;-)

Das einfachste wäre die DB wäre auf ihre BC100(F)-Kunden zugegangen und hätte ihnen einfach ohne eigene Aktion den Gutschein zukommen lassen. Kompliziert wird es erst wenn man sich erst melden muß, noch komplizierter wenn man das innerhalb einer gewissen Frist tun muß, und noch komplizierter wenn diese Frist nicht kommuniziert wird.

Nun ja ...

Blaschke, Mittwoch, 20.05.2020, 19:11 (vor 13 Tagen) @ gnampf

Huhu.

Kompliziert wird es erst wenn man sich erst melden muß, noch komplizierter wenn man das innerhalb einer gewissen Frist tun muß, und noch komplizierter wenn diese Frist nicht kommuniziert wird.

Jo. Ich mach's dann einfach und schreib sofort zurück. So vergesse ich nichts. Hat sogar einen Vorteil: als der Gutschein kam, hatte ich das Thema längst abgehakt und vergessen. Und mich erst gefragt, wofür mir die DB Geld schenkt. Bis es mir dann doch dämmerte. Die Freude war das umso größer.

Aber es ist natürlich jedem erlaubt, es kompliziert zu machen und auch zu warten mit einer Reaktion. Gerade dann gilt aber wie auch sonst Merksatz 3 des Lebens: Zahle den Preis.

Mich erinnert's an diejenigen, die voll mutig kreative Fahrkarten zum Spottpreis kaufen, aber anschließend Bammel haben, die auch kreativ zu nutzen und die dann hier im Forum riesige Diskussionen vom Zaun brechen. Und während die einen sich die Köpfe heiß diskutieren und zig Paragraphen bis zum 5. Spiegelstrich zitieren, fahren die anderen einfach mit ihrem Ticket.


Schöne Grüße von jörg

Frist in der eMail

Dieter4711, Freitag, 22.05.2020, 18:35 (vor 11 Tagen) @ gnampf

Hallo,
genau so:
"
Hab sie jetzt nicht mehr rumfliegen, aber in Bezug auf BC100 stand eigentlich nur drin das sich Kunden beim Comfort-Service melden sollten. Keine Frist und nichts.
"
stand das auch in der eMail, die meine Frau als BC-Partnerkarten Inhaberin bekommen hat.

Ich habe als BC100 Inhaber dagegen keine eMail erhalten.

Von daher ist die jetzt "hintenrum" eingeführte Frist schon überraschend.

Gruss und einen scönen Abend noch
Dieter

Die typische Transparenz der DB...

Invictus @, Freitag, 22.05.2020, 22:02 (vor 10 Tagen) @ Dieter4711

Klar kommt gleich wieder jemand mit, garnix müssen sie, alles nur Kulanz etcpp.
Dazu hab ich eine eigene Meinung, aber hat nun mit diesem Problem nix zutun.

Was mir an der Sache nicht gefällt ist, diese völlige fehltransparenz.
Klar, verstehen kann man es schon irgendwie, dass die DB den Leuten die Gutscheine nicht nachträgt.

Aber hat man es nötig, mit solchen regelrechten Tricks und Fallen zu arbeiten?
Nun fehlt der Absatz in den Kulanzregelungen komplett zur BC100, vor ein paar Tagen war da plötzlich eine Frist sprich hätten sich melden bis...
Wann fügt man die hinzu?
Einen Tag nachdem da überhaupt keine Frist stand.

Das stinkt einfach komplett zum Himmel, aber naja, mit den treuesten Kunden kann man ja umgehen wie es einem passt - sie werden bleiben.

Mimimimimimi

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 23:21 (vor 10 Tagen) @ Invictus

- kein Text -

Kulanz!

Bremer @, Bremen, Mittwoch, 20.05.2020, 22:29 (vor 12 Tagen) @ martin.elsner

Erinnerung: Es ist reine Kulanz!
Der Zeitraum betrug mehrere Monate, wo man die Anfrage hätte einreichen können und wurde dabei auf die Warteliste gesetzt.

Daher kann das Datum absolut frei bestimmt werden, an dem Ende war.
Es hätte die ganze Aktion nicht mal geben müssen.

--
Es heißt BahnComfort, nicht bahn.comfort!

Kulanz!

Invictus @, Freitag, 22.05.2020, 22:03 (vor 10 Tagen) @ Bremer

Dein Benutzername passt perfekt!

Nachfrage

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 12:57 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Fies find ich vor allem das man das Datum nur sehr wenig kommuniziert hat. In den Mails wo drin stand das sich BC100er beim Comfortservice melden sollen war kein Datum genannt. Zum Glück hab ich meine Mail einfach mal fertig gemacht, obwohl ich mir eigentlich auch dachte "warum soll ich denen unnötig Arbeit jetzt machen, die haben gerade sicher genug zu tun". Hätte ich sie nicht gemacht wär ich auch bestraft worden.

Ich würd an deiner Stelle einfach nochmal zurückschreiben mit der entsprechenden Begründung und drum bitten das ganze doch nochmal zu überdenken.

Nachfrage

WbuIV, Dienstag, 19.05.2020, 13:26 (vor 14 Tagen) @ gnampf

Mal sehen. Aber gut, es geht um Kulanzleistungen, kann kann der Anbieter machen was er will.
Bei den FGR war ich bisher auch immer recht zurückhaltend, muss ich vielleicht auch mal ändern. Anlass gibts ja genug dafür.

Nachfrage

Invictus @, Dienstag, 19.05.2020, 13:32 (vor 14 Tagen) @ WbuIV

Man hat zwar kein Anspruch auf Kulanz. Anspruch auf eine angebotene Kulanzleistung schon.

Frage mich wann da das zeitliche Datum hinzugefügt wurde/veröffentlicht.
Ein Tag danach?

Nachfrage

Tom @, Samstag, 23.05.2020, 01:35 (vor 10 Tagen) @ Invictus

Da ich persönlich auch betroffen bin, habe ich die Sache mal nachvollzogen. Daher dazu auch hier mein erster Beitrag in dem Forum.

Über die Wayback Machine, ein Webarchiv, lässt sich der zeitliche Verlauf nachvollziehen - die Seite wurde am 23.4, 29.4., 30.4. und 7.5. festgehalten.

Am 23. April und davor stand dort der Text:
Inhaber einer BahnCard 100 oder ProbeBahnCard 100 wenden sich bitte an ihren BahnComfort Service.

Am 29. und 30. April tauchte zur Bahncard 100 folgender Text auf:
Inhaber einer BahnCard 100 oder ProbeBahnCard 100 wenden sich bitte bis zum 4. Mai 2020 an ihren BahnComfort Service.

Am 7. Mai taucht der Hinweis auf die Bahncard 100 gar nicht mehr auf.

Das heißt, man hat diese Frist kurzfristig und überraschend gesetzt. Es ist nicht nachvollziehbar, warum hier die Bahncard 100 anders und schlechter behandelt wird als andere Fahrkarten und Bahncards, wo man weiterhin problemfrei eine Erstattung beantragen kann. Bestraft werden hier diejenigen, die mit der Anfrage nach Kulanz gewartet haben bis sich die Lage beruhigt. Dafür gab es ja gute Gründe, zum einen war der Kundenservice überlastet und man wusste ja anfangs nicht wie sich die Lage weiter entwickelt. Da ist es doch viel einfacher, dass im Nachhinein zu klären wenn die Fakten klar sind als gleich als erstes in einer Krise nach Erstattung zu rufen ohne zu wissen was kommt.

Nachfrage

WbuIV, Samstag, 23.05.2020, 02:01 (vor 10 Tagen) @ Tom

Ich kann und muss doch wohl nicht ständig diexSeuten dzrchsegen, ob sich die Bedingungen ändern. Für mich zählt die persönlich zugegangee Mail vom 17.04.: Dortcsteht nur, dass man sich an Bahn.Comfort melden soll. Keine Frist

Nachfrage

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 02:21 (vor 10 Tagen) @ Tom

diejenigen, die mit der Anfrage nach Kulanz gewartet haben bis sich die Lage beruhigt. Dafür gab es ja gute Gründe, zum einen war der Kundenservice überlastet und man wusste ja anfangs nicht wie sich die Lage weiter entwickelt. Da ist es doch viel einfacher, dass im Nachhinein zu klären wenn die Fakten klar sind als gleich als erstes in einer Krise nach Erstattung zu rufen ohne zu wissen was kommt.

Vielleicht lernst Du ja daraus für die Zukunft und andere Fälle:
Sofort handeln!
Es gab keinen einzigen Grund, diese email weiter hinaus zu zögern.
Das ist ne Angelegenheit von ein paar Sekunden.

Nachfrage

Tom @, Samstag, 23.05.2020, 08:19 (vor 10 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von Tom, Samstag, 23.05.2020, 08:20

Doch, es gab gute Gründe: Rücksichtnahme auf die Bahn und andere Kunden.
Wenn man dafür bestraft wird lerne ich daraus: auch bei der schlimmsten Katastrophe erstmal den Kundenservice der Bahn nerven.
Wenn das negativ ausgeht werde ich in Zukunft bei jedem Hochwasser, Streckensperrung etc. als aller erstes mal eine Mail an den Comfort-Service schreiben ubd vorbeugend Ansprüche anmelden.

Irgendwann nervt es ...

Garfield_1905, Samstag, 23.05.2020, 08:29 (vor 10 Tagen) @ Tom

Wenn das negativ ausgeht werde ich in Zukunft bei jedem Hochwasser, Streckensperrung etc. als aller erstes mal eine Mail an den Comfort-Service schreiben ubd vorbeugend Ansprüche anmelden.

Es ist zwar schon mehrfach genannt worden, aber man muß es offenbar immer wiederholen. Ansprüche auf was ? Auf Kulanz ?

By the way. Bisher hat hier m.W. niemand eine Info oder 'wasauchimmer' vorzeigen können, das die Bahn die BahnCard100 - Inhaber defintiv nicht auf irgendeine Weise bedenkt. Wartet es doch einfach mal ab, bevor ihr euch hier oder sonstwo die 'Köppe heiß redet'.

Du weist doch

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 09:26 (vor 10 Tagen) @ Garfield_1905

man weiß gern vorher was und wieviel man bekommt. Damit kann man dann weiter planen, obwohl man es noch nicht hat.

Ist (OT) wie mit Soldaten im Auslandseinsatz. Die verplanen ihre Auslandszulage auch schon bevor sie in den Auslandseinsatz im Krisengebiet gehen, ohne nur einen Cent gesehen zu haben.

Irgendwann nervt es ...

Invictus @, Samstag, 23.05.2020, 11:50 (vor 10 Tagen) @ Garfield_1905

Irgendwann nervt es also ja?
Sind sie davon betroffen oder schreiben sie nur schlau daher?

Auf eine angebotene Kulanz hat man sogar Rechtsanspruch, auch kann man sie nicht schalten und walten wie es einem passt.

Irgendwann nervt es - ja durchaus

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 12:02 (vor 10 Tagen) @ Invictus

Weil man sich hier im Kreis dreht. Weil hier einen Rechtsanspruch auf Kulanz (den es so gar nicht gibt, wenn doch bitte die entsprechende Herleitung) eingefordert wird.

Ansonsten bitte doch einfach den angebotenen Weg gehen. Es wurde doch seitdem die Regelung auf Kulanz geschaffen wurde, darum gebeten sich an die entsprechenden Stellen zu wenden. Auch mit der Bitte um Geduld. Ihr Premiumkunden seid nicht die einzigen Kunden, die sich an den Service wenden.

Was bringt es hier zu schwadronieren? Rein gar nichts, weil hier unterschiedliche Rechtsauffassungen aufeinanderprallen, die sich nicht auflösen lassen und man sich daher wie bei dem Masekenthema im Kreis dreht.

Also nervt doch den Vertragspartner und führt hier keine Diskussionen über Fragen, auf die ihr eh keine abschließende rechtssichere Antwort bekommt (bekommen könnt).

So hat das nur was von Auskotzen und bläht Themen unnötig auf.

Gruß
Robert

Kopfschüttel

Invictus @, Samstag, 23.05.2020, 12:13 (vor 10 Tagen) @ Power132

- kein Text -

+1 mit*

Garfield_1905, Samstag, 23.05.2020, 12:32 (vor 10 Tagen) @ Power132

Haargenau das habe ich gemeint. Ich kann diese Diskussion hier an dieser Stelle nicht mehr nachvollziehen.

"aus Kulanz" kann zu einer Rechtspflicht erstarken

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 18:21 (vor 10 Tagen) @ Power132

Auf eine angebotene Kulanz hat man sogar Rechtsanspruch, auch kann man sie nicht schalten und walten wie es einem passt.

Weil hier einen Rechtsanspruch auf Kulanz (den es so gar nicht gibt, wenn doch bitte die entsprechende Herleitung) eingefordert wird.

die entsprechende Herleitung wurde doch mehrfach recht ausführlich und plausibel erläutert ("intransparente Fristsetzung").

Mit seiner These des Rechtsanspruches, deckt er sich mit der Rechtsprechung.
Ersichtlich wird Dir das hier, wo es recht klar und deutlich ist:
die angebotene Kulanz bei BC25 & BC50.
Ein Inhaber einer BahnCard 50 1. Klasse füllt das Kulanz-Formular aus und erhält folgend eine Ablehnung.
Er würde dann auf dem Rechtswege sehr gute Karten haben, die angebotenen 50 Euro zugesprochen zu bekommen.

vgl.
OLG München, Urteil vom 01.03.2011, Az. 9 U 3782/10

Ansonsten bitte doch einfach den angebotenen Weg gehen.

ja.

Fahrgäste, die in der Lage sind, sich eine BahnCard 100 zu leisten, sollten grundsätzlich auch in der Lage sein, mal eben ein Zwei- oder auch Vierzeiler an den BahnCard-Service zu schicken.

Was bringt es hier zu schwadronieren?

Frust ablassen. ;)

So hat das nur was von Auskotzen

jo.

? Gutschein nur für AG, wenn dieser die BC gezahlt hat?

Hansjörg, Samstag, 23.05.2020, 18:26 (vor 10 Tagen) @ Henrik

Fahrgäste, die in der Lage sind, sich eine BahnCard 100 zu leisten, sollten grundsätzlich auch in der Lage sein, mal eben ein Zwei- oder auch Vierzeiler an den BahnCard-Service zu schicken.

1. Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Was hat der Erwerb einer BC100(F) mit E-Mails und Internet zu tun? Der Antrag ist rein analog über das RZ oder per Brief einzureichen.

2. Viele haben ihre BC100(F) sicherlich nicht privat finanziert. Und hier hier 1000 Euro selbst einzustecken ist schon riskant. Da ist es oft besser keinen Kulanzwunsch gegenüber der Bahn zu äußern, falls einem der Job lieb ist.

Gutschein nur für AG, wenn dieser die BC gezahlt hat

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 18:50 (vor 10 Tagen) @ Hansjörg

Fahrgäste, die in der Lage sind, sich eine BahnCard 100 zu leisten, sollten grundsätzlich auch in der Lage sein, mal eben ein Zwei- oder auch Vierzeiler an den BahnCard-Service zu schicken.

1. Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Was hat der Erwerb einer BC100(F) mit E-Mails und Internet zu tun? Der Antrag ist rein analog über das RZ oder per Brief einzureichen.

Den Zusammenhang zu E-Mails und Internet musst Du Dir selbst erklären - Du hast ihn selbst erstellt.

2. Viele haben ihre BC100(F) sicherlich nicht privat finanziert. Und hier hier 1000 Euro selbst einzustecken ist schon riskant. Da ist es oft besser, keinen Kulanzwunsch gegenüber der Bahn zu äußern, falls einem der Job lieb ist.

..oder man lässt ihn dem AG zukommen bzw. kommuniziert es offen.

Der Teufel steckt im Detail

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 18:47 (vor 10 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von Power132, Samstag, 23.05.2020, 18:48

§ 280 BGB:

"Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. 2Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat."

Und im dem OLG Urteil geht hervor, dass "(...) die Beklagte zu einem späteren Zeitpunkt den Neuanstrich der hellgelben Fassadenteile endgültig ablehnte, hat sie sich nach § 280 Abs. 1 und 3, § 281 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 BGB schadensersatzpflichtig gemacht."

Und die Bahn ist aus meiner Sicht hier nicht in einer rechtsverbindlichen Kulanz. Die Leistung wurde eingeschränkt erbracht, BC100 Kunden hätten fahren können.

Die Kulanz steckt im Detail

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 19:31 (vor 10 Tagen) @ Power132

Auf eine angebotene Kulanz hat man sogar Rechtsanspruch, auch kann man sie nicht schalten und walten wie es einem passt.

Weil hier einen Rechtsanspruch auf Kulanz (den es so gar nicht gibt, wenn doch bitte die entsprechende Herleitung) eingefordert wird.

die entsprechende Herleitung wurde doch mehrfach recht ausführlich und plausibel erläutert ("intransparente Fristsetzung").

Und die Bahn ist aus meiner Sicht hier nicht in einer rechtsverbindlichen Kulanz. Die Leistung wurde eingeschränkt erbracht, BC100 Kunden hätten fahren können.

..in gewisse Teile Deutschlands aber nicht fahren dürfen
("..ist uns bewusst, dass das Reisen für viele derzeit nicht bzw. nur eingeschränkt möglich ist. Als Ausgleich bieten wir..").

Seinen eingeforderten Rechtsanspruch bezieht er auf "eine angebotene Kulanz."

bietet ein Vertragspartner von sich aus eine Kulanz klar und deutlich an, so hat er sich daran auch zu halten, s.o.

Die ist wo/wem verweigert worden?

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 19:36 (vor 10 Tagen) @ Henrik

- kein Text -

Was ist wo/wem verweigert worden?

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 19:38 (vor 10 Tagen) @ Power132

- kein Text -

Die Kulanz

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 19:44 (vor 10 Tagen) @ Henrik

bietet ein Vertragspartner von sich aus eine Kulanz klar und deutlich an, so hat er sich daran auch zu halten, s.o.

Ist die jemandem verweigert worden? Ich hab bisher nix gehört oder gelesen.

worauf willst Du hinaus?

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 19:58 (vor 10 Tagen) @ Power132

Auf eine angebotene Kulanz hat man sogar Rechtsanspruch, auch kann man sie nicht schalten und walten wie es einem passt.

Weil hier einen Rechtsanspruch auf Kulanz (den es so gar nicht gibt, wenn doch bitte die entsprechende Herleitung) eingefordert wird.

die entsprechende Herleitung wurde doch mehrfach recht ausführlich und plausibel erläutert ("intransparente Fristsetzung").

bietet ein Vertragspartner von sich aus eine Kulanz klar und deutlich an, so hat er sich daran auch zu halten, s.o.

Ist die jemandem verweigert worden? Ich hab bisher nix gehört oder gelesen.

worauf willst Du hinaus?

Tom @, Samstag, 23.05.2020, 21:12 (vor 9 Tagen) @ Henrik

Bevor wir hier laienhaft juristische Meinungen austauschen, was ebenso interessant wie ergebnislos sein wird, sollten sich die Betroffenen lieber jeder an die Bahn direkt, an Fahrgastverbände, Schlichtungsstellen etc. wenden.
Bei Pro Bahn habe ich in einem sehr freundlich geführten Gespräch erfahren, dass man zwar für das Anliegen Verständnis hat, es aber zu wenig Fälle gibt - vielleicht ist das der bessere Weg, wenn sich mehr Leute an den dortigen "Kummerkasten" oder direkt an die Bahn wenden? Und wenn es nichts hilft, dann an die Schlichtungsstelle etc.

Vielleicht kommt die Bahn ja dann drauf, hier geht es nicht um Einzelfälle, Trittbrettfahrer und Schmarotzer, die nur Geld wollen. Sondern um Stammkunden, die einfach nur fair behandelt werden wollen. Die die gleichen Einschränkungen hatten wie andere auch und nicht dafür bestraft werden wollen, dass sie nett zur DB sein wollten und den Gedanken hatten "das klären wir später".
Dann könnte man ne Lösung finden und das Thema ist erledigt.

Die Kulanz

Invictus @, Samstag, 23.05.2020, 22:10 (vor 9 Tagen) @ Power132

Nachfrage

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 17:21 (vor 10 Tagen) @ Tom

Doch, es gab gute Gründe: Rücksichtnahme auf die Bahn und andere Kunden.
Wenn man dafür bestraft wird lerne ich daraus: auch bei der schlimmsten Katastrophe erstmal den Kundenservice der Bahn nerven.
Wenn das negativ ausgeht werde ich in Zukunft bei jedem Hochwasser, Streckensperrung etc. als aller erstes mal eine Mail an den Comfort-Service schreiben und vorbeugend Ansprüche anmelden.

Rücksichtnahme auf die Bahn und andere Kunden?

Keine Belange anderer Kunden sind davon tangiert.
Du nervst den Kundenservice der Bahn nicht, wenn Du deren Bitte auch noch nachkommst - das ist deren Job.

Du solltest besser mal an Deiner Achtsamkeit arbeiten,
weiger rumgrübeln - mehr Handeln. Das ist zielführender.

Nachfrage

markman, Samstag, 23.05.2020, 08:49 (vor 10 Tagen) @ Tom

also ich hatte mich schon am 25. März gemeldet, da kann man dann bis Mai nicht von kurzfristig sprechen,

Gruß,
Markman

Ergänzung

Ösi, Sonntag, 24.05.2020, 12:00 (vor 9 Tagen) @ Ösi

Inzwischen lag (zu einer BC100 2. Klasse) ein 500-Euro-Gutschein im Briefkasten.

Kein Corona Bonus für BC 100

Invictus @, Mittwoch, 27.05.2020, 00:53 (vor 6 Tagen) @ WbuIV

Gibts hier was neues?

Kein Corona Bonus für BC 100

martin.elsner, Sonntag, 31.05.2020, 19:53 (vor 1 Tag, 13 Stunden, 47 Min.) @ Invictus

Nach meiner Beschwerde über die Ablehnung bekam ich heute eine Mail das ein Gutschein mit 250€ unterwegs sei.

[NRW] Wiederaufnahme Normalbetrieb (außer Nacht)?

Proeter @, Montag, 18.05.2020, 23:10 (vor 14 Tagen) @ Administrator

Hallo zusammen,

unter den üblichen Quellen (bahn.de/corona oder z.B. mobil.nrw) kann ich keine Informationen darüber finden, wann im NRW-Regionalverkehr wieder volles Programm im Tagesverkehr gefahren werden soll. Weiß jemand mehr darüber?

Danke und Grüße
Pröter

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

Dosto, Dienstag, 19.05.2020, 07:18 (vor 14 Tagen) @ Administrator

Moin,
gestern gab es in Hamm während eines längeren Aufenthaltes (Warten auf den Flügel-ICE) die Durchsage im Zug, dass das Rauchen auf dem Bahnsteig jetzt komplett verboten sei. Gleichlautend gab es diese Durchsage später auch in Hannover auf dem Bahnsteig.

Auf die Schnelle insbesondere auf bahn.de konnte ich jetzt nichts dazu finden. Wer weiß mehr?

--
Grüße von unterwegs
Dosto

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

rainman51 @, Paderborn, Dienstag, 19.05.2020, 07:40 (vor 14 Tagen) @ Dosto

Wissen tue ich es nicht, aber es wäre ja logisch. Auf den Bahnhöfen herrscht ja Maskenpflicht, sprich wie soll den unter einer Maske
geraucht werden ;).

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

Alter Köpenicker @, BSPF, Dienstag, 19.05.2020, 07:51 (vor 14 Tagen) @ rainman51

wie soll den unter einer Maske geraucht werden ;).

Mit einer E-Zigarette geht es einigermaßen und es sieht auch noch lustig aus, wie der Dampf aus der Maske hervorquillt. Aber das ist ja kein rauchen.

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 08:03 (vor 14 Tagen) @ Alter Köpenicker

Mit einer E-Zigarette geht es einigermaßen und es sieht auch noch lustig aus, wie der Dampf aus der Maske hervorquillt. Aber das ist ja kein rauchen.

Doch, auch eine E-Zigarette ist rauchen, die sind explizit in den Hausordnungen der DB mit aufgeführt. Auch die darf man also nur im Raucherbereich nutzen.

Die Raucherbereiche werden aktuell nach und nach geschlossen. Wie schon geschrieben wurde, durch die Maskenpflicht ist das Rauchen ja auch schwierig. Man könnte zwar sicherlich durch die Maske hindurch rauchen ohne sie abzusetzen, nur würde das wohl kein Raucher machen. Also kommt sie ab. Und schon steht man ohne Maske und ohne Mindestabstand zusammen und geht einer Tätigkeit nach die auch noch Husten fördert. Wer nicht von der Sucht geblendet ist kommt da von allein drauf das es eine schlechte Idee ist ;-)

Aber ich kann dich beruhigen, in der Praxis interessiert das - wie bisher auch schon - keinen der Süchtigen. Im Gegenteil, es ist halt einfach ein Argument mehr sich nicht mehr den Weg zum Rauchberbereich zu machen sondern zu qualmen wo man gerade lustig ist. Vom Zug/Bahnhofspersonal kommt da nix, von Bundespolizei hab ich auch noch nichts erlebt. So wie früher eben auch schon keinen interessiert hat wenn abseits der Raucherbereiche die Leute vollgequalmt wurden.

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

Alter Köpenicker @, BSPF, Dienstag, 19.05.2020, 08:19 (vor 14 Tagen) @ gnampf

Doch, auch eine E-Zigarette ist rauchen, die sind explizit in den Hausordnungen der DB mit aufgeführt. Auch die darf man also nur im Raucherbereich nutzen.

So ganz stimmt das nicht. Die Hausordnung der DB stellt das Dampfen einer E-Zigarette mit dem Rauchen einer Tabak-Zigarette zwar gleich, dennoch ist der Unterschied immens. Eigentlich eine Zumutung, seine E-Zigarette nur im Raucherbereich genießen zu dürfen. Mich würde einmal interessieren, wie sich dieser Umstand eigentlich mit dem Nichtraucherschutzgesetz vereinbaren läßt.

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 08:41 (vor 14 Tagen) @ Alter Köpenicker

Naja, es ging doch um die DB, da ist E-Zigarette = Zigarette.
Als Nichtraucher und Nichtdampfer finde ich das auch gut, denn ich möchte weder in den Qualmwolken des Rauchers, noch in den künstlichen Duftwolken des Dampfers stehen, bei denen die Gesundheitsverträglichkeit ja auch nicht so 100% klar ist, erstrecht wo da jeder wieder was anders rein kippt, teils auch mit Nikotin, etc. Und es ist jetzt ja auch nichts was man unbedingt an einem Bahnsteig erledigen muß weil man andernfalls stirbt... das kommt dem Süchtigen lediglich so vor.

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Dienstag, 19.05.2020, 11:03 (vor 14 Tagen) @ Alter Köpenicker

Das ist aber nicht nur Dampf sondern (nicht selten stark) aromatisiert mit allem möglichen Gedöns. Da kann es einem Nichtraucher schon mal in der Nase kneifen, vom Gemüffel her kein Unterschied zum Glimmstängel.

Aus diesem Gund bin ich auch kein Freund von in der 1.Klasse am Platz servierten warmen Gerichten.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

Alter Köpenicker @, BSPF, Mittwoch, 20.05.2020, 05:32 (vor 13 Tagen) @ Alibizugpaar

Das ist aber nicht nur Dampf sondern (nicht selten stark) aromatisiert mit allem möglichen Gedöns. Da kann es einem Nichtraucher schon mal in der Nase kneifen, vom Gemüffel her kein Unterschied zum Glimmstängel.

Ich finde schon, daß sich der Geruch von verbranntem Tabak deutlich unterscheidet, von der Zusammensetzung ganz abgesehen, aber das ist ja auch rein subjektiver Natur. Argumentiert man allerdings mit der Geruchsbelästigung, müßten sich auch andere geruchsemittierende Menschen im Raucherbereich aufhalten; erst recht solche, bei denen man es nicht sieht. Ich finde es jedenfalls angenehmer, von einer temporären Qualm-/Dampfwolke erfaßt zu werden, als über längere Zeit die Gegenwart stark über- oder unterparfümierter Menschen ertragen zu müssen.

Aus diesem Gund bin ich auch kein Freund von in der 1.Klasse am Platz servierten warmen Gerichten.

Dem kann ich zustimmen, wobei sich das hierzulande einigermaßen in Grenzen hält. Als ich einmal von Budapest nach Wien fuhr, kam ich mir vor, wie in einem fahrenden Restaurant und hatte fast schon ein schlechtes Gewissen, nichts bestellt zu haben, während alle anderen Reisenden um mich herum fürstlich tafelten.

? Rauchverbot auf Bahnsteigen

Manitou, Montag, 25.05.2020, 02:05 (vor 8 Tagen) @ Alter Köpenicker

Eine zumutung ist es, in Gegenwart anderer personen zu rauchen (incl. E-Stinkerette). Dies erfüllt de Tatbestand der gefährlichen Köperverletzung.
Im übrigen gab es vor einigen Jahren ein Urteil in Erfurt. ein Raucher rauchte einen Nichtraucher an. der wehrte sich mit einer Backpfeife gegen den Raucher und wurde wegen Notwehr freigesprochen (ob es zusätzlich ein Verfahren gegen den Raucher gab, wurde damals leider nicht berichtet).

Leute, Leute ...

Garfield_1905, Montag, 25.05.2020, 06:24 (vor 8 Tagen) @ Manitou

Eine zumutung ist es, in Gegenwart anderer personen zu rauchen (incl. E-Stinkerette). Dies erfüllt de Tatbestand der gefährlichen Köperverletzung.

Ja, ich gebe es zu, ich bin Raucher und habe bisher an den vorgesehenen Stellen auch auf dem Bahnsteig gern mal eine geraucht, wenn ich auf einen Zug warten mußte. Aber okay, es ist inzwischen wohl gänzlich verboten, also lasse ich es. Punkt !

Nervend finde ich auch als Raucher die Leute, die beim Zwischenhalt eines Zuges schnell vor die Tür rausgehen und 2, 3 Züge durchziehen. Das muß nun wirklich nicht sein !

Ich bin aber der Meinung, das es oft nachwievor Stellen auf dem Bahnsteig gibt (z.B. an den jeweiligen Enden des Bahnsteig), wo sonst kein Mensch ist und ich somit niemanden stören würde. Ich tue es nicht, aber verständlich ist dieses generelle Verbot trotzdem für mich nicht.

Aber wenn ich sowas wie oben lese, dann ..., na ja, ich sage mal, man kann es auch übertreiben.

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Montag, 25.05.2020, 07:51 (vor 8 Tagen) @ Garfield_1905
bearbeitet von 218 466-1, Montag, 25.05.2020, 07:52

Nervend finde ich auch als Raucher die Leute, die beim Zwischenhalt eines Zuges schnell vor die Tür rausgehen und 2, 3 Züge durchziehen. Das muß nun wirklich nicht sein !

Das wurde hierzuforum in 12 Jahren gefühlt 300 mal thematisiert. Es ist ein hausgemachtes Problem. Entweder geschlossene Raucherbereiche* im Zug mit Stehplätzen hinter einer Glaswand mit Rauchabzug einbauen, oder die Takte von 60 auf 20 Min. verdichten, inkl. dafür notwendigen ABS und zusätzlichen Fahrzeugen, sodass Raucher ihre Rauchpausen einplanen können und jew. mit dem nächsten Takt weiterfahren, also nicht schnell 2-3 Züge, sondern einen Zug duchziehen lassen. ;)
Oder halt doch generelles Rauchverbot. Sonst wird das nach 24 Jahren ice-treff zum gefühlt 600. mal angesprochen...

Ich bin aber der Meinung, das es oft nachwievor Stellen auf dem Bahnsteig gibt (z.B. an den jeweiligen Enden des Bahnsteig), wo sonst kein Mensch ist und ich somit niemanden stören würde. Ich tue es nicht, aber verständlich ist dieses generelle Verbot trotzdem für mich nicht.

Es bleibt halt die Sauerei, die StuS aufräumen darf. Normal sagt in Deutschland (Stand 2016) niemand etwas, wenn man ganz am Ende alleine raucht. In NJ würde das die NJ-Transit Police jedoch garnicht lustig finden. Man muss den Bahnhofsbereich komplett verlassen. Hier gibt es auch keine Türraucher.

* Wäre z.Z. wegen Corona trotzdem gesperrt

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

gnampf @, Montag, 25.05.2020, 08:20 (vor 8 Tagen) @ 218 466-1

Das wurde hierzuforum in 12 Jahren gefühlt 300 mal thematisiert. Es ist ein hausgemachtes Problem. Entweder geschlossene Raucherbereiche* im Zug mit Stehplätzen hinter einer Glaswand mit Rauchabzug einbauen, oder die Takte von 60 auf 20 Min. verdichten, inkl. dafür notwendigen ABS und zusätzlichen Fahrzeugen, sodass Raucher ihre Rauchpausen einplanen können und jew. mit dem nächsten Takt weiterfahren, also nicht schnell 2-3 Züge, sondern einen Zug duchziehen lassen. ;)

Stimmt, wurde zig mal thematisiert und dir aufgezeigt das deine Idee Blödsinn ist ;-) Ein Verbot taugt nur dann wenn man es auch durchsetzt und es Konsequenzen hat. Ergo einfach dafür sorgen das DB Security sich mal zu was anderem als zum Rauchen auf die Bahnsteige begibt und stattdessen eben von "Falschrauchern" mal entsprechende Strafen einfordert. Gerne incl. Personalienfeststellung durch die BP, natürlich ohne das der Zug wartet. 20min freiwillig am Bahnsteig warten würde eh keiner der Süchtigen, man will ja schnell am Ziel sein.

Oder halt doch generelles Rauchverbot. Sonst wird das nach 24 Jahren ice-treff zum gefühlt 600. mal angesprochen...

Auch das ändert nichts wie man sieht. Abseits der großen Bahnhöfe haben wir das schon lange, jetzt auch auf den großen Bahnhöfen. Solange der Verstoß keinerlei Konsequenzen hat, nichtmals für das Personal, warum sollte sich jemand dran halten? Dafür ist Rauchen in Deutschland nicht verpönt genug als das sich die Süchtigen dafür schämen würden, im Gegenteil.

Es bleibt halt die Sauerei, die StuS aufräumen darf. Normal sagt in Deutschland (Stand 2016) niemand etwas, wenn man ganz am Ende alleine raucht. In NJ würde das die NJ-Transit Police jedoch garnicht lustig finden. Man muss den Bahnhofsbereich komplett verlassen. Hier gibt es auch keine Türraucher.

Naja, das Gleis räumt eher der Bautrupp wieder auf. Und wie geschrieben, auch am Bahnsteigende gibts Fahrgastwechsel.

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

ICE2020 @, Montag, 25.05.2020, 09:11 (vor 8 Tagen) @ 218 466-1

Oder halt doch generelles Rauchverbot.

Es gilt doch ein generelles Rauchverbot, außer in den ausgewiesenen Raucherbereichen auf den Bahnsteigen in einigen Bahnhöfen. Wenn man keine Zeit hat, diese aufzusuchen, greift eben das generelle Rauchverbot und man kann nicht Rauchen. Wenn man das nicht aushält, soll man halt nicht Zug fahren.

Wie so oft in Deutschland, ist also nicht das Problem, dass es keine einfache und verständliche Regelung gibt, sondern dass diese nicht durchgesetzt wird. Auch das Personal raucht gerne und überall (jedenfalls viel zu oft), und ich habe es schon einige Male gesehen, dass gerne auch in den Türbereichen von Regios geraucht wird, und so die pünktliche Abfahrt verhindert wird. Alles natürlich ohne Konsequenzen.

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

keksi @, Montag, 25.05.2020, 09:29 (vor 8 Tagen) @ ICE2020

Oder halt doch generelles Rauchverbot.


Es gilt doch ein generelles Rauchverbot, außer in den ausgewiesenen Raucherbereichen auf den Bahnsteigen in einigen Bahnhöfen. Wenn man keine Zeit hat, diese aufzusuchen, greift eben das generelle Rauchverbot und man kann nicht Rauchen. Wenn man das nicht aushält, soll man halt nicht Zug fahren.

Wie so oft in Deutschland, ist also nicht das Problem, dass es keine einfache und verständliche Regelung gibt, sondern dass diese nicht durchgesetzt wird. Auch das Personal raucht gerne und überall (jedenfalls viel zu oft), und ich habe es schon einige Male gesehen, dass gerne auch in den Türbereichen von Regios geraucht wird, und so die pünktliche Abfahrt verhindert wird. Alles natürlich ohne Konsequenzen.

Im FV sind bei mir dann schon mal Raucher am Bahnsteig zugeblieben, oder sie durften den Zug verlassen, da sie den Zug an der Weiterfahrt gehindert haben. Also Konsequenzen kann es schon haben, muss man halt nur schauen wann und in welcher Situation :-)

Mfg

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

ICE2020 @, Montag, 25.05.2020, 09:38 (vor 8 Tagen) @ keksi

Im FV sind bei mir dann schon mal Raucher am Bahnsteig zugeblieben, oder sie durften den Zug verlassen, da sie den Zug an der Weiterfahrt gehindert haben. Also Konsequenzen kann es schon haben, muss man halt nur schauen wann und in welcher Situation :-)

Ich habe es auch schon manchmal erlebt, dass ZUBs auf das Verbot in oder an den Türen zu rauchen hingewiesen haben. Das fand ich immer sehr gut. Blöd ist es halt, wenn das Personal selbst schnell eine in der Tür raucht, sowas geht halt gar nicht.

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

keksi @, Montag, 25.05.2020, 09:44 (vor 8 Tagen) @ ICE2020

Im FV sind bei mir dann schon mal Raucher am Bahnsteig zugeblieben, oder sie durften den Zug verlassen, da sie den Zug an der Weiterfahrt gehindert haben. Also Konsequenzen kann es schon haben, muss man halt nur schauen wann und in welcher Situation :-)


Ich habe es auch schon manchmal erlebt, dass ZUBs auf das Verbot in oder an den Türen zu rauchen hingewiesen haben. Das fand ich immer sehr gut. Blöd ist es halt, wenn das Personal selbst schnell eine in der Tür raucht, sowas geht halt gar nicht.

Lässt sich halt nie vermeiden und wird es auch immer geben. Da kann man noch so viel drauf einreden....Da ich Nichtraucher bin, sehe ich das vll bissel anders, aber bei manchen ist die Sucht halt sehr groß :-)

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 26.05.2020, 00:55 (vor 7 Tagen) @ ICE2020

Es gilt doch ein generelles Rauchverbot, außer in den ausgewiesenen Raucherbereichen auf den Bahnsteigen in einigen Bahnhöfen. Wenn man keine Zeit hat, diese aufzusuchen, greift eben das generelle Rauchverbot und man kann nicht Rauchen. Wenn man das nicht aushält, soll man halt nicht Zug fahren.

So einfach ist das nicht. Manche Leute können nicht mit dem Rauchen aufhören, sind aber trotzdem auf die Bahn angewiesen.

Wie so oft in Deutschland, ist also nicht das Problem, dass es keine einfache und verständliche Regelung gibt, sondern dass diese nicht durchgesetzt wird. Auch das Personal raucht gerne und überall (jedenfalls viel zu oft), und ich habe es schon einige Male gesehen, dass gerne auch in den Türbereichen von Regios geraucht wird, und so die pünktliche Abfahrt verhindert wird. Alles natürlich ohne Konsequenzen.

Da würde mein Vorschlag mit den Raucherbereichen im Zug wie beschrieben Abhilfe schaffen. Zumindest im FV durchaus eine Überlegung wert. Nichtraucher werden ja dann nicht beeinträchigt.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

gnampf @, Dienstag, 26.05.2020, 10:51 (vor 7 Tagen) @ 218 466-1

So einfach ist das nicht. Manche Leute können nicht mit dem Rauchen aufhören, sind aber trotzdem auf die Bahn angewiesen.

Doch, können sie. Die körperliche Abhängigkeit ist nicht so groß, daran stirbt selbst bei kaltem Entzug niemand... im Gegenteil, wer es wirklich schaffen will hat damit die besten Chancen. Und wer von der mentalen Abhängigkeit nicht los kommt und dafür seinen Job etc. riskiert, der hat bestens bewiesen das er süchtig ist und in Therapie gehört.

Da würde mein Vorschlag mit den Raucherbereichen im Zug wie beschrieben Abhilfe schaffen. Zumindest im FV durchaus eine Überlegung wert. Nichtraucher werden ja dann nicht beeinträchigt.

Ein Raucherbereich schafft gar keine Abhilfe, da auch dieser gereinigt, gewartet etc. werden muß. Das müssten dann Arbeiter in Schutzanzügen mit Sauerstoffflasche erledigen. Und als Schwarzfahrer verdrückt man sich dann einfach da hin, das Zub darf ja vom seinem Arbeitgeber da nicht hin geschickt werden, im Gegenteil.
Und so wie man sich bei einem Bordrestaurant/Bisto schon streiten kann warum das alle mitfinanzieren sollen stellt sich die Frage bei einem Bereich der nur der persönlichen Sucht dient und keinerlei Nutzzweck hat erstrecht. Vor allem wo der Bereich dann auch noch gratis sein müsste damit ihn überhaupt jemand nutzt, im Gegensatz zu Restaurant/Bisto. Aber selbst dann würden sich wohl nicht alle dort hin begeben, denn da stinkts ja und die Luft ist so schlecht, außerdem ist es eng, und Vorschriften läßt man sich schon lange nicht machen und in Reservate sperren.

Rauchen bei Zwischenhalten unterbinden

Manitou, Donnerstag, 28.05.2020, 02:22 (vor 5 Tagen) @ 218 466-1

Das Problem ist auch, daß dann noch mehr Raucher in der Nachstink-Phase zu ihrem Platz zurückkehren. Auch dies ist eine Belästigung (und sogar Schädigung, denn ein Raucher sondert bis zu 30 min Schadstoffe ab).

Leute, Leute ...

gnampf @, Montag, 25.05.2020, 08:14 (vor 8 Tagen) @ Garfield_1905

Nervend finde ich auch als Raucher die Leute, die beim Zwischenhalt eines Zuges schnell vor die Tür rausgehen und 2, 3 Züge durchziehen. Das muß nun wirklich nicht sein !

Sieht der Süchtige anders, denn der kanns nicht einfach eben lassen, erstrecht nicht wenn er weiß das ihm keine Strafe oder Konsequenzen drohen.

Ich bin aber der Meinung, das es oft nachwievor Stellen auf dem Bahnsteig gibt (z.B. an den jeweiligen Enden des Bahnsteig), wo sonst kein Mensch ist und ich somit niemanden stören würde. Ich tue es nicht, aber verständlich ist dieses generelle Verbot trotzdem für mich nicht.

Bei einem ICE1,4,etc sind auch die Enden vom Bahnsteig durch Fahrgastwechsel belegt. Und überlebensnotwendig ist es auch nicht.
Das generelle Verbot ist aber ja klar Corona geschuldet. Rauchen bedeutet für den Raucher ja Maske runter und dazu dann noch gezielt Aerosole & Co verbreiten. Hab zumindest noch keinen gesehen der durch die Maske raucht. Maske runter und dazu Grüppchenbildung ist halt dämlich. Darum fielen die Raucherbereiche raus. Und grundsätzlich überall am Bahnsteig freigeben wär auch dämlich, würde den ganzen Nichtraucherschutz zu Nichte machen und das Abfallproblem erhöhen.
Auch dämlich ist es natürlich das ganze weiterhin nicht zu kontrollieren und vor allem auch nicht zu sanktionieren. So interessiert es nämlich weiterhin keinen.

? Maskenpflicht auf Bahnsteigen

611 040 @, Dienstag, 19.05.2020, 08:37 (vor 14 Tagen) @ rainman51

Obwohl in den Zügen die Maskenpflicht von nahezu allen Fahrgästen eingehalten wird, sieht man am Bahnhof nur sehr wenige mit Maske.
Die allermeisten Leute setzen ihre Maske erst beim Einsteigen in den Zug auf.
Genauso wie das Rauchverbot interessiert es die BuPol überhaupt nicht.

Grüße 611 040
der seit Monaten endlich mal wieder Zug gefahren ist

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

? Maskenpflicht auf Bahnsteigen

EDO, Dienstag, 19.05.2020, 10:32 (vor 14 Tagen) @ 611 040
bearbeitet von EDO, Dienstag, 19.05.2020, 10:34

Es ist ca 10-15 Tage her, als Mitarbeiter der örtlichen Verkehrsbetriebe auf dem Frankfurter Hbf kostenlos Schutzmasken verteilten. Auf Nachfrage hieß es: Pflicht zum Tragen bestehe nur in Zügen (damals Fernverkehr noch ausgenommen).

Gestern sah ich dort vereinzelt Polizisten ohne Maske, bei DB Sicherheit war es ca jeder Dritte.

Wichtig ist für mich der gesunde Menschenverstand: Ist der Bahnsteig weitgehend leer, habe ich kein Problem, wenn jemand ohne Maske herumläuft. Ist ja schließlich in der allgemeinen Öffentlichkeit genauso. Sind viele Menschen gleichzeitig am gleichen Ort, sollte man die Maske überziehen.

? Maskenpflicht auf Bahnsteigen - Hessen

bahnfahrerofr. @, Dienstag, 19.05.2020, 10:49 (vor 14 Tagen) @ EDO

In Frankfurt, also Hessen, war anfangs gemäß der Landesverordnung wirklich keine Pflicht zur Bedeckung auf Bahnsteigen oder in Bahnhofshallen. Ob sich das zwischenzeitlich geändert hat weiß ich nicht.

? Maskenpflicht auf Bahnsteigen

Manitou, Montag, 25.05.2020, 02:10 (vor 8 Tagen) @ EDO

Unverschämt und ein schlechtes Beispiel ist, daß insbesondere Mitarbeiter von DB Sicherheit in der Öffentlichkeit (und dann noch in größeren Gruppen) in Dienstkleidung rauchen. Dabei stehen diese Gruppen (unter verstoß gegen die Corona-Regeln) in Berlin z.T. so dicht vor Bahnhofszugängen, daß dei Zwangsberauchung der Reisenden unvermeidlich ist.
Gibt es da nicht irgendwelche Verhaltensregeln?

[AT] Öffnung des Tourismus (auch Zahnradbahnen) ab 29.05.

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 19.05.2020, 09:27 (vor 14 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Dienstag, 19.05.2020, 09:28

In der gestrigen Pressekonferenz von Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger wurde komkret, was in nun 10 Tagen weiter gelockert wird.

Geöffnet werden Hotels, aber auch Badeanstalten, Bäder und Freibäder sowie schutzhütten. Für das Thema dieses Forums relevant ist, dass dann auch Seil- und Zahnradbahnen dann auch fahren dürfen. Mit anderen Worten, Ende Mai ist auch der gesamte Schienenverkehr Österreichs wieder verfügbar.

Näheres kann man in diesem Artikel lesen.

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

ktmb @, iOS, Dienstag, 19.05.2020, 09:52 (vor 14 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von ktmb, Dienstag, 19.05.2020, 09:52

"Zugbegleiter fürchten um die Sicherheit, weil im öV nur wenige Passagiere Masken tragen. Der SEV fordert deshalb ein Maskenobligatorium. Auch Epidemiologen sehen den öV als Ansteckungsherd für eine zweite Welle.

Aber der Bund sieht keine Dringlichkeit.

Von einem Obligatorium wollen die SBB und Postauto jedoch nichts wissen."

https://www.nzz.ch/schweiz/maskenpflicht-in-zug-tram-und-bus-verlangt-ld.1557163

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Altmann @, Amstetten, Dienstag, 19.05.2020, 10:19 (vor 14 Tagen) @ ktmb

Wenn mir irgendjemand mal einen Fall nennen könnte, wo sich jemand im Fernverkehr angesteckt hat, würd ich vielleicht anfangen über die Sinnhaftigkeit der Verhüllung nachzudenken.

Ich glaub, die Schweiz macht das sehr gut. Die haben weniger akut Erkrankte (pro Kopf) wie Deutschland, und das, obwohl man auf überzogene Maßnahmen verzichtet hat, und obwohl ´s von Chiasso nach Bergamo gerade mal 60 km sind.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

ktmb @, iOS, Dienstag, 19.05.2020, 11:28 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Ich hoffe, dass diese Pflicht demnächst auch in D eine Option wird. Aber ich versuche, meine Fahrten auf das absolut Notwendige zu reduzieren. Lokal bin ich mit dem Fahrrad unterwegs. Da gibt es (noch) keine Obligation.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

GibmirZucker @, Göding, Dienstag, 19.05.2020, 12:03 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Die Zahlen akut Erkrankter sind nicht vergleichbar, da für Aufnahme als Genesener in die Statistik unterschiedliche Kriterien angewendet werden.
Vergleichbar ist eher die Zahl Neuinfizierter absolut und zur Kontrolle Anteil positiver Testresultate. Da ist für Schweiz extrem runter.
Nur, in der Schweiz gab es praktisch einen mindestens so intensiven Lockdown wie in Deutschland. Auf dem Papier gab es Unterschiede, das Verhalten der Menschen hat sich aber in der Praxis mindestens so stark geändert. Nachdem die Schweiz den Nachteil der geographischen Nähe zu Italien ausbaden musste, profitiert jetzt von der wirtschaftlichen Struktur. Verhältnismäßig wenig Arbeitnehmer arbeiten in der Schwerindustrie und Fleischfabriken sind auch viel kleiner.
Die Gefahr ist aber, dass die aktuellen Ansteckungszahlen ja das Verhalten mit zweiwöchiger Verspätung abbilden. Also eine Zeit, wo von ganz wenigen Einzelfällen die Züge leer waren. Spürbar beginnen sie sich jetzt zu füllen. Der Verzicht auf Maskenpflicht könnte sich jetzt rächen. Es sei denn, die Zahl unerkannt infizierter ist derart gering, dass selbst bei Käfighaltung im IC Bern-Zürich das Ansteckungsrisiko vernachlässigbar ist.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Altmann @, Amstetten, Dienstag, 19.05.2020, 12:15 (vor 14 Tagen) @ GibmirZucker

Nur, in der Schweiz gab es praktisch einen mindestens so intensiven Lockdown wie in Deutschland. Auf dem Papier gab es Unterschiede, das Verhalten der Menschen hat sich aber in der Praxis mindestens so stark geändert.

Ja, da magst Du durchaus Recht haben. Die Schweiz hat deutlich mehr auf Selbstverantwortung gesetzt - und das hat Tradition in der basisdemokratischen Schweiz.

Der Verzicht auf Maskenpflicht könnte sich jetzt rächen. Es sei denn, die Zahl unerkannt infizierter ist derart gering, dass selbst bei Käfighaltung im IC Bern-Zürich das Ansteckungsrisiko vernachlässigbar ist.

Kann ich nicht wirklich beurteilen. Aber in Österreich ist es weitgehend so (z.B. gibt ´s im ganzen Bundesland Salzburg keinen einzigen Infizierten, in Kärnten sind ´s aktuell noch 8 Infizierte). Wozu Maskenpflicht?

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

ktmb @, iOS, Dienstag, 19.05.2020, 12:21 (vor 14 Tagen) @ Altmann

3538 absolute Fälle/1 Million EW
2117 absolute Fälle/1 Million EW
(Stand: 19.05.20)

Jetzt ratet mal, welches Land mehr Fälle pro einer Million Einwohner*innen hat.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 13:06 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Kann ich nicht wirklich beurteilen. Aber in Österreich ist es weitgehend so (z.B. gibt ´s im ganzen Bundesland Salzburg keinen einzigen Infizierten, in Kärnten sind ´s aktuell noch 8 Infizierte). Wozu Maskenpflicht?

Jein... Statistiken halt ;-) Wenn alle täglich geprüft würden hättest du zu 100% Recht. Geprüft wird aber vielfach nur wer Symptome zeigt und sich dann noch selbst prüfen läßt. Du wirst also deutlich mehr als 8 infizierte haben, die es teils selbst nichtmals vermuten. Deswegen wird eine Lappenpflicht natürlich trotzdem nicht sinnvoller, allerhöchstens eine Maskenpflicht, und in erste Linie vor allem das Abstandsgebot.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Altmann @, Amstetten, Dienstag, 19.05.2020, 13:16 (vor 14 Tagen) @ gnampf

Kann ich nicht wirklich beurteilen. Aber in Österreich ist es weitgehend so (z.B. gibt ´s im ganzen Bundesland Salzburg keinen einzigen Infizierten, in Kärnten sind ´s aktuell noch 8 Infizierte). Wozu Maskenpflicht?


Jein... Statistiken halt ;-) Wenn alle täglich geprüft würden hättest du zu 100% Recht.

Ebenfalls Jein. Gerade bei so niedrigen / nicht existenten Infektionszahlen fällt jeder Einzelne sofort auf, und man fragt sich "wo hat er sich angesteckt?". Somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Cluster unentdeckt bleibt, gleich null.

Deswegen wird eine Lappenpflicht natürlich trotzdem nicht sinnvoller, allerhöchstens eine Maskenpflicht, und in erste Linie vor allem das Abstandsgebot.

Bei Letzterem bin ich bei Dir. Wenn man seinem Gegenüber tief in die Augen schaut und mit ihm dabei plaudert, gibt ´s ne Ansteckungsgefahr. Wenn ich (wie alle im FV-Zug) mit meinem Laptop beschäftigt bin und niemanden um mich herum wahrnehme, wird auch der Virus mich nicht wahrnehmen (man kann sich also vor dem Virus verstecken! ;-)).

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 13:22 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Ebenfalls Jein. Gerade bei so niedrigen / nicht existenten Infektionszahlen fällt jeder Einzelne sofort auf, und man fragt sich "wo hat er sich angesteckt?". Somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Cluster unentdeckt bleibt, gleich null.

Um aufzufallen muß er wie gesagt erstmal Symptome zeigen. Dann muß er die auch noch zu Corona und nicht zu einer Erkältung zuordnen. Und dann muß er sich testen lassen. Letzteres würde ich z.B. nur machen wenn es soweit ist das ich ins Krankenhaus muß, da ich auf eine Quarantäneanordnung gut verzichten kann. Damit ist man halt auch aus den Statistiken raus.

Bei Letzterem bin ich bei Dir. Wenn man seinem Gegenüber tief in die Augen schaut und mit ihm dabei plaudert, gibt ´s ne Ansteckungsgefahr. Wenn ich (wie alle im FV-Zug) mit meinem Laptop beschäftigt bin und niemanden um mich herum wahrnehme, wird auch der Virus mich nicht wahrnehmen (man kann sich also vor dem Virus verstecken! ;-)).

Wenn dem so wäre, dann wäre der Virus längst ausgestorben und hätte sich nie verbreiten können... schließlich läuft der Großteil der Weltbevölkerung heute doch abgeschottet von der Außenwelt mit dem Blick auf dem Smartphone durch die Gegend ;-)
Aber ja, ich bin auch noch nicht dahinter gekommen wo der SInn auch einer richtigen Maske liegen soll wenn ich ganz allein im Abteil hock. Da könnte man auch fordern das ich zu Hause eine tragen muß.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Altmann @, Amstetten, Dienstag, 19.05.2020, 13:26 (vor 14 Tagen) @ gnampf

Wenn dem so wäre, dann wäre der Virus längst ausgestorben und hätte sich nie verbreiten können... schließlich läuft der Großteil der Weltbevölkerung heute doch abgeschottet von der Außenwelt mit dem Blick auf dem Smartphone durch die Gegend ;-)

Das kann ich Dir sagen, wo er sich überträgt, dazu gibt ´s genug Studien: Daheim in den eigenen 4 Wänden, in Clubs/Bars (Apres Ski), und in Alten-/Pflege-/Flüchtlingsheimen.

Kurz gesagt: Dort, wo man viel Zeit miteinander verbringt, keine Maske trägt und viel miteinander plaudert (und das nicht übers Smartphone ;-)). Nicht in Öffis, und erst recht nicht im FV ...

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 13:39 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Das kann ich Dir sagen, wo er sich überträgt, dazu gibt ´s genug Studien: Daheim in den eigenen 4 Wänden, in Clubs/Bars (Apres Ski), und in Alten-/Pflege-/Flüchtlingsheimen.

Zu Hause kann nicht sein, da hängen auch alle entweder am Smartphone oder vor dem Fernseher und nehmen die Umwelt nich wahr. Clubs/Bars kann auch nicht sein, da man sich dort ja regelmäßig innerlich desinifziert und nach genug Desinfektion auch nichts mehr von der Umwelt mitbekommt. Und Alten/Pflegeheime kann auch nicht sein, da die Dementen ja auch nichts mehr mitbekommen. Flüchtlingsheime kann ja auch nicht sein, da die bekanntlich alle an ihren teuren Iphones hängen und den Virus doch eh nicht verstehen.

Kurz gesagt: Dort, wo man viel Zeit miteinander verbringt, keine Maske trägt und viel miteinander plaudert (und das nicht übers Smartphone ;-)). Nicht in Öffis, und erst recht nicht im FV ...

Infektion in den Öffis ist durchaus leicht möglich, aber huterher schwer nachzuweisen. Voraussetzung ist aber eben die Verletzung der Mindestabstände. Wie überall sonst auch. Im FV und in vielen Öffis aktuell zu vielen Zeiten noch kein Problem. Zu machen Zeiten ggf. schon, da würde eine richtige Maske ggf. etwas helfen bei richtiger Anwendung. Pauschal aber einen Lappen verordnet zu bekommen hilft gar nichts. Und richtige Masken gibts nicht genug.

Also:

ktmb @, iOS, Dienstag, 19.05.2020, 13:48 (vor 14 Tagen) @ gnampf

Wenn es keine "richtigen" Masken gibt, dann hinfort mit der Obligation. Ich finde die Lösung in der Schweiz sehr gut. So etwas wäre bei uns auch wünschenswert.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

+1

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 20.05.2020, 20:06 (vor 13 Tagen) @ ktmb

Wenn es keine "richtigen" Masken gibt, dann hinfort mit der Obligation. Ich finde die Lösung in der Schweiz sehr gut. So etwas wäre bei uns auch wünschenswert.

Übrigens: In Österreich soll innerhalb der nächsten Wochen über eine (tlw.) Aufhebung der Maskenpflicht entschieden werden. Und ich würde es auch gut und richtig finden, wenn jeder situationselastisch selbst entscheidet.

+1

ktmb @, iOS, Donnerstag, 21.05.2020, 16:15 (vor 12 Tagen) @ Altmann

Das sind doch gute Nachrichten.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Dranbleiben zahlt sich aus. Maskenpflicht hilft

Alphorn (CH), Dienstag, 19.05.2020, 14:14 (vor 14 Tagen) @ Altmann

Kann ich nicht wirklich beurteilen. Aber in Österreich ist es weitgehend so (z.B. gibt ´s im ganzen Bundesland Salzburg keinen einzigen Infizierten, in Kärnten sind ´s aktuell noch 8 Infizierte). Wozu Maskenpflicht?

Du hättest das wohl auch Anfang März gesagt, "es sind ja nur 8 Infizierte". Aus denen sind dann aber mangels Gegenmassnahmen (zu diesem Zeitpunkt) in Österreich 16'000 geworden.

Jeder Infizierte steckt im Schnitt 3 weitere an, wenn man nix macht. Wir müssen das sowieso auf zirka 1 runterbringen, sonst wird die ganze Bevölkerung infiziert. Wenn wir jetzt ein wenig dranbleiben und die Zahl auf 0.7 runterbringen, dann ist in einigen Wochen die Krankheit verschwunden - so wie in Hong Kong, Taiwan, Vietnam und vielleicht bald Neuseeland.

Kurz: Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr? Unbedingt! Ist eine der schmerzlosesten Massnahmen, weil sie nicht der Wirtschaft schadet. Damit allein verschwindet die Krankheit nicht, aber das kann genau die Massnahme sein, welche die Infektionszahl von 0.9 auf 0.8 bringt und so die Krankheit wesentlich schneller eliminiert.

Dranbleiben zahlt sich aus. Maskenpflicht hilft - nicht!

Hustensaft @, Donnerstag, 21.05.2020, 20:46 (vor 11 Tagen) @ Alphorn (CH)

Du hättest das wohl auch Anfang März gesagt, "es sind ja nur 8 Infizierte". Aus denen sind dann aber mangels Gegenmassnahmen (zu diesem Zeitpunkt) in Österreich 16'000 geworden.

Die Zahlen wären aber auch mit einer Maskenpflicht nicht wesentlich anders gewesen. Es gilt noch immer, dass - von den wirklich professionellen Masken abgesehen - der Schutzeffekt der Masken für einen selbst faktisch inexistent ist und auch für Dritte nur mit gering einzustufen ist. Entscheidend ist Abstand und Verständnis für die Funktionsweise des Virus - es ist noch immer unklar, warum die Infektionszahlen in Frankreich, Italien und Spanien trotz weit rigiderer Ausgangssperren nicht nach 4 Wochen (zwei mal zwei Wochen Inkubationszeit) nicht implodiert oder zumindest signifikanter gesunken sind; es kann also nicht nur an Abstand und Aerosolen liegen, es muss mindestens eine weitere Möglichkeit geben, die bisher nicht entdeckt wurde.

Jeder Infizierte steckt im Schnitt 3 weitere an, wenn man nix macht. Wir müssen das sowieso auf zirka 1 runterbringen, sonst wird die ganze Bevölkerung infiziert. Wenn wir jetzt ein wenig dranbleiben und die Zahl auf 0.7 runterbringen, dann ist in einigen Wochen die Krankheit verschwunden - so wie in Hong Kong, Taiwan, Vietnam und vielleicht bald Neuseeland.

Träum weiter. Solange es nicht gelingt, alle Infizierten zu erkennen, wird das immer wieder aufflackern - wie schnell das gehen kann, zeigt übrigens gerade Taiwan. Neuseeland als Insel hat andere Voraussetzungen, da könnte das tatsächlich kurzfristig gelingen, mittelfristig hält der Effekt aber nur, wenn ich jeglichen Außenkontakt verweigere - wohl nicht durchzuhalten.

Kurz: Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr? Unbedingt! Ist eine der schmerzlosesten Massnahmen, weil sie nicht der Wirtschaft schadet. Damit allein verschwindet die Krankheit nicht, aber das kann genau die Massnahme sein, welche die Infektionszahl von 0.9 auf 0.8 bringt und so die Krankheit wesentlich schneller eliminiert.

Sorry, schmerzlos ist das keinesfalls, sondern ein Grundrechtseingriff - und ein solcher ist nur zulässig, wenn es triftige Gründe dafür gibt und er verhältnismäßig ist. Schmerzlos ist er auch insofern nicht, weil es viele Menschen stört, einen Lappen vor dem Gesicht tragen zu müssen - und wenn die Temperaturen weiter steigen, wird sich die Zahl der Kreislaufkollapse massiv erhöhen, die ersten Anzeichen waren in dieser Woche schon zu sehen (und leider sind noch lange nicht alle Öffis ausreichend klimatisiert). Die Maske (also die Alltagsvariante) ist zudem vollkommen ungeeinget: Aerosole passieren die ungehindert und Tröpfchen werden auch nur in relativ geringem Maß gestoppt - davon abgesehen wäre es mir entgangen, dass am laufenden Meter Menschen angenießt werden oder auch in den maskenlosen Zeiten sich das Supermarktpersonal massiv angesteckt hätte; außerdem sind auch da die Infektionszahlen schon gesunken, Masken werden also massiv überbewertet. Wenn Masken eines bewirken, dann ist es die nachhaltige Diskreditierung der Öffis.

Ach ja: Es gäbe auch andere Maßnahmen wie etwa eine Sperrung der Gangplätze, das Verbot, unnötig durch Wagen zu laufen, sondern eben den ersten Platz mit Abstand einnehmen zu müssen (sofern man keine Reservierung hat) und in diesem Zusammenhang auch jeden Bordverkauf einzustellen etc., die womöglich ebenso wenn nicht wirksamer als die Masken wären.

Bevor ich es vergessen: Selbst das Robert-Koch-Institut schreibt in seinem Dossier, dass man lediglich Grund zur Annahme habe, dass Masken helfen könnten und beschreibt die Wirksamkeit der Alltagsmasken selbst als gering. Ich habe mir das also nicht aus den Fingern gesogen, das ist alles nachprüfbar.

Können wir das Maskenthema beenden?

Power132 @, Donnerstag, 21.05.2020, 21:04 (vor 11 Tagen) @ Hustensaft

Hallo

wir haben hier unterschiedliche Auffassungen über die Masken. Das sei jedem zugestanden. Aber wir drehen uns doch im Kreis und die Diskussion führt nicht weiter. Es ist doch müßig auf jeden Beitrag eine Gegenrede zu halten und Sachen zu widerlegen oder doch bestätigen zu wollen.

Jedes Corona-Thema wird hier durch unnötig aufgebläht und wirkliche weitere Infos gehen dann wahrscheinlich unter.

Daher bitte das Thema Masken (Wirksamkeit, Pflicht oder nicht, Eingriff in Grundrechte oder nicht) beenden oder per PN austauschen.

Damit wäre allen geholfen - oder?

Gruß
Robert

O ja, bitte!

platz42, Berlin, Donnerstag, 21.05.2020, 21:07 (vor 11 Tagen) @ Power132

Sonst müssen wir das bald Maskentreff nennen.

Igoriere doch einfach die Verschwörungstheoretiker..

Henrik @, Donnerstag, 21.05.2020, 21:21 (vor 11 Tagen) @ Power132

..so sehr viele sinds ja aktuell zumindest hier ja nun auch nicht.

... und die Duxxxxxxxxxx

Hustensaft @, Freitag, 22.05.2020, 17:52 (vor 11 Tagen) @ Henrik

..so sehr viele sinds ja aktuell zumindest hier ja nun auch nicht.

Nur weil jemand eine nicht unbegründete andere Meinung zu Masken hat, ist der Mensch noch lange kein Verschwörungstheoretiker - solche Aussagen sind dumm und deplatziert!

Dranbleiben zahlt sich aus. Maskenpflicht hilft - nicht!

Destear @, Berlin, Donnerstag, 21.05.2020, 22:43 (vor 11 Tagen) @ Hustensaft

"Sorry, schmerzlos ist das keinesfalls, sondern ein Grundrechtseingriff - und ein solcher ist nur zulässig, wenn es triftige Gründe dafür gibt und er verhältnismäßig ist. Schmerzlos ist er auch insofern nicht, weil es viele Menschen stört, einen Lappen vor dem Gesicht tragen zu müssen - und wenn die Temperaturen weiter steigen, wird sich die Zahl der Kreislaufkollapse massiv erhöhen, die ersten Anzeichen waren in dieser Woche schon zu sehen (und leider sind noch lange nicht alle Öffis ausreichend klimatisiert). Die Maske (also die Alltagsvariante) ist zudem vollkommen ungeeinget: Aerosole passieren die ungehindert und Tröpfchen werden auch nur in relativ geringem Maß gestoppt - davon abgesehen wäre es mir entgangen, dass am laufenden Meter Menschen angenießt werden oder auch in den maskenlosen Zeiten sich das Supermarktpersonal massiv angesteckt hätte; außerdem sind auch da die Infektionszahlen schon gesunken, Masken werden also massiv überbewertet. Wenn Masken eines bewirken, dann ist es die nachhaltige Diskreditierung der Öffis."

Ad Verhältnismäßigkeit: Da würde ich eine Wette drauf eingehen, dass, sofern der Gesundheitsschutz durch die Masken erhöht wird, die VHM am Ende von Gerichten bejaht wird. Die Dichte des Grundrechtseingriffs ist nicht ganz so intensiv wie sie hier gerade darzustellen versucht wird.

Masken sind böse

GibmirZucker @, Göding, Freitag, 22.05.2020, 12:14 (vor 11 Tagen) @ Destear

Gerade diejenigen, die sich so wegen der automatischen Gesichtserkennung aufgeregt haben, motzen über die Maskenpflicht. Dabei gewinnen alle, wer 90 Prozent der Experten vertraut, dass Masken wenigstens ein bisschen helfen, nimmt die Pflicht gerne in Kauf. Wer an der. Gesundheitsschutz nicht glaubt, kann sich wenigstens sicher fühlen, dass NSA/Microsoft/Reptilien nicht auswerten können, wer wann den Bahnhof betreten hat. Bleibt also nur eine sehr überschaubare Gruppe, die was dagegen hat. Aber die können sich auch eine FFP4 Maske zulegen, die gegen Chemtrails schützt.

Notwendig: Maske und Reservierung.

Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 11:34 (vor 11 Tagen) @ Hustensaft
bearbeitet von Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 11:34

Hallo.

Ach ja: Es gäbe auch andere Maßnahmen wie etwa eine Sperrung der Gangplätze, das Verbot, unnötig durch Wagen zu laufen, sondern eben den ersten Platz mit Abstand einnehmen zu müssen (sofern man keine Reservierung hat)

Die erste Einschränkung deiner Idee nennst du schon selbst: Reservierung.

Dann definiere 'unnötig'. Und erkläre, wer eigentlich bislang unnötig durch den Zug lief. Was ist mit WC? Und beim Aussteigen?

Wie sperrst du den Gangplatz? Findling drauf platzieren? Absperren geht ja schwer, wenn man zum Fensterplatz muss.

Und dann denke mal in der Praxis daran, wie deine Idee so funktionieren würden. Gar nicht ...

und in diesem Zusammenhang auch jeden Bordverkauf einzustellen

Das ist richtig - es ist ein Skandal, dass der ermöglicht wird.


Nötig sind zweierlei:

  • Strengste Reservierungspflicht. Auch im Nahverkehr. Wenn ich ins Restaurant gehe, muss ich mich registrieren, damit mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden können. So muss es im Zug auch laufen. Persönliche Reservierung mit Name, Platznummer - so dass auch hier nachvollzogen werden kann, wer sich angesteckt haben könnte. Außerdem werden von vornherein Abstände sichergestellt und Überfüllungen vermieden.

  • Verschärfung der Maskenpflicht. Es müssen medizinische Schutzmasken getragen werden. Leider hat bei der Organisation dieser unsere Regierung völlig versagt und zig unnötig Gestorbene auf dem Gewissen.


Schöne Grüße von jörg

Was möglich wäre

Hustensaft @, Freitag, 22.05.2020, 18:00 (vor 11 Tagen) @ Blaschke

Ach ja: Es gäbe auch andere Maßnahmen wie etwa eine Sperrung der Gangplätze, das Verbot, unnötig durch Wagen zu laufen, sondern eben den ersten Platz mit Abstand einnehmen zu müssen (sofern man keine Reservierung hat)

Die erste Einschränkung deiner Idee nennst du schon selbst: Reservierung.

Ich hätte nicht einmal mit einer "weichen" Reservierungspflicht ein Problem. Weich bedeutet, dass ich grundsätzlich eine Reservierung brauche, bei Zugausfall, Anschlussverlust, nicht vorhandenem Wagen und was es im Bahnbetrieb aber sonst noch so gibt, auch ohne Reservierung einen anderen Zug benutzen darf.

Dann definiere 'unnötig'. Und erkläre, wer eigentlich bislang unnötig durch den Zug lief. Was ist mit WC? Und beim Aussteigen?

Gerne: Unnötig ist die Platzsucherei, nur weil mir Platz X nicht gefällt oder ich unbedingt durch den ganzen Zug pilgern muss, ob noch irgendwo ein Tisch oder ein Vierer frei ist - und auch die, die meinen, sie müssten zur Kinderbeschäftigung durch den Zug pilgern, zählen zu den unnötigen Wegen, aber eben auch die Wege ins Bordbistro, ich halte in den aktuellen Zeiten Selbstversorgung für zumutbar.

Der Gang zur Toilette ist natürlich nicht unnötig - aber ich sollte dafür den kürzest möglichen Weg wählen. Gleiches gilt für den Ausstieg - der kürzeste Weg zur Tür und bitte auch erst anstellen, wenn der Zug tatsächlich an den Bahnsteig fährt.

Wie sperrst du den Gangplatz? Findling drauf platzieren? Absperren geht ja schwer, wenn man zum Fensterplatz muss.

Gar nicht, es kann ja immer sein, dass der Platz tatsächlich benötigt wird (und es soll ja auch gemeinsam reisende Haushaltsangehörige geben). Aber solange Fensterplätze frei sind, sind die eben zuerst zu belegen, was ist daran schwierig?

Und dann denke mal in der Praxis daran, wie deine Idee so funktionieren würden. Gar nicht ...

Jedenfalls nicht besser oder schlechter als die Maskenpflicht - gar nicht, Halbmast, ...

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 13:03 (vor 14 Tagen) @ GibmirZucker

Der Verzicht auf Maskenpflicht könnte sich jetzt rächen. Es sei denn, die Zahl unerkannt infizierter ist derart gering, dass selbst bei Käfighaltung im IC Bern-Zürich das Ansteckungsrisiko vernachlässigbar ist.

Oder es würde keinen Unterschied machen ob eine "Maske" verpflichtend wird, wenn es wie in Deutschland gemacht wird.. wo Masken mit Ventil genauso erlaubt sind wie Halstücher die nur an einer Stelle zusammen gebunden und ansonsten komplett offen sind. Im Ruhezustand ist da zwar Mund und Nase nicht zu sehen, aber schon normal geht die ganze Luft dran vorbei. Beim Niesen und Husten erstrecht. Anders gesagt: in Deutschland ist jede Menge erlaubt (und wird auch genutzt) was weder Eigen- noch Fremdschutz bietet aber die sinnlose Pflicht erfüllt. Auf die Ansteckungsrate hat es maximal negative Auswirkungen, wenn dadurch der Abstand mißachtet wird oder die Handhabung falsch ist und man sich an dem Lappen noch infiziert.
Wer dagegen freiwillig eine Maske trägt achtet ggf. mehr darauf das es auch wirksam ist, da es nicht aus Pflicht sondern aus Bewußtsein entstanden ist.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Aphex Twin, Dienstag, 19.05.2020, 20:46 (vor 13 Tagen) @ gnampf

. Auf die Ansteckungsrate hat es maximal negative Auswirkungen, wenn dadurch der Abstand mißachtet wird oder die Handhabung falsch ist und man sich an dem Lappen noch infiziert.

Das wird bei jeder verpflichtenden Maßnahme von einigen immer behauptet, sei es Gurt- und Helmpflicht im motorisierten Individualverkehr, aber auch mit Sachen wie Airbags oder in Häusern Rauchmeldern. Bei praktisch jeder solchen Maßnahme hat sich am Ende aber herausgestellt dass der positive Effekt deutlich überwiegt.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 20:58 (vor 13 Tagen) @ Aphex Twin

also um einen positiven Effekt bei einer Maske mit Ventil oder gar einem beschriebenen Lappen der nicht im geringsten irgendwo abdichtet zu sehen muß man schon sehr viel Phantasie haben.
Und ich hatte weder ein Problem mit Gurtpflicht, Airbags, Rauchmelder etc, da es sich hier um sinnvolle Maßnahmen handelt die nur in extremen Sonderfällen schaden, einen nicht beeinträchtigen und erwiesenermaßen in vielen Fällen Schutz bieten. Ich hab auch noch nicht gehört das jemand zu schnell gefahren ist weil er doch jetzt einen Airbag hat. Oder ein Lagerfeuer im Wohnzimmer entzündet weil er doch jetzt einen Rauchmelder hat. Dafür habe ich schon genug erlebt die sich nicht um den Abstand scheren weil sie doch jetzt eine Maske haben. Und das nicht nur von "dummen Bürgern", sondern von Unternehmen etc. aus... siehe Lufthansa, wir führen Maskenpflicht ein damit wir keinen Platz frei lassen müssen. Und das wo das oberste Gebot abstand lautet und eine durchgehende Maskenpflicht bedeutet das man weder trinken noch essen kann... viel Spaß bei einem 14h Flug.
Und nochmal zur Erinnerung: es gibt in Deutschland keine Maskenpflicht, sondern nur eine Lappenpflicht! Die wiederum gilt völlig unabhängig davon ob man Abstände einhalten kann oder nicht. Und das an Orten wo wir wochenlang ohne Maske hin konnten und die Zahlen trotzdem gefallen sind.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Aphex Twin, Dienstag, 19.05.2020, 21:11 (vor 13 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von Aphex Twin, Dienstag, 19.05.2020, 21:16

Und ich hatte weder ein Problem mit Gurtpflicht, Airbags, Rauchmelder etc, da es sich hier um sinnvolle Maßnahmen handelt die nur in extremen Sonderfällen schaden, einen nicht beeinträchtigen und erwiesenermaßen in vielen Fällen Schutz bieten. Ich hab auch noch nicht gehört das jemand zu schnell gefahren ist weil er doch jetzt einen Airbag hat. Oder ein Lagerfeuer im Wohnzimmer entzündet weil er doch jetzt einen Rauchmelder hat. Dafür habe ich schon genug erlebt die sich nicht um den Abstand scheren weil sie doch jetzt eine Maske haben. Und das nicht nur von "dummen Bürgern", sondern von Unternehmen etc. aus... siehe Lufthansa, wir führen Maskenpflicht ein damit wir keinen Platz frei lassen müssen. Und das wo das oberste Gebot abstand lautet

Man kann also Leuten einhämmern dass sie Abstand halten sollen aber man kann ihnen nicht einhämmern dass sie auch mit Masken Abstand halten sollen? Wenn man das eine schafft, sollte das andere doch auch nicht unmöglich sein.

Zudem ist die Maskenpflicht ja genau dafür gedacht Situationen wieder zuzulassen bei denen man nicht Abstand halten kann, vom Frisör bis zum öffentlichen Verkehr in der Rushhour.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Dienstag, 19.05.2020, 21:19 (vor 13 Tagen) @ Aphex Twin

Man kann also Leuten einhämmern dass sie Abstand halten sollen aber man kann ihnen nicht einhämmern dass sie auch mit Masken Abstand halten sollen? Wenn man das eine schafft, sollte das andere doch auch nicht unmöglich sein.

Korrekt, siehe reale Welt. Warum? Weil die Maske einen Schutz suggeriert, die Angst lindert und damit auch die Vorsicht.

Zudem ist die Maskenpflicht ja genau dafür gedacht Situationen wieder zuzulassen bei denen man nicht Abstand halten kann, vom Frisör zum öffentlichen Verkehr in der Rushhour.

Ja, Friseur ist ein tolles Beispiel. Auch dort ja keine Masken- sondern Lappenpflicht. Ist der Lappen (oder auch die Maske) im Weg, dann könne man ja auch die Bänder lösen und sie im Gesicht festhalten. Ist ja nicht so das jeder Experte (sogar die, die Masken befürworten, was längst nicht alle sind) genau davor warnt auf die Maske zu packen.
Und wie schon gesagt: ein Lappen ist keinerlei Schutz! Eine pauschale Lappenpflicht völlig am Schutzziel vorbei. Eine Pflicht für anständige Masken an Orten wo real der Abstand nicht einzuhalten ist wäre was anderes. Da müßte dann auch niemand stundenlang mit dem Ding rumlaufen, die Gefahr von Durchfeuchtung wird entsprechend geringer, die Gefahr sich daran anzustecken somit auch.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Aphex Twin, Dienstag, 19.05.2020, 23:34 (vor 13 Tagen) @ gnampf

Man kann also Leuten einhämmern dass sie Abstand halten sollen aber man kann ihnen nicht einhämmern dass sie auch mit Masken Abstand halten sollen? Wenn man das eine schafft, sollte das andere doch auch nicht unmöglich sein.


Korrekt, siehe reale Welt. Warum? Weil die Maske einen Schutz suggeriert, die Angst lindert und damit auch die Vorsicht.

Und nachdem die Leute sich das häufigere Händewaschen angewöhnt hatten, haben sie sich wieder fleißig die Hände geschüttelt? Denn das Händewaschen suggeriert einen Schutz der die Angst lindert und damit auch die Vorsicht.

Wenn man es nur häufig genug wiederholt schaffen es Menschen sogar zwei Verhaltensänderungen gleichermaßen umzusetzen.

Zudem ist die Maskenpflicht ja genau dafür gedacht Situationen wieder zuzulassen bei denen man nicht Abstand halten kann, vom Frisör zum öffentlichen Verkehr in der Rushhour.


Ja, Friseur ist ein tolles Beispiel. Auch dort ja keine Masken- sondern Lappenpflicht. Ist der Lappen (oder auch die Maske) im Weg, dann könne man ja auch die Bänder lösen und sie im Gesicht festhalten. Ist ja nicht so das jeder Experte (sogar die, die Masken befürworten, was längst nicht alle sind) genau davor warnt auf die Maske zu packen.
Und wie schon gesagt: ein Lappen ist keinerlei Schutz!

Und ist dies nicht eine für Dich bequeme Vereinfachung? Da ein Teil der Leute nur einen schlechten Mundschutz trägt kann man es doch nicht anderen Leuten auferlegen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Denn die Vorstellung dass Du in irgendeiner Weise mehr Aufwand hast als jemand anderes ist natürlich völlig ausgeschlossen.

Eine pauschale Lappenpflicht völlig am Schutzziel vorbei.

Wirklich? Verringern Masken nicht die Menge an Tröpfchen die wir beim Atmen, Sprechen, Husten, usw. in unsere Umgebung abgeben?

Und jemand der eine derart abwertende Wortwahl einsetzt, ist klar nicht daran interessiert Argumente auszutauschen sondern versucht durch negative Assoziationen die Meinung anderer zu beeinflussen.

Eine Pflicht für anständige Masken an Orten wo real der Abstand nicht einzuhalten ist wäre was anderes. Da müßte dann auch niemand stundenlang mit dem Ding rumlaufen, die Gefahr von Durchfeuchtung wird entsprechend geringer, die Gefahr sich daran anzustecken somit auch.

Da man in den meisten Geschäften oft genug nicht Abstand halten kann, verpflichtet man dort eben ‘Masken’.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Mittwoch, 20.05.2020, 09:06 (vor 13 Tagen) @ Aphex Twin
bearbeitet von gnampf, Mittwoch, 20.05.2020, 09:07

Und nachdem die Leute sich das häufigere Händewaschen angewöhnt hatten, haben sie sich wieder fleißig die Hände geschüttelt? Denn das Händewaschen suggeriert einen Schutz der die Angst lindert und damit auch die Vorsicht.

Das wurde ja auch schon auf Video festgehalten und hat für tolle Skandale gesorgt... wo dann nicht diejenigen bestraft wurden die sich um Abstand halten nicht geschert haben, sondern derjenige der es als Video veröffentlich hat. Unter dem Deckmäntelchen des Fußballs ist das halt so. Aber auch genug Politiker etc. haben sich dabei erwischen lassen wie sie eben sich nicht an die Regeln gehalten haben.

Wenn man es nur häufig genug wiederholt schaffen es Menschen sogar zwei Verhaltensänderungen gleichermaßen umzusetzen.

Sofern sie sie einsehen und als sinnvoll erachten. Das kann sich aber auch fix ändern, z.B. durch andere Maßnahmen, Fakten, Gerüchte, etc. Ich weiß auch von genügend wo ständiges Handewaschen und desinfizieren schon wieder deutlich zurückgegangen ist.

Und ist dies nicht eine für Dich bequeme Vereinfachung? Da ein Teil der Leute nur einen schlechten Mundschutz trägt kann man es doch nicht anderen Leuten auferlegen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Denn die Vorstellung dass Du in irgendeiner Weise mehr Aufwand hast als jemand anderes ist natürlich völlig ausgeschlossen.

Und dichtest du mir da nicht irgendwas an, was ich nie explizit oder implizit gesagt habe? Die Pflicht ist für alle genau gleich, es ist etwas zu tragen was Mund und Nase bedeckt und was aus Stoff ist. Plexiglas-Schutzschirme sind somit verboten, weil ja die Luft dran vorbei geht. Halstücher die nur an einer Stelle zusammengebunden sind sind hingegen erlaubt, obwohl die Luft dran vorbei geht. Sinnfrei! Zur Erinnerung, auch wenn du es nicht einsehen willst: es gibt keine Maskenpflicht, es gibt nur eine Lappenpflicht. Wollte man wirklich etwas bezwecken würde man richtige Masken ohne Ventil vorschreiben, bei denen zumindest mal sichergestellt ist das sie entsprechend dicht anliegen.

Wirklich? Verringern Masken nicht die Menge an Tröpfchen die wir beim Atmen, Sprechen, Husten, usw. in unsere Umgebung abgeben?

Ich wiederhols gerne nochmal: es gibt keine Maskenpflicht! Es gibt nur eine Lappenpflicht. Ein Lappen wie oben beschrieben erbringt keinerlei Schutzwirkung, Ärosole und Tröpfchen fängt er nicht ab, da der ganze Luftstrom am Lappen vorbei geht. Und das ganz legal.

Und jemand der eine derart abwertende Wortwahl einsetzt, ist klar nicht daran interessiert Argumente auszutauschen sondern versucht durch negative Assoziationen die Meinung anderer zu beeinflussen.

Wo bitte setze ich eine abwertende Wortwahl ein? Ein Lappen ist nunmal ein Lappen und bleibt ein Lappen, auch wenn er vor dem Gesicht hängt. Er verwandelt sich deswegen nicht plötzlich zu einer Schutzmaske mit Wirkung. Denn nur eine Schutzmaske ist eine Schutzmaske. Aber die ist nicht vorgeschrieben.
Was Argumente angeht: ich warte ja noch auf deine ;-)

Da man in den meisten Geschäften oft genug nicht Abstand halten kann, verpflichtet man dort eben ‘Masken’.

Komisch, in den Geschäften hier ist es genauso voll wie vor einigen Wochen als keine Lappenpflicht bestand. Und es ist problemlos möglich den Abstand zu wahren. Ist halt nur ein Dorf und keine Großstadt. Aber es gelten die gleichen Vorschriften wie in selbiger obwohl ganz andere Voraussetzungen vorliegen. Genauso wie sie für die einteilige Rush-Hour-S-Bahn genauso gelten wie für den Nacht-ICE mit 3 Leuten drin. Warum dann nicht gleich eine pauschale Lappenpflicht überall und immer, also incl. zu Hause? Schließlich bringt der Lappen zu Hause den gleichen Schutzeffekt wie im Geschäft.

Ach ja, es werden nicht die 'Masken' verpflichtet, sondern die Menschen werden verpflichtet 'Masken' zu tragen. Ist ein ziemlicher Unterschied ;-)

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Hustensaft @, Freitag, 22.05.2020, 18:12 (vor 11 Tagen) @ Aphex Twin

Eine pauschale Lappenpflicht völlig am Schutzziel vorbei.

Wirklich? Verringern Masken nicht die Menge an Tröpfchen die wir beim Atmen, Sprechen, Husten, usw. in unsere Umgebung abgeben?

Ja, aber in einem lächerlich geringen Umfang - nach den letzten Quellen, die ich gelesen habe, gehen 74 bis 90 % durch, Aerosole vollumfänglich. Und das natürlich nur, wenn die auch einigermaßen korrekt getragen werden, bei der Halbmast-Variante (Nase frei) ist die Schutzwirkung entsprechend noch viel geringer. (Die Quelle kann ich bei Bedarf nachliefern, aber erst am Montag.)

Und jemand der eine derart abwertende Wortwahl einsetzt, ist klar nicht daran interessiert Argumente auszutauschen sondern versucht durch negative Assoziationen die Meinung anderer zu beeinflussen.

Nun, da haben Maskenablehner und Maskenfetischisten (ja, ich nenne das ganz bewusst so, weil man mit den meisten Menschen darüber nicht vernünftig debattieren kann, denn sobald man Argumente vorträgt, ist man unsolidarisch und will andere gefährden, Sachargumente sind unerwünscht) etwas gemeinsam.

Da man in den meisten Geschäften oft genug nicht Abstand halten kann, verpflichtet man dort eben ‘Masken’.

Komisch, als nur die Supermärkte offen hatten, ging es ohne Maske, aber mit Abstand, jetzt, wo weit aus mehr Geschäfte geöffnet haben, soll das nicht mehr gehen? Übrigens sind auch ohne Masken die Fallzahlen erheblich gesunken.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Aphex Twin, Samstag, 23.05.2020, 12:02 (vor 10 Tagen) @ Hustensaft

Wirklich? Verringern Masken nicht die Menge an Tröpfchen die wir beim Atmen, Sprechen, Husten, usw. in unsere Umgebung abgeben?


Ja, aber in einem lächerlich geringen Umfang - nach den letzten Quellen, die ich gelesen habe, gehen 74 bis 90 % durch, Aerosole vollumfänglich.

Dann zitiere mal deine Quellen, all die Studien von denen ich gehört habe sagen ziemlich genau das Gegenteil, von einer Reduktion von 50% bis über 90%.

Und das natürlich nur, wenn die auch einigermaßen korrekt getragen werden, bei der Halbmast-Variante (Nase frei) ist die Schutzwirkung entsprechend noch viel geringer. (Die Quelle kann ich bei Bedarf nachliefern, aber erst am Montag.)

Nach dem Motto einen Maskenpflicht ist sinnlos wenn sich nicht alle daran halten? Das klingt eher danach dass wenn andere ihre Maske nicht richtig tragen wieso muss ich denn eine tragen, dass ist doch nicht fair.

Und jemand der eine derart abwertende Wortwahl einsetzt, ist klar nicht daran interessiert Argumente auszutauschen sondern versucht durch negative Assoziationen die Meinung anderer zu beeinflussen.


Nun, da haben Maskenablehner und Maskenfetischisten (ja, ich nenne das ganz bewusst so, weil man mit den meisten Menschen darüber nicht vernünftig debattieren kann, denn sobald man Argumente vorträgt, ist man unsolidarisch und will andere gefährden, Sachargumente sind unerwünscht) etwas gemeinsam.

Du kannst also auch nicht ohne abwertende Begriffe auskommen.

Da man in den meisten Geschäften oft genug nicht Abstand halten kann, verpflichtet man dort eben ‘Masken’.


Komisch, als nur die Supermärkte offen hatten, ging es ohne Maske, aber mit Abstand, jetzt, wo weit aus mehr Geschäfte geöffnet haben, soll das nicht mehr gehen? Übrigens sind auch ohne Masken die Fallzahlen erheblich gesunken.

Und bevor die Gurtpflicht eingeführt wurde, durfte man auch ohne Gurt fahren. Soll das jetzt nicht mehr gehen? Wenn ein Gurt wirklich helfen würde, hätte man die Gurtpflicht schon vor 100 Jahren eingeführt. Dass man dazulernt, dass sich die Umstände ändern (z.B. Maskenknappheit zu Beginn) blendest du also völlig aus?

Wenn Du wirklich wissen willst ob eine Maskenpflicht hilft ließ dir doch einmal diesen Artikel durch:
https://www.fast.ai/2020/04/13/masks-summary/
auch auf Deutsch

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Hustensaft @, Freitag, 22.05.2020, 18:06 (vor 11 Tagen) @ Aphex Twin

Man kann also Leuten einhämmern dass sie Abstand halten sollen aber man kann ihnen nicht einhämmern dass sie auch mit Masken Abstand halten sollen? Wenn man das eine schafft, sollte das andere doch auch nicht unmöglich sein.

Offenbar ist dem so. Die größten Abstandsprobleme hatte ich bisher immer mit Menschen, die ihre Maske auch dort trugen, wo es gar nicht vorgeschrieben (und da im freien Gelände auch nicht sinnvoll) war - dafür aber stets ohne Not unter 50 cm.

Zudem ist die Maskenpflicht ja genau dafür gedacht Situationen wieder zuzulassen bei denen man nicht Abstand halten kann, vom Frisör bis zum öffentlichen Verkehr in der Rushhour.

Nur gilt die Maskenpflicht rund um die Uhr - und es begeistert, in einem nahezu leeren Zug zu sitzen, in dem man sich echt bemühen müsste, wenn man den Abstand nicht einhalten wollte, aber eine Maske tragen zu müssen.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

GibmirZucker @, Göding, Freitag, 22.05.2020, 21:30 (vor 10 Tagen) @ Hustensaft

Die Disziplin in Tschechien ist da sehr groß. Gerade in Regionen mit sehr niedrigen Infektionszahlen tragen auch Jogger im Wald Masken. In den Städten teils aber wieder nach dem Motto, niemand sieht mich, ich zieh sie runter...ab Montag sind sehr offiziell an der frischen Luft nicht mehr Pflicht. Im ÖV aber weiterhin. Und der Abstand wird eingehalten. Wenn möglich, geht zu gewisseb Zeiten einfach nicht. Selbst in der Ubahn verteilen sich die Fahrgäste sehr großflächig. Denn gerade die Maske ruft immer in Erinnerung, dass eine besondere Situation herrscht. Ohne Maske vergisst man das schnell. Das sollte auch anderswo funktionieren.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

Aphex Twin, Samstag, 23.05.2020, 12:11 (vor 10 Tagen) @ Hustensaft

Zudem ist die Maskenpflicht ja genau dafür gedacht Situationen wieder zuzulassen bei denen man nicht Abstand halten kann, vom Frisör bis zum öffentlichen Verkehr in der Rushhour.


Nur gilt die Maskenpflicht rund um die Uhr - und es begeistert, in einem nahezu leeren Zug zu sitzen, in dem man sich echt bemühen müsste, wenn man den Abstand nicht einhalten wollte, aber eine Maske tragen zu müssen.

Hast du dir einmal überlegt dass es komplizierter zu kommunizieren ist, dass eine Maske nur bei mehr als 25% Belegung und in Engpunkten am Eingangsbereich zu tragen sei und dass es schwieriger ist für das Personal ist eine solche Regelung durchzusetzen. Manchmal muss man der Einfachheit halber eben Regeln setzten die nicht in jeder Situation 100% notwendig sind. Siehe z.B. eine rote Fußgängerampel wenn weit und breit kein Auto zu sehen ist.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Samstag, 23.05.2020, 12:43 (vor 10 Tagen) @ Aphex Twin

Hast du dir einmal überlegt dass es komplizierter zu kommunizieren ist, dass eine Maske nur bei mehr als 25% Belegung und in Engpunkten am Eingangsbereich zu tragen sei und dass es schwieriger ist für das Personal ist eine solche Regelung durchzusetzen. Manchmal muss man der Einfachheit halber eben Regeln setzten die nicht in jeder Situation 100% notwendig sind. Siehe z.B. eine rote Fußgängerampel wenn weit und breit kein Auto zu sehen ist.

Das Personal kann weder die eine noch die andere Regelung durchsetzen, da sind sie gar nicht befugt zu. Durchsetzen kann es nur die Polizei. Das Personal kann hinweisen.
Und die Regel wäre ganz einfach zu formulieren: sobald sie den Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen unterschreiten müssen sie eine Maske (und keinen sinnlosen Lappen!) tragen. Ganz einfach, universal anwendbar, keine Notwendigkeit auf Fälle wie Nahverkehr, Fernverkehr, Arbeitsplatz, Supermarkt, Restaurant etc. einzugehen. Und das logischerweise ohne wenn und aber, also nicht mit "wenn sie Essen, Trinken, Rauchen,... brauchen sie keine Maske und können den Abstand trotzdem ignorieren".
Wenn man es kompliziert machen wollte würde man Sachen wie Luftwechselrate und Kontaktdauer mit einbeziehen.

Der Vergleich mit der Fußgängerampel hinkt übrigens völlig. Es halten sich aktuell nämlich wesentlich mehr Leute an die Lappenpflicht als an die Fußgängerampel. Die wird von Fußgängern (und Radfahrern, auch wenn für sie womöglich eh die Autoampel gilt) vielfach nur als Empfehlung angesehen. Und das ganz egal ob die Möglichkeit besteht die Lage ausreichend weit zu überblicken. Wenn die Lappenpflicht identisch zur roten Fußgängerampel ist bedeutet das es spielt keine Rolle ob ich mich dran halte oder nicht. Ich hab ehrlich gesagt noch nie erlebt das die Polizei auch nur ein Wort gesagt hätte, geschweige denn ein Bußgeld verhängt, solange kein Unfall passiert ist. Lediglich beim Auto ist damit zu rechnen, vermutlich halten sich deswegen auch dort noch mehr ans Gesetz.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

GibmirZucker @, Göding, Sonntag, 24.05.2020, 11:06 (vor 9 Tagen) @ gnampf

Der Ampelvergleich hinkt natürlich weil ein Auto größer ist als ein Virus, ab einer gewissen Distanz sichtbar. Obwohl es da leider auch immer Fehleinschätzungen gibt, kann der Durchschnittsmensch die Gefahr eher bewerten.
Heikel ist eben immer die Abstandregelung 1,5 oder zwei Meter. Erstens schätzen die meisten den Abstand generell falsch ein, wundern sich, wie viel zwei Meter doch sind, wenn sie auf entsprechende Markierungen treffen. Zweitens ist auch mir unklar, ob der Abstand von Nase zu Nase gemeint ist oder vom äußersten Glied von A zum äußersten Glied von B. Und selbst in sitzen bewegt man sich leicht und muss man die Maske anziehen wenn garantiert jemand näher kommt oder wenn man damit vernünftig rechnen muss? Man sieht das gerade in Tschechien. Zwar gab es beim Thema Biergarten eindeutige Regelungen ( ab Montag auch in Innenräumen). Aus dem: Maskenpflicht, aber zum Trinken und Essen kann sie angenommen werden würde ein: ich lege die Maske beim Eingang ab, spaziere um die Tische herum, und gehe dann zum Nebentisch und hole mir die Speisekarte. Ab morgen wird es noch lustiger, Maske darf draußen angenommen werden, es sei denn im Umkreis von 2 Metern sind mehr als zwei Personen. Da gibt es ganz unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten... Gleich wäre es mit einer Teilpflicht im Zug. Daher denke ich, ganz oder gar nicht ist die einzige Lösung.

CH: Gewerkschaft fordert Maskenpflicht in Zug, Tram und Bus

gnampf @, Sonntag, 24.05.2020, 11:29 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Zur Ampel: die Menschen glauben es besser einschätzen zu können. Oft genug stand ich mit dem Auto an der roten Ampel und ein Fußgänger ging vor mir über die ebenfalls rote Ampel... und ich bekam grün als er gerade vor meiner Motorhaube war. Und beim Geschwindigkeiten abschätzen vertun sich auch viele, erstrecht wenns dann um ein Motorrad geht.

Zur Abstandsregel: ich selbst empfinde die meisten Markierungen eher als zu eng, deutlich unter 2m, ohne sie nachgemessen zu haben.
Sinnvoll in meinen Augen: da wo der Abstand für mehr als z.B. 1 Minute unterschritten wird, etwa weil sich alle beim Aussteigen an der Tür drängeln. Nur weil jemand im Gang an einem vorbei zur Toilette geht aber nicht. Ansonsten bräuchten wir eine grundsätzlich überall geltende Maskenpflicht, auch draußen. Was husten und niesen anbelangt: das sollte man eh nicht anderen Menschen zugewandt und "ungeschützt" machen. Gegen Aerosole muß die Lüftung ankämpfen. Und hauptsächlich steigt da die Gefahr bei Gesprächen. Gegen ein Verbot für Handy-Telefonate oder Ruhezonen im ganzen Zug hätte ich natürlich nichts ;-) Halte ich aber auch nicht für nötig, da der Zug eben über eine entsprechende Lüftung verfügt (oder der Wagen eh gesperrt würde).

Aber wenn ganz, dann überall ganz. Maximal im Privathaushalt noch ohne, wobei ja auch dort jederzeit der Postbote klingeln kann, spätesten zum Tür-öffnen also Maske. Wer eine Putzfrau hat etc. sowieso. Und vor allem: Maske! Nicht Lappen, Visier, Maske mit Ventil oder sonstwas nutzloses. Und die Maske am besten in einer laienbedienbaren Variante die z.B. durch Verfärbung klar macht: Zeit zum Wechseln. Wobei man das selbst ja wiederum nicht sehen würde...

+1

Hustensaft @, Freitag, 22.05.2020, 18:02 (vor 11 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von Hustensaft, Freitag, 22.05.2020, 18:02

- kein Text -

Wem eine Maske im FV zu viel ist, der kann auch ausweichen..

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 19:41 (vor 10 Tagen) @ ktmb
bearbeitet von Power132, Samstag, 23.05.2020, 19:42

Face Shield

Die Optik ist definitiv gewöhnungsbedürftig. Die gebogenen Kunststoffscheiben, die mittels Bügel oder Band am Kopf befestigt werden, bedecken das Gesicht des Trägers großzügig – wie bei einem Polizisten im Einsatz auf Großdemonstrationen. Vom Haaransatz bis zum Hals verschwindet alles hinter einer Plastikwand. Der Vorteil: Das Visier schließt nicht mit dem Gesicht ab, sondern ist zu drei Seiten hin offen. Dadurch fällt die Atmung um einiges leichter als mit einem mehrlagigen Mund-Nasen-Schutz aus Stoff.

Ist nicht erlaubt.

ktmb @, iOS, Samstag, 23.05.2020, 20:18 (vor 10 Tagen) @ Power132

- kein Text -

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Wer verbietet die?

Power132 @, Samstag, 23.05.2020, 20:26 (vor 10 Tagen) @ ktmb

- kein Text -

Beim REWE und der Post tragen die auch viele

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 23.05.2020, 21:36 (vor 9 Tagen) @ Power132
bearbeitet von Reservierungszettel, Samstag, 23.05.2020, 21:38

Eine Offizielle Quelle das es Erlaubt ist habe ich bisher auch nicht gefunden.

Habe sie hier schonmal erwähnt https://www.ice-treff.de/index.php?id=606544

In Hessen und Hamburg sind Schutzvisiere zulässig

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 22:33 (vor 9 Tagen) @ Reservierungszettel

Eine offizielle Quelle, dass es erlaubt ist, habe ich bisher auch nicht gefunden.

wird doch im Artikel erwähnt..

--

Im Übrigen können auch Gesichtsvisiere verwendet werden.

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht/mu...

--

Darf ich ein Schutzvisier beispielsweise aus Plexiglas anstelle einer Mund- und Nasenbedeckung nutzen?

(Stand: 06.05.2020, 17:30)

Ja. Als Mund-Nasen-Bedeckung zählt jede Bedeckung vor Mund und Nase, die auf Grund ihrer Beschaffenheit unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln oder Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern. Damit sind auch die Plexiglasvisiere miterfasst.

https://www.hamburg.de/corona-maske/#einundzwanzig

Nordrhein-Westfalen verbietet die

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 22:36 (vor 9 Tagen) @ Power132

Dann handeln hier einige gegen die Vorgaben

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 23.05.2020, 22:38 (vor 9 Tagen) @ Henrik

- kein Text -

Das solls geben.. ;)

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 22:55 (vor 9 Tagen) @ Reservierungszettel
bearbeitet von Henrik, Samstag, 23.05.2020, 22:59

Die Maskenpflicht gilt für Kunden, Nutzer, Inhaber und Beschäftigte gleichermaßen – es sei denn, Beschäftigte werden durch andere Schutzmaßnahmen wie Abtrennungen durch Plexiglas etc. geschützt.

https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus

Die Verpflichtung nach Satz 1 kann für Inhaber, Leiter und Beschäftigte durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung des Arbeitsplatzes durch Glas, Plexiglas o.ä.) ersetzt werden.

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-05-20_fassung_coronaschvo_...

--

Tröpfchen können sich so verteilen und Erreger in die Atemluft gelangen. Daher lehnen Gesundheitsministerien die Visiere als alleinigen Schutz ab. Wer nur ein Face Shield ohne Mundschutz trägt, hält die Maskenpflicht also nicht ein. In Bayern könnte dafür ein Bußgeld von bis zu 150 Euro folgen.

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/der-neueste-corona-trend-plastik...

Das solls geben.. ;)

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 23.05.2020, 23:12 (vor 9 Tagen) @ Henrik

Die Maskenpflicht gilt für Kunden, Nutzer, Inhaber und Beschäftigte gleichermaßen – es sei denn, Beschäftigte werden durch andere Schutzmaßnahmen wie Abtrennungen durch Plexiglas etc. geschützt.

https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus

Soweit so gut.


Die Verpflichtung nach Satz 1 kann für Inhaber, Leiter und Beschäftigte durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung des Arbeitsplatzes durch Glas, Plexiglas o.ä.) ersetzt werden.

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-05-20_fassung_coronaschvo_...

Was ein Widerspruch in sich ist.

Weil wenn der Mitarbeiter beim Ware einräumen so ein Visier Trägt und der Kunde eine Maske ist das nunmal nicht eine gleich wirksame Schutzmaßnahme


--

Tröpfchen können sich so verteilen und Erreger in die Atemluft gelangen. Daher lehnen Gesundheitsministerien die Visiere als alleinigen Schutz ab. Wer nur ein Face Shield ohne Mundschutz trägt, hält die Maskenpflicht also nicht ein. In Bayern könnte dafür ein Bußgeld von bis zu 150 Euro folgen.

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/der-neueste-corona-trend-plastik...

Nunja, hier warst du noch der Meinung das es keine Probleme/Verbote beim Tagen gibt https://www.ice-treff.de/index.php?mode=entry&id=606545 Du solltest dich schon entscheiden.

Das solls geben.. ;)

Henrik @, Samstag, 23.05.2020, 23:45 (vor 9 Tagen) @ Reservierungszettel

Tröpfchen können sich so verteilen und Erreger in die Atemluft gelangen. Daher lehnen Gesundheitsministerien die Visiere als alleinigen Schutz ab. Wer nur ein Face Shield ohne Mundschutz trägt, hält die Maskenpflicht also nicht ein. In Bayern könnte dafür ein Bußgeld von bis zu 150 Euro folgen.

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/der-neueste-corona-trend-plastik...

Nunja, hier warst du noch der Meinung das es keine Probleme/Verbote beim Tagen gibt https://www.ice-treff.de/index.php?mode=entry&id=606545 Du solltest dich schon entscheiden.

Ich habe weder in dem Beitrag vor 15 Tagen noch eben eine Meinung von mir gegeben - hielte ich auch für irrelevant..

In dieser Corona-Zeit zu behaupten, "man müsse sich schon entscheiden", ist nun nicht so recht nachvollziehbar.
Die Aussagen aus dem Video damals decken sich aber ja eh mit den hier verlinkten Medien.

Das solls geben.. ;)

WbuIV, Sonntag, 24.05.2020, 10:22 (vor 9 Tagen) @ Henrik

Naja, deine letzten drei Sätze im verlinkten Beitrag klingen für mich nicht nach neutralem Verweis, eher nach genevertem "Trapatonie: was erlauben...". Da bist du auch von deinem stoischen kommentarlosen Verlinken abgegangen.

Mein Lesetipp für trübe Sonntage: im schön aufgeräumten Corona Thread nachlesen. Was haben wir Anfang März alles für endgültige Wahrheiten gelesen. Es gab hier jede Menge User mit absoluten Wissen über Genese, Epidemiologie, Pathogenität und Letalität. Viele waren gleichzeit unfehlbare Rechtsexperten mit gleichzeitigen Spezialgetbieten Infektionsschutz und Verfassungsrecht.

Einfach Beiträge von damals und heute Vergleichen und herzhaft lachen (wenns nicht so traurig wäre). Andere sind sich mit ihrer Begründung ich-weiss-alles-weil-ich-arbeite-im-FV und wenn-ihr-wüsstet-was-ich-alles-darf allerings treu geblieben.

ja, Lachen ist immer gut!

Blaschke, Sonntag, 24.05.2020, 15:24 (vor 9 Tagen) @ WbuIV

Huhu.

Mein Lesetipp für trübe Sonntage: im schön aufgeräumten Corona Thread nachlesen. Was haben wir Anfang März alles für endgültige Wahrheiten gelesen. Es gab hier jede Menge User mit absoluten Wissen über Genese, Epidemiologie, Pathogenität und Letalität. Viele waren gleichzeit unfehlbare Rechtsexperten mit gleichzeitigen Spezialgetbieten Infektionsschutz und Verfassungsrecht.


Wieso redest du in der Vergangenheitsform? Wer damals ein Genie war, ist es heute sicher auch noch. Ich für meinen Teil jedenfalls würde das trotz meiner üblichen Bescheidenheit und Demut für mich noch immer in Anspruch nehmen, wenn es - und dafür spricht so einiges - damals auch so war.

Einfach Beiträge von damals und heute Vergleichen und herzhaft lachen (wenns nicht so traurig wäre).

Herzhaft lachen trägt immer zur Gesundheit bei.

Ansonsten, was ist geblieben? Vor 6 Wochen drohte der Untergang des Abendlandes. Wir würden alle sterben. Hielt ich für Quatsch und übertrieben. Habe mich aber überzeugen lassen - niemand darf an Corona sterben; dafür müssen wir auf vieles verzichten. Und jetzt? Die Übersterblichkeit liegt bei ca 3 Prozent. Von ca 95% der Bevölkerung wissen wir nichts zum Thema Coronakrank. Aber tagein tagaus wird nur noch über die Wirtschaft gesprochen. Geld, Leben, Luxus. Tote sind egal, solange es sich in Grenzen hält. Wie bekommen wir die Verkehrswege wieder voll - Bus, Zug, Auto, Flugzeug.

Ja, da kann man über die neue Prioritätensetzung tatsächlich schon mal lachen.


Schöne Grüße von jörg

Das solls geben.. ;)

Reservierungszettel @, KDU, Sonntag, 24.05.2020, 11:22 (vor 9 Tagen) @ Henrik

Tröpfchen können sich so verteilen und Erreger in die Atemluft gelangen. Daher lehnen Gesundheitsministerien die Visiere als alleinigen Schutz ab. Wer nur ein Face Shield ohne Mundschutz trägt, hält die Maskenpflicht also nicht ein. In Bayern könnte dafür ein Bußgeld von bis zu 150 Euro folgen.

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/der-neueste-corona-trend-plastik...

Nunja, hier warst du noch der Meinung das es keine Probleme/Verbote beim Tagen gibt https://www.ice-treff.de/index.php?mode=entry&id=606545 Du solltest dich schon entscheiden.


Ich habe weder in dem Beitrag vor 15 Tagen noch eben eine Meinung von mir gegeben - hielte ich auch für irrelevant.

Ich Zittre dich mal: wieso sollte sie nicht offiziell erlaubt sein?

Das ist eine Meinung und gleichzeitig eine Frage. Ein Leichtgläubiger Mensch hätte sich das Teil geholt und würde dann damit rumlaufen, mit dem Argument ja der Henrik wusste auch nicht was dagegen spricht. Daher wäre eine Antwort wie: Ich konnte auch keine Quelle Finden die das Tragen erlaubt vielleicht sinnvoller gewesen...


In dieser Corona-Zeit zu behaupten, "man müsse sich schon entscheiden", ist nun nicht so recht nachvollziehbar.

Doch, gerade jetzt sollte man Entscheidungen treffen um sich korrekt zu verhalten - aber wenn du gerne Strafen Zahlen möchtest bleibt dir das natürlich unbenommen.

Die Aussagen aus dem Video damals decken sich aber ja eh mit den hier verlinkten Medien.

Jetzt wo es eindeutige Quellen dafür gibt die zu der Zeit eben noch nicht vorhanden waren.

Wem eine Maske im FV zu viel ist, der kann auch ausweichen..

GibmirZucker @, Göding, Dienstag, 26.05.2020, 23:50 (vor 6 Tagen) @ Power132

Zuerst müssten hier die Frisöre Maske plus Faceshield tragen. Auch andere Dienstleister, die direkten Kontakt zum Körper des Kunden hatten. Sollte auch für Tattoo Studios gelten, die jetzt öffnen durften. Und hoppla, in einer Nacht und Nebel Aktion wurde beschlossen, dass Maske reicht. Jetzt hat meine Freundin fünf dieser Shields auf Lager und weiss nicht was damit. Die sind so was von doof!

PM: Deutsche Bahn startet Hygiene- und Reinigungsoffensive

Henrik @, Dienstag, 19.05.2020, 16:57 (vor 14 Tagen) @ Administrator

19.05.20 - 09:45 Uhr Berlin

Deutsche Bahn startet Hygiene- und Reinigungsoffensive

Mehr Personal für mehr Sauberkeit in Zügen und an Bahnhöfen • DB-Vorstand Huber: „Bahnfahren ist sicher“

Die Deutsche Bahn startet eine Offensive für Hygiene und Sauberkeit. Zusätzliches Reinigungspersonal und veränderte Reinigungspläne sorgen dafür, dass die Reisenden auch in Zeiten von Corona sicher in Zügen und Bahnhöfen unterwegs sind. Ab Mitte dieser Woche erhöht die DB die Zahl der Reinigungskräfte an Bord der Fernverkehrszüge deutlich: Bis Juli sollen 500 Mitarbeiter und damit doppelt so viele wie bisher die ICE und IC während der Fahrt reinigen. Im August soll es dann 600 „Unterwegsreiniger“ geben.

Berthold Huber, DB-Vorstand für Personenverkehr: „Vor dem Corona-Virus können wir uns nur gemeinsam schützen. Wir reinigen unsere Züge und Bahnhöfe mehr als je zuvor. Bahnfahren ist sicher. Gleichzeitig bitten wir unsere Fahrgäste um ihre Mithilfe. Wenn sich alle an Hygiene- und Maskenregeln halten, kommen alle gesund und sicher ans Ziel.“


Bundesweit sorgen mehr als 4300 Mitarbeiter jeden Tag für saubere Züge und saubere Bahnhöfe. Die Deutsche Bahn gibt für Hygiene und Reinigung jedes Jahr einen hohen dreistelligen Millionenbetrag aus, der dieses Jahr noch weiter erhöht wird.

Im Fernverkehr werden die Züge bei der Bereitstellung in den Werken gereinigt und alle zwei Stunden während der Fahrt. DB Regio-Züge werden im Durchschnitt drei Mal pro Tag gesäubert, bei Linien mit vielen Reisenden auch häufiger.

Der Schwerpunkt der Reinigung liegt dabei nun auf sogenannten Kontaktflächen, das sind Türdrücker, Griffe und Haltestangen. Während der Fahrt oder an Wendebahnhöfen werden diese Flächen im Zug mehrfach gesäubert. Auch an den Bahnhöfen reinigen die DB-Mitarbeiter Türgriffe, Handläufe und die Bediensysteme an Fahrkarten- und Snackautomaten besonders häufig.

An den 20 großen Bahnhöfen können sich zudem die Kunden in den Waschräumen kostenlos die Hände waschen. An 180 Bahnhöfen und 150 Service Stores gibt es künftig kostenlos Desinfektionsmittel in Spendern. Vor den DB Informationen, in den Reisezentren und vor vielen Geschäften in den Bahnhöfen sind auf dem Boden Mindestabstandsmarkierungen eingezeichnet.

Alle DB-Mitarbeiter, die Kontakt zu Kunden haben, tragen eine Mund-Nase-Bedeckung. Die DB hat dafür bereits 19 Millionen Masken eingekauft. Fahrgäste, die im ICE fahren und ihre Maske vergessen haben, können ein Exemplar im Bordbistro nachkaufen.

Ihre Fahrkarten können Kunden kontaktlos über bahn.de oder den DB-Navigator kaufen. Sie werden in den Zügen dann kontaktlos kontrolliert. In vielen Fernverkehrszügen besteht außerdem die Möglichkeit, den Komfort-Check-in zu nutzen, womit die persönliche Kontrolle entfällt.


Hinweis für Redaktionen: Aktuelles Fotomaterial steht zum Download zur Verfügung im Mediaportal.

www.deutschebahn.com/presseblog beinhaltet alles Wissenswerte zum Bahnbetrieb und Corona.

TV-Footage O-Ton Berthold Huber, DB Vorstand Personenverkehr, zur Hygiene- und Reinigungsoffensive
MP4 | 110,1 MB

O-Ton Achim Stauß, DB-Konzernsprecher, zur Reinigungsoffensive
MP4A | 517,6 KB


https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Deutsche-Bahn-s...

Wieder Kontrollen bei Regio?!

611 040 @, Mittwoch, 20.05.2020, 09:02 (vor 13 Tagen) @ Henrik

Das hab ich auch so erlebt. Die Züge werden z.B. während ihrer Wendezeit gereingt (nur Griffe und Armlehnen abgewischt)

Außerdem ist mir aufgefallen dass in einigen Zügen von DB Regio wieder FK-Kontrollen durchgrführt werden.
Jedoch nicht in allen (die eig. zu 100% mit Personal besetzt sind)
Ist die Regelung wieder aufgehoben ?

Grüße 611 040

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Wieder Kontrollen bei Regio?!

bahnfahrerofr. @, Mittwoch, 20.05.2020, 09:21 (vor 13 Tagen) @ 611 040

Außerdem ist mir aufgefallen dass in einigen Zügen von DB Regio wieder FK-Kontrollen durchgrführt werden.
Jedoch nicht in allen (die eig. zu 100% mit Personal besetzt sind)
Ist die Regelung wieder aufgehoben ?

Grüße 611 040

Hi,

meine erste FK-Kontrolle "nach" Corona im Regio-Zug erlebte ich bereits am späten Abend des 3. Mai in einem Walfisch vom Main-Saale-Express. Amüsanterweise war ich der einzige Fahrgast auf dem Laufweg und der Zub hat seine Maske gleich wieder abgenommen. Er meinte ihm sei die Kontrolle freigestellt (?)

Viele Grüße

Wieder Kontrollen bei Abellio MD ?

611 040 @, Mittwoch, 20.05.2020, 12:00 (vor 13 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Ok,danke !
Bei Abellio Mitteldeutschland wurde ich in mehreren Zügen nicht kontrolliert.
Gibt es dort eine Anweisung auf Kontrollen ganz zu verzichten ?
Im Gegensatz zu Regio werden auch immer Ansagen zum Mund-Nasen-Schutz gemacht.

Grüße aus nem RE10
611 040

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Wieder Kontrollen bei Abellio MD ?

gnampf @, Mittwoch, 20.05.2020, 12:40 (vor 13 Tagen) @ 611 040

und ich vor zwei Wochen schon, in mehreren Zügen. Wozu ist das überhaupt wichtig, außer als Anleitung zum Schwarzfahren? Kontrollen übrigens bei diversen EVU, vlexx, Abellio, DB Regio incl Süwex, etc.

Wiederaufnahme Verkehr Brenner-EC?

ICE920 ⌂ @, München, Dienstag, 19.05.2020, 23:03 (vor 13 Tagen) @ Administrator

Hallo!

Die DB verkauft Fahrkarten für den Brenner-EC nach Italien ab dem 2. Juni. Ist hier tatsächlich mit einer Wiederaufnahme zu rechnen oder wurde der Fahrplan noch nicht so weit in die Zukunft angepasst? Die Seite der ÖBB kennt wiederum keine ECs ab dem 2. Juni.

Schönen Gruß
ICE920

Wiederaufnahme Verkehr Brenner-EC?

Reservierungszettel @, KDU, Dienstag, 19.05.2020, 23:09 (vor 13 Tagen) @ ICE920

Hallo!

Die DB verkauft Fahrkarten für den Brenner-EC nach Italien ab dem 2. Juni. Ist hier tatsächlich mit einer Wiederaufnahme zu rechnen oder wurde der Fahrplan noch nicht so weit in die Zukunft angepasst? Die Seite der ÖBB kennt wiederum keine ECs ab dem 2. Juni.

Bei der ÖBB kann ich sie auch finden z.B. EC 85 http://fahrplan.oebb.at/bin/traininfo.exe/dn/795198/694620/392280/68926/81?trainname=EC...

Wiederaufnahme Verkehr Brenner-EC?

ICE920 ⌂ @, München, Dienstag, 19.05.2020, 23:19 (vor 13 Tagen) @ Reservierungszettel
bearbeitet von ICE920, Dienstag, 19.05.2020, 23:20

Hast Recht! Ich sehe, dass die Züge bei der ÖBB drin sind, aber ohne Halte in Österreich und auch ohne Ticketverkauf (egal ob DE-IT oder inner-IT). Klingt nicht danach, als ob das so absichtlich gewollt ist :(

Wiederaufnahme Verkehr Brenner-EC?

Reservierungszettel @, KDU, Dienstag, 19.05.2020, 23:32 (vor 13 Tagen) @ ICE920

Hast Recht! Ich sehe, dass die Züge bei der ÖBB drin sind, aber ohne Halte in Österreich und auch ohne Ticketverkauf (egal ob DE-IT oder inner-IT). Klingt nicht danach, als ob das so absichtlich gewollt ist :(

Da wird sich sicher noch etwas ändern...

Wiederaufnahme Verkehr Brenner-EC?

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 20.05.2020, 09:15 (vor 13 Tagen) @ ICE920

Hast Recht! Ich sehe, dass die Züge bei der ÖBB drin sind, aber ohne Halte in Österreich und auch ohne Ticketverkauf (egal ob DE-IT oder inner-IT). Klingt nicht danach, als ob das so absichtlich gewollt ist :(

Da magst Du durchaus Recht haben - muss aber auch nicht sein. Deutschland sieht scheinbar generell eine Grenzöffnung zu Italien weniger problematisch wie Österreich. Hierzulande rät man von Sommerurlaub am "Hausmeisterstrand" nämlich ab.

Könnte also sein, dass es (ähnlich wie schon jetzt im Straßenverkehr) eine "Transiterlaubnis" seitens Österreich geben wird.

Keine Wiederaufnahme vor 23. Juni

ICE920 ⌂ @, München, Freitag, 29.05.2020, 21:57 (vor 3 Tagen) @ Altmann

Jetzt ist es soweit. Heute wurden sämliche Brenner-EC bis inklusive 22.06.2020 auf bahn.de herausgenommen.

[AT] Grenzöffnungen am 15. Juni und Sicherheitsvorkehrungen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 21.05.2020, 15:27 (vor 12 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 21.05.2020, 15:29

Bekannt ist ja, dass bis 15. Juni die Grenzen zwischen Österreich und Deutschland geöffnet werden. Bei Tschechien ist es noch nicht ganz fix, aber auch dort kann man von Grenzöffnungen ausgehen.

Die Slowakei und Ungarn wären zwar auch mit im Gespräch, aber eben noch nicht abschließend geklärt.

Slowenien hat für einen Tag die Grenzen geöffnet, mangels entsprechender Öffnung seitens der anderen Länder (Österreich sah das Problem darin, dass auch die Grenze zu Italien geöffnet wurde) jedoch wieder geschlossen. Kroatien hingegen ermöglicht bereits den Urlaub aus anderen EU-Staaten.

In Österreich sollen 65.000 Mitarbeiter der Tourismusbranche durchgetestet werden - unabhängig von einem etwaigen Verdacht.

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

[AT] Grenzöffnungen am 15. Juni und Sicherheitsvorkehrungen

Altmann @, Amstetten, Donnerstag, 21.05.2020, 15:35 (vor 12 Tagen) @ J-C

Bekannt ist ja, dass bis 15. Juni die Grenzen zwischen Österreich und Deutschland geöffnet werden. Bei Tschechien ist es noch nicht ganz fix, aber auch dort kann man von Grenzöffnungen ausgehen.

Die Slowakei und Ungarn wären zwar auch mit im Gespräch, aber eben noch nicht abschließend geklärt.

Also ich geh mal davon aus, dass am 15.6. die Grenzen zu DE, CZ, SK, HU, FL und CH geöffnet werden. Und wahrscheinlich auch zu SI.

In Kürze dürfte es auch ne Öffnung zu GR und HR geben, weitere Länder werden wohl folgen ...

[AT] Grenzöffnungen am 15. Juni und Sicherheitsvorkehrungen

GibmirZucker @, Göding, Donnerstag, 21.05.2020, 17:08 (vor 12 Tagen) @ Altmann

Österreich hat Grenzen zu GR? Habe ich es gewusst. Hinter Corona steht nicht Bill Gates, sondern die Habsburger! Sie haben am 15. Mai ihr Reich bis an die Grenzen Griechenlands ausgedehnt!

[AT] Grenzöffnungen am 15. Juni und Sicherheitsvorkehrungen

Altmann @, Amstetten, Donnerstag, 21.05.2020, 20:26 (vor 12 Tagen) @ GibmirZucker

Österreich hat Grenzen zu GR? Habe ich es gewusst. Hinter Corona steht nicht Bill Gates, sondern die Habsburger! Sie haben am 15. Mai ihr Reich bis an die Grenzen Griechenlands ausgedehnt!

Yepp, Bill Gates wurde von uns bezahlt für Corona! ;-) ... Wir sehen darin die Chance, unser altes Reich wieder aufbauen zu können! ;-)

Nein, ich weiß schon, dass man für einen Fußmarsch von Österreich nach Kroatien und Griechenland etwas Reiseproviant braucht. Aber wenn man dann zurückwandert, dann muss man zumindest nicht in Quarantäne (was auch die Mitinsassen angesichts der dampfenden Socken nicht gerne riechen würden).

[AT] Grenzöffnungen am 15. Juni und Sicherheitsvorkehrungen

GibmirZucker @, Göding, Donnerstag, 21.05.2020, 21:14 (vor 11 Tagen) @ Altmann

Mir ist die Praxis der Quarantänepflicht nicht ganz klar. Griechenland hat ja selbst relativ wenige Fälle, was erfreulich, aber auch erstaunlich ist. Wohl Glück gehabt. Nur haben die wenigsten Griechenland Urlauber Kontakt mit Griechen, sondern in Touristenanlagen mit Leuten aus aller Welt. Dann müssten die Griechen garantieren, dass überhaupt keine Touristen aus Hotspots reingelassen werden. Macht ja wenig Sinn, dass wer beruflich in Novosibirsk war, danach in Quarantäne muss, wer aber auf Kos zwei Wochen mit Moskauer*innen durchgefeiert hat, nicht in Quarantäne muss. Und abgesehen von Urlaubszielen, selbst die als unproblematisch diskutierte Öffnung nach Tschechien hat es in sich... ich schätze aktuell das Risiko, sich in Ostrau zu infizieren höher ein als in Palermo.

[AT] Grenzöffnungen am 15. Juni und Sicherheitsvorkehrungen

Altmann @, Amstetten, Freitag, 22.05.2020, 09:22 (vor 11 Tagen) @ J-C

Update: Ab sofort dürfen österreichische Staatsbürger nach Ungarn einreisen (wenn sie ein aktuelles Covid-19-Attest vorweisen können). Das dürfte auch für touristische Zwecke gelten.

Corona-Infektionsrisiko im öffentlichen Verkehr am größten

Henrik @, Donnerstag, 21.05.2020, 22:12 (vor 11 Tagen) @ Administrator

spätestens seit den sehr heftigen massiven Fällen von London/UK und vor allem NYC
wissen wir alle, wie sehr hoch das Infektionsrisiko im öffentlichen Verkehr ist
bzw. vom öffentlichen Raum am größten.


Nun hat eine Wissenschaftlerin verschiedene Studien zusammengetragen, die dieses ein weiteres Mal nur bestätigen.

--

Wo das Corona-Infektionsrisiko am größten ist

Bloß raus hier

Längst nicht jeder Kontakt mit einem Corona-Infizierten endet mit einer Ansteckung. Eine Forscherin hat zusammengetragen, in welchen Situationen besondere Vorsicht geboten ist.

19.05.2020, 07.52 Uhr

[image]
Leere Innenräume sind wohl der beste Corona-Schutz

Wer sich mit dem neuen Coronavirus infiziert, steckt ohne Schutzmaßnahmen im Schnitt zwei bis drei weitere Personen an. Diese Zahl aus der Anfangsphase der Pandemie haben sich viele Menschen gemerkt. Allerdings kann es im Zusammenhang damit leicht zu Missverständnissen kommen, denn es handelt sich um einen Durchschnittswert. Im Alltag kann der Wert im Einzelfall viel niedriger oder viel höher liegen.

[...] Demnach bergen vor allem andauernde, enge Kontakte mit Infizierten und das Zusammentreffen in geschlossenen Räumen ein hohes Ansteckungsrisiko.

[...] Insgesamt steckten sich sechs Prozent der Kontaktpersonen an.

Wer allerdings mit einem Infizierten befreundet war oder im selben Haushalt lebte, hatte ein deutlich höheres Risiko von im Schnitt 18 beziehungsweise 22 Prozent. Ungefähr ein Familienmitglied von fünf steckte sich also im Mittel an.

Untersuchten die Forscher, an welchen Orten es am häufigsten zu Übertragungen kam, waren Haushalte und Transportmittel mit 13 und elf Prozent vorn dabei. Beim gemeinsamen Essen lag das Risiko bei sieben Prozent.

In einer weiteren Studie in China, in der Forscher Hunderte Ansteckungen zurückverfolgten, waren Infektionen zu Hause und in Verkehrsmitteln noch deutlich häufiger. Alle bis auf eine Ansteckung fanden in Innenräumen statt.

[...]

Wenn Menschen intensiv Zeit miteinander verbringen oder im selben öffentlichen Verkehrsmittel sitzen, erleichtere das dem Virus offenbar die Ausbreitung, erklärt Cevik. Ein kurzer Besuch auf dem Markt oder eine vorübergehende Begegnung, wenn etwa ein Infizierter an einem vorbeilaufe oder jogge, berge dagegen wohl ein geringes Risiko. Allerdings könnte Maskentragen das Infektionsrisiko bei langen Aufenthalten in Innenräumen, etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, reduzieren.

[...]

"Vermeiden Sie engen, anhaltenden Kontakt in Innenräumen und im öffentlichen Verkehr", schreibt Cevik in ihrem Fazit auf Twitter.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-wo-das-corona-infektionsrisiko-...

Corona-Infektionsrisiko im öffentlichen Verkehr am größten

GibmirZucker @, Göding, Donnerstag, 21.05.2020, 22:51 (vor 11 Tagen) @ Henrik

Deshalb nahmen die Chinesen den Verkehr in Wuhan ja erst wieder auf, als die Zahl der Neuinfizierten bei Null lag. Und isolieren jeden möglichen Hotspot. Die europäische Methode, das jetzt auf niedrigem Niveau köcheln zu lassen, wird nicht funktionieren. Sobald 16:50 der ICE von Frankfurt nach Mannheim wieder seine 150 Prozent erreicht, geht wieder alles von vorne los.

Corona-Infektionsrisiko im öffentlichen Verkehr am größten

gnampf @, Freitag, 22.05.2020, 08:25 (vor 11 Tagen) @ Henrik

ich frag mich: wie stelt man eine Ansteckung im Freien denn überhaupt fest? Das die Zahlen in geschlossenen Räumen am höchsten ist erscheint mir logisch... und nichtmals unbedingt weils da am höchsten ist (was durchaus sein kann, gerade an Orten ohne Lüftung... also nicht im Zug), sondern weil man Kontakte in Innenräumen eher nachvollziehen kann als draußen. Wenn ich mit der Bahn irgendwo hin fahre hab ich keine Ahnung wer da noch mit fährt und mir ggf. längerre Zeit nah ist. Meine Arbeitskollegen und meine Frau dagegen kenn ich. Bei den Kollegen mag man noch sagen können "hab ich in der Arbeit im Büro angesteckt" oder "bei der Mittagspause im Freien, sonst seh ich den nicht". Bei den Familienpartnern kann es überall erfolgt sein, zu Hause, beim gemeinsamen Ausflug, gemeinsamen Einkaufen, etc. Der genaue Zeitpunkt der Infektion ist bei anhaltenden Kontakten gar nicht auszumachen. Selbst bei Leuten wir mir, die inzwischen nur noch wenig draußen sind, könnte man nicht sagen ob die Infektion denn aus dem Supermarkt, der Bahn oder irgendwo im Freien entstanden ist... einfach weil ich null Ahnung hab wem ich da irgendwo begegnet wäre und nie als Kontaktperson irgendwo auftauchen würde.
Anders auggedrückt: wir können Kontakte doch viel zu schlecht nachvollziehen, bzw nur in eingeschränkten Bereichen gut, in anderen praktisch gar nicht, weshalb Aussagen über den häufigsten Infektionsort aufgrund der ermittelten Fälle sinnfrei sind. Bleiben nur die theoretischen Betrachtungen, und die sagen halt das zum einen die Kontaktdauer- und -häufigkeit wichtig sind, der Abstand und der Luftaustausch.
Wenn wir irgendwann mal eine App haben, die halbwegs zuverlässig funktioniert, und vor allem vom Großteil der Bevölkerung genutzt wird lassen sich solche Aussagen halbwegs untermauern, da man auch die Kontakte zu unbekannten Dritten dann einbeziehen kann.

rechtliche Basis für eine Maskenpflicht im FV fehlt teilw.

ktmb @, iOS, Freitag, 22.05.2020, 09:56 (vor 11 Tagen) @ gnampf

"Die im städtischen Nahverkehr schon übliche Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes möchte die Bahn auch in ICE und IC durchsetzen. Sie braucht dazu aber die rechtliche Basis für eine Maskenpflicht in allen Bundesländern; derzeit fehlt diese noch in sechs nord- und ostdeutschen Ländern. Masken tragen dennoch schon viele Reisende."
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/corona-pandemie-was-sie-ueber-zugfah...

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Der verlinkte Artikel ist uralt ... // Thema längst durch .

Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 11:18 (vor 11 Tagen) @ ktmb

Huhu.

Vom 15.5. Also von vor einer Woche. Für die heutige Zeit also quasi prähistorisch.

"Masken tragen dennoch schon viele Reisende."

Im Prinzip alle. Ist kaum ein Problem auf dem Zug. Egal ob NV oder FV.

Gut, die sich hier tummelnden angeblichen Eisenbahnbefürworter, die wegen eines Stück Stoffes die Eisenbahn ihren wichtigen Aussagen zufolge micht mehr nutzen, können das natürlich nicht wissen.


Schöne Grüße von jörg

Der verlinkte Artikel ist uralt ... // Thema längst durch .

ktmb @, iOS, Freitag, 22.05.2020, 11:22 (vor 11 Tagen) @ Blaschke

Hej,

solange ich nicht fahren muss, bleibe ich der Bahn fern. Ab der nächsten oder übernächsten Woche stehen aber wohl wieder Fahrten an. Ob ich das überlebe?

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

BITTE fahr nicht mit! BLEIBE BITTE WEG! DANKE.

Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 11:52 (vor 11 Tagen) @ ktmb
bearbeitet von Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 11:55

Hallo.

solange ich nicht fahren muss, bleibe ich der Bahn fern. Ab der nächsten oder übernächsten Woche stehen aber wohl wieder Fahrten an. Ob ich das überlebe?

Ich BITTE DICH HÖFLICH, nicht mit der Bahn zu fahren! SEI BITTE KONSEQUENT, und bleibe dann auch in Zukunft weg.

Wir brauchen weder euch noch eure Freude am Lamentieren auf dem Zug. Und die anstehenden Fahrten lassen sich sicherlich anderweitig organisieren oder können ganz ausfallen. Das wenigste MUSS man.

Und ich fürchte, du wirst es nicht überleben!!!!! Sorry, da muss ich dich vorwarnen. Dummerweise würde ich von deinem Ableben ja erfahren, da es sicherlich in der Zeitung mehrere Nachrufe gäbe. ES WÄRE SCHADE UM DICH!!!

BLEIB ALSO BITTE GESUND. UND BLEIB DER EISENBAHN FERN. ICH MÖCHTE NICHT, DASS DU STIRBST. Und dann auch noch wegen der Maske und nicht an Corona.

Nein, das kann ich nicht verantworten und deswegen der inständige Appell, nicht zu fahren.

Es besteht natürlich die Chance des Überlebens - ich habe auf meinen Fahrten noch keine Toten rausschaffen müssen und der Notarzt war auch noch nie da. Ich könnte auch berichten, dass ich die Maske stundenlang tragen muss und auch noch lebe - aber euer sicherlich folgender Einwand, dass ich ohnehin nicht alle Latten auf dem Zaun habe und eine Maske keinen Schaden mehr im Oberstübchen anrichten kann, ist nun nicht von der Hand zu weisen. Allerdings hatte ich bei den restlichen Fahrgästen bislang nicht das Gefühl, da könnte jemand bald deswegen den Löffel reichen.

Aber das alles wird kein Trost für dich sein. Bevor du dich also reinsteigerst in die Sache, vorher tagelang vor Aufregung nicht schläfst und dann im Zug hyperventilierst und dann kollabierst, schau dich bitte DRINGEND nach Alternativen um.

Wenn ich Zeit hätte und mein uraltes Schrottauto es überstehen würde, hätte ich dich sogar gefahren, wohin du musst - aber als mein Beifahrer würde ich natürlich auch auf Maskenpflicht für dich bestehen; sorry!

Sei also weiter klar in der Sache: ICH FAHRE NICHT EISENBAHN. Sei persönlich nachhaltig, konsequent, ehrlich, korrekt. DANKE. Ich möchte dich jedenfalls nicht im Zug erwischen müssen.


Schöne Grüße von jörg

Snd das noch Hoeflichkeiten oder schon Zaertlichkeiten?

br752 @, Freitag, 22.05.2020, 13:22 (vor 11 Tagen) @ Blaschke

- kein Text -

Die üblichen Liebesspielchen im ICE-Treff ;-)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 22.05.2020, 13:25 (vor 11 Tagen) @ br752

- kein Text -

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

Eher beides

Reservierungszettel @, KDU, Freitag, 22.05.2020, 13:57 (vor 11 Tagen) @ br752

- kein Text -

Besser als Kriegereien...

Matze86 @, München, Freitag, 22.05.2020, 15:39 (vor 11 Tagen) @ Reservierungszettel

- kein Text -

"Ich möchte dich jedenfalls nicht im Zug erwischen müssen."

ktmb @, iOS, Freitag, 22.05.2020, 14:06 (vor 11 Tagen) @ Blaschke

Das kann mir doch egal sein. Außerdem wäre ich dir gegenüber zu keiner Auskunft verpflichtet.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Du nimmst das nicht ernst, oder?

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 22.05.2020, 14:09 (vor 11 Tagen) @ ktmb

- kein Text -

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

Erst ne Frage stellen, und dann rummaulen ...

Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 14:20 (vor 11 Tagen) @ ktmb

Tach.

Das kann mir doch egal sein.

Warum fragst du dann?

Außerdem wäre ich dir gegenüber zu keiner Auskunft verpflichtet.

Kommt auf das Ticket an. Im Westfalentarif musst du es mir vorzeigen.


Schöne Grüße von jörg

Keine Angst,

ktmb @, iOS, Freitag, 22.05.2020, 14:38 (vor 11 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von ktmb, Freitag, 22.05.2020, 14:42

ich kaufe meine FV-Fahrkarte in der Regel beim Original.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Hab ich nie. Der Tsrif ist entscheidend.

Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 15:49 (vor 11 Tagen) @ ktmb

ich kaufe meine FV-Fahrkarte in der Regel beim Original.

WO du die kaufst, ist egal. Der Tarif ist entscheidend. Zumindest im Westfalentarif gibt es den Passus, dass dem Fahrgastbefrager der Fahrschein zu zeigen ist.


Schöne Grüße von jörg

Hab ich nie. Der Tsrif ist entscheidend.

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 19:24 (vor 11 Tagen) @ Blaschke

ich kaufe meine FV-Fahrkarte in der Regel beim Original.


WO du die kaufst, ist egal. Der Tarif ist entscheidend. Zumindest im Westfalentarif gibt es den Passus, dass dem Fahrgastbefrager der Fahrschein zu zeigen ist.


Schöne Grüße von jörg

Und was willst de machen, wenn er dir ihn nicht zeigt?

Hab ich nie. Der Tsrif ist entscheidend.

ICE2020 @, Freitag, 22.05.2020, 21:50 (vor 10 Tagen) @ keksi

Und was willst de machen, wenn er dir ihn nicht zeigt?

Wahrscheinlich nix. Ändert aber nichts daran, dass tariflich – übrigens auch in anderen Verbünden – eine Verpflichtung zum Zeigen des Tickets besteht, so dass ktmbs Aussage er sei zu keinerlei Auskunft verpflichtet insofern falsch ist.

Das Kleingedruckte

ktmb @, iOS, Samstag, 23.05.2020, 12:55 (vor 10 Tagen) @ ICE2020
bearbeitet von ktmb, Samstag, 23.05.2020, 12:56

ist wahrlich dem normalen Reisenden nicht (immer) präsent. So geht es mir auch.
Aber scheinbar gibt es diesen Passus in den Tarifbestimmungen des Westfalentarifs (7.1.4) wirklich: ("Darüber hinaus sind im Falle von Fahrgastbefragungen oder Verkehrserhebungen die Fahrausweise dem Zählpersonal, welches sich durch Zählerausweise zu legitimieren hat, vorzuzeigen oder auf Verlangen auszuhändigen.") Nur weiß ich nicht, ob und wann ich jemals eine Fahrkarte zum "Westfalentarif" erworben habe. Ich kenne diese Erhebungen nur aus dem FV, wo ich bisher immer gefragt worden bin, ob ich einer Erhebung zustimme.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Eskalation!!!!! Nee, nee - Lebbe geht weiter ...

Blaschke, Freitag, 22.05.2020, 22:21 (vor 10 Tagen) @ keksi

Hallo.

Der Tarif ist entscheidend. Zumindest im Westfalentarif gibt es den Passus, dass dem Fahrgastbefrager der Fahrschein zu zeigen ist.

Und was willst de machen, wenn er dir ihn nicht zeigt?

Eben erstmal die rechtliche Sache; nur damit wir auf einer Wissensebene diskutieren:


Beförderungsbedingungen für die Verbund- und Gemeinschaftstarife in NRW sowie den NRW-Tarif


7) Fahrausweise, deren Vertrieb und Gültigkeit

(7.1) Fahrpreise, Fahrausweise


(4) Der Fahrausweis muss so lange aufbewahrt werden, bis die Fahrt endet. Das Personal kann den Fahrgast jederzeit dazu auffordern, den Fahrausweis zur Kontrolle auszuhändigen – der Fahrgast ist verpflichtet, dieser Aufforderung zu folgen. Darüber hinaus sind im Falle von Fahrgastbefragungen oder Verkehrserhebungen die Fahrausweise dem Zählpersonal, welches sich durch Zählerausweise zu legitimieren hat, vorzuzeigen oder auf Verlangen auszuhändigen.

---------

Zunächst: schön wäre es, würde manch Schaffner den Passus auch mal kennen, anstatt sich eifersüchtig darüber zu mokieren, dass ihm da wer 'Konkurrenz' macht.

Und was ich mache, wenn der Fahrgast sich verweigert: dann notiere ich 'Verweigerer', bedanke mich beim Fahrgast und sage ihm, dass es, je mehr verweigern, umso wahrscheinlicher wird, dass es bald keine durchgängigen Fahrscheine und Verkehrsverbünde mehr gibt und er dann bei jedem genutzten Unternehmen einzeln zahlt, was es garantiert teurer macht.

Manchmal hält der Fahrgast das für weltfremde Horrorszenarien; genüßlich verweise ich dann auf Globalpreiszüge, Thalys, Eurostar, Flixtrain usw. Oder lege ihm die Niederlande ans Herz. Wenn sie aus dem NS-Zug rauspurzeln, sich alle auschecken, piep, piep, piep, und sich dann daneben bei Arriva wieder einchecken, piep, piep..

Und dann beende ich die Unterhaltung und lasse auch keine Diskussion mehr zu. Um es mit dem Pfarrer auszudrücken: ich gebe dem Fahrgast dann Raum für eigene Gedanken.


In meinen Vorschriften steht, ich habe den Wunsch des Fahrgastes auf Verweigerung zu akzeptieren. Dem komme ich nach - außer ich merke, der Wunsch rührt vor allem daher, dass es keinen Fahrschein gibt; mit etwas Erfahrung erkennt man die Pappenheimer schnell. Dann hake ich mal nach oder führe ihn dem Schaffner zu oder umgekehrt. Oder ich erkenne seinen heutigen 'Sieg' an, zeige ihm aber, dass ich nicht doof bin und die Lage der Dinge sehr wohl durchschaue.

Schöne Grüße von jörg

[AT] In Kürze: Pressekonferenz zum öffentlichen Verkehr

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 22.05.2020, 09:58 (vor 11 Tagen) @ Administrator

Link zum Livestream - wird auch aufgezeichnet

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

Zusammenfassung

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 22.05.2020, 10:41 (vor 11 Tagen) @ J-C
bearbeitet von J-C, Freitag, 22.05.2020, 10:44

Es sollen 300 Millionen Euro zusätzlich in den öffentlichen Verkehr und dessen Angebot investiert werden, das umfasst in einem ersten Schritt mit 150 Millionen Euro die Modernisierung (Elektrifizierung) von Regionalbahnen, aber auch dem Neubau von Regionalbahnen und es umfasst bei den anderen 150 Millionen Euro auch den Ausbau des Angebots, also dichtere Takte, längere Bedienzeiten. Auch touristische Angebote sollen besser erreichbar werden. Weitere 250 Millionen Euro werden in den Ausbau der Bahnhöfe in ganz Österreich investiert.

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

Weiler @, Freitag, 22.05.2020, 12:08 (vor 11 Tagen) @ Administrator

Wie mir aus sicherer DB-Quelle bekannt wurde, ist die Eröffnung der DB Lounges
für den 29.Mai vorgesehen.

DB-Mitarbeiter werden dann ab diesem Zeitpunkt ihre wie gewohnt zur Verfügung gestellten Aufenthaltsmöglichkeiten nutzen können, wie bisher natürlich auch.

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 13:50 (vor 11 Tagen) @ Weiler

Wie mir aus sicherer DB-Quelle bekannt wurde, ist die Eröffnung der DB Lounges
für den 29.Mai vorgesehen.

DB-Mitarbeiter werden dann ab diesem Zeitpunkt ihre wie gewohnt zur Verfügung gestellten Aufenthaltsmöglichkeiten nutzen können, wie bisher natürlich auch.

Glaub aber nicht das es dann wieder so ist, wie vorher....Da werden nicht mehr viele Leute Einlass erhalten, da die Kapazitäten sehr sehr eingeschränkt sind. Ob die Zapfanlage oder sonstiges in Betrieb gehen wird, halte ich auch für sehr sehr wage :-)

Also nicht zu große Vorfreude haben

Mfg

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

oliverkulmbach @, Freitag, 22.05.2020, 14:38 (vor 11 Tagen) @ keksi

hmm schade, würde genau am 29. Mai die Lounge in München brauchen, aber ohne Getränkeflat, Zeitungen wird es ja auch nicht geben ist es dann auch relativ sinnlos. Ich werde es mir aber trotzdem mal antun.

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 15:35 (vor 11 Tagen) @ oliverkulmbach

hmm schade, würde genau am 29. Mai die Lounge in München brauchen, aber ohne Getränkeflat, Zeitungen wird es ja auch nicht geben ist es dann auch relativ sinnlos. Ich werde es mir aber trotzdem mal antun.

Ja schau es dir mal an. Bin mal gespannt was da sich so alles geändert hat. Wollte halt nicht zu viel Hoffnung geben.

Keksi, wie läuft es denn aktuell? ;)

Matze86 @, München, Freitag, 22.05.2020, 15:44 (vor 11 Tagen) @ keksi

- kein Text -

Wie meinst du das ?

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 15:53 (vor 11 Tagen) @ Matze86

- kein Text -

So wie ich es geschrieben habe...

Matze86 @, München, Freitag, 22.05.2020, 16:29 (vor 11 Tagen) @ keksi

Sonst weißt du doch auch immer alles ;)

So wie ich es geschrieben habe...

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 16:33 (vor 11 Tagen) @ Matze86

Sonst weißt du doch auch immer alles ;)

Muss ich denn alles verraten :-) Lasst euch überraschen. Nur nachher nicht meckern, wenn es anders sein wird :-)

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

Henrik @, Freitag, 22.05.2020, 15:49 (vor 11 Tagen) @ Weiler

Wie mir aus sicherer DB-Quelle bekannt wurde, ist die Eröffnung der DB Lounges
für den 29.Mai vorgesehen.

ooohhh wie schööön! :)

DB-Mitarbeiter werden dann ab diesem Zeitpunkt ihre wie gewohnt zur Verfügung gestellten Aufenthaltsmöglichkeiten nutzen können, wie bisher natürlich auch.

nur dann wahrscheinlich gewiss nicht mehr ohne Maske und zu fünft dichtgedrängt beieinander wie heutzutage. ;)

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 15:54 (vor 11 Tagen) @ Henrik

Wie mir aus sicherer DB-Quelle bekannt wurde, ist die Eröffnung der DB Lounges
für den 29.Mai vorgesehen.


ooohhh wie schööön! :)

DB-Mitarbeiter werden dann ab diesem Zeitpunkt ihre wie gewohnt zur Verfügung gestellten Aufenthaltsmöglichkeiten nutzen können, wie bisher natürlich auch.


nur dann wahrscheinlich gewiss nicht mehr ohne Maske und zu fünft dichtgedrängt beieinander wie heutzutage. ;)

Und das weißt du woher, wie die DB Mitarbeiter ihre Pause verbringen? Arbeitest bei der DB? :-) Weißt du wie es da in den Pausenräumen aussieht ?

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

Reservierungszettel @, KDU, Freitag, 22.05.2020, 16:17 (vor 11 Tagen) @ keksi

Wie mir aus sicherer DB-Quelle bekannt wurde, ist die Eröffnung der DB Lounges
für den 29.Mai vorgesehen.


ooohhh wie schööön! :)

DB-Mitarbeiter werden dann ab diesem Zeitpunkt ihre wie gewohnt zur Verfügung gestellten Aufenthaltsmöglichkeiten nutzen können, wie bisher natürlich auch.


nur dann wahrscheinlich gewiss nicht mehr ohne Maske und zu fünft dichtgedrängt beieinander wie heutzutage. ;)


Und das weißt du woher, wie die DB Mitarbeiter ihre Pause verbringen? Arbeitest bei der DB? :-)

Wahrscheinlich in der Pressestelle, so oft wie er hier Jubelmeldungen der DB Postet :)

Weißt du wie es da in den Pausenräumen aussieht ?

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

keksi @, Freitag, 22.05.2020, 16:32 (vor 11 Tagen) @ Reservierungszettel

Wie mir aus sicherer DB-Quelle bekannt wurde, ist die Eröffnung der DB Lounges
für den 29.Mai vorgesehen.


ooohhh wie schööön! :)

DB-Mitarbeiter werden dann ab diesem Zeitpunkt ihre wie gewohnt zur Verfügung gestellten Aufenthaltsmöglichkeiten nutzen können, wie bisher natürlich auch.


nur dann wahrscheinlich gewiss nicht mehr ohne Maske und zu fünft dichtgedrängt beieinander wie heutzutage. ;)


Und das weißt du woher, wie die DB Mitarbeiter ihre Pause verbringen? Arbeitest bei der DB? :-)


Wahrscheinlich in der Pressestelle, so oft wie er hier Jubelmeldungen der DB Postet :)

Weißt du wie es da in den Pausenräumen aussieht ?

Wird wohl so sein...:-)

Mögliches Konzept

chriL999 @, Freitag, 22.05.2020, 16:42 (vor 11 Tagen) @ Weiler
bearbeitet von chriL999, Freitag, 22.05.2020, 16:43

Ein mögliches Konzept könnte wie folgt aussehen:

Betreten und Verlassen nur mit Maske, Desinfektion der Hände,
Aufenthalt in der Toilette nur 1 Person, Kontrolle durch Ampel/Schranke oder Ordnungsdienst,
Getränke nur auf Bestellung (maximal 2 pro Person) in Pappbechern, Bedienung der Automaten nur durch Fachpersonal,
Sitze 1,5 Meter auseinander,
Aufenthalte auf 20-30 Minuten beschränkt, keine Begleitpersonen
oder eben alle Getränke auch To-Go, dann gibt es auch keine Kapazitätsprobleme mehr

1. Klasse Bereich:
Essen eventuell To-Go (damit die Verweilzeiten kürzer sind), falls nicht dann abgedeckt servieren

Anmerkungen

Hansjörg, Samstag, 23.05.2020, 14:34 (vor 10 Tagen) @ chriL999

Aufenthalte auf 20-30 Minuten beschränkt, keine Begleitpersonen

Begleitpersonen sollten warum verboten werden?

20-30 Minuten ist sehr knapp. Da ist in Frankfurt nich mal der Service ein einziges Mal am Platz vorbeigekommen.

oder eben alle Getränke auch To-Go, dann gibt es auch keine Kapazitätsprobleme mehr

ToGo unterstützt nur die Mitnahmementalität.

1. Klasse Bereich:
Essen eventuell To-Go (damit die Verweilzeiten kürzer sind), falls nicht dann abgedeckt servieren

Das habe ich bereits zur Verhinderung der Schließung vorgeschlagen.

Eröffnungstermin DB Lounges steht fest!

Digitalreisen @, Montag, 25.05.2020, 20:42 (vor 7 Tagen) @ Weiler

Hallo,

ist die Info noch aktuell? Mich wundert es etwas, dass von offizieller Seite noch nichts angekündigt wurde, wann die Lounges doch wieder eröffnen sollen.

Steht zumindest im Intranet so.

Bremer @, Bremen, Dienstag, 26.05.2020, 15:50 (vor 7 Tagen) @ Digitalreisen

- kein Text -

Infos mittlerweile auf der Homepage

Matze86 @, München, Dienstag, 26.05.2020, 23:30 (vor 6 Tagen) @ Weiler

Siehe hier

[AT] ÖBB weiten Speiseangebot wieder aus

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 22.05.2020, 13:57 (vor 11 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Freitag, 22.05.2020, 13:58

Link

Alle Speisen werden weiterhin im TakeAway ausgegeben, obwohl Restaurants (unter den Abstandsregeln) wieder ganz aufmachen durften.

Als Hauptmahlzeiten werden jedenfalls Karfiolcurry mit Basmatireis sowie cremige Schinkenfleckerl angeboten.

--
Covid19 kriegt uns nicht klein!

[AT] ÖBB weiten Speiseangebot wieder aus

ktmb @, iOS, Freitag, 22.05.2020, 14:45 (vor 11 Tagen) @ J-C

Das hört sich lecker an. Je länger man dann am Essen ist, desto länger ... ;)

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Bitte, bitte, liebe Admins, stoppt den Maskenthread

platz42, Berlin, Samstag, 23.05.2020, 13:24 (vor 10 Tagen) @ Administrator

Habt ihr nicht auch den Eindruck,dass diese Maskendiskussion mittlerweile jeden Sinn verloren hat?
Spart Strom und Serverplatz und kommt zurück auf den Boden.

"Sammelthread" überdenken, Re: Maskenthread

Co_Tabara-98 @, Hannover, Samstag, 23.05.2020, 13:46 (vor 10 Tagen) @ platz42

Habt ihr nicht auch den Eindruck,dass diese Maskendiskussion mittlerweile jeden Sinn verloren hat?

Für manche anscheinend nicht, und wenn die weiterquatschen möchten...

In diesem Zusammenhang sollte vielleicht überdacht werden, ob es sinnvoll ist, für "Corona" einen Sammelthread zu unterhalten. Bei einem Sturmwochenende ist das was anderes, trotz verschiedener Teilaspekte ist das ein Thema, welches dann nach einer Woche weitgehend abgeschlosssen ist.

Hier sind jedoch die Hälfte (Größenordnung) aller Beiträge überhaupt drin, zu so unterschiedlichen Dingen wie Bahncard-100-Kulanz, Rauchverbot, Maskenpflicht/Abstandsregeln, Fahrplan Brenner-EC, Grenzöffnungen, DB-Lounges und die Tarifbestimmungen des Westfalentarifs bezüglich Fahrgastbefragungen.

"Sammelthread" überdenken, Re: Maskenthread

Administrator @, Samstag, 23.05.2020, 13:58 (vor 10 Tagen) @ Co_Tabara-98

Habt ihr nicht auch den Eindruck,dass diese Maskendiskussion mittlerweile jeden Sinn verloren hat?

Für manche anscheinend nicht, und wenn die weiterquatschen möchten...

So sehen wir das auch. Scheinbar besteht hier Diskussionsbedarf, wie man ja an der Anzahl der Beiträge sieht.

Nutzer, die die Diskussionen nicht interessieren, können den Sammelthread einfach ignorieren und sich beispielsweise den spannenden Reiseberichten widmen.

In diesem Zusammenhang sollte vielleicht überdacht werden, ob es sinnvoll ist, für "Corona" einen Sammelthread zu unterhalten.

Danke für die Anregung. Wir schauen mal, was sich da machen lässt...


Das ICE-Treff-Team.

Auch eine gute Idee

platz42, Berlin, Samstag, 23.05.2020, 14:07 (vor 10 Tagen) @ Administrator

Das würde schon sehr helfen, vielen Dank!

"Sammelthread" überdenken, Re: Maskenthread

GibmirZucker @, Göding, Sonntag, 24.05.2020, 16:26 (vor 9 Tagen) @ Administrator

Corona Sammelthread macht sicher Sinn. Aber vielleicht sollten Beiträge über Betrieb, Gastronomie, Fahrzeugeinsatz als gesonderte Themen außerhalb des Threads behandelt werden. Am Ende hängt derzeit alles mit Corona irgendwie zusammen. Also in Zukunft EC XY fährt wieder eigenständig behandeln. Und den Corona Threads dann Diskussionen über Masken, Söder, Gates, Reptilien überlassen.

+1

Junior @, Samstag, 23.05.2020, 19:59 (vor 10 Tagen) @ Co_Tabara-98
bearbeitet von Junior, Samstag, 23.05.2020, 20:00

Würde für deutlich mehr Übersichtlichkeit sorgen, den Sammelthread einzustampfen!

Thüringen ab 6.6.20 ohne Maskenpflicht?

ktmb @, iOS, Samstag, 23.05.2020, 13:54 (vor 10 Tagen) @ Administrator

Thüringen will die Maskenpflicht abschaffen. Könnte dann ja wieder ein Bundesland sein, wo Keksi nichts sagen darf. ;)
https://www.welt.de/vermischtes/live206935325/Corona-live-Thueringen-will-Maskenpflicht...

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Thüringen ab 6.6.20 ohne Maskenpflicht?

gnampf @, Samstag, 23.05.2020, 14:07 (vor 10 Tagen) @ ktmb

erstmal abwarten, ich vermute mal das da die Ankündigung von der Presse falsch/zu weit gedeutet wurde. Ich gehe davon aus das Abstandsregel und auch Lappenpflicht bleiben werden, nur Kontaktbeschränkungen, Betriebs- und Versammlungsverbote und ähnliches fällt.

Maskenpflicht in Thüringen bleibt

Henrik @, Montag, 25.05.2020, 18:31 (vor 8 Tagen) @ ktmb

In Thüringen bleibt die Maskenpflicht auch nach dem 6. Juni in Bussen, Bahnen und Geschäften bestehen. Das sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) MDR THÜRINGEN.

Ramelow: Maskenpflicht in Nahverkehr bleibt

In Thüringen soll es bei der Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr [...] bleiben. Das sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow MDR THÜRINGEN.

https://www.mdr.de/thueringen/ticker-corona-covid-ramelow-masken-montag-100.html


Ramelow bleibt doch auf Abstand

Bodo Ramelow will nun doch nicht alle Schutzvorschriften schleifen. Fürs Abstandhalten und Maskentragen soll es weiter Landesregeln geben.

Thüringens Minsterpräsident Bodo Ramelow (Linkspartei) will nun doch nicht sämtliche coronabedingten Beschränkungen in seinem Bundesland zurücknehmen. Das geht aus der Vorlage der Staatskanzlei für die Kabinettssitzung der rot-rot-grünen Landesregierung am Dienstag hervor. Danach sollen auch weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 Meter und die Verwendung einer Mund-Nasen-Schutz bei bestimmten Gelegenheiten in einer Landesverordnung geregelt werden.

https://taz.de/Corona-Lockerungen-in-Thueringen/!5688422/

Schade,

ktmb @, iOS, Montag, 25.05.2020, 18:43 (vor 8 Tagen) @ Henrik

ich wollte schon nach Thüringen auswandern. ;)

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

?Sitzplatzangebot ICE

Ina Petersen @, Samstag, 23.05.2020, 14:52 (vor 10 Tagen) @ Administrator

Hallo zusammen,

mir ist der ICE 27 am letzten Schultag vor den Ferien in NRW ins Auge gesprungen. Geplant war eine Fahrt in der 1. Klasse. Es wurde mir nun angezeigt, dass die 1. Klasse komplett ausgebucht sei. Ist das richtig, oder wurde das buchbare Sitzplatzangebot reduziert?

Besten Dank für eure Erklärungen oder Meinungen dazu.

Gruß Ina

?Sitzplatzangebot ICE

ICE2020 @, Montag, 25.05.2020, 09:07 (vor 8 Tagen) @ Ina Petersen

mir ist der ICE 27 am letzten Schultag vor den Ferien in NRW ins Auge gesprungen. Geplant war eine Fahrt in der 1. Klasse. Es wurde mir nun angezeigt, dass die 1. Klasse komplett ausgebucht sei. Ist das richtig, oder wurde das buchbare Sitzplatzangebot reduziert?

Der ICE 27 wird doch mit ICE-T gefahren, es würde mich nicht wundern, wenn da die 1. Klasse tatsächlich ausgebucht ist, bei dem kleinen Sitzplatzangebot in der 1. im ICE-T. In dem Zug würde ich aktuell die 1. Klasse wirklich nicht nutzen wollen, vielleicht findest Du eine alternative Verbindung?

Oder gleich die 2.Kl.?!

Matze86 @, München, Montag, 25.05.2020, 10:34 (vor 8 Tagen) @ ICE2020

- kein Text -

Oder einfach nochmal versuchen?!

Henrik @, Montag, 25.05.2020, 12:47 (vor 8 Tagen) @ Matze86

- kein Text -

?Sitzplatzangebot ICE

kllaas @, Dienstag, 26.05.2020, 16:22 (vor 7 Tagen) @ Ina Petersen

Hallo,
Ich kann an dem Datum von Köln nach Wien in dem Zug noch zwischen 9 Plätzen 1. Klasse auswählen. Vielleicht wurden Reisen storniert.
Besser über einen anderen Browser oder ein anderes Smartfon probieren.
Viel Erfolg … Kristian

PM: Bahn baut Angebot im In- und Ausland weiter aus

Henrik @, Montag, 25.05.2020, 14:27 (vor 8 Tagen) @ Administrator

25.05.20 - 11:00 Uhr Berlin

Bahn baut Angebot im In- und Ausland weiter aus

Pfingsten doppelt so viele Sitzplätze auf beliebten ICE-Verbindungen • Ausbau Angebot Ausland: Schweiz und Österreich im Fokus • Regionalverkehr bundesweit bei rund 95 Prozent • DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Mehr Kapazität schafft zugleich Platz für Abstand und sicheres Reisen“

Die Deutsche Bahn fährt ihr Angebot weiter hoch. Kunden steht damit ab dem Pfingstwochenende ein deutlich größeres Angebot zur Verfügung. Zusätzlich zur Wiederaufnahme der touristischen ICE- und IC-Linien werden auch besonders nachgefragte ICE-Städteverbindungen verstärkt: München-Dortmund via Nürnberg, Frankfurt am Main und Köln, München-Dortmund via Stuttgart und Köln sowie Basel-Dortmund via Karlsruhe und Köln. Hier setzt die Bahn Züge mit der doppelten Zahl an Sitzplätzen (Doppeltraktion) ein. Auch im Regionalverkehr der DB geht es voran: Im bundesweiten Durchschnitt liegt das Fahrplanangebot bereits wieder bei 95 Prozent.

DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Die Nachfrage zieht langsam wieder an. Das ist ein gutes Zeichen für die gesamte Bahnbranche und den Klimaschutz. Deutschland braucht gerade in den Ferienmonaten ein breites Verkehrsangebot mit einer starken Schiene. Mehr Kapazität schafft zugleich Platz für Abstand und sicheres Reisen. Wir fahren jetzt rasch wieder unser touristisches Angebot hoch, wollen es sogar ausbauen und möglichst viele Reisende im Sommer für die umweltfreundliche Bahn gewinnen.“

Auch die ICE Sprinter-Züge zwischen Berlin und München kommen nachfrageorientiert zurück, der erste ab dem 2. Juni, ein weiterer ab dem 14. Juni. Ab Frankfurt, Stuttgart und München kommen die Fahrgäste besonders schnell direkt im Zentrum Berlins an.

[image]

Urlaubern bietet die DB im Sommer zusätzliche Züge. Ein ICE wird erstmals Stuttgart über Berlin mit Binz (Rügen) verbinden. Auch die Verbindungen ins Ausland werden ausgebaut. Es wird eine Direktverbindung Berlin-Innsbruck geben. Nach Österreich und in die Schweiz wird seit heute wieder annähernd das vollständige Angebot gefahren. Auch zwischen Berlin und Prag rollen wieder erste Züge. Weitere Verkehre in alle Nachbarländer folgen in Abhängigkeit der Grenzmodalitäten, Mitte Juni unter anderem in die Niederlande und nach Polen.

Ab dieser Woche führt die DB eine neue Auslastungsanzeige ein. Kunden sehen auf bahn.de und in der DB Navigator-App, sobald ein Fernverkehrszug über Vorabbuchungen zu mehr als 50 Prozent ausgelastet ist. Die Zahl der Reservierungen wird begrenzt. Bei Zügen mit voraussichtlich sehr hoher Auslastung kann der Ticketverkauf zudem ausgesetzt werden.

Die DB investiert unterdessen weiter in die Modernisierung und den Ausbau ihrer Fahrzeugflotte. Allein in den vergangenen zwölf Monaten hat sich die Kapazität im Fernverkehr um rund 15.000 Sitzplätze erhöht. Bis Ende dieses Jahres sollen weitere rund 13.000 zusätzliche Sitzplätze hinzukommen.

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Bahn-baut-Angeb...

Flixbus ohne WC

Altmann @, Amstetten, Montag, 25.05.2020, 15:33 (vor 8 Tagen) @ Administrator

Ab Donnerstag kurven die Busse wieder durch die Lande, allerdings mit verschlossenen WCs. ZM

Ich kann nur hoffen, dass Bahnens nicht auch auf so dumme Ideen kommen ...

Flixbus ohne WC

GibmirZucker @, Göding, Montag, 25.05.2020, 23:00 (vor 7 Tagen) @ Altmann

Es sollen Leute nicht durch den Bus wandern, wenn sie aufs Klo gehen. Aber auf der Raststätte dann raus und aufs Klo gehen ist dann kein Problem?

Flixbus ohne WC

VT642 @, Montag, 25.05.2020, 23:08 (vor 7 Tagen) @ GibmirZucker

wahrscheinlich müssen dann gleich alle raus, sodass es keinen "Begegnungsverkehr" gibt.

Der wahre Grund für die WC Schließung liegt wohl auf der Hand ;)

Flixbus ohne WC

GibmirZucker @, Göding, Dienstag, 26.05.2020, 16:39 (vor 7 Tagen) @ VT642

Flix sollte aber wissen,dass es problematisch ist. Habe Mal bei einer 8stündigen Fahrt 2 Stunden Verspätung bekommen, weil das Klo defekt war. Dauernd jemand nach zusätzlichen Halten gebettelt, die nur zu einem kleineren Teil gewährt wurden. Dennoch massive Verspätung, weil es dauert bis alle draussen sind, teils Warteschlangen vor dem Klo und wenn man nach 15 Minuten fahren will, fehlen 1-2 Raucher, die irgendwo noch rumstehen. Real kostet in einem vollbesetzten Bus ein Klohalt 30 Minuten.

NV zwischen AT und CH scheinbar wieder aufgenommen!?

Altmann @, Amstetten, Dienstag, 26.05.2020, 10:32 (vor 7 Tagen) @ Administrator

- kein Text -

ÖBB fahren im Juni internationale Verbindungen weiter hoch

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 27.05.2020, 16:24 (vor 6 Tagen) @ Altmann

Zwar ist gleich mal der erste Satz der Zeitungsmeldung falsch (von Regelbetrieb im FV merkt man hier in Amstetten wenig), hoffentlich ist aber der Rest richtiger.

Demnach geplant: Ab 2.6. RJX Wien-Zürich, Graz-Prag
Ab 8.6. EC München-Zürich
Ab 15.6. EC Innsbruck-München

? NJ bei Durchreise durch Polen

Destear @, Berlin, Mittwoch, 27.05.2020, 16:16 (vor 6 Tagen) @ Administrator

Auf der Website der ÖBB liest man, dass die NJ-Züge - je nach Strecke ab unterschiedlichen Tagen - ab Ende Juni wieder in Betrieb gehen sollen. Darunter auch Berlin - Wien, also ein Zug, der Polen durchquert. Die Einreise nach Polen ist aber derzeit nicht mehr ohne weiteres möglich. Weiß die ÖBB da schon mehr und handelt dementsprechend oder wie will man das bewerkstelligen?

DB bekommt die eigene 50%-Regel nicht hin

RenateMD @, Mittwoch, 27.05.2020, 17:36 (vor 6 Tagen) @ Administrator

Hallo zusammen,

Bitte an die Administration, das Thema nicht in den Corona-Thread zu verschieben, denn das hier ist das neue „Normal“.
Live-Update aus dem ICE584 nach Zustieg in Würzburg: die ersten Reisenden finden keine Plätze mehr, Auslastung in der 2. Klasse > 50%.
Hinweis in den digitalen Auskunftsmedien: Fehlanzeige.

Das kann in Göttingen und Hannover noch lustig werden.

Liebe Grüße
Renate

DB bekommt die eigene 50%-Regel nicht hin

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 27.05.2020, 17:55 (vor 6 Tagen) @ RenateMD

Solche Regelungen werden immer wieder überall nicht eingehalten werden können. Es reicht ja nur ein Fern/Fern-Anschlussverlust oder ein Zugausfall und schon bekommt der nächste Takt das doppelte Pfund an Zusteigern.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Hast du ernsthaft was anderes erwartet?

Der Blaschke, Mittwoch, 27.05.2020, 18:10 (vor 6 Tagen) @ RenateMD

Hey.

Großes Plus allerdings: zumindest im NV sind die Leutchen, die da sind, fast alle völlig tiefenentspannt.

Manchmal dürfte ich sogar ihr Ticket anfassen. Obwohl ich das nicht soll/darf.

Die ganzen 'ich-werde-sterben!-An-Corona!'-Bagaluten fahren offenkundig gar nicht erst mit. Ist auch gut so. So ist die Stimmung im Zug ganz fröhlich.


Schöne Grüße von jörg

Hast du ernsthaft was anderes erwartet?

Invictus @, Mittwoch, 27.05.2020, 18:14 (vor 6 Tagen) @ Der Blaschke

Machst du Fahrgastbefragung?
Interessant.

ja und nein ...

Der Blaschke, Mittwoch, 27.05.2020, 18:24 (vor 6 Tagen) @ Invictus

Hey.

Machst du Fahrgastbefragung?

Ja.

Interessant.

Äh, nö. Eher wie immer. Nur dass der Fragenkatalog bei 97,4236% der Fahrscheine zunächst eingedampft ist, um längere Verweildauer zu vermeiden und um überhaupt die Akzeptanz der Fahrgäste zu testen. Die ist übrigens erstaunlich exzellent. Womit mal wieder bewiesen ist, dass die Diskussionen hier im Forum häufig weltfremd sind in Bezug auf das wahre Leben draußen.

Deswegen muss ich ja auch hierbleiben. Einer muss ja aus der Praxis berichten. Erst recht, wo die Maskenphobiker nicht mehr mitfahren.

Schöne Grüße von jörg

Ab wann?

Junior @, Mittwoch, 27.05.2020, 18:49 (vor 6 Tagen) @ RenateMD

PM vom 25.5. "ab dieser Woche" = "ab sofort" ??

DB bekommt die eigene 50%-Regel nicht hin

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 27.05.2020, 19:06 (vor 6 Tagen) @ RenateMD

Hallo zusammen,

Bitte an die Administration, das Thema nicht in den Corona-Thread zu verschieben, denn das hier ist das neue „Normal“.
Live-Update aus dem ICE584 nach Zustieg in Würzburg: die ersten Reisenden finden keine Plätze mehr, Auslastung in der 2. Klasse > 50%.
Hinweis in den digitalen Auskunftsmedien: Fehlanzeige.

Das kann in Göttingen und Hannover noch lustig werden.

Besonders in den Sommermonaten wenn fast alle in Deutschland Urlaub machen - da werden die Züge an die Nordsee, nach Sylt und an die Ostsee sicher auch nicht mit 50% fahren können es sei denn man einen weiteren Zug ein...

Die Toten sind ja auch längst egal ...

Der Blaschke, Mittwoch, 27.05.2020, 19:26 (vor 6 Tagen) @ Reservierungszettel
bearbeitet von Der Blaschke, Mittwoch, 27.05.2020, 19:28

Hey.

Besonders in den Sommermonaten wenn fast alle in Deutschland Urlaub machen - da werden die Züge an die Nordsee, nach Sylt und an die Ostsee sicher auch nicht mit 50% fahren können

Ist doch auch egal. Sommermonate ... Ist noch hin.

Wir reden doch NUR NOCH ÜBER LOCKERUNGEN!

Wie sagte ein Verantwortlicher: vor HIV muss sich auch jeder selbst schützen.

Nachdem die gewünschten Ziele erreicht sind - Vernichtung des Mittelstands als Konkurrenz für die Multis, Drehung vom Arbeitnehmer- zum Arbeitgebermarkt, Stabilisierung von Regierung und Volksparteien -, gilt jetzt erstmal wieder abgewandelt Dieter Thomas Heck's 'Reiner, fahr' ab': HOCHFAHREN. Alles muss jetzt hochgefahren werden. Tote sind selbst schuld dran. Die Wirtschaft zählt. Sonst nix.

Wieder runterfahren können wir bei Bedarf in Zukunft ja immer noch. Der Bevölkerung war und ist die Einschränkung elementarster Grundrechte ja egal.

Zum Winter fahren wir wieder runter. Kein Parteitag der CDU. Keine Vorsitzenden-Wahlen. Merkel bleibt erstmal. Ist ja wieder Krise. Und die Zeit zur Wahl ist zu kurz zum Austausch. Im Frühjahr 2021 gibt's ein schickes Konjunkturprogramm und schwups: Merkel gewinnt auch 2021 und bleibt noch 4 Jahre Kanzlerin.

Und vor der Wahl 2025 wird sich schon was anderes finden. Mutti forever.

Wen interessiert da, ob der IC nach Binz in 6 Wochen zu 76% ausgelastet ist ...

Schöne Grüße von jörg

Warst du in letzter Zeit auf einer "Hygienedemo"?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 27.05.2020, 19:48 (vor 6 Tagen) @ Der Blaschke

Nachdem die gewünschten Ziele erreicht sind

Von wem gewünscht?

- Vernichtung des Mittelstands als Konkurrenz für die Multis,

Ich glaube du unterschätzt die Macht des Mittelstands in Deutschland. Abgesehen davon sind "die Multis" auf den Mittelstand angewiesen.

Drehung vom Arbeitnehmer- zum Arbeitgebermarkt,

Das mit dem "Arbeitnehmer"markt war sowieso so eine Sache ... wenn du mit 25 deinen Doktor hattest und 10 Jahre Berufserfahrung waren es rosige Zeiten, ja.

Stabilisierung von Regierung und Volksparteien -,

Die SPD steht jetzt immer noch nicht so gut da ...

Wieder runterfahren können wir bei Bedarf in Zukunft ja immer noch. Der Bevölkerung war und ist die Einschränkung elementarster Grundrechte ja egal.

Wie kommst du darauf? Gibt ja genug, die nach den ersten Lockerungen anfingen für ihre (ohnehin wieder erlangten) Grundrechte protestieren gehen/gingen.

Zum Winter fahren wir wieder runter. Kein Parteitag der CDU.

Besser. Digitaler Parteitag der CDU. Da merken die werten Mitglieder mal, wie es um die Netzabdeckung in Deutschland steht.

Keine Vorsitzenden-Wahlen.

Vollkommen Banane, wer ist denn gerade CDU-Vorsitzender? Hören tut man aus der Richtung doch eh nicht viel.

Merkel bleibt erstmal. Ist ja wieder Krise. Und die Zeit zur Wahl ist zu kurz zum Austausch. Im Frühjahr 2021 gibt's ein schickes Konjunkturprogramm und schwups: Merkel gewinnt auch 2021 und bleibt noch 4 Jahre Kanzlerin.

Gönn der armen Frau doch auch mal den Ruhestand. Oder zumindest einen anderen Job. VDL wurde doch auch wegbefördert.

Wen interessiert da, ob der IC nach Binz in 6 Wochen zu 76% ausgelastet ist ...

Attila Hildmann.

als Bahnfreak zur Hygienedemo?

Der Blaschke, Mittwoch, 27.05.2020, 21:31 (vor 5 Tagen) @ Paladin

Hey.


Ich war einmal in meinem Leben zwangsweise auf ner Demo. 1. Mai in Marburg. Vom Gewerkschaftsseminar aus. Das Busunternehmen fuhr mit Seelenverkäufern. Ich hab dann mächtig rumgezickt. Es hieß: Die Gewerkschaft muss sparen. Ich habe dann auf den Widerspruchs des Agierens, wenn man selbst 'Arbeitgeber' ist, hingewiesen. Das reichte denen dann auch, ich war in der Schulungsstätte nie wieder ...

Das mit dem "Arbeitnehmer"markt war sowieso so eine Sache ... wenn du mit 25 deinen Doktor hattest und 10 Jahre Berufserfahrung waren es rosige Zeiten, ja.

Die waren auch ganz unten als Zeitungsjunge und Pillenfahrer goldig. Die Chefs sind froh über jeden, der am nächsten Tag wiederkommt angesichts der Bezahlung. Druck? Nullkommanull. Ganz unten bin ich schon und rauswerfen wird mich niemand. Ist ja keiner da, der stattdessen will. Zusammengefasst: da hat man emotionale Narrenfreiheit. Reich werde ich nicht, Stress hab ich aber auch nicht.

Das wird sich jetzt ändern - außer das mit dem 'arm bleiben' natürlich.

Im SPIEGEL las ich jetzt aber, dass deine Generation nölig ist, weil sie jetzt für ihren Wohlstand auch arbeiten muss. Richtig arbeiten. Also nicht etwas studieren, fluffig um die Welt jetten und dann den ultimativen Yuppiejob antreten. So in etwa jedenfalls.

Wen interessiert da, ob der IC nach Binz in 6 Wochen zu 76% ausgelastet ist ...

Attila Hildmann.

Irre, den gibt's ja wirklich. Kannte ich gar nicht, musste ich erst googeln. Soll aber irgendwie ein Veganer sein. Na ja, dann kann ich ihn nicht kennen.


Schöne Grüße von jörg

als Bahnfreak zur Hygienedemo?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 27.05.2020, 22:32 (vor 5 Tagen) @ Der Blaschke

Hey.

Im SPIEGEL las ich jetzt aber, dass deine Generation nölig ist, weil sie jetzt für ihren Wohlstand auch arbeiten muss. Richtig arbeiten. Also nicht etwas studieren, fluffig um die Welt jetten und dann den ultimativen Yuppiejob antreten. So in etwa jedenfalls.

Hey, ich wollte damals richtig arbeiten für meinen Wohlstand - 2011 hab ich bei DB Fernverkehr angefangen. Bin aber mehrfach unangenehm angeeckt. Als ich meinem Chef-Chef aber gesagt hab, dass es ganz schön unsinnig ist, ein "Assessment Center"-Tag für Bordrestaurant-Personal zu veranstalten und dafür 5 Leute von ihrer eigentlichen Arbeit abzuhalten, kam das nicht so gut an. Auch an anderen Stellen war "Kundenservice" noch nicht so weit - nächstes Jahr ist's 10 Jahre her, könnte man es eigentlich nochmal versuchen.

Attila Hildmann.


Irre, den gibt's ja wirklich. Kannte ich gar nicht, musste ich erst googeln. Soll aber irgendwie ein Veganer sein. Na ja, dann kann ich ihn nicht kennen.

Ging den meisten Fleischfressern wohl so, mich eingeschlossen. Mir wurde der Typ auch erst bekannt, als er anfing abzudrehen - na was soll's, der Kerl ist jetzt auf jeden Fall bekannter. Ob's gut für's Geschäft ist, muss er selbst wissen. Ich würde meine Salatrezepte jedenfalls nicht von einem Typen holen der denkt, dass Bill Gates 90% der Weltbevölkerung wahlweise umbringen, chippen oder/und impfen will.

Na was soll's - freut mich übrigens, dass du doch noch (wieder) hier postest.

Denselben Fehler nicht nochmal machen ... ;-)

Der Blaschke, Donnerstag, 28.05.2020, 15:45 (vor 5 Tagen) @ Paladin

Moin.

Hey, ich wollte damals richtig arbeiten für meinen Wohlstand - 2011 hab ich bei DB Fernverkehr angefangen. Bin aber mehrfach unangenehm angeeckt. Als ich meinem Chef-Chef aber gesagt hab, dass es ganz schön unsinnig ist, ein "Assessment Center"-Tag für Bordrestaurant-Personal zu veranstalten und dafür 5 Leute von ihrer eigentlichen Arbeit abzuhalten, kam das nicht so gut an. Auch an anderen Stellen war "Kundenservice" noch nicht so weit - nächstes Jahr ist's 10 Jahre her, könnte man es eigentlich nochmal versuchen.

Ich würde es lassen ... ;-)

'Gefällt mir' die Geschichte und glaube ich sofort ...

Ich denke aber, viel verändert hat sich da nicht im Konzern ....

Na was soll's - freut mich übrigens, dass du doch noch (wieder) hier postest.

Das gebe ich mal zurück und sehe es umgekehrt auch so!!! Hoffentlich wird J-C nicht eifersüchtig ... ;-)


Schöne Grüße von jörg

Die Reisenden bekommen das nicht hin

ICE2020 @, Donnerstag, 28.05.2020, 15:57 (vor 5 Tagen) @ RenateMD

Bitte an die Administration, das Thema nicht in den Corona-Thread zu verschieben, denn das hier ist das neue „Normal“.
Live-Update aus dem ICE584 nach Zustieg in Würzburg: die ersten Reisenden finden keine Plätze mehr, Auslastung in der 2. Klasse > 50%.
Hinweis in den digitalen Auskunftsmedien: Fehlanzeige.

Ich weiß nicht, ab wann die Programmierung da abgeschlossen sein sollte, aber das DB Navigator Update gab's erst heute. Es gibt auch meines Wissens keine Regel, dass Züge nur zur 50 Prozent besetzt werden sollen, sondern nur das Bestreben, in den digitalen Medien auf die zu erwartende Auslastung hinzuweisen. Dass dies aus verschiedenen Gründen schief gehen kann (Anschlussverlust etc.) liegt auf der Hand. Wenn man aktuell unterwegs ist, geht man eben auch das Risiko ein, unter Umständen in einem vollen Zug zu fahren. Anders gesagt: Wenn so viele wieder reisen wollen, wird es gar nicht möglich sein, immer Züge mit geringer Auslastung zu haben. Einen Anspruch auf eine Auslastung von maximal 50 Prozent gibt es nicht.

Niedersachsen: noch ein Jahr lang Maskenpflicht ...

Der Blaschke, Donnerstag, 28.05.2020, 14:10 (vor 5 Tagen) @ Administrator

Hey.

Halbzeit bei der derzeitigen Großen Koalition in Hannover. Man ist mit sich selbstredend gut zufrieden.

Interessant für uns hier

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Corona-und-GroKo-Bilanz-Weil-bleibt-optimi... :

Die Bevölkerung müsse sich darauf einstellen, noch ein Jahr lang Rücksicht zu nehmen und an Abstandsregeln und einer Maskenpflicht einzuhalten, um andere zu schützen.


Eher unwahrscheinlich, dass da die Eisenbahn dann eine Ausnahme sein wird ...


Schöne Grüße von jörg

Hoffentlich sehen das andere Bundesländer anders.

ktmb @, iOS, Donnerstag, 28.05.2020, 14:54 (vor 5 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von ktmb, Donnerstag, 28.05.2020, 14:56

Dann wäre die Welt wieder in Ordnung. ;)
Abstandsregeln, Händewaschen, Homeoffice sind ok und werden von mir befolgt. Maskentheater brauche ich nicht unbedingt. Das geht in der Schweiz doch auch entspannter bei diesem Thema. Freue mich schon auf die Fahrt nach Münster am Samstag ohne Maske (mit dem E-Bike).

#mehrplatzfürsrad

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Hoffentlich sehen das andere Bundesländer anders.

bahnfahrerofr. @, Donnerstag, 28.05.2020, 15:50 (vor 5 Tagen) @ ktmb

Nicht nur die Schweiz, sondern auch Dänemark (und natürlich Schweden).

Dennoch glaube ich dass kein Politiker oder Star-Virologe diesbezüglich zugeben wird, dass die Maskenparade doch nicht so kriegsentscheidend ist und daher gelockert werden könnte.

Die haben Angst vor noch mehr Glaubwürdigkeitsverlust und Übernahme der Verantwortung.

Hoffentlich sehen das andere Bundesländer anders.

ICE2020 @, Donnerstag, 28.05.2020, 15:58 (vor 5 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Dennoch glaube ich dass kein Politiker oder Star-Virologe diesbezüglich zugeben wird, dass die Maskenparade doch nicht so kriegsentscheidend ist und daher gelockert werden könnte.

Woher weißt Du mit solcher Sicherheit, dass Masken kein geeignetes Mittel sind, um die Verbreitung spürbar einzudämmen?

Hoffentlich sehen das andere Bundesländer anders.

bahnfahrerofr. @, Donnerstag, 28.05.2020, 16:08 (vor 5 Tagen) @ ICE2020

Woher weißt Du mit solcher Sicherheit, dass Masken kein geeignetes Mittel sind, um die Verbreitung spürbar einzudämmen?

Ich weiß es nicht mit Sicherheit, aber es gibt eben durchaus Hinweise darauf, dass es überwiegend ein Placebo sein dürfte. Bei echten medizinischen Masken natürlich nicht, die würde ich in manchen Bereichen sogar verpflichtend für sinnvoll erachten (Frisör), aber der Bund hat Medienberichten zur Folge ja selbst bei der Versorgung der Krankenhäuser noch Probleme.

Selbst die meisten Virologen sind wohl mittlerweile der Ansicht, dass Infektionen im Einzelhandel auch ohne Maske eher die Ausnahme geWesen sein dürften. Dass ein Kassierer, der eh hinter seiner Scheibe hockt, in den meisten Bundesländern trotzdem eine Maske tragen muss oder man auf dem Weg zum Platz im Biergarten, ist aus meiner Sicht relativ sinnfrei.

Ergänzung

bahnfahrerofr. @, Donnerstag, 28.05.2020, 16:22 (vor 5 Tagen) @ bahnfahrerofr.
bearbeitet von bahnfahrerofr., Donnerstag, 28.05.2020, 16:26

Ich möchte mir es aber auf keinen Fall herausnehmen den (Behelfs-)Masken sämtliche Daseinsberechtigung abzusprechen. Daher finde ich eigentlich die Schweizer Regelung ganz sinnvoll, evtl. verbunden mit einer Mitführpflicht. Viel wichtiger fände ich, zumindest da wo es möglich ist für ausreichend Platz zu sorgen. Das muss nicht gleich Reservierungspflicht sein: Zusatzzüge im FV zu den Rush-Hour-Zeiten (Was ist mit dem Pfingstwochenende?), im NV könnte man zusätzliche Busse früh und abends auf den Pendlerrelationen fahren lassen um die Züge zu entlasten (arbeitslose Busunternehmer gibt es derzeit genug!). Anschlüsse könnte man häufiger warten lassen, als es zuletzt üblich war, um Überbelegung zu vermeiden. Dazu müssen im NV die Besteller dazu gezwungen werden auf Pönalen zu verzichten. Mit mehr Reservezügen an großen Bahnhöfen (gebildet aus Bimz etc., die gerade ausgeflottet werden und wenn man wollte auch zur Verfügung stünden) könnte man die Situation bei Ausfällen verbessern.

Dafür dass es alles noch nicht so ganz erwiesen ist, betonen mir die meisten Politiker das Maskenthema jedoch zu sehr. Es hört sich teilweise so an als sei die Maske das Ein und Alles, eben kriegsentscheidend und zentrales Element. Und genau das ist sie meiner Meinung nach nicht.

So auch im Beispiel Luftfahrt: dank Lappenpflicht meint man, fröhlich wieder bis auf den letzten Platz belegen zu können. Es gaukelt Sicherheit vor.

Ergänzung

ICE2020 @, Donnerstag, 28.05.2020, 22:51 (vor 4 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Da stimme ich Dir zu, ich denke, dass Masken natürlich nur in Verbindung mit anderen Maßnahmen Sinn machen. In einem rappelvollen Zug mit Überbelegung, wo die meisten Masken nur Behelfsbedeckungen sind und etliche andere nicht richtig getragen werden (ja, man muss auch die Nase abdecken, Ihr Idioten!) kann man's dann eigentlich auch sein lassen.

Ich möchte allerdings anmerken, dass hier die wesentliche Verantwortung auch mit bei den Fahrgästen liegt, denn natürlich muss man jetzt nicht wild durch die Gegend fahren als sei alles wieder normal. Es gibt sicherlich die eine oder andere Fahrt, auf die man verzichten kann – das bedeutet mehr Sicherheit für einen selbst und alle anderen. Bei den Airlines kommt natürlich die Problematik dazu, dass es wirtschaftlich wohl kaum darstellbar ist, mit halb leeren Flugzeugen zu fliegen, jedenfalls nicht zu den Preisen, an die man die Kunden über Jahre gewöhnt hat.

Ergänzung

gnampf @, Freitag, 29.05.2020, 09:45 (vor 4 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Zusatzzüge im FV zu den Rush-Hour-Zeiten (Was ist mit dem Pfingstwochenende?), im NV könnte man zusätzliche Busse früh und abends auf den Pendlerrelationen fahren lassen um die Züge zu entlasten (arbeitslose Busunternehmer gibt es derzeit genug!).

Naja, man hatte vor Corona ja kaum genug Personal und Material um den geplanten Fahrplan zu fahren. Schon damals hätte es manches Mal Zusatzzüge gebrauchen können, die an sowas gescheitert sind. Jetzt, mit noch schlechterer Finanzdecke und mehr ausfallenden Mitarbeitern, schaut das sicher nicht besser aus, auch wenn zwischendurch evtl. etwas Wartungsrückstand aufgeholt werden konnte. Das hält aber kein Jahr durch wenn die Belastung wieder auf altem Niveau ist.

Anschlüsse könnte man häufiger warten lassen, als es zuletzt üblich war, um Überbelegung zu vermeiden. Dazu müssen im NV die Besteller dazu gezwungen werden auf Pönalen zu verzichten. Mit mehr Reservezügen an großen Bahnhöfen (gebildet aus Bimz etc., die gerade ausgeflottet werden und wenn man wollte auch zur Verfügung stünden) könnte man die Situation bei Ausfällen verbessern.

Da war ich die letzte Zeit während Corona recht positiv überrascht, da hat öfter mal ein Zug gewartet der sonst geschaut hat das er schnell weg kommt.

Dafür dass es alles noch nicht so ganz erwiesen ist, betonen mir die meisten Politiker das Maskenthema jedoch zu sehr. Es hört sich teilweise so an als sei die Maske das Ein und Alles, eben kriegsentscheidend und zentrales Element. Und genau das ist sie meiner Meinung nach nicht.

Ich denke eher die Maske wird zur Rechtfertigung genutzt. Eigentlich gehts drum die Wirtschaft wieder ans Laufen zu bekommen, nur dabei lassen sich nunmal nicht überall die Mindestabstände einhalten, vor allem nicht ohne größere Einbußen. Da man aber Mindestabstand predigt (was ja auch richtig und gut ist) muß man halt irgendwie dafür sorgen das die Leute sich möglichst daran halten.

So auch im Beispiel Luftfahrt: dank Lappenpflicht meint man, fröhlich wieder bis auf den letzten Platz belegen zu können. Es gaukelt Sicherheit vor.

Und dann schön alle zur gleichen Zeit Lappen ab weil die Bordverpflegung geliefert wird

Hoffentlich sehen das andere Bundesländer anders.

ICE2020 @, Donnerstag, 28.05.2020, 17:05 (vor 5 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Weder die von Dir erwähnten Biergärten noch die Situation, dass jemand hinter einer Scheibe sitzt, sind mit dem Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu vergleichen (Aufenthalt über Stunden in einem geschlossenen Raum). Aktuelle Geschehnisse (Gottesdienst und Restaurant) haben vielmehr gezeigt, wie groß das Ansteckungsrisiko in solchen Situationen hier ist. So berichtet auch der Spiegel über eine entsprechende aktuelle Studie:

https://www.google.de/amp/s/www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/covid-19-belastete-troe...

Ich bin auch kein Fan der Masken, bleibe aber dabei, dass es eine geringe Einschränkung ist, wenn es der Preis für ein wenig Normalität ist. Bis zu einer abschließenden wissenschaftlichen Beurteilung von "Alltagsmasken" wird es sicher noch dauern, aber bis dahin kann Vorsicht sicherlich nicht schaden.

Hoffentlich sehen das andere Bundesländer anders.

gnampf @, Freitag, 29.05.2020, 09:34 (vor 4 Tagen) @ ICE2020

Weder die von Dir erwähnten Biergärten noch die Situation, dass jemand hinter einer Scheibe sitzt, sind mit dem Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu vergleichen (Aufenthalt über Stunden in einem geschlossenen Raum). Aktuelle Geschehnisse (Gottesdienst und Restaurant) haben vielmehr gezeigt, wie groß das Ansteckungsrisiko in solchen Situationen hier ist.

Ich denke eher umgekehrt, du kannst den Gottesdienst und das Restaurant nicht vergleichen. In beiden dürfte es keine starke Lüftung gegeben haben, wenn denn überhaupt eine. Dazu wurde z.B. noch gesungen. Im Zug dagegen hast du eine relativ starke Lüftung, das entspricht weit mehr dem Zustand im Freien.

Ich bin auch kein Fan der Masken, bleibe aber dabei, dass es eine geringe Einschränkung ist, wenn es der Preis für ein wenig Normalität ist. Bis zu einer abschließenden wissenschaftlichen Beurteilung von "Alltagsmasken" wird es sicher noch dauern, aber bis dahin kann Vorsicht sicherlich nicht schaden.

Wenn sie die Sache ernst meinen würden, dann würde man halt nicht irgendwelche Lappen vorschreiben, sondern Masken die zumindest mal entsprechend anliegen und abdichten. Und natürlich solche mit Ventil verbieten. Keine Ahnung was man mit den aktuellen Vorschriften bezwecken will. Wahrscheinlich brauchte man einfach irgendwas um zu rechtfertigen das man Teils den nötigen Mindestabstand aus wirtschaftlichen Gründen bewußt über Stunden verletzt. Wollte man einen echten Schutz erreichen gäbe es ja auch keine Ausnahmen für Rauchen, Trinken und Essen.

Niedersachsen: noch ein Jahr lang Maskenpflicht ...

nscharrn, IC 2152, Donnerstag, 28.05.2020, 17:44 (vor 5 Tagen) @ Der Blaschke

Es wird solange eine Maskenpflicht und Abstandregeln geben bis es ein wirksames Medikament oder eine Impfung gibt - und das kann dauern

Erneut 200 Statuspunkte Sondergutschrift

ICE2020 @, Donnerstag, 28.05.2020, 14:57 (vor 5 Tagen) @ Administrator

Wenn es hier schon Thema war, habe ich es überlesen: Mir wurden mit Datum 27.05. erneut 200 Statuspunkte als Aktion gutgeschrieben, insgesamt also 600 Statuspunkte für die Corona-Zeit. Das finde ich schon eine sehr kulante Regelung.

Bei mir auch. 600+

ktmb @, iOS, Donnerstag, 28.05.2020, 15:01 (vor 5 Tagen) @ ICE2020

- kein Text -

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

siehe email von heute: 200 Statuspunkte für Mai

Henrik @, Donnerstag, 28.05.2020, 15:12 (vor 5 Tagen) @ ICE2020

- kein Text -

Bei mir blieb das Punktekonto leider gleich

Hansjörg, Donnerstag, 28.05.2020, 15:19 (vor 5 Tagen) @ Henrik

- kein Text -

Nur für bahn.comfort Kunden?

Hansjörg, Donnerstag, 28.05.2020, 15:18 (vor 5 Tagen) @ ICE2020

- kein Text -

Für wen sonst?

ICE2020 @, Donnerstag, 28.05.2020, 15:43 (vor 5 Tagen) @ Hansjörg

- kein Text -

Nur für bahn.comfort Kunden?

Invictus @, Donnerstag, 28.05.2020, 15:46 (vor 5 Tagen) @ Hansjörg

Meine Quelle sagt, nur Bahncardinhaber 25/50, egal ob Probe oder Jugend oä mit aktivem bahn.comfort Status haben Punkte bekommen.

[AT]Mund-Nasen-Schutz am Snackautomaten

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 28.05.2020, 15:25 (vor 5 Tagen) @ Administrator

Ich vermisse den Wahnhinweis ...

Der Blaschke, Donnerstag, 28.05.2020, 15:40 (vor 5 Tagen) @ J-C

Hey.

Wo steht GROSS UND EINDRINGLICH geschrieben:

NICHT ZUM VERZEHR GEEIGNET

Wobei das ja interessant wäre: nach Benutzung die Maske verspeisen. Dann landet das Coronavirus im Magen statt in der Lunge. Was passiert dann?


Schöne Grüße von jörg

OT: Zeitungszustellung @Der Blaschke

ktmb @, iOS, Donnerstag, 28.05.2020, 20:48 (vor 4 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von ktmb, Donnerstag, 28.05.2020, 20:50

Hej,
gibt es es jetzt die NZZ nur noch per Post? Ab heute läuft mein Printabo wieder und jetzt erst habe ich den für Postzustellung typischen Aufdruck "Entgelt bezahlt" gesehen. Das wäre ja echt schade, da die Post bei uns erst nach Zehn kommt.
Mange tak

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Keine Ahnung. Gehört hab ich nix. Ich frag mal nach ...

Der Blaschke, Donnerstag, 28.05.2020, 22:06 (vor 4 Tagen) @ ktmb

- kein Text -

Vielen Dank!

ktmb @, iOS, Donnerstag, 28.05.2020, 22:11 (vor 4 Tagen) @ Der Blaschke

- kein Text -

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

OT: Wird weiterhin von uns verteilt.

Der Blaschke, Freitag, 29.05.2020, 03:18 (vor 4 Tagen) @ ktmb

Hey.

Laut Druckzentrum verteilen wir weiter unverändert dir NZZ.

Mußte dich mal beim Verlag erkundigen ...

Schöne Grüße von jörg

ZM: Ford erhitzt Auto auf 56° C zur desinfektion

martin.elsner, Freitag, 29.05.2020, 09:19 (vor 4 Tagen) @ Administrator

Und die Deutsche Bahn nur so: Hold my Klimaanalge... geht bei uns doch automatisch

*ironie aus*
Gruß
Martin

Quelle für die Ford Meldung: www.golem.de

Ach ja, Linie 77 fährt wieder. Innerdeutsch.

Der Blaschke, Freitag, 29.05.2020, 09:29 (vor 4 Tagen) @ Administrator

Hey.

Früher, als es die Aushänge kund taten.

Gut gut, die brauche ich nämlich gleich. Und morgen. Und Pfingsten. Und ...


Schöne Grüße von jörg

? SEV-Busse: Erfahrungen, Abstandsregel

sfn17, Freitag, 29.05.2020, 13:00 (vor 4 Tagen) @ Administrator

Liebe Leute,

es steht bei mir eine notwendige Bahnreise an. Leider brockt die DB in den Reiseverbindungen SEV ein, teilweise fast eine Stunde Fahrt.

Gibt es Erfahrungen oder gar Hinweise der DB, ob z.B. eigens mehr SEV-Busse eingesetzt werden, damit die Fahrgäste Abstand halten können?

Sitzplatz ist mir egal, ich kann auch eine Stunde stehen. Aber ich will nicht in einem SSB (Super-Spreading-Bus) mitfahren.

PM: Bahnhöfe: Konzept für noch mehr Hygiene und Sauberkeit

Henrik @, Freitag, 29.05.2020, 15:41 (vor 4 Tagen) @ Administrator

29.05.20 - 10:30 Uhr Berlin

Bahnhöfe in Deutschland: Maßgeschneidertes Konzept für noch mehr Hygiene und Sauberkeit

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Wir tun alles dafür, dass unsere Kunden die Bahnhöfe mit einem guten Gefühl betreten können.“

Sicheres Reisen in Zeiten von Corona: Die Deutsche Bahn sorgt mit ihrer Reinigungsoffensive für noch mehr Hygiene und Sauberkeit an den Bahnhöfen. 2.000 Reinigungskräfte desinfizieren vor allem die Flächen, die Reisende häufig anfassen. Zusätzlich kommen Spezialmaschinen zum Einsatz. Darüber hinaus installiert das Unternehmen in rund 600 Bahnhöfen Spender mit Desinfektionsmitteln.

DB Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Wir tun alles dafür, dass unsere Kunden die Bahnhöfe mit einem guten Gefühl betreten können. Dafür haben wir eine maßgeschneiderte Reinigungsoffensive für unsere großen und kleinen Stationen gestartet. Bahnfahren ist und bleibt sicher.“

Damit Reisende die Abstandsempfehlungen einhalten können, führt die DB neue Wegeleitsysteme an hoch frequentierten Standorten ein. Abstandsmarkierungen vor der DB Information, in den Reisezentren und vor den Geschäften unterstützen darüber hinaus die Kontaktvermeidung.

Die DB informiert mit über 50.000 Plakaten und Hinweisen an den Monitoren und Anzeigentafeln in den Bahnhöfen, wie ihre Kunden sich selber bestmöglich schützen können. Ansagen unterstützen die Information der Reisenden.

[image]

Die DB testet darüber hinaus innovative Technologien. So sollen an ausgewählten Standorten desinfizierende Lacke auf Aufzugsknöpfen und Treppenhandläufen dafür sorgen, dass Bakterien und Viren mit hoher Wirksamkeit bekämpft werden. In Frankfurt am Main und Düsseldorf desinfiziert UV-C-Licht die Handläufe von Rolltreppen. 99 Prozent aller Bakterien und Viren werden so sicher abgetötet.

Mehr Informationen zur Hygiene- und Reinigungsoffensive der DB auch auf Twitter, Facebook und Instagram. #gemeinsamgehtdas

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Bahnhoefe-in-De...

Ruhrbahn Essen testet neue Technologie - Dyphox

Power132 @, Sonntag, 31.05.2020, 09:55 (vor 1 Tag, 23 Stunden, 45 Min.) @ Administrator
bearbeitet von Power132, Sonntag, 31.05.2020, 09:55

Hallo

die Ruhrbahn Essen (ehm EVAG) testet eine neue Technologie zur Unterbrechung der Infektionsketten. Man will schauen, ob sich dadurch Flächeninfektionen verringern lassen.

Um in der aktuellen Situation im Umgang mit der Corona-Pandemie das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu verringern, setzt die Ruhrbahn jetzt die neuartige Technologie Dyphox ein. „Zum Schutz vor einer Ansteckung mit COVID-19 haben wir bereits eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. Die Oberflächen-Beschichtung mit Dyphox in unseren Fahrzeugen sehen wir als einen weiteren wichtigen Baustein an. Denn selbstverständlich möchten wir sowohl für unser Fahrpersonal als auch für alle Fahrgäste ein möglichst hohes Maß an Sicherheit gewährleisten“, erklärt Martin Dreps, Bereichsleiter Fahrzeugtechnik.
Dyphox, eine Art Klarlack, hält Oberflächen hygienisch rein und ist dabei für Mensch und Natur unschädlich. Die Beschichtung hilft dabei, die Übertragungsketten an Oberflächen bis zu einem Jahr zu unterbrechen und beseitigt dabei bis zu 99,99 Prozent aller Bakterien, Viren und Pilze. Die Wirksamkeit im Praxiseinsatz wurde durch eine Feldstudie der Universitätsklinik Regensburg belegt.

https://www.ruhrbahn.de/essen/aktuelles/meldung/artikel/schutz-fuer-fahrpersonal-und-fa...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum