(HE) NVV verdichtet Angebot zw. Kassel und Bad Hersfeld (Allgemeines Forum)

Power132 @, Freitag, 15.05.2020, 13:43 (vor 80 Tagen)

Der Regionalexpress zwischen Kassel und Bad Hersfeld kehrt zurück. Vor vielen Jahren gabs den ja auf der Relation Fulda - Kassel. https://www.nvv.de/der-nvv/aktuelles/pressemitteilung/nvv-setzt-trotz-corona-auf-wachst...

So wird zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 u.a. das Angebot zwischen Kassel und Bad Hersfeld mit weiteren schnellen Verbindungen so verstärkt, dass montags bis freitags ein 30-Minuten-Takt entsteht. Ermöglicht wird dies durch zwei sich dann überlappende Linien im Stundentakt, die bereits existierende Regionalbahnlinie Kassel – Fulda (RB5) und einer neu eingeführten Regionalexpresslinie Kassel – Bad Hersfeld (RE5).Die neue Linie bedient die Bahnhöfe Kassel Hautbahnhof, Kassel-Wilhelmshöhe, Melsungen, Rotenburg, Bebra und Bad Hersfeld.

Betreiber?

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Freitag, 15.05.2020, 22:00 (vor 80 Tagen) @ Power132

Weiß jemensch, wer das fahren soll? Cantus?

--
Weg mit dem 4744!

Betreiber?

IC Königssee @, Freitag, 15.05.2020, 22:21 (vor 80 Tagen) @ JeDi

Ich vermute ja. Durch die neue Lage der RB7 wird in Eichenberg die Flügelung/Vereinigung wieder jede Stunde möglich sein, sodass man dort + geringere Standzeit in Eschwege vermutlich das eine oder andere Personal herausbekommt. Wo die Fahrzeuge herkommen ist mir noch unklar. Möglich, dass die RB 7 grundsätzlich in Bebra endet.

Die Planung begrüße ich sehr, kommt sie doch einer Angebotsverdoppelung für die großen Städte in Nordosthessen gleich plus Beschleunigung von/nach Kassel und Bebra.
Noch besser wird es, wenn in Zusammenarbeit mit NVS die geplante Verlängerung nach Eisenach oder gar Erfurt kommt. Da der RE50 sowieso bis Bebra fährt, macht dies auf dem Südabschnitt keinen Unterschied, würde aber insbesondere auf der Ost-West Strecke Bebra-Eisenach-Erfurt das Angebot verbessern. Im Regionalverkehr gibt es hier bislang leider nur eine stündliche RB mit Halt an allerhand verlassenen Haltepunkten, die bei meinen Mitfahrten zwischen Bebra und Eisenach immer absolut leer war.


MFG
IC Königssee

Betreiber?

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Freitag, 15.05.2020, 23:15 (vor 80 Tagen) @ IC Königssee

Wo die Fahrzeuge herkommen ist mir noch unklar. Möglich, dass die RB 7 grundsätzlich in Bebra endet.

Muss ja fast. Cantus hat meines Wissens heute schon quasi keine Reserve...

--
Weg mit dem 4744!

Betreiber? - Fahrzeuge Spekulation

hessenbahner, Samstag, 16.05.2020, 10:07 (vor 80 Tagen) @ JeDi

Cantus als Betreiber ist am naheliegensten.

Bei den Fahrzeugen könnte ich mir eine Leihgabe der Konzernmutter/Schwester
HLB von ihren Flirt vorstellen. Bei der HLB könnte ggf die Lücke mit Coradias ausgeglichen werden.
Oder bei Cantus werden in einem speziellen Umlauf (Bebra-Eisenach?) Neu-Fahrzeuge von begründeteren
Bahnen eingefahren. Das wäre aber nicht unbedingt stabil und verlässlich.

Eventuell denkbar wären auch Flirt der Nordbahn. (Benex-Gruppe).
Die sind aber neuer und ich kenne den Fahrzeugbestand nicht.

Die Rostocker DB-Flirt halte ich für unwahrscheinlich. Auch wenn es schöne und
komfortable Fahrzeuge sind. Auch könnte es da Unterschiede in Technik und Bedienung
Geben.

(HE) NVV verdichtet Angebot zw. Kassel und Bad Hersfeld

PAD89, Samstag, 16.05.2020, 11:11 (vor 80 Tagen) @ Power132

Sinnvoller wäre es ja, den RE bis Fulda durchzubinden. Dort bestehen deutlich mehr Möglichkeiten zu Weiterfahrt. Langfristig könnte man auch über eine Verknüpfung mit dem RE50 nachdenken. Die RE30 fährt ja auch von FFM bis Kassel und wird nicht in Gießen gebrochen.

Durchbindungen

IC Königssee @, Samstag, 16.05.2020, 16:54 (vor 79 Tagen) @ PAD89

Wenn ich die PM richtig verstanden habe, sollen weitere RE50 bis Bebra verlängert werden und dort auch Anschluss an den RE5 bieten. Ich gehe davon aus, dass Hünfeld etc... den RE50 dem RE5 vorziehen, da sie deutlich häufiger nach Frankfurt als nach Kassel pendeln. Und für eine Doppelführung dürften die Trassen fehlen.

Eine Duchbindung der beiden Linien hätte sicher Vorteile. Realistisch sehe ich dies aber erst nach Inbetriebnahme der SFS Hanau-Fulda. Dann war eine solche Verbindung als Hessen-Express geplant. Bis dahin wäre es für Nordhessen nicht gut, wenn die massiven Verspätungen aus dem Großraum Frankfurt bis Kassel geschleppt werden. Bereits die beiden Linien der Main-Weser Bahn sind die meistverspäteten Regionalzüge im NVV-Gebiet.

MFG
IC Königssee

Kapazitäten

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Samstag, 16.05.2020, 20:02 (vor 79 Tagen) @ IC Königssee

Zudem sind die ja in der Regel halbwegs langen Doppelstockzüge des RE50 nicht so ganz das wahre, wenn jetzt (mutmaßlich) ein Flirt reichen soll...

--
Weg mit dem 4744!

Kapazitäten

PAD89, Dienstag, 19.05.2020, 11:06 (vor 77 Tagen) @ JeDi

Das liegt aber daran, dass der Regionalverkehr von Fulda nach Kassel total unattraktiv ist. Das geht schon damit los, dass die Züge auf :20 in Fulda abfahren und damit beispielsweise 30 Minuten nach Ankunft des RE50.
Zudem kommt hinzu, dass seit Übernahme der Strecke durch Cantus alle Verbindungen als Regionalbahn gefahren werden. Die RB5 braucht allerdings 1:30 nach Kassel, während es der ICE in unter 30 Minuten schafft. Damit ist der Unterschied ICE–Regionalverkehr auf der Strecke Fulda–Kassel deutlich größer als auf der zirka gleich langen Strecke Fulda–FFM.
Wenn man den Regionalverlehr Fulda–Kassel attraktiv und die Züge damit voller bekommen möchte, braucht es eine schnelle RE-Verbindung, die nur in Fulda, Hünfeld, Bad Hersfeld, Bebra, Rotenburg, Melsungen, Wilhelmshöhe und Kassel Hbf hält.

Kapazitäten

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Dienstag, 19.05.2020, 12:26 (vor 77 Tagen) @ PAD89

Ich denke aber nicht, dass das ausreicht, um 6 Dosto vollzubekommen. Dazu dürfte die Gegend einfach zu dünn besiedelt sein. Aber wir werden ja sehen, ob der neue, ja mutmaßlich mit irgendeiner Form von Einsto-RT gefahrene RE aus allen Nähten Platzt...

--
Weg mit dem 4744!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum