Ersatzzüge, Ausfälle, Störungen am Sa, 09.05.20 (Aktueller Betrieb)

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Samstag, 09.05.2020, 08:01 (vor 26 Tagen)

Ersatzzüge:
ICE 71 Ausfall, ICE 2907
ICE 72 Ausfall, ICE 2906
ICE 275 Ausfall, IC 2905
ICE 372 Ausfall bis Frankfurt(M), ICE 2902 (Basel Bad Bf - Frankfurt(M)
ICE 376 Ausfall, IC 2904
ICE 518 Ausfall, ICE 2902
ICE 616 ?, ICE 2908/2910 (Köln - Dortmund)
ICE 1123 Ausfall, ICE 2903
IC 2238 Ausfall, IC 2900
IC 2239 Ausfall, IC 2901

Geplante Ersatzzüge:
ICE 519 Ausfall, ICE 2959
ICE 613 Ausfall, ICE 2953
ICE 615 Ausfall, ICE 2955


(Teil-)Ausfälle:
- Notarzteinsatz linksrh. in Sinzig zw. Bonn und Koblenz. FV (115, 1221, 2220, 2310, 2319) Umleitung Köln Süd <-> Koblenz-Lützel rechtsrh. mit Halt in Bonn-Beuel.


Störungen:
-


Sonstiges:
-

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Ersatzzüge, Ausfälle, Störungen am Sa, 09.05.20 1. Update

Power132 @, Samstag, 09.05.2020, 18:27 (vor 26 Tagen) @ 218 466-1

Ersatzzüge:
ICE 71 Ausfall, ICE 2907
ICE 72 Ausfall, ICE 2906
ICE 275 Ausfall, IC 2905
ICE 372 Ausfall bis Frankfurt(M), ICE 2902 (Basel Bad Bf - Frankfurt(M)
ICE 376 Ausfall, IC 2904
ICE 518 Ausfall, ICE 2902
ICE 616 ?, ICE 2908/2910 (Köln - Dortmund)
ICE 1123 Ausfall, ICE 2903
IC 2238 Ausfall, IC 2900
IC 2239 Ausfall, IC 2901

Geplante Ersatzzüge:
ICE 519 Ausfall, ICE 2959
ICE 613 Ausfall, ICE 2953
ICE 615 Ausfall, ICE 2955

ICE 1126 Ausfall, ICE 2824

(Teil-)Ausfälle:

ICE 1601 ab Lutherstadt Wittenberg Hbf

Störungen:
- Notarzteinsatz linksrh. in Sinzig zw. Bonn und Koblenz. FV (115, 1221, 2220, 2310, 2319) Umleitung Köln Süd <-> Koblenz-Lützel rechtsrh. mit Halt in Bonn-Beuel. (beendet)


Sonstiges:
-

2315 mit + 47. Verspätete Bereitstellung. DB FV kann's!

Blaschke, Samstag, 09.05.2020, 18:29 (vor 26 Tagen) @ 218 466-1

- kein Text -

2315 mit + 47. Verspätete Bereitstellung. DB FV kann's!

EDO, Samstag, 09.05.2020, 18:38 (vor 26 Tagen) @ Blaschke

Bewirb Dich. Geh hin. Machs besser. Und vor allem: Lass Dich dann an Deinen sinnfreien Kommentaren der vergangenen Jahre in diesem Forum messen.

2315 mit + 47. Verspätete Bereitstellung. DB FV kann's!

ICE2020 @, Samstag, 09.05.2020, 20:03 (vor 26 Tagen) @ EDO

Bewirb Dich. Geh hin. Machs besser.

Ehrlich gesagt finde ich diesen Kommentar ebenso sinnfrei. Wenn etwas schief läuft, wird man das auch benennen dürfen, und wenn man in den Unternehmen ist, sollte man in der Lage sein, so etwas auch einzuräumen.

Es zeugt schon von einer bemerkenswerten Einstellung, immer nur andere aufzufordern es besser zu machen, zumal das als Kunde überhaupt nicht meine Aufgabe ist, und ich mich mit solchen Kommentaren auch nicht ernst genommen fühle.

Das soll im Übrigen nicht bedeuten, dass nicht sehr viele Mitarbeiter stets super engagiert sind, das erlebe ich selbst immer wieder. Aber es gibt eben auch immer wieder Situationen wo man sich ganz ernsthaft fragt, ob das jetzt echt so passiert. Erinnere mich beispielsweise an einen ICE, der in Berlin ohne eine einzige funktionierende Toilette auf die Reise gen Westen geschickt wurde. Wenn mir da jemand gesagt hätte: Mach's halt besser, das wäre eine noch bodenlosere Frechheit gewesen.

Differenzierung

Power132 @, Samstag, 09.05.2020, 20:07 (vor 26 Tagen) @ ICE2020
bearbeitet von Power132, Samstag, 09.05.2020, 20:07

Stimmt. Es ist wenig hilfreich. Aber keine funktionierende Toilette in einem ICE ist dann doch was anderes, als eine verspätete Bereitstellung, deren Gründe ebenso manigfaltig sind.

Aber es wird hier nur wieder rumgekackt, das was nicht funktioniert, ohne Hintergrundwissen. Das sollte dem Kritisierenden zur Darlegung eines Argumentes schon bekannt sein, ansonsten ist es nur wieder dummes Gelaber, was an einen Stammtisch nach dem zweiten Bier gehört.

Sachliche Kritik ja, aber dann bitte auch auf einer fundierten Basis.

Es geht um die BEREITSTELLUNG eines Zuges.

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 09.05.2020, 21:36 (vor 26 Tagen) @ Power132

Da gibt es kein wenn und aber und ausreden für +47 - Es gibt keine plausiblen Gründe, warum der Zug so viel zu spät bereitgestellt wurde in der zweitgrößten Stadt Deutschlands.

Lokführer nicht da? -> Ersatzpersonal
Zugprobleme? -> Ersatzmaterial

Man sollte meinen, so schwer ist das nicht.

Bist da sicher?

Power132 @, Samstag, 09.05.2020, 21:45 (vor 26 Tagen) @ Paladin

Da gibt es kein wenn und aber und ausreden für +47 - Es gibt keine plausiblen Gründe, warum der Zug so viel zu spät bereitgestellt wurde in der zweitgrößten Stadt Deutschlands.

Lokführer nicht da? -> Ersatzpersonal
Zugprobleme? -> Ersatzmaterial

Man sollte meinen, so schwer ist das nicht.

Es kann doch Probleme im Betriebsbahnhof gdgeben haben. Techn Störung am Zug, an det Strecke etc.

Bist da sicher?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 09.05.2020, 21:49 (vor 26 Tagen) @ Power132

Da gibt es kein wenn und aber und ausreden für +47 - Es gibt keine plausiblen Gründe, warum der Zug so viel zu spät bereitgestellt wurde in der zweitgrößten Stadt Deutschlands.

Lokführer nicht da? -> Ersatzpersonal
Zugprobleme? -> Ersatzmaterial

Man sollte meinen, so schwer ist das nicht.


Es kann doch Probleme im Betriebsbahnhof gdgeben haben.

Techn Störung am Zug,

-> Ersatzzug fahren lassen.

an det Strecke etc.

Dann ist es doch nicht ein einzelner Zug, der (so viel) zu spät ist.

Bist da sicher? Nein !

Garfield_1905, Samstag, 09.05.2020, 22:16 (vor 26 Tagen) @ Paladin


Lokführer nicht da? -> Ersatzpersonal
Zugprobleme? -> Ersatzmaterial

Man sollte meinen, so schwer ist das nicht.

Ich weiß nicht, was da konkret los gewesen ist, aber mal ein Hinweis aus der Praxis.

Beim Zug wird in der Vorbereitungszeit ein Fehler festgestellt --> Meldung an die Leitstelle, die schaut schon mal, was man machen kann (Ersatzzug da ? etc.) --> Lokführer und ggfs. Werkstatt melden, das der Fehler gefunden wurde, dauert nur noch ein paar Minuten --> Leitstelle verfolgt Ersatzzug o.ä. nicht weiter --> Zug soll letztlich bereit gestellt werden, Fehler taucht wieder auf --> möglicher Ersatzzug wurde inzwischen zur Wagenuntersuchung bereit gestellt --> Lokführer und Werkstatt beheben den Fehler erneut, System muß aber noch mal runter- und wieder raufgefahren werden. Dann kommt vielleicht noch eine Weichenstörung dazu, da sind +45 Minuten ganz schnell da.

Wie gesagt, das ist nur ein Beispiel, wie es in der Praxis laufen kann. Das ist keine Entschuldigung, nur eine Erklärung. Logisch, wenn man sofort umgeschaltet hätte, wenn ..., wenn ... - aber man scheut soweit wie möglich Änderungen im planmäßigen Ablauf, da damit u.U. auch Fristen o.ä. durcheinander kommen.

Sorry, mein lieber Paladin, aber ganz so einfach ist das alles dann leider doch nicht. Man 'pokert' u.U. auch mal in so einer Situation, 99x 'gewinnt' man und 1x geht's schief.

Bist da sicher? Nein !

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 09.05.2020, 22:34 (vor 26 Tagen) @ Garfield_1905

Wie gesagt, das ist nur ein Beispiel, wie es in der Praxis laufen kann. Das ist keine Entschuldigung, nur eine Erklärung. Logisch, wenn man sofort umgeschaltet hätte, wenn ..., wenn ... - aber man scheut soweit wie möglich Änderungen im planmäßigen Ablauf, da damit u.U. auch Fristen o.ä. durcheinander kommen.

Sorry, mein lieber Paladin, aber ganz so einfach ist das alles dann leider doch nicht. Man 'pokert' u.U. auch mal in so einer Situation, 99x 'gewinnt' man und 1x geht's schief.

Danke für die ausführliche Erklärung, das ist schon einmal anschaulicher und daher eher nachvollziehbar. Nichtsdestotrotz treten diese "1x geht's schief"- Fälle (gefühlt?) vermehrt in Deutschland auf. Insofern gibt es mit Sicherheit Optimierungspotential, und wenn es 'nur' ein paar zusätzliche Triebzüge sind, die als Reserve bereitstehen. Das kostet aber leider Geld und das ist 'uns' (= den Deutschen) der eigene schienengebundene Fernverkehr wohl leider nicht wert.

Wenn so eine Bereitstellungsverspätung in Stralsund, Westerland oder Konstanz zustande kommt, dann ist das sicherlich genau so ärgerlich. Aber in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München oder Köln sollte so etwas nicht passieren. Und zumindest aus Hamburg und Berlin kenne ich die verspätete Bereitstellung nur zu gut ...

1:99

Blaschke, Sonntag, 10.05.2020, 00:15 (vor 26 Tagen) @ Garfield_1905

Huhu.

Man 'pokert' u.U. auch mal in so einer Situation, 99x 'gewinnt' man und 1x geht's schief.

... wenn die Quote mal so wäre ...

Wie der Forenkollege unten schon schreibt: in ALA nix 'ungewöhnliches'.

Wann habe ich hier über die falsche Wagenliste berichtet, was erst bei Abfahrt am Bahnsteig auffiel. Und natürlich erstmal neu geschrieben werden mußte. Gar nicht lange her.

Und so geht VIEL ZU OFT was schief, als dass das noch tolerabel wäre. Seit Jahren. Seit Jahrzehnten. Schon in meiner Jugend in den 1980er-Jahren erlebte ich das bei meinen TMT-Fahrten regelmäßig. Und zwischendurch in den 35 Jahren hört dann auch mal das ewige Verständnis hin und wieder auf. Zumal wie andernorts erwähnt, es nicht ein einsamer abgelegener Ministützpunkt am äußersten Ende der Welt ist.

Schöne Grüße von jörg

Immer schön bei den Tatsachen bleiben ... :-)

Garfield_1905, Sonntag, 10.05.2020, 01:47 (vor 26 Tagen) @ Blaschke

Man 'pokert' u.U. auch mal in so einer Situation, 99x 'gewinnt' man und 1x geht's schief.


... wenn die Quote mal so wäre ...

Natürlich ist die Quote beim 'Pokern' nicht genau 99:1, wie ich geschrieben habe, das war ja nur ein Beispiel. Bei 1:99 ist sie indes genauso wenig.

Ich habe versucht ein praktisches Beispiel zu geben, bei dem man u.U. 'pokert' und auch nach meiner Erfahrung weit, weit überwiegend 'gewinnt'. Dazu macht man den Job schon etwas zu lange, um zu wissen, wann 'pokern' halbwegs erfolgversprechend ist und wann nicht.

Dazu kommen natürlich noch die Fälle, bei denen 'Pokern' von vornherein keinen Sinn macht, die also gleich z.B. zu Ausfällen bzw. hohen Verspätungen werden. Ob das alles jetzt in der Summe sooo dramatisch ist, wie Du es hier so plastisch schilderst, darüber kann man m.E. trefflich streiten. Aus meiner eigenen Erfahrung als Fahrgast kann ich das jedenfalls nicht mal annähernd bestätigen und das auch ohne die 'DB - Brille' (die ich im übrigen ja ohnehin nicht habe). Aber um Dir etwas entgegen zu kommen, ist das natürlich auch davon abhängig, wieviel man selbst bereit ist zu akzeptieren und was nicht.

Die sind noch trostloser ...

Blaschke, Sonntag, 10.05.2020, 09:46 (vor 25 Tagen) @ Garfield_1905

Hallöchen.


Ich sollte hier besser nicht jede Rollbahn-IC-Verspätung eintragen ... - da ließe sich ein eigenes Unterforum einrichten ...

Was ich da SEIT JAHRZEHNTEN erlebe ... Selbst Sonntagmorgen um halb 9 schaffte man es oft genug, aus Hamburg kommend in Osnabrück mal eben 8, 9, 10 Minuten Verspätung zu haben, so dass in Münster der Anschluss nach Coesfeld bzw Enschede wieder gefährdet war oder gleich ganz ausfiel. Von den übrigen Tageszeiten mal ganz zu schweigen. Wenn ich all die Stunden addiere, die ich deswegen früher los fahren mußte ... Oder andersrum später nach Hause kam ...

Ich habe versucht ein praktisches Beispiel zu geben,

Jau, ist ja auch okay. Und ich erzähle dir AUS DER PRAXIS, was ich bei meinen MITFAHRTEN erlebe ...

Ob das alles jetzt in der Summe sooo dramatisch ist, wie Du es hier so plastisch schilderst, darüber kann man m.E. trefflich streiten.

Kann man. Ich erlebe es hier seit 1985 regelmäßig. Für manch Unbill und Verspätung habe ich auch Verständnis. Wenn wie mal vor irgendwas bei 30 Jahren der EC aus Österreich gleich mit zwei Schadloks hinter der Zuglok einläuft (beide österreichischen Maschinen waren unterwegs verreckt; man hatte sie aber am Zug gelassen und jeweils die neue Lok einfach zusätzlich drangebammelt), dann ist mir klar, dass der nicht pünktlich ist.

Sonntagmorgen. Kein Berufsverkehr. Dazu üppige Fahrzeitreserven. Leerer Zug. Läppische 245 km ab Hamburg. Aber + 10. Wie wo warum soll ich da Verständnis aufbringen?

Aber um Dir etwas entgegen zu kommen, ist das natürlich auch davon abhängig, wieviel man selbst bereit ist zu akzeptieren und was nicht.

Irgendwann hört das ewige Verständnis dann auch mal auf. Auch wenn ich so manche Hintergründe und 'Zwänge' durchaus kenne - auch wenn Mitarbeiter dem Fahrgast Kritik verbieten wollen, weil er keine Ahnung zu haben hat.

Die jahrelangen Zustände im Fernverkehr auf der Rollbahn sind jedenfalls nicht geeignet, die Eisenbahn attraktiv erscheinen zu lassen!

Richtig ist dabei allerdings auch: die 'Konkurrenz' in Form der grünen Fuhre unterbietet das Niveau von DB FV regelmäßig. Fast ein Kunststück.


Schöne Grüße von jörg

Bist da sicher? Nein !

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 10.05.2020, 13:45 (vor 25 Tagen) @ Garfield_1905

Ich weiß nicht, was da konkret los gewesen ist, aber mal ein Hinweis aus der Praxis.

Beim Zug wird in der Vorbereitungszeit ein Fehler festgestellt --> Meldung an die Leitstelle, die schaut schon mal, was man machen kann (Ersatzzug da ? etc.) --> (etc. blubb blubb)

Das ist keine Entschuldigung, nur eine Erklärung. Logisch, wenn man sofort umgeschaltet hätte, wenn ..., wenn ... - aber man scheut soweit wie möglich Änderungen im planmäßigen Ablauf, da damit u.U. auch Fristen o.ä. durcheinander kommen.


Aha, also hat der Kollege doch recht mit seiner Faustformel

Lokführer nicht da? -> Ersatzpersonal
Zugprobleme? -> Ersatzmaterial


Denn Dein Blick hinter die Kulissen macht nur noch trauriger, wenn Fristenpläne wichtiger sind als wartende Reisende ggf. mit ihren Anschluss- und Reservierungsverlusten.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Bist da sicher? Nein !

Garfield_1905, Sonntag, 10.05.2020, 14:42 (vor 25 Tagen) @ Alibizugpaar

Denn Dein Blick hinter die Kulissen macht nur noch trauriger, wenn Fristenpläne wichtiger sind als wartende Reisende ggf. mit ihren Anschluss- und Reservierungsverlusten.

1.) Beschwerden bitte an das EBA. Wenn die Frist abgelaufen ist, bleibt der Zug stehen - fertig.

2.) Im übrigen hat niemand behauptet, das irgendwas 'wichtiger' ist, sondern nur, das man die Fristen mit im Auge behalten muß, siehe dazu 1.).

Es geht um die BEREITSTELLUNG eines Zuges.

Ede @, Samstag, 09.05.2020, 22:04 (vor 26 Tagen) @ Paladin

Vielleicht lag das ja auch am PU am Rhein. Wie willst du denn das ganze Personal umdisponieren? Vom PC daheim geht das problemlos.

Es geht um die BEREITSTELLUNG eines Zuges.

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 09.05.2020, 22:35 (vor 26 Tagen) @ Ede

Vielleicht lag das ja auch am PU am Rhein. Wie willst du denn das ganze Personal umdisponieren? Vom PC daheim geht das problemlos.

Das könnte ich mir auch so vorstellen, denn die ersten Gründe lauten ja auf Verspätete Bereitstellung, heißt wenn ein Zug zu spät in die Abstellgruppe kommt fährt der nächste meist auch wieder zu spät ab, da wahrscheinlich nicht immer ein zweiter Bereitsteller zu Verfügung steht.

Differenzierung

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 10.05.2020, 13:37 (vor 25 Tagen) @ Power132

Nur muß man dann IMMER alles hinnehmen, weil der Reisende nur selten mit einem manigfaltigen Hintergrundwissen versorgt wird.

Technische Störung am Zug oder Bahnübergang kann bedeuten, daß da etwas akut aufgetreten ist.

Technische Störung am Zug oder Bahnübergang kann aber auch bedeuten, daß die Bahn einen seit vier Wochen bekannten Fehler immer noch nicht repariert hat.

Tf können berichten, wie kaputt IC2 teilweise aus dem Werk Leipzig zurück kommen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

+1

ICE16, Samstag, 09.05.2020, 20:19 (vor 26 Tagen) @ EDO

- kein Text -

2315 mit + 47. Verspätete Bereitstellung. DB FV kann's!

ICE-TD, Samstag, 09.05.2020, 23:08 (vor 26 Tagen) @ Blaschke

Das ist doch für ALA nicht so ungewöhnlich.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum