Sammelthread "Coronavirus" (Allgemeines Forum)

Administrator @, Dienstag, 31.03.2020, 00:34 (vor 97 Tagen)

Bahnbezogene Beiträge zum Thema "Coronavirus" bitte ausschließlich hier anhängen.


Das ICE-Treff-Team.

Mundschutz in österreichischen Öffis und Maßnahmen in Bayern

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 31.03.2020, 01:31 (vor 97 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Dienstag, 31.03.2020, 01:34

Ich habe im vorigen Thread es bereits angestoßen und die Diskussion dazu war ja durchaus rege. Nun eben ein entsprechendes Update.

Quelle

Wie in einem Interview klar wurde, liegt nun auch eine Maskenpflicht in den Öffis auf dem Tisch:

Ab Mittwoch sollen in den Supermärkten Mundschutzmasken verteilt werden. Als nächstes könnte eine Maskenpflicht auch in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an anderen Orten im urbanen Raum kommen, sagte er am Montag in der "ZiB Spezial" im ORF.

Die Verteilung könnte übrigens auch in Zukunft direkt in die Haushalte laufen:

Die Verteilung der Masken starte über die Supermärkte, da dort täglich viele Menschen ein- und ausgehen. Es sei nicht einfach, die nötigen Millionen von Einweg-Masken zu beschaffen. Sobald am Weltmarkt mehr verfügbar sind, werde man die Verteilung ausweiten. Kurz meint, es könnten zum Beispiel Masken per Post an die Haushalte verschickt werden. Derzeit seien aber Supermärkte der beste Verteilungskanal.

Bei der Motivation hat man sich übrigens an den Staaten in Asien orientiert:


Er stehe in Kontakt mit asiatischen Staaten, die es bereits geschafft haben, das Virus einzudämmen. "Deren wichtigster Hinweis war: Wir machen in Europa einen großen Fehler, nicht auf Masken zu setzen", sagt Kurz, der auch einräumt: "Für uns ist das etwas Kulturfremdes, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen."

Nun, wie im Titel versprochen, nach Bayern.

Wie schon bereits erwähnt sind hier vorerst keine Verschärfungen geplant.

Im Artikel des Bayrischen Rundfunks erfährt man näheres zur Lage.

Nachdem bereits alle Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien am 19. April verboten waren, sollen nun auch die Ausgangsbeschränkungen sowie die Einschränkungen für Gastronomie und Einzelhandel bis zu diesem Datum verlängert werden. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in München an. Schon am Dienstag werde sich das bayerische Kabinett damit befassen.

Tatsächlich waren jene Maßnahmen nämlich nur auf den 3. April angepeilt worden.

Auch wurde ja erwähnt, dass eine Schutzmaskenpflicht nicht denkunmöglich wäre. Konkret heißt es:

Zugleich schloss Söder allerdings eine Schutzmasken-Pflicht für Supermärkte wie in Österreich nicht aus. Derzeit sei ein solcher Schritt zwar nicht geplant, sagte Söder. Er gebe aber zu: "Uns beschäftigt der Gedanke auch." Er schließe nicht aus, "dass das in Deutschland irgendwann auch eine denkbare Möglichkeit ist".

Bayern scheint sich im zeitlichen Ablauf offenbar an Österreich zu orientieren. Die Maßnahmen weisen oft eine hohe Ähnlichkeit auf.

Freilich sind die Dimensionen etwas anders.

Die Zahl der positiv auf das neuartige Corona-Virus getesteten Menschen in Bayern ist seit Sonntag erneut deutlich gestiegen - um 1.174 auf 14.437, erläuterte Söder. 133 Menschen seien bisher gestorben. Jeder dieser Todesfälle tue "unglaublich weh", betonte der Ministerpräsident. 90 Prozent der Toten seien älter als 60 Jahre gewesen, aber auch jüngere Menschen seien betroffen.

Im Vergleich mit den Statistiken aus Österreich verhält sich die Ausbreitung relativ betrachtet ähnlich, in Österreich noch leicht höher. Absolut betrachtet hat Bayern etwa 3000 Fälle mehr als Österreich. Das wäre wiederum proportional bezüglich dessen Bevölkerung.

Man sieht, Bayern und Österreich haben vieles gemeinsam, deren Nähe schlägt sich nun auch im Hinblick auf die Corona-Krise wieder.

Bayern hat aber auch seine Maßnahmen später eingeleitet. Das ist auch logisch begründbar, im Vergleich zu Österreich verlief die Geschichte dort ja etwas verzögert.

Das sollte es erstmal sein, im Laufe der Woche wird man sehen, wie sich das nun entwickeln wird. Ab Mittwoch sollen ja in Österreich die Masken in den Supermärkten ausgegeben werden. Klar ist aber, dass die Maßnahmen Wirkung zeigen, man kommt immer mehr einem linearen Wachstum nahe. Und das ist ja schließlich auch der Sinn an dem ganzen.

Mundschutz in österreichischen Öffis und Maßnahmen in Bayern

Mike65 @, Dienstag, 31.03.2020, 10:20 (vor 96 Tagen) @ J-C

Ab Mittwoch sollen ja in Österreich die Masken in den Supermärkten ausgegeben werden.

Ich frage mich, wo die die Masken herbekommen wollen, wenn es in Deutschland nicht einmal für das medizinische Personal reicht.

Sind andere Masken

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 31.03.2020, 10:33 (vor 96 Tagen) @ Mike65

Bei medizinischem Personal geht es um Masken nach dem FFP-Standard. Das, was für's Tragen in der Öffentlichkeit bestimmt ist, sind Mund-Nasen-Schutz-Masken. Letztere kriegt man relativ leicht, erstere eher schwer.

--
Make Ice Cream great again!

Herr Laschet trägt sie falsch.

ktmb @, iOS, Dienstag, 31.03.2020, 12:20 (vor 96 Tagen) @ J-C

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/peinlicher-auftritt-armin-laschet-tr...

Die Nase muss auch bedeckt sein. ;)

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

genau umgekehrt

Max64, Dienstag, 31.03.2020, 15:49 (vor 96 Tagen) @ J-C

Mediziner tragen einfache und ehemals billige Einweg OP-Masken bzw. Mund-Nase-Schutz-Masken (MNS).

"Das Tragen von MNS durch den Behandler schützt vor allem den Patienten vor möglicherweise über Mund oder Nase abgegebene (potentiell infektiöse) Speichel-/Schleimtröpfchen des Behandlers.

"MNS kann darüber hinaus wirkungsvoll das Auftreffen größerer Tröpfchen z. B. im Auswurf des Patienten auf die Mund- und Nasenschleimhaut des Trägers verhindern".

Bei Viren ziemlich nutzlos.


"FFP-Masken sind Partikelfiltrierende Halbmasken mit Atemschutz gegen Aerosole aus festen oder flüssigen, nicht leicht flüchtigen Partikeln."

Gegen Viren schützt zuverlässig eigentlich nur FFP3. Und auch nur dann, wenn die luftdicht abschließt.


Alles selbst gehäkelte, wie aktuell teils lachhaft empfohlen, ist gar vollkommener Unsinn bzgl. Coronaviren.

genau umgekehrt

heinz11 @, Dienstag, 31.03.2020, 15:56 (vor 96 Tagen) @ Max64
bearbeitet von heinz11, Dienstag, 31.03.2020, 15:56

...
"FFP-Masken sind Partikelfiltrierende Halbmasken mit Atemschutz gegen Aerosole aus festen oder flüssigen, nicht leicht flüchtigen Partikeln."

Gegen Viren schützt zuverlässig eigentlich nur FFP3. Und auch nur dann, wenn die luftdicht abschließt.


Alles selbst gehäkelte, wie aktuell teils lachhaft empfohlen, ist gar vollkommener Unsinn bzgl. Coronaviren.


Vielleicht sterben ja ein paar Viren, weil sie sich über die selbstgebauten Masken im wahrsten Sinne des Wortes totgelacht haben? Wäre ja auch ne Strategie...

Zu den Masken

platz42, Berlin, Dienstag, 31.03.2020, 16:08 (vor 96 Tagen) @ heinz11

Ganz so einfach ist es nicht. Natürlich schützt die Maske weder den Träger noch andere hundertprozentig. Aber schon das Abhalten größerer Tropfen bei Spontanhusten oder feuchter Aussprache kann das Kotaktrisiko Dritter reduzieren. Da man nicht weiß, ob man selbst infiziert ist (amn ist wahrscheinlich bereits bis zu zwei Tage vor den ersten Symptomen infektiös), ist das Tragen einer Maske in Kontaktsituationen (Supermarkt) eine freundliche Geste. Viel mehr auch nicht, aber das ist ja heutzutage auch etwas.

Man sollte also weder so paranoid sein, dass man nur noch in der Mülltüte vor die Tür geht oder keine Zeitungen mehr anfasst und nach der Vollmaskenpflicht für alle schreit, noch fröhlich in der Gegend rumrotzen. Mir scheint es sinnvoll, ein (auch selbstgebasteltes) Ding im ÖPNV oder im Supermarkt aufzuziehen, wenn man mag, aber nicht beim Spaziergang. Da enttarnt man sich nur als anderweitig behandlungsbedürftig.

Bleibt gesund

Material der DIY-Masken

ktmb @, iOS, Dienstag, 31.03.2020, 16:26 (vor 96 Tagen) @ platz42

Bitte beim Material aufpassen. Material aus Staubsaugerbeuteln kommt nah an sogenannte chirurg. Masken heran. Baumwolle (T-Shirt) ist im Vergleich zu chirurg. Masken um die Hälfte schlechter.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Zu den Masken

Dieter4711, Donnerstag, 02.04.2020, 15:43 (vor 94 Tagen) @ platz42

Die Mülltüte über dem Kopf würde nach einiger Zeit - eine eigene Infektion vorausgesetzt - aber eine weitere verbreitung über den die Mülltüte tragenden recht gut verhindern.
Es müsste nur darauf geachtet werden, dass die Tüte unten am offenen Ende auch dicht am Körper anliegt.
Das Tragen vom Masken wird ja weiterhin von der WHO für Nicht Infizierte nicht als unbedingt sinnvoll eingestuft.
Mir selbst geht es darum immer so, dass ich bei der Maskekflut im öffentichen Raum immer denke: "Oha, so viele Infizierte. Und warum müssen die auch noch draussen rumlaufen. Wollen die Ihre Viren an Andere weiterreichen?".

[OT] Dorther Mund-Nasen-Schutz bekommen: Nähen/ nähen lassen

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Dienstag, 31.03.2020, 10:45 (vor 96 Tagen) @ Mike65
bearbeitet von martarosenberg, Dienstag, 31.03.2020, 10:45

Ab Mittwoch sollen ja in Österreich die Masken in den Supermärkten ausgegeben werden.

Ich frage mich, wo die die Masken herbekommen wollen, wenn es in Deutschland nicht einmal für das medizinische Personal reicht.

* Wie die Stadt Essen vorschlägt z.B.: [Selber machen]
* Oder so: [Buff, Tücher, Schals ...]
* Gibt auch Initiativen für Einrichtungen was zu nähen, [z.B.]
* [Materialwirksamkeiten], und [hier].

Bei all dem gilt: Es vermindert das Risiko, andere anzustecken, aber entbindet nicht von sonstigen Vorsichtsmaßnahmen.

[OT] Dorther Mund-Nasen-Schutz bekommen: Nähen/ nähen lassen

frank_le, Dienstag, 31.03.2020, 11:11 (vor 96 Tagen) @ martarosenberg

Ab Mittwoch sollen ja in Österreich die Masken in den Supermärkten ausgegeben werden.

Ich frage mich, wo die die Masken herbekommen wollen, wenn es in Deutschland nicht einmal für das medizinische Personal reicht.

Hoffentlich nicht wie die Tschechei. Dort hat man Hilfslieferungen für Italien beschlagnahmt.

Die Geschichte ist etwas anders als man denkt

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 31.03.2020, 11:20 (vor 96 Tagen) @ frank_le

Quelle

Der tschechische Zoll nämlich hatte in der Lagerhalle einer Firma auf dem Industriegelände der nordböhmischen Stadt Lovosice fast 700.000 Schutzmasken gefunden, die – so der Vorwurf der Behörden – dort zurückgehalten wurden, um den Preis in die Höhe zu treiben. Da die Ware aber bereits für Gesundheitseinrichtungen im Land bestimmt gewesen sei, wurde sie kurzerhand beschlagnahmt. Tschechische Medien berichten, dass dabei auch die Drohung eine Rolle gespielt haben könnte, die Masken doch lieber ins Ausland zu verkaufen.

Vorwurf des Wuchers

Finanzieller Hintergrund: Die Firma soll die Masken für umgerechnet etwas mehr als einen Cent pro Stück gekauft haben. Gegenüber dem öffentlich-rechtlichen tschechischen Rundfunk erklärte die Sprecherin des tschechischen Gesundheitsministeriums, dass das Unternehmen sie nun um einen Stückpreis von 1,15 Euro an den Staat weiterverkaufen wollte. Das ist nicht nur ein Vielfaches des normalerweise üblichen Verkaufspreises, sondern auch weit mehr als das, was zuletzt während der Corona-Pandemie für Schutzmasken bezahlt wurde.

Also entschieden sich die Behörden zur Beschlagnahmung der Ware. Grundlage dafür ist ein Gesetz, das Gemeingefährdung durch die Verbreitung ansteckender Krankheiten im Zusammenhang mit der Verletzung geltender Ein- und Ausfuhrbestimmungen unter Strafe stellt. Tatverdächtigen drohen dabei bis zu acht Jahre Haft.

Massive Kritik

Bei der Aktion in der Lagerhale in Lovosice passierte jedoch ein folgenschwerer Fehler: Dem Zoll fielen auch 110.000 Masken in die Hände, die in demselben Lager aufbewahrt wurden, aber eine Spende des chinesischen Roten Kreuzes für Landsleute in Italien waren. Tschechien, wo seit voriger Woche das Tragen von Schutzmasken im öffentlichen Raum verpflichtend ist, wurde daraufhin massiv kritisiert. Viele warfen dem Land mangelnde Solidarität, ja sogar Diebstahl vor. Mittlerweile hat sich Prag für den Irrtum entschuldigt und am Montag einen Bus mit 110.000 anderen Masken nach Italien geschickt.

Wie Außenminister Tomáš Petříček zu Mittag auf Twitter schrieb, wisse man noch nicht, warum die für Italien bestimmten Masken überhaupt in Tschechien gestrandet seien. Die Rede war auch von möglichem Diebstahl durch Privatpersonen. Die Ironie der Geschichte: Hätte es die Beschlagnahmung durch den tschechischen Zoll nicht gegeben, wären die Masken, die nun auf den Weg nach Italien gebracht wurden, vielleicht überhaupt nie dort angekommen. (Gerald Schubert, 23.3.2020)

Hervorhebungen von mir

Nicht alles ist so, wie man es zuerst glaubt.

--
Make Ice Cream great again!

Bei Polen könnte es sich überhaupt um Fake-News handeln

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 31.03.2020, 11:37 (vor 96 Tagen) @ J-C

Konkrete Beweise gibt es nicht für die Behauptung, dass in Polen Masken, die für Italien bestimmt waren, beschlagnahmt wurden. Die polnische Regierung dementiert vehement solche Vorwürfe und da ich keine Anhaltspunkte sehe, dass die Masken tatsächlich dort beschlagnahmt wurden, bin ich gewillt, dem tatsächlich mal zu glauben.

Nebenbei, was haben die Masken dort überhaupt zu suchen? Ich dachte, die sollten per Flugzeug transportiert werden, wäre ja geboten.

--
Make Ice Cream great again!

Die Sache mit dem Finger

br752 @, Dienstag, 31.03.2020, 11:34 (vor 96 Tagen) @ frank_le

Ab Mittwoch sollen ja in Österreich die Masken in den Supermärkten ausgegeben werden.

Ich frage mich, wo die die Masken herbekommen wollen, wenn es in Deutschland nicht einmal für das medizinische Personal reicht.


Hoffentlich nicht wie die Tschechei. Dort hat man Hilfslieferungen für Italien beschlagnahmt.

Du meinst aber nicht die Zollbeschlagnahme durch deutsche Behoerden die den Export Richtung Schweiz verhinderten?


BR752

Mundschutz in österreichischen Öffis und Maßnahmen in Bayern

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Dienstag, 31.03.2020, 11:26 (vor 96 Tagen) @ Mike65

Soweit ich mitbekommen habe fangen viele Firmen an diese Dinger zu produzieren. Das bedurfte natürlich einer gewissen Vorplanzeit, da Mindeststandards einzuhalten und Produktionsläufe umzustellen sind. Ist mit dem Desinfektionsmittel nicht anders, kann man inzwischen von der Beck's Brauerei kaufen. Wie auch die Automobilindustrie Teile für Beatmungsgeräte herstellt. Es tut sich also was, nur muß man etwas Geduld zeigen.

Es wurde laut Süddeutscher Zeitung übrigens beobachtet, daß viele Leute gebrauchte Masken falsch abnehmen und somit jede Schutzbemühung der Stunden zuvor binnen weniger Sekunden zunichte machen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Jena plant Maskenpflicht im Nahverkehr, auch Nordhausen

Henrik @, Dienstag, 31.03.2020, 13:59 (vor 96 Tagen) @ Administrator

«In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden», teilte die Stadt mit.

Die Maßnahme sei vom Fachdienst Gesundheit angemahnt worden. Ziel sei es, die Sicherheit des Personals im öffentlichen Leben zu erhöhen. Neben Masken seien auch Tücher oder Schals als Schutz möglich, wenn sie Nase und Mund bedeckten.

Die Stadt hat nach eigenen Angaben eine Grundausstattung an Masken. Damit wolle man Pflegekräfte, Ärzte, Fahrer im öffentlichen Nahverkehr und andere Menschen in systemrelevanter Infrastruktur versorgen. An die Bevölkerung erging die Bitte: «Nähen Sie sich selbst und anderen Menschen den wichtigen Mund-Nasen-Schutz, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.»

Eine Mundschutzpflicht unter anderem für Einkäufe in Supermärkten hatte auch bereits die österreichische Regierung am Montag angekündigt. Dabei ist der Nutzen der Masken umstritten: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen im allgemeinen Mundschutz-Tragen.

Es gebe keinerlei Anzeichen dafür, dass damit etwas gewonnen wäre, sagte der WHO-Nothilfedirektor Michael Ryan am Montag in Genf. Vielmehr gebe es zusätzliche Risiken, wenn Menschen die Masken falsch abnähmen und sich dabei womöglich infizierten.

Eine Schutzmaskenpflicht in Supermärkten wie in Österreich sei derzeit nicht geplant, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag im ARD-«Morgenmagazin». Zuerst müsse man abwarten, ob die in Deutschland getroffenen Maßnahmen helfen. «Es ist wichtig, dass wir uns jetzt an die grundlegenden Beschränkungen halten (…) und nicht über Exit-Strategien nachdenken», sagte Söder.

[...]

https://bnn.de/nachrichten/politik/jena-plant-als-erste-deutsche-stadt-maskenpflicht


11.27 Uhr: Jena und Nordhausen verordnen Bürgern Mundschutz - Wartburgregion gegen Pflicht

Österreich hat am Montag den Weg eingeschlagen und auch Jena hat sich entschieden, weitere Schritte für den Schutz der Bevölkerung einzuleiten. In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden. Diese Maßnahme wurde vom Fachdienst Gesundheit angemahnt. Dadurch wird die Sicherheit von Personal im öffentlichen Leben erhöht. Neben Masken werden auch Tücher oder Schals als Schutz anerkannt. Diese müssen aber auch die Nase und den Mund abdecken.

Der Landkreis Nordhausen greift ebenfalls zu drastischen Maßnahmen und will eine Mundschutz-Pflicht einführen. Ab wann und wie lange diese gelten soll, werde am Dienstagnachmittag der Krisenstab festlegen, erklärte eine Sprecherin des Landratsamtes.

https://www.thueringer-allgemeine.de/service/corona-virus-thueringen-faelle-zahl-mundsc...

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/greiz/schutzmasken-atemmasken-corona-100.html


Söder lehnt Atemschutzmasken-Pflicht in der Öffentlichkeit ab

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-soeder-lehnt-atemschutzmasken-pf...

Schmeisst du absichtlicht beide Sachen durcheinander?

br752 @, Dienstag, 31.03.2020, 14:35 (vor 96 Tagen) @ Henrik

a) Nicht andere anstecken. - Oesterreich / Jena

b) Nicht angesteckt werden. - WHO Statement


BR752

Das tut Henrik nicht, das tut der Autor des Artikels

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 31.03.2020, 15:02 (vor 96 Tagen) @ br752

- kein Text -

--
Make Ice Cream great again!

Jena plant Maskenpflicht im Nahverkehr, auch Nordhausen

CNL484, Dienstag, 31.03.2020, 17:46 (vor 96 Tagen) @ Henrik

Braucht man wohl auch in der Straßenbahn in Jena dort.Sehr voll.Bei den ausgedünnten Fahrplan.Zzusammenkoppeln geht wie in Erfurt oder Gera nicht.Hat man damals verschlammt wohl die Bahnsteige anzupassen. Aber der einfache Mundschutz wie oft den nun noch bringen absolut nix.

PM: unbürokratisch DB entlastet EVU, verzichtet auf Entgelte

Henrik @, Dienstag, 31.03.2020, 14:09 (vor 96 Tagen) @ Administrator

31.03.20 - 12:15 Uhr Berlin

Unbürokratische Hilfe in der Corona-Krise: DB entlastet Eisenbahnverkehrsunternehmen und verzichtet auf Entgelte

Verzicht auf Stornogebühren bei Abbestellung von Verkehren • Kulanzregelung gilt rückwirkend ab 17. März • DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Wir sichern Grundversorgung und Mobilität. Zusammenhalt der Branche jetzt besonders wichtig.“

Unbürokratisch und schnell – so unterstützt die DB jetzt die Eisenbahnen in Deutschland. Vielerorts passen Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen ihr Angebot im Personen- und Güterverkehr deutlich an. Müssen dabei Trassen abbestellt werden, entstehen rückwirkend ab 17. März bis zunächst 19. April keine zusätzlichen Kosten. Die DB Netz AG verzichtet auf alle pauschalen Trassen-Stornierungsentgelte. Entgelte der DB Station&Service AG für entfallene Stationshalte werden vorerst nicht abgerechnet. Dieses Vorgehen ist mit der Bundesnetzagentur abgestimmt.

„Wir sichern in diesen Tagen gemeinsam die Grundversorgung unseres Landes und die Mobilität all jener, die in Krankenhäusern, Pflegeheimen, im Lebensmittelhandel oder anderswo dringend gebraucht werden“, so DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla. „Dort, wo wir Erleichterung schaffen können, machen wir es. Mit dem Verzicht auf Trassen-Stornoentgelte entlasten wir alle Eisenbahnen in Deutschland. Gerade in Krisenzeiten ist der Zusammenhalt der Branche wichtig.“

Auf dem rund 33.400 Kilometer langen Netz der Deutschen Bahn sind derzeit über 440 Eisenbahnverkehrsunternehmen im Personen- und Güterverkehr unterwegs. Die Bahn betreibt bundesweit rund 5.700 Bahnhöfe.

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Unbuerokratisch...

DB-Navigator arbeitet trotz Covid-19 weiter.

ktmb @, iOS, Dienstag, 31.03.2020, 15:45 (vor 96 Tagen) @ Administrator

Heute habe ich eine Nachricht bekommen, dass mein Umstieg in Aalborg st. pünktlich um 15:11 Uhr erfolgen würde.

Hat jemand schon eine Rückmeldung bezüglich der in Aussicht gestellten Gutscheine bekommen?

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

ÖPNV und andere Ansteckungsorte (mit ?)

Proeter @, Dienstag, 31.03.2020, 21:20 (vor 96 Tagen) @ Administrator

Ich grüße euch,

Nachdem ich im letzten Sammelthread darauf hingewiesen hatte, dass die teils massiven Angebotseinschränkungen im ÖPNV (S-Bahn Rhein-Ruhr z.B. in HVZ streckenweise gar um 75% (S1) oder 83% (S6/S8/S68)), haben dies inzwischen auch größere Medien aufgegriffen, so etwa der Spiegel: https://www.spiegel.de/auto/corona-krise-so-werden-bus-und-bahn-zur-virenschleuder-a-97...

Selbst bei intensiver Recherche konnte ich aber nicht herausfinden, welche Rolle der ÖPNV wirklich bei der Ansteckung spielt, dabei müssten zumindest Anhaltspunkte dazu vorliegen.

Zumindest als es noch wenige Ansteckungen gab, haben sich die Gesundheitsämter sehr darum bemüht, herauszufinden, wo sich ein positiv getesteter Patient angesteckt haben könnte. Anfangs ließen sich die Ketten (insb. beim Webasto-Cluster, aber auch teilw. im Kreis Heinsberg) recht gut nachvollziehen.
Fragen die Ämter auch heute noch so genau nach? In den Medien wird dazu nicht mehr berichtet. Meines Erachtens müsste aufgrund der stark eingeschränkten Kontakte es inzwischen sogar wieder einfacher sein, den eigenen Ansteckungsort herauszufinden.
Dabei würden sich sicher diverse Fälle finden, die das Haus nur verlassen, um mit dem ÖPNV zur Arbeit zu fahren. Wenn sie dort auch noch einen Einzelarbeitsplatz haben (bzw. es dort keine Corona-Fälle gibt, dann könnte man die Ansteckung mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit dem ÖPNV zuschieben; insb. dann, wenn jene, die mit dem Auto zur Arbeit fahren unter ansonsten vergleichbaren Bedingungen sich weniger anstecken.

Hat jemand von euch irgendwelche Zahlen oder Aussagen zu den Ansteckungsorten gefunden?

Unterdessen frage ich mich, wo die vielen Leute sich überhaupt noch anstecken. Klar gibt es solche, die kein Home-Office machen können und auch im Beruf die Abstandsregeln nicht einhalten können. Aber sind alle Infizierten solche Fälle (bzw. deren Familien)?
Lt. Prof. Drosten ist die Ansteckung über die Luft i.d.R. nicht ganz einfach - also nicht allein im Vorbeigehen. Heute beschrieb er, dass ein 15-minütiges persönliches Gespräch (Angesicht zu Angesicht) mit einem symptomlosen Infizierten mit etwa 10% Wahrscheinlichkeit zu einer Ansteckung führt. Bei hustenden und niesenden Infizierten geht es einfacher, aber auch hier bei 2 Metern Abstand nur schwerlich.

ÖPNV und andere Ansteckungsorte (mit ?)

Bluenight1983 @, Mittwoch, 01.04.2020, 03:37 (vor 95 Tagen) @ Proeter

Naja, Fakt ist das der Virus ja nur überleben kann wenn er von Feuchtigkeit umschlossen ist. Deswegen ist Trockenheit das große Problem für Viren. Es ist auch nicht erwiesen ob man sich überhaupt anstecken kann wenn man einen Haltegriff anfässt den vorher ein erkrankter hielt.

Davon ab braucht der Virus auch eine gewisse Menge um dich anzustecken. Wenn der Virus sagen wir mal theoretisch 24 Stunden auf Plastik überlegen kann, heißt das noch lange nicht das diese Menge ausreicht um dich oder andere krank zu machen.

Das die südeuropäischen Länder größere Probleme haben als wir im Norden, ist doch so gesehen klar. Bei uns ist es normal ein bisschen Abstand zu halten. Im Süden umarmt man sich doch ständig und Küsschen links, Küsschen rechts ... Sowas lieben Viren.

ÖPNV und andere Ansteckungsorte

Henrik @, Donnerstag, 02.04.2020, 03:34 (vor 94 Tagen) @ Proeter

Selbst bei intensiver Recherche konnte ich aber nicht herausfinden, welche Rolle der ÖPNV wirklich bei der Ansteckung spielt, dabei müssten zumindest Anhaltspunkte dazu vorliegen.

na da scheinst Du ja mächtig intensiv und auch recherchiert zu haben.. wow.
was ergab denn Deine Recherche so hinsichtlich den beiden größten Städten der USA?
Wie sieht ÖPNV in LA aus, wie in NYC?
ebent.
Entsprechend sehen die Fallzahlen aus.
An dem auch kommunizierten Zusammenhang wirst Du bei Deiner intensiven Recherche ja kaum dran vorbei gekommen sein, geschweige denn selbst.
Ebenso auch nicht die voll gepressten U-Bahnen von London von noch vor wenigen Tagen, die auch hier Erwähnung fanden.
Madrid?

Reicht Dir das als Anhaltspunkte des ÖPNV dort jeweils?

Zumindest als es noch wenige Ansteckungen gab, haben sich die Gesundheitsämter sehr darum bemüht, herauszufinden, wo sich ein positiv getesteter Patient angesteckt haben könnte. Anfangs ließen sich die Ketten (insb. beim Webasto-Cluster, aber auch teilw. im Kreis Heinsberg) recht gut nachvollziehen.

Die Verfolgung der Infektionsketten wurde im Kreis Heinsberg eingestellt, als die Kontakte und Bewegungen nicht mehr nachzuvollziehen waren.

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-virus-das-wissen-wir/

Die Verfolgung der Infektionsketten ist ja Tag für Tag das Dauerthema in den Medien und deren Bedeutung wird erheblich zunehmen für die Zeit nach dem 19. April.
Da kommen wir ja aktuell wieder zurück in den Kreis Heinsberg mit der Großstudie dort.

Aktuell ist ja als positive Entwicklung bekannt, dass die Infektionsketten kürzer werden,
klingt ja auch plausibel.

Dabei würden sich sicher diverse Fälle finden, die das Haus nur verlassen, um mit dem ÖPNV zur Arbeit zu fahren. Wenn sie dort auch noch einen Einzelarbeitsplatz haben (bzw. es dort keine Corona-Fälle gibt, dann könnte man die Ansteckung mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit dem ÖPNV zuschieben

hätte wäre wenn und überhaupt sein können dann theoretisch
oder eben auch nicht.
Man weiß es nicht genau oder eben doch wie auch immer.

Was wir ganz genau wissen ist, dass kein einziger im ICE oder sonstigen Zug übertragener Fall bekannt sei,
hier im Forum waren sich aber einige des Gegenteils sooo sehr sicher, dass sie fortan unheimlich Angst vorm ICE hatten. solls gegeben haben.

Unser ÖPNV hier in Deutschland war komplett leer und ist es auch in der Gegenwart und wird es auch in der Zukunft sein (nächsten zwei Wochen).
Wer also alleine wohnt, dann völlig alleine im ÖPNV zur Arbeit fährt, dort völlig alleine arbeitet, wird sehr gute Chancen haben, sich nicht anzustecken allein dabei. Darüber sind Zahlen bekannt. Bzw. bislang ist hier in Deutschland kein einziger Fall bekannt von einem Menschen, der sich ohne Kontakt zu einem anderen Menschen angesteckt hätte.

Hat jemand von euch irgendwelche Zahlen oder Aussagen zu den Ansteckungsorten gefunden?

Die Hotspots sind sehr bekannt.

Beim Personal ja auch,
dass es kein einziges infiziertes Frisör-Personal gibt, hast Du bei Deiner Recherche ja auch erfahren.

Unterdessen frage ich mich, wo die vielen Leute sich überhaupt noch anstecken.

Rede zu Deiner Hand.
Ist erheblich gesünder als zu Grübeln.
Yoga, Meditieren, Achtsamkeit.
Spazierengehen, Marathonlaufen auf dem Balkon etc.

Klar gibt es solche, die kein Home-Office machen können und auch im Beruf die Abstandsregeln nicht einhalten können. Aber sind alle Infizierten solche Fälle (bzw. deren Familien)?

Es gibt solche und solche. Ist nunmal so.
Die einen waren in Tirol, die anderen in Ischgl, andere in China etc pp.
Das fragst Du Dich ja auch nicht wirklich.
Warte die nächsten zwei.. drei Wochen ab und gut ist.
Aktuell schwächt sich die Steigerung etwas ab, das kann was aussagen - muss aber nicht.
Abwarten.

Lt. Prof. Drosten ist die Ansteckung über die Luft i.d.R. nicht ganz einfach - also nicht allein im Vorbeigehen. Heute beschrieb er, dass ein 15-minütiges persönliches Gespräch (Angesicht zu Angesicht) mit einem symptomlosen Infizierten mit etwa 10% Wahrscheinlichkeit zu einer Ansteckung führt. Bei hustenden und niesenden Infizierten geht es einfacher, aber auch hier bei 2 Metern Abstand nur schwerlich.

Das sagt er nicht nur heute, das sagt er zigfach jeden Tag und nicht nur er.

RE9 NRW

sunny007, Dienstag, 31.03.2020, 21:42 (vor 96 Tagen) @ Administrator

Hallo zusammen,

jede Stunde mit dem Bus ohne Zwischenhalt Siegen <> Köln über die Autobahn.
Da wäre es bestimmt sinnvoller gewesen, einen kurzen Talent 2 auf die Schiene zu bringen.
Es sei denn es gibt eine plausible Erklärung die sich mir nicht erschließt.

"Für die ausfallenden Fahrten der Linie RE 9 verkehren ab sofort Expressbusse zwischen Siegen Hbf und Köln Hbf im Zeitraum 5 - 21 Uhr ohne Zwischenhalt im Stundentakt."

https://www.zws-online.de/aktuelles-termine/verkehrsmeldungen/details/news/detail/News/...

Meine Vermutung ...

Blaschke, Dienstag, 31.03.2020, 21:51 (vor 96 Tagen) @ sunny007

Hey.

jede Stunde mit dem Bus ohne Zwischenhalt Siegen <> Köln über die Autobahn.
Da wäre es bestimmt sinnvoller gewesen, einen kurzen Talent 2 auf die Schiene zu bringen.
Es sei denn es gibt eine plausible Erklärung die sich mir nicht erschließt.

Bei der Eisenbahn wird man schon ohne Umläufe und Mitarbeiter geplant haben. Das alles jetzt wieder umzumodeln, dauert wieder ein paar Tage. Alles, sofern dann überhaupt Mitarbeiter zu bekommen sind.

Etliche Busunternehmer dürften derweil auch mächtig Not leiden. Kein Reiseverkehr. Kein Schülerverkehr die letzten Wochen. Und das in einer sehr mittelständisch organisierten Branche. Da dürfte jedes Busunternehmen froh sein über etwas Ersatzarbeit wie oben beschrieben. Und im Prinzip haben alle Beteiligten ein Interesse daran, dass auch der Kraut-und-Rüben-Buskutscher überlebt. Soll ja irgendwann wieder möglichst günstig Schüler fahren. Und Omma zur Kaffeefahrt.


Schöne Grüße von jörg

Meine Vermutung ...

sunny007, Dienstag, 31.03.2020, 22:14 (vor 96 Tagen) @ Blaschke

Hey.

jede Stunde mit dem Bus ohne Zwischenhalt Siegen <> Köln über die Autobahn.
Da wäre es bestimmt sinnvoller gewesen, einen kurzen Talent 2 auf die Schiene zu bringen.
Es sei denn es gibt eine plausible Erklärung die sich mir nicht erschließt.


Bei der Eisenbahn wird man schon ohne Umläufe und Mitarbeiter geplant haben. Das alles jetzt wieder umzumodeln, dauert wieder ein paar Tage. Alles, sofern dann überhaupt Mitarbeiter zu bekommen sind.

Etliche Busunternehmer dürften derweil auch mächtig Not leiden. Kein Reiseverkehr. Kein Schülerverkehr die letzten Wochen. Und das in einer sehr mittelständisch organisierten Branche. Da dürfte jedes Busunternehmen froh sein über etwas Ersatzarbeit wie oben beschrieben. Und im Prinzip haben alle Beteiligten ein Interesse daran, dass auch der Kraut-und-Rüben-Buskutscher überlebt. Soll ja irgendwann wieder möglichst günstig Schüler fahren. Und Omma zur Kaffeefahrt.


Schöne Grüße von jörg

Hallo Jörg,

das könnte natürlich sein, dass man da nicht kurzfristig reagieren kann.
Wenn es dann den Busunternehmen hilft soll es mir recht sein. Bin da selbst
eh unvoreingenommen und muss da nicht mit. War nur ein wenig irritiert über
den SEV. Hoffentlich bleibt da bei 1.5 Std. Fahrtzeit der Nachbarsitz frei.

Viele Grüße zurück
sunny007

Meine Vermutung ...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 01.04.2020, 09:45 (vor 95 Tagen) @ sunny007

Hoffentlich bleibt da bei 1.5 Std. Fahrtzeit der Nachbarsitz frei.

Och, schau Dir doch erst mal an, wer da neben Dir Platz nehmen will. Viren können bestimmt auch hübsch, blond und offenherzig sein. Und schon dauert die Fahrt statt 1.5 Std gefühlt nur 20 Minuten.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Achtung ...

Blaschke, Mittwoch, 01.04.2020, 11:14 (vor 95 Tagen) @ Alibizugpaar

Hey.

Och, schau Dir doch erst mal an, wer da neben Dir Platz nehmen will. Viren können bestimmt auch hübsch, blond und offenherzig sein. Und schon dauert die Fahrt statt 1.5 Std gefühlt nur 20 Minuten.

Sind dann die letzten gefühlten 20 Min im ÖPNV. Mausi könnte schließlich auch eine vom KGB eingeschleuste russische Virenschleuder sein.

Gestern James-Bond-angeschaut-habende Grüße von jörg

Achtung ...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 02.04.2020, 01:31 (vor 95 Tagen) @ Blaschke

Das wäre der Hit! Der nächste neue Bond 'Coronagrüße aus Moskau' findet seinen Höhepunkt im SEV zwischen Köln und Siegen. Vielleicht spielt auch alles von Anfang bis Ende im Bus, denn die 1,5 Stunden Fahrzeit passen verdächtig zur typischen Spielfilmlänge. Da muß ja was abgehen.

Und unser Kollege Sunny007 als begehrter ICE-Treff-Geheimnisträger mitten drin...

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

RE9 NRW

Alexander, Mittwoch, 01.04.2020, 14:33 (vor 95 Tagen) @ sunny007

Hallo zusammen,

jede Stunde mit dem Bus ohne Zwischenhalt Siegen <> Köln über die Autobahn.
Da wäre es bestimmt sinnvoller gewesen, einen kurzen Talent 2 auf die Schiene zu bringen.
Es sei denn es gibt eine plausible Erklärung die sich mir nicht erschließt.

Irgendwo stand was, das der Krankenstand bei DB Regio NRW aktuell um die 40 % liegt.
Das würde den Grund erschließen, warum man nicht mit dem Zug fährt...

Viele Grüße

--
Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld. (Wilhelm Busch)

Krankenstand bei DB-Regio NRW!?

Proeter @, Mittwoch, 01.04.2020, 15:36 (vor 95 Tagen) @ Alexander

Irgendwo stand was, das der Krankenstand bei DB Regio NRW aktuell um die 40 % liegt.

Wo hast du das gefunden?

Plausibel ist es m.E. aus mehreren Gründen nicht:

1) Bis einen Tag vor Inkrafttreten des Sonderfahrplans ist DB Regio NRW einen sehr stabilen Fahrplan gefahren. Selbst das "Stiefkind", dass bei Personalengpässen als erstes bluten muss (S68) ist praktisch ohne Ausfälle gefahren.

2) Ist der Krankenstand in der Gesellschaft gerade überdurchschnittlich? Corona kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden. Die Anteil der Infizierten an der Gesamtbevölkerung ist noch immer im unteren Promill-Bereich. Ein paar zusätzlich möglich in Quarantäne sein, aber all das kann keine 40% erklären.

3) Tf sind (im Vergleich zu anderen Berufsgruppen) unterdurchschnittlich gefährdet, da die Abstandsregeln praktisch während der gesamten Schicht eingehalten werden kann.

4) Tf sind systemrelevant, haben also Anspruch auf die Kindernotbetreuung (was ja aber ohnehin nur relevant wäre, wenn sie betreuungspflichtige Kinder haben UND der anderen Elternteil die Kinder nicht betreuen kann).

Woher sollen also 40% Krankenstand kommen?

Krankenstand bei DB-Regio NRW!

Matze86 @, München, Mittwoch, 01.04.2020, 15:40 (vor 95 Tagen) @ Proeter

Aber warum so viele kranke Tf?

Proeter @, Mittwoch, 01.04.2020, 15:47 (vor 95 Tagen) @ Matze86

https://www.ice-treff.de/index.php?id=603017

Danke für den Verweis. Dennoch scheint das sehr unplausibel, wie ich zuvor ausgeführt habe. Kann sich jemand von euch erklären, warum trotz der 4 von mir beschriebenen Sachverhalte sich ein so hoher Krankenstand eingestellt hat?

Krankenstand bei DB-Regio NRW!?

sflori @, Mittwoch, 01.04.2020, 15:49 (vor 95 Tagen) @ Proeter

Plausibel ist es m.E. aus mehreren Gründen nicht:
Woher sollen also 40% Krankenstand kommen?

Ich hatte in dem von Matze86 verlinkten Thread auch schon kurz kommentiert: Einige Tfs melden sich krank, weil sie Angst vor einer Infektion haben. Das gleiche bei KiNs.

Ob das gut ist oder nicht, muss jeder für sich selbst bewerten. Menschlich nachvollziehen kann ich es definitiv.


Bye. Flo.

Krankenstand bei DB-Regio NRW!?

Proeter @, Mittwoch, 01.04.2020, 16:01 (vor 95 Tagen) @ sflori

Plausibel ist es m.E. aus mehreren Gründen nicht:
Woher sollen also 40% Krankenstand kommen?


Ich hatte in dem von Matze86 verlinkten Thread auch schon kurz kommentiert: Einige Tfs melden sich krank, weil sie Angst vor einer Infektion haben. Das gleiche bei KiNs.

Das geht gar nicht (wurde auch in den Medien diskutiert), da illegal.
Das wäre nur möglich, wenn man explizit betrügt und einen Arzt belügen würde. Das will ich keineswegs 40% der Tf (und auch nicht 30% und 20% und 10%) unterstellen.
Insb. da die Tfs ja nur sehr gering gefährdet sind.

Daher ist mir das als Erklärung zu einfach. Könnte es noch etwas geben?

Krankenstand bei DB-Regio NRW!?

Alexander, Mittwoch, 01.04.2020, 16:51 (vor 95 Tagen) @ Proeter

Plausibel ist es m.E. aus mehreren Gründen nicht:
Woher sollen also 40% Krankenstand kommen?


Ich hatte in dem von Matze86 verlinkten Thread auch schon kurz kommentiert: Einige Tfs melden sich krank, weil sie Angst vor einer Infektion haben. Das gleiche bei KiNs.


Das geht gar nicht (wurde auch in den Medien diskutiert), da illegal.
Das wäre nur möglich, wenn man explizit betrügt und einen Arzt belügen würde. Das will ich keineswegs 40% der Tf (und auch nicht 30% und 20% und 10%) unterstellen.
Insb. da die Tfs ja nur sehr gering gefährdet sind.

Daher ist mir das als Erklärung zu einfach. Könnte es noch etwas geben?

Wobei ja gerade in NRW als Hotspot wahrscheinlich auch viele in häuslicher Quarantäne sind.
Von meinen 7 Kölner Kollegen betrifft dies allein 4. Da nicht so schlimm, da diese von zu Hause arbeiten können, ein Tf kann das nicht.

Die von Florian angedeuteten Fälle gibt es auch, durch den leichteren Zugang (kurz bei Arzt anrufen und man wird bis zu 2 Wochen krankgeschrieben) vielleicht sogar ein paar Prozent mehr als es auch ohne Corona sind.

Ich denke nicht, dass man sich die Zahlen aus den Fingern gesaugt hat, auch wenn ich sie sehr hoch finde.
Aber an anderen mir bekannten operativen Bereichen der DB beträgt die Krankenqoute zwischen 20-25%, daher wäre es in Hotspots der Corona-Verbreitung aktuell nicht verwunderlich.

Viele Grüße

--
Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld. (Wilhelm Busch)

RE9 NRW

sunny007, Mittwoch, 01.04.2020, 16:00 (vor 95 Tagen) @ Alexander

Hallo zusammen,

jede Stunde mit dem Bus ohne Zwischenhalt Siegen <> Köln über die Autobahn.
Da wäre es bestimmt sinnvoller gewesen, einen kurzen Talent 2 auf die Schiene zu bringen.
Es sei denn es gibt eine plausible Erklärung die sich mir nicht erschließt.


Irgendwo stand was, das der Krankenstand bei DB Regio NRW aktuell um die 40 % liegt.
Das würde den Grund erschließen, warum man nicht mit dem Zug fährt...

Viele Grüße

Ich hatte gedacht die Streichungen wären primär der gesunkenen Nachfrage geschuldet und nicht dem Personalmangel. Aber ohne Personal kann man halt nicht mehr Züge fahren. Danke.

Viele Grüße

[OT]-Beiträge

Administrator @, Mittwoch, 01.04.2020, 16:32 (vor 95 Tagen) @ Administrator

Die [OT]-Beiträge wurden entfernt. Natürlich gibt es über Corona viel zu diskutieren und wir schätzen auch sehr den konstruktiven Umgang mit dem Thema. Aber wir sind ein Bahnforum. Die Leser sind an Bahnthemen interessiert. Darum werden wir auch künftig Themen schließen oder aus dem Forum nehmen, die zu sehr in den Bereich Politik/Gesellschaft abdriften.


Das ICE-Treff-Team.

Von LVMH Desinfektionsmitteln und puenktlicher DB

br752 @, Mittwoch, 01.04.2020, 17:04 (vor 95 Tagen) @ Administrator

Hallo zusammen,

ich muss man dazwischenfragen. Meine Frage ist keine Eisenbahnfrage aber eine Adminfrage. Darf das noch in einem Eisenbahnforum sein? Oder muessen Adminfragen generell bei admin.org.de gestellt werden? ;-)

Wie hier zu lesen ist:

Die [OT]-Beiträge wurden entfernt. Natürlich gibt es über Corona viel zu diskutieren und wir schätzen auch sehr den konstruktiven Umgang mit dem Thema. Aber wir sind ein Bahnforum. Die Leser sind an Bahnthemen interessiert. Darum werden wir auch künftig Themen schließen oder aus dem Forum nehmen, die zu sehr in den Bereich Politik/Gesellschaft abdriften.

Ich verstehe das nicht so ganz. Natuerlich darf ein verantwortlicher Forenbetreiber das alles veranlassen, aber er sollte keine Unwahrheiten schreiben. ;-)

"Aber wir sind ein Bahnforum."
Ihr, die Admins, betreibt ein Bahnforum. Das "wir" bezieht die Forenteilnehmer mit ein?

"Die Leser sind an Bahnthemen interessiert."
Das mag gut sein, aber woran sind die SCHREIBER interessiert?

Und da sind wir wieder bei der Frage: "Wer sind wir".

Wenn die Admins das Forum nur fuer die Leser betreiben, sollte ggf. die Admins die Beitraege selbst erstellen?

Das ist nicht so boese gemeint wie es sich vielleicht anhoert, aber das interpretiere ich aus der Verkuendigung.


Selbstverstaendlich duerfen die Verantwortlichen/Administratoren die Regeln festlegen, aber nicht falsche Tatsachen vorschieben!

So faende ich das korrekt:
Die [OT]-Beiträge wurden entfernt. Natürlich gibt es über Corona viel zu diskutieren und wir schätzen auch sehr den konstruktiven Umgang mit dem Thema. Aber wir Admins betreiben ein Bahnforum. Die Leser sind an Bahnthemen interessiert und ueber die Inhalte bestimmen die Admins und nicht die User. Darum werden wir auch künftig Themen schließen oder aus dem Forum nehmen, die zu sehr in den Bereich Politik/Gesellschaft abdriften.

BTW: Im Moment machen viele etwas was sie sonst nicht machen: Die DB faehrt fast puenktlich, die Lounges werden geschlossen, Lufthansa laesst 95% der Fluege ausfallen obwohl die Piloten nicht streiken und ich sorge mich um eine Comfort Punkte.

In diesem Sinne: Bleibt gesund.


BR752


Oder anders gefragt: Wenn sich die gleiche Eisenbahnerusergruppe ausnahmsweise ueber das Wetter unterhalten will, muss sie dann geschlossen das Forum wechseln? Wuerde sie dann vielleicht im Wetterforum die restlichen Eisenbahnerthemen mit besprechen? Ich weiss es nicht.

Zweiter Nachtrag: Alle Themen die mich im Moment von Bahnfahren abhalten gehoeren vielleicht doch in ein Bahnfohrum? Oder sonst wuerde auch der naechste Sturm hier kein Thema sein. ;-)

Von LVMH Desinfektionsmitteln und puenktlicher DB

platz42, Berlin, Mittwoch, 01.04.2020, 17:10 (vor 95 Tagen) @ br752

Solange man das mit dem Bahnbezug nicht allzu eng sieht, haben die Admins recht. Die Diskussion ist schon ein wenig ausgeufert (ich nehme mich nicht aus). Da muss es vielleicht manchmal wieder in die Spur gebracht werden.

Spurweitenvielfalt ... ;)

Blaschke, Mittwoch, 01.04.2020, 20:52 (vor 95 Tagen) @ platz42

Hey.

Da muss es vielleicht manchmal wieder in die Spur gebracht werden.

Ja, aber in welche?

Schmalspur, Normalspur oder Breitspur? Ich bin für Breitspur. Aber welche? Mindestens die indische. Ich bin da ja sehr für die Breite.


Schöne Grüße von jörg

Mein Tipp: Einfach mal mit dem Hund Gassi gehen ...

Blaschke, Mittwoch, 01.04.2020, 20:43 (vor 95 Tagen) @ br752

Hey.

Nicht so viel drüber grübeln. Es ist hier, wie es ist.

Im empfehle da das Gassi gehen mit dem Hund. Schon Traudl's Herrchen wußte, dass die Beschäftigung mit dem Hund die größte Entspannung ist.

Schöne Grüße von jörg

Es ist doch ganz einfach.

Garfield_1905, Mittwoch, 01.04.2020, 21:04 (vor 95 Tagen) @ br752

Du erwartest doch jetzt nicht ernsthaft Antworten auf Deine teils merkwürdigen 'Fragen'.

"Aber wir sind ein Bahnforum."
Ihr, die Admins, betreibt ein Bahnforum. Das "wir" bezieht die Forenteilnehmer mit ein?

Ja, natürlich, wen denn sonst ? Wenn Du Dich nicht angesprochen fühlst ist es meine ich ohne größeren Aufwand möglich, Deinen eigenen Account selbst zu löschen.

Das ist nicht so boese gemeint wie es sich vielleicht anhoert, aber das interpretiere ich aus der Verkuendigung.

Ob sich das jetzt 'böse' anhört oder nicht mag jeder für sich entscheiden. In jedem Fall ist es Unsinn.


Die Betreiber des Forums bestimmen, wo es lang geht - Punkt. Wenn Dir das gefällt ist das okay, wenn nicht, bleibt es Dir unbenommen Dir ein anderes Forum zu suchen oder vielleicht selbst eines zu gründen. Das Leben kann so einfach sein, man muß es nicht künstlich verkomplizieren !

SBB planen bereits Wiederhochfahren

ktmb @, iOS, Mittwoch, 01.04.2020, 17:51 (vor 95 Tagen) @ Administrator

DB unterstützt ihre Mieter in den Bahnhöfen

Henrik @, Mittwoch, 01.04.2020, 22:41 (vor 95 Tagen) @ Administrator

10:15 | DB unterstützt ihre Mieter in den Bahnhöfen

Die DB lässt ihre Pächter in den Bahnhöfen mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht allein und will schnell und pragmatisch helfen. Weil weniger Reisende unterwegs und Geschäfte teilweise geschlossen sind, bietet die DB daher zunächst für den April eine Stundung der Miete an. Mit rund einer Million Quadratmeter Fläche ist die DB einer der größten Vermieter von Handelsflächen in Deutschland.

[image]


https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Presse-Blog-zur...

PM: Pasta für Deutschland: DB transportiert Nudeln für ALDI

Henrik @, Donnerstag, 02.04.2020, 15:07 (vor 94 Tagen) @ Administrator

02.04.20 - 10:30 Uhr

Pasta für Süddeutschland: DB Schenker transportiert mehr als 500 Paletten italienische Nudeln für ALDI

Verlässliche Lieferketten auch in Zeiten von Corona • Erste Lieferung umfasst 10 Güterwaggons voll Spaghetti, Penne und Fusilli • Kurzfristiger Nachschub für über 650 Discounterfilialen

Versorgung gesichert: DB Schenker unterstützt kurzfristig ALDI in der Beschaffung von mehreren Hundert Tonnen Pasta für über 650 Filialen des Discounters in Süddeutschland. Verteilt auf mehr als 500 Europaletten wird die Fracht direkt aus der Produktion beim Hersteller in Italien abgeholt und in einer abgestimmten Lieferkette aus LKWs und Güterzügen nach Deutschland transportiert.

Die ersten rund 300 Paletten mit insgesamt etwa 400.000 Packungen Pasta sind inzwischen am Railport von DB Schenker Transa in Nürnberg angekommen. Ein Video dokumentiert die Umladung der mehr als 200 Tonnen Fracht vom Güterzug auf LKWs zur Weiterfahrt in die Distributionszentren:

https://youtu.be/ZUmcDSf2Pjc

Christian Drenthen, Vorstand Landverkehr von DB Schenker: „Wir halten die Warenströme in Europa und weltweit aufrecht. Dies bewältigen wir rund um die Uhr und zu jeder Zeit. Aber gerade die aktuelle Corona-Pandemie zeigt die Relevanz stabiler Lieferketten. Logistik hält die Welt am Laufen. Mit unserem kurzfristigen Pasta-Transport für ALDI von Italien nach Süddeutschland stellen wir sicher, dass leere Supermarktregale schnell aufgefüllt werden.“

Die Händler-Eigenmarke Cucina wird im süditalienischen Nola nahe Neapel hergestellt. Insbesondere Spaghetti, aber auch große Mengen Penne und Fusilli, werden direkt vom Produktionsgelände von DB Schenker nach Anagni gefahren. Von dort wird die Teigware in Güterzügen von DB Cargo nach Nürnberg transportiert. Nach einer Umsortierung in Nürnberg erfolgt via Straße die Weiterverteilung an 10 ALDI-Regionalgesellschaften, welche jeweils 50 bis 70 Filialen mit Nachschub beliefern.

Andreas Kremer, Director Supply Chain Management bei ALDI SÜD: „Durch die Kooperation mit DB Schenker können wir flexibel auf Kapazitätsengpässe reagieren. Unser Hersteller hat so die Sicherheit, dass wir seine Produkte weiter zuverlässig abnehmen, und unsere Kunden können sich auf Nachschub verlassen. Für Hamsterkäufe von Nudeln gibt es nach wie vor keinen Anlass.“

Als weltweit führender Anbieter für globale Logistikdienstleistungen transportiert DB Schenker wöchentlich Zehntausende Tonnen Lebensmittel und Alltagsprodukte, darunter viele haltbare Artikel wie Dosenware und Hygieneartikel. Das Transportvolumen in diesem Segment ist seit Ausbruch der Corona-Pandemie stark gestiegen.

Lisa Klonk, European Regional Account Manager bei DB Schenker, koordiniert die aktuellen Pasta-Lieferungen: „Wir sind weiter voll funktionsfähig, weil wir auf ein Netzwerk aus über 430 Landtransport-Standorten in 38 Ländern alleine in Europa setzen. Das zahlt sich in der Krise aus, denn jetzt können wir auf aktuelle Einschränkungen flexibel reagieren und Verkehre wenn nötig so umlenken, dass sie immer beim Kunden ankommen.“

Im internationalen Landverkehr dürfen Warentransporte innereuropäische Grenzen weiterhin passieren. Für das von COVID-19 in besonderem Maße betroffene Italien bleiben so trotz der wirtschaftlichen Einschränkungen im Land wichtige Möglichkeiten für den Export von Produkten erhalten.

Über DB Schenker

Die Schenker AG gehört mit rund 76.200 Mitarbeitern an über
2.100 Standorten in über 130 Ländern zu den führenden Logistikdienstleistern weltweit. Das Unternehmen bietet Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende Logistiklösungen und globales Supply Chain Management aus einer Hand. Multimodale Full-Load-Aktivitäten auf Straße und Schiene sind in Deutschland und Europa unter dem Dach der DB Schenker Transa gebündelt.

www.dbschenker.com

Über ALDI SÜD

ALDI SÜD gehört zu den führenden Discountern auf dem deutschen und internationalen Markt. In Süd- und Westdeutschland betreibt die Unternehmensgruppe rund 1.930 Filialen und beschäftigt mehr als 47.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter etwa 4.700 Auszubildende. Weltweit ist ALDI SÜD mit rund 6.520 Filialen auf vier Kontinenten in elf Ländern vertreten und hat insgesamt rund 155.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

www.aldi-sued.de

[image]

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Pasta-fuer-Sued...

PM: Pasta für Deutschland: DB transportiert Nudeln für ALDI

Bluenight1983 @, Donnerstag, 02.04.2020, 19:55 (vor 94 Tagen) @ Henrik

Genau. Für Hamsterkäufe ist kein Anlass bis es zu spät ist und man nichts mehr bekommt. Außerdem sollte jeder doch mindestens 10 Packungen Nudeln zu Hause haben. Ist doch ohne Qualitätsverlust viele Monate haltbar. Und Nudeln gehen doch immer. Besonders gerne esse ich im Moment Spaghetti mit Basilikumpesto von Aldi, mit extra Portion Grana Pardamo dazu.

Ein bisschen Eigenwerbung geht ja immer. Auch wenn es wohl kaum einer glaubt das DB Cargo schnell und flexibel ist. ^^

Nachfrage

chriL999 @, Donnerstag, 02.04.2020, 20:05 (vor 94 Tagen) @ Administrator

Entschuldigung, ich meinte irgendwo gelesen zu haben, dass die DB keine Fahrscheinkontrollen mehr durchführt bzw. dass gar kein Fahrschein mehr nachgelöst werden kann?
Schließlich muss ja der Abstand 1,5 bis 2 Meter eingehalten werden wegen Corona.

Nachfrage

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 02.04.2020, 20:32 (vor 94 Tagen) @ chriL999

Das habe ich zum Regionalverkehr gelesen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Nachfrage

ICE920 ⌂ @, München, Donnerstag, 02.04.2020, 22:01 (vor 94 Tagen) @ chriL999
bearbeitet von ICE920, Donnerstag, 02.04.2020, 22:01

Stimmt nicht. Vorgestern wurde ich ganz normal kontrolliert.

Nachfrage

su595, Freitag, 03.04.2020, 17:36 (vor 93 Tagen) @ ICE920

Im Regionalverkehr oder Fernverkehr?
Im Regionalverkehr bei DB Regio soll nämlich seit Corona nicht mehr kontrolliert werden.

Nachfrage

Henrik @, Freitag, 03.04.2020, 17:53 (vor 93 Tagen) @ su595

Im Regionalverkehr oder Fernverkehr?
Im Regionalverkehr bei DB Regio soll nämlich seit Corona nicht mehr kontrolliert werden.

Fernverkehr.
Es ging ihm wohl auch eher um Fernverkehr (Nachlösen).

Nachlösen ist möglich, auch EBE, sowie mit Hilfe der Bundespolizei nach draußen begleitet zu werden etc.

vgl. hier

ÖBB: Beamte gegen Kurzarbeit

Altmann @, Amstetten, Donnerstag, 02.04.2020, 20:08 (vor 94 Tagen) @ Administrator

Bei den ÖBB gibt ´s Brösel zwischen Management und Beamtengewerkschaft. Die steht nämlich auf dem Standpunkt "Wir sind unkündbar, uns kann man nichts. Auch nicht zu Kurzarbeit zwingen".

ORF-Meldung

Nun, vielleicht gibt ´s dann ja schon bald wieder mehr Züge in Österreich? Wäre durchaus wünschenswert ...

NJ Richtung Italien

Ina Petersen @, Freitag, 03.04.2020, 20:36 (vor 93 Tagen) @ Administrator

Hallo,
wie ich leider gerade lesen musste, ist erst ab 25.6.20 mit der Wiederaufnahme der NJ-Verbindungen ab/von Italien zu rechnen.

Hoffe der Eintrag ist hier richtig.

Gruß Ina

NJ soll Ende Juni wieder los gehen ...

Blaschke, Samstag, 04.04.2020, 15:24 (vor 92 Tagen) @ Ina Petersen
bearbeitet von Blaschke, Samstag, 04.04.2020, 15:25

Hey.

wie ich leider gerade lesen musste, ist erst ab 25.6.20 mit der Wiederaufnahme der NJ-Verbindungen ab/von Italien zu rechnen.

... der nach Deutschland auch ...

Wobei 'erst'? Ich würde eher sagen: 'schon' ...

Und hier noch die Quelle:

https://www.nightjet.com/de

Schöne Grüße von jörg

NJ soll Ende Juni wieder los gehen ...

Ina Petersen @, Samstag, 04.04.2020, 15:30 (vor 92 Tagen) @ Blaschke

Hallo Jörg,
Danke für die Quellenangabe.
Für mich hat sich damit die nächste geplante und gebuchte Reise nach Italien erledigt. Abfahrt wäre geplant am 25.6. ab München gewesen.
Bin mal gespannt, wie sich/ob sich die Reisewarnungen nach dem 30.4. verändern werden.

Gruß Ina

Meine wäre im Mai (gewesen)... :(

Matze86 @, München, Samstag, 04.04.2020, 16:43 (vor 92 Tagen) @ Ina Petersen

- kein Text -

Realistisch ist eine Reise noch 2020 wohl nicht ...

Blaschke, Samstag, 04.04.2020, 19:27 (vor 92 Tagen) @ Ina Petersen

Hey.

Für mich hat sich damit die nächste geplante und gebuchte Reise nach Italien erledigt. Abfahrt wäre geplant am 25.6. ab München gewesen.

Das ist auch vernünftig. Generell sollte man 2020 überhaupt nicht mehr mit 'Verreisen' rechnen.

Selbst wenn - m.E. wider Erwarten - der NJ Anfang Juli wieder fahren sollte: das bisherige Geschäftsmodell ist wohl kaum aufrecht zu erhalten. Schwer vorstellbar, in der nächsten Zeit bis zu 6 Fremde in EIN Abteil zu pferchen. Nur ist's mit geringeren Fahrgastzahlen schon gar nicht rentabel zu betreiben. Oder halt zu ganz anderen Preisen.

Ich würde ja gerne mal von den Bahnen dieser Welt was lesen, wie sie sich als Massenverkehrsmittel ein Existieren nach Corona - und vor der nächsten Epidemie ... - vorstellen.

Bin mal gespannt, wie sich/ob sich die Reisewarnungen nach dem 30.4. verändern werden.

Nun ja, die ganzen DB-Gutscheine gelten ja schon ausdrücklich bis 2023. In den Führungs- und Chefetagen wird man schon Infos haben, wie es weitergeht. Das muss man uns zur Vermeidung einer Massenpanik schonend und häppchenweise beibringen. Warum sollte ab Mai was 'normal' sein?

Und was 2021 und darüber hinaus mal sein wird oder geblieben ist von unserem Leben, darüber denkt man angesichts der weltwirtschaftlichen Auswirkungen mit Massenarbeitslosigkeit und in heute schon ärmeren Staaten Massenverelendung samt Wirtschaftsflüchtlingswellen mal besser nicht allzu oft am Tag nach ... ;-) Da werden wir über andere Dinge nachdenken als über das Verreisen in fremde Länder.


Schöne Grüße von jörg

In Niedersachsen hat man Selbständigen und Freiberuflern übrigens grad den finanziellen Stecker gezogen. Für den alltäglichen Lebensunterhalt, Essen, Trinken, Miete, Heizung, sind nicht mehr die ganzen Hilfsprogramme zuständig - der Betroffene hat gefälligst Hartz IV zu beantragen dafür.

mit der Bahn morgen zu den Demos im Münsterland

Henrik @, Sonntag, 05.04.2020, 18:20 (vor 91 Tagen) @ Blaschke

Realistisch ist eine Reise noch 2020 wohl nicht ...

Für mich hat sich damit die nächste geplante und gebuchte Reise nach Italien erledigt. Abfahrt wäre geplant am 25.6. ab München gewesen.

Das ist auch vernünftig. Generell sollte man 2020 überhaupt nicht mehr mit 'Verreisen' rechnen.

Selbst wenn - m.E. wider Erwarten - der NJ Anfang Juli wieder fahren sollte: das bisherige Geschäftsmodell ist wohl kaum aufrecht zu erhalten. Schwer vorstellbar, in der nächsten Zeit bis zu 6 Fremde in EIN Abteil zu pferchen. Nur ist's mit geringeren Fahrgastzahlen schon gar nicht rentabel zu betreiben. Oder halt zu ganz anderen Preisen.

wenns ne 6-köpfige Familie ist, sollts kein Problem sein.

da gehts durch die Schweiz. Schweiz und Norditalien hat's ja übelst getroffen bzw. das schlimmste steht noch bevor, klar.

Flüge werden aber auch schon wieder billiger.

Ich würde ja gerne mal von den Bahnen dieser Welt was lesen, wie sie sich als Massenverkehrsmittel ein Existieren nach Corona - und vor der nächsten Epidemie ... - vorstellen.

vor 2120?
welche von den Bahnen wird denn dann noch existieren?

2023 wird ein absolutes nie da gewesenes Rekordjahr was Bahnen dieser Welt angeht - An Corona & Greta wird sich dann eh keiner mehr dran erinnern.

Bin mal gespannt, wie sich/ob sich die Reisewarnungen nach dem 30.4. verändern werden.

Nun ja, die ganzen DB-Gutscheine gelten ja schon ausdrücklich bis 2023. In den Führungs- und Chefetagen wird man schon Infos haben, wie es weitergeht. Das muss man uns zur Vermeidung einer Massenpanik schonend und häppchenweise beibringen. Warum sollte ab Mai was 'normal' sein?

Reisewarnungen nach GB, USA und Brasil wirds sicher verstärkt geben, wie auch immer 'normal' man die politischen Verhältnisse dort auch bewerten mag.

Und was 2021 und darüber hinaus mal sein wird oder geblieben ist von unserem Leben, darüber denkt man angesichts der weltwirtschaftlichen Auswirkungen mit Massenarbeitslosigkeit und in heute schon ärmeren Staaten Massenverelendung samt Wirtschaftsflüchtlingswellen mal besser nicht allzu oft am Tag nach ... ;-) Da werden wir über andere Dinge nachdenken als über das Verreisen in fremde Länder.

Hauptsache die Grünen dürfen noch demonstrieren..
Für morgen wurden kurzerhand die Demos erlaubt.. in NRW.. Münster und Gronau.
Wenns dem Mainstream dienlich ist.

Wenn man in den Umfragen schon hinter der SPD zurückfällt (das muss man sich mal vorstellen),
dann müssen halt schnell mal eben Demos her.

Schöne Grüße von jörg

In Niedersachsen hat man Selbständigen und Freiberuflern übrigens grad den finanziellen Stecker gezogen. Für den alltäglichen Lebensunterhalt, Essen, Trinken, Miete, Heizung, sind nicht mehr die ganzen Hilfsprogramme zuständig - der Betroffene hat gefälligst Hartz IV zu beantragen dafür.

..und die Sozialämter verlangen dort aktuell nach wie vor sämtliche Nachweise. Also Kopien davon.

unter Auflagen und gegen Atomkraft

Blaschke, Montag, 06.04.2020, 16:48 (vor 90 Tagen) @ Henrik

Hey.

Hauptsache die Grünen dürfen noch demonstrieren..
Für morgen wurden kurzerhand die Demos erlaubt.. in NRW.. Münster und Gronau.
Wenns dem Mainstream dienlich ist.

Wenn man in den Umfragen schon hinter der SPD zurückfällt (das muss man sich mal vorstellen),
dann müssen halt schnell mal eben Demos her.

Die ersten Demonstrationen, wo Vermummung Pflicht war. Und auch sonst gab es genug Auflagen.

Das Anliegen ist natürlich Humbug - aber es geht, auch in Corona-Zeiten Menschenrechte zu gewährleisten.


Schöne Grüße von jörg

ZM: Die Konkurrenz der Deutschen Bahn gerät in Existenznot

Henrik @, Samstag, 04.04.2020, 17:45 (vor 92 Tagen) @ Administrator

CORONAKRISE

Die Konkurrenz der Deutschen Bahn gerät in Existenznot

Abellio, National Express und Transdev brechen die Einnahmen weg. Jetzt hoffen die Eisenbahnunternehmen auf Milliarden-Hilfe aus Berlin.

Düsseldorf Für Tobias Heinemann ist es eine „Krise ungeahnten Ausmaßes“ – nicht nur für die Gesellschaft, sondern auch für die Eisenbahnbranche. Heinemann ist Deutschlandchef der französischen Transdev. Das Unternehmen fährt Nahverkehrszüge und -busse im Auftrag der Bundesländer.

Es ist ein Geschäft, das hoch subventioniert ist, weil es nicht kostendeckend betrieben werden kann. Jetzt brechen auch noch die spärlichen Einnahmen aus dem Verkauf von Fahrkarten weg. Die Coronakrise könnte einige Bahnunternehmen die Existenz kosten.

Heinemann hofft, dass die Politik und die Branche gemeinsam eine Lösung finden. Denn: „Die Kunden erwarten, dass nach der Coronakrise das öffentliche Leben und damit der öffentliche Verkehr zurückkehren.“ Die Stärkung des Eisenbahnsektors hatte insbesondere in der Klimadebatte eine entscheidende Rolle gespielt.

Jetzt aber bleiben wegen der Pandemie jeden Tag Millionen Fahrgäste aus. Viele Berufspendler machen Homeoffice, der Schülerverkehr ist komplett zusammengebrochen, am Wochenende sind kaum noch Ausflügler unterwegs, Fahrpläne werden ausgedünnt. Im Durchschnitt sind derzeit nur 50 bis 75 Prozent der Regionalzüge unterwegs. Und die sind in der Regel spärlich besetzt.

Die Branche schlägt Alarm. Denn obendrein fürchten die Unternehmen, die staatlichen Zuschüsse könnten nun gekürzt werden. Kosten für Fahrzeuge und Personal aber bleiben. Schlimmer noch: Personalmangel und Tarifverträge haben die Personalkosten in den letzten Jahren erheblich nach oben getrieben. In der Branche wird von einem Kostenanstieg von 40 Prozent seit 2015 gesprochen.

[...]

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/coronakrise-die-konkurrenz...

... oh Wunder ...

Blaschke, Samstag, 04.04.2020, 19:39 (vor 92 Tagen) @ Henrik

Hey.

Wer hätte das gedacht ...

Wobei der Ruf nach Staatsknete gerade bei denen witzig ist, die eine Staatsbahn als Eigner haben.

Kein Wunder, dass der Verkehrsminister da wenig Eile und wenig Meinungsfreude hat.

Ansonsten wird's die DB gelassen sehen. Die öffentliche Großzügigkeit in punkto Trassenstorno und Co kann sie sich natürlich leisten - sie weiß ja, dass sie marktanteiltechnisch in der nächsten Zeit zu den Gewinnern gehören wird. Falls nicht ohnehin wieder wer auf die Idee der generellen Verstaatlichung kommt.


Schöne Grüße von jörg

ZM: Die Konkurrenz der Deutschen Bahn gerät in Existenznot

ICE-TD, Sonntag, 05.04.2020, 09:50 (vor 91 Tagen) @ Henrik

Schlimmer noch: Personalmangel und Tarifverträge haben die Personalkosten in den letzten Jahren erheblich nach oben getrieben. In der Branche wird von einem Kostenanstieg von 40 Prozent seit 2015 gesprochen.

Klar, im Zweifel hat das teure Personal schuld. 40% Kostenanstieg bei den Personalkosten? Es hat wohl kaum einer 40% Lohnerhöhung bekommen seit 2015, außer vielleicht ein paar Managern, man hat eher mit Dumpinglöhnen kalkuliert und das hat nicht hingehauen in Zeiten des Personalmangels.

[AT] Lockerung der Beschränkungen zeichnen sich ab

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 04.04.2020, 19:45 (vor 92 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Samstag, 04.04.2020, 19:48

Quelle
Heute hat Bundeskanzler Sebastian Kurz angekündigt, am Montag einen Fahrplan zur schrittweisen Lockerung der Maßnahmen vorzustellen. Konkret können bald wieder mehr Geschäfte öffnen.
Hier einige interessante Passagen aus einem Interview:

STANDARD*: "Wird eine verpflichtende Corona-App kommen, um Kontakte zu registrieren?
Kurz: Wir arbeiten an dieser Frage. Die Grundproblematik ist: Kann ich mich erinnern, zu wem ich aller in den vergangenen zehn Tagen Kontakt hatte? Ich könnte das nicht. Niemand wird wissen, neben wem er im Bus gesessen ist.
STANDARD: Was ist mit Personen, die kein Smartphone besitzen?
Kurz: Es gibt rund zwei Millionen Österreicher ohne Smartphone. Hier wird es die Möglichkeit geben, einen entsprechenden Schlüsselanhängern zu entwickeln. Die Mehrheit der Österreicher befürwortet diese Initiative.

Tracken, testen, isolieren
Tracking sei jedoch nur ein Teil der Strategie, die die Bundesregierung verfolgt. Langfristig soll ein "Dreiklang" aus Tracking-App, Tests und Isolierung von Infizierten die Verbreitung des Coronavirus eindämmen. Die Daten dieser App sollen weder weitergegeben noch extern zentral gespeichert werden.

Die Idee hinter dem "Dreiklang": Jemand ist Corona-positiv. Per App werden seine Kontakte in den vergangenen Tagen identifiziert, diese per SMS gewarnt und isoliert. Dann gibt es rasch Tests, um deren Status zu prüfen. Ist eine Person davon positiv, geht sie in Quarantäne. Dafür müssten nun aber noch entsprechende Strukturen in allen Bundesländern aufgebaut werden.
Mit diesem Plan könnte dann der schrittweise Abbau der Maßnahmen erfolgen. Masken spielen hier eine wichtige Rolle, im Hintergrund beginnen Unternehmen bereits, sich mit Schutzmasken einzudecken. Die Produktion der Masken soll mittelfristig autark werden, Vorarlberg kann derzeit schon 100.000 Masken am Tag erzeugen und bald 500.000 Masken am Tag.

--
Make Ice Cream great again!

[AT] Lockerung der Beschränkungen zeichnen sich ab

Altmann @, Amstetten, Samstag, 04.04.2020, 20:08 (vor 92 Tagen) @ J-C

Noch ne Hintergrund-Info: Heute ist erstmals in Österreich die Anzahl der Corona-Kranken und die Anzahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern niedriger als am Vortag.

Das Tracking ist etwas gruselig ...

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 04.04.2020, 20:16 (vor 92 Tagen) @ Altmann

- kein Text -

+1

Altmann @, Amstetten, Samstag, 04.04.2020, 20:21 (vor 92 Tagen) @ Paladin

- kein Text -

Das haben wir doch schon

Power132 @, Samstag, 04.04.2020, 20:40 (vor 92 Tagen) @ Paladin

Über jede NFC Zahlung wird bekannt gegeben, wo der Zahlende ist. Das wird eben dann nur noch ausgeweitet.

'etwas'?

Blaschke, Samstag, 04.04.2020, 20:49 (vor 92 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von Blaschke, Samstag, 04.04.2020, 20:51

Hey.

Clever vom Kurz: die TOTALE ÜBERWACHUNG als Lockerung zu verkaufen. Und das Volk jubelt. Da schaut selbst die Stasi neidisch.

Schöne Grüße von jörg

Das schöne: das bleibt dann praktischerweise für immer. Weil das Coronavirus ja auch bleibt.

ZM: Auslastung im Fernverkehr der Bahn "teils unter 10%"

Henrik @, Samstag, 04.04.2020, 21:35 (vor 92 Tagen) @ Administrator

Gewerkschaft fordert Kurzarbeit

Bericht: Auslastung im Fernverkehr der Bahn "teils unter zehn Prozent"

03.04.2020, 19:58 Uhr | AFP

Wegen der Corona-Krise fahren immer weniger Leute mit der Bahn. Das stellt den Konzern vor massive Probleme. Trotzdem will das Staatsunternehmen das derzeitige Programm nicht ausdünnen – auch über Ostern.

Die Zahl der Fahrgäste im Fernverkehr der Deutschen Bahn ist einem Medienbericht zufolge in der Corona-Krise massiv gesunken. Aktuell liege die Auslastung von ICE und IC-Zügen "bei teils unter zehn Prozent", berichtete der Sender HR-Info am Freitag unter Berufung auf einen damit befassten Eisenbahner aus dem Betrieb. Trotzdem werde die Bahn auch über die Osterfeiertage das derzeitige Programm nicht ausdünnen.

"Das Unternehmen will rund 70 Prozent des normalen Angebotes fahren", zitierte der Hessische Rundfunk den Eisenbahner. Offiziell teilte ein Bahn-Sprecher auf Anfrage des Senders mit, derzeit werde mit "rund 75 Prozent" des normalen Fernverkehrsangebotes gefahren. Die Auslastung der Züge sei "deutlich gesunken".

[...]

https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_87650644/corona-krise-deutsche-bahn-aus...

https://www.tah.de/welt/afp-news-single/bericht-auslastung-im-fernverkehr-der-bahn-teil...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-fernverkehr-teils-nur-un...

Könnte ich fast bestätigen ...

Garfield_1905, Sonntag, 05.04.2020, 11:12 (vor 91 Tagen) @ Henrik

Die Hauptstrecke Hannover --> Hamburg führt unmittelbar an unserer Leitstelle vorbei. Und wenn man mal beim Rauchen auf den Balkon ist, schaut man schon mal in die vorbei fahrenden Züge rein und kann, soweit möglich, erkennen, das da kaum Leute drin sitzen. Egal wann, egal in welche Richtung. Mitunter habe ich schon mal geschaut, ob das tatsächlich ein planmäßiger ICE oder vielleicht doch ein Lr auf der Überführung war.

[AT] Verkehrsbeschränkungen mglw. noch lange

Altmann @, Amstetten, Sonntag, 05.04.2020, 20:12 (vor 91 Tagen) @ Administrator

Wie unser ORF aus gewöhnlich schlecht informierten Kreisen erfahren haben will, plant unsere Regierung aktuell:

- Inlandsreisen wieder ab Sommer
- Reisen in (relativ) coronaarme Länder ab Herbst
- Reisen in andere Länder erst 2021 wieder

Da kann man nur hoffen, dass das ein verspäteter April-Scherz ist ... Nun, meine Norwegen-Reise im Mai kann ich sowieso vergessen ... :-(

Österreich etwas verzögert im Vergleich zu Tschechien

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 05.04.2020, 20:49 (vor 91 Tagen) @ Altmann

Maskenpflicht, Reisebeschränkungen ins Ausland bis Herbst... das ist quasi alles, was in Tschechien schon früher wesentlich klarer kommuniziert wurde. Ob es jetzt schlechter ist, es so zu kommunizieren, wie es hierzulande praktiziert wird, weiß ich nicht.

--
Make Ice Cream great again!

Soviel zum Thema 'Europa' ...

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 05.04.2020, 20:55 (vor 91 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Nunja...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 05.04.2020, 22:05 (vor 91 Tagen) @ Paladin

...ein Teil der Wahrheit ist, dass die Länder in Europa unterschiedlich stark betroffen sind. Grenzschließungen können durchaus Sinn ergeben, so teilt man eben das Gebiet so auf, dass das Virus innerhalb der Untergebiete bekämpft werden kann, ohne dass ein hohes Risiko besteht, dass durch Reisen aus anderen Gebieten das Virus wieder hereinkommt. Wenn ein Land meinetwegen es hingekriegt hat, das Virus zu bekämpfen, wäre es ziemlich blöd, wenn bei offenen Grenzen sich aus anderen Ländern wieder das Virus reinschleicht.

--
Make Ice Cream great again!

[AT] Maskenpflicht in Öffis ab 13.4. (oder 14.4.?)

Altmann @, Amstetten, Montag, 06.04.2020, 12:14 (vor 90 Tagen) @ Administrator

Als Maske gilt alles, was Mund und Nase bedeckt (kann auch ein Schal o.ä. sein).

Zur allgemeinen Überraschung verlangt REWE nun € 1,- pro Maske!

Wenns jemand genau wissen will

Ausgangsbeschränkungen bis Ende April

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 06.04.2020, 12:25 (vor 90 Tagen) @ Altmann

Rewe will damit dafür sorgen, dass diese nicht üppig vorhandenen Masken nicht weggeworfen werden. Persönlich mach ich mir ja kaum Gedanken, ich habe meinen Vorrat an Masken, die ich ja wiederverwenden kann.

Ab 14. April sollen erste Geschäfte und die Bundesgärten wieder öffnen. Am ersten Mai sollen dann die Ausgangsbeschränkungen enden und auch die großen Geschäfte enden. Bezüglich der Reisebeschränkungen ist noch eine Pressekonferenz geplant. An sich wurde aber gesagt, dass man keine Infektionen von außen importieren will, wenn man selbst das Virus besiegt hat.

Und ich glaube, der Sinn der Grenzschließungen wird immer mehr sichtbar. Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, dass man die Grenzen nur mit einem Gesundheitsattest überschreiten darf.

--
Make Ice Cream great again!

Ausgangsbeschränkungen bis Ende April (PM)

Power132 @, Montag, 06.04.2020, 12:30 (vor 90 Tagen) @ J-C

Verbot von Veranstaltungen in Österreich bis mind. Ende Juni

Henrik @, Montag, 06.04.2020, 16:29 (vor 90 Tagen) @ Power132

[AT] Maskenpflicht in Öffis ab 13.4. (oder 14.4.?)

Altmann @, Amstetten, Freitag, 10.04.2020, 09:16 (vor 86 Tagen) @ Altmann

Hat jemand zufällig ne Ahnung, was das für die Speisewagen bedeutet?

Wird man in Zukunft bei längeren Zugfahrten wenigstens die Möglichkeit bekommen, Flüssigkeit intravenös dem Körper zuzuführen?

? Erstattungsregelung ÖBB

Eingleisigkeit @, Montag, 06.04.2020, 13:07 (vor 90 Tagen) @ Administrator

Hallo zusammen,

ich habe über Ostern eine Nachtzugreise München - Rijeka und zurück online bei den ÖBB gebucht. Diese findet nun natürlich nicht statt.
Die ÖBB geben auf ihrer Website an, dass alle internationalen Tickets bis 01.05. erstattet werden. Geschieht das automatisch oder muss ich mich aktiv melden? Wenn ja, wo?
Wisst ihr das?

Lieben Dank und viele Grüße
Eingleisigkeit

PS: Ich habe zunächst versucht, das Ticket selbstständig zu stornieren. Die ÖBB haben allerdings ihre Storno-Funktion nicht umgestellt. Mir würden also weiterhin Storno-Gebühren berechnet werden.

Darauhin wollte ich mich an die in der Buchungsbestätigung genannte Kontaktadresse wenden: Kundenfeedback@pv.oebb.at
Da erhalte ich nur die automatisierte Meldung, dass die Adresse nicht länger "serviciert" wird. Cool, dass man sie trotzdem weiterhin angibt :(

Insgesamt scheint mir die DB hier deutlich souveräner zu handeln.

? Erstattungsregelung ÖBB

Altmann @, Amstetten, Montag, 06.04.2020, 13:09 (vor 90 Tagen) @ Eingleisigkeit

Die ÖBB geben auf ihrer Website an, dass alle internationalen Tickets bis 01.05. erstattet werden. Geschieht das automatisch oder muss ich mich aktiv melden? Wenn ja, wo?

Wo hast Du das gelesen vom 1.5.?

Darauhin wollte ich mich an die in der Buchungsbestätigung genannte Kontaktadresse wenden: Kundenfeedback@pv.oebb.at
Da erhalte ich nur die automatisierte Meldung, dass die Adresse nicht länger "serviciert" wird. Cool, dass man sie trotzdem weiterhin angibt :(

Storno, so viel ich weiß, nur telefonisch möglich.

Ich warte nun aber auch schon seit über ner Woche auf meinen versprochenen Gutschein.


Insgesamt scheint mir die DB hier deutlich souveräner zu handeln.[/i]

Mag durchaus sein ...

? Erstattungsregelung ÖBB

Altmann @, Amstetten, Montag, 06.04.2020, 13:10 (vor 90 Tagen) @ Altmann

Die ÖBB geben auf ihrer Website an, dass alle internationalen Tickets bis 01.05. erstattet werden. Geschieht das automatisch oder muss ich mich aktiv melden? Wenn ja, wo?


Wo hast Du das gelesen vom 1.5.?

Ah, jetzt seh ich ´s auch. Das muss aber ganz neu sein!?

? Erstattungsregelung ÖBB

Eingleisigkeit @, Montag, 06.04.2020, 13:11 (vor 90 Tagen) @ Altmann

Die ÖBB geben auf ihrer Website an, dass alle internationalen Tickets bis 01.05. erstattet werden. Geschieht das automatisch oder muss ich mich aktiv melden? Wenn ja, wo?


Wo hast Du das gelesen vom 1.5.?

Direkt auf der Startseite. Allerdings ohne weitere Erklärung zum Prozess.

Formular ausfüllen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 06.04.2020, 17:15 (vor 90 Tagen) @ Eingleisigkeit
bearbeitet von J-C, Montag, 06.04.2020, 17:16

Am besten du füllst ein Formular aus. Ich habe die ÖBB darum gefragt und die haben mir diesen Link gegeben. Könnte aber sein, dass du hier etwas besser aufgehoben bist. Ich habe dort mein Anliegen am 12.03. geschildert und erhielt meine Antwort am 01.04. Mir wurde angeboten, die Kosten als Gutschein erstattet zu bekommen. Nachdem ich dieses Angebot angenommen habe, warte ich halt jetzt auf eine Rückmeldung.

Das klingt natürlich erstmal arg von wegen 2 Wochen warten auf eine Rückmeldung. Aber angesichts der Tatsache, dass der Kundenservice sicherlich stark beschäftigt ist, kann ich schon etwas verstehen, wenn's etwas dauert.

Nebenbei, ich habe irgendwann mal versehentlich eine Fahrkarte doppelt gekauft, ich habe damals um Refundierung gebeten und das Geld kam tatsächlich relativ zeitnah zurück ans Konto. Persönlich hab ich also eher gute Erfahrungen mit dem Kundenservice der ÖBB...

--
Make Ice Cream great again!

BC 100 in Viruszeiten

Mühli, Montag, 06.04.2020, 20:32 (vor 90 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von Mühli, Montag, 06.04.2020, 20:35

Hallo,
meine weitgehend nur privat genutzte BC100 endet Anfang Mai. Eigentlich steht die Anschlusskarte auf dem Plan.

Natürlich stellt sich aktuell die Frage nach der Sinnhaftigkeit. Keiner weiß aktuell, wie lange die derzeitigen Einschränkungen der persönlichen Bewegungsfreiheit, der Aktivitäten am Reiseziel, der Konzerte und Clubs, zu denen man fahren will, noch dauern.

Letztlich bin ich seit 7. März nicht mehr mit der alten Karte unterwegs gewesen, und werde das bis zum Ablauf auch nicht mehr sein.

Mir läge es fern, die DB dafür irgendwie in der Verpflichtung einer Ersatzleistung zu sehen. Gleichzeitig möchte ich aber auch nicht ins Blaue hinein sofort eine weiterführende Karte bestellen.

Auf der DB-Seite wird auf die Frage zur BC100 vs. Corona auf den Kundenservice verwiesen.

Hat jemand von Euch schon Kontakt mit der DB zu diesem Thema gehabt? Hat jemand schon ein "Angebot" zur Karte erhalten? Z.B. eine automatische Verlängerung der alten oder einer neuen Karte um einen Monat?

Wie gesagt, ich erwarte keine Entschädigung, aber würde mich leichter zu einer sofortigen Weiterführung entscheiden, wenn evt. eine Kulanzregelung den vagen Wiedereinstieg abfedern würde.

Danke für Hinweise,
Mühli

BC 100 in Viruszeiten

Fulda_NBS, Montag, 06.04.2020, 20:47 (vor 90 Tagen) @ Mühli

Ich bin genauso betroffen und gehe ehrlich gesagt nicht davon aus, dass dort Möglichkeiten aus dem Kaufvertrag aus 2019 zurückzutreten. Ansätze gerne Willkommen.

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

ffz, Montag, 06.04.2020, 20:48 (vor 90 Tagen) @ Mühli

Hallo,

so lange wir keine Durchseuchung der Bevölkerung von 60-70% haben, oder es einen Impfstoff gibt(vor Winter 2021 ist das eher unrealistisch) werden wir mit Einschränkungen leben müssen. Wahrscheinlich nicht mehr ganz so starken( wie geschlossene Restaurants, Läden, etc.) aber sei dir ganz sicher dass du 2020 kein Konzert und kein Fussballspiel besuchen wirst. Wir werden weiter Social Distancing von mindestens 1,50m halten müssen und sehr wahrscheinlich dieses Jahr keinen Urlaub außerhalb der Wohnung verbringen.

Ob sich die BahnCard 100 also "lohnt" ist aktuell eine sehr schwer zu beantwortende Frage...

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

GibmirZucker @, Göding, Montag, 06.04.2020, 21:25 (vor 90 Tagen) @ ffz

Wer bereits immun ist oder so gesund, dass er glaubt sich nicht fürchten zu müssen, profitiert derzeit enorm mit der Bahn. So viele freie Sitzplätze und so viel pünktliche Züge habe ich bisher nie erlebt....

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

heinz11 @, Montag, 06.04.2020, 21:57 (vor 90 Tagen) @ GibmirZucker

Wer bereits immun ist oder so gesund, dass er glaubt sich nicht fürchten zu müssen, profitiert derzeit enorm mit der Bahn. So viele freie Sitzplätze und so viel pünktliche Züge habe ich bisher nie erlebt....


Das allein reicht nicht. Einen guten Grund zum Verlassen des Hauses und zur Benutzung der Bahn sollte er auch haben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Wenn es dem Einzelnen überlassen würde, auf eigenes Risiko durch die Republik zu gondeln, wären die Züge m.E. deutlich voller.

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

markman, Montag, 06.04.2020, 22:07 (vor 90 Tagen) @ heinz11

Das allein reicht nicht. Einen guten Grund zum Verlassen des Hauses und zur Benutzung der Bahn sollte er auch haben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

ein Vorteil der Selbstständigen...

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

Reservierungszettel @, KDU, Montag, 06.04.2020, 23:53 (vor 90 Tagen) @ heinz11
bearbeitet von Reservierungszettel, Montag, 06.04.2020, 23:57

Wer bereits immun ist oder so gesund, dass er glaubt sich nicht fürchten zu müssen, profitiert derzeit enorm mit der Bahn. So viele freie Sitzplätze und so viel pünktliche Züge habe ich bisher nie erlebt....

Das allein reicht nicht. Einen guten Grund zum Verlassen des Hauses und zur Benutzung der Bahn sollte er auch haben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Allein darfst du fast alles machen, es Gilt bis auf wenige Ausnahmen in Deutschland Kontaktverbot und keine Ausgangsbeschränkung.


Wenn es dem Einzelnen überlassen würde, auf eigenes Risiko durch die Republik zu gondeln, wären die Züge m.E. deutlich voller.

Ja, bis auf ein Paar Bahnfans oder die wenigen Fernpendler macht das allerdings keiner.

Denn wer macht schon alleine eine Tagestour durch Supermärke und Städte in denen fast alles geschlossen ist?

Man möchte auch vielleicht irgendwo was essen, oder noch etwas besuchen - genau das ist gerade nicht möglich, das kannst du alles in deiner eigenen Stadt haben.

Persönlich war ich letztens in einer anderen Stadt mehr als 100km von meinem Wohnort entfernt und wurde dort von der Polizei kontrolliert, eine Nachfrage seitens der Polizei kann nicht.

Im Gegenteil mir wurde noch ein schöner Abend und alles Gute gewünscht.

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.04.2020, 00:44 (vor 90 Tagen) @ Reservierungszettel

Sei froh, in Österreich ist die Benutzung von Massentransportmitteln nur zulässig wenn man

A) diese für den notwendigen Arbeitsweg nutzt
B) Hilfestellung für jemanden leistet
C) Einkäufe des täglichen Bedarfs zu erledigen hat

und obligatorisch wenn man eine Gefahr für sich oder wen anderes abzuwenden hat. Wie auch immer das in der U-Bahn passieren soll.

Einfach so zur Freizeit darf man den ÖPNV jedenfalls nicht nutzen, sonst drohen nicht geringfügige Strafen.

--
Make Ice Cream great again!

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

EK-Wagendienst @, Münster, Montag, 06.04.2020, 22:32 (vor 90 Tagen) @ GibmirZucker

Wer bereits immun ist oder so gesund, dass er glaubt sich nicht fürchten zu müssen, profitiert derzeit enorm mit der Bahn. So viele freie Sitzplätze und so viel pünktliche Züge habe ich bisher nie erlebt....

oder wer sich seine Impfung beim Vietnamensen in Tschechien geholt hat.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

;))))))

ktmb @, iOS, Montag, 06.04.2020, 22:40 (vor 90 Tagen) @ EK-Wagendienst

- kein Text -

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

HAHAHA! Ja, das dachte ich auch ...

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Montag, 06.04.2020, 23:36 (vor 90 Tagen) @ EK-Wagendienst

- kein Text -

voraussichtliche Dauer der Einschränkungen...

ICE-TD, Montag, 06.04.2020, 23:17 (vor 90 Tagen) @ ffz

Hallo,

so lange wir keine Durchseuchung der Bevölkerung von 60-70% haben, oder es einen Impfstoff gibt(vor Winter 2021 ist das eher unrealistisch) werden wir mit Einschränkungen leben müssen. Wahrscheinlich nicht mehr ganz so starken( wie geschlossene Restaurants, Läden, etc.) aber sei dir ganz sicher dass du 2020 kein Konzert und kein Fussballspiel besuchen wirst. Wir werden weiter Social Distancing von mindestens 1,50m halten müssen und sehr wahrscheinlich dieses Jahr keinen Urlaub außerhalb der Wohnung verbringen.

Ob sich die BahnCard 100 also "lohnt" ist aktuell eine sehr schwer zu beantwortende Frage...

Wir haben bereits fast 30000 Menschen in Deutschland die diese Krankheit überstanden haben und es werden jeden Tag mehr. Die können niemanden infizieren oder nochmal so stark erkranken. Warum sollten die nicht in den Urlaub fahren können oder Abstand halten müssen? Es werden noch in diesem Jahr Schulen wieder öffnen, der Berufsverkehr wieder zunehmen. So schwarz ist das nicht zu sehen. Man wird vor allem die Risikogruppen schützen müssen, vor allem auch Alten- und Pflegeheime, denn da bestehen die grössten Probleme derzeit.

BC 100 in Viruszeiten

markman, Montag, 06.04.2020, 21:16 (vor 90 Tagen) @ Mühli

Ende April wollen die sich doch melden, wenn es Neuigkeiten gibt. Mir wurde u.a. geschrieben:

Wir werden Ihnen für den Corona-Zeitraum, zur Zeit bis 30. April 2020, eine Erstattung per Gutschein (1 Jahr gültig) zukommen lassen.

Gruß,
Markman

Bahn erwartet auch an Ostern geringe Auslastung

Henrik @, Dienstag, 07.04.2020, 00:31 (vor 90 Tagen) @ Administrator

Kaum Passagiere wegen Corona

Bahn erwartet auch an Ostern geringe Auslastung

Die Bahn fährt derzeit mit deutlich weniger Zügen - und selbst die sind beinahe leer. Das wird sich nach Angaben des Konzerns auch am Osterwochenende nicht ändern.

06.04.2020, 22:31 Uhr

Die Deutsche Bahn erwartet in der Corona-Krise bis auf Weiteres nur einen Bruchteil der üblichen Passagierzahl. Auch zu Ostern sei "überhaupt kein erhöhtes Volumen" zu erwarten, sagte Bahn-Chef Richard Lutz. Derzeit liegt das Reiseaufkommen demnach bei zehn bis 15 Prozent des Normalniveaus im Fernverkehr.

Die Bahn fahre im Fernverkehr mit rund 75 Prozent ihres regulären Angebots, so der Konzernchef weiter. Vor dem Hintergrund der Grenzschließungen und anderer Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie seien insbesondere Verbindungen ins Ausland, touristische Inlandsverbindungen und von Geschäftsreisenden viel genutzte Sprinterzüge vorübergehend aus dem Fahrplan gestrichen worden.

[...]

Bahn will an Investitionen und Neueinstellungen festhalten

Lutz betonte die "besondere Verantwortung" der Bahn, in der Krise einen "Beitrag zum Funktionieren dieser Gesellschaft zu leisten". Die Nachfrageausfälle würden aber in allen Bereichen am Ende "in der Kasse fehlen". Eine belastbare Prognose zu den diesjährigen Geschäftszahlen sei unmöglich. "Die Corona-Pandemie wird uns, wie viele andere auch, sehr hart treffen", sagte Lutz. Die Auswirkungen seien vermutlich schlimmer als nach der Finanzkrise 2008. An Investitionen und Neueinstellungen im Rahmen des Zukunftsprogramms "Starke Schiene" will die Bahn demnach aber "unbeirrt" festhalten.

"Aus der Not heraus" würden gerade besonders benötigte Bereiche der Verwaltung wie Kulanz- und Stornoabwicklungen oder Bewerbungsverfahren schneller digitalisiert und ins Internet verlagert, hob Lutz hervor. Großbauprojekte würden ungehindert fortgeführt.

[...]

https://www.spiegel.de/auto/coronavirus-deutsche-bahn-erwartet-auch-an-ostern-geringe-a...

Das war nicht anders zu erwarten,...

heinz11 @, Dienstag, 07.04.2020, 10:30 (vor 89 Tagen) @ Henrik

..da die Ausgangssperre noch bis zum 19. April in Kraft ist.

Gute Nachrichten für J-C

bahnfahrerofr. @, Dienstag, 07.04.2020, 11:56 (vor 89 Tagen) @ Administrator

Die Tschechen lockern ab nächster Woche die ein oder anderen Beschränkungen (Sport im Freien, Baumärkte usw.).

Nach einigen Berichten soll man noch im April wieder aus CZ ausreisen dürfen, und zwar aus beruflichen Gründen und für Familienbesuche. Allerdings muss man wohl bei Rückkehr in Heimquarantäne.

Da könnte sich J-C besuchen lassen, wenn der österreichische Kaiser seine Eltern einreisen lässt. Mit der Bahn wird es vorerst wohl noch nichts.

man wird schauen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 08.04.2020, 15:34 (vor 88 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Durch nach Wien mit dem Auto würde aber etwas zach sein. Man müsste erstmal eine Vignette haben.

Ich würde ohnehin damit warten, bis man halt auch per Bahn die Grenze überqueren kann.

--
Make Ice Cream great again!

man wird schauen

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 08.04.2020, 16:13 (vor 88 Tagen) @ J-C

Durch nach Wien mit dem Auto würde aber etwas zach sein.

stimmt ...

Man müsste erstmal eine Vignette haben.

Nicht unbedingt, gibt ja auch Bundesstraßen. Ich hab bis zuletzt auch keine Vignette gehabt (bevor ich 2019 meine Karre endgültig verkauft hab) ... Aber wenn - es gibt ja 10-Tage-Vignetten, und die auch elektronisch (also wäre auch machbar) ...

man wird schauen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 09.04.2020, 10:13 (vor 87 Tagen) @ Altmann

Mag sein, aber das braucht immer noch Zeit und meine Eltern haben schon lange keine Vignette mehr gekauft, wieso sollte sich da was ändern? Am ehesten kann ich mir vorstellen, dass man einmal rüber zum Hofer fährt.

--
Make Ice Cream great again!

OT: Autobahnvignette Österreich

Altmann @, Amstetten, Donnerstag, 09.04.2020, 10:22 (vor 87 Tagen) @ J-C

Mag sein, aber das braucht immer noch Zeit und meine Eltern haben schon lange keine Vignette mehr gekauft, wieso sollte sich da was ändern? Am ehesten kann ich mir vorstellen, dass man einmal rüber zum Hofer fährt.

Digitale Vignette kriegst da: Vignettenkauf Österreich, musst aber 3 Wochen im vorhinein kaufen! Ist aber ganz easy ...

Das Mühsamere ist sicher die Ein-/Ausreise nach Tschechien ...

OT: Autobahnvignette Österreich

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 09.04.2020, 10:41 (vor 87 Tagen) @ Altmann

3 Wochen? Please, dagegen sind Behördengänge richtig unbürokratisch!

--
Make Ice Cream great again!

Gesetz ist Gesetz

Hansjörg, Donnerstag, 09.04.2020, 10:47 (vor 87 Tagen) @ J-C

3 Wochen? Please, dagegen sind Behördengänge richtig unbürokratisch!

Ich meine es sind nur 2 Wochen. Liegt stumpf am Fernabgabegesetz. Sonst könnte man die 10 Tagesvingette ja nach 10 Tagen innerhalb der 14 Tage Ruckgabefrist wieder zurückgeben.

Gesetz ist Gesetz evtl auch bei der BahnCard?

EK-Wagendienst @, Münster, Donnerstag, 09.04.2020, 11:07 (vor 87 Tagen) @ Hansjörg

3 Wochen? Please, dagegen sind Behördengänge richtig unbürokratisch!


Ich meine es sind nur 2 Wochen. Liegt stumpf am Fernabgabegesetz. Sonst könnte man die 10 Tagesvingette ja nach 10 Tagen innerhalb der 14 Tage Ruckgabefrist wieder zurückgeben.

Genau so was stelle ich mir dann bei der BahnCard vor, wenn sie elektronisch gekauft wird.
Geht nur bis zu 15 Tage vor dem ersten Geltungstag.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Gesetz ist Gesetz evtl auch bei der 15?

Henrik @, Donnerstag, 09.04.2020, 15:58 (vor 87 Tagen) @ EK-Wagendienst

3 Wochen? Please, dagegen sind Behördengänge richtig unbürokratisch!

Ich meine es sind nur 2 Wochen. Liegt stumpf am Fernabgabegesetz. Sonst könnte man die 10 Tagesvignette ja nach 10 Tagen innerhalb der 14 Tage Rückgabefrist wieder zurückgeben.

ab dem 18. Tag nach dem Tag des Online-Kaufs

https://www.asfinag.at/maut-vignette/vignette/faqs-vignette/

gilt für sämtliche Vignetten

und ja, man kann
die 10 Tagesvignette nach 10 Tagen innerhalb der 14 Tage Rückgabefrist wieder zurückgeben,
nicht könnte!

Fernabsatzgesetz hieß es. ;)

Genau so was stelle ich mir dann bei der BahnCard vor, wenn sie elektronisch gekauft wird.
Geht nur bis zu 15 Tage vor dem ersten Geltungstag.

Wann dann und wenn ja wieviele 15 Tage?

Du sprichst in merkwürdigen Rätseln..

OT: Autobahnvignette Österreich

Christian_S, Donnerstag, 09.04.2020, 10:53 (vor 87 Tagen) @ J-C

3 Wochen? Please, dagegen sind Behördengänge richtig unbürokratisch!

Ach komm, sowas erledigt der moderne Student doch ganz gechillt von zuhause aus online ;-)

Germanwings Opfer von Corona

Power132 @, Dienstag, 07.04.2020, 19:13 (vor 89 Tagen) @ Administrator

https://www.br.de/nachrichten/meldung/lufthansa-stellt-den-betrieb-von-germanwings-ein,...

Der Konzern teilte mit, es sei das Ziel möglichst viele betroffene Mitarbeiter innerhalb der Lufthansa Group weiter zu beschäftigen. Dafür wolle man mit den Sozialpartnern zügig Gespräche vereinbaren.

Das bedeutet es wird keine Flüge mehr geben, auch wenn der Flugbetrieb anläuft. Könnte die Bahn einige Kunden abschöpfen?

Eurowings fliegt weiter

QYG, Dienstag, 07.04.2020, 19:25 (vor 89 Tagen) @ Power132

Hallo!

Das bedeutet es wird keine Flüge mehr geben, auch wenn der Flugbetrieb anläuft. Könnte die Bahn einige Kunden abschöpfen?

Bitte Germanwings (die als Firma für Eurowings flog) nicht mit Eurowings verwechseln.

Hier die Mitteilung von Lufthansa.

Der Kranich selber legt elf A320 still, bei Eurowings wird um zehn A320 gekürzt.

Angesichts der aktuellen Unwägbarkeiten ist das eher wenig. Und in der Summe ist für die Bahn dann eher nichts zu holen.

Grüße,
QYG

Eurowings fliegt weiter - davon war nie die Rede

Power132 @, Dienstag, 07.04.2020, 19:28 (vor 89 Tagen) @ QYG

- kein Text -

Nach der Krise auch weniger Flugverkehr?

bendo, Mittwoch, 08.04.2020, 13:19 (vor 88 Tagen) @ QYG

...Der Kranich selber legt elf A320 still, bei Eurowings wird um zehn A320 gekürzt.

Ist nicht zu erwarten, dass irgendwann ein Ende der Corona-Krise kommt und der Flugbetrieb wieder auf sein ursprüngliches Maß ansteigt?

Grüße

Nein!

ktmb @, iOS, Mittwoch, 08.04.2020, 13:32 (vor 88 Tagen) @ bendo
bearbeitet von ktmb, Mittwoch, 08.04.2020, 13:33

Danach sind wir bessere Menschen und müssen nicht mehr so oft fliegen. :)
Sicher wird es dann wieder mit den Flugpassagieren nach oben gehen.
Irgendwo las ich heute in der Zeitung von möglichen 5% Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Nach der Krise auch weniger Flugverkehr?

Christian_S, Mittwoch, 08.04.2020, 16:41 (vor 88 Tagen) @ bendo

Ist nicht zu erwarten, dass irgendwann ein Ende der Corona-Krise kommt und der Flugbetrieb wieder auf sein ursprüngliches Maß ansteigt?

Das wird lange dauern, vermutlich mehr als ein Jahr. Und Flugzeuge kann man nicht einfach ein Jahr parken, ohne das sie Kosten verursachen und dann einfach wieder in Betrieb nehmen. Da ist es für viele Fluggesellschaften günstiger, sich von ohnehin nicht mehr ganz jungen Maschinen gleich ganz zu trennen.

Oder neue Bestellungen aufzuschieben bzw. auszusteigen,

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 08.04.2020, 16:46 (vor 88 Tagen) @ Christian_S

sofern möglich -> B737 MAX

auch Dänemark verlängert Maßnahmen drastisch

Henrik @, Dienstag, 07.04.2020, 22:22 (vor 89 Tagen) @ Administrator

Das Einreiseverbot nach Dänemark bleibt vorerst bis zum 10. Mai bestehen. Das hat die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen am Montagabend angekündigt. Bisher galt es nur bis einschließlich Ostern.

[...]

Bars, Restaurants, Friseur- und Massagesalons, Einkaufszentren sowie Diskotheken sollen nach wie vor geschlossen bleiben - auch Versammlungen von mehr als zehn Personen seien weiterhin verboten. "Wir werden noch viele Monate mit vielen Einschränkungen leben", verkündete Frederiksen.

[...]

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Corona-Daenemark-laesst-Grenze-bis-10...

Das Verbot von Versammlungen gilt nun strikt bis Ende August.

auch Dänemark verlängert Maßnahmen drastisch

GibmirZucker @, Göding, Mittwoch, 08.04.2020, 10:26 (vor 88 Tagen) @ Henrik

Störend sind die Unklarheiten, dass häufig an der Grenze entschieden wird, ob ein trifftiger Grund zur Einreise vorliegt. Leider ist es nicht nur Dänemark, das alles so schwammig formuliert hat. Hatten jetzt auch den Fall, in einem anderen europäischen Land, wo unser Kunde dann nach Abweisen an einem Übergang 300km Autofahrt später an einer anderen Kontrollstelle nach kurzer Überprüfung der Papiere durchgelassen worden ist. Wenn sich auch jedes Land das Recht nimmt, eigene Restriktionen zu erlassen, sollten die doch wenigstens eindeutig sein. Evtl auch eine Art Visum light, das man im voraus beantragen kann. Denn ohne kläre Definition wird der öffentliche Verkehr über die Grenze nicht wieder aufgenommen werden können, weil es sonst an den Grenzbahnhöfen zu viele gestrandete Fahrgäste geben wird. In Zeiten einer Pandemie sehr ungünstig. Und warten bis die Seuche aus allen europäischen Ländern vertrieben ist, ist auch keine Lösung.

auch Dänemark verlängert Maßnahmen drastisch

Ösi, Mittwoch, 08.04.2020, 10:57 (vor 88 Tagen) @ GibmirZucker

Meiner Meinung nach muss hier ein Machtwort gesprochen werden und die Grenzen wieder geöffnet werden. Nur einzelne besonders betroffene Regionen sollten temporär abgeriegelt werden dürfen, aber dann auch vom Rest des Landes. Sonst wird die EU diese Krise nicht überstehen.

Interrail und Corona

ICE920 ⌂ @, München, Mittwoch, 08.04.2020, 19:26 (vor 88 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von ICE920, Mittwoch, 08.04.2020, 19:28

Hallo liebe Gemeinde,

langsam bin ich am Verzweifeln. Ich habe im Dezember ein Interrail Promo Ticket in einem Reisezentrum gekauft (Gültigkeitsbeginn Mitte März - also wo die DB schon etliche Kulanzregelungen draußen hatte und wo kaum internationale Züge fuhren). Schon Anfang März habe ich angefangen Interrail und unterschiedliche DB Reisezentren zu kontaktieren (München, Frankfurt, Nürnberg). Jedes Mal wurde auf irgendjemand anders verwiesen.
Interrail: Da müssen Sie sich an den Verkäufer wenden
Frankfurt: Weiß ich nicht, müssen wir wahrscheinlich einschicken
München: Da können wir hier nichts machen, da Sie es aus einem anderen Reisezentrum haben
Nürnberg: Da kann ich nichts tun. Das Ticket läuft ja bereits. Versuchen Sie es an den Kundendialog zu schicken. (Was hat DB Fernverkehr mit einem Interrailticket zu tun?)

Hat jemand einen Tipp, was ich machen soll? Macht jemand das selbe Chaos durch?

Schöne Grüße,
ICE920

Interrail und Corona

ffz, Mittwoch, 08.04.2020, 20:03 (vor 88 Tagen) @ ICE920

Hallo,

hier https://www.interrail.eu/en/support/travel-disruptions/coronavirus-update?ghjk ist das eigentlich sehr einfach erklärt was bei InterRail gilt. Du hast die Wahl zwischen der Rückgabe und Erstattung des Passes, oder bis 01. Mai 2021 deinen Pass nutzen.

Interrail und Corona

ICE920 ⌂ @, München, Mittwoch, 08.04.2020, 20:13 (vor 88 Tagen) @ ffz

Hallo ffz,

danke für deine Antwort!
Die Seite kenne ich. Ich habe ja Interrail kontaktiert und sie haben abgelehnt, da sie sich nicht zuständig sehen. Die Regelungen auf der Webseite gelten scheinbar nur für bei Ihnen gekaufte Fahrkarten. Ich würde das Ticket am liebsten einfach später nutzen. Aber die verlinkte Seite sagt ja nicht, dass man den Pass flexibel nutzen kann, sondern dass man ihn umtauaschen kann - so verstehe ich das zumindest. Oder hast du Erfahrung, wie das praktisch gemanagt wird?

hier https://www.interrail.eu/en/support/travel-disruptions/coronavirus-update?ghjk ist das eigentlich sehr einfach erklärt was bei InterRail gilt. Du hast die Wahl zwischen der Rückgabe und Erstattung des Passes, oder bis 01. Mai 2021 deinen Pass nutzen.

Interrail und Corona

ffz, Donnerstag, 09.04.2020, 08:08 (vor 87 Tagen) @ ICE920

Hallo,

wenn InterRail sich querstellt, kannst du nur eine Erstattung bei der DB aus Kulanz ohne Bearbeitungsgebühr beantragen. Normalerweise wird bei InterRail bei der DB 15% Erstattungsgebühr verlangt.
Da der Zugverkehr in Europa nicht vollständig eingestellt ist und du theoretisch noch in einige Länder einreisen darfst dürfte das mit einer Erstattung sonst schwierig werden.

Auch das erstatten der Sparpreise und SuperSparpreise ist aktuell nur Kulanz der der DB keine Rechtspflicht...

Interrail und Corona

GibmirZucker @, Göding, Donnerstag, 09.04.2020, 09:13 (vor 87 Tagen) @ ffz

In welche Länder kann man von Deutschland aus ohne wichtigen Grund auf dem Landweg einreisen und gibt es regelmäßigen Zugverkehr?

EU Länder ohne Einreisesperre aktuell

ffz, Donnerstag, 09.04.2020, 09:58 (vor 87 Tagen) @ GibmirZucker

Hallo,

in die Niederlande, Schweden, Finnland und Großbritannien kann man auf dem Landweg aktuell ohne Probleme ein- und ausreisen.

EU Länder ohne Einreisesperre aktuell

GibmirZucker @, Göding, Donnerstag, 09.04.2020, 10:46 (vor 87 Tagen) @ ffz

Davon grenzen aber aktuell nur die Niederlande an Deutschland. Alle anderen Länder sind nur über einen Transit durch ein von Einreisebeschränkungen betroffenenes Land erreichbar (ok, oder ist Interrail noch für eine Fähre Holland-England gültig?).

EU Länder ohne Einreisesperre aktuell

bahnfahrerofr. @, Donnerstag, 09.04.2020, 11:07 (vor 87 Tagen) @ GibmirZucker

Richtig, unterm Strich bleibt aktuell nur NL.

Dorthin besteht ja auch mit den ICE International noch regelmäßiger Zugverkehr.

Ich denke dass dies auch auf absehbare Zeit das einzige Land bleibt, welches offen ist (am ehesten könnte ich mir noch bei Luxemburg und Belgien zeitnahe Lockerungen vorstellen).

EU Länder ohne Einreisesperre aktuell

Krümelmonster @, München, Freitag, 10.04.2020, 20:33 (vor 86 Tagen) @ ffz

Hallo,

in die Niederlande, Schweden, Finnland und Großbritannien kann man auf dem Landweg aktuell ohne Probleme ein- und ausreisen.

Nabend,

dass man noch problemlos nach Finnland kommt, halte ich für ein Gerücht. ;-)
https://www.raja.fi/current_issues/guidelines_for_border_traffic
Selbst wenn die Einreise möglich ist, steht danach eine 14-tägige Quarantäne an...

Auf der Seite der VR habe ich Informationen gefunden, wie mit Interrail aktuell verfahren wird:
https://uusi.vr.fi/en/corona#interrail

Auch ich muss meine für Mai geplante Reise (u. a.) nach Finnland noch stornieren... -.-

Es grüßt,
Das Krümelmonster

--
Meine Reiseberichte, die vor Mai 2020 veröffentlicht wurden, am besten in Firefox oder Edge öffnen - dort sollten keine Bilder auf der Seite liegen ;-)

Interrail und Corona

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 08.04.2020, 20:29 (vor 88 Tagen) @ ICE920

In Frankfurt wurde doch gesagt "Müssen es wahrscheinlich einschicken" - ich würde also einfach genau das machen.

Interrail und Corona

JumpUp @, Mittwoch, 08.04.2020, 22:56 (vor 88 Tagen) @ Paladin

In Frankfurt wurde doch gesagt "Müssen es wahrscheinlich einschicken" - ich würde also einfach genau das machen.

Hatte ich einmal bei einem anderen, ähnlich gelagerten Fall gemacht, da war jedoch nur noch ein Tag im Pass offen. Eingeschickt, Antwort kam aus Brüssel (!) "Sie haben,leider keinen Anspruch auf Fahrgastrechte"

Toll, danach wurde im Anschreiben gar nicht gefragt!

Einsenden

bahnfahrerofr. @, Donnerstag, 09.04.2020, 06:55 (vor 87 Tagen) @ JumpUp

Ich würde es per Post an die DB (Kundendialog) mit kurzem Anschreiben mit der Bitte um Erstattung senden.

[AT] ab 14.04. Öffis auch zur Freizeit nutzbar

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 11.04.2020, 11:45 (vor 85 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von J-C, Samstag, 11.04.2020, 11:48

Die Novelle zur Verordnung über die Ausgangsbeschränkungen besagt, dass ab 14.04. eine Maskenpflicht in den Öffis eingeführt wird. Gleichzeitig ersetzt diese dem Wortlaut nach die Einschränkung, nach der Öffis nicht zur Freizeit benutzt werden dürfen. Das bedeutet, dass die Benutzung der Öffis auch zur Anreise zu Freizeitaktivitäten gestattet ist (was praktisch ist, da zeitgleich auch die Bundesgärten - etwa der Schlosspark Schönbrunn - wieder öffnen). Dabei muss jedoch 1 Meter Abstand zueinander gehalten werden sowie Masken getragen werden.

Auf Nachfrage auf Twitter bestätigte mir die Polizei Wien dies.

Da dann auch weitere Geschäfte öffnen - Bau- und Gartenmärkte sowie Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis 400m^2 geöffnet werden, werden die Wiener Linien zumindest die Taktdichte wieder erhöhen.

--
Make Ice Cream great again!

bahn.comfort

Hustensaft @, Samstag, 11.04.2020, 15:22 (vor 85 Tagen) @ Administrator

Bekanntlich ist das Reisendenaufkommen aktuell ja sehr gering, womit auch viele Reisende ihren Comfort-Status verlieren werden. Ob es künftig (nach Wiederöffnung) in den Lounges ziemlich einsam werden wird?

Hamsterkäufe

Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 15:53 (vor 85 Tagen) @ Hustensaft

Bekanntlich ist das Reisendenaufkommen aktuell ja sehr gering, womit auch viele Reisende ihren Comfort-Status verlieren werden. Ob es künftig (nach Wiederöffnung) in den Lounges ziemlich einsam werden wird?

Ich denke viele werden sich hier noch frühzeitig me Bahncard 6 Monate vorher zulegen um das Druckdatum zu nutzen. Ansonsten ist die Bahncard für die FCL ja eh mittlerweile sinnlos.

Hamsterkäufe

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 11.04.2020, 16:13 (vor 85 Tagen) @ Hansjörg

Bekanntlich ist das Reisendenaufkommen aktuell ja sehr gering, womit auch viele Reisende ihren Comfort-Status verlieren werden. Ob es künftig (nach Wiederöffnung) in den Lounges ziemlich einsam werden wird?


Ich denke viele werden sich hier noch frühzeitig me Bahncard 6 Monate vorher zulegen um das Druckdatum zu nutzen. Ansonsten ist die Bahncard für die FCL ja eh mittlerweile sinnlos.

Du meinst wohl für die Premiumbereiche der Lounge. :P

Hamsterkäufe

Henrik @, Samstag, 11.04.2020, 16:49 (vor 85 Tagen) @ Paladin

Bekanntlich ist das Reisendenaufkommen aktuell ja sehr gering, womit auch viele Reisende ihren Comfort-Status verlieren werden. Ob es künftig (nach Wiedereröffnung) in den Lounges ziemlich einsam werden wird?

Da laufen Überlegungen im Hintergrund, wurde auch entsprechend bereits kommuniziert.

einsam gewiss nicht, aber sicher leerer,
nicht wegen Status, sondern wegen deutlich geringerem Reisendenaufkommen an sich.
Das ist nun wahrlich das geringste Problem. ;)

Am letzten Abend wurde man dort verabschiedet mit "Guten Rutsch dann.."

Mach Dir also mal keinen Kopf.

Ich denke viele werden sich hier noch frühzeitig me Bahncard 6 Monate vorher zulegen um das Druckdatum zu nutzen.

viele ist relativ..
Meinst Du dabei 0 oder Null oder niemand oder vielleicht ein einziger?

Ansonsten ist die Bahncard für die FCL ja eh mittlerweile sinnlos.

Du meinst wohl für die Premiumbereiche der Lounge. :P

Premiumbereiche? wozu?
fraglich, was man da mit einer BahnCard will bzw. wollte.

Den BahnComfort first Bereich meinte er wohl. Nur dort hätte die BahnCard relevant sein können bzw. der Status.

Hamsterkäufe

Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 16:59 (vor 85 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 17:01

Premiumbereiche? wozu?
fraglich, was man da mit einer BahnCard will bzw. wollte.

Den BahnComfort first Bereich meinte er wohl. Nur dort hätte die BahnCard relevant sein können bzw. der Status.

Ich meine die normalen FCLs in wie z.B. München Hbf oder Berlin Hbf.

Dort hat die Bahncard oder der bahn.comfort Status keine Auswirkungen auf den Einlass. Ein Flexpreisticket ohne Status reicht.

Hamsterkäufe

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 11.04.2020, 17:02 (vor 85 Tagen) @ Hansjörg

Und dies heißt jetzt eben Premiumbereich, siehe obiger Link.

Hamsterkäufe

Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 17:05 (vor 85 Tagen) @ Paladin

Und dies heißt jetzt eben Premiumbereich, siehe obiger Link.

Hoffentlich wird der "Name" dann auch Programm.

Hamsterkäufe

Henrik @, Samstag, 11.04.2020, 17:04 (vor 85 Tagen) @ Hansjörg

Ansonsten ist die Bahncard für die FCL ja eh mittlerweile sinnlos.

fraglich, was man da mit einer BahnCard will bzw. wollte.

Den BahnComfort first Bereich meinte er wohl. Nur dort hätte die BahnCard relevant sein können bzw. der Status.

Ich meine die normalen FCLs in wie z.B. München Hbf oder Berlin Hbf.

Dort hat die Bahncard oder der bahn.comfort Status keine Auswirkungen auf den Einlass. Ein Flexpreisticket ohne Status reicht.

das war auch nie anders - wozu dann das "mittlerweile"?

Hamsterkäufe

Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 17:06 (vor 85 Tagen) @ Henrik

Ansonsten ist die Bahncard für die FCL ja eh mittlerweile sinnlos.

fraglich, was man da mit einer BahnCard will bzw. wollte.

Den BahnComfort first Bereich meinte er wohl. Nur dort hätte die BahnCard relevant sein können bzw. der Status.

Ich meine die normalen FCLs in wie z.B. München Hbf oder Berlin Hbf.

Dort hat die Bahncard oder der bahn.comfort Status keine Auswirkungen auf den Einlass. Ein Flexpreisticket ohne Status reicht.


das war auch nie anders - wozu dann das "mittlerweile"?

Stimmt es war ein überflüssiges Wort.

Hamsterkäufe

Bremer @, Bremen, Sonntag, 12.04.2020, 21:58 (vor 84 Tagen) @ Henrik

Den BahnComfort first Bereich meinte er wohl.

Den gibt es nicht mehr, da quasi die "Hamburger-Regelung" auf Deutschland ausgeweitet wurde. Tatsächlich ist Premium-Bereich korrekt, mittlerweile sogar örtlich zu erkennen:

[image]

--
Es heißt BahnComfort, nicht bahn.comfort!

Kennzeichnungen seit wann?

Hansjörg, Sonntag, 12.04.2020, 22:11 (vor 84 Tagen) @ Bremer

Den BahnComfort first Bereich meinte er wohl.


Den gibt es nicht mehr, da quasi die "Hamburger-Regelung" auf Deutschland ausgeweitet wurde. Tatsächlich ist Premium-Bereich korrekt, mittlerweile sogar örtlich zu erkennen:

Seit wann hängen die Schriftzüge da? Ist mir noch nie aufgefallen, wahrscheinlich weil ich da meine Karte immer wieder einstecke und nach vorne gucke. Da sieht man die Wand nicht. Außer vielleicht man würde sich direkt dort in den Gang an einen der Tische setzen.

bahn.comfort-Verlust durch Corona

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 11.04.2020, 16:11 (vor 85 Tagen) @ Hustensaft

Ich gehe stark davon aus, dass die DB den Status aus Kulanz verlängern wird o.ä., vllt. einen Rabatt zum BahnCard-Neukauf gewährt oder sowas. Ich denke (hoffe) nicht, dass die DB ihre Statuskunden einfach im Regen stehen lässt.

Neue BC100(F) Karten

Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 16:28 (vor 85 Tagen) @ Paladin

Ich gehe stark davon aus, dass die DB den Status aus Kulanz verlängern wird o.ä., vllt. einen Rabatt zum BahnCard-Neukauf gewährt oder sowas. Ich denke (hoffe) nicht, dass die DB ihre Statuskunden einfach im Regen stehen lässt.

Aktuell gibt es ja noch keine konzerneinheitliche Kundenkommunkation für BC100(F) Kunden. Gerade für Einmalzahler erfordert die Verlängerung ja eine erneute Kartenzusendung. Ich denke nicht das es da ein Aufkleber tut.

Neue BC100(F) Karten

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 11.04.2020, 16:35 (vor 85 Tagen) @ Hansjörg

Ich gehe stark davon aus, dass die DB den Status aus Kulanz verlängern wird o.ä., vllt. einen Rabatt zum BahnCard-Neukauf gewährt oder sowas. Ich denke (hoffe) nicht, dass die DB ihre Statuskunden einfach im Regen stehen lässt.


Aktuell gibt es ja noch keine konzerneinheitliche Kundenkommunkation für BC100(F) Kunden. Gerade für Einmalzahler erfordert die Verlängerung ja eine erneute Kartenzusendung. Ich denke nicht das es da ein Aufkleber tut.

Ich verstehe nicht ganz was du damit meinst.

Meine läuft am z. B. am 30.04. aus, kurz vorher gehe ich in ein Reisezentrum und kaufe mir eine neue, spätestens Mitte Mai sollte die Karte da sein wo siehst du ein Problem?

Neue BC100(F) Karten

Hansjörg, Samstag, 11.04.2020, 17:03 (vor 85 Tagen) @ Reservierungszettel

Ich verstehe nicht ganz was du damit meinst.

Meine läuft am z. B. am 30.04. aus, kurz vorher gehe ich in ein Reisezentrum und kaufe mir eine neue, spätestens Mitte Mai sollte die Karte da sein wo siehst du ein Problem?

Ich meine falls die Bahn ihre Stammkunden mit einer Verlängerung für die nicht genutzte Corona Zeit mit einer Verlängerung ausstattet geht dies nicht ohne das Zusenden von neuen Karten bei Einmalzahlern.

Miniatur-Wunderland in Corona-Zeiten (Link)

sflori @, Sonntag, 12.04.2020, 17:55 (vor 84 Tagen) @ Administrator

Link zu einem WELT-Bericht vom 21.3., in dem Frederik Braun über die wirtschaftlichen Auswirkungen berichtet, aber auch die neue Leittechnik vorstellt.

https://youtu.be/5WyIFFsYbA8?t=207


Bye. Flo.

Miniatur Wunderland öffnet am 20.05.2020 wieder

Henrik @, Sonntag, 17.05.2020, 13:42 (vor 49 Tagen) @ sflori

WIEDERERÖFFNUNG DES WUNDERLANDES AM 20.05.2020

Mehr als zwei lange Monate hatte das Miniatur Wunderland nun aufgrund der Covid-19-Pandemie geschlossen. Nun steht aber fest: Wir werden am 20.05.2020 bis auf weiteres unseren Betrieb wieder aufnehmen – selbstverständlich unter Corona-Bedingungen.

https://www.miniatur-wunderland.de/news/wiedereroeffnung/

Maskenpflicht im ÖPNV? Auch für FV?

ktmb @, iOS, Montag, 13.04.2020, 18:04 (vor 83 Tagen) @ Administrator
bearbeitet von ktmb, Montag, 13.04.2020, 18:04

Aktuell geistert ja eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Medien. Wird das auch den FV betreffen?

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Maskenpflicht im ÖPNV? Auch für FV?

br752 @, Montag, 13.04.2020, 18:16 (vor 83 Tagen) @ ktmb

Aktuell geistert ja eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Medien. Wird das auch den FV betreffen?

Nein, da die Fahrten zu lang sind. Es wird ein Reservierungssystem geben, wo man nur jede 2. oder 3. Reihe belegen kann.

Uebergangsweise mag es anders sein.


BR752

Maskenpflicht im ÖPNV? Auch für FV?

Dieter4711, Montag, 13.04.2020, 18:37 (vor 83 Tagen) @ br752

Und damit wird dann ggf eine Reservierungspflicht eingeführt?

Würde Sinn ergeben

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 13.04.2020, 18:42 (vor 83 Tagen) @ Dieter4711

Die EVUs werden sicherlich dazu verpflichtet, Maßnahmen soweit es geht umzusetzen, um die Einhaltung des Abstandes durchzusetzen. Im Fernverkehr gestaltet sich das recht leicht. Mit kostenlosen, aber verpflichtenden Reservierungen kann man die Abstandsregeln recht effektiv umsetzen.

Das wird jedoch eher nicht in einer Verordnung stehen, das wird eher das EVU selbst entscheiden.

--
Make Ice Cream great again!

Ich denke die wird es für eine geraume Zeit

Power132 @, Montag, 13.04.2020, 18:24 (vor 83 Tagen) @ ktmb

flächendeckend geben. Nicht nur für den ÖPNV.

Das wird die Zeit zeigen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 13.04.2020, 18:25 (vor 83 Tagen) @ ktmb

Solche Maßnahmen werden normalerweise in Form von Verordnungen festgesetzt. Sowas wird auch natürlich mit genügend Vorlauf angekündigt. Sobald also eine Pressekonferenz raus ist, kann man auf der Seite des Gesundheitsministeriums entsprechende Verordnungen finden. So habe ich analog verfahren und fand dabei heraus, dass ab morgen in Österreich die Öffis wieder in der Freizeit genutzt werden dürfen ;-)

--
Make Ice Cream great again!

Das wird die Zeit zeigen

Altmann @, Amstetten, Montag, 13.04.2020, 20:02 (vor 83 Tagen) @ J-C

So habe ich analog verfahren und fand dabei heraus, dass ab morgen in Österreich die Öffis wieder in der Freizeit genutzt werden dürfen ;-)

Ja, aber bei uns gilt (so viel ich weiß) das Vermummungsgebot auch im FV (und im Speisewagen!?) ...

Das wird die Zeit zeigen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 14.04.2020, 00:34 (vor 83 Tagen) @ Altmann

Ausnahme ist aus gesundheitlichen Gründen und die sind derzeit offensichtlich gegeben ;-)

--
Make Ice Cream great again!

Das wird die Zeit zeigen

Altmann @, Amstetten, Dienstag, 14.04.2020, 09:20 (vor 82 Tagen) @ J-C

Ausnahme ist aus gesundheitlichen Gründen und die sind derzeit offensichtlich gegeben ;-)

Nun ja, für ne gewisse abnormale Zeit wird man mit dem Vermummungsgebot im Zug leben müssen. Ich kann nur hoffen, dass das nicht die neue Normalität wird.

Weil sonst fahr ich in Zukunft längere Strecken nimmer mit Zug. Mit Maske, nein danke. Ohne Speisen oder Trinken, nein danke.

Dann wird ´s in Zukunft doch wieder der gute alte Flieger, wo man all das scheinbar nicht braucht.

Maskenpflicht im ÖPNV? Nicht für FV!

Henrik @, Montag, 13.04.2020, 18:27 (vor 83 Tagen) @ ktmb

Aktuell geistert ja eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Medien. Wird das auch den FV betreffen?

Nein, die geistert nur hinsichtlich des öffentlichen Personenverkehrs.

Maskenpflicht im FV wäre unpraktich

Dieter4711, Montag, 13.04.2020, 18:41 (vor 83 Tagen) @ ktmb

Da ja bislang jedes Bundesland seine eigene Regelsuppe kocht - und die Regeln sich auch noch ständig ändern - wäre eine Maskenpflicht im FV schon unpraktisch.
Es müsste im Zug jede Überschreitung einer Bundeslandgrenze angesagt werden und zusätzlich ggf. Neuerungen im Regelwerk des gerade erreichten Bundeslandes.

Achtung! Maske auf!

ktmb @, iOS, Montag, 13.04.2020, 18:52 (vor 83 Tagen) @ Dieter4711

Wir kommen jetzt in das Bundesland XY.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Bundesweite Regelung muss her!

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 13.04.2020, 18:56 (vor 83 Tagen) @ Dieter4711

Es kann nicht sein, dass in jedem Land es anders geregelt ist. Da wäre es fast besser, wenn jede Ländergrenze wie eine Staatsgrenze behandelt wird.

Deswegen haben es ja die kleinen Staaten in Europa so leicht, innerhalb ihrer Grenzen einheitliche Regeln zu haben...

--
Make Ice Cream great again!

Bundesdeutscher Föderalismus live und in Farbe...

ffz, Montag, 13.04.2020, 20:56 (vor 83 Tagen) @ J-C

Hallo,

das aktuelle Regelungschaos sind die Konsequenzen des Bundesdeutschen Föderalismus, der ja immer so heilig ist(vorallem den Bundesländern). Jetzt kann man live und in Farbe erleben, dass jedes Bundesland mit dem jeweiligen Landesgesetz die Corona-Bestimmungen anders umsetzt. Sachsn, Sachsen-Anhalt und Bayern haben die strengsten Ausgangsbeschränkungen, der Rest des Landes eher liberale Ausgangsbeschränkungen. In Niedersachsen müssen die Zeitschriftenläden geschlossen bleiben, im Rest Deutschlands dürfen die geöffnet bleiben. In NRW sind in den Bahnhöfen die Ladengeschäfte alle geschlossen, auch Bäckereien und Zeitschriftenläden, im Rest Deutschlands dürfen Zeitschriftenläden, Bäckereien und Essen zum Mitnehmen verkauft werden in den Bahnhöfen.

Findet das jemand logisch und nachvollziehbar??
Ich nicht!!

Richtig spannend dürfte es ab dem 19.04.2020 werden, dann kann es passieren dass je nach Bundesland unterschiedliche Corona-Beschränkungen gelten...

Bundesdeutscher Föderalismus live und in Farbe...

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Montag, 13.04.2020, 21:38 (vor 83 Tagen) @ ffz

Hallo,

das aktuelle Regelungschaos sind die Konsequenzen des Bundesdeutschen Föderalismus, der ja immer so heilig ist(vorallem den Bundesländern). Jetzt kann man live und in Farbe erleben, dass jedes Bundesland mit dem jeweiligen Landesgesetz die Corona-Bestimmungen anders umsetzt. Sachsn, Sachsen-Anhalt und Bayern haben die strengsten Ausgangsbeschränkungen, der Rest des Landes eher liberale Ausgangsbeschränkungen. In Niedersachsen müssen die Zeitschriftenläden geschlossen bleiben, im Rest Deutschlands dürfen die geöffnet bleiben. In NRW sind in den Bahnhöfen die Ladengeschäfte alle geschlossen, auch Bäckereien und Zeitschriftenläden, im Rest Deutschlands dürfen Zeitschriftenläden, Bäckereien und Essen zum Mitnehmen verkauft werden in den Bahnhöfen.

Findet das jemand logisch und nachvollziehbar??
Ich nicht!!

Das ist definitiv nicht logisch, aber ...

Richtig spannend dürfte es ab dem 19.04.2020 werden, dann kann es passieren dass je nach Bundesland unterschiedliche Corona-Beschränkungen gelten...

... genauso unlogisch wäre, warum sich das dünn besiedelte Mecklenburg-Vorpommern mit sehr wenig Corono-Infizierten genau so verhalten soll wie die stark betroffenen Länder Nordrhein-Westphalen, Baden-Württemberg oder Bayern.

Prinzipiell ist es gut, Entscheidungen so weit unten zu treffen, wie möglich, um nah im Bürger zu sein. Und was flächendeckend wichtig ist, muss soweit oben, wie nötig entschieden werden - das wäre dann aber tatsächlich nicht Berlin, sondern im Moment eher Brüssel. Das könnte man auch außerhalb von Corona anwenden, und wir wären das Elend Nationalstaat los ... aber ich schweife ab. ;-)

OT: EU? UN!

Blaschke, Montag, 13.04.2020, 23:15 (vor 83 Tagen) @ Paladin

Hey.

Prinzipiell ist es gut, Entscheidungen so weit unten zu treffen, wie möglich, um nah im Bürger zu sein. Und was flächendeckend wichtig ist, muss soweit oben, wie nötig entschieden werden - das wäre dann aber tatsächlich nicht Berlin, sondern im Moment eher Brüssel. Das könnte man auch außerhalb von Corona anwenden, und wir wären das Elend Nationalstaat los ... aber ich schweife ab. ;-)

Man kann Nationalstaaten als Elend bezeichnen. Aber warum ist dann die EU soweit oben wie nötig? Wenn man schon so denkt, dann bitte die UN nach oben setzen und ALLE Nationalstaaten abschaffen. Auch die Schweiz.

Kein Interrail mehr. Keine Auslandsfahrkarten. Keine DB, keine SBB - alles ist nur noch UN. Und ob du in Buenos Aires den Bus verpasst oder in Perth oder in Göteborg - die Entschädigung ist immer dieselbe.

Schöne Grüße von jörg

OT: EU? UN!

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Dienstag, 14.04.2020, 09:59 (vor 82 Tagen) @ Blaschke

Natürlich, etwas in Richtung UN wäre das Ziel - aber EU eben ein Zwischenschritt. ;)

Bundesdeutscher Föderalismus live und in Farbe...

Ösi, Dienstag, 14.04.2020, 05:30 (vor 82 Tagen) @ Paladin

... genauso unlogisch wäre, warum sich das dünn besiedelte Mecklenburg-Vorpommern mit sehr wenig Corono-Infizierten genau so verhalten soll wie die stark betroffenen Länder Nordrhein-Westphalen, Baden-Württemberg oder Bayern.

Es scheint keinen Zusammenhang zwischen Zahl der Corona-Infektionen und Regeln zu geben.

Mecklenburg-Vorpommern hat die wenigsten Corona-Infektionen aller Bundesländer (pro Kopf) und wollte trotzdem Einwohnern des eigenen Bundeslandes über Ostern tagestouristische Ausflüge zu den wichtigsten Zielen verbieten (von einem Gericht gekippt).

Sachsen-Anhalt hat die zweitwenigsten Corona-Infektionen, erlaubt gar keine touristischen Reisen, auch nicht innerhalb des Bundeslandes, auch nicht Tagesausflüge, und hat eine grundsätzliche Ausgangsbeschränkung

In Sachsen darf man sich nicht zu zweit in der Öffentlichkeit aufhalten, wenn man nicht zusammen wohnt, was man in allen Bundesländern außer Bayern darf, obwohl die Infektionen unterdurchschnittlich sind.

Ich könnte noch weitere Beispiele nennen, aber zusammengefasst: Die Entscheidungen sind politisch, nicht sachlich begründet. Sinnvoller wären bundeseinheitliche Regelungen mit Grenzwerten (wenn mehr als X Infektionen, dann temporär zusätzliche Maßnahmen)

Deutschland gilt als Vorbildland für Umgang mit Coronavirus

Henrik @, Dienstag, 14.04.2020, 21:57 (vor 82 Tagen) @ ffz

Bundesdeutscher Föderalismus live und in Farbe...

das aktuelle Regelungschaos sind die Konsequenzen des Bundesdeutschen Föderalismus, der ja immer so heilig ist(vorallem den Bundesländern). Jetzt kann man live und in Farbe erleben, dass jedes Bundesland mit dem jeweiligen Landesgesetz die Corona-Bestimmungen anders umsetzt. Sachsn, Sachsen-Anhalt und Bayern haben die strengsten Ausgangsbeschränkungen, der Rest des Landes eher liberale Ausgangsbeschränkungen. In Niedersachsen müssen die Zeitschriftenläden geschlossen bleiben, im Rest Deutschlands dürfen die geöffnet bleiben. In NRW sind in den Bahnhöfen die Ladengeschäfte alle geschlossen, auch Bäckereien und Zeitschriftenläden, im Rest Deutschlands dürfen Zeitschriftenläden, Bäckereien und Essen zum Mitnehmen verkauft werden in den Bahnhöfen.

Findet das jemand logisch und nachvollziehbar??
Ich nicht!!

Richtig spannend dürfte es ab dem 19.04.2020 werden, dann kann es passieren dass je nach Bundesland unterschiedliche Corona-Beschränkungen gelten...

hehe

Corona Time als Überbietungswettbewerb in Satire.. wenn sich die ganzen üblichen Knallköppe schon zurückgezogen haben.
Der eine grottenschlechter als der andere.
Klar ist Humor der Treiber und nicht jeder muss ihn teilen.
Aber man sollte ab und zu auch bedenken, dass es tatsächlich nicht jeder als Satire erkennt und gar für bare Münze nimmt.
Auch wenn sich hier eine außergewöhnlich hohe Masse an Leuten sachlich informiert und fakenews Verbreiter so gut wie absolut überhaupt kein Gehör finden,
gibt es doch noch vereinzelt ein paar Wenige, die nicht gut informiert sind.

Natürlich gibt es kein Chaos und der einst verrufene Föderalismus zeigt sich in seiner besten Form und bringt uns direkt an die Weltspitze.
Die Leitlinien gegen Ausbreitung des Coronavirus sind bundesweit einheitlich geregelt im Rahmen der Bund-Länder-Vereinbarung. Diese sind bekanntlich alles andere als liberal, sondern recht strikt, starke Einschränkung in die Grundrechte. Vereinzeilte Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt es lediglich im Detail - berechtigt, logisch und nachvollziehbar.
Natürlich kann man überall in die Bäcker und Zeitschriftenläden reingehen und einkaufen, erst recht in Niedersachsen (auch im Bahnhof).

--

Nur ein Land managt laut dieser Analyse die Krise besser als Deutschland

Datenanalysten sehen Deutschland als Vorbildland für den Umgang mit dem Coronavirus. Daraus könnten nach der Pandemie „erhebliche wirtschaftliche Vorteile“ entstehen, glauben die Experten aus der Fintech-Branche.

Eine Studie der Analyseagentur Deep Knowledge zufolge schützt Deutschland seine Bevölkerung im Vergleich außerordentlich gut vor den Gefahren des Coronavirus. In einer Analyse des in Hongkong und London ansässigen Unternehmens landet Deutschland weltweit auf dem zweiten Rang, wenn es um die Gewährung von Sicherheit im Umgang mit der Krise geht.

In die Studie flossen zahlreiche Daten ein, etwa zu dem Zeitpunkt der Einführung von Ausgangsbeschränkungen, den Verstößen gegen die Maßnahmen, Reisebeschränkungen und Testkapazitäten. Vor Deutschland landet nur Israel, auf dem dritten Rang folgt Südkorea, China landet auf Platz fünf. Die USA sind in der Top-40-Liste ebenso wenig vertreten wie Italien, Spanien und Großbritannien. In einem gesonderten Euro-Zonen-Ranking landen Italien und Spanien auf den letzten Plätzen.

Besonders bei der Leistungsfähigkeit der stationären Behandlung überzeugt Deutschland laut der Analyse. Hier sehen die Experten die Bundesrepublik an der Spitze, gefolgt von China, Südkorea und Österreich. Auch das Krisenmanagement der Bundesregierung bekommt gute Noten.

[...]

„Deutschland hat im Vergleich zu den anderen Ländern derzeit das beste Sicherheits- und Stabilitätsranking in Europa und gehört auch weltweit zu den führenden Nationen in Sachen Krisenmanagement“, zitiert der „Spiegel“ Datenexperte Dmitry Kaminsky, Gründer von Deep Knowledge. „Deutschland war angesichts seiner anfangs hohen Infektionszahlen äußerst effizient und hat eine weitere Ausbreitung der Krankheit erfolgreich gestoppt, ohne das Niveau anderer Staaten zu erreichen – dadurch wird Deutschland nach der Pandemie erhebliche wirtschaftliche Vorteile haben.“

[...]

https://www.welt.de/politik/ausland/article207239735/Umgang-mit-Coronavirus-Laut-Analys...

Bundesweite Regelung muss her!

Dieter4711, Montag, 13.04.2020, 21:02 (vor 83 Tagen) @ J-C

Es kann nicht sein, dass in jedem Land es anders geregelt ist. Da wäre es fast besser, wenn jede Ländergrenze wie eine Staatsgrenze behandelt wird.

Das haben wir doch teilweise schon. Die Schleswig Holsteiner beispielsweise haben schon Grenzkontrollen und lassen nur Ihnen genehme Menschen ins Land.

Also zurück ins 17te Jahrhundert in die Kleinstaaterei.

Zurück ins 17te Jahrhundert zur Kleinstaaterei

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Montag, 13.04.2020, 21:35 (vor 83 Tagen) @ Dieter4711

Also zurück ins 17te Jahrhundert in die Kleinstaaterei.

Im Zweifelsfall ist mir das lieber als ein Großteil des 20. Jahrhunderts ...

Zu viele Grenzen

Dieter4711, Dienstag, 14.04.2020, 09:24 (vor 82 Tagen) @ Paladin

Obwohl, das Passieren von 60 bis 80 Zollgrenzen incl. Kontrollen auf einer Reise von Berlin nach Köln fände ich nicht wirklich prickelnd.
Und schliesslich verdanken wir die Nationalhymne genau jener Zeit.

Zu viele Grenzen

Sören Heise @, Region Hannover, Dienstag, 14.04.2020, 11:35 (vor 82 Tagen) @ Dieter4711

Obwohl, das Passieren von 60 bis 80 Zollgrenzen incl. Kontrollen auf einer Reise von Berlin nach Köln fände ich nicht wirklich prickelnd.

So viele waren es wohl dann nicht, das war doch überwiegend Preußen. Dann noch Braunschweig und bis 1866 Hannover. Und mit Schaumburg-Lippe kann man ja über einen privilegierten Durchgangsverkehr verhandeln.

Auch in Preussen gab es Grenzen

Dieter4711, Dienstag, 14.04.2020, 11:49 (vor 82 Tagen) @ Sören Heise

Gut, fast alles wäre Preussen, doch auch im Preussen gab es Grenzen zwischen den verschiedenen Grafschaften, Fürstentümern, Herzogtümern, ...

Auch in Preussen gab es Grenzen

Sören Heise @, Region Hannover, Dienstag, 14.04.2020, 13:15 (vor 82 Tagen) @ Dieter4711

Gut, fast alles wäre Preussen, doch auch im Preussen gab es Grenzen zwischen den verschiedenen Grafschaften, Fürstentümern, Herzogtümern, ...

Mit dem preussischen König als Graf, Fürst und Herzog etc. etc. Habe vergebens nach seinem vollen Titel gesucht.
Die Frage wäre halt, ob und wenn ja wie solche innerpreußischen Grenzen zu Zeiten des Königreiches gesichert waren.

Auch in Preussen gab es Grenzen

Ösi, Dienstag, 14.04.2020, 13:49 (vor 82 Tagen) @ Sören Heise

Die Frage wäre halt, ob und wenn ja wie solche innerpreußischen Grenzen zu Zeiten des Königreiches gesichert waren.

Bis 1818 waren sie noch Zollgrenzen mit Warenkontrollen.

Bundesweite Regelung muss her!

GibmirZucker @, Göding, Montag, 13.04.2020, 23:42 (vor 83 Tagen) @ Dieter4711

Auch innerhalb der Bundesländer gibt es ja unterschiedliche Regelungen. Betrachten wir Thüringen für sich, dann hat von den Grossstädten eben Jena die höchste Infektionsrate. So kann es eben Sinn machen, dass in Jena Vermummumgsbefehl für die Straßenbahn erlassen wird, während dies in Gera nicht so dringend ist. Eine solche Reaktion kann Leben retten, statt zu warten bis Thüringen, Deutschland oder die EU was in diese Richtung beschließt. In 99 Prozent der Fälle ist dann alles klar. Dass etwaige exotische Fragestellungen unbeantwortet bleiben, ob man im RE von Erfurt nach Gera in der Höhe der Papiermühle eine Maske aufsetzen muss uns sie erst ausziehen darf wenn der letzte Block hinter Lobeda hinter den Horizont verschwindet...

Maskenpflicht, Reservierungspflicht unabdingbar.

Blaschke, Montag, 13.04.2020, 20:08 (vor 83 Tagen) @ ktmb

Hey.

Will man nicht völlig unglaubwürdig sein, geht um Maskenpflicht und Reservierungspflicht überhaupt gar kein Weg drumherum. Dass man darüber überhaupt noch diskutieren kann ...

Gedanken muss man sich auch mal darüber machen, wie man HVZ-Besetzungen im NV in den Griff bekommen will. Für 'meine Ecke hier' fallen mir grad die ewig überfüllten NV/FV-IC/RE zwischen Oldenburg und Bremen ein. Oder so manche Fahrt der S-Bahn Hannover. Bei einer ernsthaften andauerden Verbreitungsvermeidung wird man ja nun Stehplätze zusätzlich zu allen besetzten Sitzplätzen nun auf keinen Fall akzeptieren können - schon gar nicht dicht gedrängt.

Und was ist mit WC-Anlagen auf dem Zug? Als Auslieferungsfahrer komme ich derzeit ja kaum auf ein WC. In Apotheken war es verständlicherweise immer ein Problem. Imbisse etc fallen aber weg. In fast allen Bäckereien mit Bistro geht es auch nicht. Bei einigen Tankstellen auch nicht. Müssen die da nicht im Zug auch generell verschlossen bleiben? Auch um Durchgehen zu vermeiden.


Schöne Grüße von jörg

Maskenpflicht seit heute bei NJ-Transit

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Montag, 13.04.2020, 20:38 (vor 83 Tagen) @ ktmb

Seit heute ist die Executive Order Nr. 125 in Kraft, die neben Maskenpflicht für alle Personen in allen Fahrzeugen von NJ-Transit auch die Zahl der Fahrgäste auf maximal 50% der vorhandenen Sitzplätze begrenzt.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Maskenpflicht seit heute bei NJ-Transit

GibmirZucker @, Göding, Montag, 13.04.2020, 22:19 (vor 83 Tagen) @ 218 466-1

Hast auch eine Maske? So irgendwas sexy selbst genäht? Schwarz?

Maskenpflicht seit heute bei NJ-Transit

Henrik @, Montag, 13.04.2020, 23:51 (vor 83 Tagen) @ GibmirZucker

Hast auch eine Maske? So irgendwas sexy selbst genäht? Schwarz?

die sind doch schon seit 3 Wochen fester Bestandteil unseres Lifestyle,
schön sexy schwarz.. mit den gewünschten Helden als Motiv drauf.

Maskenpflicht seit heute bei NJ-Transit

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 14.04.2020, 07:53 (vor 82 Tagen) @ GibmirZucker

Hast auch eine Maske? So irgendwas sexy selbst genäht? Schwarz?

Mehrere Masken. Selbst genähnt nein. Schwarz ja. Ob sexy ist Geschmackssache. ;)

Allerdings fahre ich seit drei Wochen nicht mehr Bahn und habe seither bis zu 11 Tage am Stück das Haus nicht mehr verlassen. Zum Glück kann ich von zu Hause aus arbeiten und verfüge über equipment, um weder frische Luft noch Fitness studios für workout zu benötigen.
Die Situation hier ist aber auch ungleich angespannter als bei euch.
Wenn man einmal nur Bayern - das Flächenmässig grösser und in Deutschland am meisten betroffen ist - mit New Jersey vergleicht, dann haben wir hier nahezu die vierfachen Ausmasse. Dazu ist NYC - sozusagen das Amerikanische Bergamo - nicht weit entfernt...
Wenigstens fällt mir social distancing nicht besonders schwer, da ich ohnehin gegenüber andern Menschen sehr misstrauisch und nicht gesellig bin. Die überschaubaren sozialen Kontakte werden jetzt halt ausschliesslich online aufrecht erhalten.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

In Israel seit letzter Woche Pflicht

Christian_S, Montag, 13.04.2020, 20:55 (vor 83 Tagen) @ ktmb

In Israel ist es seit letzte Woche Dienstag Vorschrift, eine Mund-Nase-Maske zu tragen, sonst wird der Zustieg verwehrt. Seit gestern ist es nun in sämtlichen öffentlichen Einrichtungen Pflicht.

Bahn-Bonus Prämie Tageskarte

heinz, Berlin Stadtbahn, Dienstag, 14.04.2020, 16:27 (vor 82 Tagen) @ Administrator

Moin,

auf die Gefahr hin, dass das hier schon geklärt wurde - mein Suchen hat nichts ergeben:

Ich habe eine DB Tageskarte Samstag, gültig bis 31.05.2020. Gibt es schon Aussagen der DB dazu, dass sich deren Gültigkeit verlängert?

Grüße
Heinz

--
In Saarbrücken Hbf kann mit Anschluß nicht gerechnet werden.

Bahn-Bonus Prämie Tageskarte

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Dienstag, 14.04.2020, 16:28 (vor 82 Tagen) @ heinz

Verlängert sich analog zu allen anderen Fahrscheinen bis 30.06.

--
Weg mit dem 4744!

Bahn-Bonus Prämie Tageskarte

heinz11 @, Dienstag, 14.04.2020, 16:31 (vor 82 Tagen) @ heinz

Moin,

auf die Gefahr hin, dass das hier schon geklärt wurde - mein Suchen hat nichts ergeben:

Ich habe eine DB Tageskarte Samstag, gültig bis 31.05.2020. Gibt es schon Aussagen der DB dazu, dass sich deren Gültigkeit verlängert?

Grüße
Heinz


Nein. Akueller Stand ist nach wie vor: Fahrkarten jeglicher Art mit Reiseantritt bis 30. April und Kauf vor dem 14. März gelten bis zum 30. Juni 2020.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum