Übernahme BombTrans durch Alstrom? (Allgemeines Forum)

ES89, Hamburg / Rostock, Mittwoch, 12.02.2020, 22:50 (vor 16 Tagen)
bearbeitet von ES89, Mittwoch, 12.02.2020, 22:50

Guten Abend,

das Handelsblatt vermeldet aus Insiderkreisen, dass Alstrom Bombardier Transportation übernehmen will.

Der Artikel benennt aus den Knackpunkt, die Kartellbehörden.
Mal schauen, was dran ist.

Es wäre den Traditionsstandorten von Bombardier zu gönnen, wenn sich ein Käufer (Standler?) findet. Alle deutschen Werke würden bei dieser Übernahme sicherlich nicht überleben.

Link: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/zughersteller-alstom-kauft-bombardie...

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Übernahme BombTrans durch Alstom?

sibiminus @, Mittwoch, 12.02.2020, 23:15 (vor 16 Tagen) @ ES89

Hallo,

wie kann es eigentlich sein, dass die Aufträge von Bombtranz im BOStrab-Bereich mehr oder weniger geräuschlos abgewickelt werden, während seit Jahren die EBO-Aufträge mit Schlechtleistung glänzen? Da muss doch das Unternehmen draus lernen, ich verstehe das nicht.

Steht tatsächlich zu befürchten, dass die Bombardier-Werke bei einer Übernahme geschlossen werden? Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Konkurrent die Standorte zur Expansion nutzen könnte. Selbst wenn nicht, etwas muss passieren. Die Verzögerungen und Mängel, die Bombardier so in Vergangenheit abgeliefert hat, scheinen durch die Unternehmensleitung nicht abgestellt zu werden. Um die Arbeitsplätze würde ich mir dahingehend keine großen Sorgen machen.

Grüße

Übernahme BombTrans durch Alstom?

ES89, Hamburg / Rostock, Mittwoch, 12.02.2020, 23:28 (vor 16 Tagen) @ sibiminus

Steht tatsächlich zu befürchten, dass die Bombardier-Werke bei einer Übernahme geschlossen werden? Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Konkurrent die Standorte zur Expansion nutzen könnte.

Die Wahrscheinlichkeit ist bei fast 100 %, dass Astrom für die Genehmigung der Übernahme Standorte und Fahrzeugbaureihen abgeben müsste. Das wäre für die Werke vermutlich die bessere Lösung.

Wenn Astrom den kranken Patienten komplett übernehmen dürfte, würde der BWL-Dokor wohl eine teilweise Amputation verordnen. Da Astom Überkapazitäten in Frankreich hat, wären dies in Europa mit Sicherheit deutsche Standorte. Anders als beim Siemens-Alstom-Eheversuch ist hier die poltische Ausgangslage der Beeinflussung eine ganz andere.

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Übernahme BombTrans durch Alstom?

guru61, Arolfingen, Donnerstag, 13.02.2020, 11:39 (vor 15 Tagen) @ sibiminus

Hallo,

wie kann es eigentlich sein, dass die Aufträge von Bombtranz im BOStrab-Bereich mehr oder weniger geräuschlos abgewickelt werden, während seit Jahren die EBO-Aufträge mit Schlechtleistung glänzen? Da muss doch das Unternehmen draus lernen, ich verstehe das nicht.

Hallo Das frage ich mich auch: Auch die Lokomotiven sollen gut funktionieren!
Ob das an den Standorten liegt: https://www.nzz.ch/bombardier_zieht_von_turgi_nach_zuerich_oerlikon-1.587568

Steht tatsächlich zu befürchten, dass die Bombardier-Werke bei einer Übernahme geschlossen werden?

Da kannst du Gift drauf nehmen! Glaubst du wirklich, ein neuer Besitzer wird die gleichen Leute, die bis jetzt nichts auf die Reihe kriegten, einfach so weiterwursteln lassen? Da bin ich mir fast sicher, dass der Laden mit dem eisernen Besen ausgekehrt wird!

Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Konkurrent die Standorte zur Expansion nutzen könnte. Selbst wenn nicht, etwas muss passieren. Die Verzögerungen und Mängel, die Bombardier so in Vergangenheit abgeliefert hat, scheinen durch die Unternehmensleitung nicht abgestellt zu werden. Um die Arbeitsplätze würde ich mir dahingehend keine großen Sorgen machen.

Grüße

Um meinen Arbeitsplatz würde ich mir schon sehr grosse Sorgen machen! Ich bin mir sicher, alle Leute, die nicht realitätsblind sind, werden eine andere Stelle suchen. Und, die Ersten, die abwandern, werden nicht die Schlechtesten sein.
Villeneuve wird mal sicher geschlossen:
https://www.nzz.ch/wirtschaft/bombardier-streicht-stellen-in-der-schweiz-ld.1299900?red...
Da heuert heute nur jemand an, der unbedingt muss!
Gruss Guru

Übernahme BombTrans durch Alstom?

heinz11 @, Donnerstag, 13.02.2020, 11:42 (vor 15 Tagen) @ sibiminus

Hallo,

wie kann es eigentlich sein, dass die Aufträge von Bombtranz im BOStrab-Bereich mehr oder weniger geräuschlos abgewickelt werden, während seit Jahren die EBO-Aufträge mit Schlechtleistung glänzen? Da muss doch das Unternehmen draus lernen, ich verstehe das nicht.

Wenn Arbeitsabläufe zerrissen und Ausbaustufen in andere Werke verlagert werden, Ingenieure in Größenordnungen ein- und wieder ausgestellt werden, Leiharbeiter, denen die Kenntnisse und Erfahrungen der Stammbelegschaft fehlt, sackweise angeheuert und bald wieder ausgemustert werden und die Werkleitung öfters ausgetauscht wird - Wo soll da Kontinuität herkommen? Von den zusätzlichen Kosten mal ganz abgesehen.

Steht tatsächlich zu befürchten, dass die Bombardier-Werke bei einer Übernahme geschlossen werden? Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Konkurrent die Standorte zur Expansion nutzen könnte. Selbst wenn nicht, etwas muss passieren. Die Verzögerungen und Mängel, die Bombardier so in Vergangenheit abgeliefert hat, scheinen durch die Unternehmensleitung nicht abgestellt zu werden. Um die Arbeitsplätze würde ich mir dahingehend keine großen Sorgen machen.


Auf jeden Fall mache ich mir Sorgen um die Arbeitsplätze. Görlitz stand ja schon mal vor dem Aus. Und wie mein Vorredner schon sagte, wird bei einer französischen Übernahme konsequent auf die Erhaltung der dortigen Standorte geachtet werden. Die Wahrung heimatlicher Interessen, man könnte auch sagen, Protektionismus, steht bei unseren Nachbarn hoch im Kurs.

Bombardier ist so gut wie pleite

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 13.02.2020, 14:39 (vor 15 Tagen) @ ES89

Im Endeffekt wird Bombardier Transportation mit dem Schritt abgewickelt. Es werden sicherlich einige Werke und Kompetenzzentren bleiben, aber im Großen und Ganzen dürfte das Aus des Unternehmens in der heutigen Form besiegelt sein.

Schade irgendwie, denn nach Anfangsproblemen laufen beispielsweise die Talent II recht gut. Ich hoffe das Alstom auch Nachfolgeserie weiter produzieren lässt.

Bombardier ist so gut wie pleite

SPFVG @, Donnerstag, 13.02.2020, 15:42 (vor 15 Tagen) @ ICETreffErfurt

Schade irgendwie, denn nach Anfangsproblemen laufen beispielsweise die Talent II recht gut.

Sag das mal der ÖBB, die sind mit dem T3 so zufrieden, dass sie neu ausgeschrieben haben.

Ich hoffe das Alstom auch Nachfolgeserie weiter produzieren lässt.

Das wäre ein ziemliches Novum ... die alten B. Standorte müssten schon froh sein, in Zukunft Alstom-Züge montieren zu dürfen.

Bombardier ist so gut wie pleite

611 040 @, Donnerstag, 13.02.2020, 17:07 (vor 15 Tagen) @ SPFVG

Das letzte was mir von Bombardier richtig gut gefällt ist der Talent 1 (643, 644).

Aber auch die Doppelstockwagen und Twindexxe für den Nahverkehr sind gute zuverlässige Fahrzeuge.
Gerade auf weitere Twindexx Bestellungen hab ich ja gehofft.
Eventuell produziert Alstom den ja weiter, die Dostos sind auf jedenfall ein Erfolgsmodell.
Den elektrischen Talent 2/3 werden sie bestimmt zu Gunsten des Coradia Continental einstellen, wäre nicht schade darum.
Ich hab mich ja eh immer gewundert warum der Talent 2 nicht auch als Dieselvariante angeboten wurde. Hätte genug Abnehmer gefunden, die ETs bestellten ja auch alle trotz der lange bekannten Probleme immer wieder bei Bambardier.
Auch Siemens hat den sehr erfolgreichen Desiro Classic (642) ja eingestellt. Ein super erfolgreiches, qualitativ hochwetiges und komfortables Fahrzeug.
So ist halt der LINT der einzige gute solide VT und deshalb deutschlandweit vertreten.

Ein Vorteil gibts: Immerhin hat sich das Thema weitere IC2 dann erledigt. (Aber ich befürchte dass evtl noch schlimmeres kommen könnte)

Grüße 611 040

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Übernahme BombTrans durch Alstrom!

ICE-TD, Montag, 17.02.2020, 19:51 (vor 11 Tagen) @ ES89

Was bleibt dann noch von Bombardier?

heinz11 @, Montag, 17.02.2020, 20:16 (vor 11 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von heinz11, Montag, 17.02.2020, 20:19

Diese Frage stellt sich mir, seitdem ich heute nachmittag im DLF von dem "Deal" gehört habe. Immer vorausgesetzt, daß die Kartellbehörden mitspielen.

Und gleichzeitig stänkert Alstom wegen der Berliner S-Bahnen rum.

Für den Standort Görlitz verheißt es m.E. nichts Gutes.

Was bleibt dann noch von Bombardier?

ICE-TD, Montag, 17.02.2020, 20:20 (vor 11 Tagen) @ heinz11

Diese Frage stellt sich mir, seitdem ich heute nachmittag im DLF von dem "Deal" gehört habe. Immer vorausgesetzt, daß die Kartellbehörden mitspielen.

Laut Artikel nur noch die Learjet-Produktion, da könnten sie sich eigentlich umbenennen.

Was bleibt dann noch von Bombardier?

heinz11 @, Montag, 17.02.2020, 20:22 (vor 11 Tagen) @ ICE-TD

Diese Frage stellt sich mir, seitdem ich heute nachmittag im DLF von dem "Deal" gehört habe. Immer vorausgesetzt, daß die Kartellbehörden mitspielen.

Laut Artikel nur noch die Learjet-Produktion, da könnten sie sich eigentlich umbenennen.


Das wird wohl so passieren, denn mit "Transportation" hätte Bombardier dann nix mehr am Hut.

Was bleibt dann noch von Bombardier?

spraiynt, Bern, Montag, 17.02.2020, 20:40 (vor 11 Tagen) @ heinz11

Das wird wohl so passieren, denn mit "Transportation" hätte Bombardier dann nix mehr am Hut.

Naja, auch Manager wollen "transportiert" werden !

Und übrigends, streng genommen verbleibt die komplette Business Aviation Sparte, der "Learjet" ist ja nur eine Produktgruppe und dazu noch nicht mal die, die sich am besten verkauft.

Nahverkehr / Talent?

SPFVG @, Montag, 17.02.2020, 20:26 (vor 11 Tagen) @ heinz11

Diese Frage stellt sich mir, seitdem ich heute nachmittag im DLF von dem "Deal" gehört habe. Immer vorausgesetzt, daß die Kartellbehörden mitspielen.

Den Passus finde ich überlegenswert:

Bei Signaltechnik und bei Hochgeschwindigkeitszügen wie ICE und TGV, wo sich die EU an der Stellung von Siemens und Alstom gestoßen hatte, wären Alstom und Bombardier zwar weniger dominierend, sie kämen aber bei Regionalzügen auf deutlich mehr Marktanteile.

Mag sein, dass man mehr Marktanteile im Regiobereich hätte, dort gibts aber dafür aber auch mehr Mitbewerber als im HGV.

Bin mal gespannt, was die Kommission bemängeln wird. Notfalls wird halt der Talent verkauft / unter Lizenz freigegeben, das dürfte Alstom egal sein.

Uijuijui ...

Blaschke, Osnabrück, Montag, 17.02.2020, 22:18 (vor 11 Tagen) @ ICE-TD

Hey.

Teile des mehrere Milliarden schweren Kaufpreises will man in bar bezahlen ... Und dass, wo es den 500-Euro-Schein nicht mehr gibt ...

Holla die Waldfee, da hat aber wer was zu zählen. Und wie schippert man das ganze Papier rüber nach Kanada ...


Schöne Grüße von jörg


der ja wohl auch die Nutzung seiner Kreditkarte angeboten hätte. Aber solche Summen schaff ich auf dem Konto höchstens als Minus ...

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum