Sturm-Späterfahren mit Auslandsanteils (Schweiz z.B.)? (Allgemeines Forum)

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Sonntag, 09.02.2020, 22:02 (vor 16 Tagen)

Moin,

vllt. wegen Alter des Thread schon untergegangen, daher hier nochmal meine Frage von dort Widerholt:

Interessant ist, was ist wenn Fahrkarten mit Auslandsanteil vorliegen?

Eine Fahrkarte von Zürich nach Bremen z.B.?

Und man jetzt 6 Tage später erst die Fahrt machen will?

Die Schweizer kümmert es ja tendenziell eher wenig, was DB Fernverkehr im alleingang für seine Fahrkarten sagt. Da müsste icvh für Zürich - Basel Bad Bf ja extra zahlen für den neuen Tag, oder? Und dann hoffen, dass DB Fernverkehr es erstattet, weil die keinen Aussschluss vom Ausland gemacht haben?

[OR] Launiges Lüftchen -- schöne Kräfte der Natur.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Sonntag, 09.02.2020, 22:27 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

P.S.: Ich freu' mich auf das "launige Lüftchen". Ein Ausdruck der Kräfte der Natur.

Kyrill war da auch schön -- eine kahle Hügelkuppe mit auch nichts drumherum was wegwehen kann aufgesucht, den Sturm genossen. Runtergerannt, hochgesprungen und sofort soweit abgebremst worden dass man stand. Hochgerannt -- sehr einfach.

Kalrer Himmel, es war dunkel. Wetterleuchten. In der Ferne die Unwetterfront.

Zugesehen, dass mit erreichen der Gewitterfront wieder in Blitzsicherereren gefilden.

Sturm-Späterfahren mit Auslandsanteils (Schweiz z.B.)?

bahnfahrerofr. @, Sonntag, 09.02.2020, 22:32 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

Laut DB gilt das auch für den Auslandsanteil, stand in der DB Community. Bei Problemen soll man sich an den Kundendialog zur Erstattung wenden.

Grüße von jemandem der gerade auf seinen spontan gebuchten Flix wartet und hofft dass der auch fährt.

Danke. Hast Du die Quelle noch und kannst die URL angeben?

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Sonntag, 09.02.2020, 22:40 (vor 16 Tagen) @ bahnfahrerofr.

- kein Text -

Leider nein. War aber irgendwann Freitag abend schon.

bahnfahrerofr. @, Sonntag, 09.02.2020, 22:42 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

- kein Text -

Quelle.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Sonntag, 09.02.2020, 23:38 (vor 16 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Hier drin wird das thematisiert und von @DB beantwortet:

https://community.bahn.de/questions/2227525-frage-kulanzregelung-sturm

Und Nichtgültigkeit für Kauf nach Veröffentlichung.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Sonntag, 09.02.2020, 23:45 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg
bearbeitet von martarosenberg, Sonntag, 09.02.2020, 23:49

Da steht dann auch, dass die Kulanzregelung nicht gelten würde für Fahrkarten, die nach Veröffentlichung der Regel gekauft würden -- also die Absicherung gegen "das nutze ich jetzt noch schnell aus":

"Die Kulanzregelung mit Erstveröffentlichung am 7. Februar 2020 gilt für „bereits gekaufte Tickets des Fernverkehrs“. Kaufen Sie Ihre Fahrkarte bitte erst dann, wenn Sie sicher sind, wann Sie fahren werden. Sofern Sie jetzt ein Ticket für heute kaufen, gilt die Kulanzregelung nicht. Hier gelten dann die regulären Fahrgastrechte, sobald Sie am Zielbahnhof heute nicht ankommen werden."

Für wen ist das wichtig?

Blaschke, Osnabrück, Montag, 10.02.2020, 12:22 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

Hallo.

Außerhalb dieses Forums und abgesehen von ein paar Berufsspinnern kommt kein normaler Fahrgast auf die Idee zum bescheißen.

Und selbst wenn: Von den beiden hier Vertretenen abgesehen wird kein Schaffner erstmal das Kaufdatum checken und dann einen Film veranstalten. Außer der Kunde ist ganz heiß drauf und queruliert schon von sich aus.

Ja, 2 Cleverles von 2 Millionen Fahrkarten kommen dann mit ihrem Betrug durch und freuen sich des Lebens. 1.999.993 anderen Fahrgästen ist das egal, weil sie es gar nicht merken. Und 5 hier im Forum toben und rufen nach strengen Regeln und Bestimmungen und fordern Konsequenzen.

Kurzum: eine Scheindiskussion am Leben vorbei ...


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Vorauseilender "Selbstschutz" vor Bescheiß-Vorwürfen.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Montag, 10.02.2020, 14:34 (vor 16 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von martarosenberg, Montag, 10.02.2020, 14:38

Hallo.

Außerhalb dieses Forums und abgesehen von ein paar Berufsspinnern kommt kein normaler Fahrgast auf die Idee zum bescheißen.

Aber ich habe hier im Forum Angst, dass mir bei Fragen, deren Antworten auch nur irgendwie zum bescheißen hilfreich sein könnten, den Vorwurf zu bekommen, dies zu wollen.

Daher auch bei meiner Frage konkret Schweiz als Beispiel genommen, da da doch eher viele sich einig sind, dass die Schweizer es genauer nehmen. Tatsächlich habe ich nämlich eine Fahrkarte, die nicht die Schweiz, sondern Österreich, betrifft.


Zumal ich eben auch die grenzen des legalen gerne kreativ auslote (auf der Seite des legalen bleibend), da ist der Vorwurf eben auch schnell gemacht illegal werden zu wollen.

Kurzum: eine Scheindiskussion am Leben vorbei ...

Das Forum ist toxisch ;-).

Vorauseilender "Selbstschutz" vor Bescheiß-Vorwürfen.

oska, Montag, 10.02.2020, 14:51 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

Daher auch bei meiner Frage konkret Schweiz als Beispiel genommen, da da doch eher viele sich einig sind, dass die Schweizer es genauer nehmen. Tatsächlich habe ich nämlich eine Fahrkarte, die nicht die Schweiz, sondern Österreich, betrifft.

Du bist ein Fuchs.

Zumal ich eben auch die grenzen des legalen gerne kreativ auslote (auf der Seite des legalen bleibend), da ist der Vorwurf eben auch schnell gemacht illegal werden zu wollen.

Hier im Forum schreiben ja Menschen und oft keine Juristen. Die Nutzer hinterfragen manchmal auch moralisch. Geht es Dir darum kein Arschloch zu sein oder nur darum nicht ins Gefängnis zu kommen? Das ist eine Frage, die jeder für sich selbst klären muss.

Hack-Value.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Montag, 10.02.2020, 16:25 (vor 15 Tagen) @ oska

Daher auch bei meiner Frage konkret Schweiz als Beispiel genommen, da da doch eher viele sich einig sind, dass die Schweizer es genauer nehmen. Tatsächlich habe ich nämlich eine Fahrkarte, die nicht die Schweiz, sondern Österreich, betrifft.


Du bist ein Fuchs.

Zumal ich eben auch die grenzen des legalen gerne kreativ auslote (auf der Seite des legalen bleibend), da ist der Vorwurf eben auch schnell gemacht illegal werden zu wollen.


Hier im Forum schreiben ja Menschen und oft keine Juristen. Die Nutzer hinterfragen manchmal auch moralisch. Geht es Dir darum kein Arschloch zu sein oder nur darum nicht ins Gefängnis zu kommen? Das ist eine Frage, die jeder für sich selbst klären muss.

Mir geht es um den Spaß am Ausloten von Grenzen von Stukturen, und dabei
- eigentlich "unmögliches" möglich machen ("Hack value", [1]) oder/ und
- Geld sparen.

Dabei eigentlich auf der Seite des legalen sein weil "kein Arschloch sein".

Wenn ich häufiger von der DB beschissen werde (bzw. nur mit einigem eigenen Aufwand das klären kann -- wie neulich die fehlerhaften FGR wegen Nutzung eines höherwertigen Zuges im Rahmen einer Nahverkehrs-Zeitkarte) gehen bei mir aber auch manchmal die Kontrollen durch und ich buche ggf. eine Verbindung, von der ich schon ausgehen kann, dass sie ausfallen wird (z.B. weil der Zug i.d.R. immer verspätet ist oder die angekündigten Bauarbeiten nicht eingearbeitet sind), um dann im Rahmen der Fahrgastrechte mehr Flexibilität zu kommen. Das sehe ich schon als Bescheißen meiner seits an.


[1] "hacker":
hacker, n.: A person who delights in having an intimate understanding of the internal work ings of a system [...] (zitiert von RFC 1392).

Sturm-Späterfahren mit Auslandsanteils - Dänemark

andersj @, Dänemark, Sonntag, 09.02.2020, 22:52 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

DSB schreibt das Internationale Fahrkarten von/nach Deutschland für 9. + 10. + 11. Februar auch bis 18. Februar gültig sind.

https://www.dsb.dk/trafikinformation/andringer-i-trafik-og-drift/andringer-i-trafik-og-...

Selbstverstaendlich gueltig. Bahnen informiert.

br752 @, Sonntag, 09.02.2020, 23:45 (vor 16 Tagen) @ martarosenberg

Eine Fahrkarte von Zürich nach Bremen z.B.?

Und man jetzt 6 Tage später erst die Fahrt machen will?

Die Schweizer kümmert es ja tendenziell eher wenig, was DB Fernverkehr im alleingang für seine Fahrkarten sagt. Da müsste icvh für Zürich - Basel Bad Bf ja extra zahlen für den neuen Tag, oder? Und dann hoffen, dass DB Fernverkehr es erstattet, weil die keinen Aussschluss vom Ausland gemacht haben?

Selbstverstaendlich sind die Schweizer Bahnen darueber informiert worden und die Tickets gueltig.


BR752

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum