[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 14.01.2020, 19:14 (vor 203 Tagen)
bearbeitet von J-C, Dienstag, 14.01.2020, 19:19

Link (Tschechisch)

Seit Fahrplanwechsel ist der Hauptbahnhof von Brno wieder voll einsatzfähig. Die Technik an der Infrastruktur wurde an die heutige Zeit angepasst, wodurch der Betrieb effizienter abgewickelt werden kann. Trotzdem liegt der Bahnhof, welcher über 12 Bahnsteigsgleise, davon 8 für den Durchgangsverkehr bereits am Rande seiner Kapazität. Der Verkehr ist gestiegen, die Kapazität an Bahnsteigen jedoch nicht. Mit neuen Verkehren - etwa wenn die Elektrifizierung Šakvice - Hustopeče abgeschlossen ist und damit durchgängige Züge von Brno bis Hustopeče fahren sollen, wird die Lage angespannt, eine Erweiterung des Angebotes schwierig.

--
Make Ice Cream great again!

Modernisierung war auch dringend nötig...

611 040 @, Dienstag, 14.01.2020, 19:48 (vor 203 Tagen) @ J-C

Cool, das der Bahnhof modernisiert wurde. War erst einmal dort und bin dort umgestiegen. Da sah der Bahnhof aber noch aus wie aus dem letzten Jahrhundert, besonders die Kopfbahnsteige waren sehr verkommen.

Wollte dort eigentlich in einen "R" (Schnellzug) in Richtung Rumburk umsteigen, vor Ort stellte sich aber leider heraus dass dort SEV war und nach erfolglosem Versuch den Bus zu finden (spreche kein Tschechisch und es waren eh nur 5min Umsteigezeit) fuhr ich dann über Breclav und Hodonín in Richtung Olomouc hl. n.

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Modernisierung war auch dringend nötig...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 14.01.2020, 19:55 (vor 203 Tagen) @ 611 040

Cool, das der Bahnhof modernisiert wurde. War erst einmal dort und bin dort umgestiegen. Da sah der Bahnhof aber noch aus wie aus dem letzten Jahrhundert, besonders die Kopfbahnsteige waren sehr verkommen.

Die Kopfbahnsteige wurden jedoch nicht angerührt, der Personentunnel ebenso nicht. Modernisiert wurde neben den Gleisen und den Leitsystemen noch die Durchgangsbahnsteige und die große Bahnhofshalle.

Der Schnellzug, den du nehmen wolltest, hätte aus alten Wagen ohne Klimaanlage bestanden. Solche wird man jedoch weiterhin noch an so einigen Linien weiterhin haben.

Würdest du heuer die Linie nutzen, wär's eben nicht die ČD, sondern Regiojet, die den Zug stellt, womit auch die ČD-Tageskarte nicht gültig wäre.

--
Make Ice Cream great again!

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 15.01.2020, 09:28 (vor 202 Tagen) @ J-C

Seit Fahrplanwechsel ist der Hauptbahnhof von Brno wieder voll einsatzfähig. Die Technik an der Infrastruktur wurde an die heutige Zeit angepasst, wodurch der Betrieb effizienter abgewickelt werden kann. Trotzdem liegt der Bahnhof, welcher über 12 Bahnsteigsgleise, davon 8 für den Durchgangsverkehr bereits am Rande seiner Kapazität.

Als Laie frag ich mich, ob das wirklich zu wenig sein kann. Wien Hbf hat 12 Gleise, Wien Meidling 8 (und da bist Du ja der Meinung, dass das absolut ausreicht).

Woran liegt ´s in Brünn, dass es dort trotz relativ vieler Gleise hakt?

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 15.01.2020, 09:53 (vor 202 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Mittwoch, 15.01.2020, 09:56

Wien hat ja noch den Westbahnhof und den Franz-Josefs-Bahnhof. Der Hauptbahnhof ist komplett mit Durchgangsgleisen ausgestattet und dann hat's auch noch die dicht befahrene Stammstrecke.

In Wien herrscht also eine Arbeitsteilung, während in Brno alles auf einen Bahnhof läuft.

Man kann ja in Wiener Neustadt sehen, dass die Stadtgröße nicht unbedingt dafür entscheidend ist, wie viel ein Bahnhof frequentiert ist ;-)

--
Make Ice Cream great again!

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

flierfy, Mittwoch, 15.01.2020, 15:54 (vor 202 Tagen) @ J-C

Wien hat ja noch den Westbahnhof und den Franz-Josefs-Bahnhof. Der Hauptbahnhof ist komplett mit Durchgangsgleisen ausgestattet und dann hat's auch noch die dicht befahrene Stammstrecke.

In Wien herrscht also eine Arbeitsteilung, während in Brno alles auf einen Bahnhof läuft.

Das beantwortet die Frage nicht. Der Bahnhof in Brünn ist sicherlich nicht stärker frequentiert als Wien Hbf. Also bleibt die Frage bestehen, warum und an was es in Brünn hakt.

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 17.01.2020, 18:02 (vor 200 Tagen) @ flierfy
bearbeitet von J-C, Freitag, 17.01.2020, 18:02

Stimmt, die Frequentierung ist tatsächlich so ungefähr bei der Hälfte vom Wiener Hauptbahnhof - wenn man denn auch die Stammstrecke dazuzählt.

Andererseits habe ich mich auch verzählt, es sind nur 6 Durchgangsgleise und 4 Kopfbahngleise. Das ist nicht besonders viel, erst Recht bei der von naseweiß erwähnten Betriebsführung. Wien Hbf wurde von Grund auf komplett neu gebaut. Dort wurde die Infrastruktur ganz speziell auf die durchgebundenen Linienführungen hin optimiert. Außerdem ist zumindest gefühlt es so, dass man in Wien Hbf rascher rein und rauskommt als in Brno. Brno liegt auch in einer engeren Kurve als bei Wien.

Und das Problem ist, Platz für Erweiterungen besteht am Standort kaum.

Das dürfte Teil der Begründung sein, wieso man für den tschechischen Hochgeschwindigkeitsverkehr komplett neue Bahnhöfe sowohl in Prag als auch in Brno - und zwar in Stadtrandlage - bauen will (Link (tschechisch)).

--
Make Ice Cream great again!

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

naseweiß, Freitag, 17.01.2020, 15:02 (vor 200 Tagen) @ Altmann

Woran liegt ´s in Brünn, dass es dort trotz relativ vieler Gleise hakt?

Hauptproblem in Brno sollte die Zufahrt aus Richtung Blazovice sein. Dort fahren:
- R Ostrava
- R Olomouc
- Sp Veseli nad Moravou
- Os Veseli nad Moravou

Die ist zum einen eingleisig. Deswegen werden diese Züge zum Teil nach Brno-Zidenice geführt. Zum anderen kommt sie von Osten an den Bahnhof und führt damit zu den Durchgangsgleisen. Besser wäre, wenn sie per Überwerfung auf der Westseite der Hauptstrecke Prag-Wien käme. Die Züge könnte dadurch kreuzungsfrei die Kopfgleise (diese Linien enden sowieso in Brno) erreichen, ohne mit dem Durchgangsverkehr in Nord-Süd-Richtung in Konflikt zu geraten.

Die 6 Durchgangsgleise benötigt man schon für diesen Nord-Süd-Verkehr aus Richtung Ceska Trebova und Havlickuv Brod im Norden, im Süden weiter Richtung Breclav bzw. diese eine S-Bahn-Nebenstrecke (über Brno-Chrlice).

Der große Unterschied zu Wien Hbf wäre, dass in Brno hl.n. alle S-Bahn- und Bummelzüge auch im Bahnhof halten und meist dort enden, während sie in Wien Hbf zum Großteil auf der Stammstrecke fahren.

Gruß, naseweiß

--
[image]

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

naseweiß, Freitag, 17.01.2020, 14:47 (vor 200 Tagen) @ J-C

Trotzdem liegt der Bahnhof, welcher über 12 Bahnsteigsgleise, davon 8 für den Durchgangsverkehr bereits am Rande seiner Kapazität. Der Verkehr ist gestiegen, die Kapazität an Bahnsteigen jedoch nicht.

Sicher, dass es so viele Gleise sind? Laut Wikipedia und Karten käme ich auf 6 Durchgangsgleise und 4-5 Kopfgleise, also zusammen 10-11.

--
[image]

[CZ] Brno hl.n. an trotz Modernisierung an Kapazitätsgrenze

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 17.01.2020, 17:50 (vor 200 Tagen) @ naseweiß

Ohh das war ein Fehler meinerseits. Ich habe spontan auf Google Maps das Luftbild angeschaut und da sahen 2 der Kopfgleise wie Durchangsgleise aus.

--
Make Ice Cream great again!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum