ETCS:Less Dutch Alleingang and more follow the Germans (Allgemeines Forum)

SPFVG @, Samstag, 11.01.2020, 19:08 (vor 15 Tagen)

Die Holländer überlegen sich, ob es aus Kostensicht nicht Sinn machen würde den gleichen ETCS-Standard wie in der BRD zu verbauen, v.a. da auch die meisten Züge zu uns fahren.

https://www.railfreight.com/railfreight/2020/01/03/column-follow-the-germans-to-be-an-i...

ETCS:Less Dutch Alleingang and more follow the Germans

sflori @, Samstag, 11.01.2020, 19:53 (vor 15 Tagen) @ SPFVG

Die Holländer überlegen sich, ob es aus Kostensicht nicht Sinn machen würde den gleichen ETCS-Standard wie in der BRD zu verbauen, v.a. da auch die meisten Züge zu uns fahren.

Ergänzend noch die Info, dass es natürlich keinen spezifischen deutschen ETCS-Standard gibt. Aber man kann natürlich überlegen, den deutschen Strategien zur Migration von den klassischen Zugsicherungssystemen hin zu ETCS zu folgen.


Bye. Flo.

Wir haben eine Strategie?

flierfy, Samstag, 11.01.2020, 22:22 (vor 15 Tagen) @ sflori

Aber man kann natürlich überlegen, den deutschen Strategien zur Migration von den klassischen Zugsicherungssystemen hin zu ETCS zu folgen.

Haben wir wirklich eine Strategie? Bis jetzt wird ETCS nur dann verbaut, wenn es unbedingt sein muss und auch dann nur nach ganz langem Zögern. Aber wirklich gewollt, wird ETCS in Deutschland überhaupt nicht.

völlig OT: Niederlande wollen nicht mehr Holland sein ...

Blaschke, Osnabrück, Sonntag, 12.01.2020, 18:15 (vor 14 Tagen) @ SPFVG

Hey.

Die Holländer

Bitte beachten, dass man gemäß Medienmeldungen fremdenverkehrstechnisch beschlossen hat, nicht mehr mit 'Holland' zu werben, wenn die Niederlande gemeint sind.

Gab landesintern wohl Kritik aus den nicht-holländischen Provinzen.

https://www.reisereporter.de/amp/artikel/10707-tschuess-holland-niederlande-wollen-spit...

Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Deutsche Bahn fährt nach Holland

oska, Montag, 13.01.2020, 17:57 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Bitte beachten, dass man gemäß Medienmeldungen fremdenverkehrstechnisch beschlossen hat, nicht mehr mit 'Holland' zu werben, wenn die Niederlande gemeint sind.

Ja, das berichtet auch der NDR:

Urlaub in Holland - das war gestern. Wer jetzt verreist, fährt in die Niederlande. So zumindest ist das die neue Sprachregelung in Niedersachsens westlichem Nachbarland.

Niederländer machen Schluss mit Holland


Doch sch** drauf was die kleinen Provinzen in unserem Nachbarland wollen, die Bahn fährt weiterhin nach Holland:

Mit dem ICE reisen Sie schnell und komfortabel von Deutschland nach Holland, z.B. 8x täglich von Frankfurt über Köln nach Amsterdam in 3:59 Stunden. Zusätzlich fahren bis zu 6 IC-Züge täglich von Berlin über Hannover nach Amsterdam.

Zu Recht. So fahren die Züge auch nicht nach Großbritannien oder ins Vereinigte Königreich, sondern nach London. Direkt in die Innenstadt.

Gerade das macht die Bahn doch so charmant. Man landet nicht in einem anonymen Staat, sondern kommt direkt in eine Region. Ob nach Holland, nach Südtirol, zum Bodensee, ins Elsass oder nach Böhmen. Die Bahn hat so viele tolle regionale Angebote.

Selbst die Niedersachsen können eine tolle Region entdecken: Groningen. Da brauchen sich die (Nicht-)Holländer nun wirklich nicht beschweren.

... paßt doch alles ...

Blaschke, Osnabrück, Montag, 13.01.2020, 18:28 (vor 13 Tagen) @ oska
bearbeitet von Blaschke, Montag, 13.01.2020, 18:29

Hallo.

Doch sch** drauf was die kleinen Provinzen in unserem Nachbarland wollen, die Bahn fährt weiterhin nach Holland

Stimmt ja auch. Aber nicht nur ...

Gerade das macht die Bahn doch so charmant. Man landet nicht in einem anonymen Staat, sondern kommt direkt in eine Region. Ob nach Holland, nach Südtirol, zum Bodensee, ins Elsass oder nach Böhmen.


Trifft doch bei den Niederlanden auch zu. Ist so betrachtet ja auch nur eine Region des Staates 'Königreich der Niederlande'.


Ansonsten denke ich über den Unterschied 'anonymer Staat' und 'persönliche Region' mal nach, wenn ich mal in San Marino, Monaco, Andorra, Liechtenstein oder u.U. auch noch in Luxemburg sein sollte.


Was dein 'Niedersachsen plus Groningen'-Ticket betrifft, fristet das ein erschreckendes Nischendasein. Kommt mir extremst selten unter die Nase. Nun ja, für Erdbeben erleben muss man da auch nicht hinfahren, die gibt's mittlerweile ja auch in Niedersachsen.


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Neuigkeiten ETCS aus Deutschland

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Montag, 13.01.2020, 19:43 (vor 13 Tagen) @ SPFVG

NL: 110er Lafa macht frustig.

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Dienstag, 14.01.2020, 11:13 (vor 12 Tagen) @ SPFVG

Die Holländer Niederländer überlegen sich, ob es aus Kostensicht nicht Sinn machen würde den gleichen ETCS-Standard wie in der BRD zu verbauen, v.a. da auch die meisten Züge zu uns fahren.

https://www.railfreight.com/railfreight/2020/01/03/column-follow-the-germans-to-be-an-i...

The decision-making of the Dutch government is slow on the one hand, and on the other hand rail operators have business and commercial urgency.

Wenn es sein muss, kriegt man Gesetze rasch durch. Autobahn-Tempolimit von 130 auf 100 runter wegen Stickstoff ist kein Problem.
Die Probleme sind eher:

a. Strassenverkehr offenbar wichtiger als die Bahn;
b. Gesetze festlegen ist the easy part, Handhabung the hard part.

The Betuweroute is by no means suitable for all transport as a hinterland connection. The files must be viewed both nationally and internationally.

1. Betuweroute ist Maasvlakte-Zevenaar. Die aktuellen Baustellen bis Oberhausen sind also nicht auf der Betuweroute. Für die mangelnde Anbindung an NRW kann die Betuweroute also nichts.
2. Betuweroute war vorerst als NL-Beitrag für die Europamagistrale Rotterdam-Genova gemeint, und erst danach als Hinterlandanbindung.

Es gab mal Ansätze zu einer Verlängerung ab Zevenaar durch die Achterhoek Richtung Enschede. Das wurde aber abgelehnt, und das kann ich mich vorstellen.
Weniger Verständnis habe ich für die Ablehnung der Colmschater Kurve, eine relativ kurze Streckenanpassung südöstlich von Deventer. Diese würde eine Fahrt Betuweroute-Bad Bentheim ohne Fahrtrichtungwechsel ermöglichen.
Gut, via Zutphen-Goor-Hengelo geht auch, aber nur mit Diesel; besagte Strecke ist nicht elektrifiziert. Zudem ist sie eingleisig; Zutphen-Deventer-Almelo-Hengelo hat Doppelspur.

In January a pilot will be starting in which passenger trains and freight trains will be run more slowly. NS trains will travel at 110 kilometres per hour, and freight trains at 60 or 40.

Auch Fahrgastverbund Rover hat sich darüber beschwert.
Unzulässige Vibrationen haben also zu einer Langsamfahrstelle Boxtel-Tilburg-Breda geführt: 110 für IC/SPR (Rover: 115). Dadurch ist aber der Anschluss in Eindhoven von/nach Venlo unsicher geworden.
Grund dafür seien aber nicht die Cargos, sondern die TRAXXe die vor und hinter den HSL-Surrogatzügen stehen.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass ETCS noch das geringste aller Probleme ist.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum