Sichtung / Erfahrungen Bundeswehrfahrten 2020 (Allgemeines Forum)

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 14:13 (vor 12 Tagen)

Mir fallen heute deutlich mehr Menschen in Bundeswehruniform am Bahnsteig auf.

Das Angebot scheint also rege genutzt zu werden. Wie sind eure Erfahrungen?
Wie ist das Sicherheitsempfinden in der 2. Klasse?

Ich habe heute an den Bahnsteigen auch einige gesichtet

Matze86 @, München, Freitag, 10.01.2020, 14:19 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg

- kein Text -

BW und Sicherheit

WbuIV, Freitag, 10.01.2020, 14:41 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg

Nachdem die Bundeswehr in der Regel keinerlei Befugnisse im zivilen Deutschland hat (GG Art. 87a), ist mein Sicherheitsempfinden von den Soldaten in Uniform nicht beeinflusst.

Was für Erfahrungen

Power132 @, Freitag, 10.01.2020, 14:59 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von Power132, Freitag, 10.01.2020, 15:00

Du tust ja gerade so, als seien Soldaten plötzlich aus einer Blase herausgekommen und entdecken die weite Welt?

Was bezweckst du mit solchen Diskussionen?

Was für Erfahrungen

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 15:04 (vor 12 Tagen) @ Power132

Du tust ja gerade so, als seien Soldaten plötzlich aus einer Blase herausgekommen und entdecken die weite Welt?

Nein, ich fahre sehr regelmäßig die gleichen Strecken und heute ist es mir tatsächlich sehr stark aufgefallen. Ich habe oft Militär als Mitreisende in der ersten Klasse. Aber heute war es nunmal stark gehäuft vor den jeweiligen zweite Klasse Wagen. In Tarnkleidung statt Anzug.


Was bezweckst du mit solchen Diskussionen?

Einen Austausch, vielleicht haben es andere heute am Freitag auch schon festgestellt.

Ja und

Power132 @, Freitag, 10.01.2020, 15:09 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von Power132, Freitag, 10.01.2020, 15:11

warum ist das überhaupt ein Thema für dich? Bisher gab es auch Fahrten von Soldaten in Flecktarn und Dienstanzug. Selbst zu meiner Zeit (2003 bis 2007) beim Bund war das üblich.
Also nichts neues, nur das es eine erweiterte Regelung zu Benutzung von Zügen gibt.

Machst du so ein Bohei auch wenn Feuerwehrleute oder Polizisten in Uniform unterwegs sind.

Oder hast du Angst, dass du keinen Platz bekommst?

Ja und

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 15:13 (vor 12 Tagen) @ Power132

warum ist das überhaupt ein Thema für dich? Bisher gab es aucn Fahrten von Soldaten in Flecktarn und Dienstanzug. Also nichts neues, nur das es eine erwiterte Regelung zu Benutzung von Zügen gibt.

Es waren heute einfach überdurchschnittlich viele in Uniform. Wieviele vorher ohne Uniform unterwegs waren kann ich nicht einschätzen.


Machst du so ein Bohei auch wenn Feuerwehrleute oder Polizisten in Uniform unterwegs sind.

Oder hast du Angst, dass du keinen Platz bekommst?

Ich reserviere stets auf stark frequentierten Strecken.

Ja und

Mario-ICE, Freitag, 10.01.2020, 16:40 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg

Bei mir waren heute überdurchschnittlich viele junge Männer ohne Uniform im Zug. Wollen wir das auch diskutieren?

Ja und

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 16:47 (vor 12 Tagen) @ Mario-ICE

Bei mir waren heute überdurchschnittlich viele junge Männer ohne Uniform im Zug. Wollen wir das auch diskutieren?

Nein, es geht hier eigentlich um Sichtungen in BW Uniform.

Ja und

Mario-ICE, Samstag, 11.01.2020, 17:18 (vor 11 Tagen) @ Hansjörg

Bei mir waren heute überdurchschnittlich viele junge Männer ohne Uniform im Zug. Wollen wir das auch diskutieren?


Nein, es geht hier eigentlich um Sichtungen in BW Uniform.

Und was bitte bringt diese Diskussion?

Beobachtungen in Lüneburg und Bonn

RenateMD @, Freitag, 10.01.2020, 15:15 (vor 12 Tagen) @ Power132

warum ist das überhaupt ein Thema für dich? Bisher gab es auch Fahrten von Soldaten in Flecktarn und Dienstanzug. Selbst zu meiner Zeit (2003 bis 2007) beim Bund war das üblich.
Also nichts neues, nur das es eine erweiterte Regelung zu Benutzung von Zügen gibt.

Machst du so ein Bohei auch wenn Feuerwehrleute oder Polizisten in Uniform unterwegs sind.

Oder hast du Angst, dass du keinen Platz bekommst?

Hallo,

ich empfinde die Thematik auch interessant und danke Hansjörg für den Post. Lass doch dieses Diskussionen um die Relevanz einfach sein.

Meine Erfahrung: gehäufte Nutzung an Sonntagen.
In Lüneburg, wo meine Tochter wohnt und wo es eine Kaserne in Bahnhofsnähe gibt, sind gefühlt sehr viel mehr Reisende in BW-Uniform unterwegs.
In Bonn hingegen konnte ich nicht wesentlich mehr Soldaten beobachten.

Mein Sicherheitsgefühl steigt durch die Anwesenheit der Soldaten nicht. Ich habe zudem immer Pfefferspray in der Handtasche (musste es noch nie einsetzen erfreulicherweise).

Liebe Grüße
Renate

Danke für die konstruktive Rückmeldung.

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 15:18 (vor 12 Tagen) @ RenateMD

- kein Text -

Beobachtungen in Lüneburg und Bonn

Power132 @, Freitag, 10.01.2020, 15:27 (vor 12 Tagen) @ RenateMD
bearbeitet von Power132, Freitag, 10.01.2020, 15:29

Hallo.

Das mehr Leute in Uniform unterwwgs sind, ist doch klar. Uniform=Soldat=Sonderregelung zur Nutzung der Züge. Stichwort Erkwnnungswert. Uns war war es während der Grundausbildung untersagt im Feldanzug (Tarnfleck) zum Wochenende an/abreisen. Daher gabs die Berechtigungsausweise für Fahrten zwischen Kaserne und Wohnort.

Die Beiträge zum Thema des TO zeigen aber eher, dass es ihm darum ging so wenig wie möglich davon als Mitreisende zu haben.

Auch die Diskussion um das Sicherheitsempfinden halte ich für unnötig, weil die Soldaten keine derartigen Aufgaben haben. Dafür ist die BuPo zuständig.

Robert

Danke für die Erläuterung, dein Standpunkt war mir n. klar!

RenateMD @, Freitag, 10.01.2020, 15:30 (vor 12 Tagen) @ Power132

- kein Text -

Soldaten in ICE und dadurch erhöhtes Sicherheitsempfinden

Henrik @, Freitag, 10.01.2020, 16:07 (vor 12 Tagen) @ Power132

Dass mehr Leute in Uniform unterwegs sind, ist doch klar. Uniform=Soldat=Sonderregelung zur Nutzung der Züge. Stichwort Erkennungswert.

Sichtbarkeit der Bundeswehr in der Gesellschaft erhöht werden

Ist also Sinn der Sache, dass mehr Soldaten im ICE als solche gesehen werden.

Die Beiträge zum Thema des TO zeigen aber eher, dass es ihm darum ging so wenig wie möglich davon als Mitreisende zu haben.


Auch die Diskussion um das Sicherheitsempfinden halte ich für unnötig, weil die Soldaten keine derartigen Aufgaben haben. Dafür ist die BuPo zuständig.

Robert

WbuIV

Nachdem die Bundeswehr in der Regel keinerlei Befugnisse im zivilen Deutschland hat (GG Art. 87a), ist mein Sicherheitsempfinden von den Soldaten in Uniform nicht beeinflusst.

derartigen Aufgaben?

Natürlich haben diese Soldaten in Uniform im ICE auch Befugnisse und Rechte zum Einschreiten in Notfällen
und zwar die gleichen wie sämtliche andere Fahrgäste auch,
nur mit dem Unterschied, dass die Soldaten das alles gelernt haben - das ist deren Beruf.
Denen wird man erheblich mehr zutrauen als sämtlichen anderen.
Insofern wäre es durchaus plausibel, wenn sich das subjektive Sicherheitsempfinden erhöht.

Da geht es aber ja auch nicht nur um Gewaltakte,
Unfälle, Erkrankungen etc. wo eine aktive Hilfsbereitschaft von Dritten hilfreich ist.

--

Durch die Sichtbarkeit der uniformierten Soldaten in der Öffentlichkeit soll das Bild der Bundeswehr als Teil der Gesellschaft gestärkt werden. Hierbei müssen sich Soldaten ihrer besonderen Vorbildfunktion und der Wohlverhaltenspflicht bewusst sein. Von ihnen wird stets eine aktive Hilfsbereitschaft in allen Lebenslagen erwartet. Dies stattet Soldaten nicht mit besonderen Hoheitsrechten aus. Sie verfügen, wie jeder andere Bürger auch, über die so genannten „Jedermannsrechte“.

https://www.bundeswehr.de/de/betreuung-fuersorge/radio-andernach-und-bwtv-die-betreuung...

+1

Garfield_1905, Freitag, 10.01.2020, 20:04 (vor 12 Tagen) @ Henrik

Natürlich haben diese Soldaten in Uniform im ICE auch Befugnisse und Rechte zum Einschreiten in Notfällen
und zwar die gleichen wie sämtliche andere Fahrgäste auch,
nur mit dem Unterschied, dass die Soldaten das alles gelernt haben - das ist deren Beruf.
Denen wird man erheblich mehr zutrauen als sämtlichen anderen.
Insofern wäre es durchaus plausibel, wenn sich das subjektive Sicherheitsempfinden erhöht.

Da geht es aber ja auch nicht nur um Gewaltakte,
Unfälle, Erkrankungen etc. wo eine aktive Hilfsbereitschaft von Dritten hilfreich ist.

Insbesondere diesen Teil unterstütze ich voll und ganz. Ich wollte das so oder so ähnlich auch schon schreiben. DANKE, das Du mir diese Mühe abgenommen hast. ;-)

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

mrhuss ⌂ @, ICE 275, Sonntag, 12.01.2020, 10:06 (vor 11 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von mrhuss, Sonntag, 12.01.2020, 10:08

Da geht es aber ja auch nicht nur um Gewaltakte, Unfälle, Erkrankungen etc. wo eine aktive Hilfsbereitschaft von Dritten hilfreich ist.

Mit dieser Begründung würde ich ja eher Ärzten und Rettungskräften Freifahrt gewähren. Das würde sogar ganz objektiv die Sicherheit erhöhen. Die Wahrscheinlichkeit eines medizinischen Notfalls schätze sehr viel höher ein als die eines irgendwie gearteten Notfalls, bei dem eine Nahkampfausbildung von Vorteil wäre.

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

WbuIV, Sonntag, 12.01.2020, 10:16 (vor 11 Tagen) @ mrhuss
bearbeitet von WbuIV, Sonntag, 12.01.2020, 10:16

Das gefällt mir. Deine Risikoeinschätzung teil ich zu 100%, insbesondere weil ich glaube, dass sich weder ein Terrorist noch ein Mensch in psychischer Ausnahmesituation von einem unbewaffnetten jungen Menschen besonders beindruckend lässt, nur weil der oder die eine Uniform trägt.

Frei Fahrt für Ärzte, Rettungsdienstler und Pflegekräfte. Müssen die dann einen Kittel tragen um erkennbar zu sein?

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

Altmann @, Amstetten, Sonntag, 12.01.2020, 10:18 (vor 11 Tagen) @ WbuIV

Das gefällt mir. Deine Risikoeinschätzung teil ich zu 100%, insbesondere weil ich glaube, dass sich weder ein Terrorist noch ein Mensch in psychischer Ausnahmesituation von einem unbewaffnetten jungen Menschen besonders beindruckend lässt, nur weil der oder die eine Uniform trägt.

Das mag wohl stimmen. Ein Taschendieb oder Kleinkrimineller vielleicht aber schon eher ...

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

schlaufuxxx, Sonntag, 12.01.2020, 10:28 (vor 11 Tagen) @ Altmann

Manche betreiben Neidbedatten, andere greifen beherzt ein und versorgen dann auch noch Schusswunden...

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article145545056/Was-haette-ich-im-Thalys-Zug-ge...

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

WbuIV, Sonntag, 12.01.2020, 10:49 (vor 11 Tagen) @ schlaufuxxx
bearbeitet von WbuIV, Sonntag, 12.01.2020, 10:50

Und, war dafür notwendig, dass sie in Uniform waren und durften kostenlos fahren? Nein, sie sind gemäß ihrer Fähigkeiten tätig geworden. Haben also einfach ihre Pflicht als Mensch erfüllt . Es gibt sicherlich mehr Ärzte und med. Fachpersonal, dass Menschen in Zügen geholfen oder gar das Leben gerettet hat ohne dafür in der Presse gefeiert zu werden.

Wenn man die Diskussion hier vrrfolgt könnte man meinen in Zügen herrscht täglich Anarchie unter den Fahrgästen,und viel mehr Kriminalität als am Bahnhof (oder kriegen Soldaten dort kostenlos Kaffee) und in deutschen Städten (wo aus gutem Grund keine Soldaten patroullieren). Das wäre ein schlechtes Signal um neue Gäste anzuwerben.

Die ganze Aktion ist eine Marketingaktion um mehr geeignete Soldaten zu finden. Von mir aus, ich bin da ohne jeden Neid. Finde nur die Sicherheitsargumentation ziemlich an den Haaren herbeigezogen und deshalb verfehlt.

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

schlaufuxxx, Sonntag, 12.01.2020, 11:53 (vor 10 Tagen) @ WbuIV

Nein, sie sind gemäß ihrer Fähigkeiten tätig geworden. Haben also einfach ihre Pflicht als Mensch erfüllt . Es gibt sicherlich mehr Ärzte und med. Fachpersonal, dass Menschen in Zügen geholfen oder gar das Leben gerettet hat ohne dafür in der Presse gefeiert zu werden.

....und gab in deinem Leben bestimmt eine(n) Deutschlehrer(in), welche dir versucht hat, den Unterschied zwischen dass und das zu erklären.

Eine, quatsch

WbuIV, Sonntag, 12.01.2020, 13:02 (vor 10 Tagen) @ schlaufuxxx

Aber leider ohne Erfolg. Habs trotzdem zu festem Einkommen und eigenem Häuschen geschafft.

Bin im Job heilfroh, wenn Assistenzkräfte sich drum kümmern und ich mich nicht um solchem Kleinkram kümmern muss.

Grundsätzlich gilt bei mir: Wer Schreib-, Geammatik oder Satzzeichenfehler findet darf sich über seine eigene unermessliche Klugheit und Unentbehrlichkeit freuen und alle Fehler mit nach Hause behmen

Soldaten in ICE, kein Sicherheitsempfinden vs. Ärzte

Frecciarossa, Sonntag, 12.01.2020, 10:29 (vor 11 Tagen) @ mrhuss

Da geht es aber ja auch nicht nur um Gewaltakte, Unfälle, Erkrankungen etc. wo eine aktive Hilfsbereitschaft von Dritten hilfreich ist.


Mit dieser Begründung würde ich ja eher Ärzten und Rettungskräften Freifahrt gewähren. Das würde sogar ganz objektiv die Sicherheit erhöhen. Die Wahrscheinlichkeit eines medizinischen Notfalls schätze sehr viel höher ein als die eines irgendwie gearteten Notfalls, bei dem eine Nahkampfausbildung von Vorteil wäre.

Die wenigsten Soldaten erhalten eine Nahkampfausbildung. Die Bundeswehr bildet für den Kampf mit Kriegswaffen aus. Da die Soldaten unbewaffnet reisen, bringen sie für die Sicherheit im Zug überhaupt nichts.

Beobachtungen in Lüneburg und Bonn

sibiminus @, Freitag, 10.01.2020, 16:12 (vor 12 Tagen) @ Power132

Moin.

Uns war war es während der Grundausbildung untersagt im Feldanzug (Tarnfleck) zum Wochenende an/abreisen. Daher gabs die Berechtigungsausweise für Fahrten zwischen Kaserne und Wohnort.

Aktuell gibt es diese Erfordernis nicht (mehr?) bei den Dienstantritts, Urlaubs- und Familienheimfahrten. Manche Soldaten tragen die Uniform, manche nicht - das ist zumindest der Bahn an der Stelle egal. Nicht aber bei den hier diskutierten, vom BMVg bezahlten, Bw-Ticket für Soldaten.

Beobachtungen in Lüneburg und Bonn

sflori @, Samstag, 11.01.2020, 00:04 (vor 12 Tagen) @ RenateMD

Ich habe zudem immer Pfefferspray in der Handtasche (musste es noch nie einsetzen erfreulicherweise).

Pfefferspray in geschlossenen Räumen sorgt auch immer für Freudentränen. Bei ALLEN Beteiligten. :)


Bye. Flo.

Dann wäre es Reizgas und kein Pfefferspray

sibiminus @, Samstag, 11.01.2020, 16:00 (vor 11 Tagen) @ sflori

- kein Text -

Völlig überflüssiger Kommentar.

heinz11 @, Freitag, 10.01.2020, 17:32 (vor 12 Tagen) @ Power132

- kein Text -

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung

Power132 @, Freitag, 10.01.2020, 20:14 (vor 12 Tagen) @ heinz11

- kein Text -

Sichtung / Erfahrungen Bundeswehrfahrten 2020

M-PAS @, München, Freitag, 10.01.2020, 15:29 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg

Ich sehe darin sogar eher ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, wenn die "Bubis" in Uniform im Zug sind. Es gibt ja mittlerweile ausreichend Übergriffe auf "Uniformierte" ich sage nur Polizei, selbst Sanitäter, Feuerwehr, usw. Läuft ja genügend Material in Deutschland rum, mit dem falschen Chip im Kopf.

Da brauchts nicht noch Soldaten im Zug. Wäre besser, die fahren umsonst, aber eben privat gekleidet. Desweitern fällt mir nur auf, dass das meist halbe Kinder sind.

Oder Frauen in Uniform, die wirken so sportlich, dass die jeder Rentner im Laufschritt überrennen kann.

Also Sicherheitsgefühl eher minus Null!

Sichtung / Erfahrungen Bundeswehrfahrten 2020

Dieter4711, Freitag, 10.01.2020, 16:08 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg

Das Sicherheitsgefühl in der zweiten Klassen schwankt zwischen "keine Änderung" bis zu "Bedrohung" für den Fall das diese Uniformträger im Ruden und mit der Unterstützung durch etlichen Alkohol unterwegs sind.

Sichtung / Erfahrungen Bundeswehrfahrten 2020

sflori @, Freitag, 10.01.2020, 23:38 (vor 12 Tagen) @ Hansjörg

Wie ist das Sicherheitsempfinden in der 2. Klasse?

Ich kenne einige Marineangehörige persönlich. Da ich früher keinen Bezug zur Bundeswehr hatte, ist es spannend, deren Erlebnisse, deren Probleme aus erster Hand zu hören. Ich brauche keine Zeitung, um mitzukriegen, was in der Marine schief läuft. Ich höre es aus erster Hand. Ich höre aber auch, was gut läuft und was die Marineangehörigen machen, um Europa im Kriegsfall zu verteidigen. Das finde ich gut!

Jeder von den Soldaten, die ich persönlich kenne, würde im Ernstfall helfen, falls jemand von uns in Schwierigkeiten wäre. Außerdem ist es eine gute Werbung für die Bundeswehr.

Daher halte ich die Regelung für sinnvoll und mein Sicherheitsgefühl steigt dadurch.


Bye. Flo.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum