mL: Preis für BC25/50 sinkt zum 1.2. um 10% (Allgemeines Forum)

Destear @, Berlin, Freitag, 10.01.2020, 12:03 (vor 14 Tagen)
bearbeitet von Destear, Freitag, 10.01.2020, 12:03

Nachdem im Zuge der Reduzierung des USt-Satzes für den Personenschienenverkehr die Ticketpreise gesunken sind, werden zum 1.2. auch die Bahncards 25 und 50 jeweils 10% günstiger. Bisher war zwischen Bund und Ländern umstritten, ob der reduzierte Steuersatz auch für Rabattkarten wie die Bahncards gelten soll. Das zuständige Bundesfinanzministerium hat sich in einem entsprechenden Rundschreiben nun zu dieser Lesart des Gesetzes bekannt. Die Bahn wird die Preise für die Bahncards 25/50 demnach zum 1.2.2020 um 10 Prozent senken.

Siehe auch hier

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 12:09 (vor 14 Tagen) @ Destear

- kein Text -

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

EDO, Freitag, 10.01.2020, 12:21 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Was wäre in Deinen Augen ein geeigneter Zeitpunkt? Gibt es irgendetwas, was Du nicht schlecht findest? Trauriges Leben...

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 12:24 (vor 14 Tagen) @ EDO

Was wäre in Deinen Augen ein geeigneter Zeitpunkt? Gibt es irgendetwas, was Du nicht schlecht findest? Trauriges Leben...

Schwierig zu sagen, aber ich befürworte immer noch Ausgleichszahlungen für Kunden die innerhalb der MwSt. Senkungsphase bereits kaufen mussten.

DB ist da aber der falsche Ansprechpartner

M-PAS @, München, Freitag, 10.01.2020, 12:27 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von M-PAS, Freitag, 10.01.2020, 12:28

... Du hast doch an die DB für die Bahncard auch nicht mehr bezahlt als jetzt.
Wenn, dann melde Dich beim Finanzamt und fordere die im voraus zu viel gezahlte MWST für den geltenden Leistungszeitraum zurück.

Viel Erfolg ,-)))))

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Frecciarossa, Freitag, 10.01.2020, 12:28 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Was wäre in Deinen Augen ein geeigneter Zeitpunkt? Gibt es irgendetwas, was Du nicht schlecht findest? Trauriges Leben...


Schwierig zu sagen, aber ich befürworte immer noch Ausgleichszahlungen für Kunden die innerhalb der MwSt. Senkungsphase bereits kaufen mussten.

Und wer soll dann für die Steuern aufkommen? Es gibt eben keine Senkungsphase, sondern einen Senkungspunkt.

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Junior @, Freitag, 10.01.2020, 13:27 (vor 14 Tagen) @ Frecciarossa

Was wäre in Deinen Augen ein geeigneter Zeitpunkt? Gibt es irgendetwas, was Du nicht schlecht findest? Trauriges Leben...


Schwierig zu sagen, aber ich befürworte immer noch Ausgleichszahlungen für Kunden die innerhalb der MwSt. Senkungsphase bereits kaufen mussten.


Und wer soll dann für die Steuern aufkommen? Es gibt eben keine Senkungsphase, sondern einen Senkungspunkt.

Finde ich auch absolut verständlich und ok, etwas ärgerlich ist aber, dass die Mehrwertsteuer generell zum 1.1. gesenkt wurde, die Bahncard-Preise aber zum 1.2., das ist für die, die im Januar ihre Bahncard bestellt oder verlängert haben, schon etwas komisch.

Umsatztsuersenkung

WbuIV, Freitag, 10.01.2020, 13:40 (vor 14 Tagen) @ Junior
bearbeitet von WbuIV, Freitag, 10.01.2020, 13:44

Es war einfach lange nicht klar, ob die Umsatzsteuersenkung auch auf die BC 50/25 überhaupt angewandt werden kann. Teilweise war ja sogar spekuliert worden, ob die ganze Senkung überhaupt zum 01.01. durchzuführen ist.

Ich finde die Bahn hats so schnell umgesetzt wie möglich, da kann mann mal nicht meckern. Mit der allgemeinen Umsetzung für FV-Tickets durch die Bahn-EDV war ich ja auch mehrs als skeptisch, aber schau an, es hat schein wunderbar geklappt.

Für einem halben Jahr hätte noch niemand geglaubt, dass es so eine Steuersenkung überhaupt geben wird.

Auch wenn die Umsatzsteuersenkung (statistisch gesehen) für 1/12 der BC 25/50-Nuter "zu spät kommt" profitieren sie heute schon von den reduzierten Umsatzsteuerquoten bei den eigentlichen Tickets.In dem Sinn: Nicht ärgern, was hätte sein können, sondern freuen was ist...

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Rainer Pastätter @, Kolbermoor, Sonntag, 12.01.2020, 12:53 (vor 12 Tagen) @ Frecciarossa

Außerdem ist es umgekehrt genauso, sollte die Umsatzsteuer erhöht werden, muss auch keine die Mehrwertsteuer für die vorab bezahlten Bahnkarten nachzahlen. Stichtag ist Stichtag.

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Dr. Bahn, Freitag, 10.01.2020, 13:39 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Lesen bildet, z.B. den Artikel im Link des TE:

Kunden, die bereits eine BahnCard 25 oder 50 mit erstem Geltungstag 1. Februar 2020 oder später gekauft haben, erhalten einen Gutschein über den Differenzbetrag. Die DB wird aktiv auf die betroffenen Kunden zugehen, diese brauchen selbst nichts zu veranlassen, teilte die Bahn mit.

Das werden natürlich nicht besonders viele sein. Für alle, die schon vorher gekauft haben, dürfte aber auch die volle MwSt angefallen sein (die sich nach dem Kaufzeitpunkt bestimmt), es gibt also nichts zurückzuerstatten. Und dass das alles erst ab 1.2. geht, ist nicht die Schuld der Bahn, sondern eine unklare (bzw. nicht weit genug gedachte) Gesetzesformulierung, deren Klärung erst jetzt erfolgte.

Grüße
Dr. Bahn

Und warum?

Power132 @, Freitag, 10.01.2020, 13:41 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von Power132, Freitag, 10.01.2020, 13:42

Es wurde mehrfach versucht, dir die Stichtagsregelung mit Inkraftreten zu erklären. Waum soll die DB für etwas Ausgleichszahlungen leisten, was nicht in ihrem Verantwortungsbereich liegt?

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 10.01.2020, 14:07 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Gibt es denn an Tankstellen, beim Saturn oder in Restaurants und Supermärkten auch rückwirkende Senkungsphasen-Ansprüche?

"Hey Luigi, Deine Pizza war vor drei Tagen lecker, aber noch 2,30 EUR teurer. Ich will die Differenz zurück!"

Dann müsste es im Umkehrschluss auch die Möglichkeit für die Bahn geben einen Preissteigerungsphasen-Betrag nacherheben zu dürfen von wegen "die Fahrkarten sollten vor drei Tagen eigentlich schon teurer sein".

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Einmalzahlung und definierte Gültigkeit

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 14:10 (vor 14 Tagen) @ Alibizugpaar

"Hey Luigi, Deine Pizza war vor drei Tagen lecker, aber noch 2,30 EUR teurer. Ich will die Differenz zurück!"

Es geht mir explizit um Bahncards 25/50/100 mit Einmalzahlung. Diese haben ja ein aufgedruckets Gültigkeitsdatum.


Den Vogel schießt ja die BC100F im Abo ab, die nun billiger ist als die BC100F für Einmalzahler aus der Zeit Mitte 2019.

Einmalzahlung und definierte Gültigkeit

Mario-ICE, Freitag, 10.01.2020, 14:47 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

"Hey Luigi, Deine Pizza war vor drei Tagen lecker, aber noch 2,30 EUR teurer. Ich will die Differenz zurück!"


Es geht mir explizit um Bahncards 25/50/100 mit Einmalzahlung. Diese haben ja ein aufgedruckets Gültigkeitsdatum.


Den Vogel schießt ja die BC100F im Abo ab, die nun billiger ist als die BC100F für Einmalzahler aus der Zeit Mitte 2019.

Willst du oder kannst du es nicht verstehen? Warum muss es eigentlich immer wieder Zeitgenossen geben, die trotz positiver Wirkung am Ende immer noch was zu meckern haben?

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

Dieter4711, Freitag, 10.01.2020, 15:07 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Was wäre in Deinen Augen ein geeigneter Zeitpunkt? Gibt es irgendetwas, was Du nicht schlecht findest? Trauriges Leben...


Schwierig zu sagen, aber ich befürworte immer noch Ausgleichszahlungen für Kunden die innerhalb der MwSt. Senkungsphase bereits kaufen mussten.

Kaufen mussten?
Der Kauf ein BC ist doch freiwillig. Keiner wird dazu gezwungen. Ja und es gibt natürlich Stichtage. Andererseits würde (hoffentlich) keiner fordern, dass bei einer Umsatzsteuererhöhung diejenigen die kurz davor gekauft haben nachzahlen sollen.

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

agw @, NRW, Freitag, 10.01.2020, 16:22 (vor 14 Tagen) @ Dieter4711

Was wäre in Deinen Augen ein geeigneter Zeitpunkt? Gibt es irgendetwas, was Du nicht schlecht findest? Trauriges Leben...


Schwierig zu sagen, aber ich befürworte immer noch Ausgleichszahlungen für Kunden die innerhalb der MwSt. Senkungsphase bereits kaufen mussten.

Kaufen mussten?
Der Kauf ein BC ist doch freiwillig. Keiner wird dazu gezwungen. Ja und es gibt natürlich Stichtage. Andererseits würde (hoffentlich) keiner fordern, dass bei einer Umsatzsteuererhöhung diejenigen die kurz davor gekauft haben nachzahlen sollen.

Wie Mwst-Senkung wird doch schon seit Ewigkeiten diskutiert.
Wer auf Nummer sicher gehen wollte, konnte ja Probebahncards kaufen (wenn das überhaupt billiger war) oder gar keine.

Erinnert ein wenig an die Leute, die ihren Thermomix zurückgeben wollten, weil nen halbes Jahr später ein neues Modell rauskam (erstes Urteil: Nein, Pech gehabt).

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

br752 @, Freitag, 10.01.2020, 16:32 (vor 14 Tagen) @ agw

Erinnert ein wenig an die Leute, die ihren Thermomix zurückgeben wollten, weil nen halbes Jahr später ein neues Modell rauskam (erstes Urteil: Nein, Pech gehabt).

War das nicht "1 Woche spaeter", wobei die Kunden nicht wussten, dass es so kurzfristig ein neues Modell geben wird.

Ich glaube das Stichwort heisst: "Angemessener Vorlauf" o.ae. ;-)


BR752

...und wieder spontan, schlecht für die treuen Stammkunden

agw @, NRW, Freitag, 10.01.2020, 18:07 (vor 14 Tagen) @ br752

Erinnert ein wenig an die Leute, die ihren Thermomix zurückgeben wollten, weil nen halbes Jahr später ein neues Modell rauskam (erstes Urteil: Nein, Pech gehabt).


War das nicht "1 Woche spaeter", wobei die Kunden nicht wussten, dass es so kurzfristig ein neues Modell geben wird.

Gab wohl verschiedene Fälle. Wenn man bei Modellversion #5 sich nicht vorstellen kann, dass es mal #6 geben wird, tja.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

...Der erste, der sich über eine SteuerSENKUNG ärgert?

GUM @, Freitag, 10.01.2020, 15:36 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von GUM, Freitag, 10.01.2020, 15:37

Lieber Hansjörg,
liebe Community,

die Kritik kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Jetzt bekommen die Menschen schon eine Steuerentlastung... und dann passt es wieder nicht.

Allerdings hat die Bahn alle Kundinnen und Kunden schon vor ein paar Tagen individuell darauf hingewiesen, dass es zu Änderungen kommen könnte.

Da gab es die Rundmail/Newsletter mit dem Hinweis auf niedrigere Steuern, wenn ich mich richtig erinnere. Habe die aber leider nicht aufbewahrt.

Zusätzlich gab/gibt es eine extra eingerichteten Seite. Dort stand beispielsweise am 31.12.2019 laut Internet Wayback Machine das Folgende:

"Ob auch die BahnCard 25 und BahnCard 50 von der Absenkung der Mehrwertsteuer begünstigt werden, steht noch nicht fest. Zur konkreten Ausgestaltung der Gesetzgebung ...."

Quelle: Screenprint der Seite "Neues" der DB AG, lt. Internet Wayback Machine, Stand: 31.12.2019

Also bitte eher über die günstigeren Endpreise für Privatverbraucherinnen und Privatverbraucher freuen als über Details ärgern.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Alles damit gesagt +1

M-PAS @, München, Freitag, 10.01.2020, 15:38 (vor 14 Tagen) @ GUM

- kein Text -

Eine STEUERsenkung ist noch lange keine KOSTENersparnis.

br752 @, Freitag, 10.01.2020, 15:51 (vor 14 Tagen) @ GUM

Damit ist noch lange nicht alles gesagt!

Warum sollen denn nicht auch kleine Unternehmen oder gar freie Mitarbeiter oder Selbststaendige die VIEL (Im Auto) unterwegs sind entlastet werden? Vielleicht macht der ein oder andere die Geschaeftsreise mal mit dem Zug.

Es ist mittlerweile nicht mehr erschreckend, dass viele nicht ueber den Tellerrand hinausschauen, sondern gar nicht verstehen, dass es ueberhaupt einen Tellerrand gibt.


Kennt jemand den Anteil der privat und geschaeftlich genutzten BC100?

Und wie viel Umsatz mit Fahrkarten wird privat und geschaeftlich gemacht?


BR752

Eine STEUERsenkung ist nur für Privat interessant

M-PAS @, München, Freitag, 10.01.2020, 15:57 (vor 14 Tagen) @ br752

Da sind wir ja wieder beim Öffnungsthread
Dass das Thema nur für private Kunden diskutierbar ist, sollte klar sein.

Für gewerbliche Kunden mit Vorsteuerabzug ändert sich wenig.
Sie zahlen, so meine Rechnung (siehe Beitrag unten) sogar um 0,01% mehr!

Das sollte für die DB bei knapp 6 Mio Bahncards (geschätzer Schnitt so um die 150€) einen Mehrerlös von 10 Mio in € / Jahr ergeben ,-)

BC100 Anteile privat und geschäftlich

Hansjörg, Freitag, 10.01.2020, 15:59 (vor 14 Tagen) @ br752

Kennt jemand den Anteil der privat und geschaeftlich genutzten BC100?

Das würde mich auch mal interessieren. Ich zahle und nutze meine BC100F rein privat, aber ich denke damit bin ich in der Minderheit.

BC100 Anteile privat und geschäftlich

ffz, Freitag, 10.01.2020, 20:35 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Hallo,

der größere Teil der BC 100 dürfte privat genutzt sein, gerade bei der BC 100 First. Die meisten BahnCard 100 Besitzer gibt es übrigens entlang der SFS KRM und im Raum Kassel. Viele vor allem Fernpendler nutzen die BC 100 statt einer DB Montaskarte bzw Jahreskarte, gerade wenn man am Start- und Zielort noch die ÖPNV mit dem City Ticket nutzen kann.
Den besten "Nutzen" bie der BC 100 hat man übrigens im VAB(Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain), das ist der einzige Verkehrsverbund in Deutschland wo die BC 100 im gesamten Verbundgebiet in allen Bussen auch außerhalb des City-Ticket Bereiches von Aschaffenburg gilt.
Geschäfliche BC 100 im großen Rahmen kenne ich vor allem von Nicht DB Güterzug EVU's, die sich so die Firmenwagen für die Mitarbeiter sparen.

BC100 Anteile privat und geschäftlich

RhBDirk, Freitag, 10.01.2020, 20:46 (vor 14 Tagen) @ ffz
bearbeitet von RhBDirk, Freitag, 10.01.2020, 20:48

Hallo,

der größere Teil der BC 100 dürfte privat genutzt sein, gerade bei der BC 100 First. Die meisten BahnCard 100 Besitzer gibt es übrigens entlang der SFS KRM und im Raum Kassel. Viele vor allem Fernpendler nutzen die BC 100 statt einer DB Montaskarte bzw Jahreskarte, gerade wenn man am Start- und Zielort noch die ÖPNV mit dem City Ticket nutzen kann.
Den besten "Nutzen" bie der BC 100 hat man übrigens im VAB(Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain), das ist der einzige Verkehrsverbund in Deutschland wo die BC 100 im gesamten Verbundgebiet in allen Bussen auch außerhalb des City-Ticket Bereiches von Aschaffenburg gilt.
Geschäfliche BC 100 im großen Rahmen kenne ich vor allem von Nicht DB Güterzug EVU's, die sich so die Firmenwagen für die Mitarbeiter sparen.

Im bodo (Bodenseeraum) gilt sie auch überall.
https://www.bodo.de/tickets/fahrscheine-preise.html

Eine STEUERsenkung ist stets eine KOSTENersparnis.

Henrik @, Freitag, 10.01.2020, 16:14 (vor 14 Tagen) @ br752

Damit ist noch lange nicht alles gesagt!

JAWOLLLL!!!!!1111

Warum sollen denn nicht auch kleine Unternehmen oder gar freie Mitarbeiter oder Selbstständige die VIEL (Im Auto) unterwegs sind entlastet werden? Vielleicht macht der ein oder andere die Geschäftsreise mal mit dem Zug.

dann profitiert das Unternehmen und dadurch auch die Arbeitnehmer.

Kennt jemand den Anteil der privat und geschäftlich genutzten BC100?

ja

Und wie viel Umsatz mit Fahrkarten wird privat und geschäftlich gemacht?

Waage.

Eine STEUERsenkung ist stets eine KOSTENersparnis.

br752 @, Freitag, 10.01.2020, 16:18 (vor 14 Tagen) @ Henrik

Damit ist noch lange nicht alles gesagt!


JAWOLLLL!!!!!1111

Was bedeuten die "!!!!!1111"? Das verstehe ich nicht.

Warum sollen denn nicht auch kleine Unternehmen oder gar freie Mitarbeiter oder Selbstständige die VIEL (Im Auto) unterwegs sind entlastet werden? Vielleicht macht der ein oder andere die Geschäftsreise mal mit dem Zug.


dann profitiert das Unternehmen und dadurch auch die Arbeitnehmer.

Wenn ein Selbststaendiger durch die Steuersenkung genauso hohe geschaeftliche Ausgeben hat, wie profitiert dann ein Arbeitnehmer davon? Das verstehe ich nicht.


Irgendwie passen die Antworten nicht zu meinem Beitrag. Hast du ggf. 2 Beitraege parallel beantwortet und die Antworten verwechselt?


BR752

Eine STEUERsenkung ist stets eine KOSTENersparnis.

Reservierungszettel @, KDU, Freitag, 10.01.2020, 21:43 (vor 14 Tagen) @ br752

Damit ist noch lange nicht alles gesagt!


JAWOLLLL!!!!!1111


Was bedeuten die "!!!!!1111"? Das verstehe ich nicht.

Hier lang :) https://www.google.de/amp/s/praxistipps.chip.de/was-heisst-11elf-das-internetphaenomen-...

oder die Bahn verdient jetzt an BC um 0,01% mehr

M-PAS @, München, Freitag, 10.01.2020, 12:36 (vor 14 Tagen) @ Destear
bearbeitet von M-PAS, Freitag, 10.01.2020, 12:37

119 - 10% Senkung sind 107,1
100 zzgl 7% MWST nur 107,0

Mehrertrag 1 Cent / pro 100€ Umsatz

Das ist eine schöne Deckungsbeitragsoptimierung

oder die Bahn verdient jetzt an BC um 0,01% mehr

markman, Freitag, 10.01.2020, 16:07 (vor 14 Tagen) @ M-PAS

nene, die 10 Prozent, die im Netz geistern, sind gerundet. Für einen Selbständigen ändert sich rein gar nicht. Der Netto-Betrag bleibt doch gleich.

Gruß,
Markman

ohjeee

M-PAS @, München, Freitag, 10.01.2020, 16:21 (vor 14 Tagen) @ markman

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Wo warst Du bei Mathe in der Schule??

ohjeee

Altmann @, Amstetten, Freitag, 10.01.2020, 16:26 (vor 14 Tagen) @ M-PAS

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Wo warst Du bei Mathe in der Schule??

Hier zum Vergleich:

BC 25: alt netto € 52,10
neu netto € 52,06

BC 50: alt netto € 214,29
neu netto € 214,02

Nettopreissenkungen

agw @, NRW, Freitag, 10.01.2020, 16:30 (vor 14 Tagen) @ M-PAS

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Nettopreissenkungen

Henrik @, Freitag, 10.01.2020, 16:51 (vor 14 Tagen) @ agw

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?

bei der Probe BahnCard 1. Klasse sind es ....ähm. so einige Cent Erhöhung

Nettopreissenkungen

agw @, NRW, Freitag, 10.01.2020, 18:11 (vor 14 Tagen) @ Henrik

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?


bei der Probe BahnCard 1. Klasse sind es ....ähm. so einige Cent Erhöhung

Probebahncard 50 1.Klasse kostet aktuell 159,90 Euro, 134,37 Euro netto.
159.90/1.19*1.07 == 143.76 Euro
Ab 1.2. soll sie 143 Euro kosten, also 133,64 Euro netto?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Nettopreissenkungen

Henrik @, Freitag, 10.01.2020, 18:24 (vor 14 Tagen) @ agw

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?

bei der Probe BahnCard 1. Klasse sind es ....ähm. so einige Cent Erhöhung

Probebahncard 50 1.Klasse kostet aktuell 159,90 Euro, 134,37 Euro netto.
159.90/1.19*1.07 == 143.76 Euro
Ab 1.2. soll sie 143 Euro kosten, also 133,64 Euro netto?

hahahahah.

die gibts doch eh alle paar Wochen für lau von der Bahn - da ändert sich der Preis nicht.

25?

Nettopreissenkungen

agw @, NRW, Freitag, 10.01.2020, 18:50 (vor 14 Tagen) @ Henrik

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?

bei der Probe BahnCard 1. Klasse sind es ....ähm. so einige Cent Erhöhung

Probebahncard 50 1.Klasse kostet aktuell 159,90 Euro, 134,37 Euro netto.
159.90/1.19*1.07 == 143.76 Euro
Ab 1.2. soll sie 143 Euro kosten, also 133,64 Euro netto?


hahahahah.

die gibts doch eh alle paar Wochen für lau von der Bahn - da ändert sich der Preis nicht.

25?

Ja, was ist da?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Nettopreissenkungen

Henrik @, Freitag, 10.01.2020, 19:02 (vor 14 Tagen) @ agw

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?

bei der Probe BahnCard 1. Klasse sind es ....ähm. so einige Cent Erhöhung

[BahnCard]

25?

Ja, was ist da?

Erhöhung um wieviel Cent?

Nettopreissenkungen

agw @, NRW, Samstag, 11.01.2020, 09:41 (vor 13 Tagen) @ Henrik

Ich habe es jetzt für mehr als die hälfte der Bahncards inkl. Business-Bahncards ausgerechnet:
Praktisch überall sinkt der Nettopreis um ein paar Cent. Anscheinend hat man einfach zum nächsten halben Euro bzw. die nächsten -,90 abgerundet.

Nur ein paar ermäßigte steigen um wenige Cent. Sind die so oft von gewerblichen gekauft worden?

bei der Probe BahnCard 1. Klasse sind es ....ähm. so einige Cent Erhöhung


[BahnCard]

25?

Ja, was ist da?


Erhöhung um wieviel Cent?

Hab ich nicht ausgerechnet. Verräts du es uns?

Wieviel sind es? 1 Cent, 2 Cent? 3 Cent?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

DB senkt netto-Preise der BahnCards

Henrik @, Freitag, 10.01.2020, 16:46 (vor 14 Tagen) @ M-PAS

119 € brutto = 100 € netto
119 € brutto - 10% = 107,10 € brutto
davon neu abzgl 7% MWST
107,10 / 107*100 = 100,09€ (345+)NETTO!

Also auch für den Gewerblichen eine Preiserhöhung um 0,01%

Wo warst Du bei Mathe in der Schule??

wo warst Du denn damals in der Schule?

BC 50
===============================
214,29 € netto
40,71 € 19% Umsatzsteuer
------------
255,00 € brutto


neu ab 01.02.2020

214,29 € netto
15,00 € 7% Umsatzsteuer
------------
229,29 € brutto

neeeee.. die DB verlangt künftig für die BC 50 229,00 €,
den Umsatzsteueranteil kann sie nicht senken, also senkt sie auch den netto-Preis und zwar auf
214,02 €

..um 27 ct


BC 25 1. Klasse
===============================
105,04 € netto
19,96 € 19% Umsatzsteuer
------------
125,00 € brutto


neu ab 01.02.2020

105,04 € netto
7,35 € 7% Umsatzsteuer
------------
112,39 € brutto

sie kostet aber lediglich 112,00 € neu.
auch hier senkt die DB den netto-Preis auf
104,67 €

..um 37 ct

mL: Preis für BC25/50 sinkt zum 1.2. um 10%

RenateMD @, Freitag, 10.01.2020, 15:17 (vor 14 Tagen) @ Destear

Hallo,

eine weitere erfreuliche Nachricht.
Mein persönliches Glück: ich bekomme Ende März eine neue BC.
Ob es jedoch außerhalb der Abonnenten neue Kundschaft an Land zieht, da bin ich skeptisch...

Liebe Grüße
Renate

mL: Preis für BC25/50 sinkt zum 1.2. um 10%

Jonas, Freitag, 10.01.2020, 15:48 (vor 14 Tagen) @ Destear

Hier ist nachzulesen, dass die DB allen denjenigen, die bereits eine Bahncard mit Gültigkeit ab den 1. Februar gekauft haben, die Differenz erstatten wird.

Fake News: Keine Erstattung, sondern Gutschein

br752 @, Freitag, 10.01.2020, 16:01 (vor 14 Tagen) @ Jonas
bearbeitet von br752, Freitag, 10.01.2020, 16:01

Hier ist nachzulesen, dass die DB allen denjenigen, die bereits eine Bahncard mit Gültigkeit ab den 1. Februar gekauft haben, die Differenz erstatten wird.

Zitat:

"erhalten einen Gutschein über den Differenzbetrag"

Ob der Gutschein ein (7-stelliger) Reisegutschein oder ein in bar einloesbarer Gutschein ist steht nicht da.

Ausserdem ist das wohl, zumindest lese ich nichts anderes, eine freiwillige Leistung der DB, da der Kauf bereits VOR dem 1.2.2020 erfolgte und somit (noch) der volle Steuersatz faellig wird. Da will die DB nur (politischen) Krach vermeiden.

Sollte jemand Infos haben, dass die MwSt. RUECKWIRKEND fuer BC Kaeufe vor dem 1.2.2020 gesenkt wird, moege das bitte hier anfuegen. Dann muessten es eigentlich auch eine neue Rechnung fuer den Kunden geben?

Dann wuerde ich auch meine Fahrkarten "ausdifferenzieren" lassen wollen. :-)


BTW: Hier muss ja jetzt immer alles genau genommen werden.


BR752

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum