(?) Railjet Business-Aufpreis kurzfristig buchen (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

DG @, Bremen-Hannover, Samstag, 30.11.2019, 11:50 (vor 9 Tagen)

Hallo,

welche Möglichkeiten bestehen, einen Railjet-Business-Aufpreis zu 15€ kurzfristig (< 1h vor Abfahrt) zu erwerben?

- Im Reisezentrum (München Hbf)
- Direkt im Zug

Hintergrund: Ich habe ein Online-Ticket der DB, da kann man ja die Businness nicht buchen. Zudem ist mein (automatisch) reservierter Platz ein Wandfensterplatz, sodass ich da durchaus gern upgraden würde.

Jetzt schon bei den ÖBB würde ich es ungern tun, nicht dass mein ICE verspätet ist und ich den RJ verpasse. Daher würde ich das gern erst buchen, wenn sicher ist, dass ich den Zug erwische.

Kann ich das eventuell noch selbst als ÖBB-Onlineticket bzw. -reservierung o.Ä. so kurzfristig buchen? Akzeptieren Zugbegleiter von DB, ÖBB und MAV das dann auch vom Bildschirm ohne Ausdruck?

(?) Railjet Business-Aufpreis kurzfristig buchen

Altmann @, Amstetten, Samstag, 30.11.2019, 12:10 (vor 9 Tagen) @ DG

Also eine Buchung im Zug ist m.W.n. möglich. Aber Du hast natürlich keine Garantie, dass noch ein Platz frei ist.

Online-Buchung sollte ebenso möglich sein. Wenn Du bei den ÖBB buchst, wird es wohl kein Problem geben mit der Anzeige am Smartphone. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass DB oder MÁV Probleme machen, da es in diesen Ländern ja gar keinen Business-Zuschlag gibt (so viel ich weiß).

Muss aber dazu sagen, dass ich es selbst noch nicht probiert hab.

Last-Minute-Kontingent

DG @, Bremen-Hannover, Samstag, 30.11.2019, 12:35 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Ich habe gerade mal nachgesehen, für kurzfristig fahrende Züge kann man offenbar aus einem Last-Minute-Kontingent buchen, für in einer Stunde sind da drei Plätze frei.

Die entsprechenden Plätze sind auch für meine Fahr als 'Last Minute' ausgewiesen,
ich werde es dann wohl kurzfristig selbst online versuchen.

Vielen Dank!

(?) Railjet Business-Aufpreis kurzfristig buchen

GibmirZucker @, Göding, Samstag, 30.11.2019, 13:18 (vor 9 Tagen) @ DG

Kauf ist ja auch im Zug möglich. Mache das prinzipiell erst da, wenn 1. Klasse voll ist oder ich ein Nickerchen halten will,ich aber zuerst überzeuge wie die andern Business Fahrgäste drauf sind. Meine Erfahrungen im Railjet hat mich belehrt, dass in der höchsten Preisklasse häufig die Fahrgäste mit den übelsten Verhaltensweisen zu finden sind. Was ich bereits im Business Bereich des Railjets erleben musste, ist mir nicht Mal im Flixbus passiert.

Railjet Business

GreenLine, Samstag, 30.11.2019, 15:31 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Jetzt hast Du mich neugierig gemacht!
Ich hab auch so einiges schon in der 1. Klasse erlebt, am übelsten geht es aber meiner Meinung nach im bahnComfort Bereich der DB ab.

Na ja, so schlimm isses nicht ...

Altmann @, Amstetten, Samstag, 30.11.2019, 16:26 (vor 9 Tagen) @ GreenLine

Also 90% der Fahrgäste sind Geschäftsleute. Ja, ich weiß, manchen hier im Forum stört das Laptop-Geklapper und Telefonieren. Aber letztlich ist eine Reise in der Business meist sehr stressfrei und angenehm.

Natürlich gibt ´s hin und wieder nette Leutchens, die (mit der Bottle unterm Arm und der Fahne gegen die Winde) die Business zu ihrer neuen Liegestatt erklären. Und falls (!) der Zub mal kommt "Wieso gilt hier mein (2.Klasse-) Ticket nicht?" fragen (oder erst gar keins haben).

Aber das sind die Ausnahmen von der Regel, und ich fahr längere Strecken immer in der Business (und genieß es).

Railjet Business

GibmirZucker @, Göding, Samstag, 30.11.2019, 18:37 (vor 9 Tagen) @ GreenLine

Im Business Bereich habe ich zweimal Kleingruppen aus dem nahen oder mittleren Osten erlebt. Erstens extrem laut, zweitens Körperpflege seit Monaten nicht betrieben, drittens hat mich so ein Heini dort angeschrieen, ich soll mich umsetzen, was in Pseudo-Englisch von Respekt gelallt , dass er da Frauen hinsetzen will. Die Pfeiffe von Zugbegleiter hat mich dann sogar aufgefordert den Platz zu wechseln,weil die sonstigen Probleme machen. Alles immer auf der Strecke Wien-Prag erlebt. Und nein, ich habe Ausländern gegenüber keine Vorurteile, war schon im Flixbus unterwegs der Richtung Italien fuhr, 50 Prozent der Fahrgäste waren Pakistani. Aber die haben sich zivilisierter benommen als mitteleuropäische Eingeborene und am Ende vhatte ich mit meinem Sitznachbarn sogar einen interessanten Austausch. Aber Arabergruppen im Railjet im Business, nur wieder!

Tschechien halt...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 30.11.2019, 19:21 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von J-C, Samstag, 30.11.2019, 19:26

Dir ist klar, dass in Tschechien der Aufpreis für die Business-Klasse gerade einmal 3€ beträgt? Außerdem redest du von Zuständen in Tschechien, die ich nicht einmal so unwahrscheinlich finde. Die Zugbegleiter machen nur dann selbst die Ansagen, wenn es wirklich nötig ist. Mein Eindruck ist, dass die Zugbegleiter in Österreich etwas umgänglicher sind. Könnte sein, dass es in Österreich - z.B. zwischen Wien und Salzburg etwas anders ist? Andere Zugbegleiter, andere Klientele, eventuell andere Mentalität?

Und wie oft reist du dort? Ich glaube nicht, dass da bei jeder Fahrt solche Tüpen unterwegs sind.

--
[image] - eine Marke der ÖBB.

Tschechien halt...

GibmirZucker @, Göding, Samstag, 30.11.2019, 19:28 (vor 9 Tagen) @ J-C

Es war jeweils mit Abfahrt ab Wien, 15 Euro Zuschlag gezahlt und der Zugbegleiter war Österreicher, der mich aufgefordert hat, den Platz doch zu wechseln. Der tschechische Zugbegleiter kam glaube ich dann nicht Mal vorbei.

Tschechien halt...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 30.11.2019, 19:39 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Und wie oft hast du es gemacht? War es immer so? Und warst du auch mal auf einer anderen Relation unterwegs?

Wir sollten aus Einzelfällen keine Allgemeinfälle machen. Ob es überhaupt so ist, wie du es beschrieben hast, wissen wir auch nicht.

--
[image] - eine Marke der ÖBB.

Tschechien halt...

GibmirZucker @, Göding, Samstag, 30.11.2019, 19:45 (vor 9 Tagen) @ J-C

Dreimal hatte ich Business im voraus reserviert und zweimal war es der totale Reinfall. Seitdem kaufe ich, wenn überhaupt, erst nachdem ich die Situation vor Ort gecheckt habe. So am dir 10mal dann gekauft, 5mal doch anders überlegt.aber stimmt, Wien- Salzburg war. Ist jetzt immer ok, meistens auf Wien-Brünn dann wieder zurück gegangen.

Jetzt isses klar ...

Blaschke, Osnabrück, Samstag, 30.11.2019, 19:49 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Huhu.

So am dir 10mal dann gekauft, 5mal doch anders überlegt.aber stimmt, Wien- Salzburg war. Ist jetzt immer ok, meistens auf Wien-Brünn dann wieder (...)


In der Tat zuviel fremdländischer Kontakt ...

Obwohl ich da schon so manchen Fremden erlebt habe, der das besser kann ...


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Tschechien halt...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 30.11.2019, 20:10 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Ich weiß nicht, wie weit es im Falle des Falles möglich ist, die Polizei in Tschechen von Österreich aus zu verständigen. Vor allem als Zugbegleiter. Kann sein, dass das schwierig ist von der Handhabe her und das man das eher auf das Ausland schiebt.

Ich meine, du hättest sonst in Tschechien den Zugbegleiter fragen können. Vielleicht kriegt man jemanden dazu, was dagegen zu tun, denn das ist ja auch deren Job.

Jetzt muss es bei 3 Malen nicht heißen, dass es immer so ist. Ich hatte auch die unangenehme Erfahrung, im ÖBB-Railjet aus Prag eine Gruppe laut quatschen hören zu müssen im Speisewagen. Hab darüber einen Bericht geschrieben. Auch wenn das mir 3 Mal passiert wäre, was in Relation zu meinen Fahrten mickrig ist, würde ich den Speisewagen nicht grundsätzlich meiden.

Wegen den Fahrkarten würde ich dir nebenbei empfehlen, bei der ČD online zu buchen. Der Business-Class-Aufpreis kostet da für dich nur 3€ und auch der internationale Tarif ist vor allem auf langen Strecken erheblich günstiger als bei den ÖBB.

--
[image] - eine Marke der ÖBB.

Tschechien halt...

GibmirZucker @, Göding, Samstag, 30.11.2019, 21:04 (vor 9 Tagen) @ J-C

Naja, zum Glück stieg ich in Brünn sowieso aus. Natürlich hast Recht mit der Statistik. Aber im vornherein sich auf einen Zuschlag festzulegen wenn es vom Komfort her häufig keinen Mehrwert gibt, lass ich es lieber und zahle spontan drauf, wenn es sich lohnt.

Verständlich

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 30.11.2019, 22:55 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker
bearbeitet von J-C, Samstag, 30.11.2019, 22:55

Ich meine, es ist überhaupt respektabel, dass du für 1,5 Stunden Fahrt gleich die Business-Klasse nutzt. Es ist natürlich legitim, ein Angebot erst dann zu buchen, wenn man weiß, dass man es nutzen will. Ich kaufe meine Fahrkarte ja auch erst, wenn ich weiß, mit welchem Zug ich reise. Und wenn ich deswegen im Regiojet nur noch den letzten Platz in der Relax-Klasse für 9€ nach Breclav kriege, ist es dann halt so.

Für mich klang es am Anfang halt so als ob du meinen würdest "Nie wieder Business-Klasse!" Und da hab ich mir Sorgen gemacht, dass du dauerhaft auf den Extra-Komfort verzichten wolltest ;-)

--
[image] - eine Marke der ÖBB.

Verständlich

GibmirZucker @, Göding, Sonntag, 01.12.2019, 01:04 (vor 8 Tagen) @ J-C

Nein, auf Komfort verzichte ich nicht, der ist mit 15 Euro wert für 1,5 Stunden. Aber er muss eben auch spürbar sein. Durch meine dauernde Reiserei rechne ich die Reisezeiten zu meinen Schlafzeiten hinzu, und da brauche ich Ruhe. 1 Stunde im Zug plus 5,5 Stunden im Hotel sind eben spürbar mehr als nur 5,5 Stunden im Hotel.

Ah ja ...

Blaschke, Osnabrück, Samstag, 30.11.2019, 19:46 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Hallo.

Und nein, ich habe Ausländern gegenüber keine Vorurteile, war schon im Flixbus unterwegs der Richtung Italien fuhr, 50 Prozent der Fahrgäste waren Pakistani. Aber die haben sich zivilisierter benommen als mitteleuropäische Eingeborene und am Ende vhatte ich mit meinem Sitznachbarn sogar einen interessanten Austausch. Aber Arabergruppen im Railjet im Business, nur wieder!

Die Reihenfolge von oben nach unten ist also:

1.) Pakistani
2.) mitteleuropäische Eingeborene
3.) Araber

Stellt sich die Frage, wo du dich eingruppieren würdest.

Mir persönlich fehlt da übrigens noch Gruppe 4.

4.) Sonstige geistige Tiefflieger.

Und schon gibt's eine Antwort mehr ...


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum