Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung? (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Mike65 @, Mittwoch, 06. November 2019, 20:34 (vor 7 Tagen)

Nicht ganz selten fahren ICE verkürzt, z.B. in Einfach- statt Doppeltraktion. Wenn sich der reservierte Sitzplatz im ausgefallenen Teil befindet und im Rest des Zuges kein Sitzplatz mehr frei ist, darf man dann aussteigen und trotz zuggebundenem Ticket die nächste Verbindung nehmen?

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Hansjörg, Donnerstag, 07. November 2019, 13:26 (vor 6 Tagen) @ Mike65

Nicht ganz selten fahren ICE verkürzt, z.B. in Einfach- statt Doppeltraktion. Wenn sich der reservierte Sitzplatz im ausgefallenen Teil befindet und im Rest des Zuges kein Sitzplatz mehr frei ist, darf man dann aussteigen und trotz zuggebundenem Ticket die nächste Verbindung nehmen?

Nein, man kann sich nur die Sitzplatzreservierung erstatten lassen solange man sie bezahlt hat.

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Bremer @, Bremen, Donnerstag, 07. November 2019, 13:29 (vor 6 Tagen) @ Hansjörg

solange man sie bezahlt hat.

Wann hat man sie denn nicht bezahlt?

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Hansjörg, Donnerstag, 07. November 2019, 13:35 (vor 6 Tagen) @ Bremer

solange man sie bezahlt hat.


Wann hat man sie denn nicht bezahlt?

Inklusivreservierung in der ersten Klasse.

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Tino @, Donnerstag, 07. November 2019, 13:38 (vor 6 Tagen) @ Hansjörg

solange man sie bezahlt hat.


Wann hat man sie denn nicht bezahlt?


Inklusivreservierung in der ersten Klasse.

Und da hat man sie mit dem Ticketpreis nicht bezahlt? Perfekte Logik.

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Hansjörg, Donnerstag, 07. November 2019, 13:40 (vor 6 Tagen) @ Tino

solange man sie bezahlt hat.


Wann hat man sie denn nicht bezahlt?


Inklusivreservierung in der ersten Klasse.


Und da hat man sie mit dem Ticketpreis nicht bezahlt? Perfekte Logik.

Korrektur. Man bekommt tatsächlich 4,50€ zurück. Obwohl die Reservierung im Einzelverkauf 5,90€ kostet.

Genau darauf wollte ich hinaus ;-) Wird oft falsch gemacht

Bremer @, Bremen, Donnerstag, 07. November 2019, 13:45 (vor 6 Tagen) @ Hansjörg

- kein Text -

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

markman, Donnerstag, 07. November 2019, 14:08 (vor 6 Tagen) @ Hansjörg

genau, habe ich unzählige Male gemacht, allerdings musste man auch einige Damen am Schalter davon überzeugen,

Gruß,
Markman

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

lululu @, Donnerstag, 07. November 2019, 16:59 (vor 6 Tagen) @ Bremer

solange man sie bezahlt hat.


Wann hat man sie denn nicht bezahlt?

Mit Schwerbehindertenausweis (GdB 70 oder mehr).

Auf denen von der MSZ ausgestellten steht dann auch wirklich 0€ auf der Reservierung. Im Reisezentrum muss der Preis wohl auf dem Papier durchgestrichen werden. Wird allerdings ab und zu mal vergessen, da ich schon zwei, drei Mal einen Mitarbeiter im Reisezentrum bei FGR-Erstattungen davon abhalten musste die 4,50€ mit zu erstatten.

Ansonsten ist mir aber auch kein Fall bekannt, wo die Reservierung kostenlos ist.

--
Grüße

lululu

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 07. November 2019, 17:51 (vor 6 Tagen) @ Bremer

Ob es heute immer noch so ist weiß ich nicht.

Es war mal so, daß der Reservierungspreis nur für den ersten Zug ausgewiesen wurde, z.B. ICE Köln - Mannheim. Für den Anschlusszug Mannheim - München (extra Ausdruck) stand aber 0,00 EUR aufgedruckt. Bei einem Anschlussverlust gab es für den Münchner kein Geld zurück. Für einen möglicherweise dritten Zug EC München - Salzburg ebenfalls nicht.

Die Bahn hatte entschieden, daß die verpassten Züge 2 und 3 auf das Konto 'persönliches Pech des Kunden' zu verbuchen sind. War ein doller Trick.


Preisverdächtig!

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Selbstverständlich gibts dafür Geld zurück...

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Freitag, 08. November 2019, 10:18 (vor 5 Tagen) @ Alibizugpaar

...aber halt nur einmal pro Reisekette.

--
Weg mit dem 4744!

Reservierung geschenkt

Alter Köpenicker @, BSPF, Samstag, 09. November 2019, 05:07 (vor 5 Tagen) @ Bremer

solange man sie bezahlt hat.


Wann hat man sie denn nicht bezahlt?

Ich habe im Reisezentrum beim Kauf einer Fahrkarte schon einmal eine Reservierung geschenkt bekommen. Der Buchungsvorgang war wieder ziemlich kompliziert und dauerte sehr lange. Da hat der Mitarbeiter mir für meine Geduld einfach eine Reservierung geschenkt.

Reservierter Sitzplatz nicht vorhanden - Zugbindung?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 07. November 2019, 18:04 (vor 6 Tagen) @ Hansjörg

Ist schon ein dolles Ding, daß die Bahn aus beliebigem Anlass Zugteile aussetzen kann, ohne daß das irgendwelche spürbaren Fahrgastrechte-Konsequenzen hat. Ich denke jetzt an Stehplatz-Reisende an einem Fr oder So. Nicht etwa nur Köln - Düsseldorf, sondern mal zwei Stunden bis Münster oder weiter.

Sind ja nicht immer nur externe Einflüsse wie eingeworfene Scheiben. Es fallen ja auch Zugteile aus, weil Ersatzteile zu knapp bestellt wurden. Oder weil man sich sonst wie verzettelt wie beim IC Norddeich - NRW, wo keiner dran gedacht hatte die WC-Wasservorräte neu aufzufüllen.

Na und? Sollen die sich alle in den nächsten Zug stopfen. Ferienheimverkehr hin oder her, der Bahn doch egal.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Manchmal bekommst du sogar eine Belohnung fürs aussteigen

Reservierungszettel @, KDU, Donnerstag, 07. November 2019, 14:55 (vor 6 Tagen) @ Mike65

- kein Text -

+1 Müsste doch im Interesse der DB liegen!

Bahngenießer, Donnerstag, 07. November 2019, 20:37 (vor 6 Tagen) @ Reservierungszettel

Wenn ein zweiteiliger ICE durch einen einteiligen ICE ersetzt wird und daher nicht alle Fahrgäste einen Sitzplatz bekommen, müsste die DB doch eigentlich froh sein, wenn Fahrgäste freiwillig aussteigen und einen anderen Zug nehmen.

Vielleicht wäre es in solchen Fällen von Vorteil, wenn man sich direkt im überfüllten Zug durch das Zugpersonal die Zugbindung aufheben lässt. Dann hat man anschließend keinen Diskussionsbedarf am Service-Point oder im nächsten Zug.

+1 Müsste doch im Interesse der DB liegen!

Reservierungszettel @, KDU, Donnerstag, 07. November 2019, 20:49 (vor 6 Tagen) @ Bahngenießer

Wenn ein zweiteiliger ICE durch einen einteiligen ICE ersetzt wird und daher nicht alle Fahrgäste einen Sitzplatz bekommen, müsste die DB doch eigentlich froh sein, wenn Fahrgäste freiwillig aussteigen und einen anderen Zug nehmen.

Ist sie ja auch - daher gibts ja auch eine entsprechende Belohnung.


Vielleicht wäre es in solchen Fällen von Vorteil, wenn man sich direkt im überfüllten Zug durch das Zugpersonal die Zugbindung aufheben lässt. Dann hat man anschließend keinen Diskussionsbedarf am Service-Point oder im nächsten Zug.

Das ist ja dann ersichtlich - schließlich hat der überfüllte Zug ja auch Intern einen Vermerk.

kommt drauf an

Co_Tabara-98 @, Hannover, Freitag, 08. November 2019, 01:08 (vor 6 Tagen) @ Reservierungszettel

Wenn ein zweiteiliger ICE durch einen einteiligen ICE ersetzt wird und daher nicht alle Fahrgäste einen Sitzplatz bekommen, müsste die DB doch eigentlich froh sein, wenn Fahrgäste freiwillig aussteigen und einen anderen Zug nehmen.

Je nach Tageszeit können Züge auch halb leer sein. Wenn dann der einteilige ICE zu 101% besetzt ist, ist das für ein paar wenige Leute blöd, aber warum sollte dann die DB froh sein, wenn Fahrgäste freiwillig aussteigen?

Vielleicht wäre es in solchen Fällen von Vorteil, wenn man sich direkt im überfüllten Zug durch das Zugpersonal die Zugbindung aufheben lässt.

Das war ja gerade die Frage, ob das überhaupt gemacht wird. Und wenn der Zug überfüllt ist, kommt oftmals kein Personal vorbei.

Das ist ja dann ersichtlich - schließlich hat der überfüllte Zug ja auch Intern einen Vermerk.

Wird zu jedem Zug die (zumindest ungefähre) Zahl der Reisenden erhoben?

kommt drauf an

sibiminus @, Freitag, 08. November 2019, 04:52 (vor 6 Tagen) @ Co_Tabara-98

Wird zu jedem Zug die (zumindest ungefähre) Zahl der Reisenden erhoben?

Ja. Davon unabhängig gibt es für die Zugpersonale auch Meldewege bei Überbesetzungen.

kommt drauf an

Bahngenießer, Freitag, 08. November 2019, 23:48 (vor 5 Tagen) @ Co_Tabara-98

Wenn ein zweiteiliger ICE durch einen einteiligen ICE ersetzt wird und daher nicht alle Fahrgäste einen Sitzplatz bekommen, müsste die DB doch eigentlich froh sein, wenn Fahrgäste freiwillig aussteigen und einen anderen Zug nehmen.


Je nach Tageszeit können Züge auch halb leer sein. Wenn dann der einteilige ICE zu 101% besetzt ist, ist das für ein paar wenige Leute blöd, aber warum sollte dann die DB froh sein, wenn Fahrgäste freiwillig aussteigen?

Vielleicht wäre es in solchen Fällen von Vorteil, wenn man sich direkt im überfüllten Zug durch das Zugpersonal die Zugbindung aufheben lässt.


Das war ja gerade die Frage, ob das überhaupt gemacht wird. Und wenn der Zug überfüllt ist, kommt oftmals kein Personal vorbei.

Wenn nur einige Plätze zu wenig sind, würde ich wahrscheinlich eher darauf spekulieren, kurz vor dem nächsten Haltebahnhof den Platz eines aussteigenden Fahrgastes einnehmen zu können. Vielleicht kann ich solange im Bordbistro am Stehtisch ein Getränk oder einen Imbiss einnehmen?

Wenn im ein- statt zweiteiligen Zug allerdings das Chaos herrscht und der Zug (fast) vor der Zwangsräumung steht, würde ich versuchen, einen Zugbegleiter zu fragen, ob ich mit dem Sparpreis einen anderen Zug nehmen darf. Dann könnte ich mich ggf. bei späteren Streitigkeiten darauf berufen. Wenn ich ihn nicht erwische, hoffe ich auf Verständnis des Servicepoints oder des Personals des nächsten Zuges. Zur Not muss man eben eine neue Karte nachlösen und sich später beschweren.

+1 Müsste doch im Interesse der DB liegen!

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 08. November 2019, 11:18 (vor 5 Tagen) @ Bahngenießer

Vielleicht wäre es in solchen Fällen von Vorteil, wenn man sich direkt im überfüllten Zug durch das Zugpersonal die Zugbindung aufheben lässt.

Ich stelle mir gerade einen glücklichen Zugbegleiter im überfüllten Zug vor, der 50 oder 80 Zugbindungen freischreiben soll. :D

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Unterschied SPP/SP OT AT RZ Ticket?

Hansjörg, Freitag, 08. November 2019, 11:34 (vor 5 Tagen) @ Bahngenießer

Vielleicht wäre es in solchen Fällen von Vorteil, wenn man sich direkt im überfüllten Zug durch das Zugpersonal die Zugbindung aufheben lässt. Dann hat man anschließend keinen Diskussionsbedarf am Service-Point oder im nächsten Zug.

Steht eigentlich nur auf den Online Tikctes, das ein Freischreiben nicht mehr notwendig ist um die Zugbindung aufzuheben? Oder gibts das auch auf SSP/SP aus Automaten und Ticket?

Je nach Route natürlich auch beim Flexticket.

Ja.

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 08. November 2019, 20:45 (vor 5 Tagen) @ Hansjörg
bearbeitet von Blaschke, Freitag, 08. November 2019, 20:49

Hey.

Steht eigentlich nur auf den Online Tickets, dass ein Freischreiben nicht mehr notwendig ist um die Zugbindung aufzuheben?

Ja.

Oder gibts das auch auf SSP/SP aus Automaten und RZ?

Nein.


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Ja.

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Freitag, 08. November 2019, 23:29 (vor 5 Tagen) @ Blaschke

Hey.

Steht eigentlich nur auf den Online Tickets, dass ein Freischreiben nicht mehr notwendig ist um die Zugbindung aufzuheben?


Ja.

Unsinn.

Oder gibts das auch auf SSP/SP aus Automaten und RZ?


Nein.

Unsinn.

Schöne Grüße von jörg

Gruß, JeDi

(Langform: Mindestens auf Schalterfahrkarten steht das auch. Ganz oben auf dem DIN-A-4-Zettel.)

--
Weg mit dem 4744!

Bei Automatenkarten eigentlich kaum Platz für Bescheinigung!

Bahngenießer, Freitag, 08. November 2019, 23:31 (vor 5 Tagen) @ Blaschke

Hey.

Steht eigentlich nur auf den Online Tickets, dass ein Freischreiben nicht mehr notwendig ist um die Zugbindung aufzuheben?


Ja.

Oder gibts das auch auf SSP/SP aus Automaten und RZ?


Nein.


Schöne Grüße von jörg

Ich glaube durchaus, dass das so ist.

Allerdings muss das Personal am Service-Point immer sehr genau justieren und jonglieren, um eine Stelle auf der Automaten-Fahrkarte zu finden, wo wenigstens ein Teil des Vermerkes (Bescheinigung mit Stempel) drauf passt.

Man will ja schließlich die Fahrkarte nicht derart beschreiben oder bestempeln, dass man sie anschließend nicht mehr kontrollieren kann, weil wesentliche Angaben unlesbar werden.

Bei Automatenkarten eigentlich kaum Platz für Bescheinigung!

611 040 @, Freitag, 08. November 2019, 23:57 (vor 5 Tagen) @ Bahngenießer

Wird eigentlich immer hinten drauf gemacht !
Wobei man da ja durch die ganzen Hinweise und orangen Streifen auch nicht besser lesen kann.

Aber wie schon oben geschrieben wurde, muss man das ja garnicht machen, dass die Zugbindung aufgehoben ist, können die ZuBs ja auch nachsehen.
Ich mache es auch nur wenn ich genug Zeit habe und so exotische andere Strecke fahre, dass es sonst niemand mehr nachvollziehen könnte :D

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Bei Automatenkarten eigentlich kaum Platz für Bescheinigung!

maxiboy @, IBNR: 700K001, Samstag, 09. November 2019, 00:42 (vor 5 Tagen) @ 611 040

Auf der Insel hat man das 2013 zumindest für das Muster 9599 geändert: https://toc.nationalrail.co.uk/62653.aspx

Ein nettes Feld für "Endorsements".

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum