Sozialistisches Rechensystem - Auch tief im Westen (Allgemeines Forum)

br752 @, Montag, 11.05.2020, 08:37 (vor 16 Tagen) @ heinz11

Die Abteilung des sozialistischen Betriebs hat den Plan zu 30% erfüllt. Da muß ich was drauflegen, denkt sich der Abteilungsleiter und meldet 70%. 70% kann ich nicht melden, denkt sich der Werkleiter und legt bei der Meldung ans Kombinbat 30% drauf. Mit 100% brauch ich bei Erich H. nicht auftauchen, kommt es dem Kombinatsdirektor in den Sinn und er meldet 30% Übererfüllung. Erich H. sieht sich die Meldung an und sagt: Super, da können wir ja die 30% Überschuß exportieren!

Das gibt es wirklich!

Es begab sich um das Jahr 2000 als ein neues Kundenmanagementsystem (Software und Hardware) aufgebaut werden sollte. Ein Millionenauftrag. Man fragte den externen Diestleister nach der Groesse der Datenbank. Sie sollte sehr gross sein, so sagte er. Man hat es aufgrund des projektdrucks erstmal hingenommen.

Irgendwann hat jemand vom Projektteam das mal durchgerechnet und festgestellt, dass das Ding um ca. Faktor 10 zu gross sein muss. Beim Versuch die wahre Groesse rauszubekommen hat man den externen Entwickler, externen Teamleiter, externen Vorgesetzen und dann nochmals den externen Dienstleister befragt. Ihr ahnt es! Jeder hatte noch mal ne Schueppe draufgelegt.

Und es hat sich tatsaechlich so zugetragen. Man hat mit Muehe und Not die bereits losgetretenen Bestellungen fuer die Datenbankserver (Hardware) noch rueckgaengig machen koennen! Mittlerweile ist alles groesser als man es sich damals vorgestellt hatte aber das ist eine andere Geschichte.


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum