Clearingfall mit bwegt Baden-Wuerttemberg-Tarif (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

br752 @, Donnerstag, 29. August 2019, 19:44 (vor 19 Tagen)

Hallo zusammen,

nachdem das Thema aktuell ist,

- Und täglich grüßt der Clearing-Fall
- Nachtrag zum Clearing-Fall

wollte ich heute meinen (ersten) Clearingfall informationshalber hinzufuegen.

Ich habe vor einer Woche ein reines bwegt NV Ticket mit kleinem Eurobetrag fuer Oktober gebucht. Das Ticket wurde mit einem Gutschein bezahlt wobei bei der Buchung ein Restwertgutschein erstellt worden war.

Heute kam beim stornieren sofort " C = Clearingfall - Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Servicecenter in Verbindung."

Ich war ja durch eure Infos darauf gefasst, habe aber keine Ahung warum und wieso das wirklich passiert ist?


BR752

Clearingfall mit bwegt Baden-Wuerttemberg-Tarif

Garfield_1905, Donnerstag, 29. August 2019, 19:46 (vor 19 Tagen) @ br752

Hallo zusammen,

nachdem das Thema aktuell ist,

- Und täglich grüßt der Clearing-Fall
- Nachtrag zum Clearing-Fall

wollte ich heute meinen (ersten) Clearingfall informationshalber hinzufuegen.

Ich habe vor einer Woche ein reines bwegt NV Ticket mit kleinem Eurobetrag fuer Oktober gebucht. Das Ticket wurde mit einem Gutschein bezahlt wobei bei der Buchung ein Restwertgutschein erstellt worden war.

Heute kam beim stornieren sofort " C = Clearingfall - Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Servicecenter in Verbindung."

Ich war ja durch eure Infos darauf gefasst, habe aber keine Ahung warum und wieso das wirklich passiert ist?


BR752

Ich hätte da einen Tipp: "Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Servicecenter in Verbindung." ;-) Ist das nicht sinnvoller als hier auf Mutmaßungen irgendwelcher Art zu hoffen, wenn niemand den tatsächlich konkreten Fall kennt ?

Reflex oder warum?

br752 @, Donnerstag, 29. August 2019, 20:21 (vor 19 Tagen) @ Garfield_1905

Hallo zusammen,

nachdem das Thema aktuell ist,

- Und täglich grüßt der Clearing-Fall
- Nachtrag zum Clearing-Fall

wollte ich heute meinen (ersten) Clearingfall informationshalber hinzufuegen.

Ich habe vor einer Woche ein reines bwegt NV Ticket mit kleinem Eurobetrag fuer Oktober gebucht. Das Ticket wurde mit einem Gutschein bezahlt wobei bei der Buchung ein Restwertgutschein erstellt worden war.

Heute kam beim stornieren sofort " C = Clearingfall - Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Servicecenter in Verbindung."

Ich war ja durch eure Infos darauf gefasst, habe aber keine Ahung warum und wieso das wirklich passiert ist?


BR752


Ich hätte da einen Tipp: "Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Servicecenter in Verbindung." ;-) Ist das nicht sinnvoller als hier auf Mutmaßungen irgendwelcher Art zu hoffen, wenn niemand den tatsächlich konkreten Fall kennt ?

War das nicht konkret genug? Brauchst du die Auftragsnummer? Vielleicht will ich aber garnicht beim Servicecenter nachfragen, sondern hier geheime Insiderinformationen abgreifen. *muetzetiefinsgesichschieb*

Schau mal hier, das ist noch weniger konkret. Wuerdest du dort auch bitte deine Kritik und die Belehrung anfuegen! Oder war das hier nur ein Beissreflex.

Ich warte auf keine Mutmassungen irgendweiner Art oder habe ich danach gefragt?
Sebst wenn es so waere darf man doch wohl danach fragen? Es koennte auch Infos geben die man nicht beim Servicenter bekommt, wie z.B. wie lange die Bearbeitung gedauert hat.


BR752

Darum !

Garfield_1905, Donnerstag, 29. August 2019, 20:42 (vor 19 Tagen) @ br752

Ich warte auf keine Mutmassungen irgendweiner Art oder habe ich danach gefragt?
Sebst wenn es so waere darf man doch wohl danach fragen? Es koennte auch Infos geben die man nicht beim Servicenter bekommt, wie z.B. wie lange die Bearbeitung gedauert hat.

Okay, und was würde Dir das nützen ? *grübel

Kein Beissreflex (Du mußt mal etwas entspannter reagieren ...), sondern das allgemeine Unverständnis darüber, warum man sich mit derartigen Fragen nicht zuerst an die zuständige Stelle wendet. Da hat man eine konkrete, 'einklagbare' Auskunft. Dort kann man im übrigen tatsächlich den konkreten Fall schildern, der u.U. anders liegt als scheinbar vergleichbare Fälle.

Was hat man hier ? Ellenlange Diskussionen mit z.T. höchst unterschiedlichen Auffassungen, die einen letztlich keinen Schritt weiterbringen, weil man ja nicht weiß, wer dann wohl Recht hat. Und was hat man davon ? Kannst Du Deine Ansprüche damit 'einklagen', indem Du sagst: 'Ja, der User XYZ hat im ICE-Treff aber gesagt ...' Und dabei ist nicht mal sicher, ob Du Dir die 'richtige' Auskunft rausgesucht hast, sondern wahrscheinlich die, die Dir am ehesten zusagt, egal ob 'richtig' oder 'falsch'.

Ansonsten schildern User dann ihre Fälle (wie ja auch hier schon geschehen), die aber u.U. gar nichts mit Deinem Problem zu tun haben, sofern man überhaupt weiß, worin Dein Problem besteht (ich hab's noch nicht verstanden ....) und dann wird kräftig über die Clearingstelle, das Kundenzentrum oder 'wasweißich' hergezogen. Löst aber alles nicht Dein Problem und Du bist so schlau 'alswiezuvor' ... ;-)

Darum !

IC2182 @, Bochum, Donnerstag, 29. August 2019, 23:32 (vor 18 Tagen) @ Garfield_1905

Meine Erfahrung ist, dass es auch von Seiten der DB einfach keine Info oder erweiterte Auskunft gibt. Meine E-Mails wurden allesamt nicht beantwortet und bei dem Anruf wurde ich erst drei Mal weitergeleitet, dann hat man sich entschuldigt und meinte dann, die Erstattung verzögert sich weiter. Warum? Kann man nicht sagen. Warum das ganze überhaupt ein Clearing Fall wurde? Weiß man auch nicht.
Da kann ich es schon gut verstehen, dass man mal hier nachfragt, zu mal es ja hier oft Insider mit mehr Erfahrung und Einblicken gibt.

Darum !

Garfield_1905, Freitag, 30. August 2019, 13:51 (vor 18 Tagen) @ IC2182

Da kann ich es schon gut verstehen, dass man mal hier nachfragt, zu mal es ja hier oft Insider mit mehr Erfahrung und Einblicken gibt.

Okay, nur was nützt es ? Kein User hier kann Dir irgendwelche Kosten erstatten und / oder die Bedingungen dafür verbindlich festlegen.

Meins ist auch ein Clearingfall

Höllentalbahn @, Freiburg, Donnerstag, 29. August 2019, 20:04 (vor 19 Tagen) @ br752

Habe aber ganz normal per Lastschrift gezahlt.
Seit 05.07.19 Status immer noch unbearbeitet und keine Rückerstattung...
Wahrscheinlich hakts da einfach ein bisschen in der IT, trotzdem extrem peinlich für die Erstattung so extrem lange zu brauchen.
Zumal es da im Gegensatz zu Sparpreisen jetzt kein offensichtliches Missbrauchspotential gibt...

wirklich kein Missbrauchspotential?

hjholtz, Donnerstag, 29. August 2019, 20:21 (vor 19 Tagen) @ Höllentalbahn

Zumal es da im Gegensatz zu Sparpreisen jetzt kein offensichtliches Missbrauchspotential gibt...

naja...
1) Ticket mit ÖPNV-Vor/Nachlauf nach BW-Tarif kaufen und ausdrucken
2) Ticket stornieren
3) den ÖPNV-Vor/Nachlauf trotzdem nutzen

Ich kann mir vorstellen, dass der Datenabgleich mit den örtlichen ÖPNV-Betreibern nicht in Echtzeit stattfindet, und zunächst abgewartet wird, ob von dort noch eine Info "Ticket wurde genutzt" kommt.

Da allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass im Bus zum/vom Bahnhof (und je nach Linie auch im Nahverkehrszug) tatsächlich eine Kontrolle stattfindet, bei der das Ticket eingelesen wird (also nicht nur der Fahrer beim Einsteigen einen halbherzigen Blick draufwirft), verschwindend gering ist, stellt sich trotzdem die Frage wie sinnvoll dieses Abwarten ist.

wirklich kein Missbrauchspotential? Ja/Nein/Unfaehigkeit?

br752 @, Donnerstag, 29. August 2019, 20:29 (vor 19 Tagen) @ hjholtz
bearbeitet von br752, Donnerstag, 29. August 2019, 20:29

Da allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass im Bus zum/vom Bahnhof (und je nach Linie auch im Nahverkehrszug) tatsächlich eine Kontrolle stattfindet, bei der das Ticket eingelesen wird (also nicht nur der Fahrer beim Einsteigen einen halbherzigen Blick draufwirft), verschwindend gering ist, stellt sich trotzdem die Frage wie sinnvoll dieses Abwarten ist.

Mir fallen da noch andere konstruierte Faelle ein, aber selbst wenn es so waere wie du schilderst, koennte man es kommunizieren.

"Erstattung erst 4 Wochen nach 1. Gueltigkeitstag"

So wird es doch auch bei Cashbash gemacht. Der wird erst ausgezahlt wenn die Retourenzeit plus Bearbeitungszeit abgelaufen ist.

Ich tippe auch eher auf einen IT Fehler, denn je mehr Subtarife vom Laendergesellschaften eingebunden werden muessen um so komplexer wird die Abrechnung. Es muss nicht nur Geld an bwegt ausgezahlt werden, sondern auch noch Rueckforderungen abgewickelt werden.

Koennt ihr euch noch erinnern wie viele JAHRE es gedauert hat bis mal die Euro-/Privatbahnen mit Verspaetungsdaten bei der DB sichtbar waren?

KISS!


BR752

Tickets werden hier eh nie gescannt

Höllentalbahn @, Freiburg, Donnerstag, 29. August 2019, 23:12 (vor 18 Tagen) @ hjholtz

Die lokalen Verkehrsbetriebe im Bus haben nichts zum Scannen, die in der Tram haben ein Gerät sind aber immer zu faul und schikanieren lieber ehrliche Kunden mit gültigen Ticket wegen irgendeinem Kleinscheiß.
Und die Schaffner im NV Scannen zumindest Verbundtickets auch nie weil deren MT dann erstmal 10 Minuten blockiert ist, weiß nicht ob es beim BWTarif schneller geht...

Frist setzen und dann eintreiben?

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Freitag, 30. August 2019, 09:47 (vor 18 Tagen) @ Höllentalbahn
bearbeitet von martarosenberg, Freitag, 30. August 2019, 09:48

Habe aber ganz normal per Lastschrift gezahlt.
Seit 05.07.19 Status immer noch unbearbeitet und keine Rückerstattung...

Idee: Frist setzen und nach Überschreitung das Geld eintreiben (Stichwort "Mahnverfahren").

Rein lehrhalber mache ich das ggf. wirklich bald, denn es steht bei mir auch schon eine Erstattung ne Weile aus. Frist habe ich gesetzt, die läuft bald ab.

Müsste mich vorher noch juristisch schlauer machen, weil es da immer Feinheiten gibt, aber an sich gibt das BGB ja bereits eine gewisse Handhabe.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum