DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten. (Allgemeines Forum)

sfn17, Freitag, 12. Juli 2019, 10:30 (vor 96 Tagen)

:-P

Gab schon eine Diskussion dazu.

Ich benutze diese Nummer mehrmals pro Woche. Die schnellste und in meinen Augen angemessenste Möglichkeit, schiere Fahrplandaten zu bekommen.

Nach monatelanger Pause habe ich diese Ankündigung (dingdong.... dingdong... - wie in den frühen 1970ern) gestern abend wieder gehört.

Bei der Deutschen Bahn AG scheinen nur Leute herumzulaufen und nur Fahrgäste erwünscht zu sein, die in der bonbonbunten störfallfreien Welt der Smombies leben.

Die Grenzkosten für die automatische Fahrplanauskunft (pro Anruf) dürften sich im Millicentbereich bewegen.

Erzähle mir keiner, dass die alternativ angebotene personenbediente Servicenummer 01806 etc. (mehr habe ich mir nicht gemerkt) für die DB Bahn AG billiger kommt.

Da möchte sich ein DB-Manager profilieren.

Nochmals: :-P

Wie die DB über die Kundschaft denkt ...

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 12. Juli 2019, 13:34 (vor 96 Tagen) @ sfn17

Huhu.

Bei der Deutschen Bahn AG scheinen nur Leute herumzulaufen und nur Fahrgäste erwünscht zu sein, die in der bonbonbunten störfallfreien Welt der Smombies leben.

Mir erzählte mal ein am RES der DB Beteiligter, dass regelmäßig Interview-Erhebungsbögen von der DB zurückgesandt würden mit dem Hinweis auf unplausible Fahrtwege.

Offenkundig kann man sich in Manager- und Macher-Kreisen nur vorstellen, dass Kunde schnellstmöglich von hier nach da (*) will. Ohne irgendwelche Mätzchen auf dem Weg dazwischen.

Okay, ich kann mir natürlich vorstellen, dass das bei 95,84% der Kunden auch zutrifft.

Aber eben nicht für alle. Und diese Phantasie scheint man in den Plüschetagen nicht aufzubringen.

So wurde mir zugetragen, dass sogar mal eine Erzählung aus diesem Forum - ein Fahrgastbefrager erzählte von seinen Erlebnissen - anonymisiert den Weg in eine Besprechung gefunden hat als Beleg dafür, dass es Fahrgäste gibt, die nicht so straight denken und fahren wie die Chefs im Tower.

Da möchte sich ein DB-Manager profilieren.

Natürlich! Auch in und auf den Ebenen herrscht Wettbewerb! Da will man doch auch noch befördert werden. Vielleicht nicht unbedingt mit dem eigenen Zug und eher vertikal als horizontal.


(*) Hier und da - wer kennt das noch aus der Sesamstraße. Mit Krümel und Lulatsch!

"Ich will aber da sein!"
"Jetzt bin ich da!"
"Nein, du bist hier!"


https://www.youtube.com/watch?v=Z-MRqTJMapY


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Wie die DB über die Kundschaft denkt ...

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Freitag, 12. Juli 2019, 22:18 (vor 96 Tagen) @ Blaschke

Offenkundig kann man sich in Manager- und Macher-Kreisen nur vorstellen, dass Kunde schnellstmöglich von hier nach da (*) will. Ohne irgendwelche Mätzchen auf dem Weg dazwischen.

Okay, ich kann mir natürlich vorstellen, dass das bei 95,84% der Kunden auch zutrifft.

Aber eben nicht für alle. Und diese Phantasie scheint man in den Plüschetagen nicht aufzubringen.

So wurde mir zugetragen, dass sogar mal eine Erzählung aus diesem Forum - ein Fahrgastbefrager erzählte von seinen Erlebnissen - anonymisiert den Weg in eine Besprechung gefunden hat als Beleg dafür, dass es Fahrgäste gibt, die nicht so straight denken und fahren wie die Chefs im Tower.

Ich gestern z.B.: Konotop - Sumy, nur um -- anstatt in Konotop -- mehr Zeit bequem bei Tee auf der Pritsche im Zug zu verbringen, denn Sumy - Odesa, was ich danach fuhr, fuhr wieder ueber Konotop.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

ICE11, Aachen, Freitag, 12. Juli 2019, 19:23 (vor 96 Tagen) @ sfn17

Bei der Deutschen Bahn AG scheinen nur Leute herumzulaufen und nur Fahrgäste erwünscht zu sein, die in der bonbonbunten störfallfreien Welt der Smombies leben.

Eine leider nicht nur bei der DB inzwischen vorherrschende Meinung. Wer - wie ich - heute kein Smartphone besitzt und Facebook, Instragram und den ganzen Zirkus nicht mitmacht, fühlt sich zeitweilig wie ein Aussätziger behandelt.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

oska, Freitag, 12. Juli 2019, 20:23 (vor 96 Tagen) @ ICE11


Eine leider nicht nur bei der DB inzwischen vorherrschende Meinung. Wer - wie ich - heute kein Smartphone besitzt und Facebook, Instragram und den ganzen Zirkus nicht mitmacht, fühlt sich zeitweilig wie ein Aussätziger behandelt.

instagram und facebook helfen Dir nicht beim bahnfahren. Da Du hier schreiben kannst kannst Du Dich vermutlich auch zu Hause oder bei Freunden unter www.bahn.de informieren. Am Bahnhof helfen Dir Automaten und Personal und kurzfristig auch die Anzeige der Abfahrt der nächsten Züge.

Im Zug hättest Du mit dem Smartphone in der Tat einen Vorteil da Du Dich jederzeit (sofern Du Netz hast) über aktuelle Verbindungen indormieren könntest.

Ein Smartphone ist nicht teuer und kann vollkommen anonym sein. Du brauchst weder einen Vertrag noch prepaid. Es gibt u.a. an einigen Bahnhöfen kostenloses WLAN wie auch in immer mehr Zügen.

Nur weil ich kein Handy haben will muss die Bahn keine Telegramme für ihre Kunden verschicken.

Vielen Dank für Deine...

heinz11 @, Freitag, 12. Juli 2019, 21:02 (vor 96 Tagen) @ oska

...oberlehrerhafte Belehrung.

Das Thema gabs in ähnlicher Form schon einmal und Dein Duktus kommt mir mehr als bekannt vor. Aber ich habe jetzt keine Lust, mich mit vergleichenden Schreibstudien zu beschäftigen, lieber XYZ.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

agw @, NRW, Freitag, 12. Juli 2019, 22:46 (vor 96 Tagen) @ oska


Nur weil ich kein Handy haben will muss die Bahn keine Telegramme für ihre Kunden verschicken.

Aber im Zug kann man nicht mit EC-Karte bezahlen, weil es ja nirgendwo stabiles Internet gibt, ja?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

oska, Freitag, 12. Juli 2019, 23:00 (vor 96 Tagen) @ agw

Es ging um die Fahrplanauskunft. Die kostet nichts.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

agw @, NRW, Samstag, 13. Juli 2019, 13:30 (vor 95 Tagen) @ oska

Es ging um die Fahrplanauskunft. Die kostet nichts.

Es ging mir darum, dass in Zügen, die laut DB so schlecht mit Internet versorgt sind, dass man nicht mit EC-Karte bezahlen kann, man trotzdem jederzeit Internet hat, um Verbindungen abzufragen.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

sibiminus @, Samstag, 13. Juli 2019, 13:52 (vor 95 Tagen) @ agw

Es ging mir darum, dass in Zügen, die laut DB so schlecht mit Internet versorgt sind, dass man nicht mit EC-Karte bezahlen kann, man trotzdem jederzeit Internet hat, um Verbindungen abzufragen.

Nochmal. Auch eine sehr schlechte Mobilfunkabdeckung ist meistens ausreichend, um eine Zahlung online hinzubekommen. Hinzu kommt, dass die mobilen Zahlungsterminals nicht wie Handys zwischen den Standards hin- und herwechseln, sondern sich mit GPRS zufriedengeben - das trägt zur Verbindungsstabilität bei. Die DB hat einfach keine Lust, im mobilen Verkauf die Anforderungen der DK an Debitkartenzahlungen mit Zahlungsgarantie zu erfüllen.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

agw @, NRW, Samstag, 13. Juli 2019, 16:05 (vor 95 Tagen) @ sibiminus

Es ging mir nur darum, was die DB sagt.
Dass das nicht die Realität abbildet, sollte allen klar sein.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

sibiminus @, Samstag, 13. Juli 2019, 16:22 (vor 95 Tagen) @ agw

Es ging mir nur darum, was die DB sagt.

Nur: wo? Mir bekannte Sprachregelung ist lediglich dass die Beförderungsbedingungen nichts anderes als Zahlung in bar oder mit Kreditkarte vorsehen.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

agw @, NRW, Samstag, 13. Juli 2019, 19:18 (vor 95 Tagen) @ sibiminus

Stand mal irgendwo, dass sie es wegen der Betrugsfälle nur "online" machen wollen, das aber nicht möglich ist.

Vielleicht traut man sich ja bald mit fortschreitendem Mobilfunkausbau.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

sibiminus @, Samstag, 13. Juli 2019, 20:46 (vor 95 Tagen) @ agw

Stand mal irgendwo, dass sie es wegen der Betrugsfälle nur "online" machen wollen, das aber nicht möglich ist.

Stimmt fast. Zur Zeit der Einstellung waren aber Zahlungsverkehrsterminals mit Mobilfunkschnittstelle weder verbreitet, noch üblich: Wenn überhaupt, waren diese Modelle selten und wesentlich teurer verglichen zu stationären kabelgebundenen. Das ist dann aber eine andere Aussage als deine ursprünglich getätigte.

Vielleicht traut man sich ja bald mit fortschreitendem Mobilfunkausbau.

Halte ich für unwahrscheinlich. Im Nahverkehr setzt man eher auf stationären Vertrieb oder Automaten im Zug. Verkauf durch Zub ist selten - und in diesen Fällen noch seltener mit Girocardakzeptanz - durch Aufgabenträger vorgegeben. Die zuletzt vorgenommenen Erhöhungen des Bordpreises im FV deuten auch darauf hin, eher in Richtung Vorverkauf durch Web oder App lenken zu wollen.

Nachtrag

sibiminus @, Samstag, 13. Juli 2019, 21:42 (vor 95 Tagen) @ sibiminus

Zur Zeit der Einstellung waren aber Zahlungsverkehrsterminals mit Mobilfunkschnittstelle weder verbreitet, noch üblich

Ganz abgesehen davon, dass der abgeschaffte Prozess damals kein seperates Gerät benötigte. Man hätte also nicht nur ein zusätzliches Gerät zum ohnehin vorhandenen MT beschaffen müssen, dieses wäre dann auch noch besonders teuer gewesen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Verfahren so heute auch nicht mehr zulässig wäre, es also immer eines ZVTs bedarf.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

sibiminus @, Samstag, 13. Juli 2019, 01:01 (vor 96 Tagen) @ agw

Aber im Zug kann man nicht mit EC-Karte bezahlen, weil es ja nirgendwo stabiles Internet gibt, ja?

Nö. Kann man größtenteils nicht, weil die DB nicht will. Dort, wo Aufgabenträger es von Regio verlangen, geht es selbstverfreilich im verlangten Umfang. Auch auf Strecken mit ansonsten sehr schlechter Mobilfunkabdeckung.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

gnampf @, Sonntag, 14. Juli 2019, 11:08 (vor 94 Tagen) @ sibiminus

Nö. Kann man größtenteils nicht, weil die DB nicht will. Dort, wo Aufgabenträger es von Regio verlangen, geht es selbstverfreilich im verlangten Umfang. Auch auf Strecken mit ansonsten sehr schlechter Mobilfunkabdeckung.

Weil vermutlich das Terminal Lastschrift macht, die ist immer möglich, ganz ohne Onlineanbindung. Für gewöhnlich dann mit Unterschrift auf den Beleg, theoretisch auch ganz ohne, seltener mit PIN-Abfrage. Aber immer mit erhöhtem Zahlungsausfallrisiko, da eben nicht bekannt ist ob die Karte gesperrt wurde oder das Konto gedeckt ist. Fordert es der Besteller wird das halt mit eingepreist oder vom Besteller getragen. Die Fahrkarten sind meist aber auch günstiger als im FV.

Ob die aktuellen Terminals überhaupt eine Online-Prüfung unterstützen? Ich vermute mal max. über WLAN, kein GSM. Und damit gerade im Nahverkehr oder auch bei ICs schonmal nicht. Und bei den Kassen in den Bistros und Restaurants schauts vermutlich noch schlechter aus.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

sibiminus @, Dienstag, 16. Juli 2019, 03:33 (vor 92 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von sibiminus, Dienstag, 16. Juli 2019, 03:34

Nö. Kann man größtenteils nicht, weil die DB nicht will. Dort, wo Aufgabenträger es von Regio verlangen, geht es selbstverfreilich im verlangten Umfang. Auch auf Strecken mit ansonsten sehr schlechter Mobilfunkabdeckung.


Weil vermutlich das Terminal Lastschrift macht, die ist immer möglich, ganz ohne Onlineanbindung.

Nein, ich rede nicht von Lastschriftzahlung. Die findet in Zügen der DB seit bestimmt schon über einem Jahrzehnt nicht mehr statt.

Für gewöhnlich dann mit Unterschrift auf den Beleg, theoretisch auch ganz ohne, seltener mit PIN-Abfrage. Aber immer mit erhöhtem Zahlungsausfallrisiko, da eben nicht bekannt ist ob die Karte gesperrt wurde oder das Konto gedeckt ist.

Genau das ist auch der Grund, warum die DB - wenn sie Debitkarten im mobilen Verkauf akzeptier(en muss) - nur Verfahren mit Zahlungsgarantie anwendet.

Ob die aktuellen Terminals überhaupt eine Online-Prüfung unterstützen? Ich vermute mal max. über WLAN, kein GSM. Und damit gerade im Nahverkehr oder auch bei ICs schonmal nicht. Und bei den Kassen in den Bistros und Restaurants schauts vermutlich noch schlechter aus.

https://www.easycash.de/easyshop/terminal/downloads-und-service/ingenico_iwl250g.html
https://www.alpha-cash.de/ec-kartenterminal-vx680-gprs

Wie gesagt kann ich aus Erfahrung sagen dass mit ZVTs auch auf Strecken schwacher Mobilfunkabdeckung oftmals im ersten Anlauf eine Zahlung möglich ist.

girocard Offline-Autorisierung

Norddeich @, Dienstag, 16. Juli 2019, 04:06 (vor 92 Tagen) @ sibiminus
bearbeitet von Norddeich, Dienstag, 16. Juli 2019, 04:10

Wie gesagt kann ich aus Erfahrung sagen dass mit ZVTs auch auf Strecken schwacher Mobilfunkabdeckung oftmals im ersten Anlauf eine Zahlung möglich ist.

Das Zauberwort lautet "Offline-Autorisierung". Wenn der im girocard-Chip gespeicherte Verfügungsrahmen für die Zahlung ausreichend ist, wird nur die Geheimzahl überprüft (und der Verfügungsrahmen heruntergesetzt); es muß dann überhaupt keine Datenverbindung zum Bankserver aufgebaut werden.

Erklärung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Girocard#Girocard_mit_Chip,_Chip-offline

girocard Offline-Autorisierung

gnampf @, Dienstag, 16. Juli 2019, 10:40 (vor 92 Tagen) @ Norddeich

Wobei die Frage bleibt: kann das MTx den Chip auslesen, oder immer noch nur den Magnetstreifen?

girocard Offline-Autorisierung

Norddeich @, Dienstag, 16. Juli 2019, 12:03 (vor 92 Tagen) @ gnampf

Wobei die Frage bleibt: kann das MTx den Chip auslesen, oder immer noch nur den Magnetstreifen?

Die Offline-Autorisierung ist grundsätzlich nur durch den Chip möglich.

girocard Offline-Autorisierung

sibiminus @, Dienstag, 16. Juli 2019, 17:24 (vor 92 Tagen) @ gnampf

Das MTx hat einen Chipkartenleser und Magnetstreifenleser. Beide werden nicht für Debitkartenzahlung verwendet.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

gnampf @, Dienstag, 16. Juli 2019, 10:31 (vor 92 Tagen) @ sibiminus

Nein, ich rede nicht von Lastschriftzahlung. Die findet in Zügen der DB seit bestimmt schon über einem Jahrzehnt nicht mehr statt.

Woran erkennbar?

Genau das ist auch der Grund, warum die DB - wenn sie Debitkarten im mobilen Verkauf akzeptier(en muss) - nur Verfahren mit Zahlungsgarantie anwendet.

Das ist der Grund warum die DB eben nur Karten zulaesst wo auch ohne Onlineverbindung die Zahlung gesichert ist. Wenn der Besteller was anderes fordert traegt der halt das Risiko, entweder direkt oder indirekt. Der wird sich dann nicht mit "sofern ausnahmsweise mal eine Verbindung zu stande kommt" zufrieden geben, wenn muss sich der Kunde drauf verlassen koennen das er die Kartenzahlung auch nutzen kann, sonst ist das sinnlos. Ausnahmen natuerlich sowas wie defekte Karte, das liegt im Verschulden des Kunden. Defektes Terminal, fehlende Onlineverbindung etc. jedoch nicht.

https://www.easycash.de/easyshop/terminal/downloads-und-service/ingenico_iwl250g.html
https://www.alpha-cash.de/ec-kartenterminal-vx680-gprs

Was haben die Links mit den bei der DB verwendeten Systemen zu tun? Rennen die KiN auf den von dir angesprochenen Strecken mit so einem Teil rum und verbuchen es im MTx dann als Barzahlung? Mein Hinweis bezog sich auf das MTx und die im Bistro/Restaurant installierten Kassen.

Wie gesagt kann ich aus Erfahrung sagen dass mit ZVTs auch auf Strecken schwacher Mobilfunkabdeckung oftmals im ersten Anlauf eine Zahlung möglich ist.

Oftmals heisst es ist auch schonmal gescheitert mit der Begruendung "keine Verbindung"? Wie erkennst du das hier eine online verifizerte Zahlung stattgefunden hat?

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

gnampf @, Dienstag, 16. Juli 2019, 10:39 (vor 92 Tagen) @ gnampf

Nachtrag: hab gerade eine Praesentation von DB Systel gefunden laut der das MTx wohl LTE, WLAN etc. an Bord hat. Prinzipiell besteht also die Moeglichkeit selbst im Nahverkehr ohne WLAN eine Onlineverbindung aufzubauen. In wie weit da heute noch die Daten des Magnetstreifens fuer die gesicherte Zahlung reichen (den Chip kanns glaube nicht auslesen, oder?) weiss ich nicht.

MTx

Norddeich @, Dienstag, 16. Juli 2019, 13:42 (vor 92 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von Norddeich, Dienstag, 16. Juli 2019, 13:45

Nachtrag: hab gerade eine Praesentation von DB Systel gefunden laut der das MTx wohl LTE, WLAN etc. an Bord hat.

DB Systel: Wie ein modernes Tablet den Reisenden mehr Service bietet

Das MTx ist im Prinzip ein Android-Tablet mit LTE und ein paar individuellen Zusatzfunktionen.

DB versucht noch einmal, 0800 1507090 bald abzuschalten.

sibiminus @, Dienstag, 16. Juli 2019, 17:19 (vor 92 Tagen) @ gnampf

Nein, ich rede nicht von Lastschriftzahlung. Die findet in Zügen der DB seit bestimmt schon über einem Jahrzehnt nicht mehr statt.


Woran erkennbar?

Ich verstehe die Frage nicht. Wenn Lastschrift erfolgen würde, würdest du diese Klausel unterschreiben, dein Kreditinstitut unwiderruflich anzuweisen usw. Genau das erfolgt nicht.

Das ist der Grund warum die DB eben nur Karten zulaesst wo auch ohne Onlineverbindung die Zahlung gesichert ist. Wenn der Besteller was anderes fordert traegt der halt das Risiko, entweder direkt oder indirekt. Der wird sich dann nicht mit "sofern ausnahmsweise mal eine Verbindung zu stande kommt" zufrieden geben, wenn muss sich der Kunde drauf verlassen koennen das er die Kartenzahlung auch nutzen kann, sonst ist das sinnlos. Ausnahmen natuerlich sowas wie defekte Karte, das liegt im Verschulden des Kunden. Defektes Terminal, fehlende Onlineverbindung etc. jedoch nicht.

Kein Widerspruch meinerseits. Jedoch ist es auch eine Bankenentscheidung, die Offlineautorisierung einzusetzen bzw. dem Bankkunden zu gewähren, weil es für den Händler keinen Unterschied darstellt: es bleibt ein garantierter Zahlungsvorgang, solange der Kassenschnitt fristgemäß erfolgt.

Was haben die Links mit den bei der DB verwendeten Systemen zu tun? Rennen die KiN auf den von dir angesprochenen Strecken mit so einem Teil rum und verbuchen es im MTx dann als Barzahlung?

Nein. Es reicht, das ZVT im Dienstabteil mitzuführen. Korrekt konfiguriert druckt das Gerät auf den Händlerbeleg einen QR-Code, durch den das MT die Zahlung korrekt bargeldlos verbucht.

Mein Hinweis bezog sich auf das MTx und die im Bistro/Restaurant installierten Kassen.

Mein Hinweis nur auf das MTx. Zahlungen mit Debitkarten dürfen aufgrund von Vorgaben der DK nicht über das MTx erfolgen, sondern müssen über ein seperates versiegeltes ZVT erfolgen.

Oftmals heisst es ist auch schonmal gescheitert mit der Begruendung "keine Verbindung"? Wie erkennst du das hier eine online verifizerte Zahlung stattgefunden hat?

Steht auf dem Händlerbeleg.

Anonym mit Smartphone ins Internet?

sfn17, Samstag, 13. Juli 2019, 00:31 (vor 96 Tagen) @ oska
bearbeitet von sfn17, Samstag, 13. Juli 2019, 00:33

Im Zug hättest Du mit dem Smartphone in der Tat einen Vorteil da Du Dich jederzeit (sofern Du Netz hast) über aktuelle Verbindungen indormieren könntest.

Sofern man "Netz" hat.^^

Ein Smartphone ist nicht teuer und kann vollkommen anonym sein.

Wie soll das gehen: Mit dem Smartphone anonym ins Internet kommen?

Otto Normalsmombie legt bei einem Datenkraken ein Konto an und kommt erst dann weiter.

(Soweit ich informiert bin, könnte man auf dem Smartphone mit gewissem technischen Aufwand tatsächlich anonym ins Internet kommen.)

Du brauchst weder einen Vertrag noch prepaid.

Nur Deine Daten, die Du gerne weitergibst.

Es gibt u.a. an einigen Bahnhöfen kostenloses WLAN wie auch in immer mehr Zügen.

Klar, ich fahre zu einem Bahnhof oder in einem WLAN-fähigen Zug, damit ich eine Fahrplanauskunft bekomme.

Nur weil ich kein Handy haben will muss die Bahn keine Telegramme für ihre Kunden verschicken.

Übersetzt: Nur die Modernen Performer dürfen die Bahn benutzen. Die anderen müssen sich mitnehmen lassen oder Rad fahren.

Anonym mit Smartphone ins Internet?

oska, Samstag, 13. Juli 2019, 00:56 (vor 96 Tagen) @ sfn17

Ein Smartphone ist nicht teuer und kann vollkommen anonym sein.

Wie soll das gehen: Mit dem Smartphone anonym ins Internet kommen?

Bei Aldi kaufen und ohne Vertrag im WLAN nutzen

Otto Normalsmombie legt bei einem Datenkraken ein Konto an und kommt erst dann weiter.

Damit weiß google das Du Otto heißt und Dein Nachname Normalsmombie ist. Stimmt. Jetzt wissen auch hier alle wer Du bist, Otto. Google kann ein sehr genaues bewegungsprofil erstellen. Immer wenn Du das Android-Handy anmachst. Aber trotzden ist es nur ein Handy das Otto N gehört. Du bleibst anonym wenn Du mur bahn.de anfragst und damit keine Käufe tätigst.

Es gibt u.a. an einigen Bahnhöfen kostenloses WLAN wie auch in immer mehr Zügen.

Klar, ich fahre zu einem Bahnhof oder in einem WLAN-fähigen Zug, damit ich eine Fahrplanauskunft bekomme.

Findest Du es so abwegig bei einer Bahnreise einen Bahnhof zu passieren und einen Zug zu benutzen? Zu Hause brauchst Du kein Smartphone. Nimm dort den PC mit dem Du auch ice-treff.de nutzt.

+1

heinz11 @, Samstag, 13. Juli 2019, 14:32 (vor 95 Tagen) @ sfn17

- kein Text -

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum