IC 240 mit umgekehrter Wagenreihung. (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 12. Juli 2019, 10:07 (vor 8 Tagen)

Hallo Forum,
Hallo DB.

Garnitur 7707 fährt in umgekehrter Reihenfolge nach Amsterdam. Die DB weiß das offenkundig nicht, auf keinem Bahnhof bislang wurde darauf hingewiesen. Nun liest sie hier ja mit, vielleicht kann das mal jemand ins System eingeben. Dann müssen nicht überall die Fahrradfahrer die Bahnsteige entlang kacheln, um zum Fahrradwagen zu gelangen. Und der Nachschubmensch in Hannover das Bistro am falschen Ende vermuten.

Nun gut, ich weiß gar nicht, ob auf der Linie überhaupt eine Garnitur richtig rum steht. Vielleicht sollte ich das mal genauer beobachten und ergründen, warum man unfähig ist, in einer Weltstadt wie Berlin mal eben eine Dreiecksfahrt zu veranstalten - ist ja nun nicht Norddeich Mole oder Oberstdorf.

Aber grad sehe ich, Einheit 7703 steht korrekt. Wahnsinn.


Schöne Grüße von jörg


Gibt noch keinen Ersatzzugbeitragsbaum. Und ich trau mich nicht, ihn zu eröffnen.

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Dafür gibt es doch die Fahrradhelfer

IT19, Freitag, 12. Juli 2019, 10:42 (vor 8 Tagen) @ Blaschke

Bei meiner letzten Fahrt mit dem Amsterdam-IC ist in Berlin Hbf ein Mitarbeiter mit Fahrradhelfer-Uniform rumgelaufen, der allen am Bahnsteig befindlichen Personen persönlich gesagt hat, dass dieser IC umgekehrt fahre. Ich war jedenfalls sehr überrascht von der neuen Service-Iniative, hat jemand Details dazu?

Ob es an anderen Stationen auch so einen Service gab, weiß ich leider nicht.

Dafür gibt es doch die Fahrradhelfer

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 12. Juli 2019, 13:17 (vor 8 Tagen) @ IT19

Wie jetzt? Das bekommt die Bahn auch dort nicht vernünftig per Anzeige und wiederholten rechtzeitigen Bahnsteigansagen hin? Da muß ein DB-Mensch den Bahnsteig per pedes mobile ablaufen??? Es betriftt ja nicht nur die Radfahrer, Reisende 1.Klasse oder solche mit Reservierung müssen ja auch laufen - mal mehr, mal weniger. Aber auf einem vollen Bahnsteig ist das nie eine Freude.

Kommt mir vor als fange die DB an vor ihren eigenen gedrehten Wagenreihungen zu kapitulieren. Wie wäre es für Dreiecksfahrten zusätzliche Tf-Sollstellen zu schaffen statt Bahnsteig-Läufer? Das Übel zur Abwechslung mal an der Wurzel packen. Bei einem Wasserrohrbruch stellt der gekonnte Handwerker doch auch anfangs den Haupthahn ab. Die Bahn würde statt dessen nur vier Wasserträger mit acht Eimern mitbringen, weil sie am Markt keine Haupthahnzudreher findet.

An dieser Stelle lasse ich das Signal vorsorglich auf Hp0 fallen: Nein, Sprüche wie "Lokführer gibt es nicht wie Sand am Meer" akzeptiere ich als Entschuldigung definitiv nicht mehr. Denn egal wann oder wo, der Bahn will am liebsten immer alles unmöglich, schwierig oder nicht darstellbar sein. Gedrehte Reihungen in bemerkenswertem Ausmaß gab es schon vor 5, 10 und 15 Jahren. Da hatte die Bahn mehr als genug Zeit ihre Personale so passend aufzustellen, wie es der Alltagsbetrieb tatsächlich erfordert.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Dafür gibt es doch die Fahrradhelfer

IT19, Freitag, 12. Juli 2019, 13:26 (vor 8 Tagen) @ Alibizugpaar

Auf der Abfahrtstafel stand das schon, da guckt halt nur niemand mehr hin. Da steht immer irgendwas, mal wichtiger, mal nicht ganz so wichtig. Die digitale Wagenreihung ist für viele auch unwichtig, die ist aus meiner Sicht auch zu ungenau. Ein Großteil der bahnfahrenden Bevölkerung guckt halt immer noch auf das Gedruckte.

Man könnte ja auch gucken, ob nicht eine Fortbildung für die Läufer zum Rangierlokführer möglich wäre.

Dafür gibt es doch die Fahrradhelfer

idle2, Jenseits des FVs, Freitag, 12. Juli 2019, 13:57 (vor 8 Tagen) @ IT19

Auf der Abfahrtstafel stand das schon, da guckt halt nur niemand mehr hin.

Das könnte daran liegen, dass die Anzeiger durch ständige Falschinformationen an Glaubwürdigkeit eingebüßt haben.

Vorallem bei sehr kurzen Haltezeiten (zB.: 2min) ist die Fahrradmitnahme in Verbindung mit gedrehter Wagenreihung sportlich bis stressig.

Ich möchte an dieser Stelle anregen, dass wenn der Zug umgekehrt gereiht verkehrt und beim nächsten Halt Fahrgäste mit Fahrrad zusteigen, ein ZuB sich am Mehrzweck-abteil positionieren und einfach mal höflich winken könnte um den Fahrgastwechsel mit Fahrrad zu beschleunigen.

Im IC fahrradmitnehmende Grüße

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Dafür gibt es doch die Fahrradhelfer

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 12. Juli 2019, 16:09 (vor 8 Tagen) @ idle2
bearbeitet von Alibizugpaar, Freitag, 12. Juli 2019, 16:09

Oder wie ich neulich von meiner IC-Fahrt Mannheim - Köln berichtete, daß eine in Bonn zusteigende Frau mit Kindern dem Zugbegleiter erzählte, daß bis zwei Minuten vor Einfahrt des verkehrt gereihten Zuges nur angeschrieben stand 'ZUGDURCHFAHRT'.

Infos = erst 0,0 und dann binnen kürzester Zeit auf einmal hoppla-hopp. Also DAS gehört auch zur Realität der Bildschirmanzeigen! Solche Dinge kann sich kein Reisender ausdenken.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

IC 240 mit umgekehrter Wagenreihung.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 12. Juli 2019, 12:48 (vor 8 Tagen) @ Blaschke

Interessant fände ich mal zu erfahren, wo und wie man so eine Garnitur überhaupt verkehrt gereiht hinbekommt. Auf der Linie geht doch alles stramm geradeaus. Über welche Umleitungsstrecke schafft man das?

Ist Berlin immer das Problem mit seinen ständig anderen Abfahrtbahnhöfen? Mal oben rum, mal unten rum nach Rummelsburg?

Ich verstehe auch nicht, wie es der DB immer wieder gelingt die IC Norddeich - Köln falsch zu drehen. Ist da nachts ein Kobold in den Abstellanlagen unterwegs?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

1. Klasse und Fahrradwagen in die Mitte

ktmb @, iOS, Freitag, 12. Juli 2019, 13:37 (vor 8 Tagen) @ Alibizugpaar

Ok, bei Steuerwagen, die auch Fahrradwagen sind, klappt das nicht so gut. Aber die Berlijn-IC ließen sich doch gut umstellen.

--
[image]

Umgekehrte Wagenreihung, IC Berlin und Dreiecksfahrt

brun, Freitag, 12. Juli 2019, 16:53 (vor 8 Tagen) @ Alibizugpaar

Jut. Als Stammfahrer in diesem IC kann ich ja mal berichten.

Wieso sind die Garnituren auf dieser Strecke oft verkehrt gereiht? Weil bei Bauarbeiten der Zug gerne mal über Berlin HBf-tief geleitet wird, und dann wird dort entweder Kopf gemacht, oder der Zug fährt über Südkreuz zum Außenring und dann über Schönefeld nach Rummelsburg. In beiden Fällen steht der Zug danach gedreht da.

In Ausnahmefällen liegt die Ursache in den Niederlanden, neulich wurde zum Beispiel ein Zug umgeleitet über Utrecht mit zwei E-Loks im Sandwichbetrieb. Danach ging’s nach Amersfoort und auch dann hat der Zug ja eine Dreiecksfahrt gehabt, und fährt falsch gereiht weiter.

Wieso wird der Zug nicht wieder gedreht? Zeitmangel. Eine Dreiecksfahrt in Amsterdam ist schwierig, die einzige, praktische Lösung wäre eine Fahrt zum Flughafen Schiphol, weiter nach Hoofddorp, dort muss man kopfmachen, danach über Amsterdam-Zuid und Duivendrecht nach Watergraafsmeer und Amsterdam Centraal züruck zum Abstellgleis. Das sind alles hochfrequentierte Strecken wo kaum extra Kapazitäten verfügbar sind. Wird also nur sehr selten gemacht.

In Berlin: genau so. Eine sinnvolle Drehfahrt führt von Rummelsburg über Ostkreuz nach Schönefeld, wo man entweder wendet oder über Südkreuz, HBf-Tief und Gesundbrunnen zurück nach Rummelsburg fährt. Beide Fahrten brauchen locker eine Stunde. Dazu fehlt oft die Zeit (am Tage) oder der Lokführer (in der Nacht).

Umgekehrte Wagenreihung, IC Berlin und Dreiecksfahrt

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 12. Juli 2019, 17:30 (vor 7 Tagen) @ brun
bearbeitet von Alibizugpaar, Freitag, 12. Juli 2019, 17:31

"über Schönefeld nach Rummelsburg. In beiden Fällen steht der Zug danach gedreht"

Da würde ich doch für Berlin die Pläne ohne Drehfahrt möglichst so legen, daß ein Zug, der abends falsch rein kommt auch morgens falsch raus geht. Wer also abends über Schönefeld rein kommt geht morgens auch so wieder raus. Umleitungen Berlin Hbf (hoch/tief) kommen sicher nicht immer nur spontan. Da stecken auch Baustellen dahinter und die kann man doch mit oben genannter Rücksicht voraus planen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Mangelndes Interesse?!

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 12. Juli 2019, 19:14 (vor 7 Tagen) @ brun

Hallo.

Wieso sind die Garnituren auf dieser Strecke oft verkehrt gereiht? Weil bei Bauarbeiten der Zug gerne mal über Berlin HBf-tief geleitet wird, und dann wird dort entweder Kopf gemacht, oder der Zug fährt über Südkreuz zum Außenring und dann über Schönefeld nach Rummelsburg. In beiden Fällen steht der Zug danach gedreht da.

Was man dann nach meinem Dafürhalten dann aber auch tage- bzw wochenlang auch nicht ändert. Betrieblich ist das ja auch egal, Steuerwagen gibt's ja nicht. Und die wichtigste Linie im Netz ist's auch nicht gerade. Insofern unterstelle ich der DB, das ihr das schlicht egal ist und sie dementsprechend null Anstrengungen unternimmt. Vielmehr erscheint es mir so, dass sie einfach auf die nächste Umleitung wartet und dass der Zug dann wieder richtig steht.

Wieso wird der Zug nicht wieder gedreht? Zeitmangel. Eine Dreiecksfahrt in Amsterdam ist schwierig, die einzige, praktische Lösung wäre eine Fahrt zum Flughafen Schiphol, weiter nach Hoofddorp, dort muss man kopfmachen, danach über Amsterdam-Zuid und Duivendrecht nach Watergraafsmeer und Amsterdam Centraal züruck zum Abstellgleis. Das sind alles hochfrequentierte Strecken wo kaum extra Kapazitäten verfügbar sind. Wird also nur sehr selten gemacht.

Nun sollte es auch nicht Aufgabe der NS sein, für richtige Wagenreihungen zu sorgen.


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Personal

brun, Freitag, 12. Juli 2019, 23:29 (vor 7 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von brun, Freitag, 12. Juli 2019, 23:31

Ich finde gerade die Quelle nicht mehr, aber kam vor einigen Monaten nicht raus, dass einfach die Lokführer fehlen, die nachts mit den Zügen 'ne schöne Runde Berlin fahren können?

Ansonsten finde ich das Wagenreihung-Problem auf dieser Linie wirklich ein Non-Problem. Ist doch egal wo die 1. Klasse und der Fahrradwagen sind, Hauptsache, es wird ordentlich und zeitig am Bahnsteig angezeigt und im Navigator angezeigt.

Man könnte auch einfach diese gedruckte Aushänge ganz abschaffen, und für jeden Zug die elektronische Anzeigen als einzige Quelle benutzen (und natürlich zusehen, dass die auch immer zeitig die richtige Infos anzeigen...). Ist rein informationstechnisch ja sogar benutzerfreundlicher, da ja dann bei den Fahrgästen keine Verwirrung mehr existiert.

Es ist im Jahre 2019 doch bescheuert, dass komplette Züge auf Leerfahrten von dutzenden Kilometern geschickt werden, nur damit sie am nächsten Tag wieder so gereiht stehen, wie es irgendwo im Lande an einem gedruckten Aushang angezeigt wird?

Personal

oska, Freitag, 12. Juli 2019, 23:37 (vor 7 Tagen) @ brun

Manche reservieren Plätze in Fahrtrichtung

Personal

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Sonntag, 14. Juli 2019, 06:46 (vor 6 Tagen) @ oska

Manche reservieren Plätze in Fahrtrichtung

Das soll wie funktionieren?

--
Weg mit dem 4744!

Personal

oska, Sonntag, 14. Juli 2019, 06:56 (vor 6 Tagen) @ JeDi

Manche reservieren Plätze in Fahrtrichtung


Das soll wie funktionieren?

In dem Du im personenbedienten Verkauf sagst, das Du gerne in Fahrtrichtung fahren möchtest. Du kannst auch sagen ob Du mit Tisch, am Fenster, im Ruhebereich o.ä. reisen möchtest.

Einige Experten hier, die bestimmt sagen das man dafür kein Experte sein muß, können das auch online.

Den Reisenden, die in Fahrtrichtung sitzen möchten, hilft es also nicht erst 5 Minuten vorher zu erfahren wie der Zug einfährt, die wollen bei Reservierung die Sicherheit haben, das der Zug wie geplant einfährt.

Personal

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Sonntag, 14. Juli 2019, 07:03 (vor 6 Tagen) @ oska

Manche reservieren Plätze in Fahrtrichtung


Das soll wie funktionieren?


In dem Du im personenbedienten Verkauf sagst, das Du gerne in Fahrtrichtung fahren möchtest. Du kannst auch sagen ob Du mit Tisch, am Fenster, im Ruhebereich o.ä. reisen möchtest.

Es gibt keine Funktion „in Fahrtrichtung sitzen“ im DB-Buchungssystem.

Einige Experten hier, die bestimmt sagen das man dafür kein Experte sein muß, können das auch online.

Das will ich sehen.

Den Reisenden, die in Fahrtrichtung sitzen möchten, hilft es also nicht erst 5 Minuten vorher zu erfahren wie der Zug einfährt, die wollen bei Reservierung die Sicherheit haben, das der Zug wie geplant einfährt.

Und selbst wenn der Zug gereiht ist wie geplant: wer sagt dir im Voraus, wie rum der Wagen an sich steht? Sicher wäre das allenfalls bei Steuerwagen - diese gibts auf der Linie 77 aber nicht.

--
Weg mit dem 4744!

Personal

oska, Sonntag, 14. Juli 2019, 14:26 (vor 6 Tagen) @ JeDi

Und selbst wenn der Zug gereiht ist wie geplant: wer sagt dir im Voraus, wie rum der Wagen an sich steht? Sicher wäre das allenfalls bei Steuerwagen - diese gibts auf der Linie 77 aber nicht.

Jetzt verstehe ich das Problem. Es handelt sich um einen IC. Meine Aussage gilt nur für ICE.

Personal

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 13. Juli 2019, 17:10 (vor 7 Tagen) @ brun

"Hauptsache, es wird ordentlich und zeitig am Bahnsteig angezeigt"

Und genau das wird die Bahn auch in den nächsten 25 Jahren nicht auf die Reihe bekommen. Wie lange doktern die schon an einem verlässlichen 'SR-WAS?' (Sitzplatzreservierung-Wagenanzeigesystem) rum? Auch schon 25 Jahre.

Nee, dann doch lieber in Berlin den Info-Roboter präsentieren und einen ganz dick auf innovatives Unternehmensimages tun. Der Bot hat wenigstens drei Tage durchgehalten - länger als so manch zufällig richtig gereihter Fernzug.

https://www.morgenpost.de/berlin/article226151027/Roboter-Semmi-soll-Bahnkunden-helfen-...

Übrigens: Ist der schneeweiße Infopoint vom Berliner Südkreuz mal wieder irgendwo aufgetaucht oder sollte es das auch gewesen sein? Finde ich interessant, wo die Bahn immer wieder ihre Manpower einsetzt. Wäre auch mal wieder Zeit für ein neues Innovationszug-Sperrholzmodell mit Mooswand und Massagesesseln in der S-Bahn.


Wagenreihungen sind ja egal. Wie oft rollen eigentlich in Japan, UK oder Frankreich falsche Zugreihungen ein?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Semmi

IT19, Samstag, 13. Juli 2019, 18:01 (vor 6 Tagen) @ Alibizugpaar

Der Roboter startet auch zu langsam neu, heißt, wenn er in irgendeiner Sprache außer Deutsch ist, dann wird alles auf Deutsch mit "Ich habe dich leider nicht verstanden" kommentiert.

Schneeweiße DB Info in Chemnitz Hbf

sibiminus @, Samstag, 13. Juli 2019, 18:12 (vor 6 Tagen) @ Alibizugpaar

- kein Text -

Norddeicher IC

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 13. Juli 2019, 00:16 (vor 7 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Reservierungszettel, Samstag, 13. Juli 2019, 00:16

Interessant fände ich mal zu erfahren, wo und wie man so eine Garnitur überhaupt verkehrt gereiht hinbekommt. Auf der Linie geht doch alles stramm geradeaus. Über welche Umleitungsstrecke schafft man das?

Ist Berlin immer das Problem mit seinen ständig anderen Abfahrtbahnhöfen? Mal oben rum, mal unten rum nach Rummelsburg?

Ich verstehe auch nicht, wie es der DB immer wieder gelingt die IC Norddeich - Köln falsch zu drehen. Ist da nachts ein Kobold in den Abstellanlagen unterwegs?

Da gibts vereinzelt Leerfahrten die vielleicht anders fahren als sie sollen.

An jedem verdammten Sonntag!

IR2345_Ijsselmeer, Minden, Samstag, 13. Juli 2019, 15:47 (vor 7 Tagen) @ Alibizugpaar

Interessant fände ich mal zu erfahren, wo und wie man so eine Garnitur überhaupt verkehrt gereiht hinbekommt. Auf der Linie geht doch alles stramm geradeaus. Über welche Umleitungsstrecke schafft man das?


Hallo,

Es ist tatsächlich der Sonntag, an dem der IC2242 eingesetzt wird. Dieser hat zur Folge, dass in Münster in der Nacht von So auf Mo zwei Garnituren stehen - aus IC 2240&2242 - aber am Mo morgen nur eine benötigt wird, nämlich für IC 2241.

In Bentheim fehlt hingegen eine für IC 244. dafür wird eine Leerfahrt von Münster nach Bentheim über Rheine durchgeführt - und da haben wir die Drehfahrt, da der Zug aus Norden kommt und iR Norden nach umsetzen der Lok fährt. Aus diesem Grunde sollte der IC 2242(Berlin-Münster) an Sonntagen bereits in Berlin gedreht werden und dann auf die Reise gehen (lässt sich auf fernbahn.de nachvollziehen). Unterbleibt diese Drehfahrt in Berlin verbleibt die umgedrehte Garnitur meist mehrere Tage auf der Linie (und man kann den Umlauf nachvollziehen).

Ganz theoretisch ließe sich eine Drehung in Osnabrück korrigieren, wenn der Zug eben nicht auf direktem Wege über Greven fährt, sondern die Schinkel- und Stahlwerkskurve nimmt, aber das wäre immerhin ein Umweg von ca 60 km.

Grüße

Perspektivisch IC 2242 nach HBTH

Power132 @, Samstag, 13. Juli 2019, 16:17 (vor 7 Tagen) @ IR2345_Ijsselmeer

Interessant fände ich mal zu erfahren, wo und wie man so eine Garnitur überhaupt verkehrt gereiht hinbekommt. Auf der Linie geht doch alles stramm geradeaus. Über welche Umleitungsstrecke schafft man das?

Hallo,

Es ist tatsächlich der Sonntag, an dem der IC2242 eingesetzt wird. Dieser hat zur Folge, dass in Münster in der Nacht von So auf Mo zwei Garnituren stehen - aus IC 2240&2242 - aber am Mo morgen nur eine benötigt wird, nämlich für IC 2241.

In Bentheim fehlt hingegen eine für IC 244. dafür wird eine Leerfahrt von Münster nach Bentheim über Rheine durchgeführt - und da haben wir die Drehfahrt, da der Zug aus Norden kommt und iR Norden nach umsetzen der Lok fährt. Aus diesem Grunde sollte der IC 2242(Berlin-Münster) an Sonntagen bereits in Berlin gedreht werden und dann auf die Reise gehen (lässt sich auf fernbahn.de nachvollziehen). Unterbleibt diese Drehfahrt in Berlin verbleibt die umgedrehte Garnitur meist mehrere Tage auf der Linie (und man kann den Umlauf nachvollziehen).

Ganz theoretisch ließe sich eine Drehung in Osnabrück korrigieren, wenn der Zug eben nicht auf direktem Wege über Greven fährt, sondern die Schinkel- und Stahlwerkskurve nimmt, aber das wäre immerhin ein Umweg von ca 60 km.

Grüße

Oder man verschwenkt den IC2242 nach Bad Bentheim und bietet so den Nordhornern eine späte Rückfahrmöglichkeit, aber dazu müsste man die letzte Abfahrt in Bad Bentheim auf 23.09 verlegen.

Das wäre eher kontraproduktiv

Christian_S, Samstag, 13. Juli 2019, 16:22 (vor 7 Tagen) @ Power132

Oder man verschwenkt den IC2242 nach Bad Bentheim und bietet so den Nordhornern eine späte Rückfahrmöglichkeit, aber dazu müsste man die letzte Abfahrt in Bad Bentheim auf 23.09 verlegen.

Das wäre eher kontraproduktiv. Das Fahrgastpotential am späten Abend in Nester wie Rheine oder selbst Nordhorn ist mit Sicherheit erheblich geringer als in eine Großstadt mit Uni etc wie Münster.

Angebot schaffen

Power132 @, Samstag, 13. Juli 2019, 18:54 (vor 6 Tagen) @ Christian_S
bearbeitet von Power132, Samstag, 13. Juli 2019, 18:56

Oder man verschwenkt den IC2242 nach Bad Bentheim und bietet so den Nordhornern eine späte Rückfahrmöglichkeit, aber dazu müsste man die letzte Abfahrt in Bad Bentheim auf 23.09 verlegen.


Das wäre eher kontraproduktiv. Das Fahrgastpotential am späten Abend in Nester wie Rheine oder selbst Nordhorn ist mit Sicherheit erheblich geringer als in eine Großstadt mit Uni etc wie Münster.

Bad Bentheim, Rheine und Nordhorn haben zusammen knapp 150.000 Einwohner. Ist zwar nur die Hälfte von Münster aber auch nicht zu unterschätzen. Außerdem gäbe es den Spätanschluß in Hannover (im Fall einer Verspätung von mehr als 10 oder 15min) und in Rheine Richtung Meppen-Leer-Emden ohne zusättzlichen Umstieg in Osnabrück. Den RE15 erreicht man nämlich in Münster so nicht.

Du siehst also Potential wäre durchaus da. Und zwischen Münster und Osnabrück ist der Zug sicher auch nicht komplett besetzt?

An jedem verdammten Sonntag!

EK-Wagendienst @, Münster, Samstag, 13. Juli 2019, 19:19 (vor 6 Tagen) @ IR2345_Ijsselmeer

Ganz theoretisch ließe sich eine Drehung in Osnabrück korrigieren, wenn der Zug eben nicht auf direktem Wege über Greven fährt, sondern die Schinkel- und Stahlwerkskurve nimmt, aber das wäre immerhin ein Umweg von ca 60 km.

Aber in der Praxis:
Die 60 (62) km stimmen, nur ist der Zug dann immer noch falsch gereiht.
Wenn, dann muss im Vorbahnhof Kopf machen, und durch die Klus-Kurve.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

An jedem verdammten Sonntag!

IR2345_Ijsselmeer, Minden, Sonntag, 14. Juli 2019, 11:32 (vor 6 Tagen) @ EK-Wagendienst

Ganz theoretisch ließe sich eine Drehung in Osnabrück korrigieren, wenn der Zug eben nicht auf direktem Wege über Greven fährt, sondern die Schinkel- und Stahlwerkskurve nimmt, aber das wäre immerhin ein Umweg von ca 60 km.

Moin

Aber in der Praxis:
Die 60 (62) km stimmen, nur ist der Zug dann immer noch falsch gereiht.
Wenn, dann muss im Vorbahnhof Kopf machen, und durch die Klus-Kurve.

Stimmt, da habe ich mir den Kopf verdreht... Danke.

Grüße

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum