IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025 (Allgemeines Forum)

DC945, Donnerstag, 11. Juli 2019, 21:33 (vor 97 Tagen)

Nach dem mir bekannten Sachstand ergibt sich folgendes Bild:
1. Linie 42: Dortmund-Stuttgart-München: stündlich (ggf. von Hamburg)
2. Linie 47: Dortmund bzw. Düsseldorf-Stuttgart-München: zweistündlich als Sprinter
3. Linie 43: Dortmund-Basel: bleibt zweistündlich

Folgen:
Linie 12: neu Basel anstatt München
Linie 43: alle zwei Stunden in ähnlicher Lage wie Linie 47 bis Mannheim
somit pro Stunde zwei ICE in der Relation Köln-Mannheim
Linie 22: neu München statt Basel, ggf. Korresapondenz mit Linie 43 in Mannheim
fraglich, ob Korrespondenz Linie 42 mit den Linien !! und 12 in Mannheim bleibt.

Passt das ins Bild? Freue mich auf eure Kommentare.

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

Murrtalbahner, Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:52 (vor 97 Tagen) @ DC945
bearbeitet von Murrtalbahner, Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:52

Fährt die 12 nicht heute schon nach Basel und die 22 nach Stuttgart bzw. München?

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

Christian_S, Freitag, 12. Juli 2019, 09:39 (vor 96 Tagen) @ Murrtalbahner

Fährt die 12 nicht heute schon nach Basel und die 22 nach Stuttgart bzw. München?

Die 12 und die 22 fahren beide nach Basel. Nach Stuttgart bzw weiter nach München fahren die 11 und die 42.
Da hat der Ursprungsposter sich vertan.

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

Murrtalbahner, Freitag, 12. Juli 2019, 11:44 (vor 96 Tagen) @ Christian_S

Nö, Linie 22 fährt heute Hamburg-Stuttgart.

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

Christian_S, Freitag, 12. Juli 2019, 12:07 (vor 96 Tagen) @ Murrtalbahner

Nö, Linie 22 fährt heute Hamburg-Stuttgart.

Da haste recht, die hab ich mit der 20 verwechselt.
Die Linie 22 soll ja nach München durchgebunden werden, wobei ich darin nicht so wirklich nen Nutzen sehe. Direktverbindungen Frankfurt Flughafen - München gibts ja schon reichlich.

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

Karolinger, Freitag, 12. Juli 2019, 08:02 (vor 96 Tagen) @ DC945

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Köln + Linie 43 Köln - Mannheim + Linie 11 Mannheim - München
= neue Linie A
Linie 31 Kiel - Hamburg - Köln + Linie 42 Köln - Mannheim - München = neue Linie B
Linie 47 Dortmund - Mannheim + Linie 20 Mannheim - Basel = neue Linie C (ICE 3)
Linie 20 Hamburg - Frankfurt Süd + Frankfurt Süd - Mannheim + Linie 43 Mannheim - Basel = neue Linie D

Linie A + B = Stundentakt Hamburg - Köln - München
Linie 12 + D = Stundentakt Mannheim - Basel
Linie C Stundentakt

Linie 11 über Frankfurt-Flughafen und nur bis Stuttgart
Linie 55 ab Köln verlängert über Koblenz nach Mannheim (optional weiter nach Karlsruhe oder Stuttgart)
Linie 91 ab Frankfurt weiter nach Dortmund über Koblenz (Zweistundentakt)

Planung oder Wirklichkeit?

Murrtalbahner, Freitag, 12. Juli 2019, 11:45 (vor 96 Tagen) @ Karolinger

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Köln + Linie 43 Köln - Mannheim + Linie 11 Mannheim - München
= neue Linie A
Linie 31 Kiel - Hamburg - Köln + Linie 42 Köln - Mannheim - München = neue Linie B
Linie 47 Dortmund - Mannheim + Linie 20 Mannheim - Basel = neue Linie C (ICE 3)
Linie 20 Hamburg - Frankfurt Süd + Frankfurt Süd - Mannheim + Linie 43 Mannheim - Basel = neue Linie D

Linie A + B = Stundentakt Hamburg - Köln - München
Linie 12 + D = Stundentakt Mannheim - Basel
Linie C Stundentakt

Linie 11 über Frankfurt-Flughafen und nur bis Stuttgart
Linie 55 ab Köln verlängert über Koblenz nach Mannheim (optional weiter nach Karlsruhe oder Stuttgart)
Linie 91 ab Frankfurt weiter nach Dortmund über Koblenz (Zweistundentakt)

Ist das tatsächlich der aktuelle Stand der Planungen? Was passiert mit Linie 22?

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

lokuloi @, Freitag, 12. Juli 2019, 21:57 (vor 96 Tagen) @ Karolinger

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Köln + Linie 43 Köln - Mannheim + Linie 11 Mannheim - München
= neue Linie A
Linie 31 Kiel - Hamburg - Köln + Linie 42 Köln - Mannheim - München = neue Linie B
Linie 47 Dortmund - Mannheim + Linie 20 Mannheim - Basel = neue Linie C (ICE 3)
Linie 20 Hamburg - Frankfurt Süd + Frankfurt Süd - Mannheim + Linie 43 Mannheim - Basel = neue Linie D

Linie A + B = Stundentakt Hamburg - Köln - München
Linie 12 + D = Stundentakt Mannheim - Basel
Linie C Stundentakt

Linie 11 über Frankfurt-Flughafen und nur bis Stuttgart
Linie 55 ab Köln verlängert über Koblenz nach Mannheim (optional weiter nach Karlsruhe oder Stuttgart)
Linie 91 ab Frankfurt weiter nach Dortmund über Koblenz (Zweistundentakt)

Nach Eröffnung von Stuttgart – Ulm nur 2 Züge nach München aus den drei "Nordrichtungen" Köln/Hamburg/Berlin, aber 4 nach Basel. Das klingt logisch ;-)

Ich denke hier fehlt offensichtlich eine Verbindung Frankfurt – Stuttgart – München. Das wird wieder der schnellste Weg. Für einen Stundentakt wird es evtl. mit der vorhandenen Kapazität zwischen Frankfurt und Mannheim erst mit der NBS RMRN reichen, aber der Stundentat wird uns wohl erhalten bleiben.

2 Stundentakte nach Basel dürfte Kapazitätsmäßig auch knapp werden. Ein Zweistundentakt aus Richtung Köln dürfte ausreichend sein (wie heute, es ändert sich hier ja nichts).

Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass Hamburg und Hannover vom Frankfurter Flughafen abgeschnitten werden.

Also eher:

  • 2 Zweistündliche Linien (nicht unbedingt im astreinen Stundentakt) (…) – Köln – Stuttgart – München, davon gerne eine als "Sprinter" (also ohne Siegburg und Pasing ;-))
  • 1 Zweistündliche Linie (Berlin –) Frankfurt – Stuttgart – München, also wie bisher
  • 1 x alle zwei Stunden München – Stuttgart – Heidelberg – Darmstadt – Frankfurt
  • Ca. 8 Zugpaare (nicht notwendigerweise 2-Stundentakt) IC(E)/TGV München – Karlsruhe – (Basel/Paris)


Richtung Basel würde ich jetzt sagen hat Stuttgart – Ulm keine Auswirkungen. Evtl. hat man mit dem Rastatter Tunnel Platz für eine weitere Linie. Da Berlin, Hamburg und Köln schon Verbinunden in den Oberrhein haben, wäre ich ja für München-Stuttgart für die vierte Linie, aber ich gebe zu, da steckt auch Eigennutz dahinter ;-)

Ciao,
Uli

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

ffz, Freitag, 12. Juli 2019, 09:32 (vor 96 Tagen) @ DC945

Hallo,

ob die Pläne sich alle so realisieren lassen hängt an mehreren Faktoren, einige davon:

Verfügbarkeit der ICE 4 und der ICE 3, bei beiden Fahrzeugen sieht es aktuell nicht so gut aus.

Die Rahmenverträge entfallen bis 2025, bedeutet es kann passieren dass sich keine sauberen Stundentakte oder 2-Stundentakte realisieren lassen

Trassenlage des SPNV und des SGV auf der Riedbahn, mit dem Entfall der Rahemnverträge ist ein internationaler Güterzug einem IC(E) der nur national fährt bevorrechtigt, bei einem Konflikt müsste also der IC(E) dem Güterzug hinter her bummeln.

Fortschritt der SFS RMRN, erst wenn die SFS in den Vollbetrieb geht wird sich das von dir skizzierte Konzept realisieren lassen, falls das bis da hin überhaupt noch aktuell ist.

Die Planungen von DB Fernverkehr haben schon nicht mehr viel mit dem Deutschlandtakt gemeinsam. Ab 2021 soll der Einsatzbestand der Baureihe 101 reduziert wrden und die Lok bis 2025 vollständig abgestellt werden, Ersatz durch ECx und ICE 4.

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

E 1793, Freitag, 12. Juli 2019, 09:47 (vor 96 Tagen) @ ffz

Hallo,


Die Rahmenverträge entfallen bis 2025, bedeutet es kann passieren dass sich keine sauberen Stundentakte oder 2-Stundentakte realisieren lassen

Trassenlage des SPNV und des SGV auf der Riedbahn, mit dem Entfall der Rahemnverträge ist ein internationaler Güterzug einem IC(E) der nur national fährt bevorrechtigt, bei einem Konflikt müsste also der IC(E) dem Güterzug hinter her bummeln.

wer denkt sich denn so einen Murks aus?

Der schnelle Takt-IC(E) muss sich dem lahmen Gz unterordnen?

Prost Mahlzeit und gute Nacht:(

--
[image]

IBN Stuttgart-Ulm Konsequenzen für den Fernverkehr 2025

ffz, Freitag, 12. Juli 2019, 10:06 (vor 96 Tagen) @ E 1793

Hallo,


wer denkt sich denn so einen Murks aus?

Der schnelle Takt-IC(E) muss sich dem lahmen Gz unterordnen?

Prost Mahlzeit und gute Nacht:(

Hallo,

bedank dich bei der BNetzA und dem EBA, diese Regelung kommt aus dem ERegG, diese Regelung soll dafür sorgen, dass der SGV gegenüber dem SPFV und SPNV nicht übermäßig benachteiligt wird, zu Mal es bei internationalen Trassen über mehrere Länder hin weg abgestimmte Grenzzeiten gibt, die zumindest bei der Trassenvergabe gehalten werden müssen.

Auch anders realisierbar

telemaxx @, Bremen, Hannover, Freitag, 12. Juli 2019, 10:09 (vor 96 Tagen) @ ffz

Das lässt sich sicherlich realisieren, ohne ICE hinter Güterzügen fahren zu lassen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum