Modernisierung von Zügen (Allgemeines Forum)

Henning, Samstag, 08. Juni 2019, 23:37 (vor 17 Tagen)
bearbeitet von Henning, Samstag, 08. Juni 2019, 23:39

Hallo,

ich habe festgestellt, dass z. B. die ICE-1-, ICE-2- und ICE-3-Züge im Werk Nürnberg modernisiert wurden/werden.

Ein Teil 422er werden im Werk Krefeld umgebaut.

Die 423er aus Stuttgart wurden im Werk Plochingen umgebaut und die aus Frankfurt im Werk Krefeld.

Warum werden die Münchner 423er in den Werken Nürnberg und Krefeld modernisiert? Meiner Meinung nach reicht dafür das Werk Nürnberg absolut aus, da es verhältnismäßig wesentlicher näher ist. Für die Modernisierung der ICEs wurde bis jetzt auch nur ein Werk benötigt. Hat die Aufteilung in zwei Werke bestimmte Gründe?

Modernisierung von Zügen

cyberle @, Düsseldorf, Sonntag, 09. Juni 2019, 05:11 (vor 17 Tagen) @ Henning

Hat es. Kommt auf die Kapazitäten an.

Modernisierung von Zügen

ES89, Hamburg / Rostock, Sonntag, 09. Juni 2019, 11:20 (vor 17 Tagen) @ Henning

Warum werden die Münchner 423er in den Werken Nürnberg und Krefeld modernisiert? Meiner Meinung nach reicht dafür das Werk Nürnberg absolut aus, da es verhältnismäßig wesentlicher näher ist.

Die Entfernung dürfte kaum eine Rolle spielen. Dann hängt man eben ein paar mehr Einheiten aneinander bei der Überführung.

Für die Modernisierung der ICEs wurde bis jetzt auch nur ein Werk benötigt. Hat die Aufteilung in zwei Werke bestimmte Gründe?

Schau dir alleine die Stückzahlen an. Gegenüber den 423ern ist jede ICE-Baureihe eine absolute Nischenbaureihe.
Der Besteller möchte die Modernisierung ja auch in einer bestimmten Zeit durchgeführt sehen. Da reicht es nicht, wie bei den ICEs jeweils 1, 2 Exemplare aus dem laufenden Betrieb zu nehmen.
Zudem ist es deutlich sinnvoller, vorhandene Personalkapazitäten zu nutzen als sich Leiharbeiter ins Haus zu holen. Verfügbare qualifizierte Arbeitkräfte dürfte es gerade in Bayern/Franken auch kaum geben (Fast-Vollbeschäftigung).

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Modernisierung von Zügen

Henning, Sonntag, 09. Juni 2019, 23:23 (vor 16 Tagen) @ ES89

Für die Modernisierung der ICEs wurde bis jetzt auch nur ein Werk benötigt. Hat die Aufteilung in zwei Werke bestimmte Gründe?

Schau dir alleine die Stückzahlen an. Gegenüber den 423ern ist jede ICE-Baureihe eine absolute Nischenbaureihe.
Der Besteller möchte die Modernisierung ja auch in einer bestimmten Zeit durchgeführt sehen. Da reicht es nicht, wie bei den ICEs jeweils 1, 2 Exemplare aus dem laufenden Betrieb zu nehmen.
Zudem ist es deutlich sinnvoller, vorhandene Personalkapazitäten zu nutzen als sich Leiharbeiter ins Haus zu holen. Verfügbare qualifizierte Arbeitkräfte dürfte es gerade in Bayern/Franken auch kaum geben (Fast-Vollbeschäftigung).

Die 423er aus Stuttgart und Frankfurt, die umgebaut wurden, betrugen 60 bzw. 100 Stück.

Der Teil der 422er, die jetzt in der Modernisierung sind, besteht aus 48 Stück.

Die Münchner 423er, die alle komplett umgebaut werden, beträgt 238 Stück. Das sind zwar wesentlich mehr als die vorher genannten S-Bahnfahrzeuge, aber die Modernisierung der einzelnen ICE-Baureihen dürften jeweils deutlich mehr Aufwand benötigt haben, da sie pro Einheit aus wesentlich mehr Wagen als die S-Bahnen bestehen und die Wagen größer sind. Bei den ICE-1 waren es 59 Langzüge, bei den ICE-2 44 Halbzüge und bei den ICE-3 (Baureihe 403 und 406 zusammen) 67 Halbzüge. Oder täusche ich mich bei diesem Vergleich?

Was meinst du mit Nischenbaureihe?

Die S-Bahnzüge der Baureihen 423 aus Frankfurt und 422 aus dem Ruhrgebiet, die im Werk Krefeld umgebaut wurden/werden, haben im Vergleich zu den Münchner 423er eine deutlich leichtere Veränderung im Innenraum bekommen.

Die ICEs, die im Werk Nürnberg modernisiert wurden/werden, wurden/werden ähnlich wie die Münchner 423er im Innenraum stark verändert. Daher dachte ich, dass das Werk Krefeld im Vergleich zu Nürnberg nur für einfachere Umbauten geeignet ist. Ist das nicht so?

Modernisierung von Zügen

ES89, Hamburg / Rostock, Montag, 10. Juni 2019, 12:35 (vor 16 Tagen) @ Henning

Die ICEs, die im Werk Nürnberg modernisiert wurden/werden, wurden/werden ähnlich wie die Münchner 423er im Innenraum stark verändert. Daher dachte ich, dass das Werk Krefeld im Vergleich zu Nürnberg nur für einfachere Umbauten geeignet ist. Ist das nicht so?

Wissen tue ich es nicht. Ich halte es jedoch für unwahrscheinlich. Nürnberg alleine kann für die immer mehr werdenen E-Triebwagen nicht das einzig befähigte Werk für größere Umbauten sein.
Abgesehen davon definiert die DB den VRR-422er-Umbau selbst als "im Innenbereich aufwändig umgestalteten Züge". Kann natürlich auch Marketing-Sprech sein.

Was meinst du mit Nischenbaureihe?

Nischenbaureihe ist da natürlich überspitzt gewesen. Aber selbst wenn wir 238 Münchener Einheiten durch 3 Teilen, um auf einen ICE 2 oder 3 zu kommen, wären wir noch bei 79 "Einheiten". Somit also immernoch spürbar mehr als die einzelnen ICE-Baureihen und das in kürzerer Zeit umzusetzen.
Ich denke in dem Fall einfach, die DB wird hier gute Gründe für diese Aufteilung gehabt haben.
Eventuell möchte man in Nürnberg auch Kapazitäten für die ICEs freihalten? Da stehen in den nächsten Jahren ja noch einige Arbeitspakete an.

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Modernisierung von Zügen

ICE16, Montag, 10. Juni 2019, 14:48 (vor 15 Tagen) @ ES89

Ihr müsst das etwas anders sehen die Werke Nürnberg / Krefeld sind keine Werke von Regio oder dem Fernverkehr. Die Fahrzeug Instandhaltung ist Eigenwirtschaftlich. Die Werke nehme also Aufträge von allen EVUs an was da andere DB Konzerne wollen ist da oft relativ egal.

Sowohl Krefeld als auch Nürnberg können mehr oder weniger das selbe. Die BR 403 wird in Nürnberg Redesignt der 406 komplett in Krefeld

Modernisierung von Zügen

Henning, Montag, 10. Juni 2019, 23:35 (vor 15 Tagen) @ ICE16

Ihr müsst das etwas anders sehen die Werke Nürnberg / Krefeld sind keine Werke von Regio oder dem Fernverkehr. Die Fahrzeug Instandhaltung ist Eigenwirtschaftlich. Die Werke nehme also Aufträge von allen EVUs an was da andere DB Konzerne wollen ist da oft relativ egal.

Genau das finde ich nicht so gut. Die S-Bahnen im Ruhrgebiet sind bis auf die 48 teilweise noch in der Modernisierung befindlichen 422er mit den bunten Sitzen alle noch in einen etwas älteren Technikstand. Sie haben noch einfache Displays in den Wagen. Bei den 423er in Köln ist bis jetzt noch nicht einmal ein Umbau vorgesehen.

In Frankfurt und Stuttgart fahren z B. schon modernere 430er mit Infobildschirme in den Wagen. Die 423er dort wurden inzwischen umgebaut und haben sowas auch bekommen.

In München befinden sich die 423er gerade in der Modernisierung, die wesentlich größer als in Stuttgart und Frankfurt ist. Ich finde es absolut übertrieben, dass dort vorgegeben ist, so eine große Anzahl von Einheiten (238 Stück) mit so starken Veränderungen innerhalb von ca. 2,5 Jahren zu beenden. Meiner Meinung sollte das Krefeld diese Tätigkeit nicht akzeptieren mit der Begründung, dass im Ruhrgebiet die S-Bahnen größtenteils noch in einen älteren Zustand sind.

Außerdem werden die Münchner 423er werden im Innenraum so stark verändert, dass die speziellen Teile dafür (komplett neue Sitze, andere Bildschirme als bei den anderen 423er und den 422er, komplett neue Fußbodenbelege, völlig neue Innenraumbeleuchtung) extra nach NRW gebracht werden müssen und auch spezielle Leute dort benötigt werden. Das wäre das zweite Gegenargument.

Wenn man diese Arbeit nur in Nürnberg durchführen würde, wäre viel einfacher und trotz der wahrscheinlich um ca. zwei Jahren verlängernden Zeit sinnvoller.

Die Modernisierung der ICEs wurden z. B. auch mit mehr Zeit für wesentlich weniger Einheiten durchgeführt.

Beim Studium an der Fachhochschule schaffen z. B. auch nur ca. 1/8 bis 1/10 aller Leute in der vorgegebenen Zeit das komplette.

Modernisierung von Zügen

ICE16, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:28 (vor 14 Tagen) @ Henning

Genau das finde ich nicht so gut. Die S-Bahnen im Ruhrgebiet sind bis auf die 48 teilweise noch in der Modernisierung befindlichen 422er mit den bunten Sitzen alle noch in einen etwas älteren Technikstand. Sie haben noch einfache Displays in den Wagen. Bei den 423er in Köln ist bis jetzt noch nicht einmal ein Umbau vorgesehen.

Die 422 werden umgebaut weil sie jetzt dann demnächst nicht mehr der DB gehören und der Auftraggeber das bezahlt.

In Frankfurt und Stuttgart fahren z B. schon modernere 430er mit Infobildschirme in den Wagen. Die 423er dort wurden inzwischen umgebaut und haben sowas auch bekommen.

Und? Die Fahrzeuge dort wurden auf den Wunsch und indirekt geld der Frankfurter / Stuttgarter Aufgabenträgern umgebaut und somit auch mit deren Geld...

In München befinden sich die 423er gerade in der Modernisierung, die wesentlich größer als in Stuttgart und Frankfurt ist. Ich finde es absolut übertrieben, dass dort vorgegeben ist, so eine große Anzahl von Einheiten (238 Stück) mit so starken Veränderungen innerhalb von ca. 2,5 Jahren zu beenden. Meiner Meinung sollte das Krefeld diese Tätigkeit nicht akzeptieren mit der Begründung, dass im Ruhrgebiet die S-Bahnen größtenteils noch in einen älteren Zustand sind.

Und ich wiederhole mich noch mal die Fahrzeuge Instandhaltungen brauchen Aufträge ... zwei Werke über 2,5 Jahre gut auszulasten das schlägt man nicht aus. Damit beschäftigt man leute...

Außerdem werden die Münchner 423er werden im Innenraum so stark verändert, dass die speziellen Teile dafür (komplett neue Sitze, andere Bildschirme als bei den anderen 423er und den 422er, komplett neue Fußbodenbelege, völlig neue Innenraumbeleuchtung) extra nach NRW gebracht werden müssen und auch spezielle Leute dort benötigt werden. Das wäre das zweite Gegenargument.

Ach so ein Bullshit als ob alle Teile in München produziert werden.... und die Umbauten werden von Personal in den Werken Nürnberg und Krefeld durcheführt und nicht von Münchnern...

Wenn man diese Arbeit nur in Nürnberg durchführen würde, wäre viel einfacher und trotz der wahrscheinlich um ca. zwei Jahren verlängernden Zeit sinnvoller.

Man muss nen Haufen teile 2 Jahre irgendwo Lagern da dir kein Hersteller jetzt mal 20 produziert und später nochmal 20.... und nein es wäre nicht Sinvoller... so baut man auch Abwechslungsreiche Stellen in Krefeld und Nürnberg auf mal ganz abgesehen von Know How der Mitabeiter ...

Die Modernisierung der ICEs wurden z. B. auch mit mehr Zeit für wesentlich weniger Einheiten durchgeführt.

LALALAL ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt... das nicht so viele ICE's gleichzeitig Modernisiert werden hat andere Gründe... stelle dir mal vor man nimmt von heute auf morgen 6 ICE's aus dem Umlauf dann kannst du bei 60 Fahrzeugen gleich mal z.B. die Berlin Sprinter München/Frankfurt einstellen und noch irgendwo 1-2 Fahrzeuge streichen... 6 Fahrzeuge bei der S-Bahn tun weh aber sind kompensier bar da man auch 420 hat die aushelfen können in München. Das hat der FV nicht...

Beim Studium an der Fachhochschule schaffen z. B. auch nur ca. 1/8 bis 1/10 aller Leute in der vorgegebenen Zeit das komplette.

Und meine Wohnzimmerwand ist weiß... hat die gleiche Aussagekraft...

Modernisierung von Zügen

Henning, Dienstag, 11. Juni 2019, 23:57 (vor 14 Tagen) @ ICE16

In München befinden sich die 423er gerade in der Modernisierung, die wesentlich größer als in Stuttgart und Frankfurt ist. Ich finde es absolut übertrieben, dass dort vorgegeben ist, so eine große Anzahl von Einheiten (238 Stück) mit so starken Veränderungen innerhalb von ca. 2,5 Jahren zu beenden. Meiner Meinung sollte Krefeld diese Tätigkeit nicht akzeptieren mit der Begründung, dass im Ruhrgebiet die S-Bahnen größtenteils noch in einen älteren Zustand sind.


Und ich wiederhole mich noch mal die Fahrzeuge Instandhaltungen brauchen Aufträge ... zwei Werke über 2,5 Jahre gut auszulasten das schlägt man nicht aus. Damit beschäftigt man leute...

Außerdem werden die Münchner 423er im Innenraum so stark verändert, dass die speziellen Teile dafür (komplett neue Sitze, andere Bildschirme als bei den anderen 423er und den 422er, komplett neue Fußbodenbelege, völlig neue Innenraumbeleuchtung) extra nach NRW gebracht werden müssen und auch spezielle Leute dort benötigt werden. Das wäre das zweite Gegenargument.

Ach so ein Bullshit als ob alle Teile in München produziert werden.... und die Umbauten werden von Personal in den Werken Nürnberg und Krefeld durcheführt und nicht von Münchnern...

Wenn man diese Arbeit nur in Nürnberg durchführen würde, wäre viel einfacher und trotz der wahrscheinlich um ca. zwei Jahren verlängernden Zeit sinnvoller.

Man muss nen Haufen teile 2 Jahre irgendwo Lagern da dir kein Hersteller jetzt mal 20 produziert und später nochmal 20.... und nein es wäre nicht Sinvoller... so baut man auch Abwechslungsreiche Stellen in Krefeld und Nürnberg auf mal ganz abgesehen von Know How der Mitabeiter ...

Die 423er in Stuttgart und Frankfurt wurden auch innerhalb von zwei bis drei Jahren umgebaut. Es waren aber nur 60 bzw. 100 Stück, also deutlich weniger als die in München in einem etwa gleich langen Zeitraum. Außerdem waren die Veränderungen dort im Vergleich zu den Münchner wesentlich geringer. Dadurch erkennt man deutlich, was für eine Herausforderung Bayern gesetzt hat.

Ich weiß nicht, welcher Hersteller die Teile produziert. Wäre es aber nicht einfacher, die Teile ausschließlich nach Nürnberg zu überführen und anstelle teilweise nach Krefeld? Warum ist es nicht möglich, etwas weniger Teile einzeln aber über einen etwas längeren Zeitraum herzustellen?

Wenn man eine große und starke Herausforderung stellt, braucht man auch viele qualifizierte Mitarbeiter. Daher bin ich mir nicht sicher, ob man gleich so viele findet.

Ich habe die Vergleiche gemacht, weil ich ausdrücken will, dass man einen großen Auftrag besser nicht über einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum setzen soll.

Modernisierung von Zügen

ICE16, Mittwoch, 12. Juni 2019, 00:28 (vor 14 Tagen) @ Henning
bearbeitet von ICE16, Mittwoch, 12. Juni 2019, 00:30

In München befinden sich die 423er gerade in der Modernisierung, die wesentlich größer als in Stuttgart und Frankfurt ist. Ich finde es absolut übertrieben, dass dort vorgegeben ist, so eine große Anzahl von Einheiten (238 Stück) mit so starken Veränderungen innerhalb von ca. 2,5 Jahren zu beenden. Meiner Meinung sollte Krefeld diese Tätigkeit nicht akzeptieren mit der Begründung, dass im Ruhrgebiet die S-Bahnen größtenteils noch in einen älteren Zustand sind.

Boah junge das ist einfach Schwachsinn. Die Werke für die schwere Instandhaltung müssen sich selbst tragen. Wenn irgend ein andere Anbieter heute mit 300 Fahrzeugen aus Belgien um die Ecke kommt wird das genauso wie für die Münchner gemacht.

Oder um es anders ausdrücken es gibt für die keinen Grund das zu wollen. Man hat jetzt die Kapazität. Und nur weil die Fahrzeuge in NRW schlechter in Schuss sind würde trotzdem keines von denen anstellen von den Münchner eine Modifizierung erfahren...

Zumal es den Werken nicht so gut geht und die derzeit über jeden Auftrag der 2 Jahre Vollbeschäftigung bringt Glücklich sind... Zudem sind die auch ned blöd das in den nächsten Jahren andrer große Projekte innerhalb der DB anrollen sehen die auch.

Und zu guter letzt will man als Betreiber eine einheitliche Flotte weißt du was allein die Lagerung und Verwaltung von Ersatzteilen für zwei Fahrzeug Arten kostet. Mal von Software Anpassungen die man über 2 Jahre mitschleppen muss ganz abgesehen...

Ich weiß nicht, welcher Hersteller die Teile produziert. Wäre es aber nicht einfacher, die Teile ausschließlich nach Nürnberg zu überführen und anstelle teilweise nach Krefeld? Warum ist es nicht möglich, etwas weniger Teile einzeln aber über einen etwas längeren Zeitraum herzustellen?

Oh ja die 10 LKWs die man da Disponieren muss das macht das Kraut Fett bei so nem Umbau in der größe...

Weil die DB keine großen Serien abnimmt. Nimmt man mal das Licht Element am Ende der Züge. Das gibt es grob 500 mal die Maschinen so einzustellen usw kostet 1-3 Tage die Produktion ist vermutlich in zwei Tagen durch für 500 Stück... Wenn ich jetzt das vier mal bekommen will werden mir vom Hersteller jeweils die 1-3 Tage zur Einstellung der Maschinen in Rechnung gestellt plus ich hab ggf doch bei allen vier Lieferungen etwas andere Maße... Ganz tolle Idee von dir..


Wenn man eine große und starke Herausforderung stellt, braucht man auch viele qualifizierte Mitarbeiter. Daher bin ich mir nicht sicher, ob man gleich so viele findet.

Stell dir mal vor in den Werken sind Leute fest angestellt krass oder...

Ich habe die Vergleiche gemacht, weil ich ausdrücken will, dass man einen großen Auftrag besser nicht über einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum setzen soll.

Und auch das ist Schwachsinn. Fahrzeuge in Serie umzubauen ist viel besser effektiver und günstiger als ein Fahrzeug nach dem anderen...

Modernisierung von Zügen

Henning, Montag, 10. Juni 2019, 22:53 (vor 15 Tagen) @ ES89

Abgesehen davon definiert die DB den VRR-422er-Umbau selbst als "im Innenbereich aufwändig umgestalteten Züge". Kann natürlich auch Marketing-Sprech sein.

Das ist eher ein Marketing-Sprech. Damit sind wahrscheinlich die bunten Sitze mit sechs verschiedenen Farben gemeint. Ansonsten ist sind die Veränderungen sehr ähnlich wie bei den 423er aus Stuttgart und Frankfurt nicht sehr groß. Ich wohne in Leverkusen und fahre daher ziemlich oft mit dieser Baureihe. Es gibt folgende Farbkombinationen und nach sechs Gruppen wiederholt sich das ganze:

"Fenster Gang" "Gang Fenster"

"hellblau mittelblau" "orange dunkelblau"
"braun dunkelblau" "hellblau rot"

"mittelblau rot" "braun orange"
"hellblau orange" "mittelblau dunkelblau"

"rot hellblau" "dunkelblau braun"
"orange braun" "rot mittelblau"

Ich hoffe, dass ihr es richtig interpretieren könnt. Wie findet ihr die Kombinationen?

Modernisierung von Zügen

611 040 @, Dienstag, 11. Juni 2019, 07:49 (vor 15 Tagen) @ Henning

Mir gefällt das nicht besonders.
Klar die Züge sind ja eigentlich gleich und die Sitze für ne S-Bahn ok, aber dieses bunte finde ich kitschig.
Da hat mir das alte Design viel besser gefallen.

Und es reicht ja auch bei den 423 bspw. nur die Polster zu erneuern und sie gründlich zu reinigen dann sind die doch perfekt.
Kostet auch weniger als so viel Geld für neues hässlicheres Design.

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Modernisierung von Zügen

ICE16, Dienstag, 11. Juni 2019, 22:34 (vor 14 Tagen) @ 611 040

Das man die Züge so umgestalltet hängt mit dem neuem zukünftigen Besitzer der Züge zusammen das ist nicht mehr die DB.

Auch kelbt da bald kein DB Logo mehr drauf sondern eines von Keolis

Modernisierung von Zügen

Henning, Dienstag, 11. Juni 2019, 23:28 (vor 14 Tagen) @ 611 040

Mir gefällt das nicht besonders.
Klar die Züge sind ja eigentlich gleich und die Sitze für ne S-Bahn ok, aber dieses bunte finde ich kitschig.
Da hat mir das alte Design viel besser gefallen.

Und es reicht ja auch bei den 423 bspw. nur die Polster zu erneuern und sie gründlich zu reinigen dann sind die doch perfekt.
Kostet auch weniger als so viel Geld für neues hässlicheres Design.

Das liegt daran, dass der französische Betreiber Keolis diese Züge übernimmt. In Frankreich sind die Sitze in den Zügen noch bunter als diese. Die DB würde nie so bunte Sitze in ihren Zügen einbauen.

Ich finde es besser, wenn die Sitze nur zwei Farben hätten.

Modernisierung von Zügen

ICE16, Mittwoch, 12. Juni 2019, 00:06 (vor 14 Tagen) @ Henning

Jetzt mal ehrlich, wie wäre es mal mit fakten und nicht mit irgendwelchen Ideen die du dir ausdenkst...

Das Design kommt vom VRR und nur von da... wäre der neue Betreiber National Express geworden würden die Züge jetzt genauso aussehen.

Und bevor das nächste kommt... Betreiber bedeutet nicht das er die Züge besitzt sondern nur für den Besitzer betreibt. Wenn der Verkehrsvertrag das so sagt werden die Züge so angestrichen wie der Auftraggeber / Besitzer das möchte...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum