RRX auf RE5 (NRW) und Bahnsteighöhen? (Allgemeines Forum)

Proeter @, Dienstag, 14. Mai 2019, 06:38 (vor 9 Tagen)

Hallo Freunde,

nicht schlecht habe ich getaunt, als heute morgen schon ein RRX auf dem RE5 (5:06 ab Wesel) unterwegs war. Ich dachte ja, das solle erst am 9.6. losgehen. Das ist ja was, dass ein Fahrzeugeinsatz mal früher beginnt, als geplant.

Herber Beigeschmack, der Zug hält nicht in Voerde und Oberhausen-Holten. Dort sollen die Bahnsteige zu niedrig sein. Und hier brauche ich eure Hilfe:

Die bisher dort verkehrenden, gewöhnlichen Doppelstockgarnituren haben ja 8 bis 10 Türen mit mittelhohem Einstieg und im Steuerwagen zwei tiefe Einstiege. Der RRX ja ca. 50% Niederfluranteil, müsste also problemlos auch dort halten können, oder?

Also:
Wie hoch ist denn der Einstieg beim alten RE5 (in Nicht-Steuerwagen)?
Wie hoch sind die Nieder- und Hochflur-Einstiege beim RRX?
Wie hoch sind die Bahnsteige in Voerde und Holten?

Grüße vom
Pröter

RRX auf RE5 (NRW) und Bahnsteighöhen?

EK-Wagendienst @, Münster, Dienstag, 14. Mai 2019, 07:13 (vor 9 Tagen) @ Proeter

Herber Beigeschmack, der Zug hält nicht in Voerde und Oberhausen-Holten. Dort sollen die Bahnsteige zu niedrig sein. Und hier brauche ich eure Hilfe:

Die bisher dort verkehrenden, gewöhnlichen Doppelstockgarnituren haben ja 8 bis 10 Türen mit mittelhohem Einstieg und im Steuerwagen zwei tiefe Einstiege. Der RRX ja ca. 50% Niederfluranteil, müsste also problemlos auch dort halten können, oder?

Wie hoch sind die Bahnsteige in Voerde und Holten?

38 cm sind bei der DB angeben:
https://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/infrastruktur/bahnhof/bahnsteige_uebersicht/...

Die bisher dort verkehrenden, gewöhnlichen Doppelstockgarnituren haben ja 8 bis 10 Türen mit mittelhohem Einstieg und im Steuerwagen zwei tiefe Einstiege. Der RRX ja ca. 50% Niederfluranteil, müsste also problemlos auch dort halten können, oder?

Die werden auch dort halten können, nur sagt die Genehmigung für das Fahrzeuges was anderes aus.
Die Hocheinsteige habe ja noch eine Klappstufe, das hat der RRX eben nicht.
Das gleich Problem wie an einem 96cm Bahnsteig mit einem Tiefeinsteiger.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

RRX auf RE5 (NRW) und Bahnsteighöhen?

agw @, NRW, Dienstag, 14. Mai 2019, 07:24 (vor 9 Tagen) @ Proeter

Die bisher dort verkehrenden, gewöhnlichen Doppelstockgarnituren haben ja 8 bis 10 Türen mit mittelhohem Einstieg und im Steuerwagen zwei tiefe Einstiege. Der RRX ja ca. 50% Niederfluranteil, müsste also problemlos auch dort halten können, oder?

Er hat alle Türen für Einstieg an 76er Bahnsteigen (in den Dostos leicht schräge Trittstufen nach unten). Es gibt eben keine zusätzlichen Trittstufen darunter. Und das ist das Problem.

Der RRX kann problemlos an 96er und 55er Bahnsteigen halten (denk ich).
Darunter leider nicht.

Es gibt halt noch zu viele Bahnsteige mit 38cm oder sogar weniger über SOK.
Die DB hat ihre Bahnsteige halt verfallen lassen und an aktuelle Bahnsteighöhen war nicht zu denken. Keine Ahnung wann 34cm zuletzt "passend" war, aber in diesem Jahrtausend wohl nicht.

--
"Tägliche Reisendengängelung - Powered by DB"
- SveFC

40 cm Unterschied sind durchaus machbar, oder?

Proeter @, Dienstag, 14. Mai 2019, 19:40 (vor 8 Tagen) @ agw
bearbeitet von Proeter, Dienstag, 14. Mai 2019, 19:42

Er hat alle Türen für Einstieg an 76er Bahnsteigen (in den Dostos leicht schräge Trittstufen nach unten). Es gibt eben keine zusätzlichen Trittstufen darunter. Und das ist das Problem.

Der RRX kann problemlos an 96er und 55er Bahnsteigen halten (denk ich).
Darunter leider nicht.

Verstehe ich nicht. Als vor kurzem der RE4 (mit 55cm-Tiefeinsteiger im Steuerwagen) wochenlang wg. der Bauumleitung über die S-Bahn in Düsseldorf Richtung Neuss von Gleis 12 (96 cm) abfuhr, hat sich keiner daran gestört. Aber jetzt auf einmal ist es in Voerde ein Problem, obwohl die Stufe dort geringer ist?
Zudem verstehe ich nicht, warum es nicht dem Fahrgast überlässt, ob er sich die körperliche Höchstleistung antun will, 37 cm hoch oder runter zu steigen.
Wenn es jemanden wirklich stört, kann er doch mit einem anderen Zug fahren. Aber mit der jetzigen Lösung, schließt man alle aus.

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

ffz, Dienstag, 14. Mai 2019, 19:57 (vor 8 Tagen) @ Proeter

Hallo,

beim RE 4 werden dann beim Steuerwagen die Türen verschlossen, das geht beim Desiro HC nicht so einfach. Dazu kommt dass es einen Unterschied gibt zwischen einer Baustellenumleitung für ein paar Tage/Wochen bzw einem Ad-hoc Gleiswechsel wegen einer Störung und einem geplanten Halt. Das EBA macht ganz klar die Vorgabe maximaler Höhenunterschied zwischen Stufe am/im Fahrzeug und Bahnsteig 20 cm. Wenn das EBA fest stellt dass ein EVU dagegen verstößt kostet das erst mal Geld, im Wiederholungsfalle werden die Strafen dann drastischer im schlimmsten Falle droht der Entzug der Zulassung als EVU.

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

Giovanni @, Dienstag, 14. Mai 2019, 20:36 (vor 8 Tagen) @ ffz

Hallo,

beim RE 4 werden dann beim Steuerwagen die Türen verschlossen, das geht beim Desiro HC nicht so einfach. Dazu kommt dass es einen Unterschied gibt zwischen einer Baustellenumleitung für ein paar Tage/Wochen bzw einem Ad-hoc Gleiswechsel wegen einer Störung und einem geplanten Halt. Das EBA macht ganz klar die Vorgabe maximaler Höhenunterschied zwischen Stufe am/im Fahrzeug und Bahnsteig 20 cm. Wenn das EBA fest stellt dass ein EVU dagegen verstößt kostet das erst mal Geld, im Wiederholungsfalle werden die Strafen dann drastischer im schlimmsten Falle droht der Entzug der Zulassung als EVU.

Ist der 20cm-Wert fix?
Ich meine: In Birkenwerder halten am 103cm-Bahnsteig planmäßig Talent2 (80cm), zuvor GTW 2/6 (80cm) und sogar DABbuzf 760 (60cm). Ähnlich wohl Hohen Neuendorf West und Karow.

Auch bei Doppelstockzügen an Altbahnsteigen liegt der Höhenunterschied meist bei über 20cm (60cm Einstiegshöhe vs <38cm Bahnsteighöhe).

--
Wo Logik aufhört fängt das DB-Preissystem an.
2.4.4: "Eine Fahrkarte für eine höhere Produktklasse berechtigt [...] auch zur Beförderung in einer niedrigeren Produktklasse."
Ein Doppelstock-RE ist 4.631,5mm hoch - ein ICE1-Speisewagen nur 4.295mm ;)

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

EK-Wagendienst @, Münster, Dienstag, 14. Mai 2019, 20:40 (vor 8 Tagen) @ Giovanni

Ist der 20cm-Wert fix?
Ich meine: In Birkenwerder halten am 103cm-Bahnsteig planmäßig Talent2 (80cm), zuvor GTW 2/6 (80cm) und sogar DABbuzf 760 (60cm). Ähnlich wohl Hohen Neuendorf West und Karow.

Auch bei Doppelstockzügen an Altbahnsteigen liegt der Höhenunterschied meist bei über 20cm (60cm Einstiegshöhe vs <38cm Bahnsteighöhe).

So was wird heute in der Zulassung des Fahrzeuges geregelt, und alt Fahrzeuge haben da einen Bestandschutz. Das EVU muss nur für die Sicherheit sorgen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

agw @, NRW, Dienstag, 14. Mai 2019, 22:02 (vor 8 Tagen) @ Giovanni

Ich meine: In Birkenwerder halten am 103cm-Bahnsteig planmäßig Talent2 (80cm), zuvor GTW 2/6 (80cm) und sogar DABbuzf 760 (60cm). Ähnlich wohl Hohen Neuendorf West und Karow.

Was ist denn ein 103er Bahnsteig? Sollte das nicht in 96er Bahnsteig sein?

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

flierfy, Mittwoch, 15. Mai 2019, 00:04 (vor 8 Tagen) @ agw

Was ist denn ein 103er Bahnsteig? Sollte das nicht in 96er Bahnsteig sein?

Das sollte und wird vielleicht auch mal wieder ein 96 cm hoher Bahnsteig. Aber derzeit ist dieser Bahnsteig, wie einige Andere auch, 103 cm hoch.

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

Manitou, Mittwoch, 15. Mai 2019, 00:48 (vor 8 Tagen) @ agw

In der DDR war ein Anheben der Bahnsteighöhe von 96 cm auf ca. 105 cm in den 80er Jahren zwecks stufenlosen Einstieg bei der Berliner S-Bahn (Altbauwagen und BR 270 (485/885)) zugelassen worden, da Wagen mit nach außen aufschlagender Klapptür weitgehend ausgemusert worden waren und im Berliner Raum nicht mehr fuhren. Mit den BR 480 und 481 wurden die Bahnsteige wieder abgesenkt, da diese eine niedrigere Fußbodenhöhe haben. In Hohen Neuendorf West, sowie den Postdamer Bf, die mal 1958 für einen 1,5 kV-S-Bahnverkehr vorgesehen waren, wurden nicht erhöht.

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

agw @, NRW, Mittwoch, 15. Mai 2019, 08:44 (vor 8 Tagen) @ Manitou

In der DDR war ein Anheben der Bahnsteighöhe von 96 cm auf ca. 105 cm in den 80er Jahren zwecks stufenlosen Einstieg bei der Berliner S-Bahn (Altbauwagen und BR 270 (485/885)) zugelassen worden, da Wagen mit nach außen aufschlagender Klapptür weitgehend ausgemusert worden waren und im Berliner Raum nicht mehr fuhren. Mit den BR 480 und 481 wurden die Bahnsteige wieder abgesenkt, da diese eine niedrigere Fußbodenhöhe haben. In Hohen Neuendorf West, sowie den Postdamer Bf, die mal 1958 für einen 1,5 kV-S-Bahnverkehr vorgesehen waren, wurden nicht erhöht.

Gibt es in der StuS-Datenbank einen Eintrag, bei dem die 103/105 tatsächlich so vermerkt sind?

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

ffz, Mittwoch, 15. Mai 2019, 08:54 (vor 8 Tagen) @ agw

Hallo,

wahrscheinlich nicht, dazu müsstest du in der DB Stationsdatenbank mal alle Stationen der Berliner S-Bahn abfragen. Aber da die Stationsdatenbank eh teilweise völllige Phantasiewerte enthält die mit der Realität nicht übereinstimmen, geht das im Rauschen einfach unter.

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Mittwoch, 15. Mai 2019, 05:42 (vor 8 Tagen) @ Giovanni

Ist der 20cm-Wert fix?

mW sind es 25 cm, und das auch nur bei (halbwegs-) Neufahrzeugen.

Ich meine: In Birkenwerder halten am 103cm-Bahnsteig planmäßig Talent2 (80cm), zuvor GTW 2/6 (80cm) und sogar DABbuzf 760 (60cm). Ähnlich wohl Hohen Neuendorf West und Karow.

Es hat schon seinen Grund, warum wenn auf der Heidekrautbahn mal ein LINK fährt dieser entweder nur nördlich Basdorf oder nach Gesundbrunnen fährt...

--
Weg mit dem 4744!

40 cm Unterschied sind nicht zulässig(EBA Auflage)

ffz, Mittwoch, 15. Mai 2019, 07:50 (vor 8 Tagen) @ JeDi

offiziell sind es nach TSI PRM 21cm plus 5 cm Toleranz durch Kurvenüberhöhungen oder den Stopfzustand der Gleise. Wenn die Gleise frisch gestopft sind sind die gerne einige cm höher und setzen sich mit der Zeit noch.

Wie schon richtig geschrieben wurde sind die 103cm bei der S-Bahn Berlin eine lokale Besonderheit, in S-Bahn netzen ist es zulässig von den Standardhöhen 55cm, 76cm und 96cm ab zu weichen. Die D(A)Buz haben noch Bestandsschutz aus Rechsbahnzeiten, da dürfte man theoretisch mit von Schotterhaufen/Grasnarbe bis 105cm an allen Bahnsteigen halten.

Die 21 plus 5 cm sind auch einer der Gründe warum der VRR die S-Bahn Rhein-Ruhr auf 76cm Bahnsteighöhe umstellt, auch wenn die 422er nicht dazu passen, man hat sonst bei Dostos immer das Problem mit dem Fahrgastwechsel. Wobei 76cm Bahnsteige mit 96cm S-Bahn Fahrzeugen zB in München und Stuttgart durchaus auch an größeren Bahnhöfen nicht ungewöhnlich ist, weil sosnt ein Mischbetrieb von RE und S-Bahn mit Halt am gleichen Bahnsteig nicht möglich ist.

40 cm sind kein Weltuntergang

Proeter @, Mittwoch, 15. Mai 2019, 07:27 (vor 8 Tagen) @ ffz
bearbeitet von Proeter, Mittwoch, 15. Mai 2019, 07:29

Hallo,

beim RE 4 werden dann beim Steuerwagen die Türen verschlossen,

Ich fahre oft damit. Wer's glaubt wird...
Aber allgemein: Wie kommen denn Fahrräder / Kinderwagen / Rollstühle dort heraus, wäre er wirklich abgeschlossen ist?

40 cm sind kein Weltuntergang

ffz, Mittwoch, 15. Mai 2019, 07:42 (vor 8 Tagen) @ Proeter

Hallo,

in aller Regel wird über die Fplo Reisendensicherung vor geschrieben, wie das EVU die realisiert ist sein Problem, schließlich muss es auch mit den Konsequenzen leben...

Wobei man zumindest an einer Tür vom Steuerwagen mit der Überfahrrampe tricksen kann...

Wenn die Türen verschlossen sind ist ein Ein- und Ausstieg nicht möglich, ergo Ausstieg nur über den Nachbarwagen.

Türen abriegeln beim Desiro HC

ICE1223-Limburg ⌂ @, Mittwoch, 15. Mai 2019, 08:14 (vor 8 Tagen) @ ffz

beim RE 4 werden dann beim Steuerwagen die Türen verschlossen, das geht beim Desiro HC nicht so einfach.

Klar geht das beim Desiro HC oder wie macht NX das derzeit beim RXX-Vorlaufbetrieb auf dem RE5?

Dort werden in Koblenz-Stadtmitte die letzten beiden und in Sinzig(Rhein) die letzten drei Türen verschlossen.

Wenn das nicht so einfach gehen soll, würde man das nicht bis zu 6x am Tag so machen.

--
All the Stations auf Youtube

"I wanna catch a f*cking Train sometimes"

Türen abriegeln beim Desiro HC

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Mittwoch, 15. Mai 2019, 12:44 (vor 8 Tagen) @ ICE1223-Limburg

beim RE 4 werden dann beim Steuerwagen die Türen verschlossen, das geht beim Desiro HC nicht so einfach.


Klar geht das beim Desiro HC oder wie macht NX das derzeit beim RXX-Vorlaufbetrieb auf dem RE5?

Dort werden in Koblenz-Stadtmitte die letzten beiden und in Sinzig(Rhein) die letzten drei Türen verschlossen.

Wenn das nicht so einfach gehen soll, würde man das nicht bis zu 6x am Tag so machen.

Das ist ja was völlig anderes! Beim 462 haben alle Türen die gleiche Einstiegshöhe, bei den RE4-Parks nicht. Wenn ich im 462 alle Türen abschließe, kann ich auch gleich durchfahren (wird ja auch gemacht).

--
Weg mit dem 4744!

RRX auf RE5 (NRW) und Bahnsteighöhen?

rheinbahn95 @, Düsseldorf/Erfurt, Dienstag, 14. Mai 2019, 17:56 (vor 8 Tagen) @ Proeter

Hallo Freunde,

nicht schlecht habe ich getaunt, als heute morgen schon ein RRX auf dem RE5 (5:06 ab Wesel) unterwegs war. Ich dachte ja, das solle erst am 9.6. losgehen. Das ist ja was, dass ein Fahrzeugeinsatz mal früher beginnt, als geplant.

Am Niederrhein scheint das immer zu klappen - Abellio hat ja auch vor dem Start auf RE19 und RB35 einige Umläufe von DB Regio übernommen gehabt

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum