[AT] OT: Masern legen Klagenfurter Bus-Verkehr lahm (Allgemeines Forum)

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 10. April 2019, 20:04 (vor 132 Tagen)

Da ein Busfahrer der Klagenfurter Stadtwerke an Masern erkrankte, hat die Stadt heute nachmittags (fast) alle Busse aus dem Verkehr gezogen und desinfiziert.

Wenn man das dann auch bei allen Zügen macht ... (???)

Da war wohl wer nicht geimpft...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 10. April 2019, 20:17 (vor 132 Tagen) @ Altmann

Andererseits schon krass, denn Klagenfurt ist nicht unbedingt klein, dort den ganzen Busverkehr einstellen, das hat schon weitreichende Auswirkungen.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Übervorsichtig oder nicht?

Altmann @, Amstetten, Mittwoch, 10. April 2019, 20:20 (vor 132 Tagen) @ J-C

Das Problem: Er hatte Kontakt zu quasi allen anderen Busfahrern. Und daher fürchtet man, dass auch andere infiziert sind. Und daher wurden alle zur Impfung geschickt und alle Busse desinfiziert ...

Da war wohl wer nicht geimpft...

Steffen ⌂ @, Mittwoch, 10. April 2019, 20:21 (vor 132 Tagen) @ J-C

Ob der Busfahrer geimpft war ist reine spekulation. Oder hast Du dafür eine Quelle?

--
[image]

Normalerweise verhindert eine Impfung ja eine Erkrankung...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 10. April 2019, 20:29 (vor 132 Tagen) @ Steffen

- kein Text -

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Aber nicht zu 100%

Höllentalbahn @, Freiburg, Mittwoch, 10. April 2019, 20:50 (vor 132 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Aber zu nahezu 100%

Henrik @, Mittwoch, 10. April 2019, 20:57 (vor 132 Tagen) @ Höllentalbahn

- kein Text -

Da gehen die Meinungen sehr weit auseinander

Steffen ⌂ @, Mittwoch, 10. April 2019, 20:51 (vor 132 Tagen) @ J-C

Interessant finde ich auch, wenn jetzt, wo angenommen wird, dass die Busfahrer sich bereits angesteckt haben könnten, plötzlich alle zwangsgeimpft werden. Das hilft garantiert nicht.

Dass wegen einem einzelnen Krankheitsfall gleich eine Stadt halb lahm gelegt wird ist reine hysterie.

--
[image]

Da gehen die Meinungen sehr weit auseinander

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 10. April 2019, 20:54 (vor 132 Tagen) @ Steffen

Dass wegen einem einzelnen Krankheitsfall gleich eine Stadt halb lahm gelegt wird ist reine hysterie.

Da Masern extrem ansteckend sind, würde ich das nicht als Hysterie bezeichnen sondern als vorsorgliche Maßnahme. Den Viren ist es im Zweifel völlig egal, welcher Ideologie ihre Opfer angehören. ;-)

+1

Höllentalbahn @, Freiburg, Mittwoch, 10. April 2019, 21:02 (vor 132 Tagen) @ ICETreffErfurt

- kein Text -

Riegelungs-Impfung

Zg_2, Mittwoch, 10. April 2019, 21:01 (vor 132 Tagen) @ Steffen

Interessant finde ich auch, wenn jetzt, wo angenommen wird, dass die Busfahrer sich bereits angesteckt haben könnten, plötzlich alle zwangsgeimpft werden. Das hilft garantiert nicht.

Hallo,

Du bestreitest also den Sinn einer Riegelungs-Impfung. Welche Publikationen kannst Du dazu anführen?

Gruß

Zg_2

Riegelungs-Impfung

Steffen ⌂ @, Mittwoch, 10. April 2019, 21:35 (vor 132 Tagen) @ Zg_2

Nach der gängigen Lehre lassen sich durch Impfungen Ansteckungen verhindern, nachdem geimpft wurde bzw. nachdem sie wirkt. Wenn man an de Zeit dannach denkt kann man natürlich impfen, allerdings müsst man dann auch bis dahin den Busverkehr einstellen.

--
[image]

Riegelungs-Impfung

Aphex Twin, Mittwoch, 10. April 2019, 22:22 (vor 131 Tagen) @ Steffen

Nach der gängigen Lehre lassen sich durch Impfungen Ansteckungen verhindern, nachdem geimpft wurde bzw. nachdem sie wirkt. Wenn man an de Zeit dannach denkt kann man natürlich impfen.

An was für eine andere Zeit hätte man den sonst denken können?

Riegelungs-Impfung

Henrik @, Mittwoch, 10. April 2019, 23:07 (vor 131 Tagen) @ Steffen

Nach der gängigen Lehre lassen sich durch Impfungen Ansteckungen verhindern, nachdem geimpft wurde bzw. nachdem sie wirkt. Wenn man an de Zeit dannach denkt kann man natürlich impfen, allerdings müsst man dann auch bis dahin den Busverkehr einstellen.

das ist doch das allererste, was man gemacht hat: den Busverkehr eingestellt,
dann sämtliche Busse desinfiziert und anschließend nur Busfahrer fahren lassen, die geimpft sind.

Von Zwangsimpfung ist nicht die Rede, die gibt es in Österreich ja offensichtlich nicht (sonst wäre es ja wohl kaum zu diesem Vorfall gekommen).

Die Impfung wirkt natürlich auch nach der Ansteckung, während der Inkubationszeit (Inkubationsimpfung / postexpositionelle Impfung).

Da gehen die Meinungen sehr weit auseinander

Aphex Twin, Mittwoch, 10. April 2019, 21:09 (vor 132 Tagen) @ Steffen

Interessant finde ich auch, wenn jetzt, wo angenommen wird, dass die Busfahrer sich bereits angesteckt haben könnten, plötzlich alle zwangsgeimpft werden. Das hilft garantiert nicht.

Wenn ein anderer Busfahrer von dem erkrankten Busfahrer schon angesteckt wurde bevor er geimpft wurde dann hilft die Impfung natürlich nicht mehr besonders. Wenn man aber verhindern will dass sich andere Busfahrer von anderen Fällen in der Stadt anstecken, wofür es bei (Schul)Busfahrern ein höheres Risiko gibt da sie mit vielen Menschen in Kontakt kommen, z.T. auch insbesondere mit KIndern, dann schützt die Impfung dagegen sehr gut. Und weil sie mit so vielen Menschen in Kontakt kommen, sollte man besonderes Augenmerk darauf legen dass sie nicht an Masern erkranken.

Da war wohl wer nicht geimpft...

Aphex Twin, Mittwoch, 10. April 2019, 21:02 (vor 132 Tagen) @ Steffen

Ob der Busfahrer geimpft war ist reine spekulation. Oder hast Du dafür eine Quelle?

Es ist extrem wahrscheinlich dass in der Ansteckungskette die den Busfahrer erreicht hat mindestens einer nicht geimpft war.

Da war wohl wer nicht geimpft...

Steffen ⌂ @, Mittwoch, 10. April 2019, 21:37 (vor 131 Tagen) @ Aphex Twin

Ob der Busfahrer geimpft war ist reine spekulation. Oder hast Du dafür eine Quelle?


Es ist extrem wahrscheinlich dass in der Ansteckungskette die den Busfahrer erreicht hat mindestens einer nicht geimpft war.

Stimmt. Nach der Lehrmeinung müssten sogar alle in der Ansteckungskette ungeimpft sein.

--
[image]

Da war wohl wer nicht geimpft...

Aphex Twin, Mittwoch, 10. April 2019, 22:25 (vor 131 Tagen) @ Steffen

Ob der Busfahrer geimpft war ist reine spekulation. Oder hast Du dafür eine Quelle?


Es ist extrem wahrscheinlich dass in der Ansteckungskette die den Busfahrer erreicht hat mindestens einer nicht geimpft war.


Stimmt. Nach der Lehrmeinung müssten sogar alle in der Ansteckungskette ungeimpft sein.

So, so, die Lehrmeinung schließt also aus dass eine Impfung einmal nicht (vollständige) Immunität verleihen kann? Oder meintest du vielleicht doch die Leermeinung?

Impfung schützt nicht vor Ansteckung!

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 10. April 2019, 22:43 (vor 131 Tagen) @ Aphex Twin
bearbeitet von ICETreffErfurt, Mittwoch, 10. April 2019, 22:47

Ich weiß ja nicht wie gut ihr so in Biologie und Medizin seit. Ich durfte es mal ein paar Wochen als Dozent Abiturienten Unterrichten.

Eine Impfung schützt nicht davor sich selbst anzustecken, es verhindert im besten Fall nur den Ausbruch der Krankheit und im zweitbesten Fall sorgt sie für einen milden Verlauf.

Auch eine geimpfte Person kann Träger sein und andere Personen anstecken. Allerdings ist die Chance dafür sehr viel geringer.

Nur mal so ein kleiner Abriss in die Immunbiologie:

Unser Immunsystem besteht im Modell aus 3 verschiedenen Bauteilen:

Die T-Helferzellen, die Antikörper und die Fresszellen.

Jeder Virus und jedes Bakterium hat auf seiner Oberfläche relativ einmalige Proteinstrukturen oder RNA-Stränge. In der Impfdosis wird entweder künstlich hergestelltes Protein oder die Hülle eines deaktivierten Bakterium oder Virus benutzt.

Der Körper wird damit konfrontiert und die T-Zellen docken an und "merken" sich diese Signatur als potentiell bedrohlich. Wobei der ungeübte, sprich ungeimpfte Körper, in Mangel an "Kenntnis" erstmal alle möglichen Proteinkombinationen durchprobiert. Ist so ein bisschen wie eine neue Sprache lernen.

Wenn nun ein richtiger Krankheitserreger eine geimpfte Person befällt, gibt es nach sehr kurzer Zeit ein "Match" zwischen T-Zellen und Erreger, da diese T-Zellen Strukturen vorangegangener Infektionen wie in einer Datenbank speichern. Der Körper kann also schneller und zielgerichteter reagieren, die passenden Antikörper bilden, welche dann die Proteine der Erreger auf der Oberfläche binden und sie auf diese Weise verklumpen lassen. Dadurch können sie nicht weiter in Körperzellen eindringen oder Gifte freisetzen. Die Fresszellen verschlingen dann diese Klumpen und zersetzen sie mit Enzymen.

Gutes System, hat ja auch paar Millionen Jahre Evolution gebraucht, so zu werden.

Einziger großer Nachteil, der Körper muss seinen Feind kennen. Er braucht also eine Vorlage, wenn man so will einen Bauplan, vom Erreger. Da kommt nun die so vielgehasste Impfung ins Spiel, die dem Körper eine gefährliche Krankheit vorgaukelt und ihn auf diese Weise mit einer auf den Erreger passenden Bauanleitung für die Antikörper versorgt, der noch nie im Körper wahr oder der nicht wahrgenommen wurde.

Impfungen funktionieren auch noch bei Ausbruch der Krankheit, da sie die Immunantwort beschleunigen, da mehr unbekannte Proteinkörper im Körper sind und somit die T-Zellen leichter haben die "Bauanleitung" zu speichern, bevor das Immunsystem überfordert ist.

Darum ist auch der ICE-Treff sooo wichtig!

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 10. April 2019, 23:34 (vor 131 Tagen) @ ICETreffErfurt

Huhu.

Einziger großer Nachteil, der Körper muss seinen Feind kennen. Er braucht also eine Vorlage, wenn man so will einen Bauplan, vom Erreger. Da kommt nun die so vielgehasste Impfung ins Spiel, die dem Körper eine gefährliche Krankheit vorgaukelt und ihn auf diese Weise mit einer auf den Erreger passenden Bauanleitung für die Antikörper versorgt, der noch nie im Körper wahr oder der nicht wahrgenommen wurde.

Impfungen funktionieren auch noch bei Ausbruch der Krankheit, da sie die Immunantwort beschleunigen, da mehr unbekannte Proteinkörper im Körper sind und somit die T-Zellen leichter haben die "Bauanleitung" zu speichern, bevor das Immunsystem überfordert ist.


Einziger großer Nachteil, der Fahrgast muss seine Eisenbahn kennen. Er braucht also einen Helfer; wenn man so will, ein ICE-Forum. Da kommt nun der so vielgehasste Supersparpreis ins Spiel, der dem Fahrgast gefährliche Anschlußverluste garantiert und ihn auf diese Weise mit einigen für den Orientierungssinn passenden Umsteigebahnhöfen versorgt, von denen der Fahrgast noch nie gehört hat.

ICE-Treff-Nachfragen funktionieren auch noch nach Antritt der Fahrt, da sie den Geist beschleunigen, weil mehr Alternativverbindungen im Geiste sind und somit die Hirnzellen es leichter haben, Umwege zu speichern, bevor der Fahrgast überfordert ist.


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum