Ersatzverkehr war bei Ticketausstellung Sparpreis unbekannt (Allgemeines Forum)

плацкарт, Dienstag, 09. April 2019, 19:43 (vor 132 Tagen)

Hallo, ich habe einen Sparpreis ab Berlin-Greifswalder Str. übermorgen und meinen ICE würde ich definitiv nicht bekommen, wenn ich zur Abfahrtzeit zum S-Bahnhof komme, weil der Ersatzverkehr viel langsamer als der Ring ist.
Habe ich in diesem Fall das Recht, den nächsten ICE zu benutzen bzw. ist damit die Zugbindung automatisch aufgehoben?

Ich würde sagen Nein keine Aufhebung

Power132 @, Dienstag, 09. April 2019, 19:50 (vor 132 Tagen) @ плацкарт

Der Nahverkehr ist nicht in der Zugbindung, du kannst theoretisch eher fahren um den ICE zu erreichen.

Ich würde sagen Ja es gilt die Aufhebung

Hansjörg, Dienstag, 09. April 2019, 20:06 (vor 131 Tagen) @ Power132

Der Nahverkehr ist nicht in der Zugbindung, du kannst theoretisch eher fahren um den ICE zu erreichen.

Die Verbindung die aufgedruckt ist zählt. Wenn ich diese nutze und es klappt nicht weil der NV Anteil nicht nach aufgedruckter Verbindung fährt ist die Verbindung nicht mehr bindend.

Keine Aufhebung

Power132 @, Dienstag, 09. April 2019, 20:14 (vor 131 Tagen) @ Hansjörg

Fall nicht vergleichbar

Hustensaft @, Dienstag, 09. April 2019, 20:26 (vor 131 Tagen) @ Power132

Im zitierten Fall war der Fahrgast aber schon früher gefahren und deshalb in der Lage, den Zug mit Zugbindung zu erreichen. Wenn sich aber jemand - und sei es aus Unkenntnis - zur planmäßigen Abfahrtszeit am Abfahrtbahnhof einfindet und dann feststellt, dass es SEV o.ä. gibt und deswegen der Zug auch tatsächlich (und nicht nur theoretisch) verpasst wird, sehe ich gar keine andere Möglichkeit, als die Zugbindung aufzuheben. Merke: Auch wenn die Bahn empfiehlt, sich vor der Abfahrt noch einmal über mögliche Fahrplanänderungen zu informieren, so ist das nicht verbindlich und damit nicht im Verantwortungsbereich des Fahrgastes; übrigens ist selbst der Verspätungsalarm nicht zuverlässig, auf die Mitteilung eines Zugausfalles im Februar warte ich bis heute ...

Aufhebung

Frecciarossa, Dienstag, 09. April 2019, 20:26 (vor 131 Tagen) @ Power132

Die ursprünglich geplante Verbindung kann nicht mehr gefahren werden, also muss die Zugbindung aufgehoben werden. Das ist jetzt wirklich ein No-brainer.

Der verlinkte Fall ist völlig anders gelagert und bringt uns im vorliegenden Fall überhaupt nicht weiter.

Aufhebung

tbsn @, Würzburg, Dienstag, 09. April 2019, 20:39 (vor 131 Tagen) @ Frecciarossa

Richtig. Der Fahrgast kann keineswegs dazu verpflichtet werden, vor der ursprünglich gebuchten Verbindung loszufahren.

Ich würde sagen Nein keine Aufhebung

Reservierungszettel @, KDU, Dienstag, 09. April 2019, 22:59 (vor 131 Tagen) @ Power132

Der Nahverkehr ist nicht in der Zugbindung, du kannst theoretisch eher fahren um den ICE zu erreichen.

Ob es auch praktisch möglich ist?

Beispiel du hast ein Meeting von 10:00-13:00 die S-Bahn fährt alle 20 Minuten deine Verbindung ist mit der S-Bahn um 13:17 gebucht - merkst du was?

Eben, früher fahren ist nicht - dein Termin lässt das nicht zu.

Die Umstände der Fahrt sind offen

Power132 @, Mittwoch, 10. April 2019, 06:23 (vor 131 Tagen) @ Reservierungszettel

daher die Formulierung theoretisch. Es kann genauso gut eine Privatfahrt ohne geschäftlichen HIntergrund sein.

Die Umstände der Fahrt sind egal

плацкарт, Mittwoch, 10. April 2019, 09:45 (vor 131 Tagen) @ Power132

Es ist unerheblich, ob ein Geschäftstermin mit den Tykwer-Brüdern oder z. B. eine Verhandlung vorm Amtsgericht wegen Verstoß gegen Paragraph 183a StGB (was ja nur bei wenigen beruflich bedingt sein kann) der Grund für das Beharren auf der ursprünglich gebuchten Abfahrtszeit ist.
Privat oder geschäftlich dürfte rechtlich egal sein.
Oder ein Arzttermin (oft nur Monate im voraus zu bekommen).
Jetzt kann natürlich jemand sagen, dass das Amtsgericht nicht an der Ringbahn liegt, aber Leute, fellow nerds, es ist ein Beispiel...

Die Umstände der Fahrt sind egal - mitnichten

Power132 @, Mittwoch, 10. April 2019, 17:31 (vor 131 Tagen) @ плацкарт
bearbeitet von Power132, Mittwoch, 10. April 2019, 17:33

Es ist unerheblich, ob ein Geschäftstermin mit den Tykwer-Brüdern oder z. B. eine Verhandlung vorm Amtsgericht wegen Verstoß gegen Paragraph 183a StGB (was ja nur bei wenigen beruflich bedingt sein kann) der Grund für das Beharren auf der ursprünglich gebuchten Abfahrtszeit ist.
Privat oder geschäftlich dürfte rechtlich egal sein.
Oder ein Arzttermin (oft nur Monate im voraus zu bekommen).
Jetzt kann natürlich jemand sagen, dass das Amtsgericht nicht an der Ringbahn liegt, aber Leute, fellow nerds, es ist ein Beispiel...

Sofern du privat unterwegs bist, hättest du die Möglichkeit entsprechend Alternativen zum rechtzeitigen Erreichen des ICE zu nutzen. Und sei es durch eine frühere Abfahrt an der Greifswalder Str.

Deine Zusatzfrage nach Nutzung eines ICE am nächsten Tag zeigt außerdem eine enorme zeitliche Flexibilität und lässt Verdachtsmomente im Raum...

Die Umstände der Fahrt sind egal - mitnichten

LoungeHopper @, Mittwoch, 10. April 2019, 22:59 (vor 130 Tagen) @ Power132


Sofern du privat unterwegs bist, hättest du die Möglichkeit entsprechend Alternativen zum rechtzeitigen Erreichen des ICE zu nutzen. Und sei es durch eine frühere Abfahrt an der Greifswalder Str.

Diese Sichtweise würde ich nicht teilen. Auch bei nicht geschäftlichem Anlass ist eine solche Flexibilität nicht immer gegeben, z.B. bei einem Theaterbesuch, Konzertbesuch etc.

Wenn ich bei meiner Familie oder Freundin zu besuch bin, möchte ich die Zeit vor Ort möglichst maximieren, d.h. da kann eine halbe Stunde weniger schon eine Beeinträchtigung sein, die man nicht so einfach hinnehmen möchte. Gerade nicht, wenn man selbst für diesen Umstand nichts kann.

Daher ist es sehr sinnvoll, dass eine solche Unterscheidung zwischen privat und geschäftlich nur in der eigenen Betrachtung, aber nicht in der Betrachtung der Fahrgastrechte bzw. BB eine Rolle spielt.


Deine Zusatzfrage nach Nutzung eines ICE am nächsten Tag zeigt außerdem eine enorme zeitliche Flexibilität und lässt Verdachtsmomente im Raum...

In einem Beitrag des TO wurde geschildert, dass es sich um eine Verknüpfung zweier Reisen auf einer Fahrkarte handelt. Und es wurde ausdrücklich gefragt, ob eine höhere Produktklasse (ICE statt IC) genutzt werden kann. Wenn sich aus der Situation der ersten Reise eine Aufhebung der Zugbindung ergibt, ist die Frage nach den Auswirkungen auf die zweite Reise auf derselben Fahrkarte mehr als berechtigt.

Und wenn die Zugbindung dann einmal aufgehoben ist, sehe ich es aus meiner Sicht als nicht moralisch verwerflich an, bei einer weiteren Fahrt auch eine höhere Produktklasse zu wählen. Man kann das dann als eine Art der Kompensation dafür ansehen, dass die ursprünglichen Reisepläne durcheinander gebracht wurden.

Verdachtsmomente bei ice-treff.de

плацкарт, Donnerstag, 11. April 2019, 17:15 (vor 130 Tagen) @ Power132

Wessen wird der TO denn verdächtigt?
Nicht nur Andeutungen, Herr/Frau/divers Kommissar!

Ersatzverkehr war bei Ticketausstellung Sparpreis unbekannt

Fransico @, Berlin, Dienstag, 09. April 2019, 20:28 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Hallo, ich habe einen Sparpreis ab Berlin-Greifswalder Str. übermorgen und meinen ICE würde ich definitiv nicht bekommen, wenn ich zur Abfahrtzeit zum S-Bahnhof komme, weil der Ersatzverkehr viel langsamer als der Ring ist.
Habe ich in diesem Fall das Recht, den nächsten ICE zu benutzen bzw. ist damit die Zugbindung automatisch aufgehoben?

Hallo,

in einem identisch gelagerten Fall (Sparpreis, Abfahrt von einem Berliner S-Bahnhof, wegen Bauarbeiten jedoch SEV, Umstieg in Berlin Südkreuz, Anschluss zum Fernverkehr durch langsameren SEV verpasst) habe ich einen Takt-ICE später genommen und bekam durch 1:01h Verspätung 25% des Kaufpreises erstattet.

Für ist mich ist meiner Meinung nach damit die Zugbindung aufgehoben gewesen, da ich meinen gebuchten ICE nicht rechtzeitig erreichen konnte. Übrigens hatte ich das Ticket nur etwa 6 Wochen vorher gebucht und man hats anscheinend nicht geschafft die deutlich länger im Voraus geplanten Bauarbeiten einzupflegen.

Ersatzverkehr war bei Ticketausstellung Sparpreis unbekannt

плацкарт, Dienstag, 09. April 2019, 20:43 (vor 131 Tagen) @ Fransico

Danke. Auf die Verspätungsprämien habe gar nicht spekuliert. Ich bin immer mit der Zugbindungsaufhebung happy.

Die Frage aller Fragen

Ede @, Dienstag, 09. April 2019, 21:23 (vor 131 Tagen) @ плацкарт
bearbeitet von Ede, Dienstag, 09. April 2019, 21:25

Muß/Möchte man pünktlich ankommen oder ist die Zeit egal. Vielleicht war es ja auch der günstigste Preis.

Detailfrage

PhilippK @, Dienstag, 09. April 2019, 21:47 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Meiner Ansicht nach ist es recht einfach, wenn deine komplette Fahrverbindung ab Greifswalder Straße auf der Fahrkarte aufgedruck ist. Dann ist meiner Ansicht nach ganz klar die Zugbindung aufgehoben.

Etwas spannender ist es, wenn der Teil ab Greifswalder Straße nicht aufgedruckt ist, sondern mit dem City-Ticket gefahren wird. Dann ist es wohl etwas schwieriger...

Gruß, Philipp

Detailfrage

плацкарт, Dienstag, 09. April 2019, 22:44 (vor 131 Tagen) @ PhilippK

Selbstverständlich aufgedruckt. Mit City-Optionen mache ich solche Faxen nicht.

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

плацкарт, Dienstag, 09. April 2019, 22:42 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Gilt die Aufhebung der Zugbindung per Stempel auch für die Weiterfahrt am anderen Tag?
Darf ich alternativ zur Rheinstrecke (IC) auch den Bernhard-Vogel-ICE nutzen?

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

Reservierungszettel @, KDU, Dienstag, 09. April 2019, 23:03 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Gilt die Aufhebung der Zugbindung per Stempel auch für die Weiterfahrt am anderen Tag?
Darf ich alternativ zur Rheinstrecke (IC) auch den Bernhard-Vogel-ICE nutzen?

Ich weiß zwar nicht genau was du meinst - allerdings sollte die Richtung eingehalten werden das heißt wenn du Berlin-München fährst ist eine fahrt über Hamburg-Bremen-Dortmund nicht drin ;)

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

Ede @, Dienstag, 09. April 2019, 23:13 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

So langsam frage ich mich, wo du von Berlin hin willst? Oder hast du Langeweile und willst provozieren.

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

плацкарт, Dienstag, 09. April 2019, 23:15 (vor 131 Tagen) @ Ede

Berlin-RheinMain-Benelux, 2 Besuche auf ein Ticket für 32,65€ (in eine Richtung). Ist rational, keine Provokation. Früher waren noch ganz andere Umwege möglich.
Bitte denkt nicht immer gleich an Provokation oder Trollismus.

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

heinz11 @, Dienstag, 09. April 2019, 23:34 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Berlin-RheinMain-Benelux, 2 Besuche auf ein Ticket für 32,65€ (in eine Richtung). Ist rational, keine Provokation. Früher waren noch ganz andere Umwege möglich.

Ja, das ist richtig und ich sage in aller Klarheit: Absolut richtig festgestellt, früher. Und die gute, alte Zeit wird nicht wiederkommen.

Die DB hat gerade bei der Thematik Umwege mächtig gewaltig aufgeräumt, ausgeästet, Ordnung geschaffen, Möglichkeiten abgesägt, je nachdem welcher Begriff Dir am besten gefällt.

.. auch sinnvolle und vorgeschlagene Verbindungen abgesägt.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Mittwoch, 10. April 2019, 00:24 (vor 131 Tagen) @ heinz11

Die DB hat gerade bei der Thematik Umwege mächtig gewaltig aufgeräumt, ausgeästet, Ordnung geschaffen, Möglichkeiten abgesägt, je nachdem welcher Begriff Dir am besten gefällt.

.. und dabei sogar ein paar fahrplanmäßig sinnvolle, umsteigemäßig sinnvolle und sogar von der Verbindungsauskunft ohne Angabe eines VIAs vorgeschlagene Verbindung der Bepreis- und damit Buchbarkeit beraubt. (Ich berichtete bereits über Bremen - Leipzig Produktklasse C, mit dem zeitlich kürzesten Weg UND mit wenigsten Umstiegen via Uelzen, wo die Auskunft einen Umstieg in Magdeburg Hbf angibt und Preisauskunft nicht Möglich", was am doppelt befahrenen Stück Magdeburg-Neustadt - Magdeburg Hbf - Magdeburg-Neustadt liegt. Ich leitete es auch an die DB weiter, Problem ist immernoch vorhanden. Wer es derzeit nachvollziehen will ersetze "Leipzig Hbf" durch "Dessau Hbf", da nach Leipzig momentan über Halle vorgeschlagen wird.)

Der ganze Baum ist Schwachsinn ...

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 09. April 2019, 23:26 (vor 131 Tagen) @ Ede

Tach.

Oder hast du Langeweile und willst provozieren.

Was sonst?

Die ganze Frage ist doch schon blödsinnig. Wenn ich laut Fahrkarte um, was weiß ich, 14:28h wegen meiner, starten soll und dann fährt einer der Züge nicht wie auf der Verbindung angegeben, wodurch ich die nächsten Züge nicht erreiche, dann muß ganz zwangsläufig die Zugbindung aufgehoben sein. Oder wie bitteschön soll ich mich an einen Zug binden, den ich gar nicht bekommen kann?

Also erübrigt sich die Frage von allein. Der Rest ist dann Trollerei á la Max aus Schwerin. Entweder macht man's einfach - todesmutig -, oder man läßt es - Zartbesaitet.

Aber heutzutage kann niemand mehr Verantwortung übernehmen - nicht mal für sich selbst. Also muß das Forum zugemüllt werden, indem quasi Garantien verlangt werden. Damit man im Zug den Schaffner zusammenstaucht: "Die im ICE-Treff haben gesagt, dass das geht!" Und wenn's dann wider Erwarten auch dank eigenem Zutun in Form unpassenden Auftritts nicht geht, wird das Forum verklagt.


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Der ganze Baum ist Schwachsinn ...

плацкарт, Dienstag, 09. April 2019, 23:32 (vor 131 Tagen) @ Blaschke

Danke für die deftige Reaktion. Es geht nicht um Garantien. Es geht um Reaktionen in einer unübersichtlichtlichen Sache. 1 Reisezentrum und 1 Service Point waren bereit, mir einen Zugbindungsstempel zu geben. 1 anderer Service Point nicht. Die Tante meinte, dass Ersatzverkehr der S-Bahn lange angekündigt wird und ich daher früher losfahren müsse und die DB für S-Bahn-Ersatzverkehr keine Garantien übernimmt. Jeder interpretiert anders in diesem Unternehmen und deshalb suche in den fachlichen Nutzeraustausch.

Warum?

Sören Heise @, Region Hannover, Mittwoch, 10. April 2019, 08:57 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Moin.

1 Reisezentrum und 1 Service Point waren bereit, mir einen Zugbindungsstempel zu geben. [...]

Aufhebungsstempel? Ja warum hast Du ihn Dir dann nicht gleich bei der ersten Stelle geben lassen?

Die Tante meinte, dass Ersatzverkehr der S-Bahn lange angekündigt wird und ich daher früher losfahren müsse und die DB für S-Bahn-Ersatzverkehr keine Garantien übernimmt.

Die S-Bahn ist aber DB...

Viele Grüße
Sören

--
[image]

Verstehen Sie Bahnhof!
Europa: Linkliste Fahrplantabellen und mehr

Stempel

плацкарт, Mittwoch, 10. April 2019, 09:23 (vor 131 Tagen) @ Sören Heise

Ich habe auch zwei OT-Ausdrucke mit dem Stempel "Zugbindung aufgehoben". Falls einer zerfetzt wird.

Stempel

danielausberlin @, Donnerstag, 11. April 2019, 13:12 (vor 130 Tagen) @ плацкарт

Ich habe auch zwei OT-Ausdrucke mit dem Stempel "Zugbindung aufgehoben". Falls einer zerfetzt wird.

Ich würde wegen solcher Unwägbarkeiten nie unter 10 Ausdrucken verreisen.

MINDESTENS!

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Donnerstag, 11. April 2019, 13:32 (vor 130 Tagen) @ danielausberlin

- kein Text -

Stempel

Berliner65 @, Berlin, Donnerstag, 11. April 2019, 16:32 (vor 130 Tagen) @ плацкарт

Was man für einen Aufwand betreiben muss, seitdem Kopiergeräte verboten wurden. ;-)

P.S.:
Kein Wunder, dass es in den Reisezentren manchmal lange dauert, wenn ein Teil der Kundschaft sich doppelt verarzten lässt.

--
Meine Ankünfte am Zielort bewegen sich seit Wochen im Bereich von -5 bis +10. Wo kann ich mich beschweren, weil ich jetzt keine Bahn-Schauergeschichten erzählen kann? ;-)

Eigenverantwortung ...

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 10. April 2019, 15:07 (vor 131 Tagen) @ плацкарт
bearbeitet von Blaschke, Mittwoch, 10. April 2019, 15:09

Hallo.

Danke für die deftige Reaktion.

Bitte gern. Bei Bedarf auch wieder. Einfach eine Anfrage stellen.

Es geht nicht um Garantien. Es geht um Reaktionen in einer unübersichtlichtlichen Sache. 1 Reisezentrum und 1 Service Point waren bereit, mir einen Zugbindungsstempel zu geben. 1 anderer Service Point nicht. Die Tante meinte, dass Ersatzverkehr der S-Bahn lange angekündigt wird und ich daher früher losfahren müsse und die DB für S-Bahn-Ersatzverkehr keine Garantien übernimmt. Jeder interpretiert anders in diesem Unternehmen und deshalb suche in den fachlichen Nutzeraustausch.


So so, 3 Leute des Unternehmens hast du schon gefragt. Und unterschiedliche Auskünfte bekommen. Hier im Forum ähnlich. Auch da unterschiedliche Ansichten.

UND NUN?

Wo willst du dich jetzt noch erkundigen? Beim Verkehrsminister? Verbraucherzentrale? Servicecenter Fahrgastrechte? Oder direkt bei den Vereinten Nationen?

Es ist doch nun wirklich allgemein bekannt, dass man manche Formulierung bei den Beförderungsbestimmungen und Fahrgastrechte durchaus unterschiedlich interpretieren kann.

Nun ist die Frage, wie damit umgehen. Natürlich kann man nun fordern, auch noch den allerletzten unwahrscheinlichen Fall bis ins allerfeinste Detail zu regeln. Bis alle Regelungen den Umfang des Brockhaus' erreichen. Ja, der Deutsche lechzt nach sowas - um anschließend über den Regelungswust zu lästern. Er will gegängelt werden und verlangt 10.000% Gerechtigkeit.

Bei Fahrten mit der Eisenbahn ist das nun aber NOCH nicht so. Da gibt es gewisse "Freiheiten".

Nun liegt es an jedem selbst, damit umzugehen!

Ich kann megaartig sein und möglichst alles so fahrkartennah wie möglich machen. Das verspricht wenig Umstände. Erzeugt dafür unter Umständen eine gewisse Unzufriedenheit.

Alternativ dazu kann ich auch "einfach machen". Das verspricht einerseits gewisse Zufriedenheit. Andererseits kann es passieren, dass es Nachfragen der Schaffner gibt. Dann kann ich ANSTÄNDIG mit denen reden - vielleicht sogar direkt beim Einstieg - und im Normalfall gibt es kein Problem. Das Risiko, auf den einen von 100.000 zu treffen, der dann Ärger macht, ist allgemeines Lebensrisiko. Und nur du selbst kannst entscheiden, ob du das Wagnis eingehen willst und ob du dir zutraust, mit diesen üblen fahrgastfeindlichen blutrünstigen Schaffnern in Dialog zu treten. Das ist die Verantwortung, die du für dich übernehmen musst. Bei der Entscheidung hilft dir niemand und keiner nimmt dich an die Hand.


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Nochmal +1.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Donnerstag, 11. April 2019, 10:55 (vor 130 Tagen) @ Blaschke

- kein Text -

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

Nordy, Dienstag, 09. April 2019, 23:21 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Wenn du am nächsten Morgen weiterfährst, also unterbrichst, ist deine Ankunftszeit von mehr als einer Stunde am Ziel (20 min nur bei Inlandsfahrschein) nicht gefährdet und somit keine Aufhebung der Zugbindung, denn es zählt immer noch die Ankunft am Zielbahnhof

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

плацкарт, Mittwoch, 10. April 2019, 09:30 (vor 131 Tagen) @ Nordy

Wenn ich zur Abfahrtszeit am S-Bahnhof bin, verpasse ich den ICE Berlin-RheinMain, der nach dem ersten Segment (S-Bahn) in der Verbindung steht.
Daher muss die Zugbindung in jedem Fall aufgehoben werden, weil Verbindung sonst nicht möglich.
Die Frage ist aber, da es ein Ticket mit Übernachtungsstop ist, ob die Aufhebung der Zugbindung für die gesamte aufgedruckte Verbindung gilt. Oder anders formuliert: hat der Stempel "Zugbindung aufgehoben" mir quasi einen Flexpreis verschafft?

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

wachtberghöhle @, Mittwoch, 10. April 2019, 10:14 (vor 131 Tagen) @ плацкарт

Wenn ich zur Abfahrtszeit am S-Bahnhof bin, verpasse ich den ICE Berlin-RheinMain, der nach dem ersten Segment (S-Bahn) in der Verbindung steht.
Daher muss die Zugbindung in jedem Fall aufgehoben werden, weil Verbindung sonst nicht möglich.

Mach das doch so und die Zugbindung ist aufgehoben.
Wenn es Dir wichtig ist, den ICE zu erreichen, musst Du eben die aktuelle angebotenen Verbindungen nehmen.

Die Frage ist aber, da es ein Ticket mit Übernachtungsstop ist, ob die Aufhebung der Zugbindung für die gesamte aufgedruckte Verbindung gilt. Oder anders formuliert: hat der Stempel "Zugbindung aufgehoben" mir quasi einen Flexpreis verschafft?

Ich verweise mal auf die Antwort des Users "Blaschke"

+1:

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Mittwoch, 10. April 2019, 10:37 (vor 131 Tagen) @ wachtberghöhle

Ich verweise mal auf die Antwort des Users "Blaschke"

+1

Internationales Ticket/Weiterfahrt am anderen Tag

chriL999 @, Mittwoch, 10. April 2019, 21:36 (vor 130 Tagen) @ плацкарт

Die aufgehobene Zugbindung gilt dann für die gesamte Strecke und alle Tage und Züge gemäß Produktklasse.
Im Nahverkehr gilt dies grundsätzlich, da man den Fernverkehr nicht abfahren muss.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum