Zug Berlin-Moskau für Nicht-Russen nicht mehr nutzbar? (Allgemeines Forum)

Ösi, Dienstag, 12. März 2019, 21:57 (vor 73 Tagen)

Ich bin durch Zufall auf diese Webseite gestoßen:

https://russische-botschaft.ru/de/consulate/visafragen/zum-grenzubertritt-der-russisch-...

Zitat:

Laut russischer Gesetzgebung ist die Einreise von Ausländern und Staatenlosen nach Russland durch den russisch-weißrussischen Abschnitt der Staatsgrenze der Russischen Föderation nur an den zugelassenen Grenzübergangsstellen erlaubt, wobei die Grenzkontrolle obligatorisch ist.

Im Straßen- sowie Schienenverkehr auf dem russisch-weißrussischen Abschnitt der Staatsgrenze der Russischen Föderation sind keine für den internationalen Verkehr zugelassenen Grenzübergangsstellen errichtet, sodass keine Grenzkontrolle von Personen und Verkehrsmitteln erfolgen kann.

Der Zug Berlin-Moskau (EN 441) fährt aber über Weißrussland und überquert die weißrussisch-russische Grenze.

Hat jemand aktuelle Erfahrungen dazu?

Problem besteht schon seit 2017

Proeter @, Dienstag, 12. März 2019, 22:29 (vor 73 Tagen) @ Ösi

Das Problem entstand, als Weißrussland (im Zuge diverser Sticheleien mit Russland) die Visafreiheit für EU-Bürger einführte. Seitdem kommt man nicht mehr 100% legal mit diesem Zug über die Grenze. Es gibt in diversen Foren Berichte von Leuten denen es gelungen ist und anderen, denen es eben nicht gelungen ist.
Während der EM gab es da großzügige Ausnahmen.

Schau ggf. mal im DSO-Auslandsforum.

Schon lange bekanntes Problem

Frankfurt (Main) Süd @, Dienstag, 12. März 2019, 22:31 (vor 73 Tagen) @ Ösi

Nach geltender Rechtslage können Menschen, die weder russische noch belarussische Staatsangehörige sind, die Landgrenze zwischen beiden Ländern nicht legal überqueren. Die direkte Durchfahrt aus der EU nach Russland in durchgehenden (!) Zügen auf der Strecke Brest-Minsk-Moskau ohne Zwischenstopp in Belarus wird (natürlich nur bei vorhandenen Visa für beide Staaten) wohl in aller Regel toleriert, aber zu 100% verlassen kann man sich darauf nicht.

Auf DSO findet sich viel zum Thema, u.a. zu einem angeblich fertig verhandelten, aber dann wieder auf Eis gelegten Abkommen zwischen beiden Staaten, das das Problem wohl gelöst hätte. Für eine Zusammenfassung der aktuellen Lage siehe: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?030,8689103,8695919#msg-8695919

Ergänzung

Frankfurt (Main) Süd @, Dienstag, 12. März 2019, 22:38 (vor 73 Tagen) @ Frankfurt (Main) Süd

Es gibt natürlich Möglichkeiten, auf dem Schienenweg nach Russland zu reisen, die bei vorhandenem Visum verlässlich legal sind:

a) Über die Ukraine. Risiko: Der Zugverkehr zwischen beiden Ländern könnte aufgrund politischer Entwicklungen jederzeit kurzfristig eingestellt werden.

b) Über das Baltikum. Problem: Von Mitteleuropa aus per Schiene nur schwer zu erreichen.

c) Über Finnland. Problem: Weite Anreise von Mitteleuropa aus. Allerdings per Fähre Travemünde-Helsinki recht komfortabel möglich. Alternativ fährt man über Schweden.

Hintergründe auch hier ...

kllaas @, Mittwoch, 13. März 2019, 08:29 (vor 72 Tagen) @ Ösi

Zug Berlin-Moskau auch für Nicht-Russen nutzbar!

schlaufuxxx, Mittwoch, 13. März 2019, 10:10 (vor 72 Tagen) @ Ösi
bearbeitet von schlaufuxxx, Mittwoch, 13. März 2019, 10:10

Der Zug ist nutzbar.

Du könntest z.B. in Frankfurt / Oder wieder aussteigen.

Wer von Berlin nach Moskau will und einigermaßen klar denken kann, wird doch nicht ernsthaft mit dem Zug fahren?

Da wird in knapp 2-2,5 Stunden geflogen. Für 120 € hin und zurück.

Der Weg ist das Ziel

Christian_S, Mittwoch, 13. März 2019, 10:23 (vor 72 Tagen) @ schlaufuxxx

Wer von Berlin nach Moskau will und einigermaßen klar denken kann, wird doch nicht ernsthaft mit dem Zug fahren?

Da wird in knapp 2-2,5 Stunden geflogen. Für 120 € hin und zurück.

Es gibt unterschiedliche Verkehrsbedürfnisse. Nicht jeder will so schnell wie möglich nach Moskau kommen, bei manchen ist auch der Weg das Ziel. Wer es dagegen schnell möchte, der fliegt halt. So entstehen unterschiedliche Verkehrsbedürfnisse.

Ich bin z.B. 2015 auch mit dem Zug von Jena bis nach Hermannstadt/Sibiu in Rumänien gefahren, da ich gerne die Strecke sehen wollte, also die Landschaft und Gegebenheiten unterwegs. Ich war gut 24 Stunden unterwegs ohne längeren Zwischenstopp. Zurück habe ich das Flugzeug benutzt, weil mir da dann die Zeit wichtiger war.

Zug Berlin-Moskau auch für Nicht-Russen nutzbar!

heinz11 @, Mittwoch, 13. März 2019, 11:18 (vor 72 Tagen) @ schlaufuxxx
bearbeitet von heinz11, Mittwoch, 13. März 2019, 11:18

Der Zug ist nutzbar.

Du könntest z.B. in Frankfurt / Oder wieder aussteigen.

Wer von Berlin nach Moskau will und einigermaßen klar denken kann, wird doch nicht ernsthaft mit dem Zug fahren?

Doch. Ich kenne einige, denen ich sowohl vor als auch nach der Fahrt klares Denken attestieren kann, die das so gemacht haben. Und auch ernsthaft, das waren keine Fahrten nur mal aus Spaß.

Zug Berlin-Moskau auch für Nicht-Russen nutzbar!

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 13. März 2019, 11:36 (vor 72 Tagen) @ heinz11

Der Zug ist nutzbar.

Du könntest z.B. in Frankfurt / Oder wieder aussteigen.

Wer von Berlin nach Moskau will und einigermaßen klar denken kann, wird doch nicht ernsthaft mit dem Zug fahren?


Doch. Ich kenne einige, denen ich sowohl vor als auch nach der Fahrt klares Denken attestieren kann, die das so gemacht haben. Und auch ernsthaft, das waren keine Fahrten nur mal aus Spaß.

Als Vergleich kann auch der EC 172/173 Hungaria herhalten dort gibt es auch regelmäßig Leute die Hamburg/Berlin <-> Budapest fahren obwohl man die Strecke auch viel schneller fliegen könnte - generell scheint es das die Ostblockstaaten mehr weite Strecken Bahnfahren als Westliche Länder.

Und falls wieder irgendwo einer aus dem Loch kommt und meint ich sage das im Negativen den muss ich leider enttäuschen, für mich ist es einfach nur eine Bezeichnung um nicht alle möglichen Länder aufzuzählen - jeder der durchschnittlich orientiert ist weiß was gemeint ist :)

Zug Berlin-Moskau auch für Nicht-Russen nutzbar!

Alexander, Mittwoch, 13. März 2019, 16:42 (vor 72 Tagen) @ schlaufuxxx

Wer von Berlin nach Moskau will und einigermaßen klar denken kann, wird doch nicht ernsthaft mit dem Zug fahren?

Da wird in knapp 2-2,5 Stunden geflogen. Für 120 € hin und zurück.

Ich kenne die Züge von heute und die Reisenden dort nicht.
Aber wenn ich überlege was vor 15 Jahren in die Züge Richtung Osteuropa so eingestiegen ist, speziell was die Reisenden an Gepäck dabei hatten. Da kommst du auf einen Flugpreis von wahrscheinlich 1000€ hin und zurück, da Übergepäck nicht gerade billig ist...

--
Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld. (Wilhelm Busch)

Zug Berlin-Moskau für Nicht-Russen nicht mehr nutzbar?

Gast @, Donnerstag, 14. März 2019, 12:02 (vor 71 Tagen) @ Ösi

Irgendwie seltsam, daß die DB z. B. auf ihren Seiten zu internationalen Reisen gar nichts zu solchen Dingen sagt. Natürlich ist das nicht ihre Pflicht, aber wenn man schon den Fahrgast beständig vor dem Spalt zwischen Zug und Bahnsteig warnt und ihm so das Gefühl gibt, rundum für ihn zu sorgen, dann könnte man ja durchaus auch mal Ausweise und Visa, Regelungen zur Gepäckmitnahme im Eurostar und Ähnliches erwähnen...

Zug Berlin-Moskau für Nicht-Russen nicht mehr nutzbar?

Mike65 @, Donnerstag, 14. März 2019, 23:25 (vor 71 Tagen) @ Gast

Das Auswärtige Amt schreibt auf seinen Reisehinweisen für Russland:

Die Nutzung des Fernzugverkehrs – hier lediglich die Direktverbindung auf der Strecke Berlin-Moskau – soll nach Mitteilung des Russischen Verkehrsministeriums ausnahmsweise möglich sein, sofern die Reisenden im Besitz von gültigen Visa für die Russische Föderation und die Republik Belarus sind. Dennoch hat es auch hier Einzelfälle gegeben, in denen deutschen Staatsangehörigen ein illegaler Grenzübertritt vorgeworfen wurde.

Es wird also nicht ganz so heiss gegessen wie gekocht, eine Einreiseverweigerung kann im Prinzip in jedem Land bekommen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum