Bahn mißt künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette (Allgemeines Forum)

ICE-TD, Sonntag, 10. März 2019, 08:45 (vor 71 Tagen)

https://www.focus.de/reisen/bahn/bei-deutscher-bahn-neues-puenktlichkeitssystem-mit-15-...
Wie von vielen hier immer wieder gefordert wird künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette ermittelt, also inklusive der Anschlußverbindungen.

Zu kurz gegriffen

s103, Sonntag, 10. März 2019, 09:05 (vor 71 Tagen) @ ICE-TD

Hallo zusammen,

Relevant ist im ÖPV einzig und allein die Pünktlichkeit Start/Ziel. Die Einschränkung der Betrachtung auf Vollbahn mag noch i. O. sein, um ein zusammenhängendes System untersuchen zu können. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil die zahlreichen Aufgabenträger zusammen die Gesamtreisekette anbieten, und an dessen Gesamtpünktlichkeit auch gemeinsam arbeiten müssen, sowohl bei der Planung als auch täglich im Betrieb.

Wenn der ICE 15 Min. verspätet ankommt und der stündlich verkehrende NV-Anschluss nicht erreicht wird, ist das alles andere als pünktlich. Selten liegen meine Ziele direkt am ICE-Halt, was nicht ungewöhnlich sein dürfte.

Oder liegt die Norm der Umsteigezeit von Fernverkehr nun bei mindestens 15 Min.? Dann bitte auch im Fahrkartenverkauf einpflegen. Auf die Reaktionen wäre ich gespannt.

Dennoch ist es der Einstieg in den richtigen Weg.


Schöne Grüße
Gero

"Mit 15 Minuten Verspätung ist ein ICE dann noch pünktlich"

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 10. März 2019, 12:18 (vor 71 Tagen) @ ICE-TD

Ist das eine Veralberung oder tatsächlich ernst gemeint?

"Ab dem kommenden Montag beginnt bei der Deutschen Bahn in Sachen Pünktlichkeit und Verspätung eine neue Zeitrechnung. Das Versprechen von Minister Scheuer die Pünktlichkeit bei der Bahn durch eine ‚Zeitumstellung‘ zu erfüllen ist eine dreiste und peinliche statistische Trickserei."

Man liest die Statistik lockerer und will dadurch pünktlicher sein, Reiseketten mit Regionalverkehren werden gar nicht berücksichtigt? Und Ministerin von der Leyen gibt nicht einmal mehr anfragenden Bundestagsabgeordneten Auskunft darüber, wieviel die Y-Beraterverträge kosten.

Sagt mal, was ist denn in diesem Land los?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

"Mit 15 Minuten Verspätung ist ein ICE dann noch pünktlich"

mdln @, Sonntag, 10. März 2019, 12:28 (vor 71 Tagen) @ Alibizugpaar

Ist das eine Veralberung oder tatsächlich ernst gemeint?

Ist sicher Ernst, der Laden versucht mit allen Mitteln die Pünktlichkeit zu steigern. Klappt ja auch durch Massenausfälle wegen ein bisschen Sturm in einem kleinen Teil des Landes.

Sagt mal, was ist denn in diesem Land los?

Ausnahmezustand, aber schon etwas länger

--
Die Forengrundsätze:
- Positives über die DB ist hier durch die vielen Hater unerwünscht
- Wer den ICE4 gut findet, wird durch DB-Hater als Lügner dargestellt
- Wer nicht der Meinung von Blaschke und Paladin ist, muss ein Nazi sein

"Mit 15 Minuten Verspätung ist ein ICE dann noch pünktlich"

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 10. März 2019, 12:31 (vor 71 Tagen) @ mdln

https://community.bahn.de/questions/1919068-15-min-verspatung-noch-punktlich

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Was bedeutet das für die Fahrgastrechte?

Southwest Chief, Montag, 11. März 2019, 11:51 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar

"Mit 15 Minuten Verspätung ist ein ICE dann noch pünktlich"

Wenn meine Umstiegszeit von ICE auf RE 12 Minuten beträgt, der ICE aber 14 Minuten Verspätung hat und mit der neuen Regelung als pünktlich gilt, bekomme ich dann
bei einem verpassten Anschluss noch eine Entschädigung oder sagt die Bahn dann:

"Der ICE war pünktlich, sie hätten den RE nach unserer neuen Regelung noch
bekommen."?

Oder verstehe ich das falsch?

Was bedeutet das für die Fahrgastrechte?

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Montag, 11. März 2019, 11:54 (vor 70 Tagen) @ Southwest Chief

"Mit 15 Minuten Verspätung ist ein ICE dann noch pünktlich"

Wenn meine Umstiegszeit von ICE auf RE 12 Minuten beträgt, der ICE aber 14 Minuten Verspätung hat und mit der neuen Regelung als pünktlich gilt, bekomme ich dann
bei einem verpassten Anschluss noch eine Entschädigung oder sagt die Bahn dann:

"Der ICE war pünktlich, sie hätten den RE nach unserer neuen Regelung noch
bekommen."?

Oder verstehe ich das falsch?

Ja. Welche Züge für irgendwelche Bahn-Statistiken als pünktlich gelten, hat nichts mit den Fahrgastrechten zu tun.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Was bedeutet das für die Fahrgastrechte?

Southwest Chief, Montag, 11. März 2019, 12:01 (vor 70 Tagen) @ JanZ

Oder verstehe ich das falsch?


Ja. Welche Züge für irgendwelche Bahn-Statistiken als pünktlich gelten, hat nichts mit den Fahrgastrechten zu tun.

Danke.

Das ist beruhigend. Denn eine Stunde Verspätung durch einen verpassten Anschluss habe ich oft.

So reagieren VERSAGER und sonst Niemand

moonglum @, Hagen, Montag, 11. März 2019, 10:41 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar

so sieht es auch die Presse und das Ausland lacht übrigens wieder laut...

http://www.lvz.de/Nachrichten/Politik/Bahn-Fahrverkehr-Empoerung-ueber-neue-Messung-der...

--
Schöne Grüße aus den EC 6/7/8/9,
wo es Wein in Karaffen & keine Mikrowelle gibt.

https://adobe.ly/2PMZyEV

[image]

Bahn mißt künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette

agw @, NRW, Sonntag, 10. März 2019, 12:49 (vor 71 Tagen) @ ICE-TD

https://www.focus.de/reisen/bahn/bei-deutscher-bahn-neues-puenktlichkeitssystem-mit-15-...
Wie von vielen hier immer wieder gefordert wird künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette ermittelt, also inklusive der Anschlußverbindungen.

Wenn sich das auf den kompletten Weg auf der großen Bahn inkl. NV laut Reiseverbindung bezieht, wäre das ein Fortschritt.
Bezieht es sich nur die FV-Verbindungen, auch wenn Anschlüsse gebucht wurden, ist das nur der nächste Taschenspielertrick.

Optimal wäre, wenn alle auf der Reiseverbindung Verkehrsmittel mit einbezogen würden, d.h. inkl. Anschluss zum Bus und Straßenbahn. Das wird aber so schnell nicht kommen, da es ja auch oft gar nicht so gebucht wird.
Auf der Fahrkarte steht sowas ja eh nicht drauf. Da kauft man München-Essen und die S-Bahn in Essen steht auch schon nicht drauf, der Bus sowieso nicht. In S-Bahn und Bus kann man sich im Gegensatz zum ICE dann auch nicht einchecken für die Statistik (z.B. beim Flexpreis).

Vielleicht kann man es zumindest stichprobenartig mit Sparpreisen messen, inkl. SPNV, aber ohne Bus und Tram.
Sobald man aber schlechte Zahlen erzielt, wird natürlich versucht die Statistik zu verbessern, nicht die echte Reisezeit von Tür zu Tür.

Wie das ganze Messen genau funktionieren soll, müsste man vermutlich die Schweizer fragen. Wird die Mindestumstiegszeit immer voll verlangt, damit ein Anschluss als gesichert zählt? Was ist, wenn der Zug pünktlich am Bahnhof ankommt, der Anschlusszug die die Türen aber schon 30 Sekunden vor Abfahrszeit schließt und damit die Mindestumstiegszeit unterschritten wird? Oder wird sie das durch das Türschließen gar nicht? Was ist, wenn die Türen gar nicht erst aufgingen und nur kurz gehalten wurde (neuer "Pofalla-Halt"?)?
Es bleibt jedenfalls genug Raum für Rechen- und Praxistricks, die garantiert auch alle ausgenutzt werden.

Entschädigung

Taurus83 @, Nürnberg, Sonntag, 10. März 2019, 15:03 (vor 71 Tagen) @ agw

Optimal wäre, wenn alle auf der Reiseverbindung Verkehrsmittel mit einbezogen würden, d.h. inkl. Anschluss zum Bus und Straßenbahn. Das wird aber so schnell nicht kommen, da es ja auch oft gar nicht so gebucht wird.

Ehrlich gesagt fände ich es schon einen Fortschritt wenn die Verkehrsunternehmen gegenseitig Entschädigung leisten wenn man Anschlüsse dadurch verpasst. Und damit meine ich jetzt gar nicht mal wirkliche Entschädigung, sondern Aufhebung der Zugbindung (und nicht nur aus Kulanz was ja meistens klappen sollte wenn man die Verspätung nachweisen kann) bzw. Kostenübernahme eines Taxis, wenn der Zug so spät eintrifft dass man die letzte U-Bahn/Tram/Bus verpasst.

Aber damit das Wirklichkeit wird braucht man halt einen bundesweiten einheitlichen ÖPV-Tarif.

Viele Grüße,
Bernhard

Mindestumsteigezeit bei verspäteten Anschlüssen

Alphorn (CH), Freitag, 15. März 2019, 13:45 (vor 66 Tagen) @ agw

Wie das ganze Messen genau funktionieren soll, müsste man vermutlich die Schweizer fragen. Wird die Mindestumstiegszeit immer voll verlangt, damit ein Anschluss als gesichert zählt?

Bei den SBB erstaunlicherweise ja. Das Kriterium ist eher zu hart; bei einer leicht verspäteten Ankunft werden wohl viele Reisende den Anschlusszug mit schlimmstenfalls Rennen noch erwischen. Was die DB machen wird? Ich rechne mit Kreativität :)

Was ist, wenn der Zug pünktlich am Bahnhof ankommt, der Anschlusszug die die Türen aber schon 30 Sekunden vor Abfahrszeit schließt und damit die Mindestumstiegszeit unterschritten wird?

Dass ich dieses vorzeitige Schliessen für Unsinn halte, hab ich ja schon oft genug geschrieben...

Das Problem ist ...

Bahngenießer, Sonntag, 10. März 2019, 18:15 (vor 71 Tagen) @ ICE-TD

Das Problem:

1) Eine Reisekette hat man nur bei Einzelfahrern mit Sparpreis oder Supersparpreis. (Bei Einzelkarten zum Flexpreis hat man allenfalls Anhaltspunkte anhand gleichzeitig gezogener Fahrplanauskünfte, sofern diese mit berücksichtigt werden können.)

2) Nahverkehrsanteile der Reisekette fallen möglicherweise heraus, da die benutzten Züge nur aus dem Fahrplanausdruck, nicht aber aus der Fahrkarte hervorgehen, und zudem auch nicht bindend sind.

3) Anteile, die aufgrund der City-Funktion zurückgelegt werden, fallen zumindest dann heraus, wenn sie nirgendwo erkennbar sind.

4) Zeitkarteninhaber fallen sowieso aus den Berechnungen heraus.

5) Woher will die Bahn wissen, ob ich wirklich die vom Computer gefundene schnellste Verbindung genutzt habe und nicht doch aus Unwissenheit eine langsamere oder im Einzelfall schnellere?

Das Problem ist ...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 10. März 2019, 20:14 (vor 71 Tagen) @ Bahngenießer
bearbeitet von Alibizugpaar, Sonntag, 10. März 2019, 20:18

Der ICE 542 (Köln - Berlin) soll planmäßig um 20:28 in Hannover ankommen.

Kommt er nun 'alternativ-faktisch' mit +15 erst um 20:43 pünktlich an und nehmen wir eine Mindestumsteigezeit von 6 Minuten, dann sind die Anschlüsse von 20:34 bis 20:49 eben weg.

Konkret wären das in diesem Beispiel diverse S-Bahnen, ICE nach Hamburg und Frankfurt, IC nach Leipzig, Regios nach Uelzen, Wolfsburg und in den Harz. Kann natürlich sein, daß auch die Verspätung haben, aber unter Anrechnung

- der offiziellen Mindestumsteigezeit
- verfrühtes Zeigersprung-Türschließen und der
- Möglichkeit festzustellen, wann ein Anschluss am Tag X tatsächlich abgefahren ist

unterstelle ich, daß die Bahn zumindest die Zahl der höchstwahrscheinlich nicht mehr erreichten Züge mitzählen kann. Was man mit dieser Statistik dann anfangen soll? Tja, das gleiche was man mit der 15-Minuten-Statistik anfangen kann = im Zweifelsfall nichts.

Außer der Möglichkeit für einen Miniuster sich selber zu feiern "Die Verspätungen im Fernverkehr werden immer grüner, unsere Maßnahmen greifen also. Mann kann sagen: Ich habe wieder geliefert."

Dies in charmanter Anlehnung an Scheuer's Auftritt auf der Bundespressekonferenz in Berlin nach dem letzten Dieselgipfel, wo er den Autobossen ordentlich den Marsch geblasen haben will.
Scheuer: Das war schon ein sehr deutliches Gespräch.
Reporter: Herr Minister, was bedeutet das jetzt konkret?
Scheuer: Ähhh... wir haben wie gesagt geliefert.

Ich habe das Elend damals live auf Phoenix verfolgt.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Euch was recht machen...

ICE-TD, Montag, 11. März 2019, 01:27 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von ICE-TD, Montag, 11. März 2019, 01:28

War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr wieder das die Statistik ja geschönt wäre. Geht ihr immer so miesepetrig durchs Leben?

Euch was recht machen...

agw @, NRW, Montag, 11. März 2019, 09:06 (vor 70 Tagen) @ ICE-TD

War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr wieder das die Statistik ja geschönt wäre. Geht ihr immer so miesepetrig durchs Leben?

Ich vermute mal: Nein. Außerhalb der DB-Welt sind wir alle Frohnaturen. Nur bei der DB kann man anhand von Jahrzehnten an Erfahrung schon ahnen, was passieren wird.
Nur der blauäugigste Optimist bricht bei so einer Meldung wie oben in Jubel aus.
Hast du denn gejubelt?

Euch was recht machen...

ICE-TD, Montag, 11. März 2019, 09:18 (vor 70 Tagen) @ agw

Nur der blauäugigste Optimist bricht bei so einer Meldung wie oben in Jubel aus.
Hast du denn gejubelt?

Nein, aber ich sehe zumindest einen kleinen Fortschritt wenn man die Anschußpünktlichkeit mit einbezieht. Ich hoffe das beide Statistiken bleiben. Für mich ist das erstaunliche das die DB genau das macht was ihr immer gefordert habt, die Anschlüsse mit zu berücksichtigen. Und ihr seid trotzdem nur am meckern. Die SBB würde das seit Jahren machen wurde hier immer vorgehalten, und die Statistik kann sie trotz der ganzen GA-Tickets erstellen wo keiner weiß wohin der der Fahrgast fährt. Bei der DB bezweifelt ihr aber das sie in der Lage wäre die Daten zu ermitteln obwohl hier der Anteil relationsloser Tickets geringer sein dürfte.

Euch was recht machen...

agw @, NRW, Montag, 11. März 2019, 17:36 (vor 70 Tagen) @ ICE-TD

Nur der blauäugigste Optimist bricht bei so einer Meldung wie oben in Jubel aus.
Hast du denn gejubelt?


Nein, aber ich sehe zumindest einen kleinen Fortschritt wenn man die Anschußpünktlichkeit mit einbezieht. Ich hoffe das beide Statistiken bleiben. Für mich ist das erstaunliche das die DB genau das macht was ihr immer gefordert habt, die Anschlüsse mit zu berücksichtigen. Und ihr seid trotzdem nur am meckern. Die SBB würde das seit Jahren machen wurde hier immer vorgehalten, und die Statistik kann sie trotz der ganzen GA-Tickets erstellen wo keiner weiß wohin der der Fahrgast fährt. Bei der DB bezweifelt ihr aber das sie in der Lage wäre die Daten zu ermitteln obwohl hier der Anteil relationsloser Tickets geringer sein dürfte.

Es geht den Meckerern doch hauptsächlich um den NV-Anschluss. Da habe ich noch nicht gelesen, wie und ob das einbezogen werden soll.
Auch relationsbezogenen Tickets haben oft keine Info zum NV-Anschluss. Welche mit City-Ticket in der gleichen Stadt ebenfalls nicht notwendigerweise.

FV-Anschlüsse sind nett, aber interessieren mich eigentlich nicht. Ab Hbf kann ich hier die meisten Ziele mehrfach am Tag ohne Umstieg erreichen.

Aber vielleicht muss man ja jetzt wieder mit Korrespondenzumstieg buchen, auch wenn man weiß, dass es nicht klappen wird. Für die Statistik halt?

Euch was recht machen...

Frecciarossa, Montag, 11. März 2019, 19:51 (vor 70 Tagen) @ agw

Nur der blauäugigste Optimist bricht bei so einer Meldung wie oben in Jubel aus.
Hast du denn gejubelt?


Nein, aber ich sehe zumindest einen kleinen Fortschritt wenn man die Anschußpünktlichkeit mit einbezieht. Ich hoffe das beide Statistiken bleiben. Für mich ist das erstaunliche das die DB genau das macht was ihr immer gefordert habt, die Anschlüsse mit zu berücksichtigen. Und ihr seid trotzdem nur am meckern. Die SBB würde das seit Jahren machen wurde hier immer vorgehalten, und die Statistik kann sie trotz der ganzen GA-Tickets erstellen wo keiner weiß wohin der der Fahrgast fährt. Bei der DB bezweifelt ihr aber das sie in der Lage wäre die Daten zu ermitteln obwohl hier der Anteil relationsloser Tickets geringer sein dürfte.


Es geht den Meckerern doch hauptsächlich um den NV-Anschluss. Da habe ich noch nicht gelesen, wie und ob das einbezogen werden soll.
Auch relationsbezogenen Tickets haben oft keine Info zum NV-Anschluss. Welche mit City-Ticket in der gleichen Stadt ebenfalls nicht notwendigerweise.

FV-Anschlüsse sind nett, aber interessieren mich eigentlich nicht. Ab Hbf kann ich hier die meisten Ziele mehrfach am Tag ohne Umstieg erreichen.

Aber vielleicht muss man ja jetzt wieder mit Korrespondenzumstieg buchen, auch wenn man weiß, dass es nicht klappen wird. Für die Statistik halt?

Es wird sicherlich nicht versucht, jeden einzelnen Reisenden mit seiner Verbindung zu erfassen. Stattdessen werden statistische Werte bemüht, die aus Fahrplanauskünften, Fahrgastzählungen und was sonst noch gewonnen werden.

Euch was recht machen...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 11. März 2019, 19:13 (vor 70 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von Alibizugpaar, Montag, 11. März 2019, 19:15

"Nein, aber ich sehe zumindest einen kleinen Fortschritt wenn man die Anschußpünktlichkeit mit einbezieht. Ich hoffe das beide Statistiken bleiben. Für mich ist das erstaunliche das die DB genau das macht was ihr immer gefordert habt, die Anschlüsse mit zu berücksichtigen. Und ihr seid trotzdem nur am meckern."

Dann verklausuliere doch mal, warum man bei der Anschlusstatistik die Pünktlichkeit auf 15 Minuten mehr als verdoppeln muß. Was bedeutet das effektiv für schlanke Fern/Fern-Übergänge bspw in Dortmund, Erfurt oder Mannheim? Raus aus dem ICE, andere Seite rein in den ICE und ab. Warum misst man die Anschlussverluste nicht mit den bisherigen 6 Minuten? Warum kann man Anschlussverluste nur messen, wenn man einen ICE mit grünen +15 für pünktlich erklärt???

Nehmen wir als Erklärbeispiel mal den Anschluss

ICE 375 aus Berlin, Mannheim an 19:27 heute 19:42
ICE 613 nach Stuttgart, Mannheim ab 19:31

Ein Standard-Ding seit vielen Jahrzehnten. Wenn Du mir nun die Sache der Anschlusstatistik in Verbindung mit den pünktlichen +15 beibiegen kannst und ich den Vorteil mit viel Good-will nachvollziehen kann, will ich meine Meckerei offiziell zurück nehmen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Euch was recht machen...

Frecciarossa, Montag, 11. März 2019, 19:48 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar

Hier sollte die Antwort natürlich hin:

Das hast Du falsch verstanden. Im zitierten Artikel steht doch eindeutig, dass es bei den 15 Minuten um die Ankunft am Endbahnhof des Kunden geht. Ein verpasster Anschluss in Mannheim wird dabei auch als solcher gerechnet.

Euch was recht machen...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 11. März 2019, 19:55 (vor 70 Tagen) @ Frecciarossa

Dann nehmen wir an, daß der ICE aus Berlin wegen Bauarbeiten vor Stuttgart heute und die nächsten drei Wochen in Mannheim planmäßig endet.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Euch was recht machen...

Frecciarossa, Montag, 11. März 2019, 19:57 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar

Und dann?

Euch was recht machen...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 11. März 2019, 20:10 (vor 70 Tagen) @ Frecciarossa
bearbeitet von Alibizugpaar, Montag, 11. März 2019, 20:12

Ich konnte es leider nicht mehr berichtigen: Ich meinte natürlich ICE aus Berlin endet in Mannheim wegen Bauarbeiten bei KARLSRUHE!

So, ja eben, und dann? ICE aus Berlin in Mannheim pünktlich an mit +15, ICE nach Stuttgart wie auch andere Anschlüsse aber weg. Was soll nun das neue pünktliche +15 schön aussehen lassen?

Ich antwortete ja auf den Kollegen ICE-TD, der die 5:59 mit der Erfassung von Anschlüssen zusammengebracht hat.

"War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr..." (etc etc etc)

Also was kann man mit +15 ab heute anders pünktlich aussehen lassen als mit den bisherigen +6, wo der Anschluss-ICE nach Stuttgart vielleicht auch schon weg war? DAS ist meine Frage. Die Heraufsetzung des grünen Wertes von 6 auf 15 ist der Bahn ja nicht aus Versehen passiert, die Bahn verspricht sich ja was Gutes davon.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Euch was recht machen...

Frecciarossa, Montag, 11. März 2019, 20:39 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar

Ich konnte es leider nicht mehr berichtigen: Ich meinte natürlich ICE aus Berlin endet in Mannheim wegen Bauarbeiten bei KARLSRUHE!

So, ja eben, und dann? ICE aus Berlin in Mannheim pünktlich an mit +15, ICE nach Stuttgart wie auch andere Anschlüsse aber weg. Was soll nun das neue pünktliche +15 schön aussehen lassen?

Ich antwortete ja auf den Kollegen ICE-TD, der die 5:59 mit der Erfassung von Anschlüssen zusammengebracht hat.

"War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr..." (etc etc etc)

Also was kann man mit +15 ab heute anders pünktlich aussehen lassen als mit den bisherigen +6, wo der Anschluss-ICE nach Stuttgart vielleicht auch schon weg war? DAS ist meine Frage. Die Heraufsetzung des grünen Wertes von 6 auf 15 ist der Bahn ja nicht aus Versehen passiert, die Bahn verspricht sich ja was Gutes davon.

Wie gesagt, im Focus-Artikel steht, dass die Ankunft an Deinem Zielbahnhof, also Stuttgart, zählt. Wenn der Anschluss verpasst wird, wird die nächste Verbindung angenommen und die dadurch entstehende Verspätung (1h?) berechnet.

Euch was recht machen...

ICE-TD, Montag, 11. März 2019, 20:58 (vor 70 Tagen) @ Alibizugpaar

Ich konnte es leider nicht mehr berichtigen: Ich meinte natürlich ICE aus Berlin endet in Mannheim wegen Bauarbeiten bei KARLSRUHE!

So, ja eben, und dann? ICE aus Berlin in Mannheim pünktlich an mit +15, ICE nach Stuttgart wie auch andere Anschlüsse aber weg. Was soll nun das neue pünktliche +15 schön aussehen lassen?

Ich antwortete ja auf den Kollegen ICE-TD, der die 5:59 mit der Erfassung von Anschlüssen zusammengebracht hat.

"War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr..." (etc etc etc)

Also was kann man mit +15 ab heute anders pünktlich aussehen lassen als mit den bisherigen +6, wo der Anschluss-ICE nach Stuttgart vielleicht auch schon weg war? DAS ist meine Frage. Die Heraufsetzung des grünen Wertes von 6 auf 15 ist der Bahn ja nicht aus Versehen passiert, die Bahn verspricht sich ja was Gutes davon.

Wenn du bisher bei 5 min Verspätung deinen Anschluß in Mannheim verpasst hast waren due Züge trotzdem pünktlich, auch wenn du es nichts warst.
Wenn jetzt die Anschlußpünktlichkeit berücksichtigt wird und du deinen Zug in Mannheim wegen 5 min Verspätung verpasst gilt die Fahrt als verspätet weil du deinen Endbahnhof mit mehr als 15 min Verspätung erreichst aufgrund des Anschlußverlustes.
Das ist genau das was du und agw seit Jahren propagiert haben weil es die SBB ja schon seit Jahren so toll macht.

Euch was recht machen...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 11. März 2019, 22:35 (vor 70 Tagen) @ ICE-TD

"Das ist genau das was du und agw seit Jahren propagiert haben weil es die SBB ja schon seit Jahren so toll macht."

In diesem Punkt verwechselst Du mich mit irgendwem, denn weder weiß ich wie die SBB ihre Statistik erhebt, noch habe ich mich jemals dafür interessiert. Ich habe wiederholt geschrieben, daß mein Interesse am Bahngeschehen südlich einer Linie Mannheim - Dresden aus mir unerklärlichen Gründen stark nachlässt. Die Nordhälfte interessiert mich um so mehr. Frage mich welche Fahrzeuge im Regioverkehr von Stuttgart ausgehend eingesetzt werden: Ich könnte nur raten.

Ansonsten sehe ich eine fatale Kommunikationspanne bei der Bahn, die Aktionen (a) Fern(nicht)anschlüsse registrieren und gleichzeitig im selben Satz (b) Züge mit +15 als pünktlich zu zählen als Paket zu verkaufen. Ich verstehe immer noch nicht was dieses +15 soll, wenn man Regio(nicht)anschlüsse NICHT erfassen kann, dabei geht für die Hälfte(???) der Reisenden die Fahrt mit Regios weiter. Was für ein unvollständiges Bild soll hier also gezeichnet werden? Oder werden alle verkauften Tickets mit Übergang Fern>Regio rausgenommen?

Erinnert mich alles an die Verbiegung der Arbeitslosenstatistik oder die Winkelzüge, mit der der Verband der deutschen Automobilindustrie einen SUV ökologischer rechnen kann als einen Golf.

Also mein Vorschlag: Wir können hier einen Punkt setzen und gespannt darauf warten, wie Scheuer und DB die erste Auswertungsrunde präsentieren werden.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Euch was recht machen...

agw @, NRW, Dienstag, 12. März 2019, 07:29 (vor 69 Tagen) @ ICE-TD

Ich konnte es leider nicht mehr berichtigen: Ich meinte natürlich ICE aus Berlin endet in Mannheim wegen Bauarbeiten bei KARLSRUHE!

So, ja eben, und dann? ICE aus Berlin in Mannheim pünktlich an mit +15, ICE nach Stuttgart wie auch andere Anschlüsse aber weg. Was soll nun das neue pünktliche +15 schön aussehen lassen?

Ich antwortete ja auf den Kollegen ICE-TD, der die 5:59 mit der Erfassung von Anschlüssen zusammengebracht hat.

"War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr..." (etc etc etc)

Also was kann man mit +15 ab heute anders pünktlich aussehen lassen als mit den bisherigen +6, wo der Anschluss-ICE nach Stuttgart vielleicht auch schon weg war? DAS ist meine Frage. Die Heraufsetzung des grünen Wertes von 6 auf 15 ist der Bahn ja nicht aus Versehen passiert, die Bahn verspricht sich ja was Gutes davon.


Wenn du bisher bei 5 min Verspätung deinen Anschluß in Mannheim verpasst hast waren due Züge trotzdem pünktlich, auch wenn du es nichts warst.
Wenn jetzt die Anschlußpünktlichkeit berücksichtigt wird und du deinen Zug in Mannheim wegen 5 min Verspätung verpasst gilt die Fahrt als verspätet weil du deinen Endbahnhof mit mehr als 15 min Verspätung erreichst aufgrund des Anschlußverlustes.
Das ist genau das was du und agw seit Jahren propagiert haben weil es die SBB ja schon seit Jahren so toll macht.

Ist es denn das, was die SBB macht? Ich würde das erstmal bezweifeln.
15 Minuten sind keine 3 Minuten.
Warum setzt die DB für die neue Statistik nicht drei Minuten an wie die SBB? Das wäre doch mal ehrlich.
Jetzt wirst du vermutlich sagen, dass dann die Pünktlichkeitswerte noch weiter abrutschen werden. Richtig! Die neue Statistik wird schon von Anfang an so massiert, dass bessere Werte als bei der Zugverspätung bei rauskommen. Sonst würde man das wohl nicht machen.
Wenn ich bisher mit 15 Minuten Verspätung von Essen in München mit dem Direktzug angekommen bin, war ich verspätet. Jetzt bin ich pünktlich! Der Schweizer lacht da nur drüber.

Wie gesagt, mir fehlen die Details. Das schlimmste ist aber zu befürchten.

Euch was recht machen...

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 12. März 2019, 06:41 (vor 69 Tagen) @ ICE-TD

War bei 5:59 min Pünktlichkeit der Anschlußzug weg seid ihr am jammern gewesen das die Statistik ja geschönt sei mit der Zugpünktlichkeit. Jetzt soll die Amschlußzugpünktlichkeit ebenfalls berücksichtigt werden, jetzt jammert ihr wieder das die Statistik ja geschönt wäre. Geht ihr immer so miesepetrig durchs Leben?

Wenn man mit DB fährt, gibt es vmtl. mittlerweile keine Alternative mehr zu schlechter Laune. ;)
Aber was das mit +15 = pünktlich soll, kann ich auch nicht nachvollziehen. Alles ab +2 sollte grundsätzlich als Verspätung gewertet weden und bei Anschlüssen, je nach (un-)erreicht auf plan bzw. +60 (oder wann halt der nächste Zug in die jew. Richtung fährt) übernommen werden.
Werden eigentlich ausserplanmässige Verkürzungen für Flexfahrgäste, wenn die noch den verspäteten vorherigen Zug erreichen als z.B. -50 auch einbezogen?
Und Fahrgäste mit Unterbrechungen, die geplant erst eine oder mehrere Stunden später weiterfahren einzurechnen, dürfte auch schwierig sein.

Die Zugbindung gehört dringend abgeschafft. Bei verpassten Anschlüssen wird die eh täglich für viele Fahrgäste aufgehoben und DB muss einfach in der Lage sein, gundsätzlich ausreichend Kapazität zur Verfügung zu stellen und kurzfristig auf hohe Nachfrage reagieren zu können. Fahrgäste "lenken" zu wollen, ist schon eine dreiste Frechheit von einem Saftladen, der nichts mehr auf die Reihe bekommt.
Man stelle sich vor, die Supermärkte würden ihre Preise nach Uhrzeiten anpassen und den Kunden für Angebote eine vorher gebuchte "Warenbindung" auferlegen, die bei ausverkauften Waren aufgehoben werden kann und je mehr Kunden einkaufen, desto teurer wird es. Das wäre nicht durchsetzbar. Nur DB meint das so machen zu können.
Der Fahrplan ist momentan eh nur eine unverbindliche Empfehlung, die nichts mit dem Regelbetrieb zu tun hat.
Daher weg mit der Zugbindung!

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Euch was recht machen...

heinz11 @, Dienstag, 12. März 2019, 07:57 (vor 69 Tagen) @ 218 466-1

...
Die Zugbindung gehört dringend abgeschafft. Bei verpassten Anschlüssen wird die eh täglich für viele Fahrgäste aufgehoben und DB muss einfach in der Lage sein, gundsätzlich ausreichend Kapazität zur Verfügung zu stellen und kurzfristig auf hohe Nachfrage reagieren zu können. Fahrgäste "lenken" zu wollen, ist schon eine dreiste Frechheit von einem Saftladen, der nichts mehr auf die Reihe bekommt.

"Fahrgastlenkung" und "Auslastungssteuerung" sind per se kein Teufelszeug. Es kommt eben darauf an, wie detailliert man das betreibt und was die Konsequenzen für die Reisenden gibt. Leider habe ich DAS Modell nicht in petto, sonst hätte ich es mir patentieren lassen.

Man stelle sich vor, die Supermärkte würden ihre Preise nach Uhrzeiten anpassen und den Kunden für Angebote eine vorher gebuchte "Warenbindung" auferlegen, die bei ausverkauften Waren aufgehoben werden kann und je mehr Kunden einkaufen, desto teurer wird es. Das wäre nicht durchsetzbar. Nur DB meint das so machen zu können.

Noch gibt es das im realen Shop nicht. Es wäre aber problemlos möglich. Metro hat es vor Jahren schon eingeführt, der REWE bei mir um die Ecke hat es auch seit einem Jahr:
Da werden die Preise elektronisch angezeigt und sind jederzeit änderbar. So wie die Benzinpreise in Deutschland mehrmals am Tag geändert werden. Was willst Du dagegen machen? Gut, bei Angebotswaren gibt es rechtliche Vorgaben, aber ansonsten kannst du ändern, wie Du lustig bist.

In Internetläden ist es schon sehr oft so, daß zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedliche Preise für ein Produkt aufgerufen werden. Da gab es kürzlich ne Studie dazu, habe aber den Link gerade nicht zur Hand.

Bahn mißt künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette

Frecciarossa, Montag, 11. März 2019, 19:47 (vor 70 Tagen) @ ICE-TD

https://www.focus.de/reisen/bahn/bei-deutscher-bahn-neues-puenktlichkeitssystem-mit-15-...
Wie von vielen hier immer wieder gefordert wird künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette ermittelt, also inklusive der Anschlußverbindungen.

Das hast Du falsch verstanden. Im zitierten Artikel steht doch eindeutig, dass es bei den 15 Minuten um die Ankunft am Endbahnhof des Kunden geht. Ein verpasster Anschluss in Mannheim wird dabei auch als solcher gerechnet.

Bahn mißt künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Mittwoch, 13. März 2019, 10:00 (vor 68 Tagen) @ ICE-TD

Hier mal die PM der Bahn dazu (hatten wir dafür nicht einen Experten ;-)?):

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Deutsche-Bahn-B...

Es sollen also weiterhin beide Arten der Pünktlichkeit ermittelt werden. Interessant finde ich, dass bei der neuen Reisendenpünktlichkeit auch kurzfristige Fahrplanänderungen mit einfließen sollen.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

NL: +15 = pünktlich! (so oder so)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Mittwoch, 13. März 2019, 14:45 (vor 68 Tagen) @ ICE-TD

https://www.focus.de/reisen/bahn/bei-deutscher-bahn-neues-puenktlichkeitssystem-mit-15-...
Wie von vielen hier immer wieder gefordert wird künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette ermittelt, also inklusive der Anschlußverbindungen.

Also +15 Minuten ist in Deutschland noch pünktlich. Bei uns in NL auch.
Nur mit dem Unterschied, dass man in so einem Fall (z.B. Utrecht-Den Haag) pünktlich mit dem vorherigen Takt reist... ;)

Gut, mal ernst.

Mit eingerechnet werden dabei nicht nur ausfallende Züge, sondern auch, ob der Anschluss *erwischt* wurde...

Gefällt mir. Angeblich sind jetzt schon Anschlüsse sehr knapp geplant. Kann ich bestätigen, denn Eindhoven-Berlin v.v. reise ich grundsätzlich nicht mehr mit Umstieg in Viersen. Dann lieber eine Stunde länger unterwegs mit einem bequemen Umstieg in Düsseldorf.

Vielleicht ist es eine Idee, einen Fahrplan zu schreiben, in dem man Anschlüsse nicht mehr erwischt, sondern erreicht...?

Wer die sozial-ökologische Wende will, muss auf die Bahn setzen, dafür braucht es aber [1] günstige Fernfahrer-Tarife, um [2] Inlandsflüge unattraktiver zu machen, und [3] eine bessere Anbindung der Regionen in Deutschland.

Zu 1:
a. günstige Fernfahrertarife gibt es bereits beim Fernbus. Ich bin mir nicht sicher, ob die Bahn noch mehr Kunden gewinnt mit Sparpreisen, Super-Sparpreisen und ggf. Super-Super-Sparpreisen. Gefühlt erbringt ein solches Verfahren keine Dauerkunden. Die beste Bahn der Welt kann es ohne, hat dafür ganz viele Inhaber von General- und Halbtaxabos.
b. mit meinem BC50 Second habe ich jederzeit Halbtax mit freier Zugwahl. Finde ich, immateriell betrachtet, günstig.

Zu 2:
Mit niedrigeren Preisen von Bahntickets werden Inlandsflüge nicht unattraktiver. Wer es sich leisten kann, wird Flugtickets lachend bezahlen. Wer zeitkritisch ist, wird Flugtickets lachend bezahlen.
Das ganze ändert sich erst wenn Deutschland echter HGV hat, so wie in FR/ES/IT/TR/CN/JP. Dafür ist die politische Lage in DE zu ungünstig.
Das ganze ändert sich auch wenn Flugtreibstoff knapp wird und es den Airlines demzufolge teurer wird, die Flüge zu betreiben.

Zu 3:
Als pragmatischer Niederländer kann ich sagen: Halbstundentakt einführen (funktioniert ja bei uns, sogar auf kleinen Bummelbahnen wie Groningen-Roodeschool), aber das bedeutet eine Konzession mit doppelt (nrw) oder 4x (meist anderswo) so vielen Zugkilometern. Das muss also bestellt werden, das kostet Geld und diese Moneten müssen die zuständigen Behörden erst mal freisetzen.

==============

Pünktlichkeit ist schwer zu messen. Was für Otto (und auch für Jan) zählt, ist A-B Pünktlichkeit. Die Bahn ist dabei nut Bestandteil einer ganzen Reisekette.
"Bahn" ist da auch noch relativ, denn es gibt Fernbahn und Regiobahn.
Hinzu kommt noch die Anzahl der Umstiege.

Wenn in Deutschland mein Zug A pünktlich losfährt, mit +15 Ort X erreicht, ich dort dennoch meinen Anschluss auf Zug B erreiche (denn auch verspätet), usw., usw., und mein letzter Zug die Verspätung dichtfährt, ist meine Reise pünktlich. Aber nicht die von Bärbel, die eine andere Reisekette hat und z.B. in X ihren Anschluss verpasst.
Also muss man nebst A-B auch die Pünktlichkeit einzelner Verkehrsträger mitnehmen. Und das auch noch gewogen nach Anzahl Reisende.

Viel wichtiger als Pünktlichkeit ist das Begriff Schmerzgrenze. Ab einem bestimmten Moment ist die Verspätung signifikant = man verpasst Termine.
Bei uns in NL erhält man ab +30 eine teilweise Rückerstattung (das Verfahren "geld terug bij vertraging"). Wie hoch liegt diese Grenze in Deutschland?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum