Wie im April von Berlin nach Kopenhagen? (Allgemeines Forum)

EC 178 @, Samstag, 09. März 2019, 01:24 (vor 10 Tagen)

Guten Morgen.

Hat jemand eine Idee, wie man Ende April sinnvoll von Berlin nach Kopenhagen mit dem Zug kommt?

Bahn.de zeigt nur Verbindungen mit SEV ab Rødby an, das ist definitiv keine Option.

Gruß
EC 178

Wie im April von Berlin nach Kopenhagen?

andersj, Dänemark, Samstag, 09. März 2019, 01:35 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Guten Morgen.

Hat jemand eine Idee, wie man Ende April sinnvoll von Berlin nach Kopenhagen mit dem Zug kommt?

Bahn.de zeigt nur Verbindungen mit SEV ab Rødby an, das ist definitiv keine Option.

Gruß
EC 178

Ûber Flensburg.

Zwischen 17. April und 22. April ist Ringsted Bhf jedoch komplett gesperrt wegen anbindung der neue SFS Ringsted-Køge-Kopenhagen. Dann gibt es SEV Nyborg-Roskilde.

Eine Möglichkeit: Snälltåget

MC_Hans @, 8001376, Samstag, 09. März 2019, 01:37 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Der Berlin Night Express erwacht über Ostern kurzfristig aus seinem Winterschlaf: Am 21.04.19 (Ostersonntag) geht es abends ab 19.25 Uhr am Berliner Hbf los. Am nächsten Morgen könntest Du nach Umstieg in Malmö dann gegen 8:48 Uhr Kopenhagen erreichen.

https://www.snalltaget.se/de/destinationen/skandinavien

IC Bus

SPFVG @, Samstag, 09. März 2019, 03:02 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Zwar keine Bahn aber immerhin von der DB:

Z.B.

BUS42206 IC Bus Richtung: Koebenhavn Ingerslevsgade
11:30 - 19:35

Fährt über Rostock

Wie im April von Berlin nach Kopenhagen?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 09. März 2019, 03:34 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Nachtfähre Travemünde - Trelleborg/Malmö und dann mit dem Zug weiter.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Berlin nach Kopenhagen? Fliegen oder verzichten

RhBDirk @, Köln und Hamburg, Samstag, 09. März 2019, 05:57 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Guten Morgen.

Hat jemand eine Idee, wie man Ende April sinnvoll von Berlin nach Kopenhagen mit dem Zug kommt?

Bahn.de zeigt nur Verbindungen mit SEV ab Rødby an, das ist definitiv keine Option.

Gruß
EC 178

Wenn ich mir das ansehe: definitiv fliegen oder ganz verzichten. Andere Städte/Länder sind auch schön ;-)

SEV

ICEjan @, Düsseldorf - Die schönste Stadt am Rhein, Samstag, 09. März 2019, 12:33 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Bahn.de zeigt nur Verbindungen mit SEV ab Rødby an, das ist definitiv keine Option.

Hab ich letztes Jahr gemacht, ging ohne Probleme.

Gruß
EC 178

Gruß zurück

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

EC 178 @, Samstag, 09. März 2019, 12:48 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Habe mit meiner Reisebegleiterin gesprochen, es wird aller Voraussicht nach auf das Flugzeug hinauslaufen. 1 Stunde Flugzeit pro Richtung, selbst mit Anreise/Abreise und Vorlaufzeit am Flughafen nur etwa die Hälfte der Zugfahrzeit. Zudem recht attraktive Preise und da wir für den Kurztrip nur kleines Gepäck haben, kann auch der niedrige (Handgepäck-) Tarif gewählt werden.

Dennoch herzlichen Dank für alle interessanten Anregungen.

Gruß
EC 178

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

ITF, Samstag, 09. März 2019, 12:59 (vor 10 Tagen) @ EC 178

Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Habe mit meiner Reisebegleiterin gesprochen, es wird aller Voraussicht nach auf das Flugzeug hinauslaufen. 1 Stunde Flugzeit pro Richtung, selbst mit Anreise/Abreise und Vorlaufzeit am Flughafen nur etwa die Hälfte der Zugfahrzeit. Zudem recht attraktive Preise und da wir für den Kurztrip nur kleines Gepäck haben, kann auch der niedrige (Handgepäck-) Tarif gewählt werden

Ist aber ökologisch total fragwürdig. Europäische Freizeit Kurztripps sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

EC 178 @, Samstag, 09. März 2019, 13:11 (vor 10 Tagen) @ ITF

Ist aber ökologisch total fragwürdig. Europäische Freizeit Kurztripps sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

Im Grundsatz volle Zustimmung. Nur leider wird es einem sehr schwer gemacht, konsequent innereuropäisch (nur) die Bahn zu benutzen (wollten wir ja - siehe mein Ursprungsbeitrag).

Es ist ein zweischneidiges Schwert, man will ökologisch sinnvoll handeln, aber einem werden Steine in den Weg gelegt. Aber soll man deswegen auf alles mögliche verzichten, gerade wenn man Alternativen (hier das Flugzeug) hat? Ist aus meiner Sicht auch nicht die Lösung.


Insbesondere innerdeutsch würde ich persönlich nie auf die Idee kommen, zu fliegen, innereuropäisch kommt es auf das Reiseziel an. Die allermeisten würde ich (und habe ich auch schon) definitiv mit dem Zug bereisen.

Nun ja, für diese Reise wird es schweren Herzens das Flugzeug werden, ansonsten zukünftig wieder der Zug - in der Hoffnung, akzeptable Verbindungen vorzufinden.

Gruß
EC 178

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

ES89, Hamburg / Rostock, Samstag, 09. März 2019, 14:15 (vor 10 Tagen) @ ITF

Ist aber ökologisch total fragwürdig. Europäische Freizeit Kurztripps sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

Hier gabe ich EC 178 Recht, was die Politik, EIU & EVU hier treiben ist für Reisende inakzeptabel.
Korrekt müsste es einen IC Berlin - Rostock Hbf - Rostock Überseehafen geben, dort Zugverlagung oder kurze Umsteigewege. Das selbe in Gedser, von dort weiter direkt nach Kopenhagen.

Schon über Fehmarn ist ein irrer Umweg, trotz keinem Zeitverlust. Über den Umweg über Jütland reden wir gar nicht erst.

Ökologisch sind die Fähren im Übrigen auch nicht so viel prikelnder als Flugzeuge.

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

EK-Wagendienst @, Münster, Samstag, 09. März 2019, 14:36 (vor 10 Tagen) @ ES89

Ist aber ökologisch total fragwürdig. Europäische Freizeit Kurztripps sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

Hier gabe ich EC 178 Recht, was die Politik, EIU & EVU hier treiben ist für Reisende inakzeptabel.
Korrekt müsste es einen IC Berlin - Rostock Hbf - Rostock Überseehafen geben, dort Zugverlagung oder kurze Umsteigewege. Das selbe in Gedser, von dort weiter direkt nach Kopenhagen.

Gab es alles mal, aber wurde ja fast nicht genutzt, auch später nicht ausreichend.

Habe die Tour einmal gemacht, in den 80er Jahren, über Herrenberg Transit Dänemark, mit umsteigen in Rostock in den von Berlin Zoo kommenden Zug.
Das war den Organen aber gar nicht so klar, da man ja direkt viel schneller ist, da wurde ich gründlichst bei der Einreise kontrolliert, die Ausreise war dann ganz harmlos.
Das Schiff war total leer, aber da haben sich die Zeiten ja heute geändert.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

IC-BUS hat gute Umweltbilanz.

ktmb @, iOS, Samstag, 09. März 2019, 14:48 (vor 10 Tagen) @ EK-Wagendienst
bearbeitet von ktmb, Samstag, 09. März 2019, 14:51

Warum sollte man den Bus nicht als Alternative sehen? In ca. 2,5 Stunden ist man an der Fähre in Rostock. Die Bahn ist bis auf den ICE (02:08) auch nicht viel schneller. Auf der anderen Seite dauert es auch noch einmal knappe 2,5 Stunden. Ok, für Rollstuhlfahrer ist das nicht wirklich ausreichend, da das WC nicht für Rollstuhlfahrer nutzbar ist. Immerhin gibt es bei 17,25 € für den 30.03. auch eine zweistündige Seefahrt inklusive. Das Essen (Büffet) ist für etwas über 20 € auch ganz nett.

--
[image]

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

JoergBS @, Samstag, 09. März 2019, 14:44 (vor 10 Tagen) @ ES89

Schon über Fehmarn ist ein irrer Umweg, trotz keinem Zeitverlust. Über den Umweg über Jütland reden wir gar nicht erst.

Konkret bedeutet für etwa 350 km Luftlinie (Great Circle Distance TXL-CPH) sind es über Fehmarn etwa 625 km mit Bahn, Fähre, Bus. Ein vernünftiger (Bahn)anschluß für die Fähre Rostock Seehafen Fähre - Gedser auf beiden Seiten könnte einiges verbessern. Im Moment ist die Fahrzeit zu lang.

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 09. März 2019, 15:54 (vor 10 Tagen) @ ITF

Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Habe mit meiner Reisebegleiterin gesprochen, es wird aller Voraussicht nach auf das Flugzeug hinauslaufen. 1 Stunde Flugzeit pro Richtung, selbst mit Anreise/Abreise und Vorlaufzeit am Flughafen nur etwa die Hälfte der Zugfahrzeit. Zudem recht attraktive Preise und da wir für den Kurztrip nur kleines Gepäck haben, kann auch der niedrige (Handgepäck-) Tarif gewählt werden


Ist aber ökologisch total fragwürdig. Europäische Freizeit Kurztripps sollte man mit der Bahn machen oder lieber lassen.

Anderen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben ist zwar im Trend, aber moralisch total fragwürdig.

Berlin-Kopenhagen mit der Bahn ist eine Zumutung und die Zeit, die dafür verloren geht auch. Auch mit dem Bus ist man leider elendig lang unterwegs, wobei ich persönlich die Abwechslung durch die Fährüberfahrt ganz nett finde.

So lange wie es keine Alternative gibt, die ökonomisch und zeitlich vertretbar ist, kann man doch durchaus das Flugzeug nehmen. Ich bin auch letztens für 20€ nach Düsseldorf geflogen, weil der ICE das vierfache gekostet und an Zeit beansprucht hätte. Letztes Jahr auch nach München geflogen, weil halb so teuer wie der ICE + zeitlich besser geeignet.

Verbote und seien sie noch so moralisch bringen nichts. Der Fortschritt muss grüner werden, das Fliegen Ressourcen schonender.

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 09. März 2019, 16:58 (vor 10 Tagen) @ Paladin

Hier hat keiner was vorgeschrieben und verboten, bitte nichts umdichten. Kritische Hinweise sind aber solange erlaubt, wie wir alle in der selben Welt unter der gleichen Dunsthaube leben müssen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Samstag, 09. März 2019, 17:05 (vor 10 Tagen) @ Alibizugpaar

Hier hat keiner was vorgeschrieben und verboten, bitte nichts umdichten. Kritische Hinweise sind aber solange erlaubt, wie wir alle in der selben Welt unter der gleichen Dunsthaube leben müssen.

sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

empfinde ich eindeutig als bevormundende Aussage und nicht als kritischen Hinweis. Ein kritischer Hinweis klingt meiner Meinung nach anders.

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Reservierungszettel @, KDU, Sonntag, 10. März 2019, 01:39 (vor 9 Tagen) @ Paladin

Hier hat keiner was vorgeschrieben und verboten, bitte nichts umdichten. Kritische Hinweise sind aber solange erlaubt, wie wir alle in der selben Welt unter der gleichen Dunsthaube leben müssen.


sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

empfinde ich eindeutig als bevormundende Aussage und nicht als kritischen Hinweis. Ein kritischer Hinweis klingt meiner Meinung nach anders.

Schon alleine der Wortlaut sollte man schließt ein Vorschreiben aus.

Vorgeschrieben wäre: Du hast Europäische Freizeit Kurztripps per Bahn zu fahren oder gänzlich zu lassen.

Natürlich könnte auch geschrieben werden: Ich finde es ökologisch total fragwürdig, im idealfall sollten Europäische Freizeit Kurztripps mit der Bahn gemacht werden, alles andere finde ich nicht sinnvoll und sollte am besten gelassen werden.

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 10. März 2019, 23:18 (vor 8 Tagen) @ Reservierungszettel

Hier hat keiner was vorgeschrieben und verboten, bitte nichts umdichten. Kritische Hinweise sind aber solange erlaubt, wie wir alle in der selben Welt unter der gleichen Dunsthaube leben müssen.


sollteman mit der Bahn machen oder lieber lassen.

empfinde ich eindeutig als bevormundende Aussage und nicht als kritischen Hinweis. Ein kritischer Hinweis klingt meiner Meinung nach anders.


Schon alleine der Wortlaut sollte man schließt ein Vorschreiben aus.

Eben nicht. Der Konjunktiv stellt in der Sicht eine indirekte Vorschrift da.

Man sollte besser nicht schneller Autofahren als die Richtgeschwindigkeit beträgt, weil ...

Anders gesagt: Durch die Verwendung des Konjunktivs wird eine Vorschrift impliziert, aber nicht direkt ausgedrückt. Vielleicht sehe ich da die Deutsche Sprache auch zu eng und es ist nur meine Ansicht. In dem Fall ziehe ich die Aussage gern zurück.

Natürlich könnte auch geschrieben werden: Ich finde es ökologisch total fragwürdig, im idealfall sollten Europäische Freizeit Kurztripps mit der Bahn gemacht werden, alles andere finde ich nicht sinnvoll und sollte am besten gelassen werden.

Das wäre eine schönere Formulierung, ja. :)

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Benjamin.Keller @, Sonntag, 10. März 2019, 12:04 (vor 9 Tagen) @ Paladin

Anderen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben ist zwar im Trend, aber moralisch total fragwürdig.

Bullshit.

Wir haben unser Zusammenleben schon immer reguliert, damit die Freiheiten des einen die Freiheit des anderen nicht unzumutbar einschränkt:

- Bauvorschriften, damit das Haus meines Nachbarn nicht mein Haus in Brand setzt (schon im Mittelalter, also so viel zum "Trend") oder auf einmal ein Hochhaus an meiner Grundstücksgrenze steht
- Tempolimits für Autos seit Jahrzehnten
- Arbeitnehmerrechte
- ...

Gegen eine solche rechtliche Regulierung ist ein argumentativer Einwurf in einer Diskussion ein sehr mildes, vollkommen berechtigtes Mittel. Angesichts der massiven Verheerungen, die der Klimawandel uns aufbürden wird, wären jedoch viel weitergehende, rechtliche Maßnahmen wünschenswert.

Moralisch fragwürdig sind Vorschriften, die andere einschränken, obwohl ihr Verhalten nicht gesellschaftsschädlich ist (Homosexualität, ...).

Im April von Berlin nach Kopenhagen.

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Sonntag, 10. März 2019, 23:15 (vor 8 Tagen) @ Benjamin.Keller

Anderen vorzuschreiben, wie sie zu leben haben ist zwar im Trend, aber moralisch total fragwürdig.

- Bauvorschriften, damit das Haus meines Nachbarn nicht mein Haus in Brand setzt (schon im Mittelalter, also so viel zum "Trend") oder auf einmal ein Hochhaus an meiner Grundstücksgrenze steht

Seit dem Mittelalter also, hm? Dann war der Große Brand von London wohl nur Einbildung.

- Tempolimits für Autos seit Jahrzehnten

Tempolimits, der war gut.

- Arbeitnehmerrechte

Naja, auch da gibt es Mittel und Wege ...

Gegen eine solche rechtliche Regulierung ist ein argumentativer Einwurf in einer Diskussion ein sehr mildes, vollkommen berechtigtes Mittel. Angesichts der massiven Verheerungen, die der Klimawandel uns aufbürden wird, wären jedoch viel weitergehende, rechtliche Maßnahmen wünschenswert.

Alkohol richtet auch massive gesellschaftliche Schäden an. Wie gut hat das mit der Prohibition nochmal funktioniert?
Nikotinkonsum genauso ...

Moralisch fragwürdig sind Vorschriften, die andere einschränken, obwohl ihr Verhalten nicht gesellschaftsschädlich ist (Homosexualität, ...).

Das ist wohl noch schlimmer, ja.

Dann muss die Bahn schneller werden

Lumi25, Sonntag, 10. März 2019, 18:15 (vor 9 Tagen) @ ITF

und nicht an jeder Milchkanne halten.

Ich bin auch ein paar mal als Tagestour von Köln nach Salzburg gefahren.

Die Fahrzeit für eine Wegstrecke beträgt mal eben fast 7 1/2 Stunden. Ein mal habe ich mir sogar den ICE 619 angetan und dachte damals vor der Fahrt in der 1. Klasse kann man es über Nacht auch 7 1/2 - 8 Stunden im ICE aushalten.

Tja falsch gedacht ab Karlsruhe fing bei mir an der Hintern weh zu tun was ich bisher selten erlebt habe und da hatte ich noch die Hälfte der Fahrt vor mir.

Das habe ich mir ein mal und nie wieder angetan. Nacht-ICE mit D-Zug Fahrzeiten nutze ich seitdem nicht mehr.

Fliegen mag ich zwar auch nicht aber da die DB AG von Köln z.B. nach Leipzig und Dresden nur unzuverlässige Umsteigeverbindungen über Frankfurt anbietet sind diese Ziele quasi ausgeschlossen leider.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum