Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk (Allgemeines Forum)

Frank-RE @, Recklinghausen, Dienstag, 12. Februar 2019, 21:22 (vor 216 Tagen)
bearbeitet von Frank-RE, Dienstag, 12. Februar 2019, 21:22

Genau das spiegelt auch meine Meinung wieder ....

Klick

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

ICE-TD, Dienstag, 12. Februar 2019, 21:46 (vor 216 Tagen) @ Frank-RE

ICE4 Essen nach Nürnberg über 2h und Oberstdorf? Irgendwie passt da gar nichts zusammen. Zwischen Essen und Nürnberg fährt kein ICE4 auf der Linie 41, von Essen bis Fra-Flug ist man nicht über 2h unterwegs und Oberstdorf passt zu gar nichts.

Hallo Schlaumeier

Frank-RE @, Recklinghausen, Dienstag, 12. Februar 2019, 23:09 (vor 216 Tagen) @ ICE-TD

Dann schau mal am 06.02.19 auf ICE 621 um 08.40 ab Essen Hbf und Ankunft in Nürnberg um 12.59 Uhr. Der fuhr nach Nürnberg und war definitiv kein 403. Weiter gings dann mit RE 3390 um 13.13 ab Nbg mit Ankunft um 16.19 in Oberstdorf. Ohne Umstieg... gell.
Also bitte Gehirn einschalten bevor hier postings gemacht werden zu Verbindungen "die nicht gehen".
Was ich sagen wollte ist das der ICE nen scheiss Sitzkomfort hatte und in der 1 Klasse nur die Sitzplatte vor und zurück geschoben werden konnte. Sitzneigung der Rückenlehne war gleich null.

Hallo Schlaumeier

ICE-TD, Dienstag, 12. Februar 2019, 23:17 (vor 216 Tagen) @ Frank-RE

Dann schau mal am 06.02.19 auf ICE 621 um 08.40 ab Essen Hbf und Ankunft in Nürnberg um 12.59 Uhr. Der fuhr nach Nürnberg und war definitiv kein 403. Weiter gings dann mit RE 3390 um 13.13 ab Nbg mit Ankunft um 16.19 in Oberstdorf. Ohne Umstieg... gell.
Also bitte Gehirn einschalten bevor hier postings gemacht werden zu Verbindungen "die nicht gehen".
Was ich sagen wollte ist das der ICE nen scheiss Sitzkomfort hatte und in der 1 Klasse nur die Sitzplatte vor und zurück geschoben werden konnte. Sitzneigung der Rückenlehne war gleich null.

Hallo, hier ist der Schlaumeier. Am 6.2. war der Tz 329 auf dem ICE 621, wenn das kein 403 ist solltest du mal deine Augen überprüfen lassen. Ich weiß nicht mit was und wo du gefahren bist, aber laß das veräppeln.

Dichtung und Wahrheit …

Mario-ICE, Mittwoch, 13. Februar 2019, 06:14 (vor 215 Tagen) @ ICE-TD

… liegen halt oft nah beieinander :-). Warum sollte das ausgerechnet in diesem Forum der besten Bahnmanager anders sein.

Dichtung und Wahrheit …

Breisgau-S-Bahn @, Freiburg/Gera, Mittwoch, 13. Februar 2019, 06:47 (vor 215 Tagen) @ Mario-ICE

Es geht doch gar nicht darum, ob es nun ein 412 oder ein 403 war. Es geht um die Sitze. Otto Normalfahrgast kann Baureihen sowieso nicht (aufgrund äußerlicher Merkmale) zuordnen. Was den Fahrgast interessiert und was er auch ziemlich einfach feststellen kann, ist der Reisekomfort. Und da sowohl im 412 als auch im 403 dieselben Foltersitze eingebaut sind, geht es eben um den nicht vorhandenen Sitzkomfort. Einzig und allein das ist das Argument. :-)

--
Für eine DB Lounge in Erfurt!

Dichtung und Wahrheit …

ICE-TD, Mittwoch, 13. Februar 2019, 08:39 (vor 215 Tagen) @ Breisgau-S-Bahn

Nein, er macht den Komfort eine Baureihe schlecht, dabei ist er gar nicht mit der gefahren, er kann das also gar nicht beurteilen.

Dichtung und Wahrheit …

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 13. Februar 2019, 08:40 (vor 215 Tagen) @ ICE-TD

Mit der Aussage hast du im Prinzip recht. Im speziellen Fall kann man aber 412 und 403R durchaus miteinander vergleichen, wenn es nur um die Sitze geht.

Na ja ...

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:20 (vor 215 Tagen) @ ICETreffErfurt

Hallo.

Mit der Aussage hast du im Prinzip recht. Im speziellen Fall kann man aber 412 und 403R durchaus miteinander vergleichen, wenn es nur um die Sitze geht.

Trotzdem bleibt sie falsch. Ich meine, jetzt stell dir mal folgendes Szenario vor. Du bist der Top-Fahrgastbefrager around Eisenach, ich bin der Top-Fahrgastbefrager rund um die Osnabrücker Kirchtürme. Kann man also vergleichen. Wenn dich jetzt aber jemand als "Herr Blaschke" anredet - ich glaube kaum, dass dir das recht wäre ...

;-))))


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)

Dichtung und Wahrheit …

agw @, NRW, Mittwoch, 13. Februar 2019, 19:53 (vor 215 Tagen) @ ICETreffErfurt

Mit der Aussage hast du im Prinzip recht. Im speziellen Fall kann man aber 412 und 403R durchaus miteinander vergleichen, wenn es nur um die Sitze geht.

Richtig. Manche hier sind aber soweit vom Kunden und Fahrgast entfernt, dass sie nicht mehr verstehen, dass ein Kunde die ICE4-typische Bestuhlung in einem ICE3, deren alte Bestuhlung er gut kennt, wiedererkennt und den Redesign ICE3, der ja ziemlich komplett entkernt und dem ICE4 soweit es ging angepasst wurde, für einen ICE4 hält.

Traurig.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Dichtung und Wahrheit …

SveFC @, Somewhere, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:39 (vor 215 Tagen) @ ICE-TD

Nein, er macht den Komfort eine Baureihe schlecht, dabei ist er gar nicht mit der gefahren, er kann das also gar nicht beurteilen.

Ist hier im Forum mittlerweile normal.

Alles was die DB macht, wird hier als schlecht dargestellt.

--
Dieses Forum ist wie gemacht um die DB immer und immer wieder schlecht darzustellen, egal was sie gemacht oder nicht gemacht hat. So wollen es die anwesenden Eisenbahnhater

Dichtung und Wahrheit …

SPFVG @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:16 (vor 215 Tagen) @ SveFC
bearbeitet von SPFVG, Mittwoch, 13. Februar 2019, 14:16

Nein, er macht den Komfort eine Baureihe schlecht, dabei ist er gar nicht mit der gefahren, er kann das also gar nicht beurteilen.

Ist hier im Forum mittlerweile normal.

Alles was die DB macht, wird hier als schlecht dargestellt.

Naja, das Hauptproblem ist wohl das, dass niemand schreibt, wenn ihm etwas passt, oder wenn es nur "ok" ist.

Dagegen schreiben die, die irgendetwas nicht gut fanden, jeweils einen Beitrag.

Ist halt wie in der Tagesschau. Berichtet wird v.a. über Katastrophen, Mord und Totschlag. Das etwas funktioniert und klappt - oder vielleicht nicht einmal so schlecht gewählt ist - ist uninteressant.

Dichtung und Wahrheit …

SveFC @, Somewhere, Mittwoch, 13. Februar 2019, 15:33 (vor 215 Tagen) @ SPFVG

Nein, er macht den Komfort eine Baureihe schlecht, dabei ist er gar nicht mit der gefahren, er kann das also gar nicht beurteilen.

Ist hier im Forum mittlerweile normal.

Alles was die DB macht, wird hier als schlecht dargestellt.


Naja, das Hauptproblem ist wohl das, dass niemand schreibt, wenn ihm etwas passt, oder wenn es nur "ok" ist.

Das liegt aber auch daran, das hier positive Meldungen sofort ins lächerliche gezogen werden. Oder der Schreiber wird von den üblichen nieder gemacht.

Ist ja so wie beim ICE4, positives wird sofort als 'lüge' abgestempelt.

Dagegen schreiben die, die irgendetwas nicht gut fanden, jeweils einen Beitrag.

Ist halt wie in der Tagesschau. Berichtet wird v.a. über Katastrophen, Mord und Totschlag. Das etwas funktioniert und klappt - oder vielleicht nicht einmal so schlecht gewählt ist - ist uninteressant.

Negativmeldungen in der Presse sind halt gut für die Quote.

--
Dieses Forum ist wie gemacht um die DB immer und immer wieder schlecht darzustellen, egal was sie gemacht oder nicht gemacht hat. So wollen es die anwesenden Eisenbahnhater

Mal was positives

idle2, Jenseits des FVs, Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:01 (vor 214 Tagen) @ SveFC
bearbeitet von idle2, Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:01

Ist ja so wie beim ICE4, positives wird sofort als 'lüge' abgestempelt.

Also ich finde die Innen-Farbgestaltung des ICE 4 im Bordrestaurant gelungen...

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Dichtung und Wahrheit …

fbettker, Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:03 (vor 215 Tagen) @ SPFVG

Ist hier im Forum mittlerweile normal.

Alles was die DB macht, wird hier als schlecht dargestellt.


Naja, das Hauptproblem ist wohl das, dass niemand schreibt, wenn ihm etwas passt, oder wenn es nur "ok" ist.

Dagegen schreiben die, die irgendetwas nicht gut fanden, jeweils einen Beitrag.

Ist halt wie in der Tagesschau. Berichtet wird v.a. über Katastrophen, Mord und Totschlag. Das etwas funktioniert und klappt - oder vielleicht nicht einmal so schlecht gewählt ist - ist uninteressant.

Das Problem ist eher nicht, dass nur die etwas schreiben, die irgendetwas nicht gut finden (denn das ist nur allzu menschlich), sondern eher, dass als Folge daraus die meisten User von Foren wie diesen (oder sozialen Netzwerken im Allgemeinen) daraus irgendeine Repräsentanz herausleiten.

Ich vergleiche Foren und soziale Netzwerke häufig mit Demonstrationen (im "real life"). Nur derjenige, der Veränderungen will, geht auf eine Demo, aber keiner, der mit dem Status Quo zufrieden ist (höchstens als Gegenreaktion auf Demos, beispielsweise Anti-AfD-Demos als Reaktion auf AfD, Pegida und Co.).

Das heißt aber nicht, dass die Demonstranten eine Mehrheitsmeldung repräsentieren. Sie repräsentieren nur ihre Meinung, mehr nicht.

(Ich erinnere nur an die ganzen Anti-Stuttgart 21-Demos vor der Volksabstimmung. Diese ergab jedoch dann, dass Stuttgart 21 weitergebaut wird, weil das Kündigungsgesetz mit knapp 60% abgelehnt wurde.)

Und wenn hier ein angebliche übergreifende Meinung zu einer Baureihe herrscht, dann ist das nur die Meinung dieser schreibenden Forenteilnehmer, aber nicht daraus folgend die Meinung aller User dieses Forums, oder gar aller Bahnfahrer. Kann natürlich so sein, muss aber nicht.

Dichtung und Wahrheit …

Mario-ICE, Freitag, 15. Februar 2019, 06:56 (vor 213 Tagen) @ fbettker

Ist hier im Forum mittlerweile normal.

Alles was die DB macht, wird hier als schlecht dargestellt.


Naja, das Hauptproblem ist wohl das, dass niemand schreibt, wenn ihm etwas passt, oder wenn es nur "ok" ist.

Dagegen schreiben die, die irgendetwas nicht gut fanden, jeweils einen Beitrag.

Ist halt wie in der Tagesschau. Berichtet wird v.a. über Katastrophen, Mord und Totschlag. Das etwas funktioniert und klappt - oder vielleicht nicht einmal so schlecht gewählt ist - ist uninteressant.


Das Problem ist eher nicht, dass nur die etwas schreiben, die irgendetwas nicht gut finden (denn das ist nur allzu menschlich), sondern eher, dass als Folge daraus die meisten User von Foren wie diesen (oder sozialen Netzwerken im Allgemeinen) daraus irgendeine Repräsentanz herausleiten.

Ich vergleiche Foren und soziale Netzwerke häufig mit Demonstrationen (im "real life"). Nur derjenige, der Veränderungen will, geht auf eine Demo, aber keiner, der mit dem Status Quo zufrieden ist (höchstens als Gegenreaktion auf Demos, beispielsweise Anti-AfD-Demos als Reaktion auf AfD, Pegida und Co.).

Das heißt aber nicht, dass die Demonstranten eine Mehrheitsmeldung repräsentieren. Sie repräsentieren nur ihre Meinung, mehr nicht.

(Ich erinnere nur an die ganzen Anti-Stuttgart 21-Demos vor der Volksabstimmung. Diese ergab jedoch dann, dass Stuttgart 21 weitergebaut wird, weil das Kündigungsgesetz mit knapp 60% abgelehnt wurde.)

Und wenn hier ein angebliche übergreifende Meinung zu einer Baureihe herrscht, dann ist das nur die Meinung dieser schreibenden Forenteilnehmer, aber nicht daraus folgend die Meinung aller User dieses Forums, oder gar aller Bahnfahrer. Kann natürlich so sein, muss aber nicht.

Da hast du wohl Recht, man weiß ja hier meist schon sofort wohin die Reise geht liest man die Usernamen.

Hallo Schlaumeier

Reservierungszettel @, KDU, Dienstag, 12. Februar 2019, 23:23 (vor 216 Tagen) @ Frank-RE
bearbeitet von Reservierungszettel, Dienstag, 12. Februar 2019, 23:24

Dann schau mal am 06.02.19 auf ICE 621 um 08.40 ab Essen Hbf und Ankunft in Nürnberg um 12.59 Uhr. Der fuhr nach Nürnberg und war definitiv kein 403. Weiter gings dann mit RE 3390 um 13.13 ab Nbg mit Ankunft um 16.19 in Oberstdorf. Ohne Umstieg... gell.
Also bitte Gehirn einschalten bevor hier postings gemacht werden zu Verbindungen "die nicht gehen".
Was ich sagen wollte ist das der ICE nen scheiss Sitzkomfort hatte und in der 1 Klasse nur die Sitzplatte vor und zurück geschoben werden konnte. Sitzneigung der Rückenlehne war gleich null.

War wohl ein Redesignter ;) Denn 4er fahren nicht als 621.

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

Münchner, Mittwoch, 13. Februar 2019, 08:30 (vor 215 Tagen) @ Frank-RE

Klick

Ganz so extrem finde ich es nicht, aber die meisten Punkte kann ich nachvollziehen. Das Problem mit den Sitzen ist schon lange bekannt. Bin mal gespannt, wann man mit viel Tamtam und Geld hier eine Verbesserung vornimmt und uns die dann als "Innovation" verkauft.

Abgesehen davon finde ich die Züge von außen potthässlich, aber das ist Geschmackssache. Viel nervender ist der Umstand, dass hier ein Bananenprodukt auf der Schiene unterwegs ist. Wenigstens darf man nun ab und an mal einen "Batteriereset" erleben. Dauert auch nur um die 20-30 Minuten. Eine neue Serviceleistung der Deutschen Bahn. :-)

Stand zu Änderungen an Sitzen?

Proeter @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:26 (vor 215 Tagen) @ Münchner

Ganz so extrem finde ich es nicht, aber die meisten Punkte kann ich nachvollziehen. Das Problem mit den Sitzen ist schon lange bekannt.

Um genau zu sein: Sogar bereits seit den Vorserienfahrzeugen. Nun wurde ja der Ansatz mit der Vorserie viel gelobt (auch hier im Forum). Allerdings ist mir nicht klar, inwiefern die Erkenntnisse dann in die Serienfahrzeuge eingeflossen sind. Bereits in der Vorserie haben sich die Leute massenhaft über die Sitze beschwert - und zwar insb. über:
- zu geringe Neigung im zurückgelehnten Zustand
- zu geringen Bein-/Kniefreiheit (insb. im zurückgelehnten Zustand)
- fehlende Neigung/Verstellbarkeit des Kopfteils
- Armlehne des Fenstersitzes zu dicht an der Wand

Bin mal gespannt, wann man mit viel Tamtam und Geld hier eine Verbesserung vornimmt und uns die dann als "Innovation" verkauft.

Die Reaktion der DB auf die Probleme: "Bei der Polsterung wollen wir noch was ändern." Warum ausgerechnet bei der Polsterung? Diese behebt ja keines der vier vorbenannten Probleme.
Was ich überhaupt nicht verstehe: Warum man in den Serienfahrzeugen nicht einfach andere (bewährte) Sitze verbaut, sondern genau jene, die die großen Probleme verursachen und die man auch nicht so ändern kann, dass die Probleme abgestellt werden?

Wie ist denn der Stand zu den Änderungen? Angeblich fahren ja schon geänderte Sitze durch die Lande. Leider hatte noch keine Chance, die zu testen. Jemand von euch?

Stand zu Änderungen an Sitzen?

heinz11 @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:44 (vor 215 Tagen) @ Proeter

Bin mal gespannt, wann man mit viel Tamtam und Geld hier eine Verbesserung vornimmt und uns die dann als "Innovation" verkauft.

Die Reaktion der DB auf die Probleme: "Bei der Polsterung wollen wir noch was ändern." Warum ausgerechnet bei der Polsterung? Diese behebt ja keines der vier vorbenannten Probleme.
Was ich überhaupt nicht verstehe: Warum man in den Serienfahrzeugen nicht einfach andere (bewährte) Sitze verbaut, sondern genau jene, die die großen Probleme verursachen und die man auch nicht so ändern kann, dass die Probleme abgestellt werden?


Die mußten beim Hersteller vielleicht weg und waren deshalb die "preiswertesten"? Ich habe das Gefühl, es geht der DB auch nicht mehr ums Reisen, sondern ums Befördern. Für mich ist das am deutlichsten geworden, als die IC2-Züge eingeführt worden sind. Bessere Nahverkehrszüge in meinen Augen.

Bei den Schulden, die die Bahn abzubauen und die Investitionem, die sie zu stemmen hat, wird sich an der "Billigschiene" wohl leider nichts ändern.

"Beförderung" statt "Reise" - Allgemeiner Trend?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:51 (vor 215 Tagen) @ heinz11

Die mußten beim Hersteller vielleicht weg und waren deshalb die "preiswertesten"? Ich habe das Gefühl, es geht der DB auch nicht mehr ums Reisen, sondern ums Befördern

Ich glaube, da hat die DB einfach auf den Markt reagiert. Fernbus & Billigflieger haben eine Kundeneinstellung gefördert, bei dem es möglichst günstig & ggf. schnell von A nach B gehen soll.
Der Hochgeschwindigkeitsverkehr tut sein übriges, indem eine Fahrt z.B. 4 statt 6 Stunden dauert. Ich empfinde mal eben eine ICE Fahrt nach München oder Köln auch nicht (mehr) als Reise. Ähnlich ein Flug nach Europa.
Die Art des Reisens hat sich geändert, das Ziel ist das Ziel und nicht unbedingt der Weg - Interrail o,ä, stellen da sicherlich noch die Ausnahmeangebote dar.

Für mich ist das am deutlichsten geworden, als die IC2-Züge eingeführt worden sind. Bessere Nahverkehrszüge in meinen Augen.

Sind sie ja auch bzw. sollen sie ja (teilweise) auch mit Nahverkehrstarif fahren auf Strecken, wo sich reiner Fernverkehr (angeblich) nicht rechnet.

"Beförderung" statt "Reise" - Allgemeiner Trend?

heinz11 @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:55 (vor 215 Tagen) @ Paladin

Für mich ist das am deutlichsten geworden, als die IC2-Züge eingeführt worden sind. Bessere Nahverkehrszüge in meinen Augen.


Sind sie ja auch bzw. sollen sie ja (teilweise) auch mit Nahverkehrstarif fahren auf Strecken, wo sich reiner Fernverkehr (angeblich) nicht rechnet.


Dann sollte die Strecke Dresden-Hannover sofort mit dem Nahverkehrstarif bepreist werden. Wäre sowieso nur eine Rückkehr zu dem Zustand, der vor der Umbennung zur IC-Strecke geherrscht hat.

"Beförderung" statt "Reise" - Allgemeiner Trend?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:11 (vor 215 Tagen) @ heinz11

Dann sollte die Strecke Dresden-Hannover sofort mit dem Nahverkehrstarif bepreist werden. Wäre sowieso nur eine Rückkehr zu dem Zustand, der vor der Umbennung zur IC-Strecke geherrscht hat.

Die Frage ist, ob man mit C-Tarif unter'm Strich günstiger fährt als mit (Super)Sparpreis (+ BahnCard + eCoupon).

"Beförderung" statt "Reise" - Allgemeiner Trend?

ICE-TD, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:22 (vor 215 Tagen) @ heinz11

Dann sollte die Strecke Dresden-Hannover sofort mit dem Nahverkehrstarif bepreist werden. Wäre sowieso nur eine Rückkehr zu dem Zustand, der vor der Umbennung zur IC-Strecke geherrscht hat.

Die heutige IC-Linie 55 war immer eine IC-Linie, da konnte man sogar mal Deutschlandrundfahrten Dresden-Passau machen. Lediglich die heutige IC-Linie 56 Leipzig-Norddeich war mal eine IR-Linie.

"Beförderung" statt "Reise" - Allgemeiner Trend?

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Mittwoch, 13. Februar 2019, 11:05 (vor 215 Tagen) @ Paladin

Hallo Paladin,

Ich glaube, da hat die DB einfach auf den Markt reagiert. Fernbus & Billigflieger haben eine Kundeneinstellung gefördert, bei dem es möglichst günstig & ggf. schnell von A nach B gehen soll.

Bin ich mir nicht sicher. Im Grossen und Ganzen stimmt es wohl, siehe Popularität Billigflieger und Fernbus. Aber auch die Bahn tut einiges. Machen wir mal eine Runde über die Grenze.

1. Die französische Version der DB (SNCF) bietet ein Produkt an namens Ouigo (ich berichtete schon eher). Sozusagen ein Billigflieger auf Höhe null. Verbindungen sind Stadtrand-Stadtrand, es gibt im Zug nur eine Wagenklasse, Bordcatering sucht man vergeblich. Das Produkt wird angeblich gut angenommen.
2. Ein ähnliches Produkt in Italien namens trenOK war allerdings genauso schnell verschwunden wie es gekommen war.
3. Dafür gibt es in Italien eine qualitativ gute Alternative zum Frecciarossa namens .italo. Nebst Smart bietet NTV auch Business-Klasse an.
4. Trenitalia hat inzwischen vier Wagenklassen im Frecciarossa: Standard, Premium, Business und Executive.

Es muss also nicht immer Holzbrettkomfort mit Vogelperspektive oder Gummibereifung sein. Eher durfte der Trend sein, dass für jeden etwas dabei ist (und ja, auch für die Sparfüchse).

Der Hochgeschwindigkeitsverkehr tut sein übriges, indem eine Fahrt z.B. 4 statt 6 Stunden dauert. Ich empfinde mal eben eine ICE Fahrt nach München oder Köln auch nicht (mehr) als Reise. Ähnlich ein Flug nach Europa.

Wenn man kürzer unterwegs ist, ist der Bedarf an Luxus auch geringer.
Beispiel: Jean-Pierre braucht für 3 Stunden Fahrt Paris-Marseille nur ein Barwagen, kein vollständiges Bordresto.
Gegenbeispiel: Giancarla kann für ihre 3 Stunden Fahrt Mailand-Rom nach wie vor ordentlich speisen im Zug (es sei denn, der Zug verkehrt in Schwachzeiten und verfügt zwar physikalisch über ein Resto, aber betreibt nur ein "servizio bistrot").


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.

"Beförderung" statt "Reise" - Allgemeiner Trend?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:19 (vor 215 Tagen) @ Oscar (NL)

Bin ich mir nicht sicher. Im Grossen und Ganzen stimmt es wohl, siehe Popularität Billigflieger und Fernbus. Aber auch die Bahn tut einiges. Machen wir mal eine Runde über die Grenze.

1. Die französische Version der DB (SNCF) bietet ein Produkt an namens Ouigo (ich berichtete schon eher). Sozusagen ein Billigflieger auf Höhe null. Verbindungen sind Stadtrand-Stadtrand, es gibt im Zug nur eine Wagenklasse, Bordcatering sucht man vergeblich. Das Produkt wird angeblich gut angenommen.

Das entspricht ja meiner Aussage.

2. Ein ähnliches Produkt in Italien namens trenOK war allerdings genauso schnell verschwunden wie es gekommen war.

Das entspricht ja meiner Aussage.²

3. Dafür gibt es in Italien eine qualitativ gute Alternative zum Frecciarossa namens .italo. Nebst Smart bietet NTV auch Business-Klasse an.
4. Trenitalia hat inzwischen vier Wagenklassen im Frecciarossa: Standard, Premium, Business und Executive.

Guter Punkt, die Bahn auf der Diretissima (korrekt?) hat aber auch den Flugverkehr zwischen Mailand und Rom stark gestutzt, wenn ich mich nicht irre. (Dementsprechend gut geht es Alitalia).
Vier Wagenklassen finde ich allerdings auch echt extrem. Und bei meiner einzigen Frecciarossafahrt in Premium war die Auslastung nicht besonders toll. Ich möchte aber nicht von einer einzelnen Fahrt auf eine generelle Auslastung schließen.

Es muss also nicht immer Holzbrettkomfort mit Vogelperspektive oder Gummibereifung sein. Eher durfte der Trend sein, dass für jeden etwas dabei ist (und ja, auch für die Sparfüchse).

Ich weiß nicht, wie wirtschaftlich die trenitalia bzw. .italo an der Stelle ist?
Jedenfalls bezweifle ich, dass zwischen der 1. und der 2. Klasse noch etwas in Deutschland etabliert werden kann, maximal oberhalb der 1. Klasse und da ist auch wieder die Frage, ob sich das rentiert oder nicht.

Ein Downgrade von der 2. in eine 3. Klasse ist fraglich, da es sowohl in der Kundenkommunikation als Marketing äußerst unpraktisch ist, "degradiert zu werden" - und eine Einführung unterhalb der 2. Klasse positiv zu formulieren finde ich sehr schwierig, auch wenn man es "Standard" oder "Economy" nennt.

Wenn man kürzer unterwegs ist, ist der Bedarf an Luxus auch geringer.

Eben!

Stelle mir diesen "Sitz" gerade in einem PKW vor *scnr*

musicus, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:45 (vor 215 Tagen) @ Proeter

- kein Text -

Gibts schon,...

heinz11 @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:51 (vor 215 Tagen) @ musicus

...wenngleich nicht von Bosch erfunden. ;)

Und zwar bei den Sportsitzen im Skoda Fabia:

- fehlende Neigung/Verstellbarkeit des Kopfteils
- Armlehne des Fenstersitzes zu dicht an der Wand

Vor allem wegen ersterem fiel die Variante mit den Sportsitzen und wegen anderer Dinge der Fabia ganz aus. Mittlerweile machen das auch Premium-Hersteller so, Volvo zum Beispiel.

Schalensitz im Billig-Kleinwagen: Auf Augenhöhe mit der DB

musicus, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:58 (vor 215 Tagen) @ heinz11

- kein Text -

Nicht ganz.

heinz11 @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 10:07 (vor 215 Tagen) @ musicus

Der Fabia ist schon seit längerem kein Billigwagen mehr. Soviel hat ihm der Polo nicht mehr voraus, aber das ist Konzernpolitik. In manchen Ausstattungen ist er nicht mal mehr preiswert.

Und zu den Sportsitzen:
Die sind schon richtig gut gepolstert und haben ordentlich Seitenhalt. Aber eben das Kopfteil...Entweder Du hast die passenden Maße dafür oder eben nicht. Bei mir das letztere.

Du hast recht, die DB kommt da nicht mit.

musicus, Mittwoch, 13. Februar 2019, 10:16 (vor 215 Tagen) @ heinz11

Der Fabia ist schon seit längerem kein Billigwagen mehr.

Die Bahn ist auch nur dann billig, wenn niemand mitfahren will.

Und zu den Sportsitzen:
Die sind schon richtig gut gepolstert und haben ordentlich Seitenhalt.

Das wiederum kann man vom neuesten DB-Stuhl nicht sagen.

Aber eben das Kopfteil...Entweder Du hast die passenden Maße dafür oder eben nicht.

Geteilte Freude ist doppelte Freude.

Nope

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:33 (vor 215 Tagen) @ musicus

Der Fabia ist schon seit längerem kein Billigwagen mehr.

Die Bahn ist auch nur dann billig, wenn niemand mitfahren will.

Stimmt nicht, siehe (Super)Sparpreisflut alle 3-4 Monate.

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

danielausberlin @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:56 (vor 215 Tagen) @ Frank-RE

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.

Wie hab ich es gestern nur geschafft, Berlin-München in den Sitzen
- noch fast eine Stunde zu schlafen
- zu frühstücken
- noch über 2 Stunden zu arbeiten
Und ich lebe noch! ;)

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

heinz11 @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 09:59 (vor 215 Tagen) @ danielausberlin

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.


Wie hab ich es gestern nur geschafft, Berlin-München in den Sitzen
- noch fast eine Stunde zu schlafen
- zu frühstücken
- noch über 2 Stunden zu arbeiten
Und ich lebe noch! ;)


Laß mich raten: Du hast garantiert am Einzelkämpferlehrgang erfolgreich teilgenommen!

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

lululu @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 11:25 (vor 215 Tagen) @ danielausberlin
bearbeitet von lululu, Mittwoch, 13. Februar 2019, 11:27

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.


Wie hab ich es gestern nur geschafft, Berlin-München in den Sitzen
- noch fast eine Stunde zu schlafen
- zu frühstücken
- noch über 2 Stunden zu arbeiten
Und ich lebe noch! ;)

Auch wenn ich jetzt hier wahrscheinlich für völliges Entsetzen sorgen werden, nach einigen fahrten im 412 und 403 Redesigne, habe ich diese Sitze fast schon lieber als die "alten" Sitze.
Der Kopf liegt da definitiv angenehmer, wenn man mal etwas schlafen will.
Mit dem Sitzabstand habe ich jetzt mit meinen 183cm auch kein so großes Problem. Mein kleiner Rücksack passt auch da wie immer noch ganz bequem vor meine Füße.
Mit der Polsterung habe ich jetzt auch nicht die Probleme, von denen hier viele Berichten.
Scheint also wirklich von Person zu Person abzuhängen wie der Sitz aufgefasst wird :)

--
Grüße

lululu

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

SveFC @, Somewhere, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:34 (vor 215 Tagen) @ lululu
bearbeitet von SveFC, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:34

Der Kopf liegt da definitiv angenehmer, wenn man mal etwas schlafen will.

Finde ich auch so:)

Scheint also wirklich von Person zu Person abzuhängen wie der Sitz aufgefasst wird :)

Genau das möchten nur einige nicht verstehen, einfach weil es für sie unmöglich klingt.

--
Dieses Forum ist wie gemacht um die DB immer und immer wieder schlecht darzustellen, egal was sie gemacht oder nicht gemacht hat. So wollen es die anwesenden Eisenbahnhater

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:39 (vor 215 Tagen) @ SveFC

Der Kopf liegt da definitiv angenehmer, wenn man mal etwas schlafen will.

Finde ich auch so:)

Scheint also wirklich von Person zu Person abzuhängen wie der Sitz aufgefasst wird :)

Genau das möchten nur einige nicht verstehen, einfach weil es für sie unmöglich klingt.

Das Problem in den ICE3R sind weniger die neuen Sitze als das enge Raumgefühl. Sie fühlen sich deutlich enger an als z.B. ICE-T oder ICE1.

Wenn ich die zeitliche Wahlfreiheit habe, nutze ich immer noch die ICE1 von Eisenach nach Leipzig.

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

musicus, Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:08 (vor 215 Tagen) @ ICETreffErfurt
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:10

Das Problem in den ICE3R sind weniger die neuen Sitze als das enge Raumgefühl. Sie fühlen sich deutlich enger an als z.B. ICE-T oder ICE1.

Nein. Sie "fühlen sich" nicht "so an", sind es! Geringere Breite und geringerer Reihenabstand als alle FV-Wagen vor 412/403R.

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

mdln @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:24 (vor 215 Tagen) @ danielausberlin

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.


Wie hab ich es gestern nur geschafft, Berlin-München in den Sitzen
- noch fast eine Stunde zu schlafen
- zu frühstücken
- noch über 2 Stunden zu arbeiten
Und ich lebe noch! ;)

Klingt aber sowas von nach Fake News.

Wird dir hier auch jeder "Experte" sofort erklären das das nie im Leben sein kann!

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

frank_le, Donnerstag, 14. Februar 2019, 00:44 (vor 215 Tagen) @ danielausberlin

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.


Wie hab ich es gestern nur geschafft, Berlin-München in den Sitzen
- noch fast eine Stunde zu schlafen
- zu frühstücken
- noch über 2 Stunden zu arbeiten
Und ich lebe noch! ;)

So unterschiedlich sind die Erfahrungen.

Mir gefällt der ICE4 durchaus (Laufruhe, Design, Beleuchtung, FIS) - bis auf die Sitze. Ich habe heute morgen wieder versucht von Leipzig bis Frankfurt zu arbeiten am Notebook, auf den Sitzen im ICE-T kein Problem aber im ICE4 ab Erfurt eine Qual. Gut das dann ab Frankfurt bis Köln wieder alte Sitze im ICE3 waren.

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

Reservierungszettel @, KDU, Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:11 (vor 214 Tagen) @ frank_le

Aus Erfahrung zu meiner Urlaubsfahrt nach Oberstdorf auf der Relation Essen - Nürnberg kann ich nur sagen... in der 1 Klasse fällt einem nach 2 Stunden der A.... ab. Dann lieber den alten IC von E nach Oberstdorf als den neuen 4er ICE.


Wie hab ich es gestern nur geschafft, Berlin-München in den Sitzen
- noch fast eine Stunde zu schlafen
- zu frühstücken
- noch über 2 Stunden zu arbeiten
Und ich lebe noch! ;)


So unterschiedlich sind die Erfahrungen.

Mir gefällt der ICE4 durchaus (Laufruhe, Design, Beleuchtung, FIS) - bis auf die Sitze. Ich habe heute morgen wieder versucht von Leipzig bis Frankfurt zu arbeiten am Notebook, auf den Sitzen im ICE-T kein Problem aber im ICE4 ab Erfurt eine Qual. Gut das dann ab Frankfurt bis Köln wieder alte Sitze im ICE3 waren.

Bei mir Fast genau andersrum, Laufruhe und FIS gut, Design, Beleuchtung Mist, dafür die Sitze wieder ok :)

Bericht zum ICE 4 im Deutschlandfunk

moonglum @, Hagen, Mittwoch, 13. Februar 2019, 12:18 (vor 215 Tagen) @ Frank-RE

Vollkommene Zustimmung, unbequem..... ausser im Bordrestaurant...

--
Schöne Grüße aus den EC 6/7/8/9,
wo es Wein in Karaffen & keine Mikrowelle gibt.

https://adobe.ly/2PMZyEV

[image]

ICE4 ist ein gelungenes Produkt

RenateMD @, Donnerstag, 14. Februar 2019, 14:28 (vor 214 Tagen) @ Frank-RE

Hallo,

ich mag den ICE4 persönlich sehr. Ich finde das Design von außen gelungen (Experten haben dieses sogar prämiert), mag die wechselnde Beleuchtung, empfinde die Toiletten als ausreichend groß genug und schätze die Möglichkeit Fahrräder mitzunehmen.
Weitere Vorteile sind die Laufruhe, die flotte Beschleunigung und die Hitze-Erkenntnis der kommenden Sommer, in denen redundante Klimaanlangen leistungsfähig sein sollten/werden.
Ganz abgesehen davon ist der Betrieb zudem preiswerter. Und genau da ist der Knackpunkt: den meisten Leuten geht es darum, relativ billig von A nach B zu kommen. Dafür nehmen sie Strapazen auf sich, siehe in der Luftfahrt Ryanair und wie sie alle heißen. Auch in der Eisenbahn gilt das, siehe Flixtrain (rollender Schrott auf Schiene ). Und nun macht die DB dort mit, indem der Platz weniger wird. Der Grund: Eisenbahn-Fans zu verärgern? Oder vielleicht, weil eine Beförderung von Hamburg nach München für 14,90€ nur dann wirtschaftlich darstellbar ist, wenn möglichst viele Plätze im Wagen sind?
im Prinzip ist es mit der BR412 und den 403R wie in der Luftfahrt: wer Komfort möchte, muss zahlen. Also: 1. Klasse. Die ist meiner Meinung nach in der BR412 deutlich besser als zuvor.
Und damit ist der Zug ein gelungenes Produkt, auch wenn der eine oder andere Stammkunde zunächst aufschreit.

Liebe Grüße
Renate

ICE4 ist ein gelungenes Produkt

mdln @, Donnerstag, 14. Februar 2019, 17:07 (vor 214 Tagen) @ RenateMD

Hallo,

ich mag den ICE4 persönlich sehr. Ich finde das Design von außen gelungen (Experten haben dieses sogar prämiert), mag die wechselnde Beleuchtung, empfinde die Toiletten als ausreichend groß genug und schätze die Möglichkeit Fahrräder mitzunehmen.
Weitere Vorteile sind die Laufruhe, die flotte Beschleunigung und die Hitze-Erkenntnis der kommenden Sommer, in denen redundante Klimaanlangen leistungsfähig sein sollten/werden.

Ich mag besonders die Beleuchtung. Durch die verschiedenen Farben empfinde ich das als sehr angenehm und besonders am frühen Morgen oder späten Abend nehm ich lieber einen ICE4, allein wegen der Beleuchtung. Die Laufruhe kommt noch dazu.

Ganz abgesehen davon ist der Betrieb zudem preiswerter. Und genau da ist der Knackpunkt: den meisten Leuten geht es darum, relativ billig von A nach B zu kommen. Dafür nehmen sie Strapazen auf sich, siehe in der Luftfahrt Ryanair und wie sie alle heißen. Auch in der Eisenbahn gilt das, siehe Flixtrain (rollender Schrott auf Schiene ). Und nun macht die DB dort mit, indem der Platz weniger wird. Der Grund: Eisenbahn-Fans zu verärgern? Oder vielleicht, weil eine Beförderung von Hamburg nach München für 14,90€ nur dann wirtschaftlich darstellbar ist, wenn möglichst viele Plätze im Wagen sind?

Genau so ist es! Es wollen alle immer nur billig, billig und nochmals billig. So entscheidet sich auch der Dienstleister für diesen Weg, denn was die Kunden wollen wird gemacht.

im Prinzip ist es mit der BR412 und den 403R wie in der Luftfahrt: wer Komfort möchte, muss zahlen. Also: 1. Klasse. Die ist meiner Meinung nach in der BR412 deutlich besser als zuvor.
Und damit ist der Zug ein gelungenes Produkt, auch wenn der eine oder andere Stammkunde zunächst aufschreit.

Viele regen sich ja über die Sitze und die fehlende Neigungsmöglichkeit auf, aber ich empfand das bisher immer als störend, wenn in der Reihe vor einem der Sitz ruckartig nach hinten klappt und man in seinem Raum begrenzt wurde.

Liebe Grüße
Renate

Gruß
mdln

ICE4 ist ein gelungenes Produkt

RenateMD @, Donnerstag, 14. Februar 2019, 18:07 (vor 214 Tagen) @ mdln

im Prinzip ist es mit der BR412 und den 403R wie in der Luftfahrt: wer Komfort möchte, muss zahlen. Also: 1. Klasse. Die ist meiner Meinung nach in der BR412 deutlich besser als zuvor.
Und damit ist der Zug ein gelungenes Produkt, auch wenn der eine oder andere Stammkunde zunächst aufschreit.

Viele regen sich ja über die Sitze und die fehlende Neigungsmöglichkeit auf, aber ich empfand das bisher immer als störend, wenn in der Reihe vor einem der Sitz ruckartig nach hinten klappt und man in seinem Raum begrenzt wurde.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich persönlich sitze eh gerne am Gang, da mein Mann gerne am Fenster sitzt. Daher entsteht bei mir nicht das mangelnde Raumgefühl.

Was ist eine Hitze-Erkenntnis?

ktmb @, iOS, Donnerstag, 14. Februar 2019, 17:56 (vor 214 Tagen) @ RenateMD

- kein Text -

--
[image]

Was ist eine Hitze-Erkenntnis?

RenateMD @, Donnerstag, 14. Februar 2019, 18:05 (vor 214 Tagen) @ ktmb

Eine spontane Eingebung :-)
Das Vertrauen darauf, dass die Klima das hält, was sie verspricht und auch im letzten Sommer bewiesen hat.
Idealerweise ist die Hitze-Erkenntnis eine Temperatur im Zug um die 20 Grad, egal wie heiß es draußen sein wird...

Was ist eine Hitze-Erkenntnis?

ktmb @, iOS, Donnerstag, 14. Februar 2019, 19:16 (vor 214 Tagen) @ RenateMD

20-22 Grad sind ok. Weniger als 20 Grad hatte ich im letzten Juli auf dem Weg von Bandung nach Jakarta :) Ging aber auch noch.

[image]

--
[image]

Komfortunterschied anderswo noch drastischer

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. Februar 2019, 18:56 (vor 214 Tagen) @ RenateMD

Man schaue in die Schweiz oder nach Österreich. Ich werde in 2 Wochen wohl davon berichten können, wie es ist, fast 8 Stunden lang im Railjet 2. Klasse zu reisen - also kein Abteil, keine Verstellbarkeit bei den Sitzen...

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

ICE4 ist ein gelungenes Produkt

agw @, NRW, Freitag, 15. Februar 2019, 21:40 (vor 213 Tagen) @ RenateMD

Ganz abgesehen davon ist der Betrieb zudem preiswerter. Und genau da ist der Knackpunkt: den meisten Leuten geht es darum, relativ billig von A nach B zu kommen. Dafür nehmen sie Strapazen auf sich, siehe in der Luftfahrt Ryanair und wie sie alle heißen. Auch in der Eisenbahn gilt das, siehe Flixtrain (rollender Schrott auf Schiene ). Und nun macht die DB dort mit, indem der Platz weniger wird. Der Grund: Eisenbahn-Fans zu verärgern? Oder vielleicht, weil eine Beförderung von Hamburg nach München für 14,90€ nur dann wirtschaftlich darstellbar ist, wenn möglichst viele Plätze im Wagen sind?

Da gebe ich dir Recht. Aber wieviel 14,90 Euro Fahrkarten fahren auf den 920 Sitzen zu einer gegebenen Zeit im Zug? 90? 180? Samstags vielleicht etwas mehr als Freitagnachmittag. Aber dann soll man diese Anzahl in speziellen Wagen mit vielen Sitzen anbieten und den Rest lassen wie früher.
Denn jetzt fährt auch der 167 Euro 2.Klasse-Flexpreisnutzer in der Holzklasse der 14,90 Euro Sparpreise.

Ich bin auch schon lange dafür, die Sparpreis-Startpreise nach Entfernung zu staffeln (wie das früher offiziell so war und jetzt vielleicht lax im Hintergrund).
Bei mir gäbe es keine Langstrecke für 14,90 Euro, aber vielleicht eine Kurzstrecke für 9,90 Euro.

im Prinzip ist es mit der BR412 und den 403R wie in der Luftfahrt: wer Komfort möchte, muss zahlen. Also: 1. Klasse. Die ist meiner Meinung nach in der BR412 deutlich besser als zuvor.

Wie kann geringerer Knieabstand und die ganzen Nachteile, die der neue Sitz auch in der 1.Klasse hat, besseren Komfort bieten?

Und damit ist der Zug ein gelungenes Produkt, auch wenn der eine oder andere Stammkunde zunächst aufschreit.

"Zunächst"? Weil "Friss oder stirb!"?
Irgendwann wird halt Schluss sein. Vergleich mal die Bpwmz (und stelle dir vor, wie das vor 40-50 Jahren in neu aussah) mit der 1.Klasse im ICE4. Sicherlich hat der ein oder andere Stammkunde sich daran gewöhnt, dass es spätestens nach der Erstausstattung des ICE1 kontinuierlich bergab ging. Aber bei jedem Abstieg haben sich Fahrgäste verabschiedet. Das wird auch jetzt so sein. Nur die gute Konjunktur und vielleicht eine generell höhere Bereitschaft oder Notwendigkeit Bahn zu fahren, hat für gute Fahrgastzahen gesorgt.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum