Neue Nightjet Wagen? (Allgemeines Forum)

MartinN @, Fricktal, Schweiz, Montag, 11. Februar 2019, 11:55 (vor 193 Tagen)

Hallo zusammen
Die Erneuerung, der von der DB übernommenen Nachtzüge, schreitet ja ziemlich flott voran. Viele der Nightjet Züge verkehren bereits im schönen Blau. Was mir vor kurzem bei einem YouTube Filmchen aufgefallen ist, ist das einige Wagen eine andere Dachform haben, analog der Railjets. Ich habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass die ÖBB sich neue internationale Wagen für den Tages- und Nachtverkehr zutun, wusste aber nicht das Ablieferungen bereits stattgefunden haben.
Sind das bereits ganz neue Wagen?

Neue Nightjet Wagen?

ffz, Montag, 11. Februar 2019, 12:17 (vor 193 Tagen) @ MartinN

Hallo,

die Schlafwagen die die ÖBB von der DB übernommen hat wurden nur in den Nightjet Farben foliert. Im Innenraum ist nichts verändert worden, wobei die Komfortline Schlafwagen eh gemeinsam von DB, ÖBB und CD beschafft wurden und nach Auflösung von CtiyNightLine auf die Betreiber aufgeteilt wurden.

Die Liegewagen mit dem Sickendach hat die ÖBB schon länger, das sind keine Neubauwagen

Neue Nightjet Wagen?

Provodnik, Montag, 11. Februar 2019, 12:46 (vor 193 Tagen) @ ffz
bearbeitet von Provodnik, Montag, 11. Februar 2019, 12:47

wobei die Komfortline Schlafwagen eh gemeinsam von DB, ÖBB und CD beschafft wurden und nach Auflösung von CtiyNightLine auf die Betreiber aufgeteilt wurden.

Falsch.
Weder wurden ursprgl von der ÖBB Komfortline-Wagen beschafft, noch waren diese je Teil einer gemeinsamen CNL-Beschaffung und mussten folglich nie nachher aufgeteilt werden.

Neue Nightjet Wagen?

MartinN @, Fricktal, Schweiz, Montag, 11. Februar 2019, 13:06 (vor 193 Tagen) @ ffz

Hallo,
Im Innenraum ist nichts verändert worden,

Zugegeben, ich bin noch nie mit einem Nightjet gefahren aber nach den Bildern die ich bisher sah ist im Innenraum sehr wohl etwas getan worden.

Die Liegewagen mit dem Sickendach hat die ÖBB schon länger, das sind keine Neubauwagen

Danke für die Info, war eben das erste Mal dass mir dies aufgefallen ist und habe dann irrtümlicherweise gedacht hierbei handle es sich bereits um neue Wagen.

Bislang keine neuen Nightjet Wagen !

RhBDirk, Montag, 11. Februar 2019, 12:26 (vor 193 Tagen) @ MartinN

Bislang wurden weder neue NJ Wagen geliefert, noch alte redesignt. Das ist immer noch das gleiche Zeugs, wie es auch unter DB Regie gefahren ist.

...und unter ÖBB-Regie

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 11. Februar 2019, 14:25 (vor 193 Tagen) @ RhBDirk
bearbeitet von J-C, Montag, 11. Februar 2019, 14:27

Die eckigen Sickendächer gehören zu Wagen, die den Modularwagen recht ähnlich sind. Vielleicht hat sich Siemens beim Design der Railjets von jenen inspirieren lassen. Mir wäre jedenfalls kein Um au bekannt, auch wenn es irgendwann geheißen hat, man wollte Sitzwagen zu Liegewagen umbauen.

Vagonweb hätte da noch Bilder:

Liegewagen: https://www.vagonweb.cz/fotogalerie/A/OeBB_Bcmz-5991-2.php

Sitzwagen: https://www.vagonweb.cz/fotogalerie/A/OeBB_Bmpz-2094.php

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Umbau wagen

Göran Nilsson ⌂ @, Montag, 11. Februar 2019, 19:35 (vor 193 Tagen) @ MartinN

Ich fand eine Diashow, in der Kurt Bauer (Herbst 2018) über die Strategie für Nachtzugwagen, einschließlich der Wagenumbau, spricht:

- Ab 2022 werden alle Liege und Multifunktionswagen mit Baujahr 1970-1990 abgestellt.
- Ersatz durch etwa 45 umgebaute, drucktüchtige Wagen
- Komfortniveau wie NJ neu ist angestrebt
- Je Garnitur in der Regel mit 7 Wagen (2 WLAB, 3 Bc, 2 Sitzwagen)

--
SGN

Neue Nightjet Wagen?

ThomasK, Montag, 11. Februar 2019, 23:21 (vor 192 Tagen) @ MartinN

Hallo zusammen
Die Erneuerung, der von der DB übernommenen Nachtzüge, schreitet ja ziemlich flott voran. Viele der Nightjet Züge verkehren bereits im schönen Blau. Was mir vor kurzem bei einem YouTube Filmchen aufgefallen ist, ist das einige Wagen eine andere Dachform haben, analog der Railjets. Ich habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass die ÖBB sich neue internationale Wagen für den Tages- und Nachtverkehr zutun, wusste aber nicht das Ablieferungen bereits stattgefunden haben.
Sind das bereits ganz neue Wagen?


Nach den letzten Informationen wollen die ÖBB ihr komplett neues Nachtzugnetz mit den neuen Wagen im Dezember 2022 in Betrieb nehmen. Die Auslieferung der neuen Züge soll zwischen Dezember 2020 und Dezember 2022 erfolgen.

Welche neuen Linien die neuen Nachtzüge die ÖBB fahren wollen, steht aber offenbar noch nicht fest.

Auf der Prioritätenliste ganz vorne dabei ist eine Verlängerung des NJ von Düsseldorf bis nach Amsterdam. Denkbar wäre auch eine Verlängerung von Hamburg nach Kopenhagen.

Sollte die Netzstruktur erhalten bleiben, dann würde in Amsterdam also ein 14-Wagen-Zug starten und davon 7 Wagen nach Innsbruck und 7 Wagen nach Wien verkehren.

Vermutlich werden die ÖBB aber in Abhängigkeit von der Nachfrageentwicklung noch an ihrer endgültigen Netzstruktur ab Dezember 2022 basteln.

Im Hinblick auf die vielen Skitouristen aus den Niederlanden in Österreich wäre theoretisch auch denkbar, dass der Nightjet an Samstagen von Dezember bis März nicht von Amsterdam nach Innsbruck fährt, sondern sogar von Amsterdam nach Kitzbühel und Zell am See. Das ist aber alles noch völlig offen. In Kitzbühel kommen gefühlt 20 % der Touristen aus den Niederlanden.

Fahrzeiten

Taurus83 @, Nürnberg, Dienstag, 12. Februar 2019, 19:36 (vor 192 Tagen) @ ThomasK


Im Hinblick auf die vielen Skitouristen aus den Niederlanden in Österreich wäre theoretisch auch denkbar, dass der Nightjet an Samstagen von Dezember bis März nicht von Amsterdam nach Innsbruck fährt, sondern sogar von Amsterdam nach Kitzbühel und Zell am See. Das ist aber alles noch völlig offen. In Kitzbühel kommen gefühlt 20 % der Touristen aus den Niederlanden.

Dann wäre es aber mal schön wenn man auch bei Nachtzügen Schnellfahrstrecken ausnutzt und nicht mit 140 km/h durch die Landen tuckert. 200 km/h dürften die Dinger ja mitmachen.

München ­­– Nürnberg sollte bspw. doch in 90 Minuten über die SFS und Ingolstadt gehen statt über 2 Stunden über Augsburg und Treuchtlingen zu fahren. Zu den Zeiten wo die Nachtzüge fahren sollte es sich doch auch machen lassen Begegnungen in Tunnel zu vermeiden, da ist doch eh nichts mehr los.


Viele Grüße,
Bernhard

Autotransport!

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. Februar 2019, 19:39 (vor 192 Tagen) @ Taurus83

Es wird ja weiterhin Düsseldorf-Innsbruck mit Autotransportern besdient, da gehen höchstens 160.

Und über neue Autotransporter ist mir nixhts bekannt.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Fahrzeiten

Breisgau-S-Bahn @, Freiburg/Gera, Dienstag, 12. Februar 2019, 21:47 (vor 192 Tagen) @ Taurus83

Dann wäre es aber mal schön wenn man auch bei Nachtzügen Schnellfahrstrecken ausnutzt und nicht mit 140 km/h durch die Landen tuckert. 200 km/h dürften die Dinger ja mitmachen.

Es geht bei einem richtigen Nachtzug ja eben nicht darum, möglichst schnell von A nach B zu kommen sondern um ein möglichst komfortables Reisen im Schlaf. Und Komfort wird erreicht, wenn nicht ständig stark beschleunigt und abgebremst wird und wenn Ausstiegshalte zu vernünftigen Zeiten erreicht werden.

Der NJ Düsseldorf - Innsbruck erreicht den ersten großen Ausstiegshalt München Hbf heutzutage um 07:12. Das ist in meinen Augen für eine Schlafwagenfahrt schon recht früh. Lange ausschlafen ist da nicht drin. Aber immer noch okay. Würde der Zug nun über die SFS fahren, dann käme er wahrscheinlich so gegen 05:00 an. Wer will schon um 05:00 ausm Schlafwagen geschmissen werden?!

Nacht-ICE (am besten noch mit Krankenhausbeleuchtung) überlasse ich da getrost der DB.

Grüße
BSB, der schon mal von 20:10 bis 16:55 in einem Schlafwagen verweilt hat

--
Für eine DB Lounge in Erfurt!

Stichwort Beleuchtung

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. Februar 2019, 22:11 (vor 192 Tagen) @ Breisgau-S-Bahn
bearbeitet von J-C, Dienstag, 12. Februar 2019, 22:11

Selbst bei Ankunft um 5 punktet der Nightjet. Sitzwagen gibt es ausschließlich im Abteil und dort kann man die Lichter auch ausschalten. Die Sitze zur Liege verstellen und die Zeit zum Entspannen nutzen.

Ich glaub beim ICE1 kann man im Abteil auch das Licht abstellen. Ich hatte oft das Vergnügen dort auf meinen letzten Reisen mit der DB, bevor man umzog... hachja, der ICE1 ist schon eine feine Sache... *träum*

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Stichwort Beleuchtung

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Dienstag, 12. Februar 2019, 22:15 (vor 192 Tagen) @ J-C

Selbst bei Ankunft um 5 punktet der Nightjet.

... nicht. Da ist das Ziel eines Nachtzuges ein bisschen verfehlt. Erinnert mich an einen EN von Berlin nach Wien, wo wir um 6 oder halb 7 angekommen waren ... auch zu früh.

Sitzwagen gibt es ausschließlich im Abteil und dort kann man die Lichter auch ausschalten. Die Sitze zur Liege verstellen und die Zeit zum Entspannen nutzen.

Und? Der Zug wird wohl eher nicht durch den (die?) Sitzwagen finanziert. Dann kann man ja auch einen IC(E) fahren lassen statt Schlafwagen.

Der Punkt:

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. Februar 2019, 22:23 (vor 192 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von J-C, Dienstag, 12. Februar 2019, 22:24

Wenn ich die Wahl habe zwischen Sitzwagen im Nightjet und Nacht-ICE ist meine Wahl naturgemäß auf den Sitzwagen im Nightjet gefallen.

Und es gibt Leute, für die eine Ankunft um 5 sogar gut ins Konzept passt. Die Sitzwagen alleine tragen nicht den Nightjet, aber sie helfen zu einem Teil, den Nightjet profitabel zu machen. Und das ist der Punkt. Der Nightjet schafft es, verschiedenste Bedürftnisse zu vereinen, deswegen funktioniert es. Ein reiner Schlafwagenzug würde vielleicht sich nicht so lohnen.

Berlin-Wien ist freilich nicht die glücklichste Lösung. Aber die Alternative wäre halt gar kein Zug. Das wird man dir seitens der ÖBB bestätigen, dass der Zug nur durch Zusammenführung mit dem Chopin über Polen sich hält. Und so hat man wenigstens eine Nachtverbindung zwischen den beiden größten deutschsprachigen Städten...

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Der Punkt:

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Dienstag, 12. Februar 2019, 22:31 (vor 192 Tagen) @ J-C

Und es gibt Leute, für die eine Ankunft um 5 sogar gut ins Konzept passt. Die Sitzwagen alleine tragen nicht den Nightjet, aber sie helfen zu einem Teil, den Nightjet profitabel zu machen. Und das ist der Punkt. Der Nightjet schafft es, verschiedenste Bedürftnisse zu vereinen, deswegen funktioniert es. Ein reiner Schlafwagenzug würde vielleicht sich nicht so lohnen.

Natürlich gibt es eine Hand voll Leute, für die die Ankunft um 5 vielleicht gut passt, aber ein Großteil wird wohl eher nach 7 oder sogar nach 8 ankommen wollen

Berlin-Wien ist freilich nicht die glücklichste Lösung. Aber die Alternative wäre halt gar kein Zug. Das wird man dir seitens der ÖBB bestätigen, dass der Zug nur durch Zusammenführung mit dem Chopin über Polen sich hält.

Es war ein Euronight, nicht der Nightjet. Und der kam damals so früh an, weil der Zug (oder ein Zugteil) noch nach Budapest weiterfuhr.

Der Punkt:

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. Februar 2019, 22:35 (vor 192 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von J-C, Dienstag, 12. Februar 2019, 22:36

Und es gibt Leute, für die eine Ankunft um 5 sogar gut ins Konzept passt. Die Sitzwagen alleine tragen nicht den Nightjet, aber sie helfen zu einem Teil, den Nightjet profitabel zu machen. Und das ist der Punkt. Der Nightjet schafft es, verschiedenste Bedürftnisse zu vereinen, deswegen funktioniert es. Ein reiner Schlafwagenzug würde vielleicht sich nicht so lohnen.


Natürlich gibt es eine Hand voll Leute, für die die Ankunft um 5 vielleicht gut passt, aber ein Großteil wird wohl eher nach 7 oder sogar nach 8 ankommen wollen

Und nicht zu vergessen die Leute, die eine Sparschiene für 9€ auf Kurzstrecken wie Hamburg-Hannover gebucht haben ;-). Die Sitzwagen sind durchaus gut belegt meiner Erfahrung nach. Und wie gesagt, das macht den Zug eiin Stücken profitabler. Im Gegensatz zur DB wird der Anteil ja auch nicht dem Tagesverkehr zugerechnet *hust*

In Österreich selbst werden die Sitzwafen ja mit ganz normalen Fahrkarten des Binnenverkehrs genutzt. Dort stellen die Nightjets das Angebot am Tagesrand.

Es war ein Euronight, nicht der Nightjet. Und der kam damals so früh an, weil der Zug (oder ein Zugteil) noch nach Budapest weiterfuhr.

Heutzutage genauso.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

Der Punkt:

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Dienstag, 12. Februar 2019, 22:46 (vor 191 Tagen) @ J-C

Und nicht zu vergessen die Leute, die eine Sparschiene für 9€ auf Kurzstrecken wie Hamburg-Hannover gebucht haben ;-).

Die wollen um 5 in Hannover sein? Na ja, wem's Spaß macht ...

Die Sitzwagen sind durchaus gut belegt meiner Erfahrung nach

Hab ich irgendwo das Gegenteil behauptet?

Und wie gesagt, das macht den Zug eiin Stücken profitabler.

Nie bestritten.

Im Gegensatz zur DB wird der Anteil ja auch nicht dem Tagesverkehr zugerechnet *hust*

Wenn das so war, ist das natürlich unglaublich lächerlich

In Österreich selbst werden die Sitzwafen ja mit ganz normalen Fahrkarten des Binnenverkehrs genutzt. Dort stellen die Nightjets das Angebot am Tagesrand.

Interessant finde ich z.B. den EN 462, der relativ spät in Wien losfährt und um 6 schon in München ist, trotz eines 2 stündigen Aufenthalts in Salzburg. Da könnte man (theoretisch) doch gut noch eine Stunde stehen, um halb 6 ab Salzburg fahren und gegen 7 in Müchen sein, was zweifellos besser wäre als um 6 - und eine Verlängerung bis Stuttgart wäre vllt. auch sinnvoll.

Es war ein Euronight, nicht der Nightjet. Und der kam damals so früh an, weil der Zug (oder ein Zugteil) noch nach Budapest weiterfuhr.


Heutzutage genauso.

Der Punkt:

Henrik @, Mittwoch, 13. Februar 2019, 02:01 (vor 191 Tagen) @ Paladin

Und nicht zu vergessen die Leute, die eine Sparschiene für 9 € auf Kurzstrecken wie Hamburg-Hannover gebucht haben ;-).

Die wollen um 5 in Hannover sein? Na ja, wem's Spaß macht ...

20:29 - 21:54 Uhr NJ 40491 / NJ 491

21:02 - 23:18 Uhr NJ 401

Sparschiene für 9 €.. das werden wahrlich grad mal ne handvoll Leute sein,
weiß doch eh keiner, was das ist.

Eine Mitfahrt ist nur mit gültiger Reservierung und gültigem Ticket explizit für diesen Zug möglich.

und dann dieser 60er Jahre Charme.
9 € wäre da noch grade eben ein angemessener Preis für ein Ticket.

Die Sitzwagen sind durchaus gut belegt meiner Erfahrung nach

Hab ich irgendwo das Gegenteil behauptet?

is nur die Frage, was er nun genau mit "durchaus gut belegt" meint.
Im Durchschnitt sind durchaus mindestens eine Person in einem Abteil?
Große Schwierigkeiten wird man zumindest nicht haben, im Abteil seinen Lieblingsplatz zu bekommen.
freiwillig fährt kaum jemand mit.

Im Gegensatz zur DB wird der Anteil ja auch nicht dem Tagesverkehr zugerechnet *hust*

Wenn das so war, ist das natürlich unglaublich lächerlich

Was sind diese Fahrgäste dann wenn nicht dem Tagesverkehr zugehörig, kommen weit vor Mitternacht in der Zielstadt Hannover (ggf. auch Göttingen) an, sind bereits am Nachmittag im IC losgefahren, der sie hat den ICE verpassen lassen.

In Österreich selbst werden die Sitzwagen ja mit ganz normalen Fahrkarten des Binnenverkehrs genutzt. Dort stellen die Nightjets das Angebot am Tagesrand.

In Deutschland können die ZUB der Nightjets die ganz normalen Fahrkarten des Binnenverkehrs nicht lesen.

NJ teilweise mit 200 km/h

ThomasK, Mittwoch, 13. Februar 2019, 02:41 (vor 191 Tagen) @ Taurus83

Dann wäre es aber mal schön wenn man auch bei Nachtzügen Schnellfahrstrecken ausnutzt und nicht mit 140 km/h durch die Landen tuckert. 200 km/h dürften die Dinger ja mitmachen.


Sofern kein Autotransport angeboten wird, wird nach meinem Kenntnisstand auch 200 km/h gefahren.

So weit ich weiß, fährt beispielsweise der NJ 40462/40467 Wien - Zürich - Wien auf der Westbahn 200 km/h.

München ­­– Nürnberg sollte bspw. doch in 90 Minuten über die SFS und Ingolstadt gehen statt über 2 Stunden über Augsburg und Treuchtlingen zu fahren. Zu den Zeiten wo die Nachtzüge fahren sollte es sich doch auch machen lassen Begegnungen in Tunnel zu vermeiden, da ist doch eh nichts mehr los.

Ich gehe davon aus, dass die ÖBB, wenn sie den NJ bis Amsterdam verlängern, die Reisezeiten kürzen werden.

Ideal wäre, gegen 21.00 Uhr in Amsterdam zu starten, um dann nach Halten in Utrecht, Arnhem, Duisburg und Düsseldorf, Köln Hbf gegen 23.50 Uhr zu verlassen und dann nach Halten in Frankfurt (Main) Süd, Würzburg und Nürnberg dann München Hbf gegen 7.00 Uhr und Innsbruck Hbf gegen 9 Uhr zu erreichen. In Bonn, Koblenz und Mainz würde ich durchfahren.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum