(ZM): Jeder 6. Intercity ist unpünktlich (Allgemeines Forum)

rheinbahn95 @, Düsseldorf/Erfurt, Montag, 11. Februar 2019, 08:52 (vor 70 Tagen)

So berichtet zumindest die Neue Zürcher Zeitung - und wie der Name bereits vermuten lässt, nicht über die Züge der DB, sondern über die Züge der SBB

https://www.nzz.ch/schweiz/sbb-verspaetung-bei-jedem-sechsten-intercity-ld.1457471

Inhalt des Artikels ist, kurz zusammengefasst, dass die SBB im Gegensatz zu den anderen Bahnen Europas die Statistik zur Anschluss- bzw. Kundenpünktlichkeit veröffentlicht und dadurch die Pünktlichkeit höher wirkt, als sie eigentlich sei. So gibt es, ebenso wie in Deutschland, Problemstrecken, auf denen nur knapp 15% aller InterCity-Züge pünktlich sind. Das ganze lässt sich über die Seite www.pünktlichkeit.ch herausfinden, welche durch einen Privatmann und ehemaligen SBB-Mitarbeiter aus öffentlichen Daten geführt wird.

Interessant zu lesen meiner Meinung nach.

(ZM): Jeder 6. Intercity ist unpünktlich (Schwelle 3 Min.)

Altmann @, Amstetten, Montag, 11. Februar 2019, 09:28 (vor 70 Tagen) @ rheinbahn95

So berichtet zumindest die Neue Zürcher Zeitung - und wie der Name bereits vermuten lässt, nicht über die Züge der DB, sondern über die Züge der SBB

https://www.nzz.ch/schweiz/sbb-verspaetung-bei-jedem-sechsten-intercity-ld.1457471

Inhalt des Artikels ist, kurz zusammengefasst, dass die SBB im Gegensatz zu den anderen Bahnen Europas die Statistik zur Anschluss- bzw. Kundenpünktlichkeit veröffentlicht und dadurch die Pünktlichkeit höher wirkt, als sie eigentlich sei. So gibt es, ebenso wie in Deutschland, Problemstrecken, auf denen nur knapp 15% aller InterCity-Züge pünktlich sind. Das ganze lässt sich über die Seite www.pünktlichkeit.ch herausfinden, welche durch einen Privatmann und ehemaligen SBB-Mitarbeiter aus öffentlichen Daten geführt wird.

Interessant zu lesen meiner Meinung nach.

Bei einem Schwellenwert von 5 Minuten sind aber 95% aller Fernverkehrszüge pünktlich ...

(ZM): Jeder 6. Intercity ist unpünktlich

Twindexx @, St. Gallen (CH), Montag, 11. Februar 2019, 09:32 (vor 70 Tagen) @ rheinbahn95
bearbeitet von Twindexx, Montag, 11. Februar 2019, 09:34

Hoi,

Zuerst musst du wissen, dass hier von einer 3min-Pünktlichkeit (2min 59s) ausgegangen wird . Die DB gibt hingegen nur eine 6min-Pünktlichkeit an (5min 59s). Das heisst, dass die Zahlen erstmal gar nicht vergleichbar sind. Du kannst auf Pünktlichkeit.ch von der 3min-Pünktlichkeit auf die 5min-Pünktlichkeit wechseln (4min 59s). Dann verbessern sich alle Zahlen bereits um ca. zehn Prozentpunkte nach oben und liegen bereits klar oberhalb von 90%. Und auch diese Zahl ist dann immer noch eine Minute strenger als die DB-Angaben. Aber wir messen in der Schweiz eben mit 2min 59s, weil wir hier einen höheren Anspruch an Pünktlichkeit haben, als anderswo.

Inhalt des Artikels ist, kurz zusammengefasst, dass die SBB im Gegensatz zu den anderen Bahnen Europas die Statistik zur Anschluss- bzw. Kundenpünktlichkeit veröffentlicht und dadurch die Pünktlichkeit höher wirkt, als sie eigentlich sei.

Es ist die Pünktlichkeit, welche für den Fahrgast relevant ist. Das bedeutet, dass 89% der Reisenden den Endpunkt ihrer persönlichen Reisekette mit maximal 2min 59s Verspätung erreichen.

So gibt es, ebenso wie in Deutschland, Problemstrecken, auf denen nur knapp 15% aller InterCity-Züge pünktlich sind. Das ganze lässt sich über die Seite www.pünktlichkeit.ch herausfinden, welche durch einen Privatmann und ehemaligen SBB-Mitarbeiter aus öffentlichen Daten geführt wird.

Die dort geführte Statistik nimmt aber auch alle EC , RJ, TGV und ICE zu den IC mit rein. So gibt es im Wallis, wo diese tiefe Zahl für IC ermittelt wurde, gar kein SBB-IC. Die Zahl entsteht daher ausschliesslich von den Italien-EC. Dass diese so selten unterhalb von 2min 59s Verspätung verkehren, ist ein alter Hut. Diese nackten Zahlen sind daher mit Vorsicht zu geniessen, weil sie so gesehen ein falsches Bild abliefern. Für die Reisenden auf dieser Strecke sind die EC nicht wirklich relevant, weil die meisten dort die IR90-Linie nutzen und nicht die EC. Das ist genau der Punkt, warum die SBB die Kundenpünktlichkeit angeben. Dort werden dann stärker ausgenutzte Züge höher gewichtet als schwächer frequentierte und Anschlusserreichung ist ebenfalls noch enthalten.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IR 13 und IR 37:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.

(ZM): Jeder 6. Intercity ist unpünktlich

rheinbahn95 @, Düsseldorf/Erfurt, Montag, 11. Februar 2019, 09:48 (vor 70 Tagen) @ Twindexx

Hoi,

Zuerst musst du wissen, dass hier von einer 3min-Pünktlichkeit (2min 59s) ausgegangen wird . Die DB gibt hingegen nur eine 6min-Pünktlichkeit an (5min 59s). Das heisst, dass die Zahlen erstmal gar nicht vergleichbar sind. Du kannst auf Pünktlichkeit.ch von der 3min-Pünktlichkeit auf die 5min-Pünktlichkeit wechseln (4min 59s). Dann verbessern sich alle Zahlen bereits um ca. zehn Prozentpunkte nach oben und liegen bereits klar oberhalb von 90%. Und auch diese Zahl ist dann immer noch eine Minute strenger als die DB-Angaben. Aber wir messen in der Schweiz eben mit 2min 59s, weil wir hier einen höheren Anspruch an Pünktlichkeit haben, als anderswo.

Da ich lesen kann, ist mir das ganze natürlich bewusst. Der Artikel zieht ja auch nicht darauf aus, dass man schlechter ist, als in anderen Ländern, sondern erklärt primär, dass die SBB schlichtweg anders ihre Pünktlichkeit misst, als die anderen Bahnen in Europa - das ist ja nichts schlechtes. Der Artikel zeigt aber eben auch, dass die Pünktlichkeit der SBB doch schlechter ist, als sie meist dargestellt wird, aber für den Kunden, vorallem durch den Taktfahrplan, deutlich besser ist, als in anderen Ländern.

Nur um das nochmal klarzustellen - hier geht es nicht darum, die SBB schlecht zu machen, sondern einfach darum, ein wenig Hintergrundwissen zu vermitteln.

(ZM): Jeder 6. Intercity ist unpünktlich

ArbitroCollina @, Montag, 11. Februar 2019, 10:01 (vor 70 Tagen) @ Twindexx

Hoi

Die dort geführte Statistik nimmt aber auch alle EC , RJ, TGV und ICE zu den IC mit rein. So gibt es im Wallis, wo diese tiefe Zahl für IC ermittelt wurde, gar kein SBB-IC. Die Zahl entsteht daher ausschliesslich von den Italien-EC.

Was ist denn mit den IC-Linien 6 und 8, die jeweils von/nach Brig fahren?


Grüsse aus der Ostschweiz.

Gruss aus Zürich

(ZM): Jeder 6. Intercity ist unpünktlich

Aphex Twin, Montag, 11. Februar 2019, 10:15 (vor 70 Tagen) @ ArbitroCollina

Hoi

Die dort geführte Statistik nimmt aber auch alle EC , RJ, TGV und ICE zu den IC mit rein. So gibt es im Wallis, wo diese tiefe Zahl für IC ermittelt wurde, gar kein SBB-IC. Die Zahl entsteht daher ausschliesslich von den Italien-EC.


Was ist denn mit den IC-Linien 6 und 8, die jeweils von/nach Brig fahren?

Die "IC" (tatsächlich EC) Linien mit der wirklich hohen Verspätung aus dem Wallis sind die nach Montreux und weiter nach Lausanne (d.h. Richtung Genfersee). Die IC-Linien 6 und 8 führen vom Wallis nach Thun und Bern (d.h. durch den Lötschbergbasistunnel).

NVBW misst auch mit 2M59

Höllentalbahn @, Freiburg, Montag, 11. Februar 2019, 14:33 (vor 70 Tagen) @ Twindexx

- kein Text -

Viel strengeres Kriterium in der Schweiz

Alphorn (CH), Montag, 11. Februar 2019, 10:21 (vor 70 Tagen) @ rheinbahn95

Inhalt des Artikels ist, kurz zusammengefasst, dass die SBB im Gegensatz zu den anderen Bahnen Europas die Statistik zur Anschluss- bzw. Kundenpünktlichkeit veröffentlicht und dadurch die Pünktlichkeit höher wirkt, als sie eigentlich sei.

Das ist definitiv falsch und steht auch nicht im Artikel. Eine gute Kundenpünktlichkeit ist schwerer zu erreichen als eine gute Zugpünktlichkeit (wie sie bei der DB verwendet wird): Ein verpasster Anschluss wirkt sich auf die Kundenpünktlichkeit aus, aber nicht auf die Zugpünktlichkeit des zweiten Zuges. Zudem werden bei Kundenpünktlichkeit die Züge zur HVZ, welche verspätungsanfälliger sind, stärker gewichtet.

Dass die DB 5 Minuten 59 noch Verspätung noch als pünktlich bezeichnen während bei den SBB die Grenze bei 2 Minuten 59 liegt wurde schon erwähnt. Und die fünf unpünktlichsten Strecken im Artikel betreffen ausschliesslich ankommende internationale Züge (weil dort keine Schweizer ICs fahren).

Viel strengeres Kriterium in der Schweiz

ICE-TD, Montag, 11. Februar 2019, 10:37 (vor 70 Tagen) @ Alphorn (CH)

Inhalt des Artikels ist, kurz zusammengefasst, dass die SBB im Gegensatz zu den anderen Bahnen Europas die Statistik zur Anschluss- bzw. Kundenpünktlichkeit veröffentlicht und dadurch die Pünktlichkeit höher wirkt, als sie eigentlich sei.


Das ist definitiv falsch und steht auch nicht im Artikel. Eine gute Kundenpünktlichkeit ist schwerer zu erreichen als eine gute Zugpünktlichkeit (wie sie bei der DB verwendet wird): Ein verpasster Anschluss wirkt sich auf die Kundenpünktlichkeit aus, aber nicht auf die Zugpünktlichkeit des zweiten Zuges.

Eine Verspätung des ersten Zuges wirkt sich aber bei ausreichend Übergang nicht auf die Kundenpünktlichkeit aus wenn der zweite Zug erreicht wird und pünktlich ist. Es ist ein Irrglaube das die Pünktlichkeitswerte der Reisekette schlechter ist als die Zugpünktlichkeit, bei der Reisekette gleicht sich nämlich einiges aus durch längere Übergänge.

Vergleichen kann man eigentlich gar nichts

MartinN @, Fricktal, Schweiz, Montag, 11. Februar 2019, 11:26 (vor 70 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von MartinN, Montag, 11. Februar 2019, 11:26

Hallo zusammen

Wie schon erwähnt ist in Deutschland ein Zug erst nach 6 Min. als verspätet, in der Schweiz nach 3 Min.. Deutschland ist aber auch einiges grösser als die Schweiz somit können sich auch Verspätungen vergrössern vor allem dann wenn das Trassee für den Zug nicht mehr zur Verfügung steht und er hinter irgendwelchen Regios hinterhergondeln muss.
Halt mal wieder eine Statistik die man so oder so sehen kann.

NL: KundenZUFRIEDENheit.

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Montag, 11. Februar 2019, 11:29 (vor 70 Tagen) @ rheinbahn95

Hallo ICE-Fans,

https://www.nzz.ch/schweiz/sbb-verspaetung-bei-jedem-sechsten-intercity-ld.1457471

Züge sind nur ein Hilfsmittel. Ziel ist, Menschen von A nach B zu bewegen. Daher ist die Kundenpünktlichkeit wichtiger als die Zugpünktlichkeit. Und ja, dabei kann es auch passieren, dass bei einer Reise A-B-C der Zug A-B verspätet sei, der Zug B-C genauso viel verspätet sei (und somit der Umstieg in B passt) und dennoch die Reise A-C pünktlich ist.

Aber vielleicht noch wichtiger als die Kundenpünktlichkeit ist die Kundenzufriedenheit. Dann kommen auch Faktoren wie Reisekomfort, Pflegezustand des Zuges, Pflegezustand des Bahnhofes, Preis/Leistungsverhältnis usw. in Betracht. Kundenzufriedenheit bestimmt ob man auch in der Zukunft die Bahn benutzen wird. Und das untersucht die NS bei uns vor allem.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Jeder 3. FV-Zug in Olten mit Verspätung

ktmb @, iOS, Montag, 11. Februar 2019, 14:23 (vor 70 Tagen) @ rheinbahn95

So schreibt für die gleiche Zeitung Helmut Stalder heute auf Seite 19 der internationalen Ausgabe. Viel wichtiger ist aber der letzte Satz in seinem Beitrag (Die SBB sollen pünktlich fahren. Punkt.") wo es darum geht, dass die Kratzer in der Bahnliebe der Schweizerinnen und Schweizer nur durch Leistung, Qualität, Service, Komfort und Pünktlichkeit zu kitten seien. Die SBB scheinen dies eben nur als "Kommunikationsproblem" zu sehen.

--
[image]

Die Schweiz ist halt auch nicht perfekt

RenateMD @, Montag, 11. Februar 2019, 15:23 (vor 70 Tagen) @ rheinbahn95

Hallo,

danke für den Link.
Die Eisenbahn in der Schweiz scheint doch nicht so pünktlich wie ein Uhrwerk zu verkehren. Da ist sicherlich auch das Ausland mit dran Schuld. Obwohl, EC6 und EC8 bringen häufig ordentlich Verspätung mit, Grund: „Verspätung aus dem Ausland“. Woran liegt es?

Liebe Grüße
Renate

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum