128 Millionen Euro für die Wunderlinie (Aktueller Betrieb)

ICE 785, Donnerstag, 07. Februar 2019, 18:23 (vor 74 Tagen)

Hallo zusammen

Es tut sich was in Ostfriesland.

Anfang Januar stand der Ausbau der "Wunderlinie" zwischen Bremen und Groningen noch infrage. Am Donnerstag einigten sich Deutschland und die Niederlande auf eine Millioneninvestition in die Strecke

Link zum Weser-Kurier

Ich bin gespannt, ob der IC2 bleibt, ob die Regio-S-Bahn wirklich bis Keer verlängert wird? Diese dann zweistündige wird? Der Regionallexpress Norddeich-Hannover wirklich noch in Oldenburg von und nach Wilhelmshaven geflügelt wird? Oder ob Bremen-Groningen einfach ein zusätzliches Angebot wird?

Gruß ICE 785

Gute Nachricht!

Bahngenießer, Donnerstag, 07. Februar 2019, 22:36 (vor 74 Tagen) @ ICE 785

Hallo zusammen

Es tut sich was in Ostfriesland.

Anfang Januar stand der Ausbau der "Wunderlinie" zwischen Bremen und Groningen noch infrage. Am Donnerstag einigten sich Deutschland und die Niederlande auf eine Millioneninvestition in die Strecke

Link zum Weser-Kurier

Ich bin gespannt, ob der IC2 bleibt, ob die Regio-S-Bahn wirklich bis Keer verlängert wird? Diese dann zweistündige wird? Der Regionallexpress Norddeich-Hannover wirklich noch in Oldenburg von und nach Wilhelmshaven geflügelt wird? Oder ob Bremen-Groningen einfach ein zusätzliches Angebot wird?

Gruß ICE 785

Erstmal eine gute Nachricht! Details müssen noch abgewartet werden. Bis dahin ist schließlich auch die Nachfrage zwischen Leer und Bremen noch Änderungen unterworfen.

Beschämend ist einzig und allein die lange Zeit, die für den Brückenneubau benötigt wird. Da hoffe ich nur, dass dasselbe Schicksal nicht mal die Hohenzollernbrücke in Köln ereilt und dann zehn Jahre keine Züge zwischen Köln Hbf und Köln-Messe/Deutz verkehren dürfen.

Besser als nichts, leider keine Elektrifizierung

SPFVG @, Freitag, 08. Februar 2019, 01:15 (vor 74 Tagen) @ ICE 785

Eine Elektrifizierung der Strecke, die weiterhin nur von Regionalzügen genutzt werden soll, ist nicht geplant. Fernzüge wie etwa ein Intercity sind nicht geplant. Für den Güterverkehr ist die Strecke nach einer Studie bedeutungslos.

Bleibt zu hoffen, dass man wenigstens Akku- oder Bimodalzüge für den Betrieb kauft, die auf 90% der Strecke auf dt. Seite den Fahrdraht ab Irhove nach Bremen nutzen können.

Besser als nichts, leider keine Elektrifizierung

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 08. Februar 2019, 01:54 (vor 74 Tagen) @ SPFVG

Nein, da gehört nach alter Sitte in Leer ein anständiger Lokwechsel Elektro/Diesel hin. Mit Silberlingen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Ein sehr qualifizierter Beitrag

ICE 785, Freitag, 08. Februar 2019, 07:38 (vor 74 Tagen) @ Alibizugpaar

- kein Text -

Ein sehr qualifizierter Beitrag

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 09. Februar 2019, 16:30 (vor 72 Tagen) @ ICE 785
bearbeitet von Alibizugpaar, Samstag, 09. Februar 2019, 16:32

Kannste Dir zu jeder Stunde qualifiziert in Regensburg ansehen. Nur daß die Silberlinge dort blau sind. Aber mit Kurswagen nach Prag. Alles qualifiziert.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Besser als nichts, leider keine Elektrifizierung

Murrtalbahner, Freitag, 08. Februar 2019, 10:27 (vor 74 Tagen) @ SPFVG

Eine Elektrifizierung der Strecke, die weiterhin nur von Regionalzügen genutzt werden soll, ist nicht geplant. Fernzüge wie etwa ein Intercity sind nicht geplant. Für den Güterverkehr ist die Strecke nach einer Studie bedeutungslos.


Bleibt zu hoffen, dass man wenigstens Akku- oder Bimodalzüge für den Betrieb kauft, die auf 90% der Strecke auf dt. Seite den Fahrdraht ab Irhove nach Bremen nutzen können.

Spannende Frage. Wenn Wikipedia stimmt, sind das 67km ohne Strippe. Das dürfte schon ambitioniert sein, dafür einen zuverlässigen Akkutriebwagen zu bekommen. Erst recht einer, der dann auch in Groningen laden kann (Mehrsystemakkutriebwagen?). Sonst bräuchte es mindestens 150km Kapazität. Wie realistisch ist das in nächster Zeit?!

Zugvorheizanlage in NL?

SPFVG @, Freitag, 08. Februar 2019, 13:04 (vor 74 Tagen) @ Murrtalbahner

Eine Elektrifizierung der Strecke, die weiterhin nur von Regionalzügen genutzt werden soll, ist nicht geplant. Fernzüge wie etwa ein Intercity sind nicht geplant. Für den Güterverkehr ist die Strecke nach einer Studie bedeutungslos.


Bleibt zu hoffen, dass man wenigstens Akku- oder Bimodalzüge für den Betrieb kauft, die auf 90% der Strecke auf dt. Seite den Fahrdraht ab Irhove nach Bremen nutzen können.


Spannende Frage. Wenn Wikipedia stimmt, sind das 67km ohne Strippe. Das dürfte schon ambitioniert sein, dafür einen zuverlässigen Akkutriebwagen zu bekommen. Erst recht einer, der dann auch in Groningen laden kann (Mehrsystemakkutriebwagen?). Sonst bräuchte es mindestens 150km Kapazität. Wie realistisch ist das in nächster Zeit?!

Unrealistisch.

Das Einfachste wäre vermutlich, wenn man in Gronigen dann eine kombinierte E-Zug/E-Auto Ladestation bauen würde. Die Akkus des Zuges dürften die üblichen Spannungen haben (~750V=) Müsste billiger sein als eine 15 kV Anlage und die E-Autos hätten auch was davon.

Alternativ könnte man ggf. alte Zugvorheizanlage nutzen, gibts das vielleicht schon, oder ist das in NL - v.a. in unelektrifizierten Gebieten - unüblich?

Die Welt ein ewiger Kreislauf ...

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 08. Februar 2019, 19:03 (vor 73 Tagen) @ Murrtalbahner

Huhu.

Bleibt zu hoffen, dass man wenigstens Akku- oder Bimodalzüge für den Betrieb kauft, die auf 90% der Strecke auf dt. Seite den Fahrdraht ab Irhove nach Bremen nutzen können.


Spannende Frage. Wenn Wikipedia stimmt, sind das 67km ohne Strippe. Das dürfte schon ambitioniert sein, dafür einen zuverlässigen Akkutriebwagen zu bekommen. Erst recht einer, der dann auch in Groningen laden kann (Mehrsystemakkutriebwagen?). Sonst bräuchte es mindestens 150km Kapazität. Wie realistisch ist das in nächster Zeit?!


Vor 65 Jahren jedenfalls schaffte man sowas. Und vor 110 Jahren auch schon mal.

Vielleicht erfindet ja wer das Rad neu.


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Die Welt ein ewiger Kreislauf ...

brun, Freitag, 08. Februar 2019, 21:22 (vor 73 Tagen) @ Blaschke

Genau. Die BR 515 führ nach Maastricht und züruck, und soweit ich weiß, gab es in Maastricht keine Ladestation.

Und das alles mit ganz normalen U-Boot-Akkus bzw. Auto-Akkus.

NL: Wasserstoff und Batterien

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Freitag, 08. Februar 2019, 10:37 (vor 74 Tagen) @ SPFVG
bearbeitet von Oscar (NL), Freitag, 08. Februar 2019, 10:39

Bahngenießer:

Eine Elektrifizierung der Strecke, die weiterhin nur von Regionalzügen genutzt werden soll, ist nicht geplant.
Fernzüge wie etwa ein Intercity sind nicht geplant.
Für den Güterverkehr ist die Strecke nach einer Studie bedeutungslos.

Lokalverkehre sind bedeutungslos. Reisendeverkehr NL-Norddeutschland: nicht sicher. Güterverkehr Rotterdam-Hamburg eher nicht. Das findet jetzt via Betuweroute oder Bad Bentheim statt (sogar mit Fahrtrichtungswechsel in Utrecht oder Deventer).
Wenn aber die Lelylijn oder NoordLink kommt, kommt Groningen 30 Minuten näher zu Amsterdam (und somit Bremen und Hamburg auch, wenn der Fahrplan klappt). Dann kan sich etwas tun.

SPFVG:

Bleibt zu hoffen, dass man wenigstens Akku- oder Bimodalzüge für den Betrieb kauft, die auf 90% der Strecke auf dt. Seite den Fahrdraht ab Irhove nach Bremen nutzen können.

arriva möchte in den Provinzen Groningen und Friesland Wasserstoff-Züge und Batteriezüge einsetzen.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

NL: Groningen-Bremen, 180 km in 2h und nicht vor 2035.

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Freitag, 08. Februar 2019, 18:55 (vor 73 Tagen) @ ICE 785

Hallo ICE-Fans,

auch treinreiziger.nl berichtet.

Phase 1: ein Semi-Schnellzug Groningen-Hoogezand-Winschoten-alle Halte-Leer, ab 2024. Nach Bremen ist ein Umstieg notwendig. Dennoch soll die Reisezeit von einst 2:50 auf 2:26 senken.
Phase 2a: beschleunigte Trasse Leer-Oldenburg(-Bremen), dann sollen 2:10 möglich sein, aber dann ist es bereits 2030.
Phase 2b: Zug beginnt in NL nicht in Groningen sondern in Leeuwarden.
Phase 3: Groningen-Bremen direkt. Unter 2 Stunden, aber nicht vor 2035, da das ganze neu konzessioniert werden muss.

Es soll klar sein, dass das ganze mit Highspeed nichts zu tun hat. Wir reden ja von einem Abstand von 180 km. Das ist Köln-Frankfurt auch und das reist man in einer Stunde.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

128 Millionen Euro... für was?

brun, Freitag, 08. Februar 2019, 21:14 (vor 73 Tagen) @ Oscar (NL)

Alle freuen sich über diese Verbindung, ich lese schon Prognosen, wo die Fahrgastzahlen angeblicht fast so hoch sein werden wie im IC Amsterdam-Berlin...

... aber seien wir mal ehrlich. Es gibt kaum Bedarf für diese Strecke. So what wenn ich schnell von Groningen nach Bremen/Hamburg fahren kann. Jeder, der an der Autobahn bei Neuschanz steht, kann selber sehen, wie groß die Staus sind. Da ist eine Autobahn, und da fahren pro Tag genau so viele Menschen über die Grenze, als pro Minute im Hamburger Hbf in die U-Bahn steigen.

Wenn du dort mit dem Trecker drüber fährst, fällt es auch nicht auf.

(Ich komme übrigens aus der Gegend).

Und dann heißt es, dass die Wunderline die große Magistrale für die vielen Reisende von Amsterdam nach Hamburg sein könnte. Welche Reisende? Easyjet hat die Flugstrecke AMS-HAM 2017 wieder eingestellt, die Ticketpreise waren bei 50 Euro pro Flug, es gab keine Nachfrage. Ich kenne die Strecke, ich saß mehrmals in einem fast leeren Flugzeug.

Pendler nach Bremen? Bremen hat noch mehr Arbeitslose als Berlin. Kein Mensch, der in Groningen wohnt, wird mit dem Zug 2 1/2 Stunden nach Bremen fahren, weil er dort arbeit findet. Er wäre viel schneller in Amsterdam, wo man seine Sprache spricht, das Doppelte zahlt, und wo die Arbeitslosenquote negativ ist, sprich: man gibt ihm sogar NOCH mehr Geld, damit er bitte bitte bitte dort arbeiten kommt.

128 Millionen Euro aus Steuern, verschwendet. Nur damit irgendwelche Politiker und Bahnfahns ihren Traum eines schnellen internationalen Züges im Norden verwirklicht sehen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum