Massive Ausfälle Paris-ICE (Umläufe, Tz-Anfragen, Tz-Taufen)

JumpUp @, Montag, 04. Februar 2019, 14:18 (vor 50 Tagen)
bearbeitet von JumpUp, Montag, 04. Februar 2019, 14:20

Guten Tag,

in einigen Beiträgen wurde es im ICE-Treff schon erwähnt,
während man in der letzten Woche für ausgefallene Stuttgart/Frankfurt - Paris ICE mit TGV-Ersatz gefahren ist, ist das Betriebsprogramm der letzten Tage wirklich unter aller Kanone. Wahrscheinlich die schlechteste Leistung der Paris-ICE seit Beginn des Betriebs vor über zehn Jahren?

Am gestrigen Sonntag Nachmittag sind einfach mal drei ICE Paris - Frankfurt hintereinander ersatzlos ausgefallen: 13:10 Uhr, 15:10 Uhr und 17:10 Uhr
Auf Twitter gibt's Bilder von den Szenen in Paris Est. Da die Züge meist am Sonntag ausgebucht sind, gab es kaum Möglichkeiten die Fahrgäste wegzubekommen. Heute geht das Spielchen munter weiter, 6:40, 15:10 Uhr und 17:10 Uhr (ab Paris) sind kurzfristig ersatzlos gestrichen.

Wenn die Verfügbarkeit der ICE problematisch ist, gibt es denn wirlich keine Möglichkeit von TGV als Ersatzzügen? Zumindest ein Pendelbetrieb Paris - Saarbrücken bzw. Paris - Strasbourg als grenznahe Region sollte doch irgendwiefahrbar sein indem man die funktionierenden TGV/ICE zusammenzieht und für die nationalen Abschnitte in Deutschland auf reguläre Züge verweise (Saarbrücken - Frankfurt gibt's ja entweder über Mannheim oder Bad Kreuznach im dichten Takt, ähnlich auch Karlsruhe - Stuttgart).

Bin wirklich schockiert, wie hier mit den Fahrgästen umgegangen wird.
Bei derart vielen Ausfällen ist es ja an Hauptreisetagen überhaupt nicht möglich, irgendwie (selbst verspätet) an das Ziel zu gelangen, da die anderen Züge ähnlich stark ausgelastet sind. Noch trauriger ist, dass in der App bzw. auf bahn.de auch keinerlei alternative Reisemöglichkeit angegeben wird, lediglich der Hinweis "Fällt aus" ist zu sehen.

Massive Ausfälle Paris-ICE

ICE-TD, Montag, 04. Februar 2019, 14:26 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

Wenn die Verfügbarkeit der ICE problematisch ist, gibt es denn wirlich keine Möglichkeit von TGV als Ersatzzügen?

Da laut diesem Beitrag auch ein TGV ausgefallen ist: 552948, gehe ich mal davon aus das auch die SNCF Probleme mit der Fahrzeugverfügbarkeit hat mittlerweile. Es gibt zuviele Schäden durch Eisabwurf. Auf der KRM hat diesen Winter meiner Meinung nach das Netz gut reagiert durch das Abschnittsweise Begrenzen der Hg auf 200 und hat so die LZB-Schäden die es sonst immer gab vermieden und auch die Verspätungen vermindert weil nicht die komplette SFS runtergesetzt wurde.

Massive Ausfälle Paris-ICE

JumpUp @, Montag, 04. Februar 2019, 14:34 (vor 50 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von JumpUp, Montag, 04. Februar 2019, 14:34

Wenn die Verfügbarkeit der ICE problematisch ist, gibt es denn wirlich keine Möglichkeit von TGV als Ersatzzügen?

Da laut diesem Beitrag auch ein TGV ausgefallen ist: 552948, gehe ich mal davon aus das auch die SNCF Probleme mit der Fahrzeugverfügbarkeit hat mittlerweile. Es gibt zuviele Schäden durch Eisabwurf. Auf der KRM hat diesen Winter meiner Meinung nach das Netz gut reagiert durch das Abschnittsweise Begrenzen der Hg auf 200 und hat so die LZB-Schäden die es sonst immer gab vermieden und auch die Verspätungen vermindert weil nicht die komplette SFS runtergesetzt wurde.

TGV 9574 ist ein Fehler - der Zug wird planmäßig als ICE 9574 gefahren (und ist heute ebenfalls ersatzlos ausgefallen). Bei den TGV sehe ich keine Ausfälle.

Eisabwurf?

Proeter @, Montag, 04. Februar 2019, 14:39 (vor 50 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von Proeter, Montag, 04. Februar 2019, 14:40

Es gibt zuviele Schäden durch Eisabwurf.

Was genau geht denn bei Eisabwurf beim ICE kaputt, was aber beim TGV nicht kaputt geht (und beim ICE auf KRM mit vmax=200 auch nicht)?

Und warum setzt man vmax in Frankreich nicht auch auf 200? Das scheint ja in D zu 100% zu funktionieren, nicht wahr? Oder gab's in D dieses Jahr schon Eisabwurfschaden von der KRM?

Pure Spekulation

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Montag, 04. Februar 2019, 14:51 (vor 50 Tagen) @ Proeter

Es gibt zuviele Schäden durch Eisabwurf.


Was genau geht denn bei Eisabwurf beim ICE kaputt, was aber beim TGV nicht kaputt geht (und beim ICE auf KRM mit vmax=200 auch nicht)?

Das sind halt unterschiedliche Züge, die unterschiedlich gebaut sind. Ich würde mal darauf tippen, dass der TGV als Zug mit Triebköpfen da robuster ist als der Unterboden beim verteilten Antrieb des ICE.

Und warum setzt man vmax in Frankreich nicht auch auf 200? Das scheint ja in D zu 100% zu funktionieren, nicht wahr? Oder gab's in D dieses Jahr schon Eisabwurfschaden von der KRM?

Keine Ahnung, vllt. läuft's bei den TGV? Und wenn dann eine 200 km/h ICE da langkriecht, hält der alles auf?

Pure Spekulation

JumpUp @, Montag, 04. Februar 2019, 14:53 (vor 50 Tagen) @ Paladin

Es gibt zuviele Schäden durch Eisabwurf.


Was genau geht denn bei Eisabwurf beim ICE kaputt, was aber beim TGV nicht kaputt geht (und beim ICE auf KRM mit vmax=200 auch nicht)?


Das sind halt unterschiedliche Züge, die unterschiedlich gebaut sind. Ich würde mal darauf tippen, dass der TGV als Zug mit Triebköpfen da robuster ist als der Unterboden beim verteilten Antrieb des ICE.

Und warum setzt man vmax in Frankreich nicht auch auf 200? Das scheint ja in D zu 100% zu funktionieren, nicht wahr? Oder gab's in D dieses Jahr schon Eisabwurfschaden von der KRM?


Keine Ahnung, vllt. läuft's bei den TGV? Und wenn dann eine 200 km/h ICE da langkriecht, hält der alles auf?

In Frankreich ist Schotteroberbau - das ist wohl das Problem.

Pure Spekulation

buhneplicker, Montag, 04. Februar 2019, 15:30 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

Wenn abfallende Eisbrocken aus den Drehgestellen abfallen und bei 320 km/h in den Schotteroberbau knallen, dann kommt der Schotter mit genug Geschossen zurück. Die Züge sehen dementsprechend aus wie mit einem Maschinengewehr beschossen. Leider benötigen solche Schäden eine relativ intensive Kontrolle und da reden wir momentan leider nicht nur von einem TZ. Durch einen Unfallzug und eine Revision leidet die Verfügbarkeit leider.

Unterschiede ICE / TGV im Schutz gegen Schotterflug?

Proeter @, Montag, 04. Februar 2019, 15:37 (vor 50 Tagen) @ buhneplicker
bearbeitet von Proeter, Montag, 04. Februar 2019, 15:37

Wenn abfallende Eisbrocken aus den Drehgestellen abfallen und bei 320 km/h in den Schotteroberbau knallen, dann kommt der Schotter mit genug Geschossen zurück. Die Züge sehen dementsprechend aus wie mit einem Maschinengewehr beschossen. Leider benötigen solche Schäden eine relativ intensive Kontrolle und da reden wir momentan leider nicht nur von einem TZ. Durch einen Unfallzug und eine Revision leidet die Verfügbarkeit leider.

Das verstehe ich. Warum allerdings sind die TGV dagegen völlig immun und die ICE fallen praktisch zu 100% aus?
Das ganze geht ja anscheinend sogar soweit, dass man nicht bereit ist, eine Geschwindigkeitsbegrenzung bei den ICE zu akzeptieren, sondern sie lieber ausfallen lässt, damit die TGV weiterhin Vollgasgeben können, korrekt?

Unterschiede ICE / TGV im Schutz gegen Schotterflug?

buhneplicker, Montag, 04. Februar 2019, 15:40 (vor 50 Tagen) @ Proeter

Es gibt schon mal die Jakobsdrehgestelle zwischen den Wagen beim TGV. Wie diese aufgebaut sind kann ich nicht sagen

Pure Spekulation

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 04. Februar 2019, 16:04 (vor 50 Tagen) @ buhneplicker

Wie sind die ICE-Antriebe denn nach unten hin abgekapselt? Stahlblech, Pappe, Seidenstoff, gar nicht?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Pure Spekulation

Tabernaer @, Dienstag, 05. Februar 2019, 10:04 (vor 49 Tagen) @ Alibizugpaar

S.i.w. Stahlblech. Aber du solltest die Wucht der Schotter/Eisgeschosse nicht unterschätzen...
Da ist ziemlich Bums dahinter...

Massive Ausfälle Paris-ICE

ffz, Montag, 04. Februar 2019, 15:39 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

Die SNCF Infra hatte letzte Woche massive Probleme überhaupt irgendwie einen Zugverkehr in Richtung Strasbourg hin zu bekommen, die TGV die aus Paris kommen kamen letzte Woche mit im Schnitt 40 Minuten Verspätung über die Grenze, wenn sie überhaupt kamen, da die LGV's Nachts nicht befahren werden gab es mehrfach liegen gebliebene TGV's die keinen Strom mehr bekommen haben, die TGV's sind da sehr sensibel.

Was mich mehr wundert ist, dass die LGV's in Belgien ebenfalls Schotteroberbau haben, dort hört man Nichts von massiven Ausfällen der 406er.

der technische Unterschied ist, dass der TGV 2 E-Loks mit Mittelwagen sind während der 407er die Anlagen und den Antrieb am Unterboden verteilt hat. Auch Eurostar hatte starke Probleme mit den Velaro UK im Channel Tunnel.

Massive Ausfälle Paris-ICE

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 04. Februar 2019, 16:07 (vor 50 Tagen) @ ffz

Aber dann müsste das Flugeis die Antriebe der hinteren TGV-Triebköpfe doch auch schreddern. Und bei zwei gekuppelten TGV die Triebköpfe 2, 3 und 4.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Massive Ausfälle Paris-ICE

ffz, Montag, 04. Februar 2019, 17:23 (vor 50 Tagen) @ Alibizugpaar

Dazu sind die Triebköpfe beim TGV zu weit auseinander, wenn die Schottersteine gegen den Unterboden der Mittelwagen fliegen ist das zwar nicht schön, aber auch nicht wirklich schlimm, da dort keine Teile der Anrteibsanlage liegen, die liegen gut geschützt im Triebkopf, so hoch fliegen die Schottersteine nicht, dass die dort Schaden anrichten könnten, das ist bei den ICE 1 und 2 mit den Triebköpfen auch kein Problem trotz Schotterflug auf den SFS. Aber auch der Trafo und der Wechselrichter sind beim ICE 3 Unterflur zwischen den Drehgstellen angebracht, warum wohl ist der ICE 3 der auf der SFS KRM angegfangen hat zu brennen nicht vom Drehgestell aus ausgebrannt, sondern fast von der Wagenmitte? Genau dort liegt der Trafo. Den Trafo und die Außenhaut trennen beim ICE 3 ein bisschen Stahlblech, beim TGV Triebkopf sind es Stahlträger auf denen der Trafo sitzt.

Massive Ausfälle Paris-ICE

buhneplicker, Dienstag, 05. Februar 2019, 15:15 (vor 49 Tagen) @ ffz

Denkt mal nicht so kompliziert. Diese ganzen Komponenten sind schon ausreichend geschützt. Hier geht es am Ende um offenliegende Teile, die vom Triebzug betroffen sein können wie Drehgestellkomponenten wie Radsätze oder Zugsicherungssysteme.

Massive Ausfälle Paris-ICE

ICE-TD, Dienstag, 05. Februar 2019, 15:29 (vor 49 Tagen) @ buhneplicker

Es sind wohl auch die TVM-Antennen betroffen, die kann man nicht einfach abdecken. Man will die jetzt an anderer geschützter Stelle anbauen, braucht aber dafür die Genehmigung der Franzosen. Auch für die vom Schotterflug beschädigten Seitenfenster arbeitet man an einer Lösung.

Massive Ausfälle Paris-ICE

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 04. Februar 2019, 16:00 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

"Heute geht das Spielchen munter weiter, 6:40, 15:10 Uhr und 17:10 Uhr (ab Paris) sind kurzfristig ersatzlos gestrichen. Wenn die Verfügbarkeit der ICE problematisch ist, gibt es denn wirlich keine Möglichkeit von TGV als Ersatzzügen?"

Ich frage mich, ob es solche Zustände zu D-Zug und EC-Zeiten jemals gegeben hat. Zudem muß darf man auch mal hinterfragen, ob die SNCF wirklich jedesmal einzuspringen hat, wenn die DB den ihr zugeteilten Verpflichtungen aus dieser Kooperation mal wieder nicht nachkommt. Warum soll die SNCF Ersatzzüge vorhalten, das wäre doch wohl Aufgabe der DB.

Meine Güte, wenn die DB schlicht zu doof ist (ich meine den Konzern, nicht die Bahner an der Basis), dann soll sie die ICE auf dieser Linie komplett einstellen und wieder D-Züge nach Paris fahren, der SNCF die Kosten für Trasse und Traktion vollumfänglich erstatten. Ist doch echt nicht mehr zu glauben.

Wie neulich, als an einem Tag zwei IC Norddeich - Köln nacheinander ersatzlos ausgefallen sein sollen. Und wie dann am nächsten Tag ein Ersatzpark leer von Köln nach Norddeich überführt wurde, wo man dann aber feststellte, daß der komplette Zug ohne Wasser war (WC) und die geplante Fahrt somit auch ausfiel. Der Park ging leer zurück nach Köln. 770 Kilometer rauf und runter geschrubbt für null und nichts. Da fehlen einem doch die Worte...

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Kopfloses Agieren

Power132 @, Montag, 04. Februar 2019, 16:05 (vor 50 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Power132, Montag, 04. Februar 2019, 16:09

Wie neulich, als an einem Tag zwei IC Norddeich - Köln nacheinander ersatzlos ausgefallen sein sollen. Und wie dann am nächsten Tag ein Ersatzpark leer von Köln nach Norddeich überführt wurde, wo man dann aber feststellte, daß der komplette Zug ohne Wasser war (WC) und die geplante Fahrt somit auch ausfiel. Der Park ging leer zurück nach Köln. 770 Kilometer rauf und runter geschrubbt für null und nichts. Da fehlen einem doch die Worte...

Ich frage mich, ob es solche Zustände zu D-Zug und EC-Zeiten jemals gegeben hat. Zudem muß darf man auch mal hinterfragen, ob die SNCF wirklich jedesmal einzuspringen hat, wenn die DB den ihr zugeteilten Verpflichtungen aus dieser Kooperation mal wieder nicht nachkommt. Warum soll die SNCF Ersatzzüge vorhalten, das wäre doch wohl Aufgabe der DB.
Meine Güte, wenn die DB schlicht zu doof ist (ich meine den Konzern, nicht die Bahner an der Basis), dann soll sie die ICE auf dieser Linie komplett einstellen und wieder D-Züge nach Paris fahren, der SNCF die Kosten für Trasse und Traktion vollumfänglich erstatten. Ist doch echt nicht mehr zu glauben.

Naja die Reserven sind eben stark begrenzt. Das ist ja so neu nicht mehr. Die Ära M schlägt durch und rächt sich. Das hat man damals sicher so nicht bedacht.

Kopfloses Agieren

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 04. Februar 2019, 16:12 (vor 50 Tagen) @ Power132

Das hat man vielleicht doch bedacht haben, zumindest warnende Stimmen wird es gegeben haben. Dann aber werden sich hohe DB-Planungsetagen sehenden Auges für das Ausfallrisikowagnis entschieden haben. Weil in der internen Statistik tauchen nur ausgefallene Züge auf.

Gestrandete Reisende und was aus ihnen wurde hingegen nicht.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Die Ära "M"..

TEF4, Montag, 04. Februar 2019, 21:20 (vor 50 Tagen) @ Power132

..darf aber nicht für alles herhalten, was in dem rot-weißen Laden schiefläuft.
Wohl wissend, wie schlecht es um Fahrzeugverfügbarkeit und Reserven aussieht, schickt man nach wie vor reihenweise IC-Wagen ins SSM. Und da rede ich nicht von ausgelutschten Bimz mit abgelaufener REV sondern u.a. von Bpwmz mit Fristen bis ins III. Quartal 2019. Dass auch Bim(d)z laufend abgestellt werden, die noch nichtmal die 1. Verlängerung erreicht haben macht die "Alles-wird-besser-Beteuerungen" nicht zwingend glaubhafter.

Hoffnungslose Grüße
TEF4

Massive Ausfälle Paris-ICE

moonglum @, Hagen, Montag, 04. Februar 2019, 16:07 (vor 50 Tagen) @ Alibizugpaar

Es scheint einem wirklich so, dass man an die REISENDEN als Betroffene zu wenig denkt. Man wusste von Anfang an, dass die SNCF-Strecke geschottert ist. Wenn man dann Züge für jene Strecke konfiguriert, müssen sie darauf gerichtet sein, dass sie solche möglichen Eisphänomene aushalten. Alles andere ist barer Unsinn. Da tönt für mich genauso dumm wie die Tatsache, dass jahrzehntelang Klimaanlagen im Sommer ausfallen, weil es draussen zu warm ist usw.
Ich denke mir immer öfter, dass im Management der DB teilweise Menschen sitzen, die nirgendwo anderes einen anständigen Job bekommen haben, denen es an Weitblick, Durchblick und Sachkenntnis fehlt.
Woanders werden solche Hausaufgaben besser gelöst, also gibt es auch weniger Probleme.

--
Schöne Grüße,
bevorzugt aus den EC 6/7/8/9, wo es gepflegten Rotwein in schönen Karaffen im Ausschank gibt.

[image]

DBexit ... ;-)

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 05. Februar 2019, 05:58 (vor 50 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Blaschke, Dienstag, 05. Februar 2019, 05:59

Huhu.

Zudem muß darf man auch mal hinterfragen, ob die SNCF wirklich jedesmal einzuspringen hat, wenn die DB den ihr zugeteilten Verpflichtungen aus dieser Kooperation mal wieder nicht nachkommt.

Ich glaube kaum, dass der stolze Franzose darüber unendlich traurig bzw erbost ist/wäre ...

Meine Güte, wenn die DB schlicht zu doof ist (ich meine den Konzern, nicht die Bahner an der Basis), dann soll sie die ICE auf dieser Linie komplett einstellen und wieder D-Züge nach Paris fahren

... oder sich ganz rausziehen. Wie bei Hamburg Prag. Oder München Brenner bzw Zürich.


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Erklärungsversuche

rheinbahn95 @, Düsseldorf/Erfurt, Montag, 04. Februar 2019, 18:23 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

1) Soweit ich das mitbekommen habe, sind die Antriebe wohl im Gegensatz zu früher besser geschützt. Ein großes Problem stellen aber wohl weiterhin die Scheiben dar, welche diesen Winter in Frankreich wohl reihenweise zersplittert sind durch die umherfliegenden Schottersteine.

2) In Deutschland tritt das Phänomen nicht auf, da
- in Deutschland die Korngröße des Schotters erheblich höher ist
- hierzulande wird nicht so hoch geschätzter wie bei den Franzosen
- in Deutshcland gibt es bei Geschwindigkeiten > 200 km/h meines Wissens nur feste Fahrbahn und nach neuen Untersuchungen tritt dieses
Phänomen erst ab 200 km/h auf

-> klassische Fehlplanung aufgrund von mangelnder Erfahrung. Die Franzosen haben mit ihren technischen anderen Zügen einfach nicht solche Probleme bisher gehabt und in Deutschland war dieses Phänomen nicht bekannt. Daher hat Siemens die Züge so gebaut, wie sie sind.

Mögliche Maßnahmen:
- Abdeckungen an Fahrzeugen
- Vmax 200 km/h
- Größere Korngröße des Schotters
- Verklebung des Schotters
- kein Schottern bis Schienenoberkante

Erklärungsversuche

Ludo @, Niedersachsen, Montag, 04. Februar 2019, 18:44 (vor 50 Tagen) @ rheinbahn95

- in Deutshcland gibt es bei Geschwindigkeiten > 200 km/h meines Wissens nur feste Fahrbahn [...]

Das ist nicht richtig, da gibt es zahlreiche Gegenbeispiele (u.a. die SFS Würzburg-Hannover).

Gruß, Ludo

Erklärungsversuche

Aphex Twin, Montag, 04. Februar 2019, 18:50 (vor 50 Tagen) @ Ludo

- in Deutshcland gibt es bei Geschwindigkeiten > 200 km/h meines Wissens nur feste Fahrbahn [...]


Das ist nicht richtig, da gibt es zahlreiche Gegenbeispiele (u.a. die SFS Würzburg-Hannover).

Gibt es SFS die nur in Tunnelbereichen eine feste Fahrbahn haben? Da es in Tunnels wärmer ist, fällt dort deutlich häufiger Eis vom Unterboden.

Erklärungsversuche

Henrik @, Montag, 04. Februar 2019, 21:22 (vor 50 Tagen) @ Aphex Twin

- in Deutschland gibt es bei Geschwindigkeiten > 200 km/h meines Wissens nur feste Fahrbahn [...]

Das ist nicht richtig, da gibt es zahlreiche Gegenbeispiele (u.a. die SFS Würzburg-Hannover).

Gibt es SFS, die nur in Tunnelbereichen eine Feste Fahrbahn haben? Da es in Tunnels wärmer ist, fällt dort deutlich häufiger Eis vom Unterboden.

Ja, die genannte sowie Mannheim-Stuttgart.

Das Problem trat auf, folglich hat man Abhilfe geschaffen indem man den Schotter im Kopfbereich der Gleise in den Tunneln elastisch verklebte.

Schotterflug ist seit je her im HGV bekannt, in Deutschland als auch noch viel mehr in Frankreich, s.o.

Erklärungsversuche

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Montag, 04. Februar 2019, 18:52 (vor 50 Tagen) @ Ludo
bearbeitet von ICETreffErfurt, Montag, 04. Februar 2019, 18:55

Feste Fahrbahn gibt es zwischen Nürnberg und Ingolstadt-Nord, Siegburg/Bonn und Frankfurt Flughafen, Unterleiterbach und Erfurt-Bischleben, Abzweig Erfurt-Linderbach und Abzweig Planena, Abzweig Planena und Leipzig Messe sowie Abzweig Planena und Halle Ammendorf. Zwischen Halle und Gröbers gibts auch feste Fahrbahn.

Zwischen Halle und Bitterfeld gibt es eine experimentelle feste Fahrbahn, die aber noch geändert werden soll im Zuges des Ausbau auf 200 km/h von derzeit 160 km/h.

Hab ich noch ne Strecke vergessen? Katzenbergtunnel eventuell?

BTW: City-Tunnel Leipzig und Berliner Nord-Süd-Tunnel als nicht-SFS haben auch feste Fahrbahn.

Feste Fahrbahn

Christian_S, Montag, 04. Februar 2019, 20:56 (vor 50 Tagen) @ ICETreffErfurt

Feste Fahrbahn gibt es zwischen Nürnberg und Ingolstadt-Nord, Siegburg/Bonn und Frankfurt Flughafen, Unterleiterbach und Erfurt-Bischleben, Abzweig Erfurt-Linderbach und Abzweig Planena, Abzweig Planena und Leipzig Messe sowie Abzweig Planena und Halle Ammendorf. Zwischen Halle und Gröbers gibts auch feste Fahrbahn.

Zwischen Halle und Gröbers? Wo da, bitte?

Feste Fahrbahn

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Montag, 04. Februar 2019, 23:20 (vor 50 Tagen) @ Christian_S

Feste Fahrbahn gibt es zwischen Nürnberg und Ingolstadt-Nord, Siegburg/Bonn und Frankfurt Flughafen, Unterleiterbach und Erfurt-Bischleben, Abzweig Erfurt-Linderbach und Abzweig Planena, Abzweig Planena und Leipzig Messe sowie Abzweig Planena und Halle Ammendorf. Zwischen Halle und Gröbers gibts auch feste Fahrbahn.


Zwischen Halle und Gröbers? Wo da, bitte?

Die feste Fahrbahn zieht sich hinter Gröbers m.W. noch ein Stück hin.

Feste Fahrbahn

Christian_S, Mittwoch, 06. Februar 2019, 14:52 (vor 48 Tagen) @ ICETreffErfurt


Die feste Fahrbahn zieht sich hinter Gröbers m.W. noch ein Stück hin.

Nö, alles Schotter dort.

Feste Fahrbahn

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 06. Februar 2019, 15:55 (vor 48 Tagen) @ Christian_S


Die feste Fahrbahn zieht sich hinter Gröbers m.W. noch ein Stück hin.


Nö, alles Schotter dort.

Okay. Dann hatte ich es falsch in Erinnerung.

Katzenbergtunnel (und Tunnel Rastatt)

hema @, Montag, 04. Februar 2019, 22:02 (vor 50 Tagen) @ ICETreffErfurt

Hab ich noch ne Strecke vergessen? Katzenbergtunnel eventuell?

Korrekt. Der Katzenbergtunnel hat feste Fahrbahn, Rastatt soll sie auch bekommen:
https://www.karlsruhe-basel.de/feste-fahrbahn.html

LG hema

FF auf MA-S und H-Wü...

bendo, Dienstag, 05. Februar 2019, 14:10 (vor 49 Tagen) @ ICETreffErfurt

Feste Fahrbahn gibt es zwischen Nürnberg und Ingolstadt-Nord, Siegburg/Bonn und Frankfurt Flughafen, Unterleiterbach und Erfurt-Bischleben, Abzweig Erfurt-Linderbach und Abzweig Planena, Abzweig Planena und Leipzig Messe sowie Abzweig Planena und Halle Ammendorf. Zwischen Halle und Gröbers gibts auch feste Fahrbahn.

Zwischen Halle und Bitterfeld gibt es eine experimentelle feste Fahrbahn, die aber noch geändert werden soll im Zuges des Ausbau auf 200 km/h von derzeit 160 km/h.

Hab ich noch ne Strecke vergessen? Katzenbergtunnel eventuell?

BTW: City-Tunnel Leipzig und Berliner Nord-Süd-Tunnel als nicht-SFS haben auch feste Fahrbahn.

Hallo,

um auch Hendriks Beitrag zu präzisieren: Auf Mannheim-Stuttgart liegt nur im Marksteintunnel und auf Hannover-Würzburg nur im Mühlbergtunnel die feste Fahrbahn. Hier jeweils damals zu Erprobungszwecken. Ansonsten wurde auf diesen beiden SFS Schotteroberbau verwendet.

Gruß, bendo

Erklärungsversuche

Henrik @, Dienstag, 05. Februar 2019, 17:28 (vor 49 Tagen) @ ICETreffErfurt

Feste Fahrbahn gibt es zwischen Nürnberg und Ingolstadt-Nord, Siegburg/Bonn und Frankfurt Flughafen, Unterleiterbach und Erfurt-Bischleben, Abzweig Erfurt-Linderbach und Abzweig Planena, Abzweig Planena und Leipzig Messe sowie Abzweig Planena und Halle Ammendorf. Zwischen Halle und Gröbers gibts auch feste Fahrbahn.

Zwischen Halle und Bitterfeld gibt es eine experimentelle feste Fahrbahn, die aber noch geändert werden soll im Zuges des Ausbau auf 200 km/h von derzeit 160 km/h.

BTW: City-Tunnel Leipzig und Berliner Nord-Süd-Tunnel als nicht-SFS haben auch feste Fahrbahn.

Hab ich noch ne Strecke vergessen? Katzenbergtunnel eventuell?

genau genommen hast Du so gut wie alle vergessen und mit Berlin-München sowie Köln-Frankfurt nur zwei Relationen benannt, die zudem unvollständig..

Schaust Du in die Literatur, ins Werk "Feste Fahrbahn", findest Du hinten die Karte und Tabelle mit 70 Abschnitten der Jahre 1959 bis 1997.
Diese alle hier aufzuführen wäre recht müßig.

Die SFS Köln-Rhein/Main zu benennen, aber den Tunnel Frankfurter Kreuz sowie die Wiesbadener Spange und die Flughafenschleife Köln/Bonn auszuklammern, klingt wirr.
Die Schnellbahn Hannover-Berlin sei natürlich ebenso zu erwähnen, wo auf dem NBS-Teil fast auf kompletter Länge die FF zum Einsatz kam.
Auf der SFS Hamburg Berlin wurde die FF verbaut.

Auf der NBS Hannover - Würzburg in Einmalberg-, Mühlbergtunnel sowie Sengebergtunnel,
auf der NBS Mannheim - Stuttgart im Marksteintunnel,
Nantenbacher Kurve

weils am bekanntesten, am berühmtesten ist, sollte der Bf Rheda nicht unerwähnt bleiben.

Stadtbahn Berlin

Erklärungsversuche

rheinbahn95 @, Düsseldorf/Erfurt, Montag, 04. Februar 2019, 19:20 (vor 50 Tagen) @ Ludo

Da habe ich wohl tatsächlich was falsch in Erinnerung gehabt - danke

Auch die SNCF hat Winterprobleme

Mike65 @, Montag, 04. Februar 2019, 20:34 (vor 50 Tagen) @ rheinbahn95

Auch der TGv hat mit Schnee und Eis zu kämpfen:
https://www.francebleu.fr/infos/faits-divers-justice/la-neige-au-nord-de-lyon-supprime-...

Das Hauptproblem sind wohl Eisschläge bei Zugbegegnungen. Normalerweise wird in einem solchen Fall die Geschwindigkeit auf 200km/h herabgesetzt, was natürlich zu Verspätungen führt. Ein verspäteter Zug ist jedoch immer besser als gar kein Zug, wenn man die Pünktlichkeitsstatistik mal außen vor lässt. Warum man die ICEs nicht auch langsamer fahren lässt, kann ich nicht verstehen. Vielleicht liegt es an mangelnder Fahrplankoordination.

Auch die SNCF hat Winterprobleme

Mike65 @, Montag, 04. Februar 2019, 20:38 (vor 50 Tagen) @ Mike65

Ich habe vergessen, die SNCF-Seite zu verlinken (leider nur in Französisch):

https://www.sncf.com/fr/itineraire-reservation/informations-trafic/reportages/projectio...

Video enthält Erklärungsmodell!

bendo, Dienstag, 05. Februar 2019, 14:20 (vor 49 Tagen) @ Mike65

Ich habe vergessen, die SNCF-Seite zu verlinken (leider nur in Französisch):

https://www.sncf.com/fr/itineraire-reservation/informations-trafic/reportages/projectio...

Hallo,

danke für den Link!
In dem enthaltenen Video wird anschaulich dargestellt, wie sich Eismassen, die sich am Unterbau des TGV bilden, bei Zugbegegnungen mit hohen Relativgeschwindigkeiten (bis >600km/h!) lösen und offenbar tatsächlich zu Schäden an hochliegenden Verkleidungsteilen führen können.

Gruß, bendo

Mögliche Maßnahme: Die DB kauft eigene TGV-Züge.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 04. Februar 2019, 22:06 (vor 50 Tagen) @ rheinbahn95
bearbeitet von Alibizugpaar, Montag, 04. Februar 2019, 22:08

Hannover - Göttingen übrigens bis zu Tempo 280 auf Schotter.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Zersplitterte Scheiben durch Schotterflug?

Proeter @, Montag, 04. Februar 2019, 22:44 (vor 50 Tagen) @ rheinbahn95

1) Soweit ich das mitbekommen habe, sind die Antriebe wohl im Gegensatz zu früher besser geschützt. Ein großes Problem stellen aber wohl weiterhin die Scheiben dar, welche diesen Winter in Frankreich wohl reihenweise zersplittert sind durch die umherfliegenden Schottersteine.

Von diesem Problem müsste aber der TGV doch dann genauso betroffen sein wie der ICE, nicht wahr? ...eigentlich sogar noch mehr als der ICE, da die TGV-Fenster ja niedriger liegen.

Find es beeindruckend, dass ein Eisbrocken den Schotter bis auf Fensterhöhe aufwirbelt, dann die Flugbahn ablenkt und noch eine so start querbeschleunigt, dass er die Scheibe zum splittern bringt.

Zersplitterte Scheiben durch Schotterflug?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Montag, 04. Februar 2019, 23:21 (vor 50 Tagen) @ Proeter

1) Soweit ich das mitbekommen habe, sind die Antriebe wohl im Gegensatz zu früher besser geschützt. Ein großes Problem stellen aber wohl weiterhin die Scheiben dar, welche diesen Winter in Frankreich wohl reihenweise zersplittert sind durch die umherfliegenden Schottersteine.


Von diesem Problem müsste aber der TGV doch dann genauso betroffen sein wie der ICE, nicht wahr? ...eigentlich sogar noch mehr als der ICE, da die TGV-Fenster ja niedriger liegen.

Find es beeindruckend, dass ein Eisbrocken den Schotter bis auf Fensterhöhe aufwirbelt, dann die Flugbahn ablenkt und noch eine so start querbeschleunigt, dass er die Scheibe zum splittern bringt.

Ich würde eher auf den Schotterflug entgegen kommender Züge tippen.

Zusatzfrage zu mögl. Ausfällen Paris-ICE morgen, Dienstag

Coburger @, Montag, 04. Februar 2019, 21:13 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

Guten Abend,

und wie ist das morgen? Ich habe einen Platz im letzten ICE des Tages, ICE 9557.

Was ist seine Vorleistung, und wann und von wo? Wenn die nicht ankommt, wird er nicht fahren, richtig?

Und wenn der ICE nicht fährt, was sind meine FGR: bekomme ich von der Sncf eine neue Reservierung für einen früheren Zug? Wo genau bekomme ich sie - nur in Paris Est? Geht das auch telefonisch (mit Nr. zum Abholen)? Ich bin morgen Nachmittag nicht zum Spass in Paris, sondern habe einen Termin südlich der Seine...

Und wenn die SNCF mich nicht umbuchen kann, was passiert dann? Hotel- und Essensgutschein? Vorstrecken?

Für hilfreiche Tipps heute oder morgen bin ich dankbar,

der Coburger

Zusatzfrage zu mögl. Ausfällen Paris-ICE morgen, Dienstag

ICEjan @, Düsseldorf - Die schönste Stadt am Rhein, Montag, 04. Februar 2019, 23:42 (vor 50 Tagen) @ Coburger

Guten Abend,

Guten Abend,


und wie ist das morgen? Ich habe einen Platz im letzten ICE des Tages, ICE 9557.

Was ist seine Vorleistung,

ICE 9572

und wann und von wo?

Aus Stuttgart, soll um 18:05 in Paris ankommen.

Wenn die nicht ankommt, wird er nicht fahren, richtig?

Ja, außer es gibt plötzlich einen Ersatzzug.


Und wenn der ICE nicht fährt, was sind meine FGR: bekomme ich von der Sncf eine neue Reservierung für einen früheren Zug? Wo genau bekomme ich sie - nur in Paris Est? Geht das auch telefonisch (mit Nr. zum Abholen)? Ich bin morgen Nachmittag nicht zum Spass in Paris, sondern habe einen Termin südlich der Seine...

Ein früherer Zug ist möglich wenn,
a) er nicht selbst ausfällt
b) noch Plätze frei sind

Und wenn die SNCF mich nicht umbuchen kann, was passiert dann? Hotel- und Essensgutschein? Vorstrecken?

Das Hotel würdest du bezahlt bekommen. Ob du es vorstrecken musst, kann ich dir nicht sagen.


Gruß und angenehme Reise, wenn möglich
Jan

17 Velaro D hat man, 4 Tz braucht man...

JumpUp @, Montag, 04. Februar 2019, 23:23 (vor 50 Tagen) @ JumpUp

17 Tz für den Frankreichverkehr (BR 407) gehören DB Fernverkehr - gerade einmal 4 Tz werden für die Umläufe benötigt, und am letzten Sonntag hat man gerade mal EINEN der 17 Züge im internationalen Einsatz gehabt, schockierend.

Dann doch lieber national Ausfälle, als die wenigen internationalen Züge nach Frankreich zu streichen.

17 Velaro D hat man, 4 Tz braucht man...

ICE-TD, Dienstag, 05. Februar 2019, 02:42 (vor 50 Tagen) @ JumpUp
bearbeitet von ICE-TD, Dienstag, 05. Februar 2019, 02:44

17 Tz für den Frankreichverkehr (BR 407) gehören DB Fernverkehr - gerade einmal 4 Tz werden für die Umläufe benötigt, und am letzten Sonntag hat man gerade mal EINEN der 17 Züge im internationalen Einsatz gehabt, schockierend.

Dann doch lieber national Ausfälle, als die wenigen internationalen Züge nach Frankreich zu streichen.

Die 407er die derzeit innerhalb Deutschlands unterwegs sind sind fast alle nicht Frankreichtauglich. Soviele sind das auch nicht, auf der Linie 47 sind derzeit zum Teil 406er im Einsatz wegen des 407-Mangels.

Massive Ausfälle Paris-ICE

alleo @, Dienstag, 05. Februar 2019, 11:41 (vor 49 Tagen) @ JumpUp
bearbeitet von alleo, Dienstag, 05. Februar 2019, 11:43

Das ist wirklich eine Schande, zumal ausgefallene Zuege auf dieser Relation in der Regel voll ausgebucht (Reservierungspflicht) sind, und in Abwesenheit von Ersatzverbindungen das Ganze enorme zeitliche Konsequenzen fuer die Betroffenen hat. Die Probleme mit Eis gab es bei den 406ern schon und es ist absolut unverstaendlich warum das bei den Velaro nicht geloest wurde. Ausserdem sind die Velaros doch extra fuer Frankreich angeschafft worden... klar hat die SNCF auch ein paar Probleme aber nichts Vergleichbares, Zuege verkehren puenktlich von und nach Paris Est und vor allem, wenn es ein Problem gibt, ist die SNCF sehr viel hilfsbereiter, reaktiver und vor allem entschaedigt schon ab 30 Minuten. Ich finde das Spektakel der DB immer peinlicher. Vielleicht haette man doch einfach ein paar Duplexe kaufen sollen...

PS: Sehe gerade 9553, 9556, 9574, 9563 etc. schon wieder im Ausfall.. alle anderen Fernverkehrszuege in Paris Est Abfahrt puenktlich und Ankunftsverspaetung im Fernverkehr von maximal 15 Minuten (TGV aus Muenchen, vermutlich hoffnungslos ueberfuellt).

Reservierungspflicht?

JumpUp @, Dienstag, 05. Februar 2019, 11:53 (vor 49 Tagen) @ alleo

Das ist wirklich eine Schande, zumal ausgefallene Zuege auf dieser Relation in der Regel voll ausgebucht (Reservierungspflicht) sind, und in Abwesenheit von Ersatzverbindungen das Ganze enorme zeitliche Konsequenzen fuer die Betroffenen hat. Die Probleme mit Eis gab es bei den 406ern schon und es ist absolut unverstaendlich warum das bei den Velaro nicht geloest wurde. Ausserdem sind die Velaros doch extra fuer Frankreich angeschafft worden... klar hat die SNCF auch ein paar Probleme aber nichts Vergleichbares, Zuege verkehren puenktlich von und nach Paris Est und vor allem, wenn es ein Problem gibt, ist die SNCF sehr viel hilfsbereiter, reaktiver und vor allem entschaedigt schon ab 30 Minuten. Ich finde das Spektakel der DB immer peinlicher. Vielleicht haette man doch einfach ein paar Duplexe kaufen sollen...

PS: Sehe gerade 9553, 9556, 9574, 9563 etc. schon wieder im Ausfall.. alle anderen Fernverkehrszuege in Paris Est Abfahrt puenktlich und Ankunftsverspaetung im Fernverkehr von maximal 15 Minuten (TGV aus Muenchen, vermutlich hoffnungslos ueberfuellt).

Wird in den letzten Tagen eigentlich auf die Reservierungspflicht verzichtet?
Andernfalls (also ohne Stehplätze) dürfte man die Menschenmassen doch noch tagelang nicht vom Bahnsteig wegbekommen.

Reservierungspflicht?

alleo @, Dienstag, 05. Februar 2019, 12:26 (vor 49 Tagen) @ JumpUp

Ich habe zum Glueck nicht einen dieser Zuege nehmen muessen aber ich denke dass Fahrgaeste die auf ausgefallene Zuege gebuecht waren sofern nur moeglich mitgenommen werden (sollte allerdings echt schwierig sein). Vor allem geht das ja jetzt schon tagelang...

Reservierungspflicht?

ChrisAC, Dienstag, 05. Februar 2019, 12:44 (vor 49 Tagen) @ alleo

Hallo,

ich war vorletzte Woche (25.1.2019) auf den 9574 von Karlsruhe nach Strasbourg gebucht, der auch ausgefallen ist. Stattdessen bekamen wir einen Ersatz-TGV (Doppelstock).

War allerdings kein Problem mit den Platzreservierungen (in der 1. Kl. jedenfalls) - "setzen Sie sich einfach irgendwo hin, der Zug ist groß genug".


Wie ist das überhaupt mit dem Sitzplatz-Anzahlen im Vergleich ICE vs. Doppelstock-TGV? Sollte der TGV nicht größer sein, d.h., wenn ein ICE ausfällt, sollte man eigentlich alle Reisenden mitnehmen können?


Viele Grüße,

ChrisAC

Reservierungspflicht?

JumpUp @, Dienstag, 05. Februar 2019, 12:56 (vor 49 Tagen) @ ChrisAC

Hallo,

ich war vorletzte Woche (25.1.2019) auf den 9574 von Karlsruhe nach Strasbourg gebucht, der auch ausgefallen ist. Stattdessen bekamen wir einen Ersatz-TGV (Doppelstock).

War allerdings kein Problem mit den Platzreservierungen (in der 1. Kl. jedenfalls) - "setzen Sie sich einfach irgendwo hin, der Zug ist groß genug".


Wie ist das überhaupt mit dem Sitzplatz-Anzahlen im Vergleich ICE vs. Doppelstock-TGV? Sollte der TGV nicht größer sein, d.h., wenn ein ICE ausfällt, sollte man eigentlich alle Reisenden mitnehmen können?


Viele Grüße,

ChrisAC

Heute und vorgestern sind hintereinander drei ICE Paris - Frankfurt ohne Ersatz ausgefallen.
Somit müssen die übrigens Fahrgäste auf die regulären TGV verteilt werden, das kann trotz Doppelstock schon eng werden. Wenn es einen direkten Ersatz-TGV für einen ausgefallenen ICE gibt ist es natürlich kein Problem

Reservierungspflicht?

ChrisAC, Dienstag, 05. Februar 2019, 13:44 (vor 49 Tagen) @ JumpUp

Hallo,

Heute und vorgestern sind hintereinander drei ICE Paris - Frankfurt ohne Ersatz ausgefallen.

Ah, "ohne Ersatz" war das entscheidende Stichwort. Okay, _das_ ist natürlich wirklich sehr ärgerlich. :-(

Vor allem, wenn man eine längere Strecke zurücklegen will - Karlsruhe -> Strasbourg könnte man ja notfalls noch mit Flickwerk aus anderen Fern- und/oder Regionalverbindungen überwinden.


Viele Grüße!

ChrisAC

Reservierungspflicht?

PhilippK @, Dienstag, 05. Februar 2019, 12:59 (vor 49 Tagen) @ ChrisAC

Wie ist das überhaupt mit dem Sitzplatz-Anzahlen im Vergleich ICE vs. Doppelstock-TGV? Sollte der TGV nicht größer sein, d.h., wenn ein ICE ausfällt, sollte man eigentlich alle Reisenden mitnehmen können?

Wenn meine Zahlen stimmen: 509 (TGV) zu 444 (ICE)

Gruß, Philipp

Reservierungspflicht?

ChrisAC, Dienstag, 05. Februar 2019, 13:47 (vor 49 Tagen) @ PhilippK

Hallo,

Wenn meine Zahlen stimmen: 509 (TGV) zu 444 (ICE)

Okay, danke. Dann hoffen wir mal, dass häufiger ICEs ausfallen und durch TGVs ersetzt werden als umgekehrt. :-) (Wobei ... ja, möglicherweise ist das im Mittel auch so. ;-))


Viele Grüße,

ChrisAC

Reservierungspflicht?

Norddeich @, Dienstag, 05. Februar 2019, 18:35 (vor 49 Tagen) @ ChrisAC

Wenn meine Zahlen stimmen: 509 (TGV) zu 444 (ICE)


Okay, danke. Dann hoffen wir mal, dass häufiger ICEs ausfallen und durch TGVs ersetzt werden als umgekehrt. :-) (Wobei ... ja, möglicherweise ist das im Mittel auch so. ;-))

Hat es das überhaupt schon mal gegeben, dass ein TGV in Frankreich durch einen ICE ersetzt worden ist?

Reservierungspflicht?

EK-Wagendienst @, Münster, Dienstag, 05. Februar 2019, 13:30 (vor 49 Tagen) @ JumpUp

Wird in den letzten Tagen eigentlich auf die Reservierungspflicht verzichtet?
Andernfalls (also ohne Stehplätze) dürfte man die Menschenmassen doch noch tagelang nicht vom Bahnsteig wegbekommen.

An einem Streiktag bin ich mal von Paris nach Avignon mitgefahren, den ich nicht gebucht hatte, sondern Liegewagen von Strasbourg aus, hatte mich dann mit einem Interrail Ticket nach Paris durchgeschlagen.

Da sind alle Personen am Bahnsteigzugang kontrolliert worden, und wer keine Reservierung für den Zug hatte, aber einen Grund in die Richtung zu fahren, bekam einen Punkt auf die Fahrkarte geklebt, damit konnte genau eine gewisse Anzahl von Leuten mehr den Zug benutzen.
Dieser TGV fuhr dann auch nur so 160 km/h und wir waren dann mit mehr als 1 Stunde Verspätung in Avignon, aber man war angekommen. ich schätze das so 150 Personen mehr mitgenommen wurde, überall standen welche.

In so einer Situation oder bei Streik heißt es dann immer: Sie können einen anderen Zug nehmen, SOLANGE noch Platz ist.
Dann besorge ich mir immer vorher eine extra Reservierungen, die man noch vor der Abfahrt des Zuges wieder zurück geben kann.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Reservierungspflicht?

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Dienstag, 05. Februar 2019, 13:38 (vor 49 Tagen) @ EK-Wagendienst

In so einer Situation oder bei Streik heißt es dann immer: Sie können einen anderen Zug nehmen, SOLANGE noch Platz ist.
Dann besorge ich mir immer vorher eine extra Reservierungen, die man noch vor der Abfahrt des Zuges wieder zurück geben kann.

Wo besorgst du dir die?

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Reservierungspflicht?

EK-Wagendienst @, Münster, Dienstag, 05. Februar 2019, 16:18 (vor 49 Tagen) @ JanZ

In so einer Situation oder bei Streik heißt es dann immer: Sie können einen anderen Zug nehmen, SOLANGE noch Platz ist.
Dann besorge ich mir immer vorher eine extra Reservierungen, die man noch vor der Abfahrt des Zuges wieder zurück geben kann.


Wo besorgst du dir die?

Geht nur innerfanzösisch:
Automat oder online, aber dann schon Wochen im Voraus, der Streik in 2018 war ja planbar.

Bei Streik muss das dann auch nicht unbedingt der Tarif passen, Hauptsache man hat einen Platz.
Dann wagt da auch keiner bei der Kontrolle was zu sagen, sollen sie einfach planmäßig fahren.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum