PM: Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember (Allgemeines Forum)

Henrik @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 14:38 (vor 7 Tagen)

10.01.19 12:00 Uhr Berlin

Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember

Fernverkehrszüge trotz Warnstreik zu knapp 77 Prozent pünktlich • Alle DB-Züge im Jahresdurchschnitt 2018 mit 93,5 Prozent leicht unter Vorjahr

Trotz eines Warnstreiks am 9. Dezember waren die DB-Züge zum Jahresende wieder deutlich pünktlicher unterwegs. Mit 76,9 Prozent und einer deutlichen Steigerung um 6,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat erzielte der Fernverkehr den höchsten Pünktlichkeitswert seit Februar. Auch im Vergleich zum Dezember 2017 konnte ein leichtes Plus verzeichnet werden. Im Nahverkehr legten die Werte gegenüber dem Vormonat um 1,7 Prozentpunkte auf 94 Prozent zu. Damit stieg die Gesamtpünktlichkeit aller DB-Züge im Dezember um 1,8 Prozentpunkte auf 93,6 Prozent.

Allein zu den Festtagen waren in den ICE- und IC/EC-Zügen der DB über fünf Millionen Reisende - und damit 20 Prozent mehr als an normalen Tagen - mit Pünktlichkeitswerten von teilweise über 85 Prozent unterwegs.

Im Gesamtjahr 2018 erreichte die DB mit 93,5 Prozent bei der durchschnittlichen Pünktlichkeit aller Züge nicht ganz das Vorjahresniveau von 94 Prozent. Im Fernverkehr wurde eine durchschnittliche Jahrespünktlichkeit von 74,9 Prozent für 2018 ermittelt (gegenüber
78,5 Prozent im Vorjahr) und im Nahverkehr 94 Prozent (gegenüber 94,4 Prozent im Vorjahr).

https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Mehr-Reisende-u...

PM: Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember

moonglum ⌂ @, Hagen, Donnerstag, 10. Januar 2019, 16:45 (vor 7 Tagen) @ Henrik

Und kaum waren die Festtage vorbei, es war wieder "normaler Verkehr", sah es wieder wie üblich aus...

--
Schöne Grüße,
bevorzugt aus den EC 6/7/8/9, ICE 102, 103, 200, 201
Web: www.bio12code-institut.eu
EC9 Umleitungshalt in Wuppertal 2014
[image]

Du musst es ja wissen.....

keksi @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 17:02 (vor 7 Tagen) @ moonglum

- kein Text -

PM: Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember

Nordy, Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:01 (vor 7 Tagen) @ Henrik

Im Gesamtjahr 2018 erreichte die DB mit 93,5 Prozent bei der durchschnittlichen Pünktlichkeit aller Züge nicht ganz das Vorjahresniveau von 94 Prozent. Im Fernverkehr wurde eine durchschnittliche Jahrespünktlichkeit von 74,9 Prozent für 2018 ermittelt (gegenüber 78,5 Prozent im Vorjahr) und im Nahverkehr 94 Prozent (gegenüber 94,4 Prozent im Vorjahr).


? 74,9% Fernverkehr + 94% Nahverkehr ergibt 93,5% kann das mal wer erklären?

PM: Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember

heinz11 @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:09 (vor 7 Tagen) @ Nordy

Im Gesamtjahr 2018 erreichte die DB mit 93,5 Prozent bei der durchschnittlichen Pünktlichkeit aller Züge nicht ganz das Vorjahresniveau von 94 Prozent. Im Fernverkehr wurde eine durchschnittliche Jahrespünktlichkeit von 74,9 Prozent für 2018 ermittelt (gegenüber 78,5 Prozent im Vorjahr) und im Nahverkehr 94 Prozent (gegenüber 94,4 Prozent im Vorjahr).

? 74,9% Fernverkehr + 94% Nahverkehr ergibt 93,5% kann das mal wer erklären?


Erklären nicht, nur vermuten. Vielleicht bezieht sich die DB auf Personenkilometer?

PM: Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember

Henrik @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:16 (vor 7 Tagen) @ Nordy

Im Gesamtjahr 2018 erreichte die DB mit 93,5 Prozent bei der durchschnittlichen Pünktlichkeit aller Züge nicht ganz das Vorjahresniveau von 94 Prozent. Im Fernverkehr wurde eine durchschnittliche Jahrespünktlichkeit von 74,9 Prozent für 2018 ermittelt (gegenüber 78,5 Prozent im Vorjahr) und im Nahverkehr 94 Prozent (gegenüber 94,4 Prozent im Vorjahr).

? 74,9% Fernverkehr + 94% Nahverkehr ergibt 93,5% kann das mal wer erklären?

wo genau liegen Deine Verständnisprobleme?

Folgendes ist Dir gewiss bekannt?

Erhebungsgrundlage für die Pünktlichkeitsentwicklung:
Die dargestellten Prozentwerte geben den Anteil pünktlicher Halte in Bezug auf alle Unterwegs- und Endhalte wieder. Ein Halt wird als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 bzw. 16 Minuten überschritten wurde. Die Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr - inklusive aller S-Bahnen - in die Pünktlichkeitserhebung ein.

https://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/zahlen_fakten/puenktlichkeitswert...

PM: Mehr Reisende und pünktlichere Züge im Dezember

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:40 (vor 7 Tagen) @ Henrik

Im Gesamtjahr 2018 erreichte die DB mit 93,5 Prozent bei der durchschnittlichen Pünktlichkeit aller Züge nicht ganz das Vorjahresniveau von 94 Prozent. Im Fernverkehr wurde eine durchschnittliche Jahrespünktlichkeit von 74,9 Prozent für 2018 ermittelt (gegenüber 78,5 Prozent im Vorjahr) und im Nahverkehr 94 Prozent (gegenüber 94,4 Prozent im Vorjahr).

? 74,9% Fernverkehr + 94% Nahverkehr ergibt 93,5% kann das mal wer erklären?


wo genau liegen Deine Verständnisprobleme?

Folgendes ist Dir gewiss bekannt?

Erhebungsgrundlage für die Pünktlichkeitsentwicklung:
Die dargestellten Prozentwerte geben den Anteil pünktlicher Halte in Bezug auf alle Unterwegs- und Endhalte wieder. Ein Halt wird als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 bzw. 16 Minuten überschritten wurde. Die Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr - inklusive aller S-Bahnen - in die Pünktlichkeitserhebung ein.

https://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/zahlen_fakten/puenktlichkeitswert...

Und da es deutlich mehr Nah- als Fernverkehrszüge gibt und diese auch mehr Halte haben, wirkt sich deren Pünktlichkeit deutlich mehr auf den Gesamtwert aus.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Überbewertung des Nahverkehrs -> Reisendenpünktlichkeit

Alphorn (CH), Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:59 (vor 7 Tagen) @ Nordy

? 74,9% Fernverkehr + 94% Nahverkehr ergibt 93,5% kann das mal wer erklären?

Es werden alle Halte gleich bewertet.

Wenn ein Reisender eine Stunde lang ohne Halt im Fernverkehr hält und mit 15 Minuten Verspätung ankommt, gilt das als eine pünktliche .

Wenn ein Reisender eine Stunde lang mit dem (normalerweise pünktlicheren) Nahverkehr fährt und der Zug neun mal Hält, das hat er neun pünktliche Ankünfte generiert.

Die Gesamtpünktlichkeit dieser beiden Reisenden ist daher 90%, weil 9 von 10 Ankünften pünktlich waren.

Lösung, einmal mehr: Reisendenpünktlichkeit, nicht Zugpünktlichkeit. Mit welcher Wahrscheinlichkeit kommt ein durchschnittlicher Reisender pünktlich an seinem Ziel an. Die Reisendenpünktlichkeit wären im obigen Fall realistische 50%.

Aber die DB wird den Teufel tun, hier umzustellen. Die Zahlen sähen ja schlechter aus...

Überbewertung des Nahverkehrs -> Reisendenpünktlichkeit

ICE-TD, Donnerstag, 10. Januar 2019, 21:53 (vor 7 Tagen) @ Alphorn (CH)

? 74,9% Fernverkehr + 94% Nahverkehr ergibt 93,5% kann das mal wer erklären?


Es werden alle Halte gleich bewertet.

Wenn ein Reisender eine Stunde lang ohne Halt im Fernverkehr hält und mit 15 Minuten Verspätung ankommt, gilt das als eine pünktliche .

Wenn ein Reisender eine Stunde lang mit dem (normalerweise pünktlicheren) Nahverkehr fährt und der Zug neun mal Hält, das hat er neun pünktliche Ankünfte generiert.

Die Gesamtpünktlichkeit dieser beiden Reisenden ist daher 90%, weil 9 von 10 Ankünften pünktlich waren.

Lösung, einmal mehr: Reisendenpünktlichkeit, nicht Zugpünktlichkeit. Mit welcher Wahrscheinlichkeit kommt ein durchschnittlicher Reisender pünktlich an seinem Ziel an. Die Reisendenpünktlichkeit wären im obigen Fall realistische 50%.

Aber die DB wird den Teufel tun, hier umzustellen. Die Zahlen sähen ja schlechter aus...

Da die Anzahl der Reisenden im Nahverkehr durch die vielen Pendler höher ist als im Fernverkehr würde auch dann die Pünktlichkeit des Nahverkehrs in der Gesamtstatistik überwiegen.

Zumal im NV meistens nicht umgestiegen wird

Höllentalbahn @, Freiburg, Donnerstag, 10. Januar 2019, 22:16 (vor 7 Tagen) @ ICE-TD

- kein Text -

Danke

Nordy, Donnerstag, 10. Januar 2019, 20:32 (vor 7 Tagen) @ Nordy
bearbeitet von Nordy, Donnerstag, 10. Januar 2019, 20:32

ok, danke für die Erklärung, wusste nicht, wie nebensächlich somit ein verspäteter Fernzug für diese Statistik dann ist

Zahlen fraglich

schlaufuxxx, Donnerstag, 10. Januar 2019, 21:54 (vor 7 Tagen) @ Henrik

....oder wurden die Zahlen diesmal zuverlässig erhoben?

Die Bahn weiß nämlich garnicht, wieviele Personen ihr Angebot nutzen:

https://www.merkur.de/bayern/datenschummelei-bahn-woher-kommen-ploetzlich-so-viele-berl...

Zahlen deckungsgleich

Henrik @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 22:28 (vor 7 Tagen) @ schlaufuxxx

Zahlen fraglich
....oder wurden die Zahlen diesmal zuverlässig erhoben?

diesmal zuverlässig als auch zuvor.
Es besteht da grundsätzlich kein Anlass zum Zweifel.

Die Bahn weiß nämlich garnicht, wieviele Personen ihr Angebot nutzen:

https://www.merkur.de/bayern/datenschummelei-bahn-woher-kommen-ploetzlich-so-viele-berl...

sie weiß es ganz genau, zweifelt auch keiner ernsthaft an.

Die Pünktlichkeitswerte hinsichtlich VDE 8 als auch des Weihnachtsverkehrs decken sich, haben die selbe Quelle.

Auch die Quellen hinsichtlich der Fahrgastzahlen sind entsprechend bekannt, s.o., zuverlässig.

Zahlen weiterhin fragwürdig

schlaufuxxx, Donnerstag, 10. Januar 2019, 23:01 (vor 7 Tagen) @ Henrik

https://www.merkur.de/bayern/datenschummelei-bahn-woher-kommen-ploetzlich-so-viele-berl...


sie weiß es ganz genau, zweifelt auch keiner ernsthaft an.

Ähm, nein. Weiß sie nicht. Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Da werden gerne mal Hochrechnungen vorgenommen.

Auch die Quellen hinsichtlich der Fahrgastzahlen sind entsprechend bekannt, s.o., zuverlässig.


Nur weil ein Unternehmen zwei Pressemitteilungen mit gleichen Zahlen rausrülpst, ist das noch keine zuverlässige Quelle. Man kann sich dadurch schlecht selbst verifizieren.

Und: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.

Zahlen grundsätzlich glaubwürdig

Henrik @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 23:11 (vor 7 Tagen) @ schlaufuxxx

https://www.merkur.de/bayern/datenschummelei-bahn-woher-kommen-ploetzlich-so-viele-berl...

sie weiß es ganz genau, zweifelt auch keiner ernsthaft an.

Ähm, nein. Weiß sie nicht. Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Da werden gerne mal Hochrechnungen vorgenommen.

Bislang sieht es so aus, als ob Du eben diesen überhaupt nicht gelesen hast.
Du stellst sehr steile heftige Thesen auf, belegst sie nicht ansatzweise.

Auch die Quellen hinsichtlich der Fahrgastzahlen sind entsprechend bekannt, s.o., zuverlässig.

Nur weil ein Unternehmen zwei Pressemitteilungen mit gleichen Zahlen rausrülpst, ist das noch keine zuverlässige Quelle. Man kann sich dadurch schlecht selbst verifizieren.

Für eine Konversation muss man irgendeine Basis haben. Wird diese völlig grundlos vom Prinzip her schon nicht angenommen, dann besteht gar keine Basis für ein Gespräch.
Wenn Du es gar nicht erst willst, dann lass es doch gleich - das liegt dann aber allein nur an Dir, an niemand anderem.

Und: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.

Dann lass es doch einfach.
An der Quellenbasis hat sich aber nichts geändert, wird auch im Grundsatz nicht angezweifelt.
Die Bahn täte auch nicht gut daran, ihre eigenen Zahlen vorsätzlich zu fälschen und das auf Dauer - raus käme das eh. Motiv an sich ist auch keines vorhanden.

Zahlen bewiesenermaßen fragwürdig

schlaufuxxx, Freitag, 11. Januar 2019, 10:58 (vor 6 Tagen) @ Henrik

https://www.merkur.de/bayern/datenschummelei-bahn-woher-kommen-ploetzlich-so-viele-berl...

sie weiß es ganz genau, zweifelt auch keiner ernsthaft an.

Ähm, nein. Weiß sie nicht. Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Da werden gerne mal Hochrechnungen vorgenommen.


Bislang sieht es so aus, als ob Du eben diesen überhaupt nicht gelesen hast.
Du stellst sehr steile heftige Thesen auf, belegst sie nicht ansatzweise.

Junge, Junge.

Also, für alle mit mangelhaftem Textverständnis, hier mal in "leichter Sprache" zusammengefasst:


Die Bahn behauptet eine Verdopplung der Zahlen von München nach Nürnberg.
1,2 Millionen Reisende seien vom Flieger umgestiegen, eine Million vom Pkw.
Das weiß sie aber nicht aufgrund von verkauften Fahrkarten.
Sie hat dafür das Mobilfunkunternehmen Telefónica beauftragt.
Telefónica nahm ein paar Stichtage vom Februar 2017 bis Februar 2019.
Da nur Telefónica Kunden erfasst wurden, erfolgte eine Hochrechnung.
Außerdem wurden alle Reisenden gezählt.
Nicht nur von München nach Berlin.
Sondern z.B. auch von Nürnberg nach Erfurt.
Nun gibt auch die Bahn zu, dass es eine Hochrechung war.

So...und jetzt kommst du.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum