? Zugangskontrolle DB Lounge (Allgemeines Forum)

VT642 @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:15 (vor 6 Tagen)
bearbeitet von VT642, Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:16

Hallo zusammen,

ich habe heute im Eifer des Gefechts meinen Geldbeutel zuhause liegen lassen und nur mein Handy mitgenommen. Genügt es zum Zugang in die DB Lounge, die digitale Version meiner BC auf dem Handy vorzuzeigen oder wird ein Ausweis dazu benötigt? Konkret geht es um die Lounges in Frankfurt und Köln.

Bitte keine Grundsatzdiskussion, dass man immer einen Ausweis dabei haben sollte usw :)

Vielen Dank!
VT642

! Zugangskontrolle DB Lounge

ACS64, Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:17 (vor 6 Tagen) @ VT642
bearbeitet von ACS64, Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:18

Der Erfahrungswert ist, dass du damit, auch ohne Ausweis reinkommst. Bei ganz genauen Kollegen könnte es aber schief gehen. Probieren geht also über studieren.

--
[image]

? Zugangskontrolle DB Lounge

Ösi, Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:18 (vor 6 Tagen) @ VT642

Ich bin im Dezember dreimal nur mit BC auf dem Handy und ohne Ausweis in verschiedene Lounges gekommen.

Ging bisher immer gut

sfasolack, Bonn, Donnerstag, 10. Januar 2019, 13:45 (vor 6 Tagen) @ VT642

Bisher hat das Einscannen des Aztec-Codes der Bahncard auf dem Scanner immer funktioniert.

Einmal wollten sie noch das Bild der Bahncard im Navigator sehen, aber einen Ausweis noch nie.

Grüße
sfasolack

Mitführpflicht Ausweis

schlaufuxxx, Donnerstag, 10. Januar 2019, 21:55 (vor 6 Tagen) @ VT642

Bitte keine Grundsatzdiskussion, dass man immer einen Ausweis dabei haben sollte usw :)

Wer behauptet denn diesen Unsinn?

Mitführpflicht Ausweis

Bluenight1983 @, Donnerstag, 10. Januar 2019, 22:16 (vor 6 Tagen) @ schlaufuxxx

Sowas braucht man ja auch nicht zu diskutieren da man nicht dazu verpflichtet ist einen Ausweis mit sich zu führen.

Man ist nur dazu verpflichtet einen gültigen Ausweis zu besitzen, man muss ihn aber nicht immer mit sich führen. Das ist etwas was viele Menschen gar nicht wissen.

Besitzpflicht Ausweis

schlaufuxxx, Donnerstag, 10. Januar 2019, 23:09 (vor 6 Tagen) @ Bluenight1983

Oder Reisepass...oder oder oder

Mitführpflicht Ausweis

Ösi, Freitag, 11. Januar 2019, 05:48 (vor 5 Tagen) @ Bluenight1983

Eine BC25 oder BC50 ist eigentlich nur mit Lichtbildausweis gültig.

Mitführpflicht Ausweis

611 040 @, Freitag, 11. Januar 2019, 07:05 (vor 5 Tagen) @ Ösi

Ja und der wird bei manchen NE-EVU (z.B. MRB) auch verlangt. Genauso beim Länderticket.

Ausweiskontrolle ist mir bei DB Regio noch nie vorgekommen und ich bin oft mit dem BW-Ticket gefahren.
Aber auf meinen ersten beiden Fahrten mit der MRB gleich in jedem Zug. (RE 6 und RB30)

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Mitführpflicht Ausweis

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Freitag, 11. Januar 2019, 10:07 (vor 5 Tagen) @ Ösi

Eine BC25 oder BC50 ist eigentlich nur mit Lichtbildausweis gültig.

Dies ist aber kein Gesetz sondern eine Vertragsbedingung zwischen einem Unternehmen und einer Privatperson. Das heißt, eine Bahncard zu benutzen und keinen Ausweis dabei zu haben, ist weder eine Ordnungswidrigkeit noch eine Straftat. Es ist lediglich ein Bruch eines zivilrechtlichen Vertrages, was das geschädigte Unternehmen berechtigt, darauf zu reagieren, indem es beispielsweise die Fahrkarte mit BC-Rabatt nicht anerkennt. Der Unterschied wird ja schon dabei deutlich, daß Du der Aufforderung des Zugpersonals, Deinen Ausweis vorzuzeigen, nur im Zusammenhang mit einer Bahncard-Kontrolle (oder andere Produkte, die die Ausweispflicht als Vertragsbestandteil haben) nachkommen mußt. Wenn ein Zugchef Dich einfach nur anbrüllt "Sie zeigen mir jetzt sofort Ihren Ausweis!", weil Du ihn bittest, sich selbst regelkonform zu verhalten, kannst Du ihn entspannt anlächeln und "Nö." sagen. Been there, done that.

Im Zusammenhang mit der Bahncard hingegen noch nie nach dem Ausweis gefragt wordene Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Mitführpflicht Ausweis

Ösi, Freitag, 11. Januar 2019, 12:17 (vor 5 Tagen) @ Colaholiker

Es ist lediglich ein Bruch eines zivilrechtlichen Vertrages, was das geschädigte Unternehmen berechtigt, darauf zu reagieren, indem es beispielsweise die Fahrkarte mit BC-Rabatt nicht anerkennt.

...oder dich nicht in die Lounge lässt. Was die Frage war.

Mitführpflicht Ausweis

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 11. Januar 2019, 12:26 (vor 5 Tagen) @ Colaholiker

Wenn man also ein Ticket mit Ermäßigung hat, tut man gut daran, seinen Ausweis mitzuführen. Ist eine Art Mitführpflicht, bloß nicht auf gesetzlicher Basis.

--
[image]

Mitführpflicht Ausweis

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Freitag, 11. Januar 2019, 13:17 (vor 5 Tagen) @ J-C

Wenn man also ein Ticket mit Ermäßigung hat, tut man gut daran, seinen Ausweis mitzuführen.

Den, der die Ermäßigung belegt, ja. Also Studenten-/Schwerbehinderten-/was auch immer für einen Ausweis, aber nicht zwangsläufig den Personalausweis.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Mitführpflicht Ausweis

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Freitag, 11. Januar 2019, 15:47 (vor 5 Tagen) @ JanZ

Den, der die Ermäßigung belegt, ja. Also Studenten-/Schwerbehinderten-/was auch immer für einen Ausweis, aber nicht zwangsläufig den Personalausweis.

Manche von denen gelten aber wieder nur im Zusammenspiel mit einem amtlichen Lichtbildausweis, also Perso oder Paß. Mein Studentenausweis damals hatte einen entsprechenden großen Hinweis drauf, war auch irgendwo sinnvoll, da er selbst kein Foto enthielt und als Druck auf hundsordinärem 80g-Papier ohne jedes Sicherheitsmerkmal ohnehin eher ein schlechter Witz (mit Gültigkeit als Ticket für den gesamten RMV) war. Letztlich war man froh, entweder einen guten Farbkopierer zur Hand zu haben, um das Ding irgendwie bis zum Ende des Semesters durchhalten zu lassen. Jeden Tag zweimal aus dem Portemonnaie fummeln, auseinanderfalten (hatte die Breite des alten Perso und war quadratisch, was also im Portemonnaie ungefaltet nirgends gepaßt hat), kontrollieren, zusammenfalten, einpacken - das haben die Dinger nicht lange mitgemacht.

Ausgewiesene Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Mitführpflicht Ausweis

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Freitag, 11. Januar 2019, 16:10 (vor 5 Tagen) @ Colaholiker

Den, der die Ermäßigung belegt, ja. Also Studenten-/Schwerbehinderten-/was auch immer für einen Ausweis, aber nicht zwangsläufig den Personalausweis.


Manche von denen gelten aber wieder nur im Zusammenspiel mit einem amtlichen Lichtbildausweis, also Perso oder Paß.

Auf diese Ergänzung habe ich gewartet :-). Geht der Führerschein (so vorhanden) nicht auch?

Mein Studentenausweis damals hatte einen entsprechenden großen Hinweis drauf, war auch irgendwo sinnvoll, da er selbst kein Foto enthielt und als Druck auf hundsordinärem 80g-Papier ohne jedes Sicherheitsmerkmal ohnehin eher ein schlechter Witz (mit Gültigkeit als Ticket für den gesamten RMV) war. Letztlich war man froh, entweder einen guten Farbkopierer zur Hand zu haben, um das Ding irgendwie bis zum Ende des Semesters durchhalten zu lassen. Jeden Tag zweimal aus dem Portemonnaie fummeln, auseinanderfalten (hatte die Breite des alten Perso und war quadratisch, was also im Portemonnaie ungefaltet nirgends gepaßt hat), kontrollieren, zusammenfalten, einpacken - das haben die Dinger nicht lange mitgemacht.

In Dortmund war der eigentliche Studentenausweis inkl. Semesterticket nur ein Abschnitt eines solchen Blattes. In einer transparenten Hülle hat der problemlos ein Semester durchgehalten. Verboten war es nur, ihn einzulaminieren, eben um Fälschungen besser erkennen zu können.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Mitführpflicht Ausweis

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 16. Januar 2019, 08:22 (vor 6 Stunden, 4 Minuten) @ JanZ

Auf diese Ergänzung habe ich gewartet :-). Geht der Führerschein (so vorhanden) nicht auch?

Da scheiden sich die Geister. Im Zivilrecht wird er oft akzeptiert, wobei ich nicht weiß, ob das einfach nur aus Kulanz geschieht oder rechtlich so abgesichert ist. Bei Bankgeschäften beispielsweise wird er meiner Erfahrung nach nicht akzeptiert. Zumal ich mir darauf so gar nicht mehr ähnlich sehe. Das Foto darauf dürfte irgendwas um die 22-23 Jahre alt sein.

In Dortmund war der eigentliche Studentenausweis inkl. Semesterticket nur ein Abschnitt eines solchen Blattes.

Letztlich war es bei uns auch nur Teil eines A3-Bogens, den man selbst ausschneiden mußte (mit dem Effekt, daß die Dinger bei jedem etwas abweichende Größen hatten). Ansonsten war auf dem Bogen halt noch alles andere an Bescheinigungs-Tralala, ber ein paar Immatrikulationsbescheinigungen zu anderem Kram, den ich schon lange wieder vergessen habe.

In einer transparenten Hülle hat der problemlos ein Semester durchgehalten. Verboten war es nur, ihn einzulaminieren, eben um Fälschungen besser erkennen zu können.

Für das Format, das die bei uns hatten, gab es keine passenden Hüllen. Man hätte also immer eine A4-Klarsichthülle ins Portemonnaie knittern müssen. (Oder eine exotischere A5-Hülle, die immer noch, wenn auch weniger, geknittert hätte werden müssen.)

Laminiert haben ihn damals bei uns einige, was auch über zwei oder drei Jahre problemlos akzeptiert wurde, bis irgendwann die Schaffner anfingen zu meckern. Allerdings frage ich mich, wie man eine Fälschung hätte erkennen wollen, wenn keine entsprechenden Merkmale auf dem Ausdruck waren. Es war einfacher Farblaserdruck auf Normalpapier. Teilweise auch mit abweichenden Farbnuancen, ich weiß nicht, ob da mehrere Drucker parallel liefen, oder sich innerhalb eines Drucklaufs aufgrund von Tonerverbrauch, Temperatur oder Druckerverschleiß die Farbzusammensetzung geändert hat. (Okay, heute könnte man vermutlich über die yellow dots zumindest erkennen, ob es einer der offiziellen Drucker war, über den sie gedruckt wurden, aber erstens war das damals noch nicht üblich und zweitens hat kaum ein Zub dafür passende Analysetechnik dabei.) Ehrlich gesagt gibt es Fahrkartenfälscher, die in höherer und konsistenterer Qualität arbeiten als die Originale damals. (An elektronische Merkmale wie einen Aztec- oder sonstigen Datencode hat damals noch keiner gedacht, es fehlte auch an Kontrollmöglichkeiten. Mehr als Name, Matrikelnummer, Gültigkeitszeitraum war da an individuellen Daten nicht drauf.)

Ein Mitstudent, dessen Vater Anwalt ist, hat dann beschlossen, Papa das Thema "laminieren" mal ausfechten zu lassen. Wie es ausgegangen ist, weiß ich leider nicht, mein Studium war zu dem Zeitpunkt schon abgeschlossen, und kurz danach hat man dort wohl laut Arbeitskollegen, die nach mir an der gleichen Hochschule waren, auf Plastikkarten umgestellt, womit das Thema sich eh erledigt hatte.

Die freie Fahrt im gesamten RMV-Gebiet vermissende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Mitführpflicht Ausweis

Münchner, Mittwoch, 16. Januar 2019, 08:44 (vor 5 Stunden, 41 Minuten) @ Colaholiker

Da scheiden sich die Geister. Im Zivilrecht wird er oft akzeptiert, wobei ich nicht weiß, ob das einfach nur aus Kulanz geschieht oder rechtlich so abgesichert ist. Bei Bankgeschäften beispielsweise wird er meiner Erfahrung nach nicht akzeptiert. Zumal ich mir darauf so gar nicht mehr ähnlich sehe. Das Foto darauf dürfte irgendwas um die 22-23 Jahre alt sein.

Als Ausweis zählt in Deutschland der Personalausweis oder der Reisepass. Man ist auch verpflichtet, mindestens einen gültigen von beiden zu besitzen.

Der Führerschein ist kein Ausweisdokument, auch wenn er oft zur Identitätsprüfung verwendet werden kann. Man ist noch nicht einmal verpflichtet, bei einer Namensänderung durch Heirat den Namen im Führerschein anpassen zu lassen.

Mitführpflicht Ausweis

schlaufuxxx, Freitag, 11. Januar 2019, 16:12 (vor 5 Tagen) @ Colaholiker

Letztlich war man froh, entweder einen guten Farbkopierer zur Hand zu haben, um das Ding irgendwie bis zum Ende des Semesters durchhalten zu lassen. Jeden Tag zweimal aus dem Portemonnaie fummeln, auseinanderfalten (hatte die Breite des alten Perso und war quadratisch, was also im Portemonnaie ungefaltet nirgends gepaßt hat), kontrollieren, zusammenfalten, einpacken - das haben die Dinger nicht lange mitgemacht.

Ausgewiesene Grüße
der Colaholiker

Du meintest wohl eher:

Urkunden fälschende Grüße
der Colaholiker

Mitführpflicht Ausweis

Ösi, Freitag, 11. Januar 2019, 16:33 (vor 5 Tagen) @ schlaufuxxx
bearbeitet von Ösi, Freitag, 11. Januar 2019, 16:33

Wenn eine unveränderte Farbkopie einer Urkunde eine Urkundenfälschung wäre, wären die Gefängnisse sehr voll.

Mitführpflicht Ausweis

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Freitag, 11. Januar 2019, 17:18 (vor 5 Tagen) @ Ösi
bearbeitet von JanZ, Freitag, 11. Januar 2019, 17:19

Richtig, zumal das Gesetz eine Absicht zur Täuschung voraussetzt, die ich hier nicht erkennen kann.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Mitführpflicht Ausweis

schlaufuxxx, Sonntag, 13. Januar 2019, 12:57 (vor 3 Tagen) @ JanZ

Wenn eine unveränderte Farbkopie einer Urkunde eine Urkundenfälschung wäre, wären die Gefängnisse sehr voll.

Nö, weil eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung wohl kaum der Regelfall ist.

Richtig, zumal das Gesetz eine Absicht zur Täuschung voraussetzt, die ich hier nicht erkennen kann.

....und die Farbkopie ist, so scheisse, dass erkennbar ist, dass es sich nicht um das Original handelt...sondern um eine Kopie?
Gerade deswegen wird ja wohl Farbkopiert: Um den Anschein des Originals zu erwecken, also um zu täuschen. Ob tatsächlich ein Original vorhanden ist, kann / soll nicht weiter geprüft werden.

Mitführpflicht Ausweis

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Sonntag, 13. Januar 2019, 17:20 (vor 3 Tagen) @ schlaufuxxx
bearbeitet von JanZ, Sonntag, 13. Januar 2019, 17:22

Wenn eine unveränderte Farbkopie einer Urkunde eine Urkundenfälschung wäre, wären die Gefängnisse sehr voll.


Nö, weil eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung wohl kaum der Regelfall ist.

Das Stilmittel der Übertreibung ist dir bekannt?

Richtig, zumal das Gesetz eine Absicht zur Täuschung voraussetzt, die ich hier nicht erkennen kann.


....und die Farbkopie ist, so scheisse, dass erkennbar ist, dass es sich nicht um das Original handelt...sondern um eine Kopie?
Gerade deswegen wird ja wohl Farbkopiert: Um den Anschein des Originals zu erwecken, also um zu täuschen. Ob tatsächlich ein Original vorhanden ist, kann / soll nicht weiter geprüft werden.

Worüber soll denn deiner Meinung nach getäuscht werden? Der Studentenausweis gilt nicht so lange, bis er auseinanderfällt, sondern so lange wie man eingeschrieben ist bzw. das Semester geht. Solange diese Voraussetzung gegeben ist, sehe ich auch keine Täuschung. Letztendlich entscheiden das aber weder du noch ich, sondern die Gerichte.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Mitführpflicht Ausweis

schlaufuxxx, Dienstag, 15. Januar 2019, 20:03 (vor 18 Stunden, 23 Minuten) @ JanZ

Letztendlich entscheiden das aber weder du noch ich, sondern die Gerichte.

Glaube nicht, dass wir uns schon so gut kennen, dass du wüsstest, worüber ich entscheide.

Die Farbkopie eines Studentenausweises soll darüber hinwegtäuschen dass es kein Original ist.
Es soll garnicht erst geprüft werden, ob ein Original (noch) vorhanden ist.

Mitführpflicht Ausweis

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 16. Januar 2019, 08:09 (vor 6 Stunden, 17 Minuten) @ schlaufuxxx

Glaube nicht, dass wir uns schon so gut kennen, dass du wüsstest, worüber ich entscheide.

Au geil, da kommt ein unbekannter in die Kneipe und macht Stunk. Genau mein Fall. :->
Wobei ich mal vermute, daß in Wirklichkeit nur die Verpackung unbekannt ist.

Die Farbkopie eines Studentenausweises soll darüber hinwegtäuschen dass es kein Original ist.

Es sollte einfach nur verhindern, daß man nach der Hälfte des Semsters mit Fetzen dasitzt, die bei keiner Kontrolle mehr anerkannt werden. Genau das war nämlich das Problem, neu ausstellen laut Sekretariat nicht möglich, dann stehste da mit Deinem Talent.

Es soll garnicht erst geprüft werden, ob ein Original (noch) vorhanden ist.

Klar. 2x täglich mit ner schlechten Kopie im Zug kontrolliert werden, und dann gegen eine Bearbeitungsgebühr von keine Ahnung wie viel es damals gewesen wäre das Original zeigen. Bombenidee.

Inwiefern das ganze wirklich strafrechtlich relevant ist, um bis zur letzten Instanz durchgezogen zu werden, ist fraglich - es wurde weder etwas am Inhalt geändert, um beispielsweise nach Ende des Studiums weiterhin das Semesterticket zu nutzen, noch wurde dadurch ermöglicht, daß mehrere Personen sich ein Ticket teilen konnten, da das Ticket (wenngleich das nie umgesetzt wurde) nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis galt.
Es ist somit niemandem daraus ein Schaden entstanden.

§267 (1) StGB beginnt mit den Worten "Wer zur Täuschung..." - und getäuscht werden sollte ja niemand.

Ich bestelle jetzt erst mal eine Kiste Fisch, könnte sein, daß ich die hier gleich brauche.

Nur norwegische Trolle mögende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Mitführpflicht Ausweis

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Mittwoch, 16. Januar 2019, 09:23 (vor 5 Stunden, 3 Minuten) @ schlaufuxxx

Letztendlich entscheiden das aber weder du noch ich, sondern die Gerichte.


Glaube nicht, dass wir uns schon so gut kennen, dass du wüsstest, worüber ich entscheide.

Ach so, du bist Richter? Dann kannst du mir ja sicher ein Aktenzeichen nennen, in dem du oder deine Kollegen in einem vergleichbaren Fall auf Urkundenfälschung erkannt haben.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Reicht ein BGH Urteil?

schlaufuxxx, Mittwoch, 16. Januar 2019, 10:40 (vor 3 Stunden, 45 Minuten) @ JanZ
bearbeitet von schlaufuxxx, Mittwoch, 16. Januar 2019, 10:42

Ach so, du bist Richter? Dann kannst du mir ja sicher ein Aktenzeichen nennen, in dem du oder deine Kollegen in einem vergleichbaren Fall auf Urkundenfälschung erkannt haben.

Das überlasse ich deiner Phantasie.

Aber ein BGH Urteil dürfte reichen, oder?

Ablichtungen sind allerdings dann keine Urkunden im Sinne des § 267 StGB, wenn sie nach außen als Reproduktion erscheinen. Eine Fotokopie kann demgegenüber als Urkunde anzusehen sein, wenn sie als Original in den Verkehr gebracht wird, also der Anschein erweckt wird, es handele sich um eine Originalurkunde
(LK/Zieschang, StGB, 12. Aufl., § 267 Rn. 111 ff. mwN)

...und genau das soll hier schließlich bezweckt werden: Der farbkopierte Studentenausweis soll wie das Original aussehen.

...ansonsten noch das OLG Nürnberg:

Ein solcher Anschein besteht schon dann, wenn die Reproduktion einer Originalurkunde soweit ähnlich ist, daß die Möglichkeit einer Verwechslung nicht auszuschliessen ist. Denn dann täuscht das gefertigte Schriftstück, auch wenn es sich tatsächlich um eine Abbildung handelt, vor, es werde nicht nur wiedergeben, was in einem anderen Schriftstück verkörpert ist, sondern es enthalte eine eigene Erklärung des angeblichen Ausstellers, für die dieser Einstehen wolle


...und das OLG Stuttgart:

Dagegen ist eine Kopie dann als Urkunde zu behandeln, wenn der Täter eine fotografische Reproduktion als angeblich vom Aussteller herrührende Urschrift hergestellt hat und mit dieser den Anschein einer Originalurkunde erwecken wollte, an die der Rechtsverkehr das nach § 267 StGB zu schützende Vertrauen auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Rechtsverkehrs mit Urkunden anknüpft (BayObLG, NJW 1990, 1677 [1679]; NJW 1990, 3221; Zaczyk, NJW 1989, 2515 [2517]). Denn wenn der ursprüngliche Aussteller die Fotokopie im Einzelfall – unstreitig – zum Originalersatz bzw. zur Zweiturkunde autorisieren kann (Gribbohm, in: LK-StGB, 11. Aufl., § 267 Rdnr. 112; Cramer/Heine, in: Schönke/Schröder, StGB, 27. Aufl., § 267 Rdnr. 42b m.w. Nachw.), dann kann im Interesse des Rechtsverkehrs nichts anderes gelten, wenn der Hersteller der Kopie diese zur Täuschung im Rechtsverkehr als Originalersatz herstellt bzw. gebraucht (Zaczyk, NJW 1989, 2515).

Inwiefern das ganze wirklich strafrechtlich relevant ist, um bis zur letzten Instanz durchgezogen zu werden, ist fraglich - es wurde weder etwas am Inhalt geändert, um beispielsweise nach Ende des Studiums weiterhin das Semesterticket zu nutzen, noch wurde dadurch ermöglicht, daß mehrere Personen sich ein Ticket teilen konnten, da das Ticket (wenngleich das nie umgesetzt wurde) nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis galt.
Es ist somit niemandem daraus ein Schaden entstanden.

§267 (1) StGB beginnt mit den Worten "Wer zur Täuschung..." - und getäuscht werden sollte ja niemand.

Au geil, da kommt ein unbekannter in die Kneipe und macht Stunk. Genau mein Fall. :->

Ich glaube nicht, dass wir in den selben Lokalen verkehren, Eike.

Was ihr beiden nicht kapiert: Es muss kein Schaden im monetären Sinne entstehen.
Der Schutzzweck des §267 StGB ist nicht das Vermögen.
Sofern du mit dem gefälschten Studentenausweis noch darüber hinaus betrügst, kommt das eben in Tateinheit hin hinzu.
Die Täuschung des § 267 StGB besteht darin, dass hier das vorliegen eines Originals suggeriert werden soll. Genau das wolltest du damit erreichen und das ist richtigerweise unter Strafe gestellt.

Aber sind dann halt doch Perlen vor die Säue... ich schließe daher mit einem Zitat. Dort könnt ihr euch ja gerne beraten lassen:

Sehr problematisch ist bei Laien mitunter verbreitetes Halbwissen: So haben erstaunlich viele etwas davon gehört, dass eine “Fotokopie keine Urkunde sein kann”, man somit “keine Urkundenfälschung mit einer Fotokopie begehen könne”.

(Rechtsanwalt Jens Ferner, Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf 02404/92100)

Mitführpflicht Ausweis

ICE-TD, Sonntag, 13. Januar 2019, 18:22 (vor 3 Tagen) @ Ösi

Wenn eine unveränderte Farbkopie einer Urkunde eine Urkundenfälschung wäre, wären die Gefängnisse sehr voll.

Sie ist aber nicht gültig wenn nicht beglaubigt. Das Thema gabs doch schon mal als eine Gruppe Schwerbehinderter aus dem Zug verwiesen wurde weil sie nur Kopien ihrer Schwerbeschädigtenausweise dabei hatten.

Mitführpflicht Ausweis

Ösi, Sonntag, 13. Januar 2019, 19:24 (vor 3 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von Ösi, Sonntag, 13. Januar 2019, 19:25

"Gültig" für wen? Als Privatperson oder Unternehmen kann ich für mich auch eine unbeglaubigte Kopie akzeptieren. Und Urkundenfälschung ist es auch nicht, wenn ich es nicht tue.

Mitführpflicht Ausweis

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Mittwoch, 16. Januar 2019, 10:50 (vor 3 Stunden, 35 Minuten) @ Ösi

"Gültig" für wen? Als Privatperson oder Unternehmen kann ich für mich auch eine unbeglaubigte Kopie akzeptieren. Und Urkundenfälschung ist es auch nicht, wenn ich es nicht tue.

...während ein Schwerbehindertenausweis auch als beglaubigte Kopie nicht als Fahrschein für die Begleitperson gilt.

--
Weg mit dem 4744!

Tagespreis geht an den Lauchfuchs!

Paladin @, Hansestadt Rostock, Sonntag, 13. Januar 2019, 18:45 (vor 3 Tagen) @ schlaufuxxx

Herzlichen Glückwunsch für die Übertreibung des Tages!

Aber warum mit diesem Account und nicht einem deiner anderen? Wer weiß ...

Ich bin auf die Signatur gespannt

RenateMD @, Sonntag, 13. Januar 2019, 18:47 (vor 3 Tagen) @ Paladin

- kein Text -

Mitführpflicht Ausweis

611 040 @, Freitag, 11. Januar 2019, 17:00 (vor 5 Tagen) @ Colaholiker

Da hab ich es mit meinem Studentenausweis inkl. Semesterticket besser:
Ist ein Plastikkarte in der Größe wie der Perso oder jede Bankkarte und mit Lichtbild.
Daher reicht die auch zur Kontrolle.
Finde ich die beste Lösung, man braucht nix anders mitzunehmen bzw. vorzeigen.
Und ne Hülle hat die Thoska trotzdem noch.

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum