[ZM] Erixx informiert über fehlende Triebwagen (Aktueller Betrieb)

HBSA ⌂, Hamburg, Dienstag, 27. November 2018, 10:51 (vor 15 Tagen)
bearbeitet von HBSA, Dienstag, 27. November 2018, 10:53

Nachdem hier ja auch ab und zu Nachrichten aus der Welt der Privatbahnen (und des Nahverkehrs) auftauchen, heute eine Information vom Erixx:

Liebe Fahrgäste,
wenn man etwas verspricht, möchte man dies auch einhalten. So ist es bei uns zu mindestens üblich.
Wenn einem Eisenbahnunternehmen wie erixx die Fahrzeuge fehlen, kann man schon mal aus der Haut fahren. Und Sie als Fahrgäste erst recht!
Uns bleibt im Moment nur, Sie für die ausgefallenen und überfüllten Züge der letzten Wochen um Entschuldigung zu bitten.
erixx fehlen aktuell 7 Fahrzeuge in der Flotte. Damit können wir in der Hauptverkehrszeit morgens nicht immer die versprochenen Kapazitäten fahren.
Wir versuchen jeden Tag, trotz der fehlenden Fahrzeuge alle Zugfahrten laut Fahrplan sicherzustellen.
Bei einigen Fahrten im Berufsverkehr wurde es aber sehr eng, weil wir statt der geplanten drei Einheiten nur mit zwei oder sogar nur einer Einheit fahren konnten.
Warum fehlen uns Fahrzeuge?
3 Züge hatten einen großen Unfall und werden gerade repariert.
1 Zug wurde durch Vandalismus so stark zerstört, dass er nicht mehr einsatzfähig ist.
3 Züge absolvieren gerade die vorgeschriebene, große Revision/Hauptuntersuchung.
Das alles dauert leider recht lange, so dass wir auch in den nächsten Tagen und Wochen mit zu wenig Fahrzeugen – und zu wenig Platz – unterwegs sein werden.
Wir unternehmen alles, um diese Fahrzeuge so schnell wie möglich wieder in Betrieb nehmen zu können oder zu ersetzen. Versprochen.

Dazu kommt noch, dass der Erixx momentan zwischen Hildesheim und Hannover nicht fährt, da auf der Hannoverschen Südbahn die Gleise erneut werden...

Quelle: Link (Facebook-Seite Erixx) (Achtung! Externer Link! Keine Haftung.)

--
Achtung Zugbetrieb! Halten Sie Abstand von der Bahnsteigkante und betreten Sie den gekennzeichneten Bereich erst nach Halt des Zuges.
Mitglied Fahrgastverband Pro Bahn e.V. und Junge Liberale e.V.

[ZM] Erixx informiert über fehlende Triebwagen

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Dienstag, 27. November 2018, 11:42 (vor 15 Tagen) @ HBSA

Wow. Einfach nur Wow.

Wenn ich dagegen an den Sauhaufen HLB hier denke, die auch konsequenten (Wagen-? Personal-?)mangel haben, und wie dort damit umgegangen wird, kann ich nur vor Erixx meinen (nicht vorhandenen) Hut ziehen.

Bei der HLB kommt einfach mal nichts. Oder statt Doppel- oder Dreifachtraktion in der HVZ mal ein Solo-Triebwagen. Information gibt es weder online noch vor Ort, auf der Königsteiner Bahn gibt es bis heute keine (in Worten: KEINE) elektronischen Anzeigen irgendeiner Art. Wenn zur gewohnten Zeit nichts kommt, weiß man also nicht, ob mal wieder "nur" ±29 Minuten Verspätung den Halbstundentakt verhageln oder ob mal wieder eine Fahrt ausfällt und man dumm rumstehen darf, bis mal wieder was kommt.

Neidisch in die Zweitheimat blickende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

SEE 238 @, ST/TH/NI, Dienstag, 27. November 2018, 12:04 (vor 15 Tagen) @ Colaholiker

Wow. Einfach nur Wow.

Wenn ich dagegen an den Sauhaufen HLB hier denke, die auch konsequenten (Wagen-? Personal-?)mangel haben, und wie dort damit umgegangen wird, kann ich nur vor Erixx meinen (nicht vorhandenen) Hut ziehen.

Die Online-Fahrgastinformation beim Metronom (mit dem erixx ja "verwandt" ist) finde ich im Vergleich zu anderen EVU meistens sehr gelungen. Die Auskunftsangebote auf der eigenen Website sind schnell und die Informationen transparent.
Ein Gegenbeispiel erlebe ich immer wieder bei Abellio (Mitteldeutschland), wo bei kurzfristigen Störungen auf der Website oft lange Zeit gar keine Meldungen erscheinen. Wenn sie dann doch erscheinen, ist der Grund immer eine "Betriebsstörung". So kann man natürlich wunderbar abschätzen, wie lange die Störung noch besteht…

Bei der HLB kommt einfach mal nichts. Oder statt Doppel- oder Dreifachtraktion in der HVZ mal ein Solo-Triebwagen. Information gibt es weder online noch vor Ort, auf der Königsteiner Bahn gibt es bis heute keine (in Worten: KEINE) elektronischen Anzeigen irgendeiner Art. Wenn zur gewohnten Zeit nichts kommt, weiß man also nicht, ob mal wieder "nur" ±29 Minuten Verspätung den Halbstundentakt verhageln oder ob mal wieder eine Fahrt ausfällt und man dumm rumstehen darf, bis mal wieder was kommt.

Das sieht mir nach einem sehr guten Negativbeispiel aus. Das Fehlen der Einrichtungen zur Fahrgastinformation auf der Königsteiner Bahn ist doch gar nicht mit der Fahrgastrechtverordnung konform – oder informiert die HLB die dortigen Kunden per Rauchzeichen? Oder gibt es Lautsprecher?
Ich erinnere an das Urteil vor einigen Jahren, dass DB StuS jede Verkehrsstation mit einer Fahrgastinformationseinrichtung ausstatten muss.

Viele Grüße
SEE 238

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Dienstag, 27. November 2018, 12:23 (vor 15 Tagen) @ SEE 238

Das sieht mir nach einem sehr guten Negativbeispiel aus.

Im Schlechtsein sind sie verdammt gut. :)

Das Fehlen der Einrichtungen zur Fahrgastinformation auf der Königsteiner Bahn ist doch gar nicht mit der Fahrgastrechtverordnung konform – oder informiert die HLB die dortigen Kunden per Rauchzeichen? Oder gibt es Lautsprecher?

Wenn ich Deine letzte Frage wortgetreu beantworte, ist es ein "ja". Die Existenz von Gehäusen, die auf die Installation von Lautsprechern hinweisen, heißt jedoch nicht, daß ich in den bald 13 Jahren Pendelei dort jemals eine Ansage gehört hätte. Entweder ist da gar keine funktionierende Technik dahinter, oder sie wird einfach nicht genutzt.
Ansonsten gibt es da noch eine gelbe Rundumkennleuchte, die ab und zu mal rundumkennleuchtet. Einen Zusammenhang mit verspäteter, pünktlicher oder ausfallender Zugabfahrt konnte ich allerdings noch nicht beobachten.

Eine Zeit lang zeigte der neue RMV-Vekaufsautomat auf dem oberen Display die nächsten Abfahrten an. Mangels Istzeitmeldungen allerdings auch nur genau das, was auf dem guten alten Aushangfahrplan steht. Mittlerweile hat man das wieder abgeschafft.

Ich erinnere an das Urteil vor einigen Jahren, dass DB StuS jede Verkehrsstation mit einer Fahrgastinformationseinrichtung ausstatten muss.

Tja, das sind halt keine DB-Stationen, das macht die HLB in Eigenregie.

Mangels Alternativen trotzdem täglich mit dem Saftladen zu tun habende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

SEE 238 @, ST/TH/NI, Dienstag, 27. November 2018, 22:18 (vor 15 Tagen) @ Colaholiker

Das sieht mir nach einem sehr guten Negativbeispiel aus.


Im Schlechtsein sind sie verdammt gut. :)

Sehr elegant ausgedrückt. ;)

Wenn ich Deine letzte Frage wortgetreu beantworte, ist es ein "ja". Die Existenz von Gehäusen, die auf die Installation von Lautsprechern hinweisen, heißt jedoch nicht, daß ich in den bald 13 Jahren Pendelei dort jemals eine Ansage gehört hätte. Entweder ist da gar keine funktionierende Technik dahinter, oder sie wird einfach nicht genutzt.
Ansonsten gibt es da noch eine gelbe Rundumkennleuchte, die ab und zu mal rundumkennleuchtet. Einen Zusammenhang mit verspäteter, pünktlicher oder ausfallender Zugabfahrt konnte ich allerdings noch nicht beobachten.

Solche teilweise fast schon gespenstisch wirkenden Relikte aus vergangenen Zeiten kenne ich auch von anderen Bahnhöfen.
Eine Rundumkennleuchte ist ja mal etwas anderes, auch nicht schlecht.

Eine Zeit lang zeigte der neue RMV-Vekaufsautomat auf dem oberen Display die nächsten Abfahrten an. Mangels Istzeitmeldungen allerdings auch nur genau das, was auf dem guten alten Aushangfahrplan steht. Mittlerweile hat man das wieder abgeschafft.

Da klingelt was bei mir, das wurde doch als eine der Top-Neuerungen der von Transdev betriebenen Automaten beworben. Nebst weiterer Funktionen wie das Wechseln von Geldscheinen z. B.

Ich erinnere an das Urteil vor einigen Jahren, dass DB StuS jede Verkehrsstation mit einer Fahrgastinformationseinrichtung ausstatten muss.


Tja, das sind halt keine DB-Stationen, das macht die HLB in Eigenregie.

Ja, wobei ich dann der Auffassung bin, dass viele NE-EIU ihrer Pflicht der Fahrgastinformation gemäß EU-Verordnung damit nicht nachkommen.

Viele Grüße
SEE 238

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 28. November 2018, 08:30 (vor 14 Tagen) @ SEE 238

Sehr elegant ausgedrückt. ;)

Danke. Ab und zu kommt doch mal was, was zumindest gut zu lesen ist, von mir. :)

Solche teilweise fast schon gespenstisch wirkenden Relikte aus vergangenen Zeiten kenne ich auch von anderen Bahnhöfen.

Wobei die Bahnhöfe und Haltepunkte baulich in einem recht guten Zustand sind, da kenne ich von der DB schlimmeres. Von der Optik her tippe ich auf eine Modernisierung in den 80ern, ich fahre seit 2006 hier regelmäßig und außer dem Tausch des Fahrkartenautomaten und Nachrüstung einer Reihe Rippenplatten parallel zur Bahnsteigkante ist hier nichts größer passiert, was über Reinigung und Austausch defekter Leuchtmittel hinaus geht.
Instandhaltung ja, aber Modernisierung und Installation zeitgemäßer Informationssysteme definitiv keine.

Eine Rundumkennleuchte ist ja mal etwas anderes, auch nicht schlecht.

Möglicherweise Störungsanzeige für BÜ-Technik auf der Strecke? Man kann nur mutmaßen.

Da klingelt was bei mir, das wurde doch als eine der Top-Neuerungen der von Transdev betriebenen Automaten beworben. Nebst weiterer Funktionen wie das Wechseln von Geldscheinen z. B.

Ja, aber wenn das EVU keine Istdaten liefert, kann der Automat schon mal nicht mehr als den Fahrplan anzuzeigen. Und nach den zahlreichen technischen Problemen dieser Kisten ist der Funktionsumfang ja stark reduziert worden.
Ich komme zum Glück nie in die Verlegenheit, mit diesen Automaten umgehen zu müssen, meine Fahrkarten kaufe ich meist zu Hause an der Straßenbahnhaltestelle, und die VGF in Frankfurt betreibt eigene Automaten an ihren Haltestellen. Die laufen eigentlich gut.

Ja, wobei ich dann der Auffassung bin, dass viele NE-EIU ihrer Pflicht der Fahrgastinformation gemäß EU-Verordnung damit nicht nachkommen.

Da habe ich wenig Vergleichsmöglichkeiten. Abgesehen von der Königsteiner Bahn komme ich eigentlich nie irgendwo lang, wo jemand anderes als die DB die Hand auf der Infrastruktur hat.

Allerdings kann ich sagen, daß auch die Information an Bord bei anderen EVU deutlich besser läuft als bei der HLB. Wenn ich überlege, wie gut Ansagen bei Abweichungen vom Normalbetrieb bei Erixx zwischen Hildesheim und Hannover funktionieren, und dagegen bei der HLB, das ist nicht nur eine andere Liga, das ist 'ne vollkommen andere Sportart.

Auf die nächste Ausschreibung hoffende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

bahnfahrerofr. @, Dienstag, 27. November 2018, 17:48 (vor 15 Tagen) @ SEE 238
bearbeitet von bahnfahrerofr., Dienstag, 27. November 2018, 17:51

Das sieht mir nach einem sehr guten Negativbeispiel aus. Das Fehlen der Einrichtungen zur Fahrgastinformation auf der Königsteiner Bahn ist doch gar nicht mit der Fahrgastrechtverordnung konform – oder informiert die HLB die dortigen Kunden per Rauchzeichen? Oder gibt es Lautsprecher?
Ich erinnere an das Urteil vor einigen Jahren, dass DB StuS jede Verkehrsstation mit einer Fahrgastinformationseinrichtung ausstatten muss.

Viele Grüße
SEE 238

Hallo,

mir fallen da noch mehr Stationen ohne Fahrgastinformationseinrichtung ein - z.B. einige (viele) Haltestellen auf der RB Bayreuth-Weidenberg KBS 862. Infrastrukturbetreiber ist hier auch nicht DB Netz sondern eine gewisse DRE.

Der Unterschied zur HLBahn dürfte hier sein, dass es auf der Strecke etwa so viele Verspätungen gibt wie Fahrgäste.

Qualität der Fahrgastinformation

SEE 238 @, ST/TH/NI, Dienstag, 27. November 2018, 23:42 (vor 15 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Das sieht mir nach einem sehr guten Negativbeispiel aus. Das Fehlen der Einrichtungen zur Fahrgastinformation auf der Königsteiner Bahn ist doch gar nicht mit der Fahrgastrechtverordnung konform – oder informiert die HLB die dortigen Kunden per Rauchzeichen? Oder gibt es Lautsprecher?
Ich erinnere an das Urteil vor einigen Jahren, dass DB StuS jede Verkehrsstation mit einer Fahrgastinformationseinrichtung ausstatten muss.

Viele Grüße
SEE 238


Hallo,

mir fallen da noch mehr Stationen ohne Fahrgastinformationseinrichtung ein - z.B. einige (viele) Haltestellen auf der RB Bayreuth-Weidenberg KBS 862. Infrastrukturbetreiber ist hier auch nicht DB Netz sondern eine gewisse DRE.

Der Unterschied zur HLBahn dürfte hier sein, dass es auf der Strecke etwa so viele Verspätungen gibt wie Fahrgäste.

Hallo,

ja, ich glaube, das ist tatsächlich bei vielen Stationen von nichtbundeseigenen Infrastrukturbetreibern der Fall.
Die DB hatte damals bei der gerichtlichen Auseinandersetzung ja eine Bagatellgrenze gefordert, um sehr kleine und wenig frequentierte Stationen ohne Strom- und/oder Mobilfunkversorgung ausnehmen zu können. Dem wurde nicht stattgegeben.

Viele Grüße
SEE 238

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 28. November 2018, 08:33 (vor 14 Tagen) @ SEE 238

Die DB hatte damals bei der gerichtlichen Auseinandersetzung ja eine Bagatellgrenze gefordert, um sehr kleine und wenig frequentierte Stationen ohne Strom- und/oder Mobilfunkversorgung ausnehmen zu können. Dem wurde nicht stattgegeben.

Mal blöd gefragt - Station ohne Stromversorgung, wie geht dann die Bahnsteigbeleuchtung? Das Personal des letzten Zuges vor Sonnenuntergang stellt Fackeln auf? Bedienung nur bei Tageslicht? Zur Mitfahrt ist neben der Fahrkarte auch eine Taschenlampe erforderlich?

Grübelnde Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Qualität der Fahrgastinformation

Alpen-See-Express, Mittwoch, 28. November 2018, 08:41 (vor 14 Tagen) @ Colaholiker

Mal blöd gefragt - Station ohne Stromversorgung, wie geht dann die Bahnsteigbeleuchtung? Das Personal des letzten Zuges vor Sonnenuntergang stellt Fackeln auf? Bedienung nur bei Tageslicht? Zur Mitfahrt ist neben der Fahrkarte auch eine Taschenlampe erforderlich?

Jägerhaus an der Strecke Murnau - Oberammergau war so ein Fall, wo in Tagesrandlagen kein Zug hielt, weil es keine Bahnsteigbeleuchtung mangels Stromversorgung gab. Zum Dez. 2016 wurde der Halt daher gestrichen.

Qualität der Fahrgastinformation

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Mittwoch, 28. November 2018, 08:50 (vor 14 Tagen) @ Colaholiker

Bedienung nur bei Tageslicht?

Jupp. Sollten aber inzwischen alle tot sein - eben weil keine Fahrgastinformation möglich ist.

--
Weg mit dem 4744!

Qualität der Fahrgastinformation

danielausberlin @, Mittwoch, 28. November 2018, 14:35 (vor 14 Tagen) @ JeDi

Bedienung nur bei Tageslicht?


Jupp. Sollten aber inzwischen alle tot sein - eben weil keine Fahrgastinformation möglich ist.

Nur wenn man nicht will.
Eine Solarzelle und ein E-Ink-Display tun es dagegen sehr gut:
http://mg-ie.de/systeme-produkte/fahrgastinformation/stationaer/infostation-dynamische-...

Die kann man an jede brauchbare Datenquelle (z.B. VDV 45x) anbinden und somit auch an den RIS-Verbund.

Qualität der Fahrgastinformation

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Donnerstag, 29. November 2018, 09:39 (vor 13 Tagen) @ danielausberlin

Bedienung nur bei Tageslicht?


Jupp. Sollten aber inzwischen alle tot sein - eben weil keine Fahrgastinformation möglich ist.


Nur wenn man nicht will.

Ich möchte ein "Nach Auffassung von DB StuS" einfügen.

--
Weg mit dem 4744!

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Mittwoch, 28. November 2018, 20:35 (vor 14 Tagen) @ Colaholiker

Wenn ich dagegen an den Sauhaufen HLB hier denke [...]

Ich las heute in der Zeitschrift der Westfahlenbahn, dass in NRW die HLB auf Platz 2 im NWL-Qualitätsranking gelandet sei in einer Bewertung aus den Kriterien "Zustand Fahrzeuge", "Geleistete Fahrten" und "Pünktlichkeit".

(Abellio auf Platz 1, Westfahlenbahn (die zu Abellio gehört) auf Platz 3.)

Und hier im Forum las ich immer schlechtes über die HLB.

Aber vllt. ist die HLB in Hessen auch anders als die HLB in NRW.

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Donnerstag, 29. November 2018, 08:45 (vor 13 Tagen) @ martarosenberg

Aber vllt. ist die HLB in Hessen auch anders als die HLB in NRW.

HLB ist halt nicht gleich HLB, auch wenn überall HLB draufsteht.
Da scheint man stark nach Standorten differenzieren zu müssen. Von den Leistungen, die beispielsweise vom Standort Butzbach erbracht werden, hört man eigentlich nichts Schlechtes, ebensowenig von den Leistungen im elektrischen Verkehr gen Mittel- und Nordhessen.

Richtig mies ist halt die "Dieselbude" Königstein, ehemals FKE (zuständig für die Linien Frankfurt - Königstein, (Frankfurt) - Bad Homburg - Brandoberndorf und Höchst - Bad Soden*. Da läuft einfach nichts rund, da fahren ständig Wagen mit defekten Türen (heute Morgen kamen Leute nicht aus dem LINT, weil von zwei Türen nur eine ging, nichts bezettelt war, und sie nicht schnell genug durch den vollen Wagen zur funktionierenden Tür kamen), defekten Schiebetritten und nicht behobenen Vandalismusschäden. Ein bestimmtes, auffälliges Scheibenscratching fährt seit mindestens einem halben Jahr durch die Gegend.

Was mich an der Sache etwas wundert ist, daß die LINTs, die ab Königstein eingesetzt werden, der HLB gar nicht gehören, sondern von irgendeiner RMV-Tochter angemietet sind. Daß der Eigentümer der Fahrzeuge so eine schlechte Wartung des Eigentums akzeptiert, ist mir unbegreiflich.

Den 2. Platz im Qualitätsranking bei anderen Standorten für durchaus möglich haltende Grüße
der Colaholiker

*)Auf diesem Pendel fahren momentan Elektrotriebwagen, die demnächst in Südhessen zum Einsatz kommen sollen, normalerweise wird die Leistung aber auch mit VT2e oder LINT aus Königstein bedient.

--
[image]

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Donnerstag, 29. November 2018, 09:39 (vor 13 Tagen) @ Colaholiker

Was mich an der Sache etwas wundert ist, daß die LINTs, die ab Königstein eingesetzt werden, der HLB gar nicht gehören, sondern von irgendeiner RMV-Tochter angemietet sind. Daß der Eigentümer der Fahrzeuge so eine schlechte Wartung des Eigentums akzeptiert, ist mir unbegreiflich.

Das stimmt nur teilweise. Die LINTe für die Taunusbahn (also Frankfurt-Brandoberndorf - das sind die mit dem "TSB"-Logo) gehören der Fahma, die für Königstein und Bad Soden gehören der HLB.

--
Weg mit dem 4744!

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Donnerstag, 29. November 2018, 10:24 (vor 13 Tagen) @ JeDi

Das stimmt nur teilweise. Die LINTe für die Taunusbahn (also Frankfurt-Brandoberndorf - das sind die mit dem "TSB"-Logo) gehören der Fahma, die für Königstein und Bad Soden gehören der HLB.

Das kann so nicht klappen, denn es gibt regelmäßige Linenwechsel in Frankfurt Hbf - Züge aus Königstein fahren weiter nach Brandoberndorf und umgekehrt. ;-)
Nach meinen Informationen sind alle LINTe der Taunuslinien Fahma-Eigentum, mir ist auch in all den Jahren keiner aufgefallen, der auf diesen Linien ohne TSB-Logo unterwegs gewesen wäre. Im Übrigen haben diese Fahrzeuge auch innen nur jeweils zwei statt drei Stufen zu den "Hochflurbereichen". Die LINTe anderer Teilnetze haben innen eine Stufe mehr und sind HLB-Eigentum (samt passendem Frontlogo).

Misch-Eigentum gibt es nach meinen Infos im Taunusbahnnetz nur bei den VT2e, die teils der HLB und teils dem Verkehrsverband Hochtaunus gehören.

Laut HLB sind es 10 gemietete LINTe, was für die Strecken dort auch ausreicht. Gehen wir von der üblichen Doppeltraktion aus, sind es 5 Garnituren. Königstein fährt momentan meistens mit 2 LINT-Garnituren und 1x VT2e, Bad Soden momentan elektrisch, sonst meist mit 1x VT2e, bleiben drei Garnituren für Brandoberndorf, ich bin mir nicht sicher, wie viele Garnituren man dort braucht, aber man hat ja noch VT2e. Selbst wenn man nur vier LINT-Garnituren bildet, um Dreifachtraktionen zu fahren (die ich hier nur sehe, wenn mal wieder Wagen überführt werden), kommt man mit dem Bestand von 20 VT2e und 10 LINTen für die drei Linien hin.

Fahrzeuge sortierende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

mdln @, Donnerstag, 29. November 2018, 10:04 (vor 13 Tagen) @ Colaholiker

Aber vllt. ist die HLB in Hessen auch anders als die HLB in NRW.

HLB ist halt nicht gleich HLB, auch wenn überall HLB draufsteht.
Da scheint man stark nach Standorten differenzieren zu müssen. Von den Leistungen, die beispielsweise vom Standort Butzbach erbracht werden, hört man eigentlich nichts Schlechtes, ebensowenig von den Leistungen im elektrischen Verkehr gen Mittel- und Nordhessen.

Ja, die Differenzierung nach Standort ist sehr wichtig.

Der von dir angesprochene Standort Butzbach(ehemals BLE) ist aber auch nicht gerade gut dabei.

- Netz Wetterau West-Ost(RB16, 46, 47 und 48): Im Bereich der ehemaligen BLE häufen sich die Ausfälle und es gab zuletzt sogar planmäßigen(!) SEV.

- Netz Taunus(RB11, 12, 15 und 21): Die RB21 Wiesbaden-Limburg gehört zwar zum Taunusnetz, bekommt ihre Fahrzeuge aber vom Eifel-Westerwald-Netz und ist daher viel besser dran, als die Strecken der ehemaligen FKE und TSB.

- Netz Main-Lahn-Sieg(RE98 und 99): Hier ist mir aber auch nichts negatives bekannt. Läuft wohl recht stabil^^

- Netz Lahn/Vogelsberg/Rhön(RB45 und 52): Hier ist es recht unterschiedlich. Auf der Lahntal- und Vogelsbergbahn fallen sehr oft Verstärker aus und Verspätungen sind die Regel. In der Rhön scheint es zu laufen.

- Netz Eifel-Westerwald(RB29, 90, 95 und 96): Bei Unter- und Oberwesterwaldbahn ist die Leistung sehr schwach, hier fallen andauernd Züge aus und wie bei dir ist die Fahrgastinfo eher nicht vorhanden. Zu den Linien 95 und 96 kann ich nichts sagen.

- Netz 3LänderBahn(RB90, 91, 92, 93): Hier sind mir auch so gut wie keine Probleme bekannt, daher ist der 2. Platz im Ranking wohl zutreffend;)

Was mich an der Sache etwas wundert ist, daß die LINTs, die ab Königstein eingesetzt werden, der HLB gar nicht gehören, sondern von irgendeiner RMV-Tochter angemietet sind. Daß der Eigentümer der Fahrzeuge so eine schlechte Wartung des Eigentums akzeptiert, ist mir unbegreiflich.

Ist dem RMV wohl wie so vieles andere auch egal.

Aber am wichtigesten bei den gelb-grau-roten-Zügen ist das Halterkürzel. D-HEB, ist eine billig Tochter der (billig) HLB, also noch schlimmer geht ja immer:(


Gruß
mdln

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Donnerstag, 29. November 2018, 10:37 (vor 13 Tagen) @ mdln

Der von dir angesprochene Standort Butzbach(ehemals BLE) ist aber auch nicht gerade gut dabei.

- Netz Wetterau West-Ost(RB16, 46, 47 und 48): Im Bereich der ehemaligen BLE häufen sich die Ausfälle und es gab zuletzt sogar planmäßigen(!) SEV.

Autsch. Da deren Linien aber außerhalb meines üblichen Fahrtgebiets liegen, ist mir das gar nicht bekannt gewesen. Danke fr die Info.

- Netz Taunus(RB11, 12, 15 und 21): Die RB21 Wiesbaden-Limburg gehört zwar zum Taunusnetz, bekommt ihre Fahrzeuge aber vom Eifel-Westerwald-Netz und ist daher viel besser dran, als die Strecken der ehemaligen FKE und TSB.

Daß die 21 auch dazu gehört, wußte ich nicht - als ich zuletzt in der Ecke rum kam, fuhr da noch Vectus.

- Netz Main-Lahn-Sieg(RE98 und 99): Hier ist mir aber auch nichts negatives bekannt. Läuft wohl recht stabil^^

Außer daß ab und zu mal mit reduzierter Kapazität gefahren wird, wie ein Kollege zu berichten wußte.

- Netz Lahn/Vogelsberg/Rhön(RB45 und 52): Hier ist es recht unterschiedlich. Auf der Lahntal- und Vogelsbergbahn fallen sehr oft Verstärker aus und Verspätungen sind die Regel. In der Rhön scheint es zu laufen.

- Netz Eifel-Westerwald(RB29, 90, 95 und 96): Bei Unter- und Oberwesterwaldbahn ist die Leistung sehr schwach, hier fallen andauernd Züge aus und wie bei dir ist die Fahrgastinfo eher nicht vorhanden. Zu den Linien 95 und 96 kann ich nichts sagen.

- Netz 3LänderBahn(RB90, 91, 92, 93): Hier sind mir auch so gut wie keine Probleme bekannt, daher ist der 2. Platz im Ranking wohl zutreffend;)

Alles weit weg von mir. ;-)

Ist dem RMV wohl wie so vieles andere auch egal.

Jaein - organisatorisch ist denen sicher vieles egal, aber da es meistens nicht um RMV-Eigentum geht, ist das ja was anderes, als bei Fahrzeugen, die teuer beschafft wurden und dann vom Mieter abgeranzt werden.

Aber am wichtigesten bei den gelb-grau-roten-Zügen ist das Halterkürzel. D-HEB, ist eine billig Tochter der (billig) HLB, also noch schlimmer geht ja immer:(

HLB Hessenbahn? Die machen doch den ganzen Betrieb? HLB Basis ist doch nur die Infrastruktur...

Angesichts des desolaten Zustands Angst vor den kommenden Wasserstoffzügen habende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

HLB auf Platz 2 im NWL-Ranking in NRW.

mdln @, Donnerstag, 29. November 2018, 11:31 (vor 13 Tagen) @ Colaholiker

- Netz Taunus(RB11, 12, 15 und 21): Die RB21 Wiesbaden-Limburg gehört zwar zum Taunusnetz, bekommt ihre Fahrzeuge aber vom Eifel-Westerwald-Netz und ist daher viel besser dran, als die Strecken der ehemaligen FKE und TSB.

Daß die 21 auch dazu gehört, wußte ich nicht - als ich zuletzt in der Ecke rum kam, fuhr da noch Vectus.

Ist ja erst 3 Jahre her;)

Aber am wichtigesten bei den gelb-grau-roten-Zügen ist das Halterkürzel. D-HEB, ist eine billig Tochter der (billig) HLB, also noch schlimmer geht ja immer:(

HLB Hessenbahn? Die machen doch den ganzen Betrieb? HLB Basis ist doch nur die Infrastruktur...

Soweit ich mich erinnere gibt es auch Züge mit dem Halterkürzel D-HLB.

Angesichts des desolaten Zustands Angst vor den kommenden Wasserstoffzügen habende Grüße
der Colaholiker

Oje...


Gruß
mdln

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum