Bewegungsmöglichkeiten von Zügen bei Störungen (Allgemeines Forum)

Henning, Mittwoch, 07. November 2018, 23:34 (vor 9 Tagen)
bearbeitet von Henning, Mittwoch, 07. November 2018, 23:39

Hallo,

heute fuhr auf der S6 ein modernisierter Zug der Baureihe 422 Richtung Köln-Worringen pünktlich bis Köln-Deutz. Der Fahrer sagte nach der Rücknahme der Türfreigabe zuerst durch, dass sich die Weiterfahrt wegen einer Störung verzögert. Er rüstete den Zug ab, indem er den Strom komplett ausschaltete. Nach dem Starten wurde die Störung aber nicht behoben. Dann kam Durchsage, dass alle aussteigen soll, weil der Zug nicht mehr weiterfahren kann. Ich fragte den Fahrer, was los ist. Er antwortete, dass der vordere Tz Luft für die Bremsen verliert. Er meint auch, dass der Zug wegen dieses Problem sich überhaupt nicht mehr in Bewegung gesetzt werden kann. Daher stand er noch sehr lange am Bahnsteig und die nachfolgenden S-Bahnzüge mussten auf die Regionalbahngleise ausweichen. Warum kann ein Zug in so einer Situation nicht mehr in Bewegung gesetzt werden?

Versuch einer Erklärung

Bahnfahrer @, Duisburg, Mittwoch, 07. November 2018, 23:53 (vor 9 Tagen) @ Henning

Hallo!

Wenn mich meine minimalen Kenntnisse der Technik nicht täuschen, legen sich die Bremsen bei Luftverlust an. Erst, wenn die Bremsleitungen wieder mit Luft gefüllt werden, lösen sich die Bremsen. Da hier ja offensichtlich ein Fehler vorlag, bei dem die Luft aus den Bremsleitungen entwichen ist, ist der Zug gebremst und kann daher nicht bewegt werden.

Viele Grüße
Sascha

"Fail-Safe"

bendo, Donnerstag, 08. November 2018, 10:08 (vor 8 Tagen) @ Bahnfahrer

Hallo!

Wenn mich meine minimalen Kenntnisse der Technik nicht täuschen, legen sich die Bremsen bei Luftverlust an. Erst, wenn die Bremsleitungen wieder mit Luft gefüllt werden, lösen sich die Bremsen. Da hier ja offensichtlich ein Fehler vorlag, bei dem die Luft aus den Bremsleitungen entwichen ist, ist der Zug gebremst und kann daher nicht bewegt werden.

Viele Grüße
Sascha

Dieses Prinzip nennt man "Fail-Safe-Prinzip" und ist ein wesentlicher Baustein technischer Sicherheitsphilosophie: Bei einem unterstellten Fehler in einem System soll das System derart ausfallen, dass es in die sichere Richtung ausfällt. Bei einem Bremssystem bedeutet das: Ein druckluftbetätigtes System soll bei Leckagen in die sichere Richtung ausfallen. Bei einem Bremssystem bedeutet die sichere Richtung i.A. das Wirksamwerden von Bremsen, bzw. ein sicherheitsgerichtetes STOP.

Gruß, bendo

Stichwort: Federspeicherbremszylinder

Obitwo, Trier / Braunschweig, Donnerstag, 08. November 2018, 08:11 (vor 9 Tagen) @ Henning

Siehe auch hier:

Wiki

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum