(ZM:) Eisenbahner mit Herz ... (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 07. November 2018, 00:44 (vor 6 Tagen)

Hallöchen.

Die Eisenbahn spielt in der Geschichte zwar nur eine Nebenrolle - allerdings sticht ein Eisenbahner hervor als ziemlich einzig Beteiligter, der Menschlichkeit hat walten lassen. Dem Fahrgast fehlte etwas Geld für die Fahrkarte. Über die Differenz wurde hinweggesehen. Außerdem gab es dazu wohl noch etwas Bares für Verpflegung der Hilfsbedürftigen.

In all dem Elend fehlender Empathie wenigstens ein Lichtblick.


https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/kritik-an-versuchter-...

(...) Sie selbst sei mit ihrem Sohn zum Bahnhof in Hannover gebracht worden. Dort habe man ihr 100 Euro in die Hand gedrückt. „Die Fahrkarte, um die sie sich selbst habe kümmern müssen, habe jedoch 105 Euro gekostet“, sagt Blum. Die Bahn habe ihr die übrigen 5 Euro erlassen. Ein Bahn-Mitarbeiter habe ihr außerdem etwas Geld geschenkt, damit sie sich und ihrem Sohn etwas zu essen habe kaufen können. (...)


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

(ZM:) Eisenbahner mit Herz ...

moonglum ⌂ @, Hagen, Mittwoch, 07. November 2018, 08:03 (vor 6 Tagen) @ Blaschke

Ja, da hat sich Merkelstan mal wieder weltweit blamiert - siehe Presselandschaft - und schön, dass die Bahn hier wirklich MENSCHLICH hervorsticht...

--
Schöne Grüße,
bevorzugt aus den EC 6/7/8/9, ICE 102, 103, 200, 201
Web: www.bio12code-institut.eu
EC9 Umleitungshalt in Wuppertal 2014
[image]

(ZM:) Eisenbahner mit Herz ...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 07. November 2018, 12:07 (vor 5 Tagen) @ Blaschke

Die haben die Frau echt im Pyjama in Hannover ausgesetzt?????

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

(ZM:) Eisenbahner mit Herz ...

moonglum ⌂ @, Hagen, Mittwoch, 07. November 2018, 14:15 (vor 5 Tagen) @ Alibizugpaar

Leider JA

--
Schöne Grüße,
bevorzugt aus den EC 6/7/8/9, ICE 102, 103, 200, 201
Web: www.bio12code-institut.eu
EC9 Umleitungshalt in Wuppertal 2014
[image]

Polizeigewalt ...

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 07. November 2018, 16:04 (vor 5 Tagen) @ Alibizugpaar

Huhu.

Die haben die Frau echt im Pyjama in Hannover ausgesetzt?????

Warum sollte das nicht vorstellbar sein? Google z.B. mal nach "Polizei Betrunkener ausgesetzt". Erinnere dich an die Machenschaften der Bundespolizei Hannover.

Polizeigewalt ist ein Thema, das LEIDER weitgehend unter dem Radar der Öffentlichkeit abläuft.

Oder glaubst du ernsthaft, in der Organisation arbeiten nur friedensbeseelte Gutmenschen?

Aus eigenem Erleben könnte ich noch reichlich dazu beitragen, wie sich diverse Polizisten ggü. vermeintlich minderbemittelten Zeitungsboten oder Kurierfahrern aufblasen. Oder wie sich z.B. um die StVO scheren, wenn sie meinen, unbeobachtet zu sein.

Ein gar nicht so kleiner Teil von denen sollte sich jedenfalls nicht wundern, dass ihm nicht unnötig übermäßiger Respekt entgegengebracht wird.

Insofern halte ich es für durchaus vorstellbar, die Frau nur im Pyjama ausgesetzt zu haben. Ist doch bloß ne scheiß Asülantin, die hier nur abzocken will. Und da mußte man der auch noch 100 Euro geben. Das ist ja wohl mehr als genug. Muß ein armer doitscher Mindestlohnarbeiter 11einhalb Stunden für arbeiten (und das ist dann nur das Brutto).

Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Jogging-Anzug

Tschutschu @, Minidörfche im Westerwald, Donnerstag, 08. November 2018, 19:26 (vor 4 Tagen) @ Alibizugpaar

Die Rheinzeitung recherchierte, dass die Dame einen Jogging-Anzug trug und eine Jacke darüber. Allerdings muss sie sich trotz Aufforderung geweigert haben, die Puschen gegen Straßenschuhe zu tauschen.

--
=^..^=

(ZM:) Eisenbahner mit Herz ...

Taurus83 @, Nürnberg, Mittwoch, 07. November 2018, 18:37 (vor 5 Tagen) @ Blaschke

Hallöchen.

Die Eisenbahn spielt in der Geschichte zwar nur eine Nebenrolle - allerdings sticht ein Eisenbahner hervor als ziemlich einzig Beteiligter, der Menschlichkeit hat walten lassen. Dem Fahrgast fehlte etwas Geld für die Fahrkarte. Über die Differenz wurde hinweggesehen. Außerdem gab es dazu wohl noch etwas Bares für Verpflegung der Hilfsbedürftigen.

In all dem Elend fehlender Empathie wenigstens ein Lichtblick.

Danke für den Artikel!

Viele Grüße,
Bernhard

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum