Mit Le Wifi nach Paris (Text plus Bilder) (Reiseberichte)

ktmb @, iOS, Sonntag, 07. Oktober 2018, 11:56 (vor 13 Tagen)

Es sollte auf meinen ersten Kurztripp mit echtem HGV nach Paris gehen. In Paris war ich schon einige Male, allerdings mit dem Auto oder dem Bus. Ich war schon deutlich von der Geschwindigkeit des TGV-Duplex überrascht. Nachdem es von Frankfurt bis Strasbourg recht gemächlich vorangegangen ist, drehte der TGV kurz nach Verlassen des Hauptbahnhofs von Strasbourg mächtig auf, um die knapp 440 km in ca. 1:40 zu absolvieren. Sehr gefallen haben mir die ultrabequemen Sitze in der 1. Klasse. Ich gehe davon aus, dass es in der 2. Klasse etwas kuscheliger und auch unbequemer ist. Aber auch dort kommt man in den Genuss der hohen Geschwindigkeit. Nach Ankunft im Pariser Ostbahnhof ging es dann gleich in die Unterkunft (diesmal über Airbnb gebucht: ok. Es gibt sicher auch Nachteile bei dieser Form der Unterkunft in Form von Wohnraumvernichtung. Ein Artikel in der FAZ (Marcus jung, 3.10.18) kommt hier allerdings zu einem relativierenden Urteil.), die sich in der Nähe der Metrostation Louis Blanc befand. Am nächsten Morgen ging es dann nach einem Frühstück erst einmal zum Nordbahnhof. Leider habe ich vergessen, mir die berühmte Anzeigetafel anzuschauen, wenn es sie überhaupt noch gibt. Danach tauchten meine Familie und ich in die Stadt ein und besuchten verschiedene Sehenswürdigkeiten. Ein Höhepunkt bildete der Besuch auf dem Triumphbogen, der eine phantastische Aussicht auf die Stadt und ihre Verkehrs- und Sichtachsen bot. Am nächsten Morgen ging es dann wieder mit dem ersten TVG zurück nach Frankfurt, der sich aufgrund einer Weichenstörung eine Verspätung von ca. 45 Minuten einhandelte, die dazu führte, dass wir unseren Anschluss in Frankfurt nicht mehr erreichen konnten. Das war nicht schlimm, da dieser Zug eh ausgebucht war. Wir setzten unsere Reise dann mit einem ICE bis Göttingen fort. Aufgrund der Verspätung des ICE steigen wir dann dort aus und setzten unsere Reise über Elze und Bünde bis nach Osnabrück fort. Sehr gut fand ich beim Vergleich des TGV eben die konstant hohe Geschwindigkeit und den Reisekomfort im Zug selbst, wobei möglicherweise unsere 2. Klasse besser abschneidet. Hervorragend gelöst fand ich bei SNCF den Hinweis auf Telefonate, die doch im Vorraum zu führen seien. Hat wohl auch funktioniert.
TGV InOui - war eine sehr gute Reiseerfahrung!

Hier noch einige Fotos:

[image]
Im guten alten Avmz geht es nach Hannover.

[image]
Ankunft in Frankfurt

[image]
Mittagspause bei der DB

[image]
Abstecher zum Altstadtfest zur Einweihung der "neuen Altstadt"

[image]
neue Perspektiven am Omniturm

[image]
Blick vom Maintower

[image]
Unser Zug steht abfahrtbereit am Gleis.

[image]
pünktliche Ankunft in Paris Gare de l'Est

[image]
Pariser Ausblicke I

[image]
Pariser Ausblicke II

[image]
Gare de l'Est

[image]
Gare du Nord I

[image]
Gare du Nord II

[image]
Gare du Nord III

[image]
Jardin de Plantes

[image]
Arc de Triomphe

[image]
Blick von oben

[image]
eine weitere Sehenswürdigkeit

[image]
Anknuft in Frankfurt

[image]
Au revoir InOui

Vielen Dank!

--
[image]

Merci beaucoup!

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Sonntag, 07. Oktober 2018, 18:03 (vor 13 Tagen) @ ktmb
bearbeitet von JanZ, Sonntag, 07. Oktober 2018, 18:06

Vielen Dank für den Bericht!

Am nächsten Morgen ging es dann nach einem Frühstück erst einmal zum Nordbahnhof. Leider habe ich vergessen, mir die berühmte Anzeigetafel anzuschauen, wenn es sie überhaupt noch gibt.

Oh, darauf habe ich auch nicht geachtet, als ich 2015 beruflich da war. 2000 gab es sie jedenfalls noch:

[image]

Am nächsten Morgen ging es dann wieder mit dem ersten TVG zurück nach Frankfurt, der sich aufgrund einer Weichenstörung eine Verspätung von ca. 45 Minuten einhandelte, die dazu führte, dass wir unseren Anschluss in Frankfurt nicht mehr erreichen konnten.

Da wäre es natürlich interessant, ob die Störung in F oder D passiert ist ;-).

Das war nicht schlimm, da dieser Zug eh ausgebucht war. Wir setzten unsere Reise dann mit einem ICE bis Göttingen fort. Aufgrund der Verspätung des ICE steigen wir dann dort aus und setzten unsere Reise über Elze und Bünde bis nach Osnabrück fort.

Uff, darauf muss man erst mal kommen. Aber gut, dass du es so locker nimmst.

Sehr gut fand ich beim Vergleich des TGV eben die konstant hohe Geschwindigkeit und den Reisekomfort im Zug selbst, wobei möglicherweise unsere 2. Klasse besser abschneidet. Hervorragend gelöst fand ich bei SNCF den Hinweis auf Telefonate, die doch im Vorraum zu führen seien. Hat wohl auch funktioniert.

Auch meiner Erfahrung nach ist es im TGV ruhiger als im ICE. Kultureller Unterschied oder setzt das Personal (das hier wie da nicht überall sein kann) es konsequenter durch?

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Weichenstörung in Paris

ktmb @, iOS, Sonntag, 07. Oktober 2018, 18:55 (vor 13 Tagen) @ JanZ

- kein Text -

--
[image]

Am Rande: bekannte Alternative ...

Blaschke, Osnabrück, Sonntag, 07. Oktober 2018, 21:19 (vor 13 Tagen) @ JanZ

Huhu.

Wir setzten unsere Reise dann mit einem ICE bis Göttingen fort. Aufgrund der Verspätung des ICE steigen wir dann dort aus und setzten unsere Reise über Elze und Bünde bis nach Osnabrück fort.

Uff, darauf muss man erst mal kommen.

Ooch, als Osnabrücker Profifahrer ist man seit JAHRZEHNTEN das Elend der verpaßten Anschlüsse in Hannover gewohnt und kennt daher auch den Weg "untenrum" über Hameln.


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Am Rande: bekannte Alternative ...

ktmb @, iOS, Dienstag, 09. Oktober 2018, 10:41 (vor 11 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von ktmb, Dienstag, 09. Oktober 2018, 10:43

Hier ist aber noch zusätzlich die Aussicht auf die Verbindung mit der ominösen Underground-STB im Spiel gewesen, die mich dazu veranlasst hat, auf Elze/Hameln auszuweichen. Außerdem mag ich die Strecke von Elze nach Bad Öjenhausen Süd sehr. Andererseits wären es im Falle der Fälle eben noch 2-2,5 h + Verspätung gewesen. So waren es letztlich nur 1,5 h Verspätung, was mein Europa-Supersupersparticket noch einmal um 29 € ermäßigt, wenn die FGR auch bei den SSP gelten.

--
[image]

Mit Le Wifi nach Paris (Text plus Bilder)

Verreisende, Hamburg, Sonntag, 07. Oktober 2018, 20:29 (vor 13 Tagen) @ ktmb

Ein schöner Reisebericht, danke! Ich habe mit Paris eigentlich nix groß am Hut, aber deine Fotos machen gerade Lust, gleich eine Fahrkarte dorthin zu kaufen :-)

--
"Ich hab dich lieb, ICE", sage ich.
"Ich dich auch, Leonie", sagt der ICE.
Aus "Tausche Wohnung gegen Bahncard" von Leonie Müller

Yüp! Paris ist genial.

Blaschke, Osnabrück, Sonntag, 07. Oktober 2018, 21:37 (vor 13 Tagen) @ Verreisende
bearbeitet von Blaschke, Sonntag, 07. Oktober 2018, 21:37

Huhu.

Ich habe mit Paris eigentlich nix groß am Hut, aber deine Fotos machen gerade Lust, gleich eine Fahrkarte dorthin zu kaufen :-)

Jo. Paris ist genial. Bzw wäre genial, wenn man nicht auf Unmengen von Touristen träfe.

Unvergessen aber der Ticketverkäufer der Metro, der 3 Kringel auf den Linienplan zeichnete und so mir sprach- und ortsunkundigen den Weg ohne ein Wort erklärte.

Und zumindest früher war der Autoverkehr im Kreisel um den Triumphbogen ein echtes Erlebnis. Wobei der Verkehr perfekt funktionierte; der Franzose fährt auf Lücke. So ein Kreisel wünsche ich mir immer in Deutschland mit seinen Rechthaber-Autofahrern. Da müsste man den Triumphbogen abreißen und ein 24/7-Polizeirevier samt Abschleppdienst auf der Mittelinsel errichten.

Die Erinnerung wird wach. An die Klassenfahrt 1986. Die Jugendherberge irgendwo am Flughafen Orly. Wo ich als Minderjähriger (15) Whisky-Cola trank, die mir John, mein Klassenkamerad und über 18, besorgte, bis der auch in der hauseigenen Kneipe verweilende und kontrollierende Klassenlehrer dem Barkeeper einen Tip gab. Und beim Hütchenspiel verlor ich 100 Franc. Die ich mir immer noch wiederholen will mit Zinsen und Zinseszinsen.

Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Mit Le Wifi nach Paris (Text plus Bilder)

Radler97 @, Hannover, Montag, 08. Oktober 2018, 01:32 (vor 13 Tagen) @ ktmb

Danke ein Klasse Bericht. Ich war auch beeindruckt von der Geschwindigkeit des TGVs.
Auf dem Triumphbogen war ich leider noch nicht, als ich das vorletzte Mal dort war gab es eine Demo gegen die Ehe für Alle und der Triumphbogen war abgesperrt inklusive Polizeiabsperrung und Pfefferspray aus 2m Entfernung beim Passieren. Dafür gab's dann die Champs-Élysées mal als Fussgängerzone. Auch geil ;-)

Mit der

eine weitere Sehenswürdigkeit

solltest Du vorsichtig sein, da es auf den beleuchteten Eifelturm ein Copyright gibt und das im Internet auch von der Betreibergesellschaft verfolgt wird, habe ich zumindest mal gelesen.

Mit Le Wifi nach Paris (Text plus Bilder)

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Montag, 08. Oktober 2018, 09:42 (vor 12 Tagen) @ Radler97

Danke ein Klasse Bericht. Ich war auch beeindruckt von der Geschwindigkeit des TGVs.
Auf dem Triumphbogen war ich leider noch nicht, als ich das vorletzte Mal dort war gab es eine Demo gegen die Ehe für Alle und der Triumphbogen war abgesperrt inklusive Polizeiabsperrung und Pfefferspray aus 2m Entfernung beim Passieren. Dafür gab's dann die Champs-Élysées mal als Fussgängerzone. Auch geil ;-)

Mit der

eine weitere Sehenswürdigkeit


solltest Du vorsichtig sein, da es auf den beleuchteten Eifelturm ein Copyright gibt und das im Internet auch von der Betreibergesellschaft verfolgt wird, habe ich zumindest mal gelesen.

Das stimmt nicht mehr, seit 2016 gibt es in Frankreich für nichtkommerzielle Zwecke eine Panoramafreiheit, wie in der französischen Wikipedia nachzulesen ist: https://fr.wikipedia.org/wiki/Libert%C3%A9_de_panorama

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum