Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt (Allgemeines Forum)

moonglum ⌂ @, Hagen, Donnerstag, 13. September 2018, 18:08 (vor 8 Tagen)

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/deutsche-bahn-bahn-chef-ri...

Wie schön, dass nun eine breite Debatte angestoßen wird.
Wenn demnächst die Antworten der "Zuarbeiter" kommen, wird die desolate Lage wohl noch deutlicher.
Ist ja schön, dass - auch wenn der Kindergarten als Untermenge dieses Forums hier immer alles schönredete - nun Klartext auf allen Ebenen gesprochen wird.

--
Schöne Grüße,
bevorzugt aus den EC 6/7/8/9, ICE 102, 103, 200, 201
Web: www.bio12code-institut.eu
EC9 Umleitungshalt in Wuppertal 2014
[image]

breite Debatte angestoßen?

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 13. September 2018, 19:35 (vor 8 Tagen) @ moonglum

Huhu.

Wie schön, dass nun eine breite Debatte angestoßen wird.

Das Thema ist doch aus der öffentlichen Wahrnehmung schon wieder raus. Wichtig ist, ob dieser Verfassungsschutzchef im Amt bleibt.

Wenn demnächst die Antworten der "Zuarbeiter" kommen, wird die desolate Lage wohl noch deutlicher.

Die sieht auch so jeder. Und das seit Jahren. Und was außer Kinkerlitzchen ändert sich? Genau. Das wird diesmal nicht anders sein.


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

breite Debatte angestoßen?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 13. September 2018, 23:37 (vor 7 Tagen) @ Blaschke

"Und was außer Kinkerlitzchen ändert sich? Genau."

Na immerhin neue Uniformen und ein neuer Beschriftungstypus außen an den Wagen. Es soll Unternehmen geben, die nicht mal das schaffen. Vielleicht kommt ja noch ein neuer bundesweit einheitlicher Ansagegong für die Bahnsteige und die 'DB mobil' überrascht künftig mit zwei Wimmelbildern. Das müsste für 2018/2019 reichen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

Lumi25, Donnerstag, 13. September 2018, 23:26 (vor 7 Tagen) @ moonglum

Heißt wohl so viel, dass die GDL bei den kommenden Tarifverhandlungen auf ein kräftiges Gehaltsplus zum Wohle des Unternehmens verzichten soll bzw. die Mitarbeiter.

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

keksi @, Freitag, 14. September 2018, 09:19 (vor 7 Tagen) @ moonglum

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/deutsche-bahn-bahn-chef-ri...

Wie schön, dass nun eine breite Debatte angestoßen wird.
Wenn demnächst die Antworten der "Zuarbeiter" kommen, wird die desolate Lage wohl noch deutlicher.
Ist ja schön, dass - auch wenn der Kindergarten als Untermenge dieses Forums hier immer alles schönredete - nun Klartext auf allen Ebenen gesprochen wird.

Huhu,

Von dir kann ja nix anderes kommen. Wieviel Verspätung um nur ein Beispiel zu nennen, werden denn von Fahrgästen ausgelöst? Das sollte man ja auch mal alles berücksichtigen. Nicht nur immer die böse Bahn. Im privaten Nahverkehr läuft ja auch einiges nicht wirklich rund.

Die SBB hält es ja auch nicht für nötig 2 EC in Basel abzuliefern... Und stattdessen muss ne Negativwende gemacht werden. Was bei Verspätung ja garnicht möglich ist. Nur um noch ein Beispiel zu nennen.

Es gibt viele Faktoren die halt extern auch mit reinspielen, dir aber meistens nie erwähnt werden.Konnte n

Ich so einige Beispiele nennen. Fakt ist, daß oftmals auch die Fahrgäste gegenüber und absolut nicht korrekt verhalten.... Wird leider immer mehr zur Realität.

Mfg

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

EUROFIMA, Osnabrück, Freitag, 14. September 2018, 09:35 (vor 7 Tagen) @ keksi

Genau so ist es.
Erst diese Woche wieder gesehen.
IC kommt mit Verspätung in einen Bahnhof. Kaum werden die Türen frei gegeben, strömt eine Gruppe von "Quarzern" raus.
Dadurch verzögerte sich die Abfahrt natürlich entsprechend weiter!
Und:
Nicht zu vergessen. Die "Fahrradterroristen". Sowie Reisegruppen / Schulklassen, die scheinbar nur in einer Tür des Zuges einsteigen.
Um nur einiges zu nennen.

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Freitag, 14. September 2018, 09:46 (vor 7 Tagen) @ EUROFIMA

IC kommt mit Verspätung in einen Bahnhof. Kaum werden die Türen frei gegeben, strömt eine Gruppe von "Quarzern" raus.
Dadurch verzögerte sich die Abfahrt natürlich entsprechend weiter!

Öhm, wieso verzögert sich durch die die Abfahrt? Wenn der Fahrgastwechsel beendet (und dank Verspätung die Abfahrtszeit schon erreicht oder verstrichen) ist, Pfiff, ggf. Ansage, Türen zu und ab geht's. Wer mitfahren will, und dann nicht im Zug ist, hat eben gelitten.

Da keinerlei Verständnis für habende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

SveFC @, ICE 618 & ICE 1228, Freitag, 14. September 2018, 09:57 (vor 7 Tagen) @ Colaholiker

IC kommt mit Verspätung in einen Bahnhof. Kaum werden die Türen frei gegeben, strömt eine Gruppe von "Quarzern" raus.
Dadurch verzögerte sich die Abfahrt natürlich entsprechend weiter!

Öhm, wieso verzögert sich durch die die Abfahrt? Wenn der Fahrgastwechsel beendet (und dank Verspätung die Abfahrtszeit schon erreicht oder verstrichen) ist, Pfiff, ggf. Ansage, Türen zu und ab geht's. Wer mitfahren will, und dann nicht im Zug ist, hat eben gelitten.

Und genau dann sind die Zubs wieder die bösen und werden in vielen Zeitungsartikeln niedergemacht. Der arme arme Fahrgast kann ja gar nicht schuld sein.

Da keinerlei Verständnis für habende Grüße
der Colaholiker

Zustimmung!

--
Gruß

SveFC

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

keksi @, Freitag, 14. September 2018, 10:06 (vor 7 Tagen) @ Colaholiker

IC kommt mit Verspätung in einen Bahnhof. Kaum werden die Türen frei gegeben, strömt eine Gruppe von "Quarzern" raus.
Dadurch verzögerte sich die Abfahrt natürlich entsprechend weiter!


Öhm, wieso verzögert sich durch die die Abfahrt? Wenn der Fahrgastwechsel beendet (und dank Verspätung die Abfahrtszeit schon erreicht oder verstrichen) ist, Pfiff, ggf. Ansage, Türen zu und ab geht's. Wer mitfahren will, und dann nicht im Zug ist, hat eben gelitten.

Da keinerlei Verständnis für habende Grüße
der Colaholiker

Leider halten die denn gewaltsam die Türen auf und dann hast de schon die Verspätung. Wenn du Pech hast, dann hast noch ne Türstörung.

Die Fahrräder da renne ich immer hinterher damit die mir nicht extra Zeit kosten. Meistens klappt es ja auch... Aber oft Eben auch nicht... Die Diskussion im Zug ist das aber noch extremer als draußen :-)

Mfg

Fahrradmitnahme

Paladin @, Hansestadt Rostock, Freitag, 14. September 2018, 10:29 (vor 7 Tagen) @ keksi

Mit ordentlicher Anzeige und verlässlicher Wagenreihung wäre das sicher in den Griff zu kriegen.

Fahrradmitnahme

idle2, Jenseits des FVs, Freitag, 14. September 2018, 14:50 (vor 7 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von idle2, Freitag, 14. September 2018, 14:50

Da muss ich dir zustimmen. Derzeit kann man so bemüht sein wie man will, am Ende muss man doch über den Bahnhof hetzen.

Im Allgemeinen funktioniert es aber ganz gut. Die meisten Fahrradfahrer helfen sich gegenseitig um den Wechsel zu beschleunigen (zB im Bimdz).

Lediglich bei manch älteren Mitmenschen gibt es manchmal "Probleme": Warum Fahrradtaschen abmontieren? Wozu Reisende vorlassen, wenn man langsam ist? Warum sich helfen lassen?

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Montag, 17. September 2018, 07:47 (vor 4 Tagen) @ keksi

Leider halten die denn gewaltsam die Türen auf und dann hast de schon die Verspätung. Wenn du Pech hast, dann hast noch ne Türstörung.

Da lobe ich mir die guten alten Drehfalttüren. Kein langes Gepiepe, einfach Rums und zu. Da hält man nix, und selbst wenn, gibt es keine Türstörungen.

Gestern einen ICE mit Ultrakurzhalt, der innerhalb von 140 Minuten 15 Minuten Vrespätung gut gemacht hat erlebt habende Grüße
der Colaholiker

--
[image]

Nichts!

EUROFIMA, Osnabrück, Freitag, 14. September 2018, 12:32 (vor 7 Tagen) @ Colaholiker
bearbeitet von EUROFIMA, Freitag, 14. September 2018, 12:33

- kein Text -

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

tommy_898 @, Freitag, 14. September 2018, 11:35 (vor 7 Tagen) @ keksi

Huhu,

Von dir kann ja nix anderes kommen. Wieviel Verspätung um nur ein Beispiel zu nennen, werden denn von Fahrgästen ausgelöst? Das sollte man ja auch mal alles berücksichtigen. Nicht nur immer die böse Bahn. Im privaten Nahverkehr läuft ja auch einiges nicht wirklich rund.

Die SBB hält es ja auch nicht für nötig 2 EC in Basel abzuliefern... Und stattdessen muss ne Negativwende gemacht werden. Was bei Verspätung ja garnicht möglich ist. Nur um noch ein Beispiel zu nennen.

Es gibt viele Faktoren die halt extern auch mit reinspielen, dir aber meistens nie erwähnt werden.Konnte n

Ich so einige Beispiele nennen. Fakt ist, daß oftmals auch die Fahrgäste gegenüber und absolut nicht korrekt verhalten.... Wird leider immer mehr zur Realität.

Mfg

Endlich hat mal jemand die Lösung gefunden: Der Fahrgast ist das Problem und nicht die Bahn! Einfach Fahrgäste abschaffen und bei der Bahn läuft alles rund! *Ironie aus*

Genau diese Einstellung ist es, warum man als Fahrgast sich täglich bei der Bahn nicht als "Kunde" sondern als störendes Ärgernis vorkommt...

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

EUROFIMA, Osnabrück, Freitag, 14. September 2018, 12:38 (vor 7 Tagen) @ tommy_898
bearbeitet von EUROFIMA, Freitag, 14. September 2018, 12:38

Du, als einzelner Fahrgast hast ja Recht, aus Deiner Sicht!
Aber gehe mal mit geöffneten Augen einen Tag als "stilles Mäuschen" mit einem ZUB mit.
Dann wirst Du sehen, was ausserhalb Deines Horizonts wirklich abgeht. Tag für Tag!
Es sind nur einige, die einem so den Tag versauen. Aber das reicht dann!

Lutz muss liefern - und die Mitarbeiter auch | Handelsblatt

tommy_898 @, Freitag, 14. September 2018, 12:57 (vor 7 Tagen) @ EUROFIMA

Du, als einzelner Fahrgast hast ja Recht, aus Deiner Sicht!
Aber gehe mal mit geöffneten Augen einen Tag als "stilles Mäuschen" mit einem ZUB mit.
Dann wirst Du sehen, was ausserhalb Deines Horizonts wirklich abgeht. Tag für Tag!
Es sind nur einige, die einem so den Tag versauen. Aber das reicht dann!

Glaub mir! Ich fahre mit offenen Augen Bahn und wundere mich auch jedes Mal über einzelne Reisende.

Aber ganz ehrlich damit hat fast jeder in seinem Job zu tun. Ich möchte nur nicht, dass man solche Reisende immer als Begründung hernimmt.

q.e.d.

MichiS, Freitag, 14. September 2018, 13:18 (vor 7 Tagen) @ keksi

- kein Text -

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum