Semi-OT: Falschparker zur Kasse gebeten (Allgemeines Forum)

Power132 @, Donnerstag, 09. August 2018, 18:03 (vor 9 Tagen)

Auch wenns den Eisenbahnverkehr nur tangiert, aber ich finde es ein erstaunliches Urteil.

Blockierte Straßenbahngleise - Falschparker ist regress pflichtig

Wer sein Auto falsch parkt und so eine Straßenbahn blockiert, zahlt eventuell mehr als den Strafzettel. Denn der Bahnbetreiber kann dann einen Ersatzverkehr einrichten, bis das Auto abgeschleppt ist.

Die Kosten muss der Falschparker übernehmen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main (Az.: 32 C 3586/16(72)) hervor, auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

In dem verhandelten Fall ging es um einen Mann, der sein Auto auf den Schienen einer Straßenbahn abgestellt hatte. Bis das Fahrzeug abgeschleppt werden konnte, ließ die Verkehrsgesellschaft ihre Fahrgäste ersatzweise mit Taxis transportieren. Anschließend forderte sie den Falschparker auf, die Kosten für diesen Ersatzverkehr zu ersetzen, in Höhe von knapp 1000 Euro.

Gut so!

oppermad @, Wuppertal/Wunstorf, Freitag, 10. August 2018, 07:07 (vor 9 Tagen) @ Power132

Hallo,

so einen Fall habe ich gelegentlich auch. Ich kann mich gut an einen Freitag erinnern, als ich nach Feierabend vergeblich auf die Rheinbahn wartete. Da an meiner Einstiegshaltestelle keine Möglichkeit bestand und besteht, die Fahrgäste zu informieren, konnte aber immerhin das Internet weiterhelfen. Da waren sie echt gut! Ersatzverkehr war nicht erkennbar, war wohl auch gerade erst passiert. Im Ergebnis bin ich das erste Stück im "SEV" zu Fuß gelaufen und letztlich mit +60 in Wunstorf angekommen; ohne Entschädigungsanspruch.

Mancher Verkehrsteilnehmer verbessert sein Verhalten erst, wenn es etwas teuerer wird. Das sind zwar absolute Einzelfälle, wenn die aber mal "zuschlagen", wirkt das als mehrfacher Multiplikator. Meine bescheidene Meinung dazu.

Heute trotz stürmischer Nacht bisher problemlos unterwegs seiende Grüße,

Dirk

--
Meine persönliche FGR-Olympiade seit 2011:
1. Platz DB Regio 212 Fälle,
2. Platz DB Fernverkehr 127 Fälle,
3. Platz NWB 13 Fälle,
4. Platz Westfalenbahn 6 Fälle,
5. Platz eurobahn 5 Fälle,
6. Platz metronom 4 Fälle,
7. Platz erixx 3 Fälle.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum