[AT] Ein Promi nimmt den Nightjet - und verschläft den Krimi (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 09. August 2018, 13:45 (vor 9 Tagen)
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 09. August 2018, 13:49

Link

Der ÖBB-Nightjet wird auch von der Prominenz genutzt - so auch von Richard Lugner, einem Protagonisten des Privatfernsehens und ehemaligen Bauunternehmer, der in Venedig etwas für's Fernshen posieren wollte. Das Übliche halt. Das ist an sich auch geglückt. Ich schätze, man war zufrieden mit der Fahrt.

Denn offenbar lässt es sich in so einem Nachtzug durchaus gut schlafen. So gut, dass man dabei mal eben eine durchaus packende Szene verpasst.

Denn in jenem Zug hat ein anderer Protagonist die Bühne betreten: Ein 30-jähriger Albaner, der im Nachtzugkrimi der Dieb sein sollte. Er versuchte seiner Tätigkeit nachzugehen und einen Schlafwagengast zu bestehlen. Dieser jedoch bemerkte das Vorhaben, verfolgte den Dieb, der die Notbremse zog, um zu fliehen.

Der Zugbegleiter wurde aufmerksam, telefonierte mit dem Lokführer, dass der Zug ja nicht zum Stehen kommt. Der Dieb konnte letztlich festgehalten werden und wurde in Villach von einem Dutzend Polizisten festgehalten.

Der Krimi hatte also durchaus ein befriedigendes Ende, nur leider haben viele - nicht nur Herr Lugner - diesen verschlafen und werden wohl nur durch den Bericht der allseits investigativen Heute-Zeitung überhaupt davon Wind bekommen.

--
Un poisson heureux? C'est moi, monsieur <^)))><.-''-,,-'

[image]

Sommerloch und gut

RenateMD, Donnerstag, 09. August 2018, 15:22 (vor 9 Tagen) @ J-C

Schade, dass die Sommerloch-Meldungen auch ihren Weg ins Forum finden....

Was ist daran schade?

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 09. August 2018, 15:49 (vor 9 Tagen) @ RenateMD

Huhu.

Schade, dass die Sommerloch-Meldungen auch ihren Weg ins Forum finden....

Was genau ist daran schade? Ach so, ja, wir sind ja hier unter Eisenbahnfreaks, da darf ja nur mit heiligem Ernst das wirklich wichtige diskutiert werden ...


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Was ist daran schade?

RenateMD, Donnerstag, 09. August 2018, 15:57 (vor 9 Tagen) @ Blaschke

Hallöchen,

Bei der Fülle der Sommerloch Themen fällt es mir so schwer zu differenzieren, was wirklich wichtig ist...
Ob es nun die Qualität des Schlafens eines „Ich komm aus Wien, darf ich dich panieren?“-Lugner ist oder die Bipolarität der Ex vom Boris?

Ich dachte, das einzig rationale sei die Eisenbahn..

Liebe Grüße von Renate

Jetzt wird's philosophisch ...

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 09. August 2018, 16:42 (vor 9 Tagen) @ RenateMD

Huhu.

Bei der Fülle der Sommerloch Themen fällt es mir so schwer zu differenzieren, was wirklich wichtig ist...

Was ist schon wirklich WICHTIG ... DAS wäre mal eine herrliche Diskussion.

Meine 2 Cent: Forum heißt Vielfalt. Da darf möglichst viel geschrieben werden. Ernst, unterhaltsam, die großen und die kleinen Dinge. Und jeder selbst muss lernen, für sich zu filtern, was er liest oder nicht.

Dasd z.B. beim Blaschke nie was sinnvolles in den Beiträgen steht, weiß jeder hier ...

Ich dachte, das einzig rationale sei die Eisenbahn..

Ja, die rattert ja auch noch immer ...


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Was ist daran schade?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 09. August 2018, 17:53 (vor 9 Tagen) @ RenateMD
bearbeitet von Alibizugpaar, Donnerstag, 09. August 2018, 17:55

Diebstahl im Zug ist ja ein immer aktuelles Thema. In den Nacht-ICE der DB gibt es bei jedem längeren Aufenthalt Durchsagen, unbedingt auf sein Gepäck zu achten, wenn man zum qualmen raus geht. Und im Nacht-IC 2020 werden die Zubs von der DB-Sicherheit begleitet. Die Warnwesten stehen auch auf verschiedenen Unterwegsbahnhöfen. Nachts ist es eben doch eine noch etwas anderererere Welt auf den Gleisen.

Aber Renate, Du kannst ja jetzt ein Hammersommer-Bahnthema nachposten, daß es uns allen Schorchelbrille und Schwimmflossen vom Körper reißt.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Achtung: Loch im Sommerloch

RenateMD, Donnerstag, 09. August 2018, 18:31 (vor 9 Tagen) @ Alibizugpaar

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/eine-etwas-andere-bahnfahrt-mit-der-de...

Ob dies dich vom Schnorcheln abhält weiß ich nicht. Vom Genuss eines Gin-Tonics hoffentlich nicht.

Netzexperten vermuten, die FAZ hat nach einem Überlaufen ihres Redaktions-Postfachs im oben zitierten Artikel am Ende des Textes die Bitte entfernt, ihr kuriose Verspätungsgeschichten zukommen zu lassen. :-) ich habe noch am Montag überlegt darauf einzugehen, aber ich habe zu viele Favoriten... und nun ist die Bitte gelöscht....

Was alleine das Forum zu bieten hätte, würde jedem Redakteur einen Schlag versetzen, aber keinen vor Hitze.

Es sein mir noch eine kleine Annekdote erlaubt: neulich im DB-Reisezentrum. Ich habe vier FGR-Umschläge abgegeben (Ansammlung von vier Fahrten innerhalb einer Woche). Als ich diese aus meiner Handtasche holte wurden die Augen der Bediensteten schon groß. Und als ich auf die Frage, ob ich die sammle antwortete, ich sei eine Kurzzeit-Sammlerin, war Sie sprachlos.

In diesem Sinne, Prost, und lang lebe Lugner

P.S. Die wahren Leidtragenden dieser Tage sind im Anbetracht der FGR-Formulare die Brieffräger.

Ausgerechnet J-C philosophiert über "Mörtel" ...

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 09. August 2018, 15:41 (vor 9 Tagen) @ J-C
bearbeitet von Blaschke, Donnerstag, 09. August 2018, 15:42

Huhu.

Wer kennt ihn nicht, "Mörtel" Lugner... Mit gerade DEM Spezialgebiet, welches hier zu diskutieren J-C regelmäßig nach Zensur rufen läßt ...

Ich bin gerade nicht im Bilde, wer ist da eigentlich aktuell die Seinige beim Senior? Mausi, Hasi, Kilibri, Bambi, Katzi und auch Spatzi sind ja irgendwie alle Geschichte.

Jedenfalls wünsche ich unserem J-C auch in hohem Alter eine ähnliche Verilität wie Mörtel ...

Und wer das Vergnügen genießen kann, sich entsprechend zu vergnügen die Nacht, dem wird so ein Strauchdieb, erst recht einer aus Albanien, auch herzlich egal sein ...


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

Ausgerechnet J-C philosophiert über "Mörtel" ...

MC_Hans @, 8001376, Donnerstag, 09. August 2018, 16:50 (vor 9 Tagen) @ Blaschke

Jedenfalls wünsche ich unserem J-C auch in hohem Alter eine ähnliche Verilität wie Mörtel ...


Also Jörg, jetzt sucht er bestimmt im Lexikon nach Deinem schönen Terminus und findet nichts! Da hilft nur: Abwarten und Vivil lutschen. Gibt's das eigentlich in der Apotheke? Oder Vergil (auch: Virgil) lesen. Oder den Virenschutz updaten.

Hat aber alles nichts mit der Virilität zu tun, deren Ursprung ist der Vir, lat. für "Mann".

Also nur, bevor hier noch jemand anderes den Schlaumeier macht! :-))

--
"...und es genügt nicht zu wissen, an welchem Ende der Lötkolben heiß wird!"

Also bitte ...

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 09. August 2018, 21:28 (vor 9 Tagen) @ MC_Hans

Jedenfalls wünsche ich unserem J-C auch in hohem Alter eine ähnliche Verilität wie Mörtel ...

Also Jörg, jetzt sucht er bestimmt im Lexikon nach Deinem schönen Terminus und findet nichts!


So soll es sein. Es gibt Dinge, die könnten J-C verunsichern ...

Hat aber alles nichts mit der Virilität zu tun, deren Ursprung ist der Vir, lat. für "Mann".


Rüchtisch. Jetzt googelt J-C nach dem Begriff. Und stellt fest, dass "Er" mehrere Zwecke haben kann. Und dann kommt das Wort Teekesselchen ins Spiel. Und mit etwas Fehlinterpretation dessen das Wörtchen Zwitter. Und dann läuft alles durcheinander bei J-C ...


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

???????

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 09. August 2018, 23:48 (vor 9 Tagen) @ Blaschke

- kein Text -

--
Un poisson heureux? C'est moi, monsieur <^)))><.-''-,,-'

[image]

WOW - was für Schnell-Reagierer sind das denn?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Donnerstag, 09. August 2018, 17:46 (vor 9 Tagen) @ J-C
bearbeitet von Alibizugpaar, Donnerstag, 09. August 2018, 17:47

Ich ziehe eine NJ-Notbremse und dann schlingert der Zug so langsam von 100 auf 20, daß der Zub Zeit hat für eine Realisierung der Situation, ein Telefonat mit dem Lokführer und der kann auch noch rechtzeitig reagieren?

Ich habe zu selten Notbremsungen erlebt, weshalb es mir wahrscheinlich an Fantasie fehlt. Oder die Personale hatten jede Menge Red Bull intus. Ich weiß nicht, ob das auch mit einem Cola-Schock möglich wäre...

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Naja...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 09. August 2018, 18:13 (vor 9 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 09. August 2018, 18:13

...es braucht seine Zeit, bis der Dieb die Notbremse findet und sie zieht und diese zur Wirkung gelangt.

Und laut Artikel war er in einem Schlafabteil, also im Schlafwagen. Der Schaffner ist meist auch im Schlafwagen,´seitdem dort sein Dienstabteil liegt. Jener würde relativ schnell aufmerksam werden dadurch.

--
Un poisson heureux? C'est moi, monsieur <^)))><.-''-,,-'

[image]

Ich tippe auf NBÜ.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 09. August 2018, 18:29 (vor 9 Tagen) @ Alibizugpaar

- kein Text -

Türen

Taurus83 @, Nürnberg, Freitag, 10. August 2018, 20:10 (vor 8 Tagen) @ J-C

Link

Der Zugbegleiter wurde aufmerksam, telefonierte mit dem Lokführer, dass der Zug ja nicht zum Stehen kommt. Der Dieb konnte letztlich festgehalten werden und wurde in Villach von einem Dutzend Polizisten festgehalten.

Bremsen ist ja das eine, aber öffnen sich da automatisch die Türen damit der Dieb raus kann?


Viele Grüße,
Bernhard

Türen

Martin @, Freitag, 10. August 2018, 20:21 (vor 8 Tagen) @ Taurus83

Wer zur Flucht die Notbremse bedient, wird mit der Türnotenrriegelung auch kein Problem haben...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum