H. Michelbach (CSU/MdB) fordert mehr ICE Halte in Coburg (Allgemeines Forum)

Power132 @, Mittwoch, 11. Juli 2018, 20:47 (vor 73 Tagen)

Neue Presse vom 11.07.18

Aus dem Artikel:
"Es ist daher nicht hinnehmbar, dass die Bahn das Angebot für den ICE-Halt Coburg nicht mit weiteren Zugpaaren verbessern will", sagte Michelbach in einem Pressegespräch am Dienstag. Während Bamberg 27 Zugpaare zugesichert würden, seien es für Coburg nur sechs. Das sei eine willkürliche Festlegung gegen die Vestestadt und ihr Umland"

H. Michelbach (CSU/MdB) fordert mehr ICE Halte in Coburg

Trenitalia @, Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:13 (vor 73 Tagen) @ Power132

Neue Presse vom 11.07.18

Aus dem Artikel:
"Es ist daher nicht hinnehmbar, dass die Bahn das Angebot für den ICE-Halt Coburg nicht mit weiteren Zugpaaren verbessern will", sagte Michelbach in einem Pressegespräch am Dienstag. Während Bamberg 27 Zugpaare zugesichert würden, seien es für Coburg nur sechs. Das sei eine willkürliche Festlegung gegen die Vestestadt und ihr Umland"

Ist mir schon klar, das ist allerdings beim Menschen normal, unabhängig von ihm. Wem man den Finger hinstreckt, will sich die ganze Hand nehmen. Er solle mal berücksichtigen, dass dafür im Gegenzug seine Kollegin Emmi Zeulner mittlerweile auf alle ICEs verzichten musste (nehmen wir mal den einen Pendler aus).

Zählen will gelernt sein

PhilippK @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 06:50 (vor 73 Tagen) @ Power132

Während Bamberg 27 Zugpaare zugesichert würden, seien es für Coburg nur sechs. Das sei eine willkürliche Festlegung gegen die Vestestadt und ihr Umland"

Nun hat das Örtchen Bamberg mit rund 75000 Einwohnern fast doppelt so viele wie Coburg mit rund 40000. Mir fallen spontan mehrere Orte ein, die größer sind und die alle ICEs links liegen lassen.

Gruß, Philipp

Ich finde, er hat im Kern recht.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:12 (vor 73 Tagen) @ PhilippK

Während Bamberg 27 Zugpaare zugesichert würden, seien es für Coburg nur sechs. Das sei eine willkürliche Festlegung gegen die Vestestadt und ihr Umland"


Nun hat das Örtchen Bamberg mit rund 75000 Einwohnern fast doppelt so viele wie Coburg mit rund 40000. Mir fallen spontan mehrere Orte ein, die größer sind und die alle ICEs links liegen lassen.

Die Größe des Ortes ist irrelevant, es geht alleine um das Fahrgastpotential. Wenn von den 40.000 Einwohnern regelmäßig 10% mit dem Fernverkehr fahren, wäre das mehr als in so mancher Großstadt.

Fakt ist, es fehlt für Coburg ein geeignetes B-Netz. Das A-Netz ist sicherlich nicht dafür gedacht, muss aber in Ermangelung an Alternativen jetzt in die Bresche springen.

Ich finde, er hat im Kern recht.

musicus @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:13 (vor 73 Tagen) @ ICETreffErfurt

Mir fallen spontan mehrere Orte ein, die größer sind und die alle ICEs links liegen lassen.

Die Größe des Ortes ist irrelevant, es geht alleine um das Fahrgastpotential.

Richtig. Zumal es ICE-Systemhalte von geringerer Einwohnerzahl als Coburg gibt (Siegburg, Bitterfeld, Plattling, Bad Hersfeld)

Fakt ist, es fehlt für Coburg ein geeignetes B-Netz.

Das fehlt fast überall, wo es sinnvoll wäre

Oje

MvG, Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:49 (vor 73 Tagen) @ Power132
bearbeitet von MvG, Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:50

Also erstens sind es drei und nicht sechs Zugpaare und zweites sind es ab Dezember vier. Somit wird das ICE-Angebot ab Dezember bereits erweitert. Immerhin eine Direktverbidung nach Wien, alles in allem: Sechs, setzen.
(Lagfristig wäre ich übrigens für eine zweistündliche IC-Linie mit Halt in Coburg und dem noch mit Bahnsteigen und einer Anbindung an den Hauptbahnhof zu versehenden Bbf Ilmenau-Wolfsberg)

Warum so unhöflich?

Eingleisigkeit @, Dresden, Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:03 (vor 73 Tagen) @ MvG
bearbeitet von Eingleisigkeit, Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:03

Also erstens sind es drei und nicht sechs Zugpaare und zweites sind es ab Dezember vier. Somit wird das ICE-Angebot ab Dezember bereits erweitert. Immerhin eine Direktverbidung nach Wien, alles in allem: Sechs, setzen.

Gut gebrüllt.
Das Zugpaar von/nach Wien wird allerdings das bestehende Nachmittagspaar von/nach München ersetzen. In Summe bleibt es damit bei 3 Zugpaaren.
Das ist auch genau das, was Michelbach & Co. bemängeln.

Versuch bitte das nächste Mal sachlicher und weniger polemisch zu schreiben.

Lieben Dank
Eingleisigkeit

H. Michelbach (CSU/MdB) fordert mehr ICE Halte in Coburg

grasi @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:02 (vor 73 Tagen) @ Power132

Zu bedenken ist hierbei aber auch, dass in Bamberg auch die Leute aus Bayreuth zusteigen und seit Dezember 2017 auch aus Würzburg (geht schneller als über SFS Hannover-Würzburg)...

Coburg wäre perfekt als IC-Halt.

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:32 (vor 73 Tagen) @ Power132

Neue Presse vom 11.07.18

Aus dem Artikel:
"Es ist daher nicht hinnehmbar, dass die Bahn das Angebot für den ICE-Halt Coburg nicht mit weiteren Zugpaaren verbessern will", sagte Michelbach in einem Pressegespräch am Dienstag. Während Bamberg 27 Zugpaare zugesichert würden, seien es für Coburg nur sechs. Das sei eine willkürliche Festlegung gegen die Vestestadt und ihr Umland"

Hätte die Relation Nürnberg-Erfurt auch ein zweiträngiges Fernverkehrsprodukt (z.B. IC), dann wäre Coburg Systemhalt für dieses Produkt gewesen. Der ICE würde dann nicht mehr in Coburg (zu) halten (brauchen).
Ab Erfurt Richtung Osten würde der ICE dann via Rennbahn weitermachen, der IC via Altstrecke (Weimar, Naumburg usw.)
Fahrzeugmaterial meinetwegen "ICE" 4 als IC. Wenn es REs mit 200 km/h gibt und ICEs mit 300, dann sollten ICs mit 250 doch das Problem nicht sein, oder?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

[image]

Sie haben noch 101 Wochen die Chance, einen echten DB-IC zu genießen!

ICE-T wäre ideal dafür

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:35 (vor 73 Tagen) @ Oscar (NL)

Der fährt auf der SFS 230 km/h und auf der Bestandsstrecke kann er die Neigetechnik nutzen.

Die 411er sollen doch eh in IC-Dienste (Linie 26, 30, 31) abgeschoben werden.

Coburg wäre perfekt als IC-Halt.

Steffen ⌂ @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:24 (vor 73 Tagen) @ Oscar (NL)

Warum nicht den Nürnberg-München-Express als "IRE" laufen lassen und bis Weimar verlängern?

--
[image]

Coburg wäre perfekt als IC-Halt.

musicus @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 14:34 (vor 73 Tagen) @ Steffen

Warum nicht den Nürnberg-München-Express als "IRE" laufen lassen und bis Weimar verlängern?

Weil dafür scheinbar Motivation und Geld fehlen. Ein Bahnhof Ilmenau übrigens auch. Und zu guter Letzt dürfte die DB eher wenig Interesse daran haben, den Premiumverkehr auf NIM und VDE8 mit Regio-Angeboten zu kannibalisieren.

Thüringen verweigert RE-Verlängerung Coburg – Erfurt

sb @, Freitag, 13. Juli 2018, 01:13 (vor 72 Tagen) @ musicus

Warum nicht den Nürnberg-München-Express als "IRE" laufen lassen und bis Weimar verlängern?

Weil dafür scheinbar Motivation und Geld fehlen. Ein Bahnhof Ilmenau übrigens auch. Und zu guter Letzt dürfte die DB eher wenig Interesse daran haben, den Premiumverkehr auf NIM und VDE8 mit Regio-Angeboten zu kannibalisieren.

Es wäre Aufgabe der NVS (Thüringen), gemeinsam mit der BEG (Bayern) den 12/2017 neu eingeführten RE Nürnberg – Coburg (via SFS) weiter bis Erfurt zu verlängern.

Wohl kaum würde sich die DB einem so lukrativen Auftrag verweigern, sie fährt ja auch den RE200 München – Nürnberg via SFS...

...und die zwei Bahnsteigkanten in Ilmenau-Wolfsberg ließen sich auch relativ kostengünstig "hinklatschen".

Verlängerung MüNüX?

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:05 (vor 73 Tagen) @ Steffen

Steffen:

Warum nicht den Nürnberg-München-Express als "IRE" laufen lassen und bis Weimar verlängern?

das durfte folgende Probleme geben:

1. Haben die bestellten BR 102 ERTMS-Anlagen?
2. Reicht die Menge bestellter Garnituren aus?

Als Alternativlösung:
a. MüNüX so wie geplant
b. zusätzlich Nürnberg-Weimar-Express mit den alten Garnituren (die BR 101 sollten s.i.w. ERTMS haben)

musicus:

Weil dafür scheinbar Motivation und Geld fehlen.

Kann sein.

Ein Bahnhof Ilmenau übrigens auch.

Bahnhof "Ilmenau ICE" kann man nachträglich bauen, wenn man möchte.

Und zu guter Letzt dürfte die DB eher wenig Interesse daran haben, den Premiumverkehr auf NIM und VDE8 mit Regio-Angeboten zu kannibalisieren.

Bin ich mir nicht sicher.
In Frankreich (Strecke Nantes-Angers-Laval) fahren auch RE200 über die Rennbahn. Es verkehren diese Triebwagen:

[image]

Man überlegt sogar RE220-Züge; hier erfährt man mehr Vorhaben, nicht-TGV-Züge auf Rennbahnen einzusetzen.
Gut, kleiner Unterschied: in Frankreich ist auf Rennbahnen 320 km/h eher normal als Ausnahme, und auf Altstrecken eher 160 km/h als 200 km/h. Dann ist die Sparte 200-250 km/h eher eine neue Zugkategorie.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

[image]

Sie haben noch 101 Wochen die Chance, einen echten DB-IC zu genießen!

Verlängerung MüNüX?

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:14 (vor 73 Tagen) @ Oscar (NL)

Und zu guter Letzt dürfte die DB eher wenig Interesse daran haben, den Premiumverkehr auf NIM und VDE8 mit Regio-Angeboten zu kannibalisieren.


Bin ich mir nicht sicher.

Vor allem dürfte den Aufgabenträgern herzlich egal sein, woran die DB Interesse hat. Der MüNüX und der RE Nürnberg–Sonneberg über die VDE 8 sind ja auch trotz parallelen Fernverkehrs bestellt.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Verlängerung MüNüX?

Steffen ⌂ @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:16 (vor 73 Tagen) @ Oscar (NL)

das durfte folgende Probleme geben:

1. Haben die bestellten BR 102 ERTMS-Anlagen?
2. Reicht die Menge bestellter Garnituren aus?

Lässt sich beides beheben wenn man möchte ;)

Je nach Anzahl der Halte wird die Konkurrenz größer oder weniger groß. Alleine der Umweg über Coburg + 1 Zusatzhalt (Bamberg) braucht, zumindest beim aktuellen Fahrplan, 13 Minuten. Dazu weitere Zusatzhalte (Fürth? Forchheim? Ilmenau-ICE?) und die geringere Höchstgeschwindigkeit führen automatisch zu spürbar längeren Reisezeiten als der ICE.

Die Konkurenz wird zwischen Erfurt und Nürnberg auf jeden Fall nicht größer als zwischen Nürnberg und München.

--
[image]

Verlängerung MüNüX?

ITF, Donnerstag, 12. Juli 2018, 17:49 (vor 73 Tagen) @ Steffen

Im Gegensatz zu Nürnberg-München dürfte Erfurt-Nürnberg auch ein deutlich geringeres Punkt-zu-Punkt Aufkommen haben. Und für Reisende Berlin-Bamberg oder Berlin-Nürnberg ist ein zusätzlicher RE völlig Banane

ICE 4

PhilippK @, Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:52 (vor 73 Tagen) @ Oscar (NL)
bearbeitet von PhilippK, Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:53

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum